Erwarten wir als Gläubige zukünftig mehr KRIEG oder FRIEDEN?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erwarten wir als Gläubige zukünftig mehr KRIEG oder FRIEDEN?

      Erwarten wir als Gläubige zukünftig mehr KRIEG oder FRIEDEN? 30
      1.  
        Zunahme der Kriege (20) 67%
      2.  
        Zunahme des (Welt)Friedens (3) 10%
      3.  
        Beides (7) 23%
      Eine Frage zur Zukunft bzw. Prophetie anhand der Bibel:
      Erwarten wir als Gläubige zukünftig mehr KRIEG oder mehr FRIEDEN?



      Wer möchte, kann sein Stimmergebnis natürlich gerne in einem Beitrag begründen

      » Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!« (Johannes 8:36)

      Team: » Entweder heilen wir als Team, - oder wir gehen als Individualisten / Einzelgänger unter.«
    • .
      Nachtrag: Hmm, vielleicht müsste man/ich "Krieg" bzw. "Frieden" definieren...

      Es geht mir um die Welt also Länder/Staaten, "politische Blöcke/Bezirke", Kontinente, Religionen,...
      Also nicht um "Ehekriege", "Kiege" in den Heimen, "Krieg am Arbeitsplatz", oder Wirtschaftskriege,...

      Lg, franz
      .

      » Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!« (Johannes 8:36)

      Team: » Entweder heilen wir als Team, - oder wir gehen als Individualisten / Einzelgänger unter.«
    • Krieg und Frieden ...

      "und wenn sie sagen werden Frieden udn Sicherheit wird sie das Ende schnell übereinlen!"

      Das sagt mir, daß je größer das Gerede und die Friedensbemühungen sind das Ende immer am nächsten ist.
      Außerdem ist der Friede am weitesten weg wenn am meisten über ihn geredet werden muß ...
      maranatha Stephan
      bibelarbeit.info
    • .
      Meine These wäre: BEIDES - Krieg UND Frieden:

      Die Kriegsthese (vor der großen Bedrängnis):

      6 Ihr werdet aber hören von Kriegen und Kriegsgeschrei/Kriegsgerüchten (=Terror und Terrorwarnungen!); seht zu und erschreckt nicht. Denn das muss so geschehen; aber es ist noch nicht das Ende da.
      7 Denn es wird sich ein Volk/Nation gegen das andere erheben und ein Königreich gegen das andere; und es werden Hungersnöte (Schlachter: und Seuchen) sein und Erdbeben hier und dort.
      8 Das alles aber ist der Anfang der Wehen.
      9a Dann werden sie euch der Bedrängnis preisgeben ... ( Matth. 24,6-9a)
      7 Wenn ihr aber von Kriegen und Kriegsgeschrei/Aufruhr hören werdet, so erschreckt nicht; denn es muss geschehen, aber es ist noch nicht das Ende.
      8 Denn ein Volk/Nation wird sich gegen das andere erheben und ein Königreich gegen das andere; und es wird hier und dort Erdbeben geben, und Hungersnöte (Schlachter: und Unruhen) werden geschehen. Das sind die Anfänge der Wehen.
      ( Markus 13,7+8; vgl. Lukas 21,9-11)

      Aber auch Friedens- und Milleniumsbemühungen (UNO, Papst, etc.):
      2 Denn ihr selbst wißt genau, daß der Tag des Herrn so kommt wie ein Dieb in der Nacht.
      3 Wenn sie sagen: Friede und Sicherheit! dann kommt (ein) plötzliches Verderben über sie, wie die Geburtswehen über die Schwangere; und sie werden nicht entfliehen.
      4 Ihr aber, liebe Brüder, seid nicht in der Finsternis, dass der Tag wie ein Dieb über euch komme.
      (1.Thessalonicher 5,2-4; vgl. Hesekiel 13,8-10+16; Jeremia 6,13+14; 8,10+11)

      Siehe auch den scheinbaren "Widersspruch" in der Offenbarung Kap. 13 (V.11-18 :(
      Das Lamm = Schafskind - ein friedliches Tier und eigentlich das Christus-Symbol / mit zwei (sanften) Hörnern, ABER im Besitz einer Drachenstimme mit Feuer vom Himmel (= Verführung, Spiritismus) und Verfolgunger der Gläubigen (u.a. mit Malzeichen, Macht über kaufen-verkaufen und Todesstrafe) (!)

