Ellen White: in welches Inspirationskonzept würdest du sie einordnen?

    • freudenboten schrieb:

      W. Miller hatte, wie viele bildungshungrige Europäer (z. B. W. A. Mozart) und Amerikaner der "Aufklärungszeit" Sympathien für Freimaurerei.
      So ist es.
      Miller war bis 1831 Mitglied in der "Morning Star Lodge #27". Er wurde in seiner persönlichen Entwicklung und Weiterbildung entscheidend von den Freimaurern gefördert. Für den einstigen Farmer wäre eine gute schulische Bildung ansonsten nur schwer erreichbar gewesen, für diese Hilfe war Miller auch stets dankbar.

      Nähere oder weitere Angaben zur Mitgliedschaft Miller's lassen sich nicht machen, da eine Rekonstruktion aus dem vorhandenen Archivmaterial der Loge unmöglich ist. Infolge des "Anti Masonic Movements" war die Loge bis 1856 inaktiv, sie wurde dann als Lodge #37 neu gegründet, die früheren Aufzeichnungen der Lodge #27 gingen bzw. sind verloren.

      Miller erklärte am 10. September 1831 seinen Austritt aus der Loge "um des Evangeliums willens", da er gewillt ist, alles zu tun, was das Evangelium von ihm verlangt und weil er auch auf die Gefühle seiner Geschwister in Jesus Christus Rücksicht nehmen will.

      Anbei eine Kopie seiner Austrittserklärung :


      philoalexandrinus schrieb:

      Kennt wer die langsamen, unendlich lange sich besinnenden und planenden Schachspieler - -und dagegen die auf den schnellen Nervenkitzel ausseienden Glücksspieler? Na, in "Ruf an die Jugend " nachlesen! – Schachspiel führe zu "Gambling“!
      Ach, so lange Schachspiel "nur" zu Gambling (Glücksspiel) führt, bin ich ja beruhigt. Ich mag Schach sehr. Ernsthafte Sorgen hätte ich mir gemacht, wenn Schachspielen zu einer "Schwarz Weiß - Perspektive" führen würde, wie sie vermutlich der Autor bzw. die Autorin des von Dir genannten Artikels gehabt haben muss... :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von James Gabriel ()

    • James Gabriel schrieb:

      Miller erklärte am 10. September 1831 seinen Austritt aus der Loge "um des Evangeliums willens", da er gewillt ist, alles zu tun, was das Evangelium von ihm verlangt und weil er auch auf die Gefühle seiner Geschwister in Jesus Christus Rücksicht nehmen will.
      Kannst du mir bitte die Quellen angeben?

      Der Gedanke , den ich gerade hatte, ist sicher nicht neu, aber bei der Frage nach einem Inspirationskonzept, in das man E.G.White einordnen könnte.......denke ich gerade etwas ganz anderes. Hat Gott jemals Gerichte über Menschen kommen lassen, ohne vorher einen Propheten
      reden zu lassen? Hat er jemals nicht (wie z.B. Sodom &G. )geprüft, ob darin Gerechte seien und hat er nicht auch immer Engel und Botschaften gegeben.....warum soll das ausgerechnet in einer so wichtigen Zeit wie vor der Wiederkunft Jesu nicht auch so sein?
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pfingstrosen ()

      Beitrag von James Gabriel ()

      Dieser Beitrag wurde von HeimoW gelöscht ().

      Beitrag von James Gabriel ()

      Dieser Beitrag wurde von HeimoW gelöscht ().
    • Pfingstrosen schrieb:

      Kannst du mir bitte die Quellen angeben?
      Klar, sehr gerne :thumbup:

      Die Formulierung "....da er gewillt ist, alles zu tun, was das Evangelium von ihm verlangt und weil er auch auf die Gefühle seiner Geschwister in Jesus Christus Rücksicht nehmen will " entnahm ich aus der Austrittserklärung Miller's.

