Warum bist du ein Siebenten-Tags-Adventist?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Flower.Child schrieb:

      Hallo Aaron,
      Hallo FlowerChild. :)

      Flower.Child schrieb:

      ich bin trotz Austritt aus der STA im Herzen "Adventistin" geblieben.
      Da unterscheiden wir uns nicht so viel. Auch ich hänge noch dem Adventismus an.

      Flower.Child schrieb:

      Die ganze Zeit haben mir Gott, Jesus und die Gemeinschaft mit den STA gefehlt.
      Mir hat nicht unbedingt die Gemeinschaft mit den STA aber der Besuch einer Kirche gefehlt. Das war letztes Jahr
      so schlimm, dass ich mal an einem Donnerstagabend einen kurzen Gottesdienst in meiner ehemaligen Katholischen Gemeinde besuchte und dort Lieder mitsang und mitbetete. Aber nur das, was ich auch mit meinem Gewissen vereinbaren konnte. Am Abendmahl/Kommunion, nahm ich nicht teil.

      Flower.Child schrieb:

      Auch ich stieß im Internet auf das Contra zur Trinitätslehre und es brodelt in mir. Ich bete seither inständig um Klarheit, denn es soll die Wahrheit und nichts als die Wahrheit gepredigt werden.
      Genauso ist es. Und desahlb kann ich es mit meinem Gewissen auch nicht vereinbaren weiterhin jeden Sabbat eine Adventgemeide zu besuchen, ihn der der Heilige Geist oder Jesus als Gott gesehen und angebetet werden. Denn, so lange ich diesbezüglich nichts genaues weiß, bleibe ich so einem Gottesdienst lieber fern, als das Risiko einzugehen, mich durch Götzendienst zu versündigen. Denn, wenn ich weiß, dass es evtl. Sünde sein könnte an die Trinität zu glauben und dann trotzdem noch in eine Gemeinde gehe (egal ob Adventistisch oder andere), die trinitarisch eingestellt ist, ist das genauso Sünde. Versteh mich aber bitte deshalb nicht falsch. Ich sehe die STA nicht als Babylon.

      Flower.Child schrieb:

      Trotz der Fragezeichen auf der Stirne besuchte ich einige Male den Gottesdienst und will es weiterhin tun.
      Dann kann ich nur hoffen und beten, dass du dich dort nicht versündigst, bzw. es mit deinem Gewissen vereinbaren kannst, wenn du dort z.B. den Heiligen Geist im Gebet oder mit einem oder mehrere Lieder anbetest, obwohl du weißt, dass die Möglichkeit besteht, dass die Trinität heidnisch und nicht biblisch ist. Ich kann das nicht.

      Flower.Child schrieb:

      Es macht mich glücklich, wieder am Sabbat in die Adventgemeinde zu gehen
      Würde mich nur teilweise wieder glücklich machen. Denn, viele Gemeinden sind sehr schelcht organisiert und ziemlich laut und hektisch (leider auch, während der Sabbatschullektion). Leider auch meine hier in Düsseldorf. :-/
      Aber, ich denke mal, das gehört hier nicht her.

      Flower.Child schrieb:

      und ich denke, Gott will das auch so!
      Das wird sich noch zeigen. Ganz sicher, kannst du dir da auch nicht sein. Denn, falls die Trinität heidnisch/unbiblisch ist, möchte er bestimmt nicht, dass du dort bist und dich versündigst.

      Flower.Child schrieb:

      Mein Ziel ist: Wieder ein Glied der STA zu werden!
      Und mein Ziel ist es, ein Gott wohlgefälliger Mensch zu sein. Das wird mir nicht immer gelingen, aber ich bemühe mich.

      LG dir. ;)


      Aaron
    • Aaron schrieb:

      ein Gott wohlgefälliger Mensch zu sein. Das wird mir nicht immer gelingen, aber ich bemühe mich.


      von EGW
      Hoffentlich lernen wir alle bald, auf gleiche Art und Weise wie der Herr Menschen für Jesus zu gewinnen!
      Wir sollten die kostbaren Lehren in dem Licht, das vom Opfer am Kreuz auf Golgatha ausgeht, lernen und weitergeben.
      Es gibt nur einen Weg, der aus dem Verderben heraus stetig aufwärts führt: den Glauben, der ständig über die Dunkelheit hinaus nach dem Licht greift, bis er auf dem Thron Gottes ruht.

