Wo der Wurm nicht stirbt und das Feuer nicht erlischt: Ewige Qualen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wo der Wurm nicht stirbt und das Feuer nicht erlischt: Ewige Qualen?

      Mir kam vor einiger Zeit der folgende Bibeltext in die Hände:

      Markus 9, 42-50

      42 Und wer einen dieser Kleinen, die an mich glauben, zum Abfall verführt, für den wäre es besser, dass ihm ein Mühlstein an den Hals gehängt und er ins Meer geworfen würde.
      43-44 Wenn dich aber deine Hand zum Abfall verführt, so haue sie ab! Es ist besser für dich, dass du verkrüppelt zum Leben eingehst, als dass du zwei Hände hast und fährst in die Hölle, in das Feuer, das nie verlöscht.
      45-46 Wenn dich dein Fuß zum Abfall verführt, so haue ihn ab! Es ist besser für dich, dass du lahm zum Leben eingehst, als dass du zwei Füße hast und wirst in die Hölle geworfen.
      47 Wenn dich dein Auge zum Abfall verführt, so wirf's von dir! Es ist besser für dich, dass du einäugig in das Reich Gottes gehst, als dass du zwei Augen hast und wirst in die Hölle geworfen,
      48 wo ihr Wurm nicht stirbt und das Feuer nicht verlöscht.
      49 Denn jeder wird mit Feuer gesalzen werden.
      50 Das Salz ist gut; wenn aber das Salz nicht mehr salzt, womit wird man's würzen? Habt Salz bei euch und habt Frieden untereinander!

      Soo... und nun die Fragen:
      - Ist die Hölle, die Jesus hier beschreibt, genauso nur ein Bild wie das Verstümmeln des eigenen Körpers, das er im Falle der Versuchung fordert?
      - Wenn sie ein Bild ist - was meint er dann eigentlich?
      - Was bedeutet Vers 48? Was für ein Wurm?
      - Was bedeutet Vers 49? Müssen wir alle brennen?

      Und - kann man angesichts solcher Texte katholischen Christen übelnehmen, dass sie glauben, dass es eine Hölle/ein Fegefeuer gibt?

      Ich bin auf eure Meinung gespannt!
    • Mögliche Erklärung

      Eine mögliche Erklärung, was den Wurm und das Feuer betrifft das nicht vergeht, wäre aus dem Buch "Licht am Ende des Tunnels" von Mark Finley & Steven Mosley. Da heißt es unter anderem:

      Eine der oft zitierten Belegstellen für diese Ansicht ist Markus 9,42-48. Sinngemäß heißt es dort: Wenn dich deine Hand oder dein Fuß oder dein Auge zur Sünde verführt, wäre es besser, sie abzuhauen oder auszureißen, als in die Hölle geworfen zu werden. Dreimal warnt Jesus vor diesem Schicksal und bekräftigt das jeweils mit der Wendung "wo ihr Wurm nicht stirbt und das Feuer nicht verlöscht" (Verse 47.48).

      Viele meinen, daß hier die ewigen Qualen der Hölle beschrieben werden. Aber was bedeutet dieser Text tatsächlich? Wußten Sie schon, daß Jesus hier Bezug nimmt auf eine Stelle aus dem Buch des Propheten Jesaja? "Und sie werden hinausgehen und schauen die Leichname derer, die von mir abtrünnig waren; denn ihr Wurm wird nicht sterben, und ihr Feuer wird nicht verlöschen." (Jesaja 66,24)

      Hier geht es nicht um Verdammte, die in der Hölle chmoren, sondern um Leichen, die auf dem Schlachtfeld liegen und verwesen. Sie erleiden keine Höllenqualen, sondern werden von Würmern gefressen oder verbrannt. Offensichtlich wird hier bildhaft zum Ausdruck gebracht, daß der "Wurm" nicht stirbt und das "Feuer" nicht verlischt, bis das Werk der Zerstörung abgeschlossen ist. Dieses Prophetenwort deckt sich mit anderen Aussagen der Heiligen Schrift, die deutlich machen wollen, daß die Ungläubigen am Ende dieser Welt zugrunde gehen und ausgelöscht werden.

