Illegale Downloads - wie steht ihr dazu?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Illegale Downloads - wie steht ihr dazu?

      Hallo zusammen,

      Ich habe dieses Thema unter "Christsein" eingestellt, weil ich denke, dass es zum Verhalten eines Christen im Internet dazugehört.


      beim Durchstöbern meiner Online-Zeitung, habe ich folgenden Artikel über die Strafe für 30 heruntergeladene Songs gefunden:

      derstandard.at/1345165181119/3…Strafe-fuer-Studenten-fix

      Das sind pro Song: 22.500 US-Dollar, was ca. 20.000 EUR entspricht. Im Vergleich dazu kostet ein neues Musikalbum mit 10 - 15 Songs auf CD im Geschäft oder bei Internethändlern ca. 15 - 20 EUR.

      Bei dem im Artikel angesprochenen Fall handelt es sich um eine Situation, wo der Beschuldigte sich geweigert hat eine Kulanzsumme anzunehmen, weil er das durchprozessieren wollte. Ich weiß nicht inwieweit dieser Tatbestand hier gilt, aber für mich sieht das nach Sachwucher aus.


      Wie handhabt ihr es mit Downloads aus dem Internet? ganz allgemein mal. Ich muss gestehen, dass ich mir, wenn ich von einer neuen CD höre, die ich gerne hätte, schon oftmals über Youtube die Songs anhöre, bevor ich die CD kaufe. Einfach weil ich vermeiden will, dass nur das eine Lied gut war und die CD vielleicht nicht so gut ist (die Anspielmöglichkeiten von 30 Sekunden auf Amazon ist oft zu wenig um das bewerten zu können). Streng genommen ist das Anhören von Songs auf Youtube aber bereits Diebstahl, da ja der Interpret bzw. die Rechteverwerter dafür "nichts" bekommt:

      spiegel.de/netzwelt/web/landge…gen-youtube-a-828774.html


      viele Grüße

      Tricky
    • tricky schrieb:

      Wie handhabt ihr es mit Downloads aus dem Internet? ganz allgemein mal. Ich muss gestehen, dass ich mir, wenn ich von einer neuen CD höre, die ich gerne hätte, schon oftmals über Youtube die Songs anhöre, bevor ich die CD kaufe.


      Das ist auch ok und richtig so. Die Musikproduzenten und Co stellen bewusst ja ihre Videos online (als Werbung).
      Illegal bzw. Lieder wo keine Lizenz bereit stehen werden entweder garnicht angezeigt (ihr kennt das ja wenn dort steht "die GEMA hat die Rechte hierzu nicht erteilt) oder sie löscht die Videos wenn sie privat auf youtube gestellt werden.

      Youtube sorgt eigentlich selbst für korrekte Rechtslage.

      Wo es anders ist sind eher andere Seiten wo Filme angeboten werden.

      tricky schrieb:

      Streng genommen ist das Anhören von Songs auf Youtube aber bereits Diebstahl, da ja der Interpret bzw. die Rechteverwerter dafür "nichts" bekommt:

      Das ist nur dann Diebstahl wenns das Plattenlabel nicht selbst eingestellt hat.
      Man erkennt das immer am Youtubenutzer der sich leicht zu erkennen gibt wenn es ein korrektes Original ist.
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • Es ist illegal, also sollten wir es nicht machen. So stehe ich dazu.
      Und wir haben erkannt und geglaubt die Liebe, die Gott zu uns hat.
      Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt der bleibt in Gott und Gott in ihm
      1. Johannes 4, 16
    • Hallo tricky,

      nach dem deutschen Gesetz darf YouTube keine Videos und Songs zur Verfügung stellen, die man so nicht abrufen darf. Zu diesem Zweck kann und muss eine Software geschrieben werden (falls noch nicht (ausreichend) geschehen), die solche Inhalte detektiert und sie für deutsche YouTube-Nutzer sperrt. Das bedeutet, was YouTube zur Verfügung stellt, darf genutzt werden. Solltest du einen Song aufgerufen haben, bevor es von YouTube als urheberrechtlich unerlaubt identifiziert wurde, trägt YouTube allein die Schuld / Verantwortung - du kannst nichts dafür, da du es nicht gewusst hast. Die Lösung - deshalb komplet auf YouTube zu verzichten - halte ich nicht für einzige richtige Lösung, ja sogar nicht sinnvoll).