      Wer dies begriffen hat, hat das Licht angenommen, das ihm geschenkt worden ist. Für ihn ist der Weg nach oben kein dunkler, unsicherer Pfad;
      kein Weg, wie unvollkommene Menschen ihn ersinnen und mit ihren beschränkten Mitteln bauen;
      kein Weg, der dem Wanderer Opfer abverlangt. {FG1 194.4}

      Du kannst weder durch Buße noch durch sonstige Werke Einlaß erlangen.

      Nein, Gott selbst hat den Weg geschaffen, und sein Weg ist so vollkommen, daß der Mensch nichts tun kann, um ihn zu verbessern.

      Er ist breit genug, daß ihn auch der größte Sünder benutzen kann, wenn er bereut, und zugleich ist er so schmal und heilig und führt so steil nach oben, daß die Sünde keinen Zutritt erlangt. {FG1 195.1}
    • Aaron schrieb:

      Genauso ist es. Und desahlb kann ich es mit meinem Gewissen auch nicht vereinbaren weiterhin jeden Sabbat eine Adventgemeide zu besuchen, ihn der der Heilige Geist oder Jesus als Gott gesehen und angebetet werden. Denn, so lange ich diesbezüglich nichts genaues weiß, bleibe ich so einem Gottesdienst lieber fern, als das Risiko einzugehen, mich durch Götzendienst zu versündigen. Denn, wenn ich weiß, dass es evtl. Sünde sein könnte an die Trinität zu glauben und dann trotzdem noch in eine Gemeinde gehe (egal ob Adventistisch oder andere), die trinitarisch eingestellt ist, ist das genauso Sünde. Versteh mich aber bitte deshalb nicht falsch. Ich sehe die STA nicht als Babylon.
      Hmm, was das Anbeten von Jesus angeht, biete ich mal
      Joh 5,22+23
      "Denn der Vater richtet niemand, sondern alles Gericht hat er dem Sohn übergeben, damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. Wer den Sohn nicht ehrt, der ehrt den Vater nicht, der ihn gesandt hat."

      Wir sollen also in der Verehrung Gottes und der Verehrung Jesu keinen Unterschied machen.

      sowie Offb 5,12
      "Würdig ist das Lamm, das geschlachtet worden ist, zu empfangen Macht und Reichtum und Weisheit und Stärke und Ehre und Herrlichkeit und Lob!"
      Ja, das Lamm Gottes, Jesus, ist würdig, verehrt zu werden.

      Wichtig ist auch Offb 5,8
      "Und als es das Buch nahm, fielen die vier lebendigen Wesen und die vierundzwanzig Ältesten vor dem Lamm nieder, und sie hatten jeder Harfen und goldene Schalen voll Räucherwerk; das sind die Gebete der Heiligen."
      => Wo gehen die Gebete der Heiligen hin? Am Ende sind sie Räucherwerk vor dem Lamm Gottes.

      Ich finde, all das reicht wirklich aus als Erlaubnis und sogar als Auftrag, Jesus anzubeten.

      Heiko

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tricky () aus folgendem Grund: Zitatautor richtiggestellt

    • @Heiko:

      Danke für die aufschlussreichen Bibelstellen. Dazu fällt mir noch ein, was Jesus selbst sagte: "Ich und der Varer sind eins." <---- für mich ist das alles ganz eindeutig. Und mal ehrlich, wer von Euch hat schonmal erlebt, dass der HG angebetet wurde? Ich noch nie. MWn gibt es dahingehend auch keine Lieder. Selbst, wenn man den HG rausläst, ist das mMn kein Grund, nicht in einen GoDi zu gehen.

      Bogi111 schrieb:


      Du kannst weder durch Buße noch durch sonstige Werke Einlaß erlangen.


