Petition für die Veröffentlichung bislang nicht publizierter Manuskripte von E.G. White

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Petition für die Veröffentlichung bislang nicht publizierter Manuskripte von E.G. White

      Neulich wurde ich auf eine Petition für die Veröffentlichung bislang nicht publizierter Manuskripte von E.G. White aufmerksam gemacht worden, für alle Interessierte, hier der Link:

      change.org/de/Petitionen/the-e…_source=supporter_message
      Viele Grüße,
      h264
    • Wozu?

      Will da wieder jemand eine offene Türe einrennen??....

      siehe auch: eann.de/datendiebstahl-beim-na…-von-ellen-g-white/14222/
      “Das bisher unveröffentlichte Material ist keineswegs geheim und wurde Interessierten zu Forschungszwecken zugänglich gemacht”, betonte Thomas Lobitz, Redakteur im Advent-Verlag Lüneburg. Die Manuskripte würden in Kürze ohnehin in einer kommentierten Sammlung veröffentlicht, deren erster Band bereits im Druck sei.
      .
      Liebe Grüße, Heimo
    • Ich halte es für deutlich wichtiger die Bibel zu studieren, denn die hat Heute weit mehr zu sagen aber ihr Verständnis bedarf keineswegs zwingend der Schriften von EGW.

      Außerdem unterlichgt das Lesen von EGW exakt den gleichen hermeneutischen Prinzipien wie sie beim Lesen der Bibel anzuwenden sind.
      Wo diese Grundsätze vernachlässigt oder sogar mißachtet werden - was keineswegs eine Seltenheit ist - sind die Ergebnisse schlicht unbrauchbar, falsch und ensprechen garantiert NICHT dem Sinn in dem sie ursprünglich gemeint waren.
      maranatha Stephan
      bibelarbeit.info
    • Stephan ein Ausspruch aus Deiner Seite...
      Die "Babylon"-Gemeinde

      Die Hure Babylon Die "Babylon"-Gemeinde oder Hure ist eine fromme aber scheinheilige Gemeinde, die einmal "Braut" war, aber sich auf dem Weg auf die eine oder andere Weise "um"-entschieden hat. Sie ist in der "Verlobungszeit" geistlich "fremd gegangen" indem sie nachhaltig falschen Prioritäten folgt.

      Seine Gemeinde Ist die Braut richtig!
      Bei seiner Ankuft schlafen 5 der 10 Bräute. Sie verpassen es eingelassen zu werden. Was könnte uns das sagen???
    • Kleine Korrektur

      Bogi111 schrieb:

      Die "Babylon"-Gemeinde
      Die Hure Babylon
      Die "Babylon"-Gemeinde oder Hure ist eine fromme aber scheinheilige Gemeinde, die einmal "Braut" war, aber sich auf dem Weg auf die eine oder andere Weise "um"-entschieden hat. Sie ist in der "Verlobungszeit" geistlich "fremd gegangen" indem sie nachhaltig falschen Prioritäten folgt.


      Reicht diese Beschreibung noch nicht um zu erkennen worum es geht?

      Bogi111 schrieb:

      Seine Gemeinde ist die Braut richtig!

      NEIN - das ist so verkürzt nicht richtig. Ganz besonders dann nicht wenn es - wie gerne versucht wird - auf eine menschlich-weltliche Organisation gedeutet wird.

      Die Braut Christi sind Alle Menschen aus allen Völkern, Rassen, Zeiten und Kirchen oder Gemeinschaften, die JESUS gefolgt sind und IHM gehorsam waren in allem was sie von Ihm lernten und erkannten, die sich NIE der Abgötterei schuldig gemacht haben.

      Bogi111 schrieb:

      Bei seiner Ankuft schlafen 5 der 10 Bräute. Sie verpassen es eingelassen zu werden. Was könnte uns das sagen???


      Du darfst hier nicht so schlampig sein mit der Auslegung: Braut ist nicht Jungfrau (Brautjungfer)!
      Außerdem geht es in dem Gleichnis um etwas völlig anderes. Das Zentrum der Aussage dieser Parabel ist die DUMMHEIT (das offensichtliche und unwiedersprochene töricht sein) vieler Christen!
      maranatha Stephan
      bibelarbeit.info
    • Das damit die Dummheit gemeint ist mußt Du mir aber in der Bibel zeigen.
      Wegen Dummheit ist noch keiner verlorengegangen. Aber vieleicht weil er meinte zu intelligent zu sein.

      Gemeinde ist ein Ort und Gemeinschaft von Gläubigen, die ihren Glauben in der Verantwortung und Dienst am Nächsten leben.

      Mit wem hällst Du eigentlich Das Abendmahl?
      Warum dann die Sendschreiben an die einzelnen Gemeinden mit unterschiedlichen Ansprachen?
    • Bogi111 schrieb:

      Das damit die Dummheit gemeint ist mußt Du mir aber in der Bibel zeigen.

      Und was bitte bedeutet das Wort töricht sonst als dumm? (vergl.: töricht)

      Die Auslegung zur "Parabel der Zehn Jungfrauen"

      Keine Auslegung, die den Unterschied im Reserveöl fest macht, kann auch konkret erklären was das bedeutet oder wie diese meiner Meinung nach unzulässige Übertragung ("Wilde Assoziation", Fachbegriff), den Heiligen Geist bevorraten, konservieren oder in Flaschen abfüllen könnte. Rein von der Ausage Jesu zu Nikodemus ist das nämlich prinzipiell unmöglich das Wehen des Geistes zu kontrollieren oder zu kanalisieren, zu bevorraten oder einzufangen! (1050)
      maranatha Stephan
      bibelarbeit.info
    • Warum wurden nicht alle Schriften von E.G. White veröffentlicht? Gibt es etwas, was die Gemeinde nicht wissen darf?

