Vom ewigen Leben ausgeschlossen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wenn wir schon von Sünde und Sündlosigkeit reden sollten wir erst einmal definieren wovon wir da konkret sprechen!
      Die Bibel kennt da nämlich zwei Sorten von Sünde bzw. Sündlosigkeit und darum sollten auch wir das dem entsprechend differenzieren.

      Von den Erlösten (144.000) wird gesagt daß sie sich NIE unrein gemacht hätten bzw. geistlich jungfräulich in die Ehe mit Christus gehen.
      Sie SIND also in der gemeinten Hinsicht unschuldig und sündlos!

      Mit einem undifferenzierten vagen oder selbst erfundenen Sünden-Verständnis werden wir nie verstehen was damit gemeint ist oder erst recht wie man dort hin gelangt oder / und uns ständig darüber streiten ohne jemals zu einem vernünftigen geschweige denn biblischen Ergebnis kommen zu können!
      maranatha Stephan
      bibelarbeit.info
    • Stephan Zöllner schrieb:

      Wenn wir schon von Sünde und Sündlosigkeit reden sollten wir erst einmal definieren wovon wir da konkret sprechen!
      Die Bibel kennt da nämlich zwei Sorten von Sünde bzw. Sündlosigkeit und darum sollten auch wir das dem entsprechend differenzieren.

      Von den Erlösten (144.000) wird gesagt daß sie sich NIE unrein gemacht hätten bzw. geistlich jungfräulich in die Ehe mit Christus gehen.
      Sie SIND also in der gemeinten Hinsicht unschuldig und sündlos!

      Mit einem undifferenzierten vagen oder selbst erfundenen Sünden-Verständnis werden wir nie verstehen was damit gemeint ist oder erst recht wie man dort hin gelangt oder / und uns ständig darüber streiten ohne jemals zu einem vernünftigen geschweige denn biblischen Ergebnis kommen zu können!

      Stimmt aber Ellen White hat glaube ich nie was von den 144.000 gesagt. 2 ist die zalh symbolisch und nicht wörtlich zu nehmen
      und 3. wieso willst du bei den 144.000 sein? ich möchte einfach nur ins ewige leben wie ist mir egal, hauptsache ich kann machen im Leben was mir spaß macht ganz einfach.

      und dazu gehöret natürlich Gott nur ist die Frage, wie siehst du das sündigen?
      oberhalb steht eh ein guter Beitrag vielleicht fallen dir ein paar coole antwoten ein.
    • @Peterle:

      Ich kann Dir nicht beantworten, was für Dich bemühen heisst. Ehrliches Bemühen ist eben auch wollen und alles dafür tun. Du weisst glaub ich sehr gut, was das für Dich persönlich heisst. Glauben ist eine persönliche Sache, da gibt es keine Allgemeinrezepte, wie man etwas genau anpacken muss. Es gibt Dinge, die Dir helfen können: Beten, in der Bibel lesen, Dich mit andern Gläubigen austauschen etc. aber letzten Endes muss Du den Weg alleine gehen. Ich kann deswegen auch nicht sagen, was Bemühen in jedem dieser Fälle bedeutet, da ich noch nie in diesen Situationen war und auch die Vorgeschichte nicht kenne. Es ist eben mehr als nur die einzelne Situation, es ist das Gesamte. Ich kann Dir daher nur raten: Sei ehrlich mit Dir selber und arbeite an Dir (was übrigens für jeden gilt, auch für mich).

      Gruss
      DonDomi
    • Peterle schrieb:

      Stimmt aber Ellen White hat glaube ich nie was von den 144.000 gesagt.


      Wenn stimmt was ich sage - warum gehst Du dann nicht an die Arbeit und beantwortest die Frage?
      Warum sollte EGW etwas zu den 144.000 sagen? Und was spielt das für eine Rolle? Genügt es nicht wenn die Bibel etwas dazu sagt - und man das mit etwas genauerem Hinschauen auch gut verstehen kann?