      Was das Feuer betrifft, verstehe ich das in etwa so:

      Das Feuer bedeutet auch Reinigung. Durch Gott geläutert/gereinigt. Auch das kann mitunter sehr schmerzlich sein. Da gibt es auch Texte in der Bibel:

      Aber dieses letzte Drittel will ich ins Feuer bringen und es läutern, wie man Silber läutert, und will es prüfen, wie man Gold prüft. Es wird meinen Namen anrufen, und ich will ihm antworten; ich will sagen: "Das ist mein Volk!» und es wird sagen: «Der HERR ist mein Gott!" (Sacharja 13,9)

      Wer aber wird den Tag seiner Zukunft ertragen, und wer wird bestehen, wenn er erscheint? Denn er ist wie das Feuer des Goldschmieds und wie die Lauge der Wäscher. Er wird sitzen und schmelzen und das Silber reinigen; er wird die Kinder Levis reinigen und sie läutern wie Gold und Silber; dann werden sie dem HERRN Speisopfer bringen in Gerechtigkeit. (Maleachi 3,2-3)


      Und das Salz verstehe ich so:

      Jesus sagt auch: "Ihr seid das Salz der Erde". Salz reinigt und konserviert. Ich verstehe das so, dass Christen das Salz für die Menschen sein sollen. Durch das Evangelium - wenn es gehört wird - werden die Menschen durch das Blut Christi gereinigt und Haltbar gemacht. Rein für Gott als Kinder Gottes in alle Ewigkeit. Natürlich sollen wir als Christen ebenfalls rein sein. Wenn wir kein "Salz" in uns haben, werden wir weder rein noch "haltbar" bleiben.

      ***
    • Hallo,

      Ewiges Feuer bedeutet nicht (unbedingt), dass es ewig brennt. Sondern ein Feuer, welches ewige Konsequenzen hat bzw. ein Feuer, welches "sein Opfer" vollständig verbrennen wird (Juda 1.7, Jer 17.27).

      In der genannten Stelle ist "Hölle" die Übersetzung des Wortes Gehenna, was eigentlich "Tal Hinnom" heißt. Es handelt sich dabei um eine Müll-Stelle, wo jeder Abfall damals hingeworden wurde. Diese brannte (teilweise) immer ohne Ende. Da waren auch Maden. Jesus vergleicht die ewige Strafe der Ungläubigen mit dieser Stelle. Dazu gibt es viele Internetseiten, die die Entstehung des Wortes erklären (z.B. basierend auf 2Chr 28.1-3).

      Und - kann man angesichts solcher Texte katholischen Christen übelnehmen, dass sie glauben, dass es eine Hölle/ein Fegefeuer gibt?
      Dieser Text rechtfertigt ganz sicher nicht den Glauben an eine ewige Hölle, wie ihn Katholiken und Evangelikalen kennen. Erstens, ist hier keine Rede von bewussten, ewigen Qualen. Zweitens, was machen in einem Feuer die Würmer? Was sagt damit Jesus? Mit dem Tal-Hinnom-Gleichnis erklärt sich das ganze Bild hervorragend: es ist keine Rede von ewigen Qualen hier.

      Ist die Hölle, die Jesus hier beschreibt, genauso nur ein Bild wie das Verstümmeln des eigenen Körpers, das er im Falle der Versuchung fordert?
      Diese Frage würde ich in einem separaten Thread betrachten.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Ewig quälen ? Wer macht denn sowas, aber doch bestimmt kein Gott der Liebe ! Wenn ich mich mit Nichtgläubigen über das Christentum spreche, dann kommen nicht selten Argumente wie:

      * Gott hat willkürlich die ganze Menschheit "weggespült", weil sie ihm zuwider handelte (Sintflut)
      * Gott hat absichtlich seinen eigenen Sohn in den Tod geschickt und bestialisch ermorden lassen
      * das Christentum verursacht beständige Schuldgefühle und lässt den Menschen sich beständig als "Sünder" fühlen mit großer Schuld und Sünde beladen
      * die Christen drohen mit der Hölle bei Meinungsverschiedenheiten, denn bei Gott gibt es keine Presse- und Meinungsfreiheit und wer die Lehre nicht glaubt, wird hingerichtet(kommt in die Hölle)
      * ...