      Wir als Adventisten sehen darin die USA & Co.

      - Warum hat eigentlich Obama den Friedensnobelpreis bekommen?
      Antwort: Für ("präventive") Kriege UND Frieden...
      .

      » Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!« (Johannes 8:36)

      Team: » Entweder heilen wir als Team, - oder wir gehen als Individualisten / Einzelgänger unter.«
    • franz_at schrieb:


      Siehe auch den scheinbaren "Widersspruch" in der Offenbarung Kap. 13 (V.11-18 :(
      Das Lamm = Schafskind - ein friedliches Tier und eigentlich das Christus-Symbol / mit zwei (sanften) Hörnern, ABER im Besitz einer Drachenstimme mit Feuer vom Himmel (= Verführung, Spiritismus) und Verfolgunger der Gläubigen (u.a. mit Malzeichen, Macht über kaufen-verkaufen und Todesstrafe) (!)

      Wir als Adventisten sehen darin die USA & Co.

      - Warum hat eigentlich Obama den Friedensnobelpreis bekommen?
      Antwort: Für ("präventive") Kriege UND Frieden...
      .
      Dies mit der USA ist ein Ding der Adventisten mit dem ich Mühe habe. Es ist eine Interpretation die sehr aus unserer Zeit heraus geschieht. Vor 400 Jahren hätte man Spanien nehmen können, vor 1000Jahren die Mauren, vor 200Jahren die Engländer, vor 800Jahren die Osmanen usw. Es gab immer grosse Reiche, die sich einen Deut um den Glauben gekümmert haben und die göttlichen Gebote mit den Füssen getreten haben. in 10Jahren kann man vielleicht China statt die USA einsetzen. Ich glaube damit ist vielmehr das Wirken des Satans gemeint, als ein bestimmtes Land.
      Ach ja zu Obama, ich fand auch, dass er zu wenig für den Friedensnobelpreis getan hat. Aber eines kann man ihm nicht ankreiden, das sind die Kriege. Diese wurden vom Bush gestartet, Obama zieht ja mehr und mehr Truppen ab. Daher vorsicht mit irgendwelchen unfundierten Anschuldigungen. Viele Kriege und Unterdrückungen finden übrigens statt ohne dass wir gross etwas davon wissen. Was China teilweise macht, geht unter keine Kuhhaut, Indien und Pakistan bekämpfen sich seit Jahren und was in Darfur abgeht ist mehr als nur traurig. Man könnte diese Liste beliebig fortsetzen und würde feststellen, bei den meisten Kriegen hat die USA ihre Finger nicht im Spiel.

      Gruss
      DonDomi
    • DonDomi schrieb:


      Dies mit der USA ist ein Ding der Adventisten mit dem ich Mühe habe. Es ist eine Interpretation die sehr aus unserer Zeit heraus geschieht. Vor 400 Jahren hätte man Spanien nehmen können, vor 1000Jahren die Mauren, vor 200Jahren die Engländer, vor 800Jahren die Osmanen usw. Es gab immer grosse Reiche, die sich einen Deut um den Glauben gekümmert haben und die göttlichen Gebote mit den Füssen getreten haben. in 10Jahren kann man vielleicht China statt die USA einsetzen. Ich glaube damit ist vielmehr das Wirken des Satans gemeint, als ein bestimmtes Land.
      Ach ja zu Obama, ich fand auch, dass er zu wenig für den Friedensnobelpreis getan hat. Aber eines kann man ihm nicht ankreiden, das sind die Kriege. Diese wurden vom Bush gestartet, Obama zieht ja mehr und mehr Truppen ab. Daher vorsicht mit irgendwelchen unfundierten Anschuldigungen. Viele Kriege und Unterdrückungen finden übrigens statt ohne dass wir gross etwas davon wissen. Was China teilweise macht, geht unter keine Kuhhaut, Indien und Pakistan bekämpfen sich seit Jahren und was in Darfur abgeht ist mehr als nur traurig. Man könnte diese Liste beliebig fortsetzen und würde feststellen, bei den meisten Kriegen hat die USA ihre Finger nicht im Spiel.
      Gruss
      DonDomi

      DonDomi, da muss man einiges "ordnen"...

      a.) Du hast ja meinen Beitrag gelesen. Es geht im Thread um die Zukunft. Die letzte Endzeit - also zB. der Endzeit-Antichrist und Co. - und handelt daher primär:
      - nicht um Kriegsgeschrei, Kriegsdrohnungen, Terror, Aufstände, Unruhen,
      - nicht um Kriege und Kriegsmächte,
      - nicht um Hungersnöte, Seuchen, Erdbeben und dergleichen.