      Peterle schrieb:

      2. ist die zalh:! symbolisch und nicht wörtlich zu nehmen

      Das ist richtig und die 144.000 sind darum die symbolische Bezeichnung für ALLE Erlösten und die 144.000 sind somit identisch mit der unzählbaren Schar. Daraus folgt: Wer nicht zu den 144.000 gehört ist nicht erlöst!

      Peterle schrieb:

      3. wieso willst du bei den 144.000 sein? ich möchte einfach nur ins ewige leben wie ist mir egal ...

      Die 144.000 sind die Erlösten. Entweder bist Du dabei oder nicht! Und ein "egal wie" gibt es auch nicht, das ist schon mal - besonders in Deinem Zusammenhang hier - die falsche Einstellung.

      Peterle schrieb:

      ... hauptsache ich kann machen im Leben was mir spaß macht ganz einfach.

      So geht das schon mal garnicht. Wenn Du das Ewige Leben haben wilst kostet Dich das einen Preis. Wenn Du den nicht bezahlen willst kannst Du es gleich vergessen und brauchst es überhaupt nicht erst versuchen! Jesus hat das klar deutlich gemacht (vergl.: Lukas 14,25-35; )

      Gott läßt sich nicht bescheißen, besstechen oder kaufen. Entweder Du liebst IHN und folgst IHM nach oder Du gehst verloren.

      Peterle schrieb:

      und dazu gehöret natürlich Gott nur ist die Frage, wie siehst du das sündigen?

      Es geht nicht darum wie ICH das Sündigen sehe sondern darum was die Bibel sagt.
      Gott gehört nicht dazu um das Ewige Leben zu erreichen ER IST das Ewige Leben!

      Peterle schrieb:

      oberhalb steht eh ein guter Beitrag vielleicht fallen dir ein paar coole antwoten ein.

      Es gibt keine coolen Antworten. Entweder ist eine Antwort wahr oder falsch. Aber wenn Du schon die falschen Fragen stellst dann gibt es keine richtigen Antworten mehr weil Deine Absicht schon respektlos und verachtend gegenüber Gott / Jesus ist.
      Du glaubst doch nicht im Ernst, daß Du von Gott das Ewige Leben nachgeschmissen bekommst nur weil Du das "cool" findest während Du seinen Willen systematisch mißachtest und versuchst wie ein Basarhändler um den Preis Deiner Ewigkeit zu feilschen um möglichst wenig dafür bezahlen zu müssen.

      SO läuft das nicht bei Gott! ER ist derjenige der die Bedingungen stellt! Und die Bedingung ist grenzenlose Hingabe und Liebe (vergl.: Matthäus 22,35-40; ). Die Ewigkeit bekommst Du für nichts Weniger! Wenn Du das nicht von vorne herein bereit bist zu Geben oder zu Lernen - dann vergiß das Ganze gleich vollständig, denn ein halber Christ ist ein ganzer Unsinn!
      maranatha Stephan
      bibelarbeit.info
    • DonDomi schrieb:

      @Peterle:

      Ich kann Dir nicht beantworten, was für Dich bemühen heisst. Ehrliches Bemühen ist eben auch wollen und alles dafür tun. Du weisst glaub ich sehr gut, was das für Dich persönlich heisst. Glauben ist eine persönliche Sache, da gibt es keine Allgemeinrezepte, wie man etwas genau anpacken muss. Es gibt Dinge, die Dir helfen können: Beten, in der Bibel lesen, Dich mit andern Gläubigen austauschen etc. aber letzten Endes muss Du den Weg alleine gehen. Ich kann deswegen auch nicht sagen, was Bemühen in jedem dieser Fälle bedeutet, da ich noch nie in diesen Situationen war und auch die Vorgeschichte nicht kenne. Es ist eben mehr als nur die einzelne Situation, es ist das Gesamte. Ich kann Dir daher nur raten: Sei ehrlich mit Dir selber und arbeite an Dir (was übrigens für jeden gilt, auch für mich).