      Deshalb fühlen sich nicht wenige eher zur Esoterik oder zum Buddhismus hingezogen
    • Mich würde interessieren, ob Jesu Zeirgenossen eine ewige bewusste Höllenqual kannten? In wieweit gab es damals innerhalb des Judentums Lehren, die der heutigen katholischen oder evangelikalen Höllenlehre ähnlich waren? Kennt sich da jemand aus?
      Weißt du nicht, dass dich Gottes Güte zur Buße leitet?

      Der HERR hat's gegeben, der HERR hat's genommen; der Name des HERRN sei gelobt!
    • Versuchung Gottes

      Man soll Gott ja auch nicht versuchen so wie Satan den Herrn Jesus Christus in der Wüste versucht hat:

      "...Und er führte ihn nach Jerusalem und stellte ihn auf die Zinne des Tempels und sprach zu ihm: Bist du Gottes Sohn, so wirf dich von hier hinunter; denn es steht geschrieben (Psalm 91,11-12): »Er wird seinen Engeln deinetwegen befehlen, dass sie dich bewahren. Und sie werden dich auf den Händen tragen, damit du deinen Fuß nicht an einen Stein stößt.« Jesus antwortete und sprach zu ihm: Es ist gesagt (5.Mose 6,16): »Du sollst den Herrn, deinen Gott, nicht versuchen.« (Lukas 4, 9-12)

      Wenn ich mich von einer hohen Klippe hinunter stürze, kann ich von Gott verlangen, dass er mich von dem Sturze errettet ? Das genau wäre ja Versuchung. Gott ist ja kein Automat, der nach Belieben Wünsche erfüllt.
    • Gott ist gerecht

      10Veith2010 schrieb:

      * Gott hat willkürlich die ganze Menschheit "weggespült", weil sie ihm zuwider handelte (Sintflut)
      * Gott hat absichtlich seinen eigenen Sohn in den Tod geschickt und bestialisch ermorden lassen
      * das Christentum verursacht beständige Schuldgefühle und lässt den Menschen sich beständig als "Sünder" fühlen mit großer Schuld und Sünde beladen
      * die Christen drohen mit der Hölle bei Meinungsverschiedenheiten, denn bei Gott gibt es keine Presse- und Meinungsfreiheit und wer die Lehre nicht glaubt, wird hingerichtet(kommt in die Hölle)
      * ...


      Solche Dinge erzählt ja auch der deutsche Universitätsprofessor Uwe Lehnert in seinem Buch "Warum ich kein Christ sein will ...". Das Problem bei der ganzen Sache ist aber, dass der Mensch auch hier wieder Gott allein die Schuld am Bösen gibt. Es wird so getan, als sei der Mensch unschuldig und Gott wäre die Ursache des Bösen und an allem schuldig. Der deutsche Ex-Theologe Paul Schulz ("Ketzerpastor der. Hauptkirche St. Jacobi in Hamburg") argumentiert im Prinzip nicht anders, siehe: drpaulschulz.eu/. Herr Paul Schulz hat zwar früher Theologie studiert mit anschliessender Promotion über ein Thema zu den Qumran-Schriftrollen, arbeitet aber in diesem Beruf nicht mehr und hat zum Berufs-Atheisten umgeschult mit Liebäugelei zum Islam.

      Meine Thesen dazu:

      Denn Tatsache ist ja, dass es die Menschen waren, die Jesus Christus gekreuzigt haben. Die grausame Kreuzigung ist ebenso eine Erfindung des Menschen wie die Steinigung und die Verbrennung auf dem Scheiterhaufen, das Fallbeil ebenso wie der Galgen oder die Vergasung und Erschiessung. Das kommt alles vom Menschen.

      Mit der Sintflut hat Gott versucht, das Böse zu stoppen und dem Menschen eine zweite Chance gegeben, die sie aber nicht genutzt haben, weil sie es nachher noch schlimmer getrieben haben.

      Jesus Christus "pflanzt den Menschen keine Schuldgefühle ein", sondern befreit sie durch seine Erlösungstat von jeglicher Schuld und Sünde. Es ist ja gerade Jesus Christus, der den Menschen frei macht.