      Zusätzlich möchte ich auf einige Prinzipien hinweisen, die dem christlichen Handeln entsprechen:

      - Wenn du bemerkst, dass ein bestimmter "Autor" (YouTube-Mitglied, Mitglieder-Gruppe, weitere zusätzliche Informationen) illegale Songs / Videos ständig hochlädt (welche von YouTube immer erst später als illegal erkannt werden), kannst du sicher sein, solche Videos / Songs (von diesem "Autor") im weiteren nicht zu benutzen, oder sich zuerst genau zu informieren, welche dieser Inhalte erlaubt sind.

      - Wenn du nach einem Songs suchst, bitte einen vollqualifizierten Namen angeben. Denn je genauer der Name eines Songs / Videos ist, desto leichtet kann es von YouTube aufgefunden und als legal/illegal bewertet werden. Ein illegaler Song/Video mit einem klaren Namen würde von YouTube schnell erkannt und deaktiviert werden.

      - Auch auf das Datum des Songs / Videos schauen, wann es hochgeladen wurde. Zu frühes Datum könnte bedeuten, der Inhalt wurde von YouTube noch nicht untersucht.

      - Sicher ist, dass Brand-Neu Songs und Videos im YouTube nichts verloren haben (nach meinen Kenntnissen).

      - ...Man kann/muss selber nach weiteren Merkmalen suchen...
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Jacob der Suchende schrieb:

      - Sicher ist, dass Brand-Neu Songs und Videos im YouTube nichts verloren haben (nach meinen Kenntnissen).

      Das stimmt so nicht Jacob.

      Du musst mal schauen welche aktuellen Lieder direkt von den Labels hochgeladen werden, das ist auch eine Werbung es ist nicht nur verboten (es muss aber vom Hersteller kommen)

      Susan, Youtube selbst ist nicht illegal und wie Jacob selbst sagt ist was Youtube anbietet legal, illegale Dinge werden gesperrt oder User gelöscht.
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • @John
      Nur mal so zum Nachdenken bezüglich des Themas, denn hier geht es um viel Geld.

      http://www.welt.de/finanzen/article26381…n-Praemien.html
      Und was hat das mit illegalen Downloads bzw. mit YouTube zu tun?
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • tricky schrieb:

      Das sind pro Song: 22.500 US-Dollar, was ca. 20.000 EUR entspricht. Im Vergleich dazu kostet ein neues Musikalbum mit 10 - 15 Songs auf CD im Geschäft oder bei Internethändlern ca. 15 - 20 EUR.
      Ist aber nicht immer der Fall. Und auch, wenn es nur 15-20€ sind, ist das meiner Meinung nach schon ´ne Menge Holz, für jemanden, der z.B. keine Arbeit hat. Ich habe mir früher auch sehr gerne CDs und DVDs gekauft, als ich es mir noch leisten konnte. Die billigste CD, die ich mir mal gekauft hatte, hat, wenn ich mich richtig erinnere 10€ gekostet. Es gab aber auch schon einzelne CDs, wo ich mehr für bezahlt hatte. Heute kaufe ich mir u.a. aus Kostengründen keine Musikcds mehr.

      tricky schrieb:

      Wie handhabt ihr es mit Downloads aus dem Internet? ganz allgemein mal.
      Es gibt Seiten, die ich gerne in Anspruch nehme (wie z.B. dem Hopechannel), da kann man manche Sachen (Predigten z.B.)völlig kostenlos und legal herunterladen. Ansonsten benutze ich den Realplayer downloader oder den Downloader von Youtube. Soweit mir bekannt ist, es nicht verboten sich damit Videos aus dem I-net runterzuladen, so sie sich denn damit runterladen lassen. Denn auch das funktioniert nicht immer.

      tricky schrieb:

      Ich muss gestehen, dass ich mir, wenn ich von einer neuen CD höre, die ich gerne hätte, schon oftmals über Youtube die Songs anhöre, bevor ich die CD kaufe. Einfach weil ich vermeiden will, dass nur das eine Lied gut war und die CD vielleicht nicht so gut ist (die Anspielmöglichkeiten von 30 Sekunden auf Amazon ist oft zu wenig um das bewerten zu können).
      Is ja auch völlig ok so.

