Wer sind Kinder Gottes?

    • Wer sind Kinder Gottes?

      Im anderen Thread wurde gefragt, wer sind denn nun Kinder Gottes?

      Nun kann ja jeder anderer Meinung sein, aus humanistischen mag manch einer jeden christlich Gläubigen diesen Status zuerkennen. Nun ist das nicht unsere Aufgabe dies festzulegen auf wen das zutrifft, aber die Erkenntnis darüber können und sollten wir schon haben.

      Gottes Wort stellt das zweifelsfrei fest. Es liegt an uns ob wir die Aussagen der Bibel ernstnehmen oder lieber mit einem ABER die Wahrheit vom Tisch wischen. In Röm.8,14 steht: Denn wenn ihr nach dem Fleisch lebt, so werdet ihr sterben müssen; wenn ihr aber durch den Geist die Taten des Fleisches tötet, so werdet ihr leben. 14 Denn welche der Geist Gottes treibt, die sind Gottes Kinder. Gemeint sind, Menschen die vom H.Geist erfüllt sind! In ihnen offenbart sich sich die Frucht des Geistes in Gal.5

      Wer nun hat die Verheißung mit dem H.Geist erfüllten werden zu können?

      Auch da gibt es ein einfaches Bibelwort, ohne ABNER. Apg.5,32 Und wir sind Zeugen dieses Geschehens und mit uns der Heilige Geist, den Gott denen gegeben hat, die ihm gehorchen. Da sagen nun ganz Schlaue, das war am Anfang so, aber Heute ist das anders. Man möge mir das aus dem Worte Gottes bezeugen. Da steht nun nicht, ab und zu gehorchen oder so gut wie ich kann, Hauptsache ich gebe mein Bestes.

      Wie ist es mit Menschen in anderen christlichen Kirchen, wo jeder heute die Bibel lesen kann, oder auch hören kann mit dem Gehorsam bestellt?Kann man sagen sie sind Gehorsam, wenn sie die 10 Gebote teilweise ablehnen und andere Gebote Gottes missachten?

      Können sie dann mit dem H.Geist erfüllt sein, auch wenn es manchmal so aussieht?

      Können sie dann Gottes Kinder genannt werden, auch wenn sie vorgeben an Jesus zu glauben?

      Diese Prüfung muss auch jeder Adventist über sich ergehen lassen, nicht Jeder der gestauft ist, ist auch Gottes Kind!
      Gruss John

      defacto.la/


    • @drJohn

      Da sagen nun ganz Schlaue, das war am Anfang so, aber Heute ist das anders.
      Ich zähle mich zwar nicht zu der Kategorie der "ganz Schlaue"n, möchte dir trotzdem eine Frage stellen, wie du folgenden Text von Paulus verstehst:

      Rö 7.14 Denn wir wissen, daß das Gesetz geistlich ist, ich aber bin fleischlich, unter die Sünde verkauft; 7.15 denn was ich vollbringe, erkenne ich nicht; denn nicht, was ich will, das tue ich, sondern was ich hasse, das übe ich aus. 7.16 Wenn ich aber das, was ich nicht will, ausübe, so stimme ich dem Gesetz bei, daß es gut ist. 7.17 Nun aber vollbringe nicht mehr ich es, sondern die in mir wohnende Sünde. 7.18 Denn ich weiß, daß in mir, das ist in meinem Fleisch, nichts Gutes wohnte; denn das Wollen ist bei mir vorhanden, aber das Vollbringen des Guten nicht. 7.19 Denn das Gute, das ich will, übe ich nicht aus, sondern das Böse, das ich nicht will, das tue ich. 7.20 Wenn ich aber das, was ich nicht will, ausübe, so vollbringe nicht mehr ich es, sondern die in mir wohnende Sünde. 7.21 Ich finde also das Gesetz, daß bei mir, der ich das Gute tun will, [nur] das Böse vorhanden ist. 7.22 Denn ich habe nach dem inneren Menschen Wohlgefallen am Gesetz Gottes. 7.23 Aber ich sehe ein anderes Gesetz in meinen Gliedern, das dem Gesetz meines Sinnes widerstreitet und mich in Gefangenschaft bringt unter das Gesetz der Sünde, das in meinen Gliedern ist. 7.24 Ich elender Mensch! Wer wird mich retten von diesem Leibe des Todes?
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • @ drJohn,
      Wer nun hat die Verheißung mit dem H.Geist erfüllten werden zu können?
      das Wirken des hl. Geistes beginnt bereits bei jedem Ungläubigen in der Welt
      Joh. 16/7-11; Demnach wirkt der hl. Geist bereits an dem noch unbekehrten Herzen.
      =====================================================================================================================================================
      Um deine Fragen von der Schrift her beantworten zu können, würde ich zunächst die Rolle des hl. Geistes (im NT) --in der Welt, beim Gläubigen, in der Gemeinde und vor dem (Welt) Ende ein wenig grundlegen.

      Von daher dann die (Aus) Wirkungen beim Gläubigen untersuchen und von daher zunächst mal den Begriff "Gottes Kinder" erfassen versuchen und was diese Definition biblisch aussagt---und dann erst zu deinen Fragen kommen.

      So würde ich vorgehen------um zu versuchen möglichst keine Irrlehren (@drJohn ;) )zu verbreiten.

      Eines gebe ich auch schon jetzt zu bedenken: Gläubige wollen "gehorchen"---(Weg der Heiligung) aber sie werden es auf dieser Erde nie ganz schaffen, denn sonst wären sie "Vollkommen" (sündlos) und würden demnach keinen Erlöser brauchen. Trotzdem sind sie Kinder Gottes. DAas gleich vorweg mal.
      Hoffentlich mißvestehst Du mich jetzt nicht (unabsichtlich oder absichtlich)
      liebe Grüße aus Wien
      Yokurt
    • Yokurt schrieb:

      @ drJohn,
      Wer nun hat die Verheißung mit dem H.Geist erfüllten werden zu können?
      das Wirken des hl. Geistes beginnt bereits bei jedem Ungläubigen in der Welt
      Joh. 16/7-11; Demnach wirkt der hl. Geist bereits an dem noch unbekehrten Herzen.
      =====================================================================================================================================================
      Um deine Fragen von der Schrift her beantworten zu können, würde ich zunächst die Rolle des hl. Geistes (im NT) --in der Welt, beim Gläubigen, in der Gemeinde und vor dem (Welt) Ende ein wenig grundlegen.

      Von daher dann die (Aus) Wirkungen beim Gläubigen untersuchen und von daher zunächst mal den Begriff "Gottes Kinder" erfassen versuchen und was diese Definition biblisch aussagt---und dann erst zu deinen Fragen kommen.

      So würde ich vorgehen------um zu versuchen möglichst keine Irrlehren (@drJohn ;) )zu verbreiten.

      Eines gebe ich auch schon jetzt zu bedenken: Gläubige wollen "gehorchen"---(Weg der Heiligung) aber sie werden es auf dieser Erde nie ganz schaffen, denn sonst wären sie "Vollkommen" (sündlos) und würden demnach keinen Erlöser brauchen. Trotzdem sind sie Kinder Gottes. DAas gleich vorweg mal.
      Hoffentlich mißvestehst Du mich jetzt nicht (unabsichtlich oder absichtlich)
      liebe Grüße aus Wien
      Yokurt

      @
      Yokurt :

      Die Schrift unterscheidet zwischen a) Wirken des Geistes am Menschen und dem b) Wirken im Menschen. a) kann sich auf alle Menschen beziehen, b) kann sich nur auf Menschen beziehen, die erfüllt sind vom H.Geist. Das meint auch Röm.8,14. und auch Apg.5,32

      Wer glaubt, dass er es nie ganz schaffen wird oder kann, der wird es wohl auch nicht schaffen. Das Ziel ist verkehrt! Dir geschehe so wie Du glaubst!

      Wer an Jesus nicht so fest glaubt, dass er Vertrauen in seine Fähigkeit hat, ihn vor dem Sündigen zu bewahren, hat nicht den Glauben, der ihm den Eintritt ins Reich Gottes verschafft.
      RH, 10.03.1904
      Gruss John

      defacto.la/


    • Jacob der Suchende schrieb:

      @drJohn

      Da sagen nun ganz Schlaue, das war am Anfang so, aber Heute ist das anders.
      Ich zähle mich zwar nicht zu der Kategorie der "ganz Schlaue"n, möchte dir trotzdem eine Frage stellen, wie du folgenden Text von Paulus verstehst:

      Rö 7.14 Denn wir wissen, daß das Gesetz geistlich ist, ich aber bin fleischlich, unter die Sünde verkauft; 7.15 denn was ich vollbringe, erkenne ich nicht; denn nicht, was ich will, das tue ich, sondern was ich hasse, das übe ich aus. 7.16 Wenn ich aber das, was ich nicht will, ausübe, so stimme ich dem Gesetz bei, daß es gut ist. 7.17 Nun aber vollbringe nicht mehr ich es, sondern die in mir wohnende Sünde. 7.18 Denn ich weiß, daß in mir, das ist in meinem Fleisch, nichts Gutes wohnte; denn das Wollen ist bei mir vorhanden, aber das Vollbringen des Guten nicht. 7.19 Denn das Gute, das ich will, übe ich nicht aus, sondern das Böse, das ich nicht will, das tue ich. 7.20 Wenn ich aber das, was ich nicht will, ausübe, so vollbringe nicht mehr ich es, sondern die in mir wohnende Sünde. 7.21 Ich finde also das Gesetz, daß bei mir, der ich das Gute tun will, [nur] das Böse vorhanden ist. 7.22 Denn ich habe nach dem inneren Menschen Wohlgefallen am Gesetz Gottes. 7.23 Aber ich sehe ein anderes Gesetz in meinen Gliedern, das dem Gesetz meines Sinnes widerstreitet und mich in Gefangenschaft bringt unter das Gesetz der Sünde, das in meinen Gliedern ist. 7.24 Ich elender Mensch! Wer wird mich retten von diesem Leibe des Todes?

      @Jacob:

      darf ich Dir auch erst eine Frage stellen?

      Befindet sich der Mensch in dieser Aussage in der Knechtschaft der Sünde oder ist er daraus befreiht? Bitte kurz und deutlich anworten
      Gruss John

      defacto.la/


    • @ drJohn,

      ich versuche dir kurz ---und deutlich zu unserer Thematik ergänzend zu antworten:
      ================================================================================================================================================

      Die Schrift unterscheidet zwischen a) Wirken des Geistes am Menschen und dem b) Wirken im Menschen. a) kann sich auf alle Menschen beziehen, b) kann sich nur auf Menschen beziehen, die erfüllt sind vom H.Geist. Das meint auch Röm.8,14. und auch Apg.5,32
      ichlass das mal so stehen, wenn es für die Beantwortung deiner beiden Fragen wichtig sein sollte (was ich noch nicht erkennen kann) sollten wir darauf zurückkommen.

      Wer glaubt, dass er es nie ganz schaffen wird oder kann, der wird es wohl auch nicht schaffen. Das Ziel ist verkehrt! Dir geschehe so wie Du glaubst!
      wo wird "das Ziel" (zur Errettung von Sünden= Rechtfertigung des Sünders = Voraussetzung für ewiges Leben) SO :

      +) von der Schrift her definiert ?
      +)von (redlich) Gläubigen SO (als beliebte Ausrede) gebraucht ?

      Wer an Jesus nicht so fest glaubt, dass er Vertrauen in seine Fähigkeit hat, ihn vor dem Sündigen zu bewahren, hat nicht den Glauben, der ihm den Eintritt ins Reich Gottes verschafft.RH, 10.03.1904


      Vertrauen in die Fähigkeit----Ja sicher, warum denn nicht? =Weg der Heiligung = Sünden werden überwunden-------Die Verheißung (jemals) vollkommen sündlos deswegen zu werden, ist damit nicht ausgesagt, sondern--

      wer ausharrt, (im Glauben) trotz seiner Unvollkommenheit, bis zu (seinem) Ende, wird gerettet.

      Was verändert sich also nun an meinen bisherigen Aussagen im vorigen Beitrag zu unserem Thema und deinen beiden Fragen ?

      liebe Grüße aus Wien
      Yokurt
    • @drJohn,

      deine Frage an Jakob d. S.
      Befindet sich der Mensch in dieser Aussage in der Knechtschaft der Sünde oder ist er daraus befreiht?
      ist zwar interessant, aber ist die Beantwortung für deine eigentlichen Fragen
      +) Wie ist es mit Menschen ---- bestellt?Kann man sagen sie sind Gehorsam, wenn sie die 10 Gebote teilweise ablehnen und andere Gebote Gottes missachten?
      +)Können sie dann mit dem H.Geist erfüllt sein, auch wenn es manchmal so aussieht?
      +) Können sie dann Gottes Kinder genannt werden, auch wenn sie vorgeben an Jesus zu glauben?
      nötig im Sinne von hilfreich?

      Ich kann das derzeit nicht erkennen, wohl aber, daß dadurch eine ggf. unnötige weitere Thematik damit eingebracht wird.


      liebe Grüße aus Wien
      Yokurt
    • Hallo drJohn,

      Das sind Kinder Gottes
      hattest Du Eingangs geschrieben.
      +)Wer also sind "Kinder Gottes" von der bibl. Definition her?
      +) Wo hast Du (AT/NT) diesen Ausdruck in der Originalsprache gefunden? (Luther hat zwar so im Rö Brief übersetzt)

      oder müßen wir uns um einen anderen biblischeren Ausdruck bemühen um besser zu verstehen und definieren können, was übverhaupt damit gesagt sein soll ?
      Ohne dieses möglichst klare Verständnis werdenswich deine Fragen kaum beantworten lassen.
      l.g.
      Y.
    • „Wenn ihr euer Leben von eurer eigenen Natur bestimmen lasst, werdet ihr sterben. Wenn ihr aber durch den Geist die alten Verhaltensweisen tötet, werdet ihr leben. Denn alle, die durch den Geist Gottes geleitet werden, sind Kinder Gottes.“ (Römer 8, 13-14).13

      Römer 8,13-14 Denn wenn ihr nach dem Fleisch lebt, so werdet ihr sterben müssen; wenn ihr aber durch den Geist die Taten des Fleisches tötet, so werdet ihr leben. 14 Denn welche der Geist Gottes treibt, die sind Gottes Kinder.

      Das sind die Kinder Gottes, die sich vom Geist Gottes leiten lassen.


      **********************


      Rö 7.14 Denn wir wissen, daß das Gesetz geistlich ist, ich aber bin fleischlich, unter die Sünde verkauft; 7.15 denn was ich vollbringe, erkenne ich nicht; denn nicht, was ich will, das tue ich, sondern was ich hasse, das übe ich aus. 7.16 Wenn ich aber das, was ich nicht will, ausübe, so stimme ich dem Gesetz bei, daß es gut ist. 7.17 Nun aber vollbringe nicht mehr ich es, sondern die in mir wohnende Sünde. 7.18 Denn ich weiß, daß in mir, das ist in meinem Fleisch, nichts Gutes wohnte; denn das Wollen ist bei mir vorhanden, aber das Vollbringen des Guten nicht. 7.19 Denn das Gute, das ich will, übe ich nicht aus, sondern das Böse, das ich nicht will, das tue ich. 7.20 Wenn ich aber das, was ich nicht will, ausübe, so vollbringe nicht mehr ich es, sondern die in mir wohnende Sünde. 7.21 Ich finde also das Gesetz, daß bei mir, der ich das Gute tun will, [nur] das Böse vorhanden ist. 7.22 Denn ich habe nach dem inneren Menschen Wohlgefallen am Gesetz Gottes. 7.23 Aber ich sehe ein anderes Gesetz in meinen Gliedern, das dem Gesetz meines Sinnes widerstreitet und mich in Gefangenschaft bringt unter das Gesetz der Sünde, das in meinen Gliedern ist. 7.24 Ich elender Mensch! Wer wird mich retten von diesem Leibe des Todes?

      Das wollen ist vorhanden, ich tue was ich gar nicht will, schon einmal jemand Erfahrung damit gehabt, wem dies bewußt wird was ihn ihm vorgeht, der danke Gott, das er ihn geleitet hat und ihn herausführen möchte aus der Knechtschaft der Sünde.
    • Yokurt schrieb:

      Zitat
      Befindet sich der Mensch in dieser Aussage in der Knechtschaft der Sünde oder ist er daraus befreiht?
      ist zwar interessant, aber ist die Beantwortung für deine eigentlichen Fragen
      Hallo Yokurt,

      ich denke schon, dass die Antwort auf diese Frage - für drJohn - wesentlich ist. Warum? Weil ich denke, dass das Verständnis von Römer 7 nicht von allen STA gleich verstanden wird.

      Ich vermute mal, dies ist EINES der verschiedenen Verständnisse:



      Rö 7.14 Denn wir wissen, daß das Gesetz geistlich ist, ich aber bin fleischlich, unter die Sünde verkauft;
      Kann jemand, der unter die Sünde verkauft ist, ein Sklave Christi sein?


      7.15 denn was ich vollbringe, erkenne ich nicht; denn nicht, was ich will, das tue ich, sondern was ich hasse, das übe ich aus. 7.16 Wenn ich aber das, was ich nicht will, ausübe, so stimme ich dem Gesetz bei, daß es gut ist. 7.17 Nun aber vollbringe nicht mehr ich es, sondern die in mir wohnende Sünde.
      Kann da, wo die Sünde wohnt, Christus wohnen?


      7.18 Denn ich weiß, daß in mir, das ist in meinem Fleisch, nichts Gutes wohnte;
      Ab wann wohnte das "Gute" in Paulus? Wohnte es überhaupt in Paulus?




      denn das Wollen ist bei mir vorhanden, aber das Vollbringen des Guten nicht. 7.19 Denn das Gute, das ich will, übe ich nicht aus, sondern das Böse, das ich nicht will, das tue ich. 7.20 Wenn ich aber das, was ich nicht will, ausübe, so vollbringe nicht mehr ich es, sondern die in mir wohnende Sünde.
      Und wieder die Frage: Kann da, wo die Sünde wohnt, Christus wohnen? Ist es nicht so, dass Paulus in diesem Fall zwei Herren gedient hätte?


      7.21 Ich finde also das Gesetz, daß bei mir, der ich das Gute tun will, [nur] das Böse vorhanden ist. 7.22 Denn ich habe nach dem inneren Menschen Wohlgefallen am Gesetz Gottes. 7.23 Aber ich sehe ein anderes Gesetz in meinen Gliedern, das dem Gesetz meines Sinnes widerstreitet und mich in Gefangenschaft bringt unter das Gesetz der Sünde, das in meinen Gliedern ist. 7.24 Ich elender Mensch! Wer wird mich retten von diesem Leibe des Todes?
      Wenn Paulus von "elender Mensch" spricht, ist er dann ein Kind Gottes? Kann ein Kind Gottes elendig sein? Ich vermute, die Frage ist - und ich denke, ich liege da nicht so falsch - spricht Paulus hier von seinem Leben VOR oder NACH seiner Bekehrung. Denn diese Antwort ergibt dann gleich einen ganz anderen Sinn in weiterer Thematik.

      Auch hier kommt es auf die Antwort an, denn
      +) Wie ist es mit Menschen ---- bestellt? Kann man sagen sie sind Gehorsam, wenn sie die 10 Gebote teilweise ablehnen und andere Gebote Gottes missachten?
      Ein Kind Gottes lehnt kein Gebot Gottes ab. Voraussetzung ist jedoch, dass er die Gebote auch (richtig) kennt.

      +)Können sie dann mit dem H.Geist erfüllt sein, auch wenn es manchmal so aussieht?
      Die Frage scheint mir auch berechtigt. Denn wenn jemand mit dem Heiligen Geist erfüllt ist - erfüllt verstehe ich Voll, angefüllt - ...?



      +) Können sie dann Gottes Kinder genannt werden, auch wenn sie vorgeben an Jesus zu glauben?
      Auch diese Frage verdient überlegt zu werden. Aber nicht, um andere zu verurteilen oder ihnen die Kindschaft Gottes abzusprechen, sondern um sich selbst zu prüfen. Ob man solche Menschen wie nennen kann/darf/soll/muss, will ich nicht beurteilen. Ich mute mir das nicht zu.


      Yokurt schrieb:

      nötig im Sinne von hilfreich?
      Ich denke schon, dass drJohn sie als Hilfreich sieht.



      Yokurt schrieb:

      Ich kann das derzeit nicht erkennen, wohl aber, daß dadurch eine ggf. unnötige weitere Thematik damit eingebracht wird.
      Das will ich nicht ausschließen. Aber wenn drJohn diesen Thread eröffnet hat, um uns zu sagen, was ein Kind Gottes ist, dann wird und soll er es sagen. Finde ich nicht so schlecht. Und was das Thema und dessen "Erweiterung" betrifft. Es wäre ja nicht der erste Thread, der die Thematik erweitert.

      ***
    • Yokurt schrieb:

      Hallo drJohn,

      Das sind Kinder Gottes
      hattest Du Eingangs geschrieben.
      +)Wer also sind "Kinder Gottes" von der bibl. Definition her?
      +) Wo hast Du (AT/NT) diesen Ausdruck in der Originalsprache gefunden? (Luther hat zwar so im Rö Brief übersetzt)

      oder müßen wir uns um einen anderen biblischeren Ausdruck bemühen um besser zu verstehen und definieren können, was übverhaupt damit gesagt sein soll ?
      Ohne dieses möglichst klare Verständnis werdenswich deine Fragen kaum beantworten lassen.
      l.g.
      Y.
      bist Du wirklich der Ansicht, dass man an den Grundtext gehen muss um den Römertext zu verstehen. Dann wären wir wieder im Mittelalter, wo der einfache Mensch die Bibel nicht verstehen kann.
      Gruss John

      defacto.la/


    • drJohn schrieb:

      Yokurt schrieb:

      Hallo drJohn,

      Das sind Kinder Gottes
      hattest Du Eingangs geschrieben.
      +)Wer also sind "Kinder Gottes" von der bibl. Definition her?
      +) Wo hast Du (AT/NT) diesen Ausdruck in der Originalsprache gefunden? (Luther hat zwar so im Rö Brief übersetzt)

      oder müßen wir uns um einen anderen biblischeren Ausdruck bemühen um besser zu verstehen und definieren können, was übverhaupt damit gesagt sein soll ?
      Ohne dieses möglichst klare Verständnis werdenswich deine Fragen kaum beantworten lassen.
      l.g.
      Y.
      bist Du wirklich der Ansicht, dass man an den Grundtext gehen muss um den Römertext zu verstehen. Dann wären wir wieder im Mittelalter, wo der einfache Mensch die Bibel nicht verstehen kann.


      Naja, die Luther Übersetzung ist hier schon sehr weit vom Grundtext weg. Näher wäre die Elberfelder: "Denn so viele durch den Geist Gottes geleitet werden, die sind Söhne Gottes."
      Ob man nun den Text mit einem "gemeint sind...." in direkte Verbindung mit Apg 5,32 bringen darf um daraus abzuleiten wen der Geist Gottes leitet (leiten darf) und wen nicht, ist zumindest fragwürdig, wenn nicht sogar abzulehnen.

      Vermutlich kann der Begriff (Kinder Gottes) unterschiedlich verstanden werden, man könnte z.B. meinen jeder von Gott geschaffene Mensch sei ein "Kind Gottes". Man kann es aber auch so restriktiv auslegen wie drJohn, der scheinbar nur die sündlos lebenden als Kinder Gottes sieht.

      Wenn man aber bibeltreu bleiben will, dann sollte man sich mal ansehen, wo der Begriff "Söhne Gottes" (denn das steht im Grundtext) vorkommt, wie er jeweils verwendet wird und welche Bedeutung er an den unterschiedlichen Stellen hat. Ich mache mir die Arbeit hier nicht - vielleicht hat jemand anderer Lust dazu?
      .
      Liebe Grüße, Heimo
    • Hallo Nachtperle,

      ich komme auf deine Gedanken zu Rö 7 noch zurück.
      Zunächst aber scheint mir HeimoW´s Hinweis --und darauf wollte ich auch hinaus---ggf. schneller und ohne größere Umwege gute Hilfe für unsere Fragen zu sein.
      ===============================================================================================================================================
      Was sind also "Kinder Gottes", so war die Eingangsfrage.

      +) Vom Grundtext ausgehend ( Rö. 8/14) "Söhne Gottes" will die Bedeutung der Stellung eines Sohnes,----in diesem Falle auf das "Sohnverhältnis" Gläubiger/Gott ---besonders betonen.

      +) Der Gläubige--durch den Glauben ein Wiedergeborener---ist also in eine neue Beziehung zu Gott eingetreten,---Vater/Sohn Beziehung.

      +) die Schrift bezeichnet den Gedanken dieser (Glaubens) Position, dieses neue Beziehungsverhältnis, an anderen Stellen auch als "Kindschaft, als Sohnschaft, eben als "Kind Gottes" dar. Das Thema gehört somit zur Erlösungsthematik und ist von dort her einzureihen.
      ================================================================================================================================================
      Sohnschaft, Kindschaft, Sohn/Vater, Kind/Vater Verhältnis ---eben auch Kind Gottes, sind demnach Beschreibungen der Stellung des Menschen zu Gott, welche Gott--im glauben angenommen haben---das was die Bibel mit Wiedergeboren aus Geist und Wasser versteht.

      +) Jeder Gläubige also erhält in dem Augenblick, da er glaubt,die Stellung eines Kindes,--- und das Recht, ein Sohn (Gottes) ----Kind Gottes--genannt zu werden.1.Joh. 3/1,2; und Sinngem.andere
      +) In dieser (Glaubens) Position wirkt der in diesem Menschen "innewohnende hl. Geist" !! Weg der Heiligung. "Weil ihr NUN !! Söhne Gottes/Kinder Gottes seid"---Gal. 4/6;

      +) Aber die volle Auswirkung dieser Kindschaft (hier sind unsere Fragen angesiedelt!!!!) wartet auf die Auferstehung, die Verwandlung und die Entrückung. nämlich die "Erlösung diese Leibes" Rö. 8/23; Eph. 1/14; etc.Wir sind auf dem Wege---nicht am Ziel !!!

      IN "Kindern Gottes" wirkt also der hl. Geist, somit sind auch die ---BRUCHSTÜCKHAFTEN---Auswirkungen dieser Gottesbeziehung wie sie die Schrift beschreibt in der jeweilligen persönlichen Lebensbiographie des Gläubigen sichtbar----je nach persönlicher Glaubensphase !!!!

      Auf der unvollständigen Grundlage dieses--hoffentlich biblischen Gedankens---würde ich zu gestellten Fragen vorerst mal erste vorläufige --kurze Antworten geben (im nächsten Beitrag)
      liebe Grüße aus Wien
      Yokurt
    • Was sind denn nun Kinder Gottes :

      Die Schrift versteht darunter die "Glaubensposition" eines "Wiedergeborenen" Menschen.
      Paulus nennt diese "In Christus" und gibt im Rö. Brief eine genaue Definition, was unter diese Glaubenposition fällt.

      Damit wäre eigentlich die Eingangs-Thematik beantwortet, denn drJohn selbst meint dazu:
      Nun kann ja jeder anderer Meinung sein, aus humanistischen mag manch einer jeden christlich Gläubigen diesen Status zuerkennen. Nun ist das nicht unsere Aufgabe dies festzulegen auf wen das zutrifft, aber die Erkenntnis darüber können und sollten wir schon haben.
      Nun die Erkenntnis, "wer denn nun Kinder Gottes sind" ist im Rö. Brief im Detail beschrieben----und darüber hinaus auch noch eine hoffnungsvolle Beurteilung von Paulus an diese Menschen:

      So gibt es nun keine Verdammnis für die, die in Christus Jesus sind Rö. 8/1 und schließt noch eine detaillierte Gegenüberstellung des "fleischlich Gesinnten" und des "geistlich Gesinnten" (Kind Gottes) an.
      ================================================================================================================================================
      Obwohl es also über die Erkenntnis hinaus, wer lt. Schrift ein "Kind Gottes" ist , es "nicht unsere Aufgabe dies festzulegen auf wen das zutrifft, (@drJohn) gibt es nun mal diese Fragen:
      Wie ist es mit Menschen in anderen christlichen Kirchen, wo jeder heute die Bibel lesen kann, oder auch hören kann mit dem Gehorsam bestellt?
      a))Kann man sagen sie sind Gehorsam, wenn sie die 10 Gebote teilweise ablehnen und andere Gebote Gottes missachten?
      b)Können sie dann mit dem H.Geist erfüllt sein, auch wenn es manchmal so aussieht?
      c) Können sie dann Gottes Kinder genannt werden, auch wenn sie vorgeben an Jesus zu glauben?

      d) nicht Jeder der gestauft ist, ist auch Gottes Kind. Feststellung oder Frage ?

      Wie würden eure Antworten--auf der Basis des Rö. Briefes lauten? Meine überlege ich mir noch ein wenig.
      l.g.Y.
    • Die Verpflichtung eines Gotteskindes1.Joh.3,2 Geliebte, jetzt sind wir Kinder Gottes, und es ist noch nicht offenbar geworden, was wir sein werden; wir wissen, dass wir, wenn es1 offenbar werden wird, ihm gleich sein werden, denn wir werden ihn sehen, wie er ist.
      3 Und jeder, der diese Hoffnung auf ihn hat, reinigt sich selbst, (beachte wir müssen uns selbst darum kümmern. Manche meinen, dass diese Veränderung-Reinigung bei der Wiederkunft Jesu geschieht) wie auch jener rein ist. (Wie Jesus: Wer sagt, dass er in ihm bleibe, ist schuldig, selbst auch so zu wandeln, wie er gewandelt ist 1.Joh.2,6 )

      4 Jeder, der die Sünde tut, tut auch die Gesetzlosigkeit, und die Sünde ist die Gesetzlosigkeit. 5 Und ihr wisst, dass er offenbart worden ist, damit er die Sünden wegnehme; und Sünde ist nicht in ihm. 6 Jeder, der in ihm bleibt, sündigt nicht; jeder, der sündigt, hat ihn nicht gesehen noch ihn erkannt. 7 Kinder, niemand verführe euch! Wer die Gerechtigkeit tut, ist gerecht, wie er gerecht ist. 8 Wer die Sünde tut, ist aus dem Teufel, denn der Teufel sündigt von Anfang an. Hierzu ist der Sohn Gottes offenbart worden, damit er die Werke des Teufels vernichte. 9 Jeder, der aus Gott geboren2 ist, tut nicht Sünde, denn sein Same3 bleibt in ihm; und er kann nicht sündigen, weil er aus Gott geboren ist. 10 Hieran sind offenbar die Kinder Gottes und die Kinder des Teufels:
      Gruss John

      defacto.la/


    • Hallo drJohn,

      Erwartest Du nun Antworten auf deine Fragen
      Wie ist es mit Menschen in anderen christlichen Kirchen, wo jeder heute die Bibel lesen kann, oder auch hören kann mit dem Gehorsam bestellt?
      a))Kann man sagen sie sind Gehorsam, wenn sie die 10 Gebote teilweise ablehnen und andere Gebote Gottes missachten?
      b)Können sie dann mit dem H.Geist erfüllt sein, auch wenn es manchmal so aussieht?
      c) Können sie dann Gottes Kinder genannt werden, auch wenn sie vorgeben an Jesus zu glauben?
      auf der Grundlage der zitierten Bibeltexte in # 15 ?

      l.g.Y.
    • Yokurt schrieb:

      Hallo drJohn,

      Erwartest Du nun Antworten auf deine Fragen
      Wie ist es mit Menschen in anderen christlichen Kirchen, wo jeder heute die Bibel lesen kann, oder auch hören kann mit dem Gehorsam bestellt?
      a))Kann man sagen sie sind Gehorsam, wenn sie die 10 Gebote teilweise ablehnen und andere Gebote Gottes missachten?
      b)Können sie dann mit dem H.Geist erfüllt sein, auch wenn es manchmal so aussieht?
      c) Können sie dann Gottes Kinder genannt werden, auch wenn sie vorgeben an Jesus zu glauben?
      auf der Grundlage der zitierten Bibeltexte in # 15 ?

      l.g.Y.

      Nein, Antworten erwarte ich nicht wirklich, ich bin Realist um Beteiligung an unwichtigen Themen zu erwarten 8)


      Die Meisten meinen, dass sie mit dem Heiligen Geist erfüllt seien, weil sie getauft sind und damit sei dann alles in Ordnung und nichts sei weiter nötig.Wieos sollten sie noch mit dem Thema befassen?

      Ellen White sagt dazu: „In allen Fällen, in denen die Taufe als Beweis für die Gabe des Geistes angesehen wird, wird der reuige Sünder in fleischliche Sicherheit gelullt. Er vertraut ausschließlich auf seine Taufe als Zeichen der Gunst Gottes. Die Taufe und nicht der Geist in seinem Herzen wird sein „Unterpfand“ oder sein Zeugnis. ...“(Erfüllt sein vom H.Geist S.58 Lüneburg 2007)

      Die Neugeburt ist heutzutage eine seltene Erfahrung. „Viele, sehr viele, die den Namen Christi annehmen, sind ungeheiligt und unheilig. Sie sind zwar getauft, doch lebendig begraben worden. Sie sind dem Ich nicht abgestorben und daher nicht zu einem neuen Leben in Christus auferstanden." 6BC 1075; BK 377


      aber möglicher Weiser kannst Du damit etwas anfangen !
      Gruss John

      defacto.la/


    • Hallo drJohn,
      aber möglicher Weiser kannst Du damit etwas anfangen !
      tja, was soll ich dir darauf antworten ? soll und muß ich mich da verteidigen ? Hab ich irgendwo irgendwie behauptet ein solcher zu sein? ------
      =================================================================================================================================================
      Es ist schwierig deine (Eingangs) Fragen zu beantworten, wenn ich nicht genau dein Motiv dafür erkennen kann. Was und Wen die Schrift unter "Kinder Gottes" versteht ist ja zwischenzeitlich (einvernehmlich??) geklärt, oder auch nicht?

      Ich halte diese Thematik (Zitat von E. White) für ausgesprochen wichtig, nur--
      Ich kann mich nicht entsinnen, daß eine Behauptung so nach dem Muster
      "Ich bin getauft----= Unterpfand der Gunst Gottes--= Gabe des hl. Geistes ---= Wiedergeburt = Kind -Gottes = Gerettet etc--------
      d.h. "alles in Ordnung" von Jemandem (für sich selbst) hier behauptet oder grundsätzlich (bei Anderen) gut geheißen hätte.

      Die Warnung E. White`s ist omni-präsent, und gilt wohl allen Getauften.

      Mehr kann ich im Moment mit deinem Zitat auch nicht anfangen, weil ich nicht genau Zweck und Motiv bzw. Kritik an wen oder was konkret etc erkennen kann.
      Ich bin eben weder ein Weiser noch ein Gedankenleser ;) , aber sicher als Erlösungsbedürftiger korrekturfähig---
      liebe Grüße aus Wien
      Yokurt
    • Mir gehen gerade folgende Gedanken durch den Kopf, während ich hier diese Diskussion verfolge. Man könnte auch eine andere Frage stellen: Woran erkennt man das wahre Evangelium und somit als Frucht die wahren Kinder Gottes? Es gibt so viele Ansichten und Glaubensvorstellungen, selbst innerhalb der Adventgemeinde. Aber die grosse Frage ist doch, wozu das alles? Was ist der Sinn des wahren Evangeliums und wie macht mich dies zum wahren Kind Gottes?
      "An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen" sagt die Bibel in Matthäus 7, 16. An anderer Stelle spricht Paulus von einer lebendigen Kraft, welche des wahre Evangelium schenkt. (Römer 1, 16) Was ist das für eine Kraft und welche Früchte weisen Gottes Kinder auf?

      Geht es hierbei nicht um eine göttliche Kraft, die uns Freiheit von Sünden schenkt, die uns gefangen nehmen? Wozu braucht man ein anderes Evangelium, das diesen Zweck nicht erfüllt, sondern einen weiter in schlechten Gewohnheiten, Neigungen und Problemen gefangen hält? Es ist nutzlos, genauso wie die Frucht, die aus diesem Evangelium erwächst. Wer ein wahres Gottes Kind ist, wird auch die wahre Freiheit von allen Problemen, Sorgen, Nöten, Gewohnheiten, usw. die als Sünde oder sündigen zusammengefasst werden können, erfahren, "denn wenn euch nun der Sohn frei macht, so seit ihr wirklich frei." Johannes 8, 36. WIRKLICH frei, nicht ein wenig frei oder ab und zu mal Freiheit von der Sünde. Nein, ein neues Leben beginnt, welches die Frucht des Heiligen Geistes aufzeigen wird, die in Galater 5, 22-23 zu finden ist. Daran sollte sich jedes wahre Kind Gottes prüfen. Erfüllt es diese Kriterien der Bibel nicht, ist es kein Kind Gottes.
    • Pfirsichköpfchen schrieb:

      Mir gehen gerade folgende Gedanken durch den Kopf, während ich hier diese Diskussion verfolge. Man könnte auch eine andere Frage stellen: Woran erkennt man das wahre Evangelium und somit als Frucht die wahren Kinder Gottes? Es gibt so viele Ansichten und Glaubensvorstellungen, selbst innerhalb der Adventgemeinde. Aber die grosse Frage ist doch, wozu das alles? Was ist der Sinn des wahren Evangeliums und wie macht mich dies zum wahren Kind Gottes?
      "An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen" sagt die Bibel in Matthäus 7, 16. An anderer Stelle spricht Paulus von einer lebendigen Kraft, welche des wahre Evangelium schenkt. (Römer 1, 16) Was ist das für eine Kraft und welche Früchte weisen Gottes Kinder auf?

      Geht es hierbei nicht um eine göttliche Kraft, die uns Freiheit von Sünden schenkt, die uns gefangen nehmen? Wozu braucht man ein anderes Evangelium, das diesen Zweck nicht erfüllt, sondern einen weiter in schlechten Gewohnheiten, Neigungen und Problemen gefangen hält? Es ist nutzlos, genauso wie die Frucht, die aus diesem Evangelium erwächst. Wer ein wahres Gottes Kind ist, wird auch die wahre Freiheit von allen Problemen, Sorgen, Nöten, Gewohnheiten, usw. die als Sünde oder sündigen zusammengefasst werden können, erfahren, "denn wenn euch nun der Sohn frei macht, so seit ihr wirklich frei." Johannes 8, 36. WIRKLICH frei, nicht ein wenig frei oder ab und zu mal Freiheit von der Sünde. Nein, ein neues Leben beginnt, welches die Frucht des Heiligen Geistes aufzeigen wird, die in Galater 5, 22-23 zu finden ist. Daran sollte sich jedes wahre Kind Gottes prüfen. Erfüllt es diese Kriterien der Bibel nicht, ist es kein Kind Gottes.
      muss sagen, bin über den Beitrag freudig überrascht, habe ihn hier nicht erwartet, sei willkommen :thumbup:
      Gruss John

      defacto.la/