      Gruss
      DonDomi

      Naja beten und lesen tu ich shcon hin und wieder am Tag kurz verteilt
      bemühen, ja da müßte man Lust haben
      ist keine Lust haben dann ein schlechtes Zeichen
    • Peterle schrieb:

      Bist du ein halber Christ

      Sorry - aber trotzdem, daß nicht nur ich sondern auch einige Andere hier geschrieben haben was einen Christen ausmacht bzw. worauf es dabei ankommt hast Du nichts davon wahrgenommen weil Du in Deinem Denken ein völlig falsches Ziel vor Augen hast!

      Und in Bezug auf die Unsterblichkeit sagt die Bibel daß Gott ALLEIN unsterblich ist und somit alle geschaffenen Wesen sterblich! NIEMAND hat das Ewige Leben von Geburt an, das ist eine Irrlehre aus der Astralreligion und steht konträr gegen zentrale biblische Aussagen.

      Wenn Du über den christlichen Glauben und die Wahrheit diskutieren willst solltest Du Deine Einstellung wesentlich ändern, Dich anfangen von den unbiblischen Traditionen Deiner Kirche zu verabschieden und die Bibel studieren indem Du die Grundregeln der (sprachlichen und historischen) Interpretation anwendest.
      maranatha Stephan
      bibelarbeit.info
    • Peterle schrieb:

      ich denke das ewige Leben verliert man wenn du fühlst was gutes zu tun und du machst es niht


      Das ist ja ein guter Ansatz! Jesus sagte ja das nur der Vater gut ist.

      Es geht nicht um eine gute Tat ,wie eine Pfadfinder jeden Tag eine gute Tat, sondern sich bewust werden, das ohne einer lebendigen Beziehung zu Jesus wir verloren sind.

      Es geht um ein Umwandeln des Charakters durch den HL.Geist. Aus dieser Frucht sind wir in der Lage unserem Leben Sinn zu geben und dem Nächten diesen
      neu gewonnenen Lebenssin weiterzugeben. Jesus spricht beim Gleichniss von der Rebe von der guten Frucht die wir sind.
    • Jonajim schrieb:


      ich schaue mir die heutige Welt an, ich schaue mich selber an, dann ist es eine hirnrissige Vorstellung zu behaupten, Menschen könnten jemals vor der Wiederkunft Christi in einen Zustand gelangen in dem sie nicht mehr sündigen würden. Das ist einfach eine Utopie (Träumerei).


      hast Du schon mal etwas von der Macht des Evangelium gehört ? Sicher nicht! Wenn Du weiter im Unglauben verharst, wirst Du das auch nie erfahren. Zu glauben, dass Jesus die Macht hat, heute schon einem jeden der glaubt diesen Sieg über die Sünde zu schenken, ist für dich hirnrissig. Das ist eine Beleidigung Christi der gesagt hat, alles ist möglich dem der da glaubt! Mark. 9,23. Du solltest Deine Unglauben nicht verallgemeinern. Was ist schwerer für den Herrn, Dich vor dem Sündigen zu bewahren oder Dich über das Wasser laufen zu lassen?

      Unwissenheit kann vorkommen, ist auch oft tragisch aber bewusst biblische Wahrheiten ablehnen, nur weil sie dem eigenen Fleisch zuwider sind, ist gefährlich. So wirst Du und viele hier im Forum, die genau so denken wie Du, nie das verheißene Erbe antreten.
    • wach auf schrieb:

      Unwissenheit kann vorkommen, ist auch oft tragisch aber bewusst biblische Wahrheiten ablehnen, nur weil sie dem eigenen Fleisch zuwider sind, ist gefährlich. So wirst Du und viele hier im Forum, die genau so denken wie Du, nie das verheißene Erbe antreten.
      Wie dumm waren also alle Menschen, die seit mehr als 2000 Jahren gelebt haben, so viel ich weiss, hat Dein Ziel noch keiner erreicht. Aber wenn Du es schafft gratulier ich Dir dafür, ich werde es leider nie schaffen, trotz der Kraft, Stärke und vor allem viel Gnade die mir Jesu immer wieder schenkt. Da habe ich einfach viel zu viele Baustellen.
      Eine jeder kann jedoch durch die Gnade und das Opfer Jesu immer wieder in den sündlosen Zustand kommen, allerdings verfallen alle die ich kenne immer wieder der Sünde und deswegen sind wir alle, auch nach dem Tod noch, auf die Gnade Jesu angewiesen. Zum Glück ist Jesu gem. Bibel ja für uns Sünder auf die Welt gekommen und nicht für Menschen, die es sonstwie schaffen sündlos zu bleiben.