      tricky schrieb:

      Streng genommen ist das Anhören von Songs auf Youtube aber bereits Diebstahl,
      Na ja, wenn du es so siehst, wäre ja auch Lieder im Radio oder Fernsehen hören bereits Diebstahl. Meiner Meinung nach, ist es kein Diebstahl sich Lieder bei Youtube oder z.B. bei Myvideo anzuhören.

      tricky schrieb:

      da ja der Interpret bzw. die Rechteverwerter dafür "nichts" bekommt:
      Trotzdem ist das für mich persönlich kein Diesbstahl!
    • Vielen Dank für eure Antworten. Ich möchte auf einige Punkte eingehen:

      stephan schrieb:

      Das Thema "Illegale Downloads" wurde hier schon mal behandelt. Ich meine im letzten Jahr.
      Das Thema wird immer aktuell bleiben. Ich habe bei einer schnellen Suche durchs Forum kein Thema gefunden, deshalb ein neues begonnen.

      Aaron schrieb:

      Na ja, wenn du es so siehst, wäre ja auch Lieder im Radio oder Fernsehen hören bereits Diebstahl. Meiner Meinung nach, ist es kein Diebstahl sich Lieder bei Youtube oder z.B. bei Myvideo anzuhören.

      Aaron schrieb:

      Trotzdem ist das für mich persönlich kein Diesbstahl!
      Ich denke, dass du mir zustimmen wirst, dass der christliche Maßstab dem weltlichen Maßstab vorsteht, in dem Sinne, dass der christliche Maßstab BESSER ist. Wenn also etwas vom Gesetz her ok ist, also beispielsweise bei Youtube, dann muss es nach christlichem Maßstab noch nicht in Ordnung sein, oder?
      Ein Beispiel wäre das Recht auf Privatkopie:

      de.wikipedia.org/wiki/Privatkopie

      Auszüge daraus:

      Österreich
      Die Privatkopie findet im österreichischen Recht ihre Entsprechung im § 42 Abs. 4 UrhG :
      (4) Jede natürliche Person darf von einem Werk einzelne Vervielfältigungsstücke auf anderen als den in Abs. 1 genannten Trägern [Papier oder einem ähnlichen Träger, die jedermann zum eigenen Gebrauch freistehen] zum privaten Gebrauch und weder für unmittelbare noch mittelbare kommerzielle Zwecke herstellen.
      Die Vervielfältigungsstücke dürfen nicht dazu verwendet werden, das Werk der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. (Abs. 5)


      Private Verwendung
      Die Vervielfältigung darf nur zum privaten Gebrauch hergestellt werden; damit ist eine Verwendung für kommerzielle Zwecke ausgeschlossen.[2] Die Weitergabe an Dritte ist zwar zulässig, Voraussetzung ist jedoch, dass die Kopien im privaten Bereich verbleiben, also nicht an nur flüchtig Bekannte weitergegeben werden.
      Eine berufliche Nutzung der so hergestellten Kopie ist unzulässig. Hierfür stellt das Urheberrechtsgesetz jedoch weitere Schranken zur Verfügung, die Kopien für den eigenen Gebrauch unter bestimmten Voraussetzungen freistellen.[3]
      Eine Privatkopie darf sowohl mit analogen als auch mit digitalen Mitteln angefertigt werden. Ob nach österreichischem Recht eine Privatkopie auch unentgeltlich durch Dritte hergestellt werden darf, ist umstritten.[4]


      Staatlich ist mir damit zugesagt, dass ich einem Freund, der mehr als ein flüchtiger Bekannter ist, eine Kopie meiner CD schenken darf. Wenn ich keinen Gewinn aus der Weitergabe beziehe oder es der Öffentlichkeit zugänglich mache, dann darf ich es im privaten Bereich weitergeben.
      Ist es nach christlichem Standard ebenso ok? Ich frage euch nach eurer Meinung, ob man hier der Obrigkeit gehorcht und damit Gott gehorcht, oder ob es hier für euch (ich möchte hier keinen Absolutheitsanspruch erstellen, einfach nur Meinungen sammeln) einen strengeren Maßstab gibt?