      Zur Quelle selbst :

      Quelle:
      Charles Johnson
      Transactions Of The American Lodge Of Research For Free And Accepted Masons 1939



      Link zu "Amazon.uk" (1939 Ausgabe)
      Link zu "Amazon.com"

      Quelle: David Rowe
      God's Strange Work - William Miller And The End Of The World - The End Of All Things


      Link zu "Amazon.com"



      Eine weitere Quelle die ich noch anführen kann: Charles Francis Potter - The Story Of Religion". Die Ausführung sind aber teilweise historisch nicht (ganz) korrekt.

      Darüber hinaus fiel mir auf, dass Potter in Bezug auf Miller von "Second Adventism" spricht.
      So schreibt Potter in "Chapter 13 - American Apostels" unter der Sektion "William Miller And The End Of The World" :

      "... Mormonism and Millerism, or Second Adventism, are sister-religions in origin"

      In Bezug auf die Mitgliedschaft Millers in der "Morning Star Lodge" schreibt er:

      "... The young Wiliam Miller began to prosper and joined the Masons, advancing rapidly to the highest degree."

      Das ist historisch insofern nicht korrekt, da es im jeweiligen Ritus der Logen keine "Hochgrade" gibt. Der Begriff "Hochgrad" / "Höchster Grad" beziehungsweise "Hochgrad - Freimaurerei" ist sehr problematisch, da eine entsprechende "Hierarchie" nicht existiert. Meist wird der Begriff "Hochgrad - Freimaurerei" von Menschen gebraucht, die "verschwörerischen Gedankengut" sehr nahe stehen. Es ist egal, in welchen Ritus gearbeitet wird - Die Basis der freimaurerischen Arbeit und Lehrinhalte stellen immer 3 Grade dar, welche "Lehrling / Geselle / Meister" lauten. Der "York Rite" stellt zwar eine Erweiterung "innerhalb der Grade" dar, diese Erweiterung bezieht sich aber auf informeller Ebene.

      In Hinblick auf William Miller und auch auf Ellen Gould White ist dies insofern nennenswert, da man sich bei entsprechendem Verständnis so manche "Freimaurerverschwörungstheorie innerhalb des Adventismus" oder die Unterstellung "die Siebenten Tags Adventisten wären von Freimaurern unterwandert / gegründet" getrost "in die Schuhe schieben" kann. "Logik" bringt da halt meist nicht viel, insofern sie als "Mittel" verstanden wird, um den Spaß aus Argumenten herauszulassen, denn mit "Logik" und kann man halt keine Obelisken auf Grabmälern und entsprechende Klischees umwerfen. :D :whistling:

      Tatsächlich geht aus den "Bliss Boston 1853 Memorien" hervor, dass "Er (William Miller) Mitglied der Freimaurer, in aller Brüderlichkeit sich in Beharrlichkeit, wenn auch nichts anderes manifestierte, denn William Miller ging in den "höchsten Grade" ein, den die Hütten in der Region des Landes verleihen konnten."

      William Miller war aber kein "Hochgrad-Freimaurer", wie ihm manchmal nachgesagt wird. Die Aufzeichnungen der zuständigen Großloge zeigen, dass William Miller während eines Dienstes (Sitzung) von 1809 als Stellvertreter für den Meister und die beiden
      Procuratoren (Vorsteher / Aufseher) in der Morning Star Lodge anwesend war. 1810 war Miller als "Erster Aufseher" (Senior Warden) und als Vertreter des "Zweiten Aufsehers" (Junior Warden) während eines Dienstes in der Loge von Poultney anwesend.
      Andere Erwähnungen von William Miller in den Aufzeichnungen der Logen gibt es nicht bzw. nicht mehr.

      Die Bezeichnung "highest degree" ist genau betrachtet also sehr irreführend, wenn man mit der Materie und den Hintergründen nicht all zu gut betraut ist.