      Halte ich für eine Falschaussage. Warum sagt Jesus selbst immer wieder, dass wir Buße tun sollen, um errettet zu werden?
      Bibeltete dazu: klick und klick

      Liebe Grüße

      Kathrin
      Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, denn ich hoffe, HERR, auf Dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehn soll, denn mich verlangt nach Dir. (Ps 143,8 )

    • Heiko schrieb:

      Hmm, was das Anbeten von Jesus angeht, biete ich mal
      Joh 5,22+23
      "Denn der Vater richtet niemand, sondern alles Gericht hat er dem Sohn übergeben, damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. Wer den Sohn nicht ehrt, der ehrt den Vater nicht, der ihn gesandt hat."

      Wir sollen also in der Verehrung Gottes und der Verehrung Jesu keinen Unterschied machen.
      1. Ehren und verehren ist etwas ganz anderes. Das wird auch deutlich, wenn du dir das Wort, was hier in Vers 23 steht im Neuen Testament auf Griechisch ansiehst (Der Sprache, aus der es übersetzt wurde). Dort steht das Wort"timao", das sowohl mit ehren, als auch mit bewerten wiedergegeben werden kann. Wenn jedoch davon die Rede ist einen Gott zu verehren, wird das Wort "eusebeo"=verehren bzw. ehrerbietig sein. Z.B. in Apostelgeschichte 17,23.

      2. Ich soll ja auch Vater und Mutter ehren laut 5tem Gebot. Aber, ich soll sie nicht verehren!


      3. Wenn du denkst, dass ehren und verehren das selbe ist, dann ist es auch nicht schlimm, wenn die Katholiken oder die Orthodoxen Christen Maria verehren. Da ja laut deinem Verständnis ehren ebenso verehren bedeutet. Außerdem sehen die Katholiken (zumindest die strenggläubigen) Maria auch als ihre Mutter an. Weil sie denken, dass Jesus, als damals sein Jünger Johannes mit seiner Mutter Maria bei ihm am Kreuz stand Jesus nicht nur Johannes sondern auch uns allen Maria zu seiner Mutter gab. Und eine Mutter zu ehren, ist ja sogar geboten laut 5tem Gebot, wie schon erwähnt.

      Ich weiß nicht, ob du Katholisch bist oder was du für eine Religion hast, da du ja nichts angegeben hast hier, aber, wenn du tatsächlich der Meinung bist, bzw. es so verstehst, dass ehren und verehren, das selbe ist, dann dürfte für dich auch nichts dagegen sprechen Maria zu verehren. Und dann kann ich nur sagen: Wilkommen im Katholizismus.


      Heiko schrieb:

      sowie Offb 5,12
      "Würdig ist das Lamm, das geschlachtet worden ist, zu empfangen Macht und Reichtum und Weisheit und Stärke und Ehre und Herrlichkeit und Lob!"
      Ja, das Lamm Gottes, Jesus, ist würdig, verehrt zu werden.
      Auch hier ist wieder von "Ehre" und nicht von Verehrung die Rede!

      Heiko schrieb:

      Wichtig ist auch Offb 5,8
      "Und als es das Buch nahm, fielen die vier lebendigen Wesen und die vierundzwanzig Ältesten vor dem Lamm nieder, und sie hatten jeder Harfen und goldene Schalen voll Räucherwerk; das sind die Gebete der Heiligen."
      => Wo gehen die Gebete der Heiligen hin? Am Ende sind sie Räucherwerk vor dem Lamm Gottes.
      Wo du richtig schriebst, wird dies "Am Ende" geschehen! Das heißt, wenn er wiederkommen wird. Für mich wird dies auch aus Hebräer 1,6 ersichtlich, wo tatsächlich im Griechischen das Wort für "anbeten" griechisch=proskuneo
      steht. Aber, das wird wie gesagt erst am Ende sein. Und ich kenne auch keinen Vers, der besagt, dass wir Jesus jetzt schon anbeten sollen. Sicher, wir können uns Im Gebet auf ihn als unseren Fürsprecher berufen, wenn wir z.B. zu Gott beten, "Wir bitten dies in Jesu Namen." Dagegen spricht laut Bibel nichts. Aber, ihn jetzt schon anzubeten ist nirgendwo in der Bibel geboten!!! Und vorsicht: Nur, weil z.B. ein Aussätziger das tat, ist das noch lange keine Anweisung für uns, die von Gott kommt, dass auch zu tuen! Im übrigen kann das Wort, was dort Anbeten bedeutet-also als der Aussätzige zu Jesus kam-auch mit niederknien übersetzt werden. Deswegen wird dieses Wort auch nicht in jeder Bibel mit anbeten wiedergegeben. Das kannst du gerne nachprüfen.

      Heiko schrieb:

      Ich finde, all das reicht wirklich aus als Erlaubnis und sogar als Auftrag, Jesus anzubeten.
      Also ich weiß wirklich nicht, wo du da eine Erlaubnis oder sogar einen Auftrag siehst Jesus jetzt schon anzubeten.


      LG dir.


      Aaron
    • sanfterengel schrieb:

      Ändert sich Jesu Charakter oder Stellung mit der Zeit, @Aaron?
      Sein Charakter nicht.
      Davon hatte ich auch nichts geschrieben.
      Aber seine Stellung wird sich auf jeden Fall ändern.
      Im Moment z.B. hat er noch die Stellung eines Fürsprechers und eines Anwalts und natürlich des Sohnes Gottes (woran sich natürlich nichts ändern wird).
      Später jedoch wird man sich nicht mehr an ihn als Fürsprecher wenden können, wenn die Gnadenzeit abgelaufen ist. Auch, wird er dann nicht mehr als Anwalt sondern als unser Richter erscheinen. Da Gott ihm das Gericht übergeben wird. Und dann erst dürfen wir ihn anbeten. Vorher nicht!!!
    • sanfterengel schrieb:

      Jesus selbst sagte: "Ich und der Varer sind eins." <---- für mich ist das alles ganz eindeutig.
      Jesus hatte auch dafür gebetet, dass die Jünger und er eins werden sollen, so wie er und der Vater eins sind:
      Johannes 17,[url='']11[/url] Ich bin nicht mehr in der Welt; sie aber sind in der Welt, und ich komme zu dir. Heiliger Vater, erhalte sie in deinem Namen, den du mir gegeben hast, dass sie eins seien wie wir.
      Bedeutet das jetzt, dass sie auch, dass jeder Jünger identisch sein wird mit dem anderen, nur, wenn sie eins werden?
      Falls ja, müßte das ja auch im folgenden Vers so sein: Mt 18,19 Wahrlich, ich sage euch auch: Wenn zwei unter euch eins werden auf Erden, worum sie bitten wollen, so soll es ihnen widerfahren von meinem Vater im Himmel.
      Oder nehmen wir doch z.B. mal Galater 2,9c: und wurden mit uns eins, dass wir unter den Heiden, sie aber unter den Juden predigen sollten,


      Wenn du es also so verstehst, dass Jesus und der Vater laut dieser Aussage von Jesus angeblich ein und die selbe Person sein sollen, dann müßte das ja auch auf die Jünger zutreffen, wenn sie eins werden. Womit wir dann aber keine 3 sondern eine 12 Einigkeit hätten. Was aber sollte das denn bitteschön für einen Sinn machen?


      sanfterengel schrieb:

      Und mal ehrlich, wer von Euch hat schonmal erlebt, dass der HG angebetet wurde?
      Ich habe das schon mal erlebt. In einer Adventgemeinde bei Düsseldorf, die ich auch ab und zu mal besucht, als ich noch ein Mitglied der Freikirche der STA war. Dort wurde zu Gott, aber zum Heiligen Geist gebetet, dem für irgendetwas gedankt wurde.

      sanfterengel schrieb:

      MWn gibt es dahingehend auch keine Lieder.
      Doch, die gibt es. Durchsuch diesbezüglich mal das Buch "Leben aus der Quelle", solltest du es haben. Da stehen nämlich Lieder drin, in denen der Heilige Geist angebetet wird.

      LG dir.


      Aaron
    • Aaron schrieb:

      Im Moment z.B. hat er noch die Stellung eines Fürsprechers und eines Anwalts und natürlich des Sohnes Gottes (woran sich natürlich nichts ändern wird).
      Später jedoch wird man sich nicht mehr an ihn als Fürsprecher wenden können, wenn die Gnadenzeit abgelaufen ist. Auch, wird er dann nicht mehr als Anwalt sondern als unser Richter erscheinen. Da Gott ihm das Gericht übergeben wird. Und dann erst dürfen wir ihn anbeten. Vorher nicht!!!

      Bibelstelle

      Johannes 20,17: Spricht Jesus zu ihr: Rühre mich nicht an! Denn ich bin noch nicht aufgefahren zum Vater. Geh aber hin zu meinen Brüdern und sage ihnen: Ich fahre auf zu meinem Vater und zu eurem Vater, zu meinem Gott und zu eurem Gott.


      Aus diesem Bibeltext geht auch ganz eindeutig hervor: Jesus sieht sich als Sohn Gottes und ist es auch. Gott ist unser himml. Vater!

      Bei der Wiederkunft Christi könnte es soweit sein, das Jesus angebetet werden darf! So habe ich das für mich auch verstanden!
      Hat E.G.White diesbezüglich in ihren Schriften etwas erwähnt?

      Ich finde es traurig und befremdlich, wenn wir alle nur noch zu Hause einen Gottesdienst per Internet, TV oder Radio halten sollen!?!? Wo bleibt dann die Gemeinde von der Jesus sprach?

      Viele Grüße
      Flower.Child
    • sanfterengel schrieb:

      Warum sagt Jesus selbst immer wieder, dass wir Buße tun sollen, um errettet zu werden?


      Für mich verstehe ich die Aussage Jesu so : Buße ...gleich Umkehr zur Jesus!

      Wer Buße und alles andere im Namen Christus tut ohne IHN persönlich zu kennen und aus seiner Kraft zu Handeln, ist nutzlos.

      Warum sagt er zu denen die sich damit verteidigen,was haben wir alles in Deinem Namen getan? Und Jesus sagt :ich kenne euch nicht!
    • Margit schrieb:

      Mich würde jetzt auch mal interessieren, welche Lieder in der "Quelle" du meinst.
      Z.B. das Lied Nr. 220 "Komm, Heiliger Geist.

      Was einem auch direkt (eigentlich) auffallen müßte, ist, dass dort der Heilige Geist gebeten wird zu kommen. Soweit ich weiß, ist er schon längst gekommen an Pfingsten. Was man übrigens auch in der Apostelgeschichte nachlesen kann.

      Klar man könnte das Lied natürlich auch anders deuten. Nämlich so, dass wir alle mit Heiligem Geist erfüllt werden sollen. Aber, wieso bittet man nicht Gott um diese Gabe sondern den Heiligen Geist? Schließlich ist der Heilige Geist doch eine Gabe, die von Gott kommt. Siehe z.B. Lukas 11,13: Lk 11,13 Wenn nun ihr, die ihr böse seid, euren Kindern gute Gaben geben könnt, wie viel mehr wird der Vater im Himmel den Heiligen Geist geben denen, die ihn bitten!


      Wo bitte steht in diesem Vers, dass wir den Heiligen Geist selbst darum bitten sollen, dass er sich uns gibt?


      Oder der folgende Vers:


      Jak 1,5 Wenn es aber jemandem unter euch an Weisheit mangelt, so bitte er Gott, der jedermann gern gibt und niemanden schilt; so wird sie ihm gegeben werden.



      Wo steht in diesem Vers, dass wir den Heiligen Geist um die Gabe der Weisheit bitten sollen?


      Oder kennst du vieleicht eine Stelle in der Bibel, in der drinsteht, dass wir den Heiligen Geist bitten sollen zu kommen oder uns irgendwelche Gaben zu geben? Ich kenne keine!

      LG dir. ;-)


      Aaron