      Gott zwingt niemanden in den Himmel und respektiert die ablehnende Haltung gegen ihn. Gott respektiert unterschiedliche Meinungen, theologische Auffassungen und Religionen und die Spiritualität der Naturvölker. Jeder kann zu Gott kommen, aber niemand wird gezwungen. Doch niemand kommt zum Vater als nur durch Jesus Christus allein, denn Jesus Christus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben. Ich denke, wenn Menschen, die vor über 3000 Jahren in einem Naturvolk in Australien gelebt haben und nichts von Jesus Christus wissen konnten, aber ehrlichen Herzens Gott gesucht haben, dass diese Menschen nicht verloren gehen, denn Gott ist gerecht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 10Veith2010 ()

    • kleinstein schrieb:

      Mir kam vor einiger Zeit der folgende Bibeltext in die Hände:
      Noch angemerkt ist dass der Text an sich nicht von einer unendlich ewigen nicht endenden Qual spricht.

      kleinstein schrieb:

      - Ist die Hölle, die Jesus hier beschreibt, genauso nur ein Bild wie das Verstümmeln des eigenen Körpers, das er im Falle der Versuchung fordert?
      Ich glaube ja.

      kleinstein schrieb:

      - Wenn sie ein Bild ist - was meint er dann eigentlich?
      ich glaube er wollte dennoch festhalten dass es Konsequenzen der Sünde hat. Es wird eine Bestrafung geben und sie wird AUCH mit Feuer sein.

      kleinstein schrieb:

      - Was bedeutet Vers 48? Was für ein Wurm?
      Tja, was bedeutet er? Solange wir nicht wissen was er bedeutet können wir davon keine "ewige Höllenqual" ableiten.

      kleinstein schrieb:

      - Was bedeutet Vers 49? Müssen wir alle brennen?
      Durch welches "Feuer" wurden die Menschen zum Salz der Erde? Ich glaube es kann sich um eine Anspielung auf den Heiligen Geist handeln. Durch die Ausgießung des Geistes damals begann der Weg und das Leiden aber auch der erfolgreiche "Sieg" durch die Taten der Apostel

      kleinstein schrieb:

      Und - kann man angesichts solcher Texte katholischen Christen übelnehmen, dass sie glauben, dass es eine Hölle/ein Fegefeuer gibt?
      Es gibt defakto nur einen minimalen Bröselanteil der Katholiken die sich damit ernsthaft beschäftigen. Die breite Masse hat leider keine Ahnung und sieht das ganze mehr nach "Solange das Gute das Böse überwiegt wirds mir schon reichen zum Himmel!" Ich habe noch keinen einzigen Katholiken erlebt der anhand der Bibel und diesen Texten die "Hölle" belegen konnte. Außerdem, wer nimmt es den Menschen denn übel? Es ist schlichtweg traurig welches Gottesbild vorallem die Evangelikalen verbreiten. Es ist ein Gott der ewigen Qual für die die nicht zu ihm wollen. Der Aspekt des freien Willens und die Tatsache dass Gott Gerechtigkeit ist wird da komplett ignoriert. Gott bestraft je nach getaner Sünde die die in ihren Sünden verharren wollen. Ja die Strafe ist für jeden Verlorenen anders und Satan wird am längsten brennen- davon bin ich überzeugt- Aber Gott zwingt nicht in ewiges Leben (das ist ewige Qual in der Hölle einfach) dass einfach eine ganz schlechte Qualität hat. Ewiges Leben gibt es nur für die die Jesus errettet, die anderen haben KEIN ewiges Leben-egal welcher Qualität
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW () aus folgendem Grund: Formatierung

    • Also, danke an alle, die den Text ernsthaft diskutiert haben :)

      Ich selbst wäre Nachtperles Deutung am nächsten gewesen, bis ich diesen Text fand, Jakobus 3,6:

      "Auch die Zunge ist ein Feuer, eine Welt voll Ungerechtigkeit. So ist die Zunge unter unsern Gliedern: sie befleckt den ganzen Leib und zündet die ganze Welt an und ist selbst von der Hölle entzündet."

      Wie kriegen wir nun diesen Text gebacken?
    • kleinstein schrieb:

      "Auch die Zunge ist ein Feuer, eine Welt voll Ungerechtigkeit. So ist die Zunge unter unsern Gliedern: sie befleckt den ganzen Leib und zündet die ganze Welt an und ist selbst von der Hölle entzündet."

      Wie kriegen wir nun diesen Text gebacken?