      Dies sind nämlich ("nur") die Vorzeichen. "Das alles aber ist der Anfang der Wehen." Matt. 24,8; (Mark. 13,8 ); Luk. 21,9b: "..aber das Ende ist noch nicht so bald da.")
      Über das was danach kommen wird haben wir (noch) nicht gesprochen (letzter Anti-Christ, falsche Christuse, Spiritismus, Papsttum?, "Millenium" (1.Thess. 5), Neue Weltordnung, etc. ...)

      Daher greift zB. der Gedanke Pakistan-Indien oder die alten Mauren & Osmanen, etc. weit zu kurz...

      Über das interessante Thema der letzten Endzeitereignisse könnte man aber einen eigenen Thread starten...

      **************

      b.) Quote: "Dies mit der USA ist ein Ding der Adventisten mit dem ich Mühe habe. Es ist eine Interpretation die sehr aus unserer Zeit heraus geschieht. "

      Achso? - Wo hast du das her? Das möchte ich auch lesen!

      Die Siebenten-Tags-Adventisten haben diese Auslegung schon ca.150 Jahre. Damals waren die USA noch ein "Nichts", das regelmäßig Schlachten gegen Indianer verlohr...
      Aufgrund der biblischen Kennzeichen aus Offb. Kap. 12+13 kam man zu diesem Schluss eben noch lange vor den Weltkriegen, vor dem Fall des Kommunismus und vor dem sogenannten "9/11", vor den Wirtschaftskrisen, vor der heutigen Kapitalismusform, etc. ...
      Es ist dies einer der größten Erweise, das die adventistische Hermeneutik, Interpretation und Auslegung die Anforderung des "sola scriptura Prinzipes" -"Allein die Schrift" bestätigt. Viele Gemeinschaften drehen sich nach dem aktuellen Wind, zB. Zeugen Jehovas haben ständig "neues Licht", wenn sie Fehler mach(t)en; auch andere Freikirchen drehen sich nach dem aktuellen Wind auch aus der Traumfabrik Hollywood ("Left Behind", "Armageddon", etc.).

      Über das interessante Thema die USA in Offb. und ihre Bedeutung in den Endzeitereignissen könnte man aber einen eigenen sehr interessanten Thread starten...

      **************

      c.) Zum "Messias" Obama, wie auch zu "Messias" "double-U Bush" möchte ich einfach nichts sagen... ;)
      Es ist nur gut dass die Waffenschieber-Nation-Nr.1 (USA) fast nirgends die Finger im Spiel hat (sic!).

      Lg,
      franz
      .

      » Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!« (Johannes 8:36)

      Team: » Entweder heilen wir als Team, - oder wir gehen als Individualisten / Einzelgänger unter.«
    • Öhm

      Hast Du eine Quelle, dass der Antichrist schon seit 150Jahren die USA ist? Was ist mit dem Papsttum, das wird in euren Kreisen neben der USA gerade so oft als Antichrist dargestellt. Ich erachte das festmachen des Antichristen als genauso falsch wie die Milchbüchleinrechnung mit dem Jahr 1841.

      Gruss
      DonDomi
    • Der Antichrist ...

      Anti-Christos ist derjenige, der sich an die Stelle von Christus setzt, denn Anti heißt nicht in erster Bedeutung GEGEN- sondern "An Stelle von".

      Somit ist Jeder und Alles was in unserem Leben die Erste Priorität einnimmt und nicht Christus selbst ist ANTI-Christ!
      Damit sind Kirchen und Staaten mit einem entsprechenden Auftreten ebenso gemeint wie die "kleinen Dinge" unseres Lebens die uns wichtiger werden oder uns mehr bestimmen als Christus.