      Gruss
      DonDomi
    • Es ist erstaunlich "wach auf" wie oft man den Fehler macht nicht gründlich genug gelesen zu haben und wie automatisch daraus Missverständnisse entstehen, die dann wiederum zu Zwiespalt führen. Also, ich schrieb...

      Jonajim schrieb:


      Ich habe schon mit einigen über dieses Thema geredet und ich kann dich DonDomi wirklich sehr gut verstehen wenn du sagst, dass es einfach nicht möglich ist hier auf Erden nicht mehr zu sündigen. Wenn ich die Menschen in der Bibel betrachte, ich schaue mir die Geschichte an, ich schaue mir die heutige Welt an, ich schaue mich selber an, dann ist es eine hirnrissige Vorstellung zu behaupten, Menschen könnten jemals vor der Wiederkunft Christi in einen Zustand gelangen in dem sie nicht mehr sündigen würden. Das ist einfach eine Utopie (Träumerei).


      Danach jedoch "wach auf" (dein Name hat irgendwie was...) habe ich dieses hier geschrieben. Lies genau nach bitte!

      Jonajim schrieb:


      Johannes 8:34-36
      34 Jesus antwortete ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Jeder, der die Sünde tut, ist der Sünde Knecht.
      35 Der Knecht aber bleibt nicht für immer in dem Hause; der Sohn bleibt für immer.
      36 Wenn nun der Sohn euch frei machen wird, so werdet ihr wirklich frei sein.


      Aber ich glaube, dass die Verheißungen und Versprechen die Jesus oft in seiner Schrift seinen Nachfolgern gibt in dem hier und jetzt wahr sind. Das glaube ich nicht weil ich auf die Menschen schaue sondern weil ich auf Jesus schaue. Anders ist das einfach nicht mehr möglich. Die Welt ist so verrückt geworden.... Ich vertraue ihm einfach.

      Ich kann dich sehr gut verstehen DonDomi aber ich hoffe, dass du andere, die das anders sehen als du, auch verstehen kannst.


      Wenn ich dann sehe was du geschrieben hast "wach auf" dann hast du mich einfach falsch verstanden.

      wach auf schrieb:


      hast Du schon mal etwas von der Macht des Evangelium gehört ? Sicher nicht! ....


      Trotzdem finde ich deine verurteilende Art einfach lieblos und ungerecht. Bevor die Propheten oder Jesus solche Reden gehalten haben, wie du das hier tust, kam vieles noch davor. Liebe heißt sanftmütig zu sein. Die harte Rede jedoch kommt erst dann zum Einsatz wenn nichts mehr klappt. Man benutzt sie nicht um einfach seinen Frust loszuwerden.

      Zuerst hättest du mal privat mit mir reden sollen um dir ein besseres Bild zu machen. Um ganz sicher zu sein, dass du deinen Gegenüber nicht missverstanden hast was sehr schnell hier in solchen Foren passieren kann. Bruder das ist ein sehr wichtiger Tipp hier wenn du wirklich so leben willst wie Jesus das tat und ich glaube fest daran, dass das möglich ist. Demut ist sehr wichtig und eine gewisse Gelassenheit. Es geht hier um Gottes Wahrheit und nicht um deine eigene Wahrheit. Du brauchst Gott nicht zu verteidigen. Wenn du es jedoch probierst, machst du dich nur selber krank und willst indirekt Gott zu deinem Besitz machen, willst selber das Ruder in die Hand nehmen anstatt Gott herrschen zu lassen. Wenn du wirklich so leben willst, wie Jesus das tat, dann musst du wirklich alles loslassen können im Leben was wirklich schwierig ist wenn man ins Detail geht. Oft haben wir dafür gar kein richtiges Gespür. Man denkt, dass man gerade dadurch alles verlieren würde aber man gewinnt nur. Das ist ein sehr wichtiger Schlüssel in dieser ganzen Angelegenheit. Ich hoffe, du kannst damit etwas anfangen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jonajim ()

    • Zu DonDomi wollte ich nur sagen, dass ich persönlich in der Schrift fast gar keine Stellen finde, die sagen, dass man nicht so leben kann wie Gott das vorschreibt. In der Schrift besteht eigentlich ständig die Prämisse, dass es nicht an Gottes Gesetz liegt sondern an der Sündhaftigkeit des Menschen, dass er nicht gehorsam ist. Gerade jedoch davon will Gott den Menschen befreien. Wenn Gott das jedoch nicht schafft im Menschen der will, dann ist Satan mit seiner Rebellion stärker als Gott mit seinem heiligen Geist und Gesetz. Du kannst ja ruhig daran glauben. Wenn man Menschen anschaut, muss man sogar daran glauben. Aber das ist doch eine große Problematik, denn dieser kleine Unterschied macht viel im Leben eines Gläubigen aus. Das was man glaubt, das wird man auch leben. Das ist Fakt und das hat wiederum Konsequenzen auf unsere Umwelt. Ich hoffe, dass wir uns wenigstens in dieser letzten, unterstrichenen, logischen Schlussfolgerung einigen können.

      Ich bin der festen Überzeugung, dass die letzte Generation, also die Generation die Jesu Wiederkunft wirklich noch erleben wird auch diesen Zustand erreichen wird. Das heißt dann aber nicht, dass sie nicht mehr die Gnade Gottes benötigen. Sie können ja nur deswegen sündlos leben oder anders ausgedrückt, nach den Gesetzen Gottes leben, weil Gott ihnen überhaupt die Kraft dafür gibt. Gott muss ihnen ständig aus seiner Gnade Kraft schenken, damit sie nicht mehr fallen. Ansonsten wäre das überhaupt gar nicht möglich. Wir werden in alle Ewigkeit von Gott abhängig sein. Der Baum auf der neuen Erde, laut Offenbarung 22, wird uns ständig daran erinnern lassen. Das heißt aber nicht, dass all die anderen Generationen verloren gehen weil sie das nicht geschafft haben nach den Gesetzen Gottes zu leben. Jede Generation hat ihr Licht, ihre Umstände in ihrer Zeit gehabt und danach wird Gott richten. Wie das im Detail aussieht, kann ich dir nicht sagen aber ich weiß, dass Gott gerecht richten wird und dass er seinen Willen umsetzen wird.
    • Jonajim schrieb:

      Zu DonDomi wollte ich nur sagen, dass ich persönlich in der Schrift fast gar keine Stellen finde, die sagen, dass man nicht so leben kann wie Gott das vorschreibt. In der Schrift besteht eigentlich ständig die Prämisse, dass es nicht an Gottes Gesetz liegt sondern an der Sündhaftigkeit des Menschen, dass er nicht gehorsam ist. Gerade jedoch davon will Gott den Menschen befreien. Wenn Gott das jedoch nicht schafft im Menschen der will, dann ist Satan mit seiner Rebellion stärker als Gott mit seinem heiligen Geist und Gesetz. Du kannst ja ruhig daran glauben. Wenn man Menschen anschaut, muss man sogar daran glauben. Aber das ist doch eine große Problematik, denn dieser kleine Unterschied macht viel im Leben eines Gläubigen aus. Das was man glaubt, das wird man auch leben. Das ist Fakt und das hat wiederum Konsequenzen auf unsere Umwelt. Ich hoffe, dass wir uns wenigstens in dieser letzten, unterstrichenen, logischen Schlussfolgerung einigen können.
      Ich bin mit Dir nicht ganz einverstanden, man kann eben auch Dinge erreichen, von denen man glaubt sie seien unmöglich zu erreichen. Man steckt sich in einem solchen Fall nämlich immer kleine Ziele, bis man ganz kurz vor dem grossen Ziel steht. Es gibt in der Bibel ja auch das Beispiel vom Hauptmann der sich im Jordan untertauchen musste um von seiner Krankheit geheilt zu werden. Er hat zwar nicht wirklich daran geglaubt aber das entscheidende war, er hat es getan. Manchmal hilft Dir Gott auch, wenn Du nicht an etwas glaubst, aber ihm vertraust und es entgegen Deiner Meinung tust.
      @zu den Bibelstellen: Man findet auch keine, dass es von uns aus möglich ist sündlos zu bleiben. Die Stellen die davon sprechen sind meiner Meinung nach immer solche, die das anzustrebende Ideal aufzeigen.

      Gruss
      DonDomi
    • Was haben wir überhaupt für Vorstellungen von sündlos leben ?
      Wenn wir nach den Gesetzen Gottes leben, dann sind wir für Gott und beziehen Gott in unseren Leben mit ein. Das heißt, die Hauptsünde >>gegen Gott << gegen seine Gesetze oder die auch die Grundlage aller Sünden ist gibt es dann nicht mehr.
      Natürlich sind wir jeden Augenblick herausgefordert nach den 10 Geboten zu leben. Da geht es dann lebe ich in den Situationen sündlos? Und das können wir schaffen bzw. Christus in uns, wirkt durch uns und wir werden immer mehr gesetzmäßig handeln und kommen schrittweise dem näher, in der Gegenwart sündlos zu sein.
      Schaffen wir es einmal nicht, wird es uns sofort bewußt und klar und können es bereuen und wieder gut machen.
    • @Ingeli

      Siehst Du, da ist für mich eben ein entscheidender Unterschied, ich strebe gar nicht danach sündlos zu sein, ich strebe danach, so wie Jesu zu werden, sprich vollkommen und das geht weit über das sündlos mit den 10 Geboten hinaus.
      Dass das halten der Gebote nicht genügt, zeigt das Beispiel mit dem reichen Jüngling.

      Gruss
      DonDomi
    • Geben wir Jesus Raum in unseren Leben, dann brauchen wir es weder versuchen, noch danach streben. Jesus sagte:
      << Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben>>

      Joh 15,5 Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn ohne mich könnt ihr nichts tun.
      Ohne ihn können wir nicht sündlos leben, er ist der Vollbringer in uns.

      Jer 6,9 So spricht der HERR Zebaoth: Halte Nachlese am Rest Israels wie am Weinstock, strecke deine Hand immer wieder aus wie ein Winzer nach den Reben.
      Joh 15,1 Ich bin der wahre Weinstock und mein Vater der Weingärtner.
    • Jonajim schrieb:

      Es ist erstaunlich "wach auf" wie oft man den Fehler macht nicht gründlich genug gelesen zu haben und wie automatisch daraus Missverständnisse entstehen, die dann wiederum zu Zwiespalt führen. Also, ich schrieb...

      Jonajim schrieb:


      Ich habe schon mit einigen über dieses Thema geredet und ich kann dich DonDomi wirklich sehr gut verstehen wenn du sagst, dass es einfach nicht möglich ist hier auf Erden nicht mehr zu sündigen. Wenn ich die Menschen in der Bibel betrachte, ich schaue mir die Geschichte an, ich schaue mir die heutige Welt an, ich schaue mich selber an, dann ist es eine hirnrissige Vorstellung zu behaupten, Menschen könnten jemals vor der Wiederkunft Christi in einen Zustand gelangen in dem sie nicht mehr sündigen würden. Das ist einfach eine Utopie (Träumerei).


      Damit man Dich nicht missversteht solltest Du das, was eine anderer geschrieben hat,nicht als Dein Schrieb wiedergeben. Zitieren wäre besser gewesen. Es tut mir daher Leid, dass ich Dir etwas unterstellt hatte, was nicht von Dir kam.
    • Jonajim schrieb:



      Trotzdem finde ich deine verurteilende Art einfach lieblos und ungerecht. Bevor die Propheten oder Jesus solche Reden gehalten haben, wie du das hier tust, kam vieles noch davor. Liebe heißt sanftmütig zu sein. Die harte Rede jedoch kommt erst dann zum Einsatz wenn nichts mehr klappt. Man benutzt sie nicht um einfach seinen Frust loszuwerden.


