Maßnahme bei Hartz IV

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Linda schrieb:

      Letzlich gibt es Maßnahmen, die wirklich nur Verwahrung sind, und Maßnahmen, die was bringen.
      Es gibt Maßnahmsträger und Sachbearbeiter, die Menschen sehen und welche, die Fälle sehen.
      Es gibt HE, die arbeiten wollen und welche, die es nicht wollen. (Und welche, die wollen, aber nicht können)
      Es gibt Berichte in den Medien, die sachlich sind und welche, die unsachlich sind. Egal, von welcher Seite sie berichten.

      Und genau darum muß man auch konktret differenzieren - wie Du es hier tust!
      Das System erlaubt innerhalb seiners notwendigen Tolleranzrahmens trotz aller gebotenen und angelegten Gegenmaßnahmen einen Mißbrauch durch Jeden der daran teilnimmt.

      Ich kann nur für mich selbst sprechen und selbst integer sein so wie sich das für einen Nachfolger Christi gehört.
      Ich kann auch noch denen unter die Arme greifen, die mir begegnen oder evtl. auf strukturelle Systemfehler aufmerksam machen. Dazu bedarf es aber durchaus der sorgfältigen und differenzierten Analyse.
      Das Haußtproblem sind weder die Gesetze noch das Sozialsystem an sich!
      Die Ursache für die Probleme liegt in den Menschen das Sozialsystem für eigene Zwecke udn Dinge mißbrauchen für die es nie gedacht war.

      Das Sozialsystem in Israel war übrigens in 1. Hinsicht die Familie und in 2. das Geben von Allmosen an die Bedürftigen.
      Dabei entschieden die Leute aus dem direkten Umfeld und mit konkreten Informationen wer etwas wirklich nötig hatte ...
      Selbst dieses System konnte und wurde mißbraucht wie man aus einigen Aussagen Jesu klar ersehen kann (Stichwort: "Korban").
      Jesus kritisiert dabei aber nicht das System sondern entlarvt die Mißbraucher mit ihrem konkreten Fehlverhalten!


      Sharon schrieb:

      Wer von euch hat schon mal so einen Antrag ausgefüllt? ...

      Und Du glaubst wirklich, daß Deine Fragen sachlich dazu beitragen das Thema voran zu bringen?
      Oder erwartest Du im Ernst, daß sie hier im öffentlichen Bereich die Harz IV-ler outen?
      Ich kann verstehen, daß Viele "dieser Öffentlichkeit" dafür nicht genug Vertrauen entgegen bringen!

      Im Zusammenhang mit Deinem aggressiven Tonfall werden Deine Fragen zu einem Instument mit dem Du versuchst Leuten die Beteiligung am oder Qualifikation zum Thema abzusprechen!
      Das steht Dir nicht zu und dient nicht der Sache oder Sachlichkeit! Deine Methoden sind nicht anders als die der Menschen die Du so vehement kritisierst und ich wollte nicht Dein "Schützling" sein falls Du in irgend einer Firma oder Behörde Ansprechpartner oder Sachbearbeiter wärst!

      Die Ursachen liegen trotz mancher Mängel nicht im System an sich sondern in den Menschen, die es (von mehreren Seiten versuchen zu) mißbrauchen!
      maranatha Stephan
      bibelarbeit.info
    • @Stephan Zöllner, das Problem sind in meinen Augen nicht die Menschen.
      Das SGBII ist nur für das System und nicht für die Menschen gemacht, darin liegt das Problem in meinen Augen.
      Und es ist traurig genug das Menschen sich weder outen,noch sich dagegen wehren,aus Angst vor weiteren Schikanen.
      Ich bin weder agressiv noch sonst irgendwas !
      Allerdings gibt ein User hier der von 50% Missbrauch ausgeht.(Behauptung)
      Da wird der eine oder andere hier doch sehr persönlich !Beitrag 233

      Oder das........
      ..Selbst wenn es 3-5 % Missbrauch geben sollte,rechrfertigt das,95 % permanent zu stigmatisieren,zu demütigen,zu erpressen,bedrohen.
      Wenn es 3-5% Missbrauch von Sozialleistungen gäbe, dann gäbe es kein Hartz IV, denn dann wären genug Mittel da. Ich gehe von deutlich mehr als 50% Missbrauch aus. Und es ist für mich auch Missbrauch, wenn man Kinder in die Welt setzt, sich dann leichtfertig scheiden lässt und dann als "arme Alleinerzieherin" der Allgemeinheit zur Last fällt.


      @ll das oben geschriebene soll verstehen wer will !
      Lg Sharon

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • Sharon schrieb:

      @Stephan Zöllner, das Problem sind in meinen Augen nicht die Menschen.

      Haben nicht Menschen das System geschaffen? Auch die entscheidenden Gesetzgeber sind Menschen! Und die könnten das System jederzeit ändern ...

      Was mich mehr stört ist, daß der Verwaltungsaufwand durch das Pauschalisieren, mit HARZ deutlich reduziert werden sollte.
      Dieses Versprechen eines deutlichen Vorteils ist aber kaum ersichtlich und die Prüfung eines Anspruchs hat sich auch nicht deutlich verkürzt - oder hat da jemand andere Daten?

      Ein Auto wird generell zum Luxus erklärt - was für manche Stadtbewohner (ohne Kinder) ja zutreffen kann!
      Aber auf dem Land bekommt man ohne Auto schon keinen Job mehr weil man nichtmal zum Bewerbungsgespräch vernünftig hin kommt!
      Die Gesetzgeber kennen die konkrete Situation der Bürger im günstigsten Fall aus einer (geschönten) Statistik ... und interessieren sich kaum für Einzelschicksale.

      Trotzdem bleibt die kontinuierliche Eigeninitiative die EINZIGE Möglichkeit aus Harz IV heraus zu kommen wenn dazu überhaupt eine Chace besteht!
      maranatha Stephan
      bibelarbeit.info
    • @Stephan Zöllner,dann war das ein Missverständnis !
      Ja von Menschen/Politiker gemacht,allerdings nicht für die Betroffenen, und auch nicht für die noch Arbeitnehmer.
      Wenn so viele Menschen mehr in Arbeit sein sollen,dann bleibt die Frage,warum die Erwersstunden nicht gestiegen sind.HartzIV ist und bleibt offener Vollzug !
      Die letzten Schulferien vor Hartz IV
      Düsseldorf (RP). Landesweit
      stehen rund 3800 Referendare vor einer ungewissen Zukunft. Trotz
      angeblichen Lehrermangels gibt es für die meisten von ihnen keine
      offenen Stellen in diesem Jahr. Sie bekommen nicht einmal
      Arbeitslosengeld.


      Quelle: RP/jre/das
      Das sollte der eine oder andere mal Google !
      An der Realschule meiner Tochter ca 80Stunden Unterrichtsausfall seit August 2012 !
      Lg Sharon
    • @Sharon: Der von dir angesprochene Artikel hat mit der Hartz IV-Problematik nichts zu tun. Darin geht es um folgende Punkte:

      1. Referendare werden laut Artikel als Beamte auf Widerruf eingestellt, daher zahlen sie in keine Arbeitslosenversicherung ein. Das ist offenbar in Deutschland so, in Österreich ist das System beispielsweise ein ganz anderes. Da würden diese Lehrer als Vertragsbedienstete mit befristetem Dienstverhältnis geführt werden, nach Ablauf hätten sie natürlich Anspruch auf Arbeitslosengeld. Hier muss man das für die Referendare gültige Dienstrecht ändern.

      2. Es handelt sich um Lehrer, die mit ihrer Lehrerausbildung fertigwerden, sie haben einen Berufsweg eingeschlagen, wo sie davon abhängig sind, wieviele Planstellen zum Zeitpunkt ihres Fertigwerdens vorhanden sind um eine Chance auf Anstellung zu bekommen.

      Es ist sicher tragisch, dass diese Lehrer an den Schulen gebraucht werden würden, aber kein Geld dafür vorhanden ist. Der öffentliche Dienst muss sparen, das ist auch in Österreich so. Lösen läßt sich das unter anderem damit, dass jeder arbeitsfähige Mensch Arbeit sucht und Steuern zahlt. Dann ist dem Staat doppelt geholfen, er hat Einnahmen und kann auch bei den Ausgaben sparen, weil ein Hartz IV-Empfänger wegfällt. Bitte missverstehe mich nicht, ich schreibe von arbeitsfähigen Menschen, und nur davon, was jeder einzelne dazu beitragen kann. Dass es viele Misstände gibt, die bei euch in Deutschland der Bundesrechnungshof, in Österreich der Rechnungshof aufzeigt, kann nicht geleugnet werden. Wenn ich bei der Einstellung von Lehreren Entscheidungsgewalt hätte, würde ich sogar jene Lehrer bevorzugen, die gezeigt haben, dass sie auch dann arbeiten wollen, wenn in ihrem Fach gerade keine Stelle frei ist. Das würde mir zeigen, dass sie auch als Lehrer engagiert zu arbeiten bereit sind.