      Wir wissen ja dass nichts was in uns geht uns unrein macht sondern das was aus unserem Mund kommt.
      Die Zunge ist ein Teil mit dem wir wahrscheinlich unser Gericht selbst sprechen. Im AT wiederholt sich so oft wie gefählich eine falsche Zunge ist und auch dort heißt es dass sie einen ins Verderben führt (glaub irgendwo in Sprüche oder Prediger).

      Und ich wiederhole gerne nochmals, ja es gibt eine "Hölle" bzw. genauer gesagt sie wird es geben.
      Aber auch an diesem Text brauchen wir nicht vorbeiphilosophieren denn auch hier wird nicht von unendlicher ewiger Qual gesprochen sondern lediglich auf die Feuerstrafe hingewiesen.
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • Baptist schrieb:

      Aber auch an diesem Text brauchen wir nicht vorbeiphilosophieren denn auch hier wird nicht von unendlicher ewiger Qual gesprochen sondern lediglich auf die Feuerstrafe hingewiesen.

      Das ist doch ganz klar nicht der Fall, wenn man den Text ernst nimmt. Hier geht es ganz offensichtlich nicht um eine Feuerstrafe, die irgendwann in der Zukunft liegt, sondern um etwas, das es jetzt schon gibt - oder seh ich das falsch? Man sollte sich die Dinge nicht einfach zurechtbiegen, sondern sola scriptura üben. Es muss ja einen ordentlichen Weg geben, den Text nach traditionell-adventistischer Auslegung verstehen zu können.
    • Ja gut, dann zeig mir doch bitte wo das Feuer grad brennt dass von der Zunge ausgeht wenns nicht geistig verstanden werden soll.
      Es ist genauso wenig Sola Scriptura wenn ich mir einen text hernehme und 20 andere dabei ignoriere.

      Aber mach dein Ding, keine Ahnung warum du jetzt so wild auf die ewige Hölle bist.
      Die Hölle ist jetzt noch nicht existent, nein. Es gibt aber auch bereits andere, sehr ausführliche Beiträge dazu in anderen Themen.
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Baptist ()

    • Gott ist schuldig !

      Als ich mich mit einem Bekannten über den christlichen Glauben unterhielt, kam die Antwort: "Nein, an Gott kann ich nicht glauben, der hat mir meine Schwester genommen. Die ist an Brustkrebs gestorben !"

      Ähnliche Argumente hört man oft. Die Existenz Gottes wird ja gar nicht abgestritten. Aber es wird Gott das Vertrauen entzogen, weil man Gott alle Schuld und Ursache an dem Übel in dieser Welt zuweist so wie es Adam und Eva beim Sündenfall auch schon getan haben: Gott ist schuldig !

      Ich denke mal, dass Gott nicht will, das eine junge Frau an Brustkrebs verstirbt. Es ist nicht Gottes Wille. Es ist Ausdruck dieser gefallenen von Gott getrennten Welt. Wir haben den Garten Eden verlassen. Die Menschen haben sich entschlossen ohne Gottes Hilfe Krankheit und Tod selbst zu besiegen. Dennoch greift Gott immer wieder ein, wirkt sogar Wunder.
    • Der Mensch ist schuldig.