      Die letzte Erfüllung der Prophetien in der Geschichte der Endzeit können der STA-Interpretation entsprechen aber sicher ist das erst wenn es passiert ist!
      Ich halte es darum für wenig hilfreich für den Glauben sich auf diese theologische Linie festzulegen zumal die persönlichen Prioritäten über meinen Glauben und meine Erlösung entscheiden und nicht das "für wahr halten" bestimmter (möglicher) Interpretationen der Prophetie die sich erst noch erfüllen wird.

      Mir scheint die STA-Vorgehensweise darum manchmal durchaus als hinterlistiges Ablenkungsmanöver zu wirken um die Leute auf Nebenschaupläzten zu beschäftigen, damit sie erst garnicht auf die Idee kommen sich _praktisch_ mit ihrer Beziehung zu Christus, der aktiven Nachfolge oder Heiligung zu beschäftigen ...

      maranatha Stephan
      maranatha Stephan
      bibelarbeit.info
    • Hab gehört es sollen Konzentrationslager in den U.S.A gebaut werden^^ Will nicht wissen für wen die sind *hust*


      Völker und Königreiche werden sich den Krieg erklären. In vielen Teilen der Welt wird es Erdbeben geben, und es wird zu Hungersnöten kommen. Doch all das wird erst der Anfang der Schrecken sein, die auf euch zukommen. Ihr werdet verhaftet, verfolgt und umgebracht werden. Auf der ganzen Welt wird man euch hassen, weil ihr euch zu meinem Namen bekennt. Viele werden sich von mir abwenden und einander verraten und hassen.
      (Matthäus 24,7-10)

      Laut Bibel werden die Gläubigen es schon mit Kriegen und Verfolgungen zu tun bekommen policemoderator :cursing: .

      Habt keine Angst vor denen, die euch umbringen wollen. Sie können nur euren Körper töten, eure Seele ist für sie unerreichbar.
      (Matthäus 10,28)

      Tja Pech gehabt U.S.A würd ich mal sagen 1mief8 assssiiieihf ;)
      SCANTRAXX *.*
    • .
      Ach du meine Güte... das Forum wird immer seichter!

      @DonDomi:
      ....
      Du kannst ja gegen alles sein was Adventisten sagen sein, aber dann bitte sachlich... **)
      Nirgends (hier) steht und wird gelehrt das die USA der Anti-Christ oder der letzte Anti-Christ sei...
      **) Das die Adventisten mit ihrer jahrhundertealten Auslegungsthese über den Aufstieg der USA recht haben, versuchst du ja wiedereinmal zu unterschlagen/vergessen!
      Und schon gar nicht hat das mit 1841(?!) zu tun bzw. auch nicht mit 1844 wie du wohl meintest ;)
      Bleib mal beim Thema und sag' mir bitte auf die Threadeingangsfrage deine Antwort ;)


      Lg,
      franz
      .

      » Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!« (Johannes 8:36)

      Team: » Entweder heilen wir als Team, - oder wir gehen als Individualisten / Einzelgänger unter.«

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von sanfterengel () aus folgendem Grund: temporärere Element aus meinem Beitrag entfernt

    • Hi Franz

      Das mit dem Antichristen hast ja Du geschrieben, ich habe dann nach einer Quelle gefragt und keine bekommen. Soviel dazu, ist aber auch kein Problem für mich. Da es für mich unwichtig ist, da der Antichrist allgegenwärtig ist in unserem persönlichen Umfeld, ja sogar teilweise in unseren Gedanken und in uns selbst. Daher kann ich aus persönlichen Erfahrung schon sagen, dass diese Aussage falsch ist. Für mich zählen persönliche Erfahrungen mehr als irgendwelche unsicheren Bibelinterpretationen (das betrifft vor allem die Offenbarung)

      Ich bin übrigens bei weitem nicht gegen alles was Adventisten sagen, ich glaube sogar, dass es sehr viele Punkte gibt, wo wir die selbe Meinung haben. Allerdings haben einige Adventisten die Gabe, für mich unwichtiges in den Vordergrund zu schieben und da habe ich halt oft eine andere Meinung. Ich weiss es gibt bei den Adventisten viele Gläubige Menschen die mir um Längen voraus sind. Im weiteren bin ich nicht dazu verpflichtet meine Meinung zur Eingangsfrage abzugeben, ich will diese Frage auch gar nicht beantworten, da mir die Beantwortung dieser Frage nichts bringt, ich kann die Zukunft nicht beeinflussen. Deswegen wende ich mehr Energie für mich auf, als zu versuchen zu ergründen ob es nun mehr oder weniger Krieg gibt. Ja, ich weiss in der Bibel steht das so geschrieben, aber keiner von uns weiss, wie lange es noch bis zur Wiederkunft Jesu dauert, das kann von einem Augenblick bis zu hunderten von Jahren alles sein.

