Jesuitische Sabbotage von Ellen G. White Büchern in China

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jesuitische Sabbotage von Ellen G. White Büchern in China

      In China bringen Jesuiten gefälschte Ellen White-Bücher in Umlauf, in denen sie katholische Irrlehren und Lügen unterbringen:

      Jesuitische Sabbotage von Ellen G. White Büchern in China

      Wirklich erschütternd, was da passiert. Beten wir dafür, dass Gott dieses satanische Treiben unterbindet! :sad:
    • Solange nur irgendjemand, den ich nicht kenne, in einem YouTube Video Behauptungen aufstellt (habe mir das Video auch nicht angesehen, nur den Text dazu gelesen), bin ich nicht alarmiert. Es gibt in unserem Umfeld viele Leute, die über YouTube fragwürdige Botschaften verbreiten.

      Es gibt Institutionen in unserer Gemeinde, die die Schriften von EGW verwalten, die werden übrigens sogar von Gemeindemitgliedern unterlaufen, die sich für besonders "treu" halten. Solange die solche Vorgänge nicht bestätigen, nehme ich die Behauptungen nicht ernst.

      .
      Liebe Grüße, Heimo
    • Wirklich erschütternd, was da passiert. Beten wir dafür, dass Gott dieses satanische Treiben unterbindet! :sad:
      übrigens nur mal so ganz grundsätzlich anläßlich dieser Gelegenheit sei wieder mal darauf hingewiesen, daß das Adv. Glaubenskonzept davon ausgeht, daß alles über "Gottes Schreibtisch" sozusagen läuft, (Prinzip Hiob-Geschehen) ----d.h. Gott läßt es zu, auch in diesem Falle.

      oder irre ich da?
      l.g.Y.
    • Einige Anmerkungen und Rückfragen zu der Meldung:
      1. Laut adventistyearbook.com gibt es in China keinen ordinierten Pastor namens David Kang.
      2. Woher stammen die Informationen?
      3. Welche ISBN-Nummer hat der gefälscht Große Kampf? Jedes Buch ist mit der ISBN-Nummer eindeutig zu identifizieren und in Bibliotheken nachzuweisen. Das muss also überprüfbar sein.
      4. Woher weiß man, dass diese Fälschung - falls es sie wirklich gibt - von Jesuiten stammt? Gibt es dafür Beweise, oder greift man einfach auf ein bestehendes Feindbild zurück?
      Die Seite 7thday.bplaced.net wirkt nicht gerade seriös. Es fehlt ein Impressum - ein klarer Rechtsverstoß. Es sind auch keine Quellen für die Informationen angegeben. In einer Meldung wird auf die Site forerunnerchronicles.com hingewiesen. Dieses Portal bringt derart krude Theorien in den Umlauf, dass unsere Freikirche sich unlängst genötigt sah, sich davon zu distanzieren (siehe eann.de/angus-t-jones-entschul…two-and-a-half-men/14831/, letzte Absätze). Inhaltlich scheint 7thday.bplaced.net nicht so weit von forerunnerchronicles weg zu sein.

      Grundsätzlich: Ich halte es für ziemlich narzisstisch, dass man sich für so wichtig hält, dass Jesuiten sich viel Mühe geben, um die eigenen Bücher zu fälschen. So wichtig sind Adventisten nicht. Weder für Jesuiten, noch für die Allgemeinheit. Vielleicht wäre die Adventgemeinde etwas relevanter für die Menschen unserer Zeit, wenn nicht so viel Energie für Verschwörungsdenken und Feindbilderpolieren draufginge.
    • wach auf schrieb:

      Kang ist ordinierter US Prediger... Er arbeitet selbstunterhaltend verdeckt in China unter den evangelikalen Prediger.
      Na, jetzt wird es ja immer mysteriöser. Entweder ist er ordinierter Pastor - oder selbstunterhaltend. Als freischaffender Geistlicher zugleich ordinierter Pastor zu sein, wäre für mich etwas völlig Neues. Wer aussteigt, gibt seine Ordination ab.

      Das gesamte Adventist Yearbook kennt jedenfalls keinen David Kang. Auch nicht in den USA, auch nicht in Korea. Wenn er wirklich ordinierter Pastor wäre, muss es ja dafür einen Nachweis geben. Er müsste im Adventist Yearbook auftauchen. Ich bitte um den Nachweis.

      Es wird wohl eher so sein, dass er freischaffender Wanderprediger ist. Das kann ja durchaus ehrenwert sein. Dann ist es aber falsch zu sagen, dass er ordinierter Pastor ist. Dann wird eine Legitimität vorgetäuscht, die er nicht hat. Und dann bringt er seine gewagte Verschwörungstheorie mit den Jesuiten und den Großen Kampf nicht im Namen unserer Freikirche heraus, sondern ausschließlich in seinem eigenen. Bloß gut!

      (Übrigens sagt Kang in dem Video bei Biblestream, dass er nicht selbst Chinesisch spricht. Er muss also die Info mit den jesuitischen Büchern auch irgendwo her bekommen haben. Selbst herausgefunden hat er es wohl nicht.)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BWgter ()

    • BWgter schrieb:

      wach auf schrieb:

      Kang ist ordinierter US Prediger... Er arbeitet selbstunterhaltend verdeckt in China unter den evangelikalen Prediger.
      Na, jetzt wird es ja immer mysteriöser. Entweder ist er ordinierter Pastor - oder selbstunterhaltend. Als freischaffender Geistlicher zugleich ordinierter Pastor zu sein, wäre für mich etwas völlig Neues. Wer aussteigt, gibt seine Ordination ab.


      eine Ordination kann man nicht abgeben, Bei uns sagt man auch Einsegnung zum Predigtamt dafür. Diese Einsegnung gilt dann im geasammten Weltfeld für alle Zeit, wenn sie nicht wiederufen wird. Den H.Geist zu wiederufen ist etwas schwierig, denn das bedeutet ja die Handauflegung.

      Er muss auch auf keiner Lohnliste erscheinen, das tun nur alle Prediger, die beglaubigt sind. [EDITIERT]

      meine Einsegnung als Ältester in der Gemeinde gilt auch für alle Zeit, auch ohne dass ich im Amt bin, aber ausüben darf ich nur wenn ich wieder gewählt würde. Das noch als kleine Hilfe

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Jacob der Suchende ()

    • Lieber "wach auf",

      danke für deine Belehrung. In der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten ist "Pastor" keine höhere Weihe, die man einmal bekommt und die dann lebenslang anhält. Das ist nur mit dem "Priester" in der katholischen Kirche so. In der Adventgemeinde ist Pastor aber kein kirchlicher Rang, sondern ein Dienstverhältnis. Wird das Dienstverhältnis durch eine Kündigung oder durch einen Aufhebungsvertrag beendet, ist man sang- und klanglos kein Pastor der Adventgemeinde mehr. Ist man kein Pastor mehr, ist man auch kein ordinierter Pastor mehr.

      Wenn man "selbstunterhaltend" ist, wie du geschrieben hast, steht man in keinem Dienstverhältnis mehr, sonst wäre es ja nicht selbstunterhaltend.

      Als Nachweis, wer als Pastor ordiniert ist, gibt es das Adventist Yearbook. Alle Personen, die beglaubigt und/oder ordiniert sind, werden dort aufgelistet. David Kang ist nicht darunter. Nur wenn er dort gelistet wäre, könnte man ihn zurecht als ordinierten Pastor der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten bezeichnen.

      Auch wenn du als Ältester ordiniert worden sein solltest, bist du nicht für alle Zeit "ordinierter Ältester", wie du schon korrekt geschrieben hast, sondern nur, wenn du in einem Dienstverhältnis stehst.

      Deine Aussage

      wach auf schrieb:

      Ich weiß jetzt nicht, ob Du in der Lage bist dies zu verstehen, versuch es einfach mal auch wenn das neu für dich ist
      finde ich jedenfalls unverschämt und beleidigend. Für einen ordinierten Ältesten ist diese Art des Umgangs jedenfalls unwürdig.
    • finde ich jedenfalls unverschämt und beleidigend. Für einen ordinierten Ältesten ist diese Art des Umgangs jedenfalls unwürdig.
      Da stimme ich dir absolut zu.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Jacob der Suchende schrieb:

      finde ich jedenfalls unverschämt und beleidigend. Für einen ordinierten Ältesten ist diese Art des Umgangs jedenfalls unwürdig.
      Da stimme ich dir absolut zu.

      es hier wohl so, gewisse Leute können sich alle Frechheiten erlaubten ohne gerügt zu werden, diese Bemerkung beziehe ich nicht auf diesen Thraed. Wie ich merke, hat er das nicht verstanden, das hatte ich gleich befürchtet.