      Im Zusammnhang mit der Theodizee-Frage dachte ich auch an den schlimmen Tod meiner Eltern mit jahrelanger Quälerei. Ich stelle hier nicht die Frage: Wie kann Gott dieses Leid zulassen ? Denn Gott hat damit nichts zutun. Meine Eltern sind am kranken Gesundheitssystem, an den profitgierigen Pharmakonzernen, den Pharmavertretern und der Inkompetenz und Ignoranz der falsch behandelnden Ärzte jahrelang zu Tode gequält worden. Nur ein Beispiel: Mit 58 Jahren bekam meine Mutter in der Nässe einer Großküche Rheuma. Sie wurde von Anfang an falsch behandelt. Über Jahre vertraute sie sich einem Internisten an, der sie mit hoch dosierten Schmerzmitteln wie Tramal und Vioxx völlig falsch behandelte. Die Pharmavertreter kamen regelmässig in die Praxis des Arztes und hinterliessen immer wieder Probepackungen von Tramal, die er meiner Mutter zur Konsumtion weitergab. Der Internist war inkompetent und ignorant, was die medizinisch richtig Therapie von Rheuma oder Schmerztherapie sowie Psychopharmakatherapie angeht. Er gab das aber nicht zu und meinte, er mache alles. Er hatte bei dem täglich vollem Wartezimmer auch keine Zeit, sich schlau zu machen, denn die Geldmaschinerie musste ja laufen. Ein grosses privates Haus war abzubezahlen. Solche Fälle gibt es öfter. Man müsste dem Arzt strikt verbieten, alle möglichen Medikamente zu verschreiben. Der Internist sollte nur internistische Medikamente verschreiben dürfen. Ich kenne zwei Ärzte, die einer Pharnakologieprofessorin diesbezüglich aufgefallen sind und denen in der Folge die Kassenzulassung entzogen wurde. Jetzt leben sie davon, Privatrezepte für Wohlhabende auszustellen, die Schmerzmittel und Psychodrogen haben wollen (legaler Drogenhandel). Michael Jackson, der Musikstar, ist auch daran verstorben. Er bekam vom Arzt Drogen verschrieben und wurde falsch behandelt. Sein Privatarzt hatte es zu gut mit ihm gemeint. Ich meine, er bekam Propofol in zu hoher Dosierung.

      Allkohol und Nikotin sind legale Drogen und Zigarettenraucher sind Drogensüchtige. Aus pharmakologischer Sicht ist das Fakt. Die Bevölkerung ignoriert das, gibt es doch diese legalen Drogen überall in den Supermärkten und Tankstellenshops zu kaufen. Die Alkoholsucht (allein in Deutschland sind 10 Millionen an der kritischen Grenze zur Alkoholsucht zusätzlich zu dem Millionenheer an Alkoholikern) verursacht in Deutschland jedes Jahr einen volkswirtschaftlichen Schaden von etwa 17 Milliarden Euro. Tendenz steigend.

      Es ist falsch zu fragen: Wie kann Gott dieses Leid zulassen, nein: Wie kann der Mensch dieses Elend verursachen, zulassen und auch noch fördern (z.B. durch Alkoholreklame). Der Mensch ist schuldig.

      Und mit dem Hunger und Kriegsgeschehen, all der Kriminalität, Mord und Totschlag, Vergewaltigungen und Pädophilie verhält es sich nicht anders: Der Mensch ist schuldig. Niemand müsste hungern. Die Reichen lassen die Armen verhungern, weil sie von ihrer Gier nicht genug bekommen können, obwohl sie bei ihrem Tod nicht einen Cent mitnehmen können. Sie sterben so nackt und bloß wie sie geboren wurden. Es müsste auch keine Kriminalität und keinen Krieg geben. All die Jahrhunderte des Krieges und der Verbrechen in der Vergangenheit sind unnötig gewesen. Es war vom Menschen selbst gemachtes und verursachtes Leid und Elend, dass nicht hätte sein müssen.

      Was meines Erachtens von der Theodizee-Frage übrig bleibt ist die innere destruktive Struktur des derzeitigen Zustandes der Schöpfung. Allein unser körpereigenes Immunsystem beweist dies: Wie müssen uns tagtäglich gegen Krankheitserreger zur Wehr setzen, die unseren Körper angreifen. Die physikalischen Gesetze zur Thermodynamik sind destruktiv. Unsere Schöpfung "riecht nach Verfall und Verwesung".Was ist passiert ? Ich könnte mir vorstellen, dass es im Garten Eden (vor dem "Ereignishorizont des Sündenfalls") den Energieerhaltungssatz ebenso wenig gegeben hat wie die Entropie. Nichts war dem Verfall preisgegeben. Energie wurde im Überfluß "von außen" dem System zugeführt, was ewiges Leben in Fülle und Pracht ermöglichte. Und so wird es wieder sein, denn: Siehe, ich mache alles neu! Und er spricht: Schreibe, denn diese Worte sind wahrhaftig und gewiss! (Offb 21,5).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 10Veith2010 ()

    • 10Veith2010 schrieb:

      Meine Eltern sind am kranken Gesundheitssystem, an den profitgierigen Pharmakonzernen, den Pharmavertretern und der Inkompetenz und Ignoranz der falsch behandelnden Ärzte jahrelang zu Tode gequält worden.
      Nicht nur die Pharmakonzerne, auch viele Hausärzte (auch Hauszahnärzte eingeschlossen) und Krankenkassen sind profitgierig. Und ich schreibe das nicht, um diese zu richten, sondern, weil es eine Tatsache ist!