      Baptist schrieb:

      Illegal bzw. Lieder wo keine Lizenz bereit stehen werden entweder garnicht angezeigt (ihr kennt das ja wenn dort steht "die GEMA hat die Rechte hierzu nicht erteilt) oder sie löscht die Videos wenn sie privat auf youtube gestellt werden.

      Youtube sorgt eigentlich selbst für korrekte Rechtslage.
      [...]
      Du musst mal schauen welche aktuellen Lieder direkt von den Labels hochgeladen werden, das ist auch eine Werbung es ist nicht nur verboten (es muss aber vom Hersteller kommen)
      Die Unterscheidung, was von einem Hersteller zu Werbezwecken bei Youtube eingestellt wird und was nicht, ist für mich als Laien ja nicht wirklich festzustellen. Kann ich mich also auf das Rechtsempfinden und die Rechtsmeinung von Youtube verlassen, wenn ich etwas dort veröffentlichtes anklicke, oder muss ich bei jedem Klick vorher detektivisch nachforschen?

      Ich bringe dir hier ein Beispiel:

      Komplette CD eines Interpreten auf Youtube:

      youtube.com/watch?v=uY8N_YWOELY
      youtube.com/watch?v=LZmeyUj21gQ&feature=relmfu
      youtube.com/watch?v=X784z9KxAZM&feature=relmfu
      youtube.com/watch?v=NFPZ3OMzvkk&feature=relmfu
      youtube.com/watch?v=3oRBHY1lWHg&feature=related
      youtube.com/watch?v=_cUMxVmQhjA&feature=related
      youtube.com/watch?v=i_Amj77uHRI&feature=relmfu
      youtube.com/watch?v=Yl7A6kDZcZs&feature=relmfu
      youtube.com/watch?v=lB_3v_JfJWA&feature=plcp
      youtube.com/watch?v=AXzcARW8Lxw&feature=plcp
      youtube.com/watch?v=Wmdd28XL0tU&feature=plcp

      Ich will jetzt hier nicht über die Qualität der Musik oder den Musikgeschmack streiten - lassen wir es einfach als Beispiel stehen. Es war mir nur wichtig aufzuzeigen, dass simple Uploads von Usern auf Youtube von Youtube keineswegs entfernt werden. Diese CD bräuchte ich mir nie kaufen, denn mit dem richtigen Youtube Downloader kann ich mir das wahrscheinlich sogar als MP3 extrahieren. Oder ich bleibe sonst auf dem rechtlich sicheren Boden, dass ich das halt immer auf Youtube anklicke und mich darauf verlasse, dass es schon ok ist so.
    • tricky schrieb:

      Ich denke, dass du mir zustimmen wirst, dass der christliche Maßstab dem weltlichen Maßstab vorsteht, in dem Sinne, dass der christliche Maßstab BESSER ist. Wenn also etwas vom Gesetz her ok ist, also beispielsweise bei Youtube, dann muss es nach christlichem Maßstab noch nicht in Ordnung sein, oder?
      Da stimme ich dir schon zu. Nur, wenn ich mir etwas anhöre, kann man das doch nicht als Diebstahl bezeichnen. Genauso wenig, wenn ich mir etwas ansehe. Es gibt ja auch den Spruch: "Ich klaue mit den Augen". Das bedeutet aber nicht, dass ich wirklich etwas stehlen tue, sondern, dass ich genau schaue, wie etwas gemacht wird, um es bzw. daraus etwas zu lernen. Anders ausgedrückt: Ich sammele Erfahrung bzw. eigne mir Wissen an. Genauso kann ich mir doch auch ein Video (egal ob bei youtube oder sonstwo) ansehen oder anhören, ohne, dass ich es mir dadurch unrechtmäßig aneigne. Oder kennst du eine Stelle in der Bibel, die es verbietet sich Musik anzuhören ohne die Erlaubnis von jemanden dazu zu bekommen? Musik ist doch auch etwas das von Gott kommt. Wenn du es so siehst, dürfte ich ja wie ich dir ja schon als Kommentar schrieb ja auch Lieder im Radio oder Fernsehen nicht hören, weil dies ja dann auch schon Diebstahl wäre. Und ich bin mir sicher, dass du mir zustimmen wirst, dass es biblisch nicht verboten ist sich Musik (egal wo oder von wo sie zu hören ist)anzuhören bzw., dass dies nicht als Diebstahl gilt bei Gott.
    • Ich sehe es so.

