Walter Veith - warum Verkündigungsverbot in den Gemeinden der STA?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Yokurt

      Yokurt schrieb:

      Erstens: ist das die gesamte Summe der Kritik an der Person ?
      das ist das, was ich an Kritik an der Person (im Kontrast zu Kritik an der Sache) hier in diesem Thema gefunden habe.

      Yokurt schrieb:

      Zweitens: Besteht sie inhaltlich zu Recht?
      Aus meiner Sicht: NEIN. Und wenn sie geäußert wird, dann mit der Person direkt...aber nicht öffentlich.

      Yokurt schrieb:

      wenn nicht warum nicht? (bitte zu jedem Punkt gesondert)
      hier sprechen die von mir genannten Zitate bereits genug. Niemand verdient diese personenbezogenen Klassifizierungen, außer die kritisierte Person spricht selbst Klartext darüber, bspw: "Ich höre mich selbst gern reden, bin selbstverliebt, ..." .

      Yokurt schrieb:

      wenn das geklärt ist, können wir gern über Art und Form von Kritik sprechen.
      Da würde mich ein biblisches Modell sehr interessieren. Wenn es das ist, was du meinst.

      Wie bereits betont, ich habe nichts gegen eine sachliche Klarstellung der Positionen zu seinen Aussagen. Das ist auch aus meiner Sicht bei einigen Dingen nötig!

      liebe Grüße und schönen Sabbat dir (+Anhang)

      Tricky
    • Hallo Tricky,

      Zitat von »Yokurt«
      Zweitens: Besteht sie inhaltlich zu Recht?


      Aus meiner Sicht: NEIN. Und wenn sie geäußert wird, dann mit der Person direkt...aber nicht öffentlich.

      ====================================================================================================================================
      Du bist für mich zu schnell ;) denn meine Bitte war in diesem Falle zunächst:
      Zweitens: Besteht sie inhaltlich zu Recht? (was damit ausgedrückt werden soll--= sinnerfassend)) wenn nicht warum nicht? (bitte zu jedem Punkt gesondert) Ich halte das für Wichtig um deine Kritik (an der Form) zu besprechen können.

      ich halte es also wie Henriette: alles schön der organischen Reihenfolge nach---wenn es Sinn machen soll.
      (Anhang von dir nicht eingetroffen !)
      liebe Grüße
      Yokurt
    • tricky schrieb:

      .... Veith ist schlußendlich auch in unserer Gemeinde jemand, der wirklich x Menschen mit der Adventbotschaft bekannt gemacht hat. ...
      Und genau das möchte ich bezweifeln, denn er hat nicht "die Adventbotschaft" der Kirche der STA gepredigt, sondern seine höchstpersönliche Version. Und die weicht immerhin so weit ab, dass die Gemeinschaftsleitung (nicht nur in Deutschland) sich von DIESER Botschaft distanziert!
      .
      Liebe Grüße, Heimo
    • Yokurt schrieb:

      Zweitens: Besteht sie inhaltlich zu Recht? (was damit ausgedrückt werden soll--= sinnerfassend)) wenn nicht warum nicht? (bitte zu jedem Punkt gesondert) Ich halte das für Wichtig um deine Kritik (an der Form) zu besprechen können.
      Nein, diese Kritik besteht inhaltlich nicht zu Recht. Die Beweislastumkehr ist hier meinerseits auch schwer anzustellen. Der Kritisierende müsste die Kritik, die an der Person festgemacht wird (selbstverliebt, naiv, irrsinnig, ...) mit handfesten Beweisen belegen und nicht mit Bezeichnungen, die seine Empfindungen zu einem Vortrag von Walter Veith, beschreiben. Alles andere als die handfeste Aussage "Ich bin selbstverliebt" ist ein Hineininterpretieren in die Person und wird von anderen vielleicht anders empfunden.

      All das, was nötig wäre um die Person Walter Veith wie in den angesprochenen Zitaten fertig zu machen, ist hier nicht erbracht worden.