      10Veith2010 schrieb:

      Sie wurde von Anfang an falsch behandelt. Über Jahre vertraute sie sich einem Internisten an, der sie mit hoch dosierten Schmerzmitteln wie Tramal und Vioxx völlig falsch behandelte. Die Pharmavertreter kamen regelmässig in die Praxis des Arztes und hinterliessen immer wieder Probepackungen von Tramal, die er meiner Mutter zur Konsumtion weitergab.
      Tja, das ist, weil die Ärzte hauptsächlich meistens nur die Symptome nicht aber die Ursache bekämpfen. Und dafür, dass der Arzt dann diese Probepackung von Tramal deiner Mutter zur Konsomiton gab, wie du schriebst, hat er bestimmt eine schöne Provision bzw. zusätzlich Geld zu seinem Ärztegehalt bekommen. Echt traurig sowas. :(

      Der Internist war inkompetent und ignorant, was die medizinisch richtig Therapie von Rheuma oder Schmerztherapie sowie Psychopharmakatherapie angeht. Er gab das aber nicht zu und meinte, er mache alles. Er hatte bei dem täglich vollem Wartezimmer auch keine Zeit, sich schlau zu machen, denn die Geldmaschinerie musste ja laufen. Ein grosses privates Haus war abzubezahlen.
      Tja, daran kann man sehen, wofür er das Geld braucht und wieso er so deine Mutter behandelte. Ich denke mal, es gibt wenige Ärzte (falls es überhaupt noch so einen Arzt geben sollte), die nein sagen würden, wenn sie dafür, dass sie im Auftrag der Pharma Industrie und der zusätzlichen Kohle, die sie dafür von ihr bekommen Patienten wie deine Mutter mit solchen Medikamenten behandeln sollen, die nur die Symptome bekämpfen, anstatt auch die Ursache.



      10Veith2010 schrieb:

      Man müsste dem Arzt strikt verbieten, alle möglichen Medikamente zu verschreiben.
      Man müßte dem Arzt generell verbieten "nutzlose" Medikamente zu verschreiben, die nur dazu da sind, dass der Pharmakonzern daran verdient oder der Arzt bzw. beide.

      10Veith2010 schrieb:

      Allkohol und Nikotin sind legale Drogen und Zigarettenraucher sind Drogensüchtige
      Sag das mal einem Raucher. Oder sag mal jemanden, der hascht oder kifft, er sei ein Junkey bzw. Drogensüchtiger. Ich habe das mal getan und durfte dann erleben wie ausgetickt die Leute sind bzw. wie erbosst sie über diese Aussage waren, obwohl es meiner Meinung nach eine Tatsache ist. "Ich bin doch kein Jonkey! Ich bin ein Raucher! Durfte ich mir z.B. von einer Person anhören, die regelmäßig kiffte und Nikotin konsumierte. Diese Person ist jetzt als Folge davon seit letztes Jahr unter der Erde und jetzt fast genau ein Jahr tod. Sie wurde keine 60 Jahre alt: Lungenkrebs!!! Auch durfte ich erleben, als ich mal einem Familienmitglied sagte, es sei drogensüchtig, dass das natürlich direkt weitererzählt werden mußte in der Familie um mich so richtig schlecht zu machen, wegen dieser wahren Aussage, weil dieses Familienmitglied nicht akzeptieren wollte, dass es ein Drogenproblem hat. Aber, ich sehe es trotzdem so, wie du es schreibst: Zigarettenraucher sind Drogensüchtige
      Ob sie das wahrhaben wollen oder nicht! Und auch Kiffer sind keine Raucher sondern Jonkeys oder Drogensüchtige!!!

      Und auch das sage ich nicht um sie zu richten, sondern, weil es nun mal eine unbestreitbare Tatsache ist!!!
      Und ja, ich weiß, dass auch manche Leute, wie ich mal gelesen und auch gehört hatte, Hanf verschrieben bekommen haben. Dennoch ändert es nichts daran, dass dieses Zeug eine Droge ist, die abhänig macht!!!


      LG


      Aaron