Erwarten wir als Gläubige zukünftig mehr KRIEG oder FRIEDEN?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Krieg nimmt gerade vorallem in unserer Gemeinde zu.
      Das was nun die Luxemburger und Belgischen STAs tun (deren Leitung) ist direkter Ungehorsam.

      Für mich wäre Frauenordination ok, aber die Weltkirche hat dagegen entschieden.
      Ellen White hat die Bedeutung der GK versucht zu erklären und eins habe ich so verstanden dass wir uns nie so gegen die Entscheidung die unter Gebet gefällt wurde richten sollten.
      Aber das sehen ja genug STAs ganz anders.
      Ich befürchte dadurch noch mehr Streit in der Gemeinde und vielleicht eine der größten Herrausforderungen der Gemeinde zur Zeit.
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • Ja, die Leute müssen sich klar werden was sie eigentlich glauben. Also was heißt die Leute, ich genauso.
      In den evangelischen Kreisen nehmen die Diskussionen auch zu. Die Frage der Anpassung an Zeit und Herausforderungen wird
      wohl oder übel an der Bibel gemessen werden, aber bekriegen sollten sich die Christen eben nicht.

      Ich habe eben auch den Eindruck, dass es im Geistlichen wie Politischem um Unterwanderungsstrategien geht.
      Chaos wird überall von Innen geschaffen.
    • Hallo.

      Früher hatte ich auch angenommen, dass die Zunahme der Häufigkeit der Zeichen, die Jesus nennt, ein Hinweis auf das nahe Ende sind. Doch dann erkannte ich, dass Jesus auf die Frage der Jünger nach den Zeichen des Endes zunächst einmal allerhand Ereignisse nennt, die Die Gemeinde im Ablauf der Geschichte begleiten. Aber das Ende ist noch nicht erreicht.

      Dann weist er am Ende seiner Rede darauf hin, dass es am Ende der Zeit eine kurze Periode großer, friedlicher Normalität geben wird Mt. 24:37 - 39 (wie zur Zeit Noahs) , die die Menschen und auch die Gemeinde (10 Jungfrauen i. Kap. 25) in große Sicherheit wiegen wird. Und dann kommt total überraschend und plötzlich das Ende.

      Deshalb halte ich Ausschau nicht nach Kriegen und Erdbeben, Hungersnot und Seuchen, sondern nach den Bestrebungen, der Welt den Frieden zu bescheren. Vorher kommt Jesus nicht wieder.

      Liebe Grüße von benSalomo.
    • Chronologie von Jesaja 66...mit Drittem Weltkrieg?

      Wenn wir die Chronologie von Jesaja 66 betrachten, stellen wir folgendes fest:

      1.) Jesaja 66,8 : "Kann ein ganzes Land an einem einzigen Tag zur Welt kommen?...Ja, Zion wird es so ergehen!" (Hoffnung für alle-Bibel, Revidierte Fassung,2012)

      ===> Dies hat sich am 14. Mai 1948 mit der Staatsgründung Israels erfüllt!

      Als nächste Prophezeiung folgt:

      2.) Jesaja 66,10 : "Freut euch mit Jerusalem! Jubelt über diese Stadt, alle, die ihr sie liebt!...jetzt dürft ihr singen und jubeln vor Freude." (Hfa-Bibel,rev.Fass.,2012)

      ===> Dies hat sich am 7. Juno 1967 mit der Eroberung Jerusalems durch Israel erfüllt! Als die israel. Armee an der Klagemauer angekommen war, sangen die Soldaten Freudenlieder! Gleichzeitig hat sich dadurch auch Jesu-Endzeit-Prophezeiung aus Lukas 21,24 erfüllt ("Jerusalem aber wird besetzt...sein, bis Gott die Herrschaft der nichtjüdischen Völker beendet."(Hfa)

      Als nächste Prophezeiung folgen wird:

      3.) Jesaja 66,16 : "Ja, mit Feuer und Schwert hält der Herr Gericht über alle Menschen, und viele sterben, wenn er zuschlägt." (Hfa, rev.Fass., 2012)

      ===> Wird hier nicht der III. Weltkrieg ("Schlacht von Harmagedon"-Offb.16,16) beschrieben? Muss man zu Je.66,16 nicht auch Offenbarung 9,13ff.(Die sechste Posaune!) dazu lesen, wo es im 15. Vers heißt :"Und die vier Engel wurden befreit. Auf dieses Jahr, diesen Monat, diesen Tag, ja, genau auf diese Stunde hatten sie gewartet, um ein Drittel der Menschheit (das wären bei aktuell 7,5 Milliarden Menschen somit 2,5 Milliarden Menschen!) zu töten." "Feuer, Rauch und Schwefel...mit diesen drei Waffen töteten sie ein Drittel der Menschheit."(Offb.9,17-18): werden damit nicht ABC- Waffen (Atomare - Biologische - Chemische) beschrieben? Denn wie sonst - als durch einen Atomkrieg - könnte 1/3 der Menschheit getötet werden?