      Yokurt schrieb:

      Ich halte das für Wichtig um deine Kritik (an der Form) zu besprechen können.
      Dieses, dein Anliegen werden wir, sobald sich wieder andere zu dem Thema äußern, nicht fortführen können. Bis dahin gerne, aber du wirst sehen, in einem öffentlichen Raum ist es anders als in einem persönlichen Gespräch unter vier, oder auch ein paar mehr, Augen.


      Ich würde die Sache deshalb gerne auch (nicht nur!) umdrehen.


      Gibt es stichhaltige Beweise dafür, dass Walter Veith selbstverliebt, naiv, irrsinnig, ... ist? Probieren wir es pro-aktiv, was hältst du davon?

      Meine Aussage in #37war eine Reaktion auf eine aus meiner Sicht unbewiesene/subjektive Beschreibung von Walter Veith. Gibt es aus deiner Sicht pro-aktive Beweise für diese von mir in #39 zitierten Behauptungen?


      Wenn diese Vorgangsweise nicht richtig ist, bitte um Info (+Begründung) dazu.

      viele Grüße

      Tricky

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tricky ()

    • HeimoW schrieb:

      Und genau das möchte ich bezweifeln, denn er hat nicht "die Adventbotschaft" der Kirche der STA gepredigt, sondern seine höchstpersönliche Version. Und die weicht immerhin so weit ab, dass die Gemeinschaftsleitung (nicht nur in Deutschland) sich von DIESER Botschaft distanziert!
      Ich kann nur aus meiner Erfahrung sprechen. Ich kann von 4 Personen in unserer Gemeinde berichten, die über den Weg Youtube+Walter Veith in Kontakt mit unserer Gemeinde gekommen sind. Einer davon wurde bis dato getauft und ist jetzt BE. Gottes Wege sind sicher breiter als der Pfad, den Walter Veith vorschlägt, dennoch ist es EINE Möglichkeit mit dem Evangelium in Kontakt zu kommen. Wie gesagt, ich bin auch der Meinung, dass man bei der Auslegung von Walter Veith nicht stehen bleiben darf...es muss Fortschritte im Wachstum zu Christus geben.

      Ich kenne persönlich auch niemanden, der wegen Walter Veith aus der Gemeinde gegangen ist. Mag's natürlich auch geben...die Welt ist ja groß, persönlich ist mir niemand bekannt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tricky ()

    • kleinstein schrieb:

      @Jacob
      Deine Aussage, dass es keine Verschwörungstheorien gibt, sondern nur subjektive Einschätzungen, sind doch größter Kokolorus. Da stellt sich einer hin und behauptet, dass...
      - die Amis die Flugzeuge selber ins WTC gelenkt haben
      - die Mondlandung gefaked war
      - Impfungen krebserregend und gefährlich sind
      - alle Regierungen von den Illuminaten unterwandert werden
      etc.
      Das ist paranoider Unsinn, Verschwörungstheorien eben. Das kann man ganz objektiv sagen.
      [...]

      Man kann ja von der Person und seinem Auftreten halten, was man will, aber dass nicht alles immer so ist, wie es von den Medien propagiert wird, ist doch augenfällig. Leider kommt man in dieser Gesellschaft nur dann weiter, wenn man schön alles nachplappert und nicht hinterfragt. Die Interessen unserer Politik waren ja schon immer lauter und wir leben jetzt in so aufgeklärten Zeiten; da wollen die westlichen Mächte nur das Beste für uns. Vielleicht ist das ein fataler Irrtum. Dabei hat nicht jede Theorie ihre Berechtigung und manche sind hausgemachter Blödsinn, aber was zum Beispiel das Thema 9/11 angeht, ist doch mehr als klar...

