Wie soll das neue Gemeindeliederbuch heißen? (Abstimmung beim Advent-Verlag)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie soll das neue Gemeindeliederbuch heißen? (Abstimmung beim Advent-Verlag)

      Hallo,

      der Advent-Verlag lässt alle Besucher seiner Webseite über den Namen des neuen Liederbuches abstimmen, das 2013 erscheinen soll.

      "Das Gemeindeliederbuch der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten im deutschsprachigen Raum "Wir loben Gott" ist inzwischen rund 25 Jahre alt und nahezu vergriffen. 2004 wurde es durch das Liederbuch "Leben aus der Quelle" ergänzt, um die Zeit bis zur Herausgabe eines neuen Gemeindeliederbuches zu überbrücken. Die entsprechenden Gremien arbeiten auf Hochtouren daran (Näheres siehe Adventisten heute 1/2012, S. 24). Das neue, offizielle Liederbuch der Freikirche in Deutschland wird etwa 650 Lieder enthalten und in der zweiten Jahreshälfte 2013 erscheinen.

      Darüber, wie das neue Gemeindeliederbuch aussehen wird, kann man zu diesem Zeitpunkt noch nichts sagen. Aber über den Titel kann man unten bis zum 31. August 2012 abstimmen."

      Quelle und Möglichkeit zum Abstimmen: advent-verlag.de/cms/cms/front_content.php?idart=734

      Zur Auswahl stehen:
      • Dich beten wir an
      • Gebt Gott die Ehre
      • GlaubenSingen
      • Gott begegnen
      • Lieder der Hoffnung
      • Singt unserem Gott
      • Wir sind voll Hoffnung
      Es können auch noch Vorschläge gemacht werden.

      Gruß,
      Daniel
    • Hallo Daniel,

      Viel lieber wäre es mir, man würde den Schwerpunkt nicht so sehr auf Äußerlichkeiten wie Name eines Liederbuches etc legen, sondern mehr auf den geistlichen Inhalt der Lieder Wert legen.Schon "Leben aus der Quelle" ließ da m.E: bereits viel zu wünschen übrig.
      Y.
    • Meiner Meinung nach sollte der Titel 2 Dinge erfüllen:

      a) Das Wording sollte - ansprechend sein, gut+flüssig klingen und dem gesamtem Liedgut entsprechen (können).

      b) Für Liedansagen (appelmäßig) geeignet sein.
      Beispiele:
      "(Lasst uns aufstehen) - Wir singen (jetzt) aus XYZ - das Lied UVWXYZ ..."
      "Nehmt eure XYZ-Liederbücher zur Hand..." / "Nehmt euer XYZ zur Hand..."
      "Wir wollen Gott die Ehre geben und (das angegebene Lied) aus dem XYZ-Liederbuch singen..."
      "Zu Beginn (bzw. Abschluß) singen wir das Lied UVWXYZ aus (dem Liederbuch) XYZ..."


      Somit finde ich persönlich:
      o) Dich beten wir an = grundsätzlich gut, aber doch etwas verwirrend beten versus singen: "Was kommt jetzt? Beten od. Singen?"
      o) Gebt Gott die Ehre = möglicherweise Wortwiederholungen bei Ansagen... Möglicherweise anstoßend bei Ansagen (- "Sind wir nicht ehrfurchtsvoll?")
      o) GlaubenSingen = m.M.n. zu einseitig modern (als STA haben wir ein größeres Alterspektrum).
      o) Gott begegnen = ? (möglicherweise Themenverfehlung - begegnen versus singen/loben?)
      o) Lieder der Hoffnung = Wortwiederholung ("Lied - Lieder") bei Ansagen... Etwas plumpe/müde Phrase...
      o) Singt unserem Gott = unpassend (außerdem fehlt da noch ein WAS-Wort...)
      o) Wir sind voll Hoffnung = Motto gut+passend! Zum Ansagen schwieriger...

      o) Gott begegnen - im Wort und Klang = Auch ein Jein-Vorschlag... Titel aus der Seniorenecke geholt ("Klang/Gesang")...
      o) Gott begegnen- Lieder der Hoffnung = Auch ein Jein-Vorschlag...


      Der Titel-Hammervorschlag (meinerseits) wäre:

      "Lasst uns aus 'Christus kommt bald!' das Lied UVWXYZ singen ..."

      Titel: Christus kommt bald!
      Untertitel: (Liederbuch)

      Lg, franz
      .

      » Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!« (Johannes 8:36)

      Team: » Entweder heilen wir als Team, - oder wir gehen als Individualisten / Einzelgänger unter.«

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von John Q. Public ()

    • Für mich war EindeutIG "Wir sidn voll Hoffnung", dafür hab ich auch gestimmt. Alternativ wäre auch "Lieder der Hoffnung" für mich ok, alle anderen finde ich eher blöd, wegen der Abkürzung. Bei den beiden wäre es wie bei der Quelle, dass es dann einfach Kurz "die Hoffnung" sein wird. Geerade die Hoffnung ist bei den STA ja sehr bezeichnend, sofass ich den Titel sehr passend finde.

      Inhaltlich soll es, soweit ich weiß, Mischung aus WLG und Quelle + neue natülich sein. Ich find auch in der Quelle gute Lieder!
      Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, denn ich hoffe, HERR, auf Dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehn soll, denn mich verlangt nach Dir. (Ps 143,8 )

    • Hier wäre ein Konkurrenzprodukt:

      reform-adventisten.net/extras/edelstein-verlag/





      Hat jemand Erfahrung mit diesem Buch gemacht?


      Für den Titel würde mir am besten gefallen: "Singt unserem Gott"

      Für die Problematik mit dem Ansagen von Liedern vor der Gemeinde würde ich mich darauf einigen, dass man es gemeindeintern "Liederbuch" nennt.
      Das Zwischenergebnis vom Advent-Verlag:




      Mir persönlich ist "Lieder der Hoffnung" zu wenig realitätsbezogen. Manche Lieder (ich kann hier nur die Referenz aus dem "Wir loben Gott" hernehmen) sind einfach nicht hoffnungsvoll, sondern einfach nur hoffnungslos veraltet. Vom Text her, die Melodie würde mir eh oft gefallen. Vielen älteren Liedern würde ein Text mit zeitgemäßer Wortwahl (nicht falsch verstehen, ich will keinen Rap-Sound!) sehr gut tun.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von tricky () aus folgendem Grund: Link verbessert

    • Ich bleibe bei << Gott begegnen>>

      Ich mache mir bewußt, das ich Gott im Gesang begegne, das heißt, im singen begegne ich Gott und bin in voller Hoffnung und gebe ihn die Ehre und bete ihn an und dies alles in der Begegnung mit Gott, im Hoffen, singen, anbeten, in Ehrfurcht, der Gesang ist das Gebet und im Gebet begegne ich Gott, in der Hoffnung begegne ich Gott,......
    • tricky schrieb:

      Hat jemand Erfahrung mit diesem Buch gemacht?
      Ja, ich finds gut, nur schade das es unsere Kirche nicht herausgibt :( Die Lieder sind größtenteils international bekannt (deswegen auch der Titel) und vieles aus dem alten Zionsliederbuch. Es ist natürlich Geschmackssache und ich wills auch hier nicht diskutieren, aber mir persönlich ist durch dieses Liedebuch erstmal aufgefallen, wie "kirchlich" das WLG gesetzt ist. Vergleicht man das WLG mit den Liederbüchern der großen evangelischen Kirche gibts kaum ein Unterschied. Das "Internationale" scheint mir flotter und lebendiger zu sein im Vergleich zum WLG, aber vielleicht täusch ich mich auch........es kommt halt auch immer auf die Gesangsqualität und Intrumente drauf an.
      Weißt du nicht, dass dich Gottes Güte zur Buße leitet?

      Der HERR hat's gegeben, der HERR hat's genommen; der Name des HERRN sei gelobt!
    • tricky schrieb:

      ... einfach nur hoffnungslos veraltet. Vom Text her, die Melodie würde mir eh oft gefallen. Vielen älteren Liedern würde ein Text mit zeitgemäßer Wortwahl (nicht falsch verstehen, ich will keinen Rap-Sound!) sehr gut tun.
      Vielleicht ist es gerade die Haltung, die in diesen "veralteten" Texten zum Ausdruck kommt, die in unseren Gemeinden heute oftmals fehlt?
      .
      Liebe Grüße, Heimo
    • @tricky: Ich gehe von aus, dass mit Leidereinband Echtleder gemient ist? Ein absolutes NoGo, sodass für michd as Buch unten durch ist, wenn das so ist. Kunstleder wäre ok, da müsste man gucken, ich überlege gerade, ob es die Bücher sind, die mein Onkel hat. Dann sind die recht gut, leider nur wegen Copyright bekannte Lieder leicht in Text und Melodie geändert, was ich echt mies und störend finde.
      Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, denn ich hoffe, HERR, auf Dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehn soll, denn mich verlangt nach Dir. (Ps 143,8 )

    • Achso, ich finde es gerade gut, dass diese alte Sprache ind en WLG Liedern ist. Sonst gingen gewisse Worte ganz verloren, ich liebe das. Alte Sprache ist einfach genial. :love: V.a. die grammatik ist da tw. hammer. Da gibt es wengisten noch nen ordentlichen Genitiv, etc.
      Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, denn ich hoffe, HERR, auf Dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehn soll, denn mich verlangt nach Dir. (Ps 143,8 )

    • @Tricky



      tricky schrieb:

      Hat jemand Erfahrung mit diesem Buch gemacht?
      Was meinst du mit "Erfahrung gemacht"? Ich habe so ein Liederbuch. Kannst du dir angucken, wenn du magst.




      tricky schrieb:

      Für die Problematik mit dem Ansagen von Liedern vor der Gemeinde würde ich mich darauf einigen, dass man es gemeindeintern "Liederbuch" nennt.
      Das Zwischenergebnis vom Advent-Verlag:
      Soviel ich gestern mitbekommen - und wenn ich richtig verstanden - habe, betrifft diese Abstimmung nur das Liederbuch für Deutschland. Österreich arbeitet an einem eigenen Gesangbuch. Und ob da die Gemeinden den Titel bestimmen können, wurde da nicht ganz klar.

      ***
    • Ganz klar, es gibt schöne Lieder aus der Quelle, so wie auch aus dem WLG und trotzdem tendiere ich eher zu letzterem, da für mich alte Lieder, was auch Kirchenlieder einschließt, einfach besser zu einem Gottesdienst passen. Das ist eine Konstante, die gerade in der schnelllebigen Welt so wichtig ist und wohl noch wichtiger werden wird.