      Diebstahl bedeutet, dass man entgegen dem klaren Willen (bzw. dem Verbot) des Eigentümers sein Privateigentum nutzt. Dazu gehört nicht nur, was ich nutze, sondern auch WIE ich es nutze. Wenn ein Song an eine Radio-Sendung verkauft wurde, dann darf die Radiostation diesen Song ausstrahlen (denn genau zu diesem Zweck kauft das Radio einen Song). Wir dürfen das Radio nutzen und damit den Song uns anhören. Wenn jedoch ein Song auf einer Webseite illegal gepostet wurde (z.B. auf YouTube), dann ist es ein Diebstahl, sich diesen Song anzuhören. Denn dafür liegt vom Eigentümer keine explizite Genehmigung vor.

      Der Eigentümer bestimmt, ob bzw. wie sein Produkt genutzt werden darf. Alles, was über diesen Rahmen hinaus geht, ist Diebstahl. Der Eigentümer legt die Regeln fest - ob es uns gefällt oder nicht. Wenn er verbietet, sich den Song auf YouTube anzuhören, dann ist das Anhören des Songs ein Diebstahl.

      Das gleiche betrifft zum Beispiel die Videos. Und es ist völlig egal, wie hoch die Preise sind. Der Eigentümer darf die Preise festlegen, wie er möchte, und wir haben uns an seine Regeln zu halten. Sind uns die Preise zu hoch, und möchte/kann man das Geld dafür nicht ausgeben, soll man langsam sein Hobby abgewöhnen.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Dennoch halte ich es für Unsinn Youtube generell zu verteufeln. Es gibt dort sehr vieles Gutes was einem HIlft (sei es bei Interesse oder theologischen Studien) sich zu informieren.
      Auf der Autobahn gibts auch Geschwindigkeitsbegrenzungen, ich will mich daran halten, dass es aber Idioten gibt die sich und das Leben der anderen gefährden durch zu schnelles Fahren bedeutet doch nicht für mich nie wieder Auto auf der Autobahn zu fahren!

      Es ist in jedem seinem Ermessen was er sich ansieht, er muss dabei ein reines Gewissen haben und sich schon generll auskennen und schlau gemacht haben.

      Es gibt sovieles wo die Anwendung die Sünde macht aber nicht das Dasein an sich.

      z.B Internet generell, Mode , Lebensstil. Es ist eine persönliche Entscheidung was und wie ich es tuhe, die Bibel muss dabei das Beurteilende MEdium sein.
      Ich sehe mir auch im TV nur Dinge an die nicht meinem Gewissen widersprechen oder?
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • Mit meinem Post in Beitrag 6 wollte ich aufzeigen, dass es bei der Musikindustrie meines Erachtens nur noch um Geld geht. Das Interesse der Künstler an sich ist den Musiklabels doch egal. Deswegen finde ich den Vergleich zu den Bankern, die Prämien auf Kosten der Anleger und Industrie einstecken passend.

      Wenn ich mir etwas bei youtube ansehe interessiert mich vorwiegend der inhalt und nicht ob derjenige, der es hochlädt die Rechte daran hat. Letztlich hilft es den Künstlern doch auch, wenn möglichst viele sich ihre Werke anhören. Das sorgt für Verbreitung und eventuell dann sogar Absatz.

      Genauso sehe ich das mit den Downloads. Ich kann nicht prüfen, ob die Dinge die hochgeladen wurden, vorher schon vom Nutzer gekauft worden sind. Wenn ich mir nun etwas downloaden sollte (was ich im übrigen nicht mehr mache) und es im privatgebrauch besitze und nicht weiterverkaufe schade ich damit meines Erachtens keinem.

      Das was mich primär daran hindert, Musik überhaupt noch zu kaufen als CD sind die momentanen Preise. 15- 20€ für ein Album zu bezahlen ist mir einfach zu teuer. Deswegen muss youtube hinhalten ;)

      Im übrigen bin ich auch gegen die GEMA abgaben. Die führen nur dazu das sie vielfach hier in Deutschland nicht geleistet werden und man sieht dann immer den schönen Satz: "Ist in ihrem Land nicht verfügbar".
    • Putlocker, movie2k.to, kinox.to

      Illegale Downloads oder Uploads im Netz mache ich nicht. Ich surfe auch nur mit Cyberghost anonym. Aber ich schaue mir manchmal einen Film am PC an wie z.B. putlocker.com/file/B8D8D8DB4CB01A17# (Filmtitel: Halt auf freier Strecke, Germany 2011). So einen Film wie hier über das Thema "Sterben und Tod" darf man sogar einmalig legal anschauen, nur eben nicht runterladen (Button drücken "continue as free user"). Will man den Film öfter sehen, muss man bei dem Anbieter PUTLOCKER bezahlen oder sich die DVD/Blue Ray besorgen. Bei Netzkino YOUTUBE darf man sogar legal runterladen. Das sind aber oft alte Filme, die Nostalgieliebhaber anziehen und keine aktuellen Streifen, mit denen man viel Geld verdienen kann. Es gibt ja die üblichen Kinoplattformen wie movie2k.to und kinox.to die zum Filme anschauen einladen. Da muss man vorsichtig sein. Nicht downloaden.
    • STAandTheLulz schrieb:

      Jacob der Suchende schrieb:

      Diebstahl bedeutet, dass man entgegen dem klaren Willen (bzw. dem Verbot) des Eigentümers sein Privateigentum nutzt.
      Lässt sich häufig nicht immer vermeiden.

      Zum Beispiel unter welchen Umständen? Woran denkst Du?

      Grüße
      Daniels
      "Prüft alles und, was gut ist,
      das behaltet. Aber was böse ist,
      darauf lasst euch nicht ein..."

      1. Thessalonicher 5, 21.22

      "Wähle das Leben, damit du lebst."
      5. Mose 30, 19
    • tricky schrieb:

      Das sind pro Song: 22.500 US-Dollar, was ca. 20.000 EUR entspricht. Im Vergleich dazu kostet ein neues Musikalbum mit 10 - 15 Songs auf CD im Geschäft oder bei Internethändlern ca. 15 - 20 EUR.

      So sollte man meines Erachtens nicht rechnen, denn Der Standard berichtet in dem von Dir angesprochenen Artikel:
      Ein Geschworenengericht hatte Tenenbaum [...] für schuldig befunden, 30 Songs illegal heruntergeladen und über die Filesharing-Börse Kazaa verbreitet zu haben.
      Tenenbaum hat diese Musikstücke also weltweit zum kostenlosen Download bereitgestellt, womit es den Produzenten vielleicht unmöglich gemacht wurde, diese Stücke noch in rentabler Anzahl via kommerziellem Download oder auf Tonträgern zu verkaufen.

      Manche Musiker arbeiten zwei Jahre an einem Album mit vielleicht 15 Musikstücken. Dann kommt ein Tenenbaum, lädt das herunter und ist so großzügig und menschenfreundlich seine Beute mit aller Welt zu teilen. Der Musiker und seine Vermarkter können die Musik dann vermutlich sehr viel weniger verkaufen als es ohne Tenenbaums Freigebigkeit der Fall wäre. Das könnte grob geschätzt bedeuten, dass Tenenbaum einen anständigen finanziellen Ertrag aus der Arbeit mindestens eines ganzen Jahres für einen (oder eher mehrere) Menschen zunichte gemacht hat.

      Grüße
      Daniels

      Nachtrag:
      Ein christliches Forum kolportiert sogar, Tenenbaum habe über 800 Musikstücke zum Download bereit gestellt.

      Noch zwei Artikel zu dem Fall:
      "Prüft alles und, was gut ist,
      das behaltet. Aber was böse ist,
      darauf lasst euch nicht ein..."

      1. Thessalonicher 5, 21.22

      "Wähle das Leben, damit du lebst."
      5. Mose 30, 19

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Daniels ()