      Warum wurden nicht alle Schriften von E.G. White veröffentlicht?

      Gibt es etwas, was die Gemeinde nicht wissen darf?
      "Der Unterschied zwischen dem, was wir tun,
      und dem, wozu wir fähig sind,
      würde die meisten Probleme dieser Welt lösen."

      Ghandi
    • RE: Warum wurden nicht alle Schriften von E.G. White veröffentlicht? Gibt es etwas, was die Gemeinde nicht wissen darf?

      Highwayman schrieb:

      Warum wurden nicht alle Schriften von E.G. White veröffentlicht?

      Gibt es etwas, was die Gemeinde nicht wissen darf?


      Antwort weiter oben, siehe: Petition für die Veröffentlichung bislang nicht publizierter Manuskripte von E.G. White
      Liebe Grüße, Heimo
    • was ist den nun?

      Gibt es diese angekündigten Sammlungen denn inzwischen?
      Oder was erwartet man an Themen zu finden, die noch nicht veröffentlich sein sollen?
      Gibt es eigentlich irgendwo hier Informationen zu den prophetischen Karten der Milleriten und jemanden der das mal erklärt?
      Sind eigentlich noch Adventisten im Forum....ggg? ;)
    • JA,
      Nichts - jedenfalls ich erwarte nichts
      Wenn Du eine konkrete frage hast (die Karten gibt es übrigens in Varianten - leicht zu finden im web, samt Erklärungen)
      Ja, ich zum Beispiel - und ich fühle mich nicht alleine als Adventist hier.... :wink: :wink: :wink:
      Liebe Grüße, Heimo
    • Welche Theemn fehlen noch ?

      Pfingstrose schrieb:

      Oder was erwartet man an Themen zu finden, die noch nicht veröffentlich sein sollen?



      Zur Frage von Pfeffer als Gewürz, Kleiderlänge für Damen, Exegese zu Maria Magdalena oder zum Gleichnis vom Säman wohl nichts Neues / Zusätzliches.

      Aber : Sind ihre Tagebücher veröffentlicht ? Ich habe denn Teil ihrer Tagebücher zu ihrem Aufenthalt in Vohwinkel 1887 , diese in Photokopie des handschriftlichen Originals und ein offizielles Transkript des EGW Estate. Da ist alleine schon der Wechsel der sehr holperigen, trivialen Sprache bei Schilderungen des Alltags (Köln, Bahnabteil, Besuch bei XXX - - - -) und einer ganz anderen Sprache bei Schilderung der "Vohwinkel - Vision" oder der Kritik an drei jungen Damen, welche sich in den Toiletteräumen des Bahnhofes dies Nase pudern, interessant. Da wird einiges viel plstischer als" "Ellen Bio", gekürzt aus Ella M. Robinson : Grossmutter macht Geschichte(n)" ( Endlosserie in "Salvation&Service")

      Gibt es die Tagebücher gedruckt oder auf Datenträgern ?
    • DasTagebuch zur "Vohwinkel - Vision"

      Pfingstrose schrieb:

      Und welchen Eindruck hattest du, als du das gelesen hast?

      zunächst: Meine Vorfahren sind - von ihr an Webstuhl und Stickrahmen im Wohnzimmer besucht - erwähnt. Dann die - wie schon geschrieben - sehr unterschiedliche Sprache: In der Erlebensbeschreibung kaum Adjektive und Adverbien. In der Schilderung der Vision und der Kritik an den nasenpudernden jungen Damen jene bunt ausufernde Sprache, die wir aus den uns vorgelegten Publikationen kennen. Das Missverständnis: Die knochentrockenen Wuppertaler waren simpel entsetzt über die Vorstellung, sabbatnachmittags ein "Testimonial" - "social meeting" mit Sündenbekenntnis - Trämnenausbrüchen durchzuziehen - und bekamen in der Vision der folgenden Nacht ihre Rüge der Lieblosigkeit.

      Die historisch unangreifbare Bestätigung der Familiensaga: Ja, vom Bahnhof zur Unterkunft bestand sie auf einer Kutsche - ja, der Schock der geforderten Zeugnis-Stunde, noch Jahrzehnte nachwirkend, ist tatsächlich geschehen und nachvollziehbar.

      Nicht bestätigt, aber auch nicht widerlegt: Der von den Textilfachleuten beim ersten Anblick konstatierte Kleiderluxus. Aber dafür gibt es Photodokumente.

      Der - bei aller Holprigkeit der Darstellung - lebendige Eindruck von der Reise weiter nach Norden - Altona - Hamburg, aus dem man die Atmosphäre im Eisenbahncoupé nachvollziehen kann.

      Der Text ist bei kii zu haben: Bitte um Email - Adresse

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • Wie lustig ist denn das :Cheerleader: da kommt die Schwester aus Amerika und aller Maßstab der eigenen Gesellschaft darf hinterfragt sein
      Das hat sicher den Horizont beiderseits geöffnet....ggg.....
      Ich konnte leider nicht alles lesen...hat´s was mit deinem Schreibprogramm? Automatische Korrektur?
      Und hab ich es recht verstanden, du würdest mir die Bezugsquelle geben, wenn ich dir meine Miladresse schicke? :Nee: