Wie soll das neue Gemeindeliederbuch heißen? (Abstimmung beim Advent-Verlag)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Daniel schrieb:

      Ganz klar, es gibt schöne Lieder aus der Quelle, so wie auch aus dem WLG und trotzdem tendiere ich eher zu letzterem, da für mich alte Lieder, was auch Kirchenlieder einschließt, einfach besser zu einem Gottesdienst passen. Das ist eine Konstante, die gerade in der schnelllebigen Welt so wichtig ist und wohl noch wichtiger werden wird.
      Und WLG ist gegenüber dem vorherigen Buch, das in anderen Regionen dieser Welt noch verwendet wird schon eine Modernisierung, die uns von diesen anderen Gemeinden entfremdet hat. Wenn man dort ist und so alt wie ich, dann freut man sich, die "alten" Lieder zu singen, die in den Siebzigerjahren dem (damals) modernen WLG weichen mussten. Aber so ist das, wenn man modern sein will, dann muss man häufig modernisieren. Andere haben ihre Lieder 150 Jahre und sind auch zufrieden (aber nicht so perfekt und politisch korrekt, wie die Deutschen).
      .
      Liebe Grüße, Heimo
    • a.) Aus den österr. Unionskreisen vernehme ich, dass Österreich (noch 2012) und Deutschland (Advent-Verlag, ab Mitte 2013, siehe Link) jeweils "eigene" Liederbücher machen:

      >> ..., dass das neue österr. Liederbuch noch 2012 erscheinen soll und mit dem neuen Deutschen etwa 50 % gleiche Lieder hat. <<<



      b.) Ich bin "viel" herum gekommen und habe auch im Bereich Gesang+Gestaltung einiges beobachten können... Persönlich bin ich (aus folgenden missionarisch-methaphysischen Gründen) nicht für die alten bzw. uralten Lieder(texte), Schrift(zeichen) und Wörter:

      -) No go ist für mich die alte Schrift in den alten Zionsliederbüchern (ach wenn ich sie selbst lesen kann/könnte)...
      -) Welcher Gast, Kind od. Migrant, Städter versteht den die Wörter und somit den Text/Inhalt/Sinn der alten Liedern in WLG, Zionsliederbuch od. diversen Liederbüchern der Reformgruppen...?
      -) Natürlich braucht es einen Lied-Mix aus allen Richtungen (auch Ältere) für ein schlüssiges Gesamtkonzept(!)

      Liebe Grüße,
      franz

      PS: Ja ich kenne auch das internationale Gesangbuch der Reformer in beiden Varianten... Es sind hauptsächlich die alten Zionslieder aus sehr alten Zeiten... Empfehlenswert für konservative Adventisten ohne Gäste+Mission; und Adventisten mit einem Faible für Historie...

      PPS: Ja, und natürlich bin ich ein großer Dialektiker und Altsprachenliebhaber... ABER unserer Gastfamilie = religöse Flüchtlinge aus dem arabischen Raum lernen so nicht dringend benötigtes Deutsch (für Schule, Arbeit, Kommunikation, Gottesdienst, Behördentermine, etc.)... Logisch?

      PPPS: Altes Zionsliederbuch - Onlineauszug - auf das Buch drücken öffnet eine Vorschau (Buch, Inhaltsverzeichnis, Beispiellied):
      adventistbookcenter.at/zions-lieder-de.html
      .

      » Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!« (Johannes 8:36)

      Team: » Entweder heilen wir als Team, - oder wir gehen als Individualisten / Einzelgänger unter.«

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von John Q. Public ()

    • HeimoW schrieb:

      sanfterengel schrieb:

      @tricky: Ich gehe von aus, dass mit Leidereinband Echtleder gemient ist? Ein absolutes NoGo,
      Wo ist das Problem? Lieber Kunststoff, als Natur?
      .


      ich denke, da kommsT du selbst drauf, warum.
      Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, denn ich hoffe, HERR, auf Dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehn soll, denn mich verlangt nach Dir. (Ps 143,8 )

    • Vielleicht ist es nur mein persönlicher Eindruck, aber ich habe das Gefühl, dass das WLG mehr "mittelalterliche" Lieder (15.-17. Jahrhundert) hat, als das internationale bzw. Zionsliederbuch, deren Lieder hauptsächlich aus dem 19. Jahrhundert kommen (gefühlt). Vielleicht sollte man das objektiv auswerten... aber von meinen subjektiven Eindruck her, ist das WLG eher ein Rückschritt Richtung Mittelalter (und "Volkskirche").
      Weißt du nicht, dass dich Gottes Güte zur Buße leitet?

      Der HERR hat's gegeben, der HERR hat's genommen; der Name des HERRN sei gelobt!
    • Bei Liedern "aus dem Mittelalter" oder aus der Reformationszeit hat die Musik (Melodie) meist eine höhere musikalische Qualität, die Komponisten pflegten viel mehr den künstlerischen Anspruch auf Ausgewogenheit von Melodie und Text gegenüber den Gemeindeliedern aus der amerikanischen Unterhaltungsmusik des 19. Jahrhunderts. Da wurde der musikalische Anspruch auf reine Verkündigungszwecke reduziert. Das erklärt die als "Erhaben" empfundene Wirkung der alten Kirchenlieder
      mit lieben Grüßen
      conradi
      mit lieben Grüßen
      conradi
    • Das Zionsliederbuch war in Deutschland vor dem WLG aktuell. Die Melodie zu einem christlichen Text muß nicht mittelalterlich oder "erhaben" sein, aber nicht jede Melodie, vor allem aber Musik die fast nur aus Rhytmus und kaum noch aus Melodie besteht, passt einfach nicht zu einem christlichen Text. Es wäre auch schade wenn wertvolles Liedgut (was das ist ist natürlich Ansichtssache) ganz verschwinden würde. Andererseits sollten neue Lieder, die unsere Zeit widerspiegeln, ihren Platz im neuen Buch haben. Ich bin gespannt auf die Mischung, wie das Buch dann heißt ist mir nicht so wichtig.
    • tricky schrieb:

      Hat jemand Erfahrung mit diesem Buch gemacht?
      Jepp,

      Meine Wenigkeit.

      Habe es hier zu Hause in blau, verwende es jeden Sabbat, und ich bin zum Großteil sehr zufrieden damit. :)
      Was mir auch aufgefallen ist, dass es dort Lieder gibt, die zwar auch im Wir loben Gott Gesangbuch drinstehen, diese aber im internationalen Gesangbuch sehr viel anders von Text und Notation drinstehen bzw. einige Abweichungen aufweisen. Was mir allerdings nicht gefällt, ist, dass im Internationalen Gesangbuch am Ende des Buches manche Lieder ohne Noten stehen und ich von daher schon mal im anderen Gesangbuch "Wir loben Gott" nachsehen muß, welches ich auch zufälligerweise noch besitze. ;-D
    • Egal ist es nicht. Auch ein Bild im Wohnzimmer gerade aufzuhängen ist sicher nicht die allerwichtigste Sache beim Bau eines Hauses, aber wenns dann schief hängt fällts trotzdem unangenehm auf. Es gibt sicher wichtigere Angelegenheiten, aber wer im Kleinen nicht sorgfältig ist, der ist es vielleicht später bei den wichtigeren auch nicht??
    • Für mich ist das mit den Liedern so ne Sache. Auf der einen Seite glaube ich dass mir auch anhand des Gewissens klar aufgezeigt wird was gut und was schlecht ist aber prinzipiell hab ich das Gefühl es ist wie Götzenopferfleisch.... für den einen mags ein NoGo sein für den anderen wunderschön und gut.
      Es ist ja auch so dass das Wir Loben Gott abgelehnt wurde weil nur die ZIonslieder gut gewesen sein sollen, das halte ich aber für einen Schmarrn.
      Auch die Christen im zweiten Jahrhundert hatten GANZ ANDERE Musik als die Pioniere und die wiederum andere als das WLG.

      Es ist eine Frage wie mein Herz singt und dass es offensichtlich keine Gefühlsduselei sein sollte wie das ewige monotone wiederholen von ein und der selben Refrainzeile. Das ist eindeutig ersichtlich wann es böse wird wie in gewissen Charismatischen Kreisen.
      Das was viele aber vergessen ist dass das Lied so nicht aufgebaut ist (auch in den Liederbüchern gewisser Charismatischer Strömungen) sondern es macht der Liedleiter oder wie man das da nennt. Das ist alles eine Sache des Kopfes und nicht des Liederbuches.

      Was solls auch ein Charismatiker kann ein schönes Lied zur Ehre Gottes "erstellen" das was man damit macht ist die eine Sache entweder zur Ehre Gottes oder zu Hypnotischen Zweck, es liegt in deiner und deiner Gemeinde Hand.

      Obs nun ein neues gibt ist mir egal, schön wäre es schon.
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • Da hat man Angst oder will Vorsicht walten lassen, das man was falsches singt bzw. tut. Man sollte vielmehr im seinen täglichen Alltag anfangen und sich fragen, wie denke, rede und tue ich, tue ich alles richtig im Sinne Christi oder in meinen Sinne, denke ich richtig, rede ich falsches oder richtiges. Es kommt immer darauf an, was legt jeder einzelne in ein Lied hinein, immer sich selbst, seine Empfindungen, seine Gefühle, seine Gedanken, seine Beziehung zu Christus.
      Irgendwie kriegt man da das Gefühl, das das Pferd von hinten aufgezäumt wird. Alles muß organisiert sein, alles muß geregelt sein, hat da der lebendige Gott überhaupt noch Platz?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ingeli ()

    • HIER geht es darum wie das neue Liederbuch heißen soll.

      Die Behauptung in dem Buch seien "charismatische" Lieder enthalten - was immer das sein mag - ist in meine Augen eher eine Verschwörungstheorie als eine ernst zu nehmende These.

      Wenn jemand das für ein ernstes Thema hält möge er bitte ein solches eröffnen und einmal VERSTÄNDLICH und nachvollziehbar definieren:
      - was ist ein "charismatisches" Lied
      - welchen biblisch fundierten Grund gibt es solche Lieder abzulehnen.

      Es hängt mir übrigens zum Hals heraus, wie hier schon wieder etwas das unser Kirche macht verunglimpft wird, bevor es überhaupt allen bekannt ist. Die spontane Assoziation bei mir dazu ist der biblische Terminus vom "Verkläger der Brüder".
      .
      Liebe Grüße, Heimo
    • HeimoW schrieb:



      Es hängt mir übrigens zum Hals heraus, wie hier schon wieder etwas das unser Kirche macht verunglimpft wird, bevor es überhaupt allen bekannt ist. Die spontane Assoziation bei mir dazu ist der biblische Terminus vom "Verkläger der Brüder".
      .


      Jetzt beruhig dich mal wieder, so schlimm waren die Beiträge auch nicht dass du sie Satan gleich setzen musst wenn sie nicht deiner Meinung nach agieren.
      In der Ruhe liegt die Kraft.
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • "Heimo" schrieb:

      bevor es überhaupt allen bekannt ist.

      Das ist ja gerade das Schlimme. Den Gliedern ist es nicht bekannt und man darf sich machtlos den Entscheidungen ergeben. Ob nun das Thema ACK oder charismatische Lieder im Gesangbuch einer Gemeinschaft die die Charismatik aus berechtigten Gründen eigentlich ablehnt(e).
    • Atze schrieb:

      Das ist ja gerade das Schlimme. Den Gliedern ist es nicht bekannt und man darf sich machtlos den Entscheidungen ergeben. Ob nun das Thema ACK oder charismatische Lieder im Gesangbuch einer Gemeinschaft die die Charismatik aus berechtigten Gründen eigentlich ablehnt(e).
      Seid wann haben wir charismatische Lieder in unserem Gesangbuch. Lieder sind Geschmacksache. Was für den einen charismatisch ist, ist für den anderen was völlig normales.
      Mal eine andere Frage: Sind charismatische Menschen schlechter als andere christliche Menschen? Haben diese Menschen einen falschen Glauben?
      Oder geht es nicht eher darum was nicht sein kann, darf auch nicht sein.
      Marie

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()