      Es gibt sogar eine Seite, wo sich Ingenieure und Architekten für eine Aufklärung der Thematik einsetzen, die mit der offiziellen Version nicht zufrieden sind: ae911truth.org
    • Daniel schrieb:

      ...Es gibt sogar eine Seite, wo sich Ingenieure und Architekten für eine Aufklärung der Thematik einsetzen, die mit der offiziellen Version nicht zufrieden sind: ae911truth.org
      Angenommen, es gibt unklare Punkte, das bestätigt in keiner Weise die abstrusen Verschwörungstheorien die herumerzählt werden. Im Gegenteil eine "100%" Erklärung wäre eine Art Story, die nicht der Erfahrung des Lebens (dass man nicht alles zu 100% erklären kann) entspräche.
      Liebe Grüße, Heimo
    • HeimoW schrieb:

      Daniel schrieb:

      ...Es gibt sogar eine Seite, wo sich Ingenieure und Architekten für eine Aufklärung der Thematik einsetzen, die mit der offiziellen Version nicht zufrieden sind: ae911truth.org
      Angenommen, es gibt unklare Punkte, das bestätigt in keiner Weise die abstrusen Verschwörungstheorien die herumerzählt werden. Im Gegenteil eine "100%" Erklärung wäre eine Art Story, die nicht der Erfahrung des Lebens (dass man nicht alles zu 100% erklären kann) entspräche.

      Es schließt sie aber auch nicht aus.

      Was ist denn für dich eine abstruse Theorie und warum?
    • >Ich kann mich Tricky nur anschließen.
      Walter Veith hat mit sicherheit mehr für die Gemeinde getan als ihr geschadet. Ich selbst kenne mehrere die durch Walters Vorträge erst ernsthaft von der Adventbotschaft überzeugt wurden.
      Wenn hier behauptet wird dass" Walter Veith vertritt ganz und gar eine Gemeindefremde Theologie" dann ist das entweder Unwissenheit oder eine bewusste Lüge.
      Ja er hat Mist gebaut, aber soweit ich weiß konzentriert er sich mitlerweile auf mehr Themen die ihm liegen.

      Allein die Tatsache dass Walter Veith mit Sicherheit ein wichtiger Grund ist dass viele erst garnicht die Gemeinde verlassen sondern in ihr bleiben wollen zeigt mir sehr wohl den guten Geist der hier versucht wird rüber zu bringen. Er hat viele dazu bewegt von ihren Extremen Positionen loszulassen und sich wieder mit mehr Liebe in der Gemeinde aktiv zu zeigen als anders herum. Leider wird hier dieser Aspekt komplett ignoriert weil man lieber so Blättern wie Spectrum folgt die eine total einseitige Beweisführung betreiben.Ein Beitrag über die dunkle Gedankenwelt von Veith war niveaulos und falsch.

      Es hat alles zwei Seiten er ist nicht ganz korrekt gewesen und hat das eingestanden.
      Es ist aber auch reine Heuchelei und bringt in mir Gegessenes zum Vorschein wenn ich höre Walter Veith sei ganz und gar unadventistisch.


      Außerdem finde ich es nicht ok dass Walter Veiths Verteidiger sich fast schon schämen müssten für das dass sie ihn verteidigen.

      Ich würde alle Anti Veithler darum bitten euch mal genau damit zu beschäftigen was er sagt denn dann hört ihr sachen wie
      "wir dürfen nicht in dieses Extrem Verfallen wie Ultra hart lieblos Veganer und wenn wir vegan nicht gut kochen können dann versucht es gut vegetarisch" oder " Es gibt leider Extreme in der Linken wie in der Rechten die mit ihrer neuen Erkenntnis viele mit >Zwang und Druck bekehren wollen, das geht so nicht das ist falsch".



      Walter Veith wird mit oberflächlicher Einseitiger Darstellung als Schwarzes Schaf schlechthin dargestellt, das ist so nicht korrekt oder fair.