      Soviel dazu von mir dazu.
      Gruss
      DonDomi
    • profiler schrieb:

      Wow! Findet Krieg und Frieden jetzt hier im Thread statt? patschnief


      Definitiv! morgensefefed
      .

      » Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!« (Johannes 8:36)

      Team: » Entweder heilen wir als Team, - oder wir gehen als Individualisten / Einzelgänger unter.«
    • .
      Jetzt wird es (sachlich) nocheinmal spannend!
      "Mein" Standpunkt der Umfrage war ja (3.) Beides und in den Beiträgen: Weniger, aber... (=Verschiebung der Konflikte!)

      Fazit vorab:
      A) Weniger Kriege (und "Konflikte") 2010 als 2009, 2008, etc. 1993, etc.
      B) Zunahme von "anderer" Gewalt (gegen religöse Minerheiten; etnische Gruppen, Regiemgegner; Drogenkriegen; Konflikte nach politischen Wahlen; etc.)
      C) Nicht (konkret) erfasst, - steigende Tendenz: familäre Gewalt; institutionelle Gewalt; Übergriffe auf andere Religionsgemeinschaften und Ethnien; "Terror"; Unruhen rund um Nahrungsmittel bzw. auch Arbeit, Bildung, deren Verteilung und deren Preise; "Fremdenfeindlichkeit"; etc.)

      [Hamburg] Nach Untersuchungen der Hamburger Arbeitsgemeinschaft Kriegsursachenforschung (AKUF) [der Universität Hamburg] hielt der generelle Trend der letzten Jahre zu weltweit weniger Kriegen und bewaffneten Konflikten auch 2010 an. Gegenüber dem Vorjahr verringerte sich deren Zahl nochmals um 2 auf nunmehr 32. Damit befindet sich diese Zahl auf dem niedrigsten Stand seit 1993. Dies bedeutet allerdings nicht unbedingt, dass die Welt friedlicher geworden wäre. Auch 2010 waren eine ganze Reihe von gewaltsam ausgetragenen Konflikten zu beobachten, die nicht als Kriege oder bewaffnete Konflikte zu bezeichnen sind.
      Als beendet sind insgesamt 5 kriegerische Konflikte zu betrachten. Allerdings eskalierten 2010 auch 3 bewaffnete Konflikte neu. Die von organisierten Kämpfen zahlenmäßig am stärksten betroffenen Weltregionen waren 2010 Asien, der Vordere und Mittlere Orient sowie Afrika mit jeweils 10 kriegerischen Konflikten. In Lateinamerika waren 2 kriegerische Auseinandersetzungen zu verzeichnen.
      ....
      Gewaltkonflikte jenseits von Kriegen und bewaffneten Konflikten
      Der generelle Trend der letzten Jahre bedeutet allerdings nicht unbedingt, dass die Welt friedlicher geworden wäre. Auch 2010 waren eine ganze Reihe von gewaltsam ausgetragenen Konflikten zu beobachten, die nicht als Kriege oder bewaffnete Konflikte zu bezeichnen sind. Dazu gehörte unter anderem die Gewalt in Zentralnigeria bei denen islamische und christliche Milizen mehrfach Menschen der jeweils anderen Religionszugehörigkeit angriffen. Gewaltsam ausgetragene Konflikte ereigneten sich auch im Süden Kirgistans zwischen Kirgisen und Angehörigen der usbekischen Minderheit sowie in der thailändischen Hauptstadt Bangkok zwischen Anhängern der Opposition und der Regierung. Gewalt im Zusammenhang mit Wahlen war in Guinea, Burundi und in der Elfenbeinküste zu verzeichnen. Dauerhaft von Gewalt geprägt blieben die von Drogenbanden beherrschten Gebiete in Mexiko. Auch im brasilianischen Rio de Janeiro wurde Ende November Militär zu Kriminalitätsbekämpfung eingesetzt.

      Quelle: EANN.de
      eann.de/kein-frieden-auf-erden…ewaffnete-konflikte/6436/

      Weitere orginal Presseartikel hierzu:
      sozialwiss.uni-hamburg.de/onTEAM/preview/Ipw/Akuf/index.htm

      ...
      Damit habe sich laut AKUF auch für 2010 die seit 1945 beobachtete Ungleichverteilung des weltweiten Kriegsgeschehens bestätigt. Weit über 90% aller Kriege finden in der sogenannten “Dritten Welt” statt. Überdies bedeute der generelle Trend der vergangenen Jahre nicht, dass die Welt insgesamt friedlicher geworden wäre. Es habe weltweit zahlreiche gewaltsam ausgetragene Auseinandersetzungen unterhalb der Kriegsschwelle gegeben.
      ...

      Quelle: APD
      apd.info/2010/12/26/weihnachte…und-bewaffnete-konflikte/


      Quelle: AKUF (Anmerk.: Grafik ohne die letzten Jahre in denen "die Kurve" gesunken ist)


      Quelle: AKUF


      » Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!« (Johannes 8:36)

      Team: » Entweder heilen wir als Team, - oder wir gehen als Individualisten / Einzelgänger unter.«
    • Seht euch nocheinmal meine Auslegungsthese zu Krieg und Frieden vom November 2010 an...
      Fazit war u.a.: Durch (Bürger)Krieg und Unruhen zu vermeindlichen (Welt)Frieden [und Demokratie]?!

      Erleben wir nicht genau das seit einigen Wochen in der arabischen Welt?
      Link: Erwarten wir als Gläubige zukünftig mehr KRIEG oder FRIEDEN?



      Wenn man genau die Offenbarung liest merkt man, dass in der "Endzeit" das Tier von Offb. 17 und das 2.Tier von Offb. 13 (auch das Tier von Offb. 11) keine Kronen auf seinen Häuptern oder Hörnern hat - im Gegensatz zum 1.Tier aus Offb. 13. Folge: --> es sind keine Monachien, sondern etwas anderes, z.B. (Schein)Demokratien...
      .

      » Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!« (Johannes 8:36)

      Team: » Entweder heilen wir als Team, - oder wir gehen als Individualisten / Einzelgänger unter.«
    • Mehr Kriege wird es geben

      mehr Krieg. Ich denke mal, dass wir in Zukunft mehr Krieg haben werden und zwar vor allem regionale territorial begrenzte Konflikte, die unter Umständen ein Eingreifen der Un und/oder NATO erforderlich werden lassen. Man schaue sich nur Nordafrika derzeit an (Lybien usw.). Armut, Leid und Krieg werden zunehmen. Die Verunsicherung wird zunehmen. Die Menschen werden nicht mehr wissen woran sie glauben sollen. Jeder ist sich selbst der Nächste, jeder für sich, Hauptsache ICH und nochmals ICH. Die Geld- und Profitgier wird zunehmen. Die soziale Kälte wird zunehmen. Psychische Erkrankungen werden zunehmen. Jene, die sich nicht auf Gott verlassen, werden überhaupt keine Hoffnung mehr haben und zunehmend verzweifeln. Es wird mehr Suizide geben. Die Menschen zahlen den Preis für ihre zunehmende Gottesferne. Die Offenbarung sagt ja da auch einiges über die Zukunft (vgl. Offenbarung Kap. 15 und 16)
    • Thema wieder aufgreifen

      gmx.at/magazine/politik/vatika…eltkrieg-spricht-31214516

      Ich finde es zwar auch beängstigend, wenn über Krieg und Kriegsgeschrei nachgedacht und recherchiert wird, aber ganz blauäugig möchte ich in diesem Bereich auch nicht sein.
      Vor einger Zeit habe ich mir "Rüstungspläne" angesehen und Statistiken von Waffenkäufen. Jetzt hab ich ein neues Netbook und finde sie im Netz nicht mehr. Man muss wirklich immer gleich alles abspeichern was einen interessiert. Diese Informationsflut und jedem wird ein andrer Link vorgeschlagen.....manchmal ein Nutzen, manchmal ein Ärgerniss......

      Hat jemand glaubwürdige Quellen zum Thema?


      2011 -2016 Die Konflikte haben zugenommen,sie haben sich aber auch verändert.Ich empfinde im eigenen Land Kleinkrieg.