      Wird die gläubige Christenheit vor diesem Weltkrieg bewahrt werden - durch 'die Entrückung der Gemeinde Jesu' wie es Luk.21,36, Röm.5,9, 1.Thess.1,10 und 1.Thess.5,9 andeuten?

      1.)

      Bibelstelle

      Lukas 21,36 : "Wacht nun und betet zu aller Zeit, dass ihr imstande seid, diesem allem, was geschehen soll, zu entfliehen und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!" (Revidierte Elberfelder 2000)

      2.)

      Bibelstelle

      Römer 5,9 : "Vielmehr nun...werden wir durch ihn vom Zorn gerettet werden." (Revid. Elberfelder 2000)

      3.)

      Bibelstelle

      1.Thessalonicher 1,10 : "und seinen Sohn aus den Himmeln zu erwarten... - Jesus, der uns errettet von dem kommenden Zorn." (Rev. Elberfelder)

      4.)

      Bibelstelle

      1.Thessalonicher 5,9 : "Denn Gott hat uns nicht zum Zorn bestimmt, sondern zum Erlangen des Heils durch unseren Herrn Jesus Christus" (Rev.Elberfelder)


      "Denn schon bald wird dies alles in Erfüllung gehen." [Offenbarung 1,3b) - Hoffnung für alle - Bibel, 2012]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Das Gerede vo Frieden ?

      Stephan Zöllner schrieb:

      größer das Gerede und die Friedensbemühungen sind



      Ja , darauf haben die STA schon zu Zeiten des Völkerbundes hingewiesen - nur . Haben sie da gesagt : "Friede, Friede, es hat keine Gefahr !" - Nein, sie versuchten, einen neuen Kreg zu verhindern - wiels ie die Gefahr fühlten, vielleicht auch sahen..

      Mich erinnert das Bibelwort ehen an den Zerfall des Ostvblocks : Kein Eiserner Vorhang, Investmentbanker grössten und kleinsten Stils überschemmten die jetzt offenen Staaten, Coca Cola gab es überall, was soll uns jetzt noch passieren ?

      Inzwische haben wir in Moskau einen Putin, der auf einmal die Russisch - orthodoxe Kirche, Patriarchat Moskau, als Stüzte seines Regnims nach innen samt Nationalstolz aufbaut; das Konkurrenzpatriachat ist in Kiew. >>>>> und in Nordkorea haben sie eine neue Bombe samt Rakete.


      Das Friedens -.- Hochgefühl der Neunzigerjahre ist - vorbei.



      Nur ein Denkanstoss.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()

    • philoalexandrinus schrieb:



      [...]

      Das Friedens -.- Hochgefühl der Neunzigerjahre ist - vorbei.


      NAja so friedlich waren die 90-er bei weitem nicht, aber der Mensch vergisst halt schnell, ist ja auch gut so.
      Aber nur mal zur Erinnerung:
      - Zerfall von Jugoslavien
      - Irak besetzt Kuwait
      - Der schreckliche Bürgerkrieg im Kongo
      - Die Massenmorde in Ruande gegen eine andere Bevölkerung
      - Der Drogenkrieg in Columbien

      Um mal ein paar einzelne Ereignisse zu nennen.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • Doe Goldenen Neunziger

      DonDomi schrieb:

      so friedlich waren die 90-er bei weitem nicht



      Also für unserWelbewusstsein hier schon : Blitzartig hat Assenminister Mock Slowenine anerkannt - ein Cordon sanitaire für Oesterreich, nachdem ein Panzer den Busdesheeres in Radkersburg und ein paar andere Panzer Karawankenpässe und Tunnels sicherten. Und Irak - Kuwait - mein, das werden die AMis schon machen, nachdem sie unter anderem mit Waffentransporten durch und über Oesterreich unsere Neutralität verletzt haben. Aber es war ja des Friedens und der Oelquellen wegen, da drückt man schon ein Auge zu, vor alllem auch wenn weit unter unserer Bewusstseinsschwelle die US drohten, bei ernbtshafter Behinderung dieses Militärtransits - halt halbe Regionen bei uns durch Druck auf US - regierte Konzerne zum Storno von Aufträgen an unsere Sublieferanten - einmal in Arbeitslosigkeit zu stürzen (Mitteilung - privat - aus dem Aussenministerium auf meine Frage, warum man nicht wenigstenns einen TRansporter per Abfangjäger zur Landung gezwungen und die Besatzung interniert habe).


      Und alles andere war "weit unten in der Türkei" ( - Unsere Haltung im 19.. Jahrhundert).
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • franz_at schrieb:

      Eine Frage zur Zukunft bzw. Prophetie anhand der Bibel:
      Erwarten wir als Gläubige zukünftig mehr KRIEG oder mehr FRIEDEN?



      Wer möchte, kann sein Stimmergebnis natürlich gerne in einem Beitrag begründen
      Hmm, auf dieser Erde erwarte ich eher mehr (Bürger-)Kriege, weil Mt 24,6 + 7 + 12; Offb. 6,4; Lk 21, 9+ 10 das sagen. ;)
      In Sachen Frieden erwarte ich auf dieser Erde nur noch Lk 21, 28. Also ab der Zeit der Entrückung sozusagen. ;)