      Nochwas, wer hier wirklich anfängt mit harten Steinen zu werfen den möchte ich daran erinnern.
      Bei Walter gibts brutalen Aufschrei was angeblich Adventistisch ist und was nicht aber......
      Auch hier gibts im Forum z.B. Adventisten die in Zungen reden, Adventisten die es für normal und gut befinden Kaffee zu trinken oder dass man am Sabbat doch mal ins Wirtshaus geht, all das sind persönliche Meinungen die einige haben die aber nicht jeder für gut empfindet, oder?

      Jedesmal wenn der Name Veith fällt wird überreagiert, darum bitte ich euch den Ball flach zu halten.

      Danke
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • Tja, unabhängig wie man zu Bruder Veith steht, er hat etwas erreicht was viele für sich wünschen würden aber selten erreichen: die Leute reiben sich an ihm, er erreicht Diskussionen wo sonst Gleichgültigkeit herrschte. Er stößt zum Denken an. Er ist relevant. Er langweilt nicht. Den Menschen ist er nicht gleichgültig. Er reisst aus der Lethargie heraus. Ich bin kein uneingeschränkter Freund seiner Vorträge. Manches in der Vergangenheit hat mich nicht überzeugt (speziell was diese Sache mit den Bibelübersetzungen angeht oder diese Verschwörungsdinger) vieles aber doch. Wenn er mea culpa gegangen ist, hat er es verdient das er wieder vortragen darf. Viele Predigten gehen da rein und dort wieder raus. Das passiert bei Veith nur äusserst selten. Zumindestens das verdient Respekt...
    • Die Frage war: warum hat er Redeverbot. Die Antwort ist, weil er Dinge publiziert, die unserer Theologie widersprechen. Die unbewiesene und von anderen bestrittene Behauptung ist, er dürfte wieder in der Gemeinde verkündigen.

      Soweit so gut. Ihn mit irgendjemand hier zu vergleichen (Kaffe trinken, mit einem unadventistischen Inspirationsverständnis gleichzusetzen) find ich jedenfalls unpassend. Und bei aller Sympathie die manche für ihn haben, was mich betrifft: ich habe selbst in einer aktuellen TV Sendung vor kurzem gehört, wie er Zitate verdreht - seid mir nicht böse, Bruder hin oder her das ist (vor allem in der öffentlichen Verkündigung) ein Desaster, das nicht dadurch aufgewogen wird, dass er Anhänger findet die sich taufen lassen. Niemand weiß wieviele Menschen sich (zu Recht) entsetzt abwenden, wenn sie so etwas manipulatives erleben und es erkennen.

      Ich spreche ihm nicht das Heil ab, auch nicht den 'guten Willen' bin aber sehr froh, dass es ihm untersagt ist offiziell im Namen unserer Kirche zu verkündigen. Und wer meint, dass so eine Entscheidung - gerade bei einem so bekannten Mann - von der Gemeinschaftsleitung (bis hinauf zur GK) leichtfertig getroffen wird, irrt. Und wer eine solche Entscheidung unterläuft ist illoyal unserer Kirche gegenüber. Egal wie viele Menschen sich vielleicht haben taufen lassen.
      .
      Liebe Grüße, Heimo
    • tricky, habe ich dich richtig verstanden,
      weil Hr. Veith ein Adventist ist oder sich als Glaubensbruder versteht,
      ist Nachsicht für Schwäche zu zeigen, nötig?
      Der Blick darauf, dass er Glauben vermittelt wichtig?
      Der Bruder wichtiger als Inhalte die dieser vertritt?

      Wenn du so großherzig sein kannst, bewundere ich persönlich das sehr.
      Ich halte es da manchmal lieber mit Adornos: Es gibt kein richtiges Leben im Falschen.


      Mich haben die Youtube Videos ziemlich verstört.
      Mein Mann, der nicht differenzieren konnte, bat mich, dass ich mich nie wieder
      mit advent. Inhalten beschäftige.
      Der dachte nämlich, dass sie diese darstellen.