      Und nun spanne ich den Bogen zu Hartz IV: Diese Referendare haben eine Berufsausbildung hinter sich, sie hatten Kenntnis davon, wann sie diese Ausbildung abschliessen werden. Sie konnten sich ungefähr ausrechnen, welche Chancen sie auf Anstellung haben werden. Ich frage dich, sollen diese Lehrer nun solange in Hartz IV verharren, bis sie als Lehrer angestellt werden? Wieso sollen sie sich auf eine derartige Weise verschwenden? Das sind gut ausgebildete, intelligente Menschen, die können sich auf dem Arbeitsmarkt auch andere Stellen suchen. Auch in Österreich haben Lehrer schon als Bürokräfte, Regaleinräumer in Supermärkten, Taxi-Fahrer etc. gearbeitet, wenn gerade keine Planstellen frei waren. Oft haben Menschen auf die Art und Weise gesehen, dass ihre Berufung in ganz anderen Bereichen liegt. Ein Bekannter von mir hat Geschichte Lehramt für höhere Schulen studiert, obwohl er wußte, dass er lange keine Anstellung bekommen wird. Er wurde in der Zwischenzeit Mitarbeiter einer EDV-Abteilung, bei der Einführung eines neuen ERP-Systems (Computersystem, mit dem ein Unternehmen gemanagt/verwaltet werden kann) hat er dann eine entscheidende Rolle bekommen, diese Beratungstätigkeit hat ihm so viel Freude gemacht, dass er mittlerweile ein eigenes Unternehmen hat. Welche Chancen hätte er verpasst, wenn er jahrelang zu Hause gesessen wäre und auf eine Anstellung in einer Schule gewartet hätte.

      Es wäre nett, wenn du in Zukunft den Link zu einem von dir angesprochenen Artikel gleich posten würdest (rp-online.de/regionales/region…en-vor-hartz-iv-1.3281734)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Karoline ()

    • @Karoline,das verlinken werde ich sicher noch rausfinden !
      Täglich hören wir das Fachkräfte Mangel herrscht in diesem Land.
      Ich denke das nicht,wie du auch schreibst,für Fachkräfte ist kein Geld da und da liegt das Problem.
      Junge Menschen sind angeblich nicht Ausbildungsreif,bei der Unterbesetzung von Lehrern auch kein Wunder.
      Gleichzeitig werden Steuern eingenommen wie noch nie.
      Diese Lehrer werden erstmal in Hartz IV rutschen,ob sie eine andere Arbeit finden ???
      Wie viele Steuergelder werden verpulvert in DE.Berliner Flughafen,Stuttgart 21,Elbphilharmonie usw.
      Arbeitgeber werden subventioniert durch Steuergelder.
      Für die Diätenerhöhung ist allerdings wieder Geld da,wie im letzten Jahr.
      Für die 5€ HartzIV Erhöhung hat man von Februar 2010 bis März 2011 gebraucht.
      Die Lobbyisten sind da doch sehr erfolgreich.
      Diese Politik ist nicht zum Wohl des Volkes .
      Lg Sharon
    • HeimoW schrieb:

      Also soviele unreflektierte Klassenkampfparolen, als Antworten auf sachliche Aussagen, wie von Sharon, sind mir schon lange nicht mehr untergekommen....


      Da würden mir aber mindestens noch zwei einfallen. Da hilft nur :pan:
      Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zur Vollendung des Zeitalters.
      Matthäus 28 / 20
    • menoflip schrieb:

      Hallo,
      mache zurzeit eine Maßnahme, weil ich Hartz IV erhalte, und darin steht: meine persönliche situation zu sabilisieren und eigene Stärcken zu endecken.
      Das geht mir genauso! Morgen ist der letzte Tag von 18 Tagen von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr. Was hat es aber letztlich gebracht? Wohl NIX - außer dass man für 18 Tage nicht mehr "arbeitslos" gemeldet ist - also eine teure Maßnahme, die einem persönlich nichts bringt - außer Ersatz der Fahrtkosten! - und nur die Statistik schönt! - "Wieder weniger Arbeitslose"! Aber die Referenten müssen ja auch bezahlt werden. Nächstes Jahr wird ähnliches für 2 Monate einem regelrecht "aufgezwungen"! Besser wäre es einen sozialen dritten Arbeitsmarkt für Langzeitarbeitslose aufzubauen! Bei den Flüchtlingen geht es doch auch!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()