      Eine Ordination- Einsegneung findet nur einmal statt, eine Beglaubigung alle 5 jahre neu
    • Bei uns ist die Ordination die Erlaubnis im Namen der STA zu sprechen. Diese wird mit einem besonderen Gottesdienst gefeiert und dazu auch ein Segen durch Handauflegen geben. Diese Bevollmächtigung gilt nur für eine Konferenzperiode - nicht lebenslang. DIe neue Bevollmächtigung heißt dann "Beglaubigung".
      Verliert jemand seine Anstellung, verliert er auch die Beglaubigung. Er kann wieder beglaubigt werden, wenn er wieder eingestellt wird. Wird die Beglaubigung entzogen, gibt es keine Möglichkeit mehr neu beglaubigt zu werden - so die GK-WP.

      Die Einsegung oder Segnede Beauftragung eines Gemeindeleiters ist keine Ordination, also keine Erlaubnis für die STA zu sprechen, sondern nur eine Beauftragung zu einer Aufgabe. Diese gilt auch nur in der beauftragenden Gemeinde. Endet die Aufgabe, endet die EInsegnung.
    • Baptist schrieb:

      kurze zwischenfrage

      muss ein Prediger der mal Prediger war dann Buchevangelist gemacht hat für ne Zeit und dann wieder Prediger sein will nochmals ordiniert oder nur wieder eingestellt werden?
      er wird nur wieder angestellt, wenn die Delegierten ihn beglaubigen. Die Ordination-Einsegnung verliert er nur, wenn er aus der Gemeinschaft ausgeschlossen wird.
    • wach auf schrieb:

      Baptist schrieb:

      kurze zwischenfrage

      muss ein Prediger der mal Prediger war dann Buchevangelist gemacht hat für ne Zeit und dann wieder Prediger sein will nochmals ordiniert oder nur wieder eingestellt werden?
      er wird nur wieder angestellt, wenn die Delegierten ihn beglaubigen. Die Ordination-Einsegnung verliert er nur, wenn er aus der Gemeinschaft ausgeschlossen wird.


      Ich bin mir ziemlich sicher, dass das falsch ist. Zunächst erfolgt mal die Anstellung nach Beschluss durch den Vereinigungsausschuss durch den Vorstand - sonst würden EInstellungen nur alle 5 oder 4 Jahre stattfinden...
      Der Prediger ist dann als "ordinierter Prediger" wieder angestellt.
      Die Beglaubigung/Ordination ist nicht abhängig von der Gemeindemitgliedschaft. EIne Beglaubigung/Ordination kann entzogen werden (Verbandsausschuss). Das führt nicht automatisch zum Gemeindeausschluss (Gemeindevollversammlung).
    • wach auf schrieb:

      meine Einsegnung als Ältester in der Gemeinde gilt auch für alle Zeit, auch ohne dass ich im Amt bin, aber ausüben darf ich nur wenn ich wieder gewählt würde. Das noch als kleine Hilfe

      Und nur in der Gemeinde, in der Du gewählt wurdest.

      wach auf schrieb:

      Eine Ordination- Einsegneung findet nur einmal statt, eine Beglaubigung alle 5 jahre neu
      Wer nicht "beglaubig" ist (aktuell angestellt) ist KEIN eingesegneter (ordinierter) Prediger, er war es vielleicht einmal. Aber das ist halt so, dass sich die, die YouTube als Forum brauchen, unter Umständen mit etwas brüsten (oder zugeschrieben bekommen), was bei genauem Hinschauen nicht hält. Sei es eingesegneter Prediger (war vielleicht einmal) oder Wissenschaftler (in einem total anderen Fachgebiet)...
      Liebe Grüße, Heimo
    • Noch einmal zum ursprünglichen Bericht:

      Auch ich halte es für höchstunwahrscheinlich, dass Jesuiten Bücher von Ellen White verfälscht haben sollen. Jesuiten sind in aller Regel sehr gut ausgebildet; und sind literarisch erheblich besser geschult als es Ellen White war, wenn man überhaupt davon sprechen kann, dass Ellen White etwas ähnliches wie eine akademische oder eine literarische Ausbildung hatte. Und bei allem Verständnis für Ellen White, die Jesuiten haben es kaum nötig, Ellen Whites Bücher zu kopieren; sondern würden sich selber schreiben, was sie brauchen.

      Überhaupt ist schon die Rede von den Jesuiten für mich ein Hinweis, dass hinter dieser Geschichte eher eine abgehobene Verschwörungstheorie steht denn ein realer konkreter Vorfall. Das klingt, als hätte eine geheime Jesuitenkommission in einem Keller nach satanischen Ritualen bei Kerzenschein beschlossen, in China Ellen Whites Bücher zu verfälschen. Sozusagen die Jesuiten als etwas wie eine Borg-Gemeinschaft, die von ihrem Kubus im Erdorbit in China eingreifen, um dort die großmächtigen, den Schlüssel zur Macht enthaltenden Schriften der sagenumwobenen Hohepriesterin Ehweißchen zu erobern, deren Essenz sie dann dem kollektiven Borg-Bewußsein einverleiben und anpassen werden.

      Modell des Jesuiten-Kubus' über China

      BTW: Der Papst lebt in der Mitte hinter dem schwarzen Quadrat. Das Gerede von der Borg-Queen ist sowieso nur ein Versuch davon abzulenken, dass die realen Satans-Drohnen durch den Papst gesteuert werden. Ratzinger ist der Borg-King, Hollywood soll nur davon ablenken.

      Wahrscheinlich ist Widerstand gegen solch eine Theorie zwecklos.

      Grüße
      Daniels
      "Prüft alles und, was gut ist,
      das behaltet. Aber was böse ist,
      darauf lasst euch nicht ein..."

      1. Thessalonicher 5, 21.22

      "Wähle das Leben, damit du lebst."
      5. Mose 30, 19

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Daniels ()

    • Erstmal möchte ich festhalten, dass ich es beschämend finde, wie hier von vielen Usern mit unserem Bruder David Kang umgegangen wird. Ohne sich informiert zu haben und ohne ihn zu kennen wird gleich mal seine Glaubwürdigkeit in Zweifel gezogen, wird er ins Lächerliche gezogen oder man macht es wie unser geliebter HeimoW und schaut sich seine Videobotschaft gar nicht erst an, meint aber trotzdem von oben herab seine Ergüsse dazu abladen zu müssen.

      David Kang widmet sich ganz der Verkündigung der Dreiengelsbotschaften in China und geht dafür hohe Risiken ein, da er seine Arbeit in China im Untergrund machen muss. Nur dank Leuten wie ihm haben auch immer mehr Chinesen die Möglichkeit die Wahrheit zu hören und Babylon zu verlassen. Ich denke, dass solche Leute hier mit deutlich mehr Respekt behandelt werden sollten, ob sie nun ordinierter Pastor sind oder nicht!

      Soviel dazu, zu der Jesuitengeschichte habe ich noch ein wenig recherschiert und habe folgendes Statement von Kangs "LIght for Live"-Predigtamt gefunden:

      As servants of God, we and Pastor Kang, the workers of Light for Life US ministry, have never produced any work or circulated any sermon that was not done for the sole motivation to glorify God and to spread his truth. We have always strived to do so. And, we have never committed any action that was against our conscience. Thus, we will gladly respond to your questions regarding Pastor Kang and the Jesuit counterfeiting in China. For anyone who has seen Pastor Kang’s sermon, “Jesuit Attack in China,” it is quite clear that these counterfeited books contain Jesuit material. If the perpetrators who were behind this counterfeiting were not the Jesuits, who else could it be? And why would someone who has no relation to the Jesuit go to such lengths to promote Jesuit beliefs? Sister White has written in regards to the character of the Jesuit attacks during the Protestant Reformation, “There was no crime too great for them to commit, no deception too base for them to practice, no disguise too difficult for them to assume.” GC 234. The Protestant Reformation has not been completed yet. We, in these last days of earth’s history, must finish this very important work. Therefore, do you not think that the Jesuit forces, as in the past, are still trying to hinder the advancement of this crucial reformation of true religion?

      In addition, we do have evidence that the Jesuits were the ones behind the counterfeiting in China. Our sisters and brothers in China have verified this truth. However, we cannot release any evidence or any more information regarding this matter without endangering the safety of our workers in China or the work there. For our brethren who have continually encouraged and always supported the Lord’s miraculous work in China, we hope and pray for your understanding in this matter.

      With much love and thanks,
      Gina and the workers of Light for Life US Ministry
      242 Main Street
      Fort Lee, NJ 07024