      Ich kann mir niemanden meiner Freunde vorstellen, die sich durch diese
      Vorträge angesprochen fühlen würden.
      Über Verschwörungstheorien und Angst machen, erreicht man ja nur ganz bestimmte Menschen, bzw., Menschen in bestimmten Lebenssituationen.
    • henriette89 schrieb:

      tricky, habe ich dich richtig verstanden,
      weil Hr. Veith ein Adventist ist oder sich als Glaubensbruder versteht,
      ist Nachsicht für Schwäche zu zeigen, nötig?
      Der Blick darauf, dass er Glauben vermittelt wichtig?
      Der Bruder wichtiger als Inhalte die dieser vertritt?

      henriette89 schrieb:

      Wenn du so großherzig sein kannst, bewundere ich persönlich das sehr.
      Ich halte es da manchmal lieber mit Adornos: Es gibt kein richtiges Leben im Falschen.

      Nein, da hast du mich falsch verstanden. Es geht nicht darum einem Bruder etwas eher durchgehen zu lassen, es geht darum, dass Jesus es verbietet seinen Bruder als Narr zu bezeichnen. Ich verstehe Jesus so, dass er die Sünde vom Sünder trennt (ohne dass ich Walter Veith als Sünder bezeichnen will!). Das tue ich auch in meiner Kritik an Veith. Lies hier im Forum nach (es gibt schon viele Themen dazu), ich bin inhaltlich kein Freund vieler Thesen von Veith, gerade zur neuen Weltordnung, 9/11 usw. . Aber Kritik an seiner Person, als solche, würde ich nie öffentlich äußern oder ihn als Person bewerten. Auch würde ich sein Auftreten nicht als "selbstverliebt" oder "irrsinnig" bezeichnen - da steckt aus meiner Sicht zu viel Urteil drin, zu viel Empfinden. Das geht mir einfach gegen den Strich. Sachliche Kritik ja, Kritik an der Person (ob er eine schiefe Nase hat ist mir auch egal!) NEIN - außer im persönlichen Gespräch unter vier Augen...hier kann man anders reden.

      Dass Veith eine Person des öffentlichen Lebens ist, gerade duch seine Allpräsenz in Youtube, ist eh klar. Insofern kann und soll man seine Kritik auch öffentlich äußern. Aber bitte an der Sache, nicht an der Person.

      Das ist einfach mein Zugang dazu. Ich bin ganz deiner Meinung @henriette89 , dass von einem schlechten Baum nichts Gutes kommt. Aber das trifft auf Veith nicht zu, weil ich einfach zu viele (einer wäre mir schon zu viel) Personen kenne, die NUR wegen ihm den Zugang zur Adventgemeinde und damit zum Evangelium gefunden haben. Man könnte sich jetzt fragen, ob die Mittel den Zweck heiligen, aber das ist eine andere Diskussion, hat mit dem Redeverbot nichts mehr zu tun.
    • HeimoW schrieb:

      Ich spreche ihm nicht das Heil ab, auch nicht den 'guten Willen' bin aber sehr froh, dass es ihm untersagt ist offiziell im Namen unserer Kirche zu verkündigen. Und wer meint, dass so eine Entscheidung - gerade bei einem so bekannten Mann - von der Gemeinschaftsleitung (bis hinauf zur GK) leichtfertig getroffen wird, irrt. Und wer eine solche Entscheidung unterläuft ist illoyal unserer Kirche gegenüber. Egal wie viele Menschen sich vielleicht haben taufen lassen.
      Bezüglich Illoyalität müssten wir dann aber auch alle mit hinein nehmen, die den Präsidenten der GK kritisieren, oder? Andere Diskussion, ich weiß, aber wer A sagt muss auch B sagen.
    • Ich denke nicht, dass Kritik illoyal ist. Illoyal ist es gegen Vereinbarungen zu handeln. Wenn jemand kritisiert, dass Veith nicht offiziell verkündigen darf ist das legitim und diskussionswürdig. Wenn er sich darüber hinwegsetzt, dann ist es illoyal.
      Abstrakt: Entscheidungen und Handlungen zu kritisieren ist legitim (solange die Form "passt") Entscheidungen zu unterlaufen ist illoyal.
      Liebe Grüße, Heimo
    • Hei