      Du machst Witze? Dir gegenüber war das jetzt ungerecht aber nicht dem Inhalt gemäß. Liebe heißt nicht sanftmutig sein, sonst hätte selbst Gott ein Problem. Die Wahrheit schreiben kommt bei den meisten hart an, die die Wahrfheit nicht lieben. Ich weiß nicht wie man das macht, dass es freundlich klingt. Heucheln ist nicht mein Ding.




      Zuerst hättest du mal privat mit mir reden sollen um dir ein besseres Bild zu machen. Um ganz sicher zu sein, dass du deinen Gegenüber nicht missverstanden hast was sehr schnell hier in solchen Foren passieren kann. Bruder das ist ein sehr wichtiger Tipp hier wenn du wirklich so leben willst wie Jesus das tat und ich glaube fest daran, dass das möglich ist. Demut ist sehr wichtig und eine gewisse Gelassenheit. Es geht hier um Gottes Wahrheit und nicht um deine eigene Wahrheit. Du brauchst Gott nicht zu verteidigen. Wenn du es jedoch probierst, machst du dich nur selber krank und willst indirekt Gott zu deinem Besitz machen, willst selber das Ruder in die Hand nehmen anstatt Gott herrschen zu lassen. Wenn du wirklich so leben willst, wie Jesus das tat, dann musst du wirklich alles loslassen können im Leben was wirklich schwierig ist wenn man ins Detail geht. Oft haben wir dafür gar kein richtiges Gespür. Man denkt, dass man gerade dadurch alles verlieren würde aber man gewinnt nur. Das ist ein sehr wichtiger Schlüssel in dieser ganzen Angelegenheit. Ich hoffe, du kannst damit etwas anfangen.
      wenn einer etwas öffentlich schreibt, dann ist nicht der private Weg zur Korrektur angebracht, sondern der Öffentliche. Bei Dir war es jetzt ein Fehlgriff. Ich weiß auch, dass das ein schwerer Weg ist, aber er ist gehbar laut dem Evangelium. Ich kann Dir aber versichern, ich habe kein Schild umhängen, wo drauf steht, heilig dem Herrn.
    • DonDomi schrieb:

      wach auf schrieb:

      Unwissenheit kann vorkommen, ist auch oft tragisch aber bewusst biblische Wahrheiten ablehnen, nur weil sie dem eigenen Fleisch zuwider sind, ist gefährlich. So wirst Du und viele hier im Forum, die genau so denken wie Du, nie das verheißene Erbe antreten.
      Wie dumm waren also alle Menschen, die seit mehr als 2000 Jahren gelebt haben, so viel ich weiss, hat Dein Ziel noch keiner erreicht. Aber wenn Du es schafft gratulier ich Dir dafür, ich werde es leider nie schaffen, trotz der Kraft, Stärke und vor allem viel Gnade die mir Jesu immer wieder schenkt. Da habe ich einfach viel zu viele Baustellen.
      Eine jeder kann jedoch durch die Gnade und das Opfer Jesu immer wieder in den sündlosen Zustand kommen, allerdings verfallen alle die ich kenne immer wieder der Sünde und deswegen sind wir alle, auch nach dem Tod noch, auf die Gnade Jesu angewiesen. Zum Glück ist Jesu gem. Bibel ja für uns Sünder auf die Welt gekommen und nicht für Menschen, die es sonstwie schaffen sündlos zu bleiben.

      Gruss
      DonDomi

      Woher willst Du wissen, dass das noch keiner geschaftt hat- Die haben kein Schild umhängen, mit der Aufschrift, ich sündige nicht mehr.

      Doch einen kenn ich :D facebook.com/HaroldGraf?ref=ts&fref=ts

      Nur damit habe ich nichts zu tun. Dass Du das nicht schaffst, dass weiß ich. Dir fehlt eben Jesus. Wir haben keine gemeinsame Glaubensgrundlage, darum können wir auch nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommen.