Abtrünniger = Gottverlassener?

    • Abtrünniger = Gottverlassener?

      In einem anderen Thread: "Backslider - Rückfällige - Abtrünnige" konnte ich solche Gedankengänge lesen.

      tricky:
      Stellen wir uns die Frage, warum Menschen die Gemeinde verlassen! Verlassen diese Menschen gleichzeitig auch Gott, oder ist der eine Schritt dem anderen nicht weit?



      Nachtperle:
      Jeder ist ein Abtrünniger, der aus Gründen, wie auch immer, die Kirche verlässt. Er schneidet sich von der Kirche ab, will nicht mehr dazu gehören und da wir überzeugt sind, biblisch zu handeln und zu leben, lehnt er das irgendwo, irgendwie ab. Er ist also abtrünnig. Seinen bisherigen Ansichten/Glauben/Lebenseinstellung untreu geworden. Was nicht heißt, dass er Gott untreu geworden sein muss. Es mag durchaus sein, dass er ein Gottesfürchtiges Leben führen will, aber einiges unserer Lehren nicht als biblisch anerkennen will oder kann.


      Warum meinst du, dass einem Abtrünnigen automatisch das ewige Leben abgesprochen wird? Das ist zwar eine weitverbreitete Unart unter "Christen".



      drJohn:
      Wer die Organisation verlässt, ist nun mal ein Abtrünniger. Das heißt nicht, dass er auch vom Glauben abgefallen ist.



      Meine Frage ist, inwieweit man das biblisch belegen kann, dass ein Abtrünniger der Gemeinde nicht gleichzeitig abtrünnig von Gott geworden ist und deshalb noch immer das ewige Leben zugesprochen bekommt?

      Wie kann die Gemeinde einen Menschen ausschließen, der bei Gott noch immer ein Kind Gottes ist? Damit würde sich die Gemeinde gegen ihre eigenen Brüder und Schwestern auflehnen und würde absichtlich Spaltungen im Leib Christi erzeugen.

      Zusätzlich würde man sich Ausgeschlossenen viel weniger zuwenden weil man eh denkt, dass sie ja bei Gott noch eventuell angenommen sind.

      Wie denkt ihr darüber und vor allem wie könnt ihr eure Gedanken biblisch begründen? Danke schon im Voraus für die Anteilnahme.

      Jonajim :)
    • Lieber Jonajim Du lehnst mich zwar ab, aber ich sage dir trotzdem auf deine Frage "Wie denkt ihr darüber" schon jetzt, daß Du keine weiteren dich befriedigenden Anworten bekommen wirst,

      +) weil Du (abgesehen davon daß Du meine Antworten darauf wohl nicht gelesen und nicht verstanden hast)

      +) weil Du die Lösung auch in der Antwort von Nachtperle, die Du in deinem # abermals zitierst nicht verstanden hast, welche mit anderen Worten sinngemäß meinen # auch bestätigt.

      +) solange Du nicht zwischen "Absolut" und "Subjektiv" unterscheiden lernst/willst/kannst, wirst Du immer "Abtrünniger = Gottverlassener!!!" verstehen.(müßen)

      SO denke ich darüber.
      Aber laß dich überraschen.
      l.g.Y.
    • Pause ist sicher auch nicht schlecht.

      Ich meine auch, dass es ziemlich sinnlos ist den Umfang des Beglaubigungsentzugs bzw. des Gemeindeausschluß von Armin Krakolinig hier zu diskutieren.

      Die Diskussion sollte nicht anhand von Einzelbeispielen, sondern allgemeiner, aufgerollt werden. Einfach weil uns der Überblick und die Vielfalt der einzuholenden Stellungnahmen seitens vieler in der Gemeinde und außerhalb der Gemeinde fehlt.

      Es wurde im Forum schon so viel darüber geschrieben:

      Krakolinigs Ausschluss

      lassen wir das Thema besser, oder wenn es sein muss, bitte besprecht das per PN.
    • Mein eröffneter Thread geht nicht über die Person Armin Krakolinig. Es stimmt, dass ich erst durch den Thread "Backslider - Rückfällige - Abtrünnige" und die Thematik Armin auf meine Fragen gekommen bin aber deshalb heißt das noch lange nicht, dass meine Fragen nicht berechtigt sind. Ich will einfach gerne wissen, inwieweit man die obigen Zitate, biblisch unterstützen kann oder eben nicht unterstützen kann. Ist ein Ausgeschlossener aus der Gemeinde, ganz egal wer das jetzt ist, auch aus dem ewigen Leben ausgeschlossen. Wenn ja oder nein, wo steht das in der Bibel? Was sagt Paulus und Jesus darüber usw.?

      Hier soll es nicht mehr speziell um eine Persönlichkeit gehen sondern um das Thema "Abtrünniger = Gottverlassener?" Alles andere interessiert mich jetzt auch nicht mehr und wäre von meiner Seite aus auch nicht wünschenswert. Ich will das Thema "Armin" in diesem Thread wirklich ruhen lassen und indirekt trickys Thema hier in einer speziellen Frage weiterführen.

      Danke für eure Berücksichtigung.

      Jonajim
    • RE: Abtrünniger = Gottverlassener?

      Jonajim schrieb:

      Meine Frage ist, inwieweit man das biblisch belegen kann, dass ein Abtrünniger der Gemeinde nicht gleichzeitig abtrünnig von Gott geworden ist und deshalb noch immer das ewige Leben zugesprochen bekommt?
      Mein Argument wäre hier ohne "prooftext" der Grundsatz, dass in der Bibel Zugehörigkeit zu einer Organisation nicht als Voraussetzung zur Erlösung festgelegt wird. Weiters, dass sich eben Gott selbst das Gericht vorbehalten hat. Menschen können irren, Gott sieht ins Herz.


      Jonajim schrieb:

      Wie kann die Gemeinde einen Menschen ausschließen, der bei Gott noch immer ein Kind Gottes ist? Damit würde sich die Gemeinde gegen ihre eigenen Brüder und Schwestern auflehnen und würde absichtlich Spaltungen im Leib Christi erzeugen.
      Erstens kann das (würde Spaltungen im Leib Christi erzeugen) durchaus geschehen, weiters schließt man jemanden aus, wegen eines Verhaltens, seine Haltung kann aber nur Gott beurteilen (ebenso wie evtl eine nochmalige Umkehr) und drittens ging es nicht um Ausschluss, sondern um Menschen, die sich von der Gemeinde abwenden.


      Jonajim schrieb:

      Zusätzlich würde man sich Ausgeschlossenen viel weniger zuwenden weil man eh denkt, dass sie ja bei Gott noch eventuell angenommen sind.
      Das ist eine Hypothese, deren Realitätsnähe wohl von der jeweiligen Gemeinde abhängt.
      .
      Liebe Grüße, Heimo