      HeimoW schrieb:

      Ich denke nicht, dass Kritik illoyal ist. Illoyal ist es gegen Vereinbarungen zu handeln. Wenn jemand kritisiert, dass Veith nicht offiziell verkündigen darf ist das legitim und diskussionswürdig. Wenn er sich darüber hinwegsetzt, dann ist es illoyal.
      Abstrakt: Entscheidungen und Handlungen zu kritisieren ist legitim (solange die Form "passt") Entscheidungen zu unterlaufen ist illoyal.


      Keiner hier unterläuft bzw. kann die GK unterlaufen.


      Mir scheint ihr Kritiker seid einfach bei seinen Alten Vorträgen hängen geblieben und erkennt nicht dass er sich sehr wohl geändert hat.
      Natürlich gibts die alten VerschwörungsVorträge noch aber er konzentriert sich mitlerweile auf weit wichtigere Dinge.

      Hier wird davon geredet dass wir die Entscheidungen von oben aktzeptieren und verstehen müssten, ok soweit.
      Nur was mich an der Gemeinde stört ist einfach dass es gar keine offiziellen Dokumente gibt die alles erklären warum Veith hier und da dass und das gemacht hat. Es wird sich hier nur um Gerüchte gedreht was ich schade finde.
      Was ist denn aber mit der Tatscghe dass der NDV und ein paar Amerikanische Vereinigungen sich gegen die GK gestellt haben(Frauenordination), ist das konform der Form gegenüber, ist das nicht vielmehr illoyal als die Arbeit der GK abzuwarten?

      wie Tricky sagt es wäre schön wenn wir einen aktualisierten Veith besprechen könnten und keine asbach uralt Videos die er selbst ja garnichtmehr vertreibt(siehe Krieg der Bibeln) sondern lediglich Gemeindefeindliche Infokrieger und ihr schlecht informertes Umfeld.
      Veith hat sich geändert und das begrüße ich, auch ich finde nicht alles von ihm brauchbar aber ich weiß auch dass Veith ein wichtiger Aspekt in meinem Bibelstudium war. Auch Klaus beschreibt es gut.
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • Also ich habe hier schon einige Themen eröffnet, bei denen fast keine Rückmeldung kam. Da kommt einem gleich der Gedanke: was interessiert die Menschen heute überhaupt noch?

      Gerade wenn es um soziale Themen geht, schreibt man ein paar Beiträge und eine weitere Diskussion wird vermieden oder gar nicht beachtet.

      Naja, ich antworte auch nicht auf alle Beiträge: da ich häufig nicht genügend Hntergrundwissen besitze um konstruktiv zu diskutieren.
      Nur ein Beispiel: Das Thema Veith erschreckt mich wirklich, da ich sehe, dass Adventisten gegen ihn sind nur weil er ernste Themen anspricht und nicht immer einlulende Themen wählt. Aber leider ist das die traurige Entwicklung unserer Gemeinde, dass feste Nahrung nicht mehr benötigt wird. Lieber in falsche Sicheheit wiegen!
      Fürchte dich nicht, ich stehe dir bei! Hab keine Angst, ich bin dein Gott! Ich mache dich stark, ich helfe dir, ich schütze dich mit meiner siegreichen Hand! Jesaja 41, 10 adventistslogosmiley142
    • Anscheinend hängt man sich an einem Thema an, welches nicht passt und dann wird alles andere auch schlecht gemacht.
      Brauchen wir überhaupt noch feste Nahrung oder sollen wir uns in falsche Sicherheit wiegen frei nach dem Motto: Unser Jesus wird noch LANGE nicht kommen?!
      Fürchte dich nicht, ich stehe dir bei! Hab keine Angst, ich bin dein Gott! Ich mache dich stark, ich helfe dir, ich schütze dich mit meiner siegreichen Hand! Jesaja 41, 10 adventistslogosmiley142