Der 18. Glaubenspunkt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • kleinstein schrieb:



      @Ingeti
      Ich glaube, dass eine wirkliche Endzeitgemeinde auch Endzeit-Prophetie hat. Sprich: Es gibt auch in der Endzeit Propheten. Wo sind sie? Wollen wir nur aus der Konserve leben? Das ist ungesund, wie du weißt :) Ich gebe dir recht: Wir dürfen nicht bei EGW hängen bleiben.


      Möchte das nochmal aufgreifen das die Endzeitgemeinde auch Endzeitprophetie braucht. Aus der Konserve leben heißt, wir leben aus unseren allzumenschlichen heraus, anstatt wir leben mit Christus.
      Christus ist unser Lehrer, Heiler, Ratgeber, Freund und Helfer, er sollte unser Prophet sein, der uns hin zu den Gesetzen Gottes führt, jeden einzelnen holt er da ab wo er steht und führt in weiter.
      Christus ist der Endzeitprophet in jeden von uns, er möchte zu uns sprechen, hören wir ihn ?
      Ich glaube nicht und davon bin ich überzeugt das es keinen neuen Propheten braucht, den was wäre dann ?


      Der Glaubenspunkt 11: Wachstum in Christus ist die Ergänzung zum 18 Glaubenspunkt und das heiß, jeder sollte in Christus wachsen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ingeli ()

    • ingeli schrieb:

      Ich glaube nicht und davon bin ich überzeugt das es keinen neuen Propheten braucht, den was wäre dann ?

      Was dann wäre? Der Lauf der Dinge - wir hören und entdecken neue, gegenwärtige Wahrheit. Was so dringend gebraucht wird angesichts der großen Verwirrung, die sich in der Gemeinde breitmacht. Dass wir alle wieder in der Stille nach Gottes Wort zu uns fragen müssen, seh ich auch so. Dann werden neue Propheten aufstehen. Das müssen ja keine prägenden Persönlichkeiten sein, die jeder 20 Bücher schreiben. Es reicht, das richtige Wort an der richtigen Stelle zur richtigen Zeit gesagt zu haben. Gott macht aus dem Samenkorn den Baum.
    • @kleinstein: du sagst es, wir entdecken neue gegenwärtige Wahrheit, die auf die Gegenwart bezogen ist, die aber trotz alledem Gottes Gesetze beinhaltet, denn Gott ist ein redender Gott, er schweigt nicht und möchte uns herausführen aus unseren allzu menschlichen, hin zu Christus.
      Christus ist das Haupt der Gemeinde und da ist die Frage, auf wem oder was bin ich ausgerichtet.
      Das richtige Wort im richtigen Augenblick, das fällt in das Herz des Nächsten und wird von Gott weiter bewegt.
    • Nebula123 schrieb:

      Einfach nur eine Bibel zu besitzen bedeutet nicht, dass man dadurch erlöst ist.
      Du meinst eher, dass es ihr wichtig war, andere zu Gott zu führen, oder?

      Es scheint, daß Du mit absicht etwas mißinterpretierst!
      Die Bibel ist eine zentrale Quelle in der sich Gott uns offenbart.
      Die Bibel ist darum der Maßstab an dem alle andere Offenbarung geprüft und gemessen werden muß!

      Nebula123 schrieb:

      Richtig, sehe ich auch so, daher ist es nötig ihre Weisungen zu befolgen und anderen weiter zu geben.

      Das mit dem Weiter geben setzt aber das zitieren voraus und das hat EGW NICHT gewollt! Diese Aussage von Ihr ist eindeutig und die Quellen sind klar angegeben.
      Wende es für Dich an wenn Du das für wichtig hälst und lese EGW so viel Du willst, aber Deine Schlußfolgerung ist definitiv NICHT das was EGW wollte!

      Sie wollte, daß wir die Bibel lesen!
      Daß wir die Bibel RICHTIG studieren und dadurch zu einer tieferen Gotteserkenntnis und sogar zu Offenbarungen gelangen können, die über EGW hinaus gehen.
      Es war schon IMMER Gottes Ziel, daß wir Menschen mit IHM direkt in Beziehung treten können. Über EGW oder durch ihre Brille ist aber indirekt, medial und nicht Gottes Ziel!

      Nebula123 schrieb:

      Die Konsequenz wäre: Wenn ich sie ernst nehmen würde, dann würde ich sie nicht ernst nehmen?

      NEIN - auch diese Schlußfolgerung ist falsch!
      Das würde bedeuten sie sehr ernst zu nehmen, aber sie gleichzeitig so einzuordnen wie sie das selbst gesagt hat und wie Gott das wollte!

      Du versuchst die Leute mit EGW zu EGW zu führen, daß kann streng genommen als Abgötterei verstanden werden.
      Du sagst übertragen: "Boah, der Wegweiser!" und vegißt dabei fast zu wem er Dich führen soll!
      Außerdem wird der Wegweiser überflüssig wenn Du das Ziel bereits sehen kannst oder die Karte gut studiert hast!

      Ist Dir eigentlich bewußt wie weit unsere Kultur und ihr Gottesbild - und damit auch das von EGW - von unserem heute entfernt ist?
      Und sag jetzt bitte Nicht, daß das heutige grundweg falsch ist und das von EGW ausnahmslos richtig!
      maranatha Stephan
      bibelarbeit.info
    • Stephan Zöllner schrieb:

      Nebula123 schrieb:

      Einfach nur eine Bibel zu besitzen bedeutet nicht, dass man dadurch erlöst ist.
      Du meinst eher, dass es ihr wichtig war, andere zu Gott zu führen, oder?

      Es scheint, daß Du mit absicht etwas mißinterpretierst!
      Die Bibel ist eine zentrale Quelle in der sich Gott uns offenbart.
      Die Bibel ist darum der Maßstab an dem alle andere Offenbarung geprüft und gemessen werden muß!


      Eine Bibel einfach nur im Schrank verstauben zu lassen, führt nicht zu Gott und somit auch nicht zur Erlösung.
      Die Bibel führt zu Gott so wie Schwester White auch, aber nicht ersetzend, sondern ergänzend.


      Das mit dem Weiter geben setzt aber das zitieren voraus und das hat EGW NICHT gewollt! Diese Aussage von Ihr ist eindeutig und die Quellen sind klar angegeben.
      Wende es für Dich an wenn Du das für wichtig hälst und lese EGW so viel Du willst, aber Deine Schlußfolgerung ist definitiv NICHT das was EGW wollte!

      Ich weiß, dass hattest du schon mal erwähnt.
      Ich halte mich in dieser Sache ganz einfach an den biblischen/göttlichen Rat:
      Jetzt komme ich zum dritten Mal zu euch. »Durch zweier oder dreier Zeugen Mund soll jede Sache bestätigt werden.«
      2. Kor 13:1
      (Siehe auch 5.Mose 19:15)

      Eine fragwürdige Aussage allein genügt nicht; dem entgegen stehen viele Schwester White Stellen, indem gar nichts gegen das Zitieren von ihr ausgesagt wird, ganz im Gegenteil.


      Ist Dir eigentlich bewußt wie weit unsere Kultur und ihr Gottesbild - und damit auch das von EGW - von unserem heute entfernt ist?
      Und sag jetzt bitte Nicht, daß das heutige grundweg falsch ist und das von EGW ausnahmslos richtig!

      Darf ich annehmen, dass die Bibel noch weiter entfernt ist und nu`?
      Ich bin mir ganz sicher, dass Gottes Weisheit ausreicht, dass seine Aussagen auch für die heutige Zeit Gültigkeit hat; ähnlich wie Gottes Offenbarungen an Schwester White.
    • Stephan Zöllner schrieb:

      Wiederholt nicht meine Aussagen, indem ihr äußert: Schwester White hat dies und Schwester White hat jenes gesagt.
      Findet heraus, was der Gott Israels fordert, und tut, was er verlangt.“



      Amen
      Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zur Vollendung des Zeitalters.
      Matthäus 28 / 20
    • Bibel = Ewiges Evangelium; EGW = (vergangene) Gegenwärtige Wahrheit

      Nebula123 schrieb:

      Ich bin mir ganz sicher, dass Gottes Weisheit ausreicht, dass seine Aussagen auch für die heutige Zeit Gültigkeit hat; ähnlich wie Gottes Offenbarungen an Schwester White.


      Mit dem Unteschied, daß die Bibel als Maßstab des Ewigen Evangeliums festgesetzt und bestätigt ist während EGW die zum Teil bereits vergangene gegenwärtige Wahrheit darstellt.

      Aber mir scheint es sinnlos und müßig, Dir das verständlich machen zu wollen :(
      Das was bei mir ankommt ist permanent und durchgänig, daß EGW für Dich so wichtig und mit der Bibel gleichwertig ist - und das ist weder biblisch noch eine offizielle Glaubenslehre der STA!
      maranatha Stephan
      bibelarbeit.info

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stephan Zöllner () aus folgendem Grund: Tippfehler

    • Ich bin mir ganz sicher, das Gottesweisheit niemals aufhört und bei Ellen White stehen bleibt.
      Das er uns in der heutigen Zeit vieles durch Christus sagen möchte, nur durch solche Einstellungen, wird Gott zum schweigen gebracht, er drängt sich nicht auf.
      Der Geist der Wahrheit hat uns noch vieles zu sagen, er möchte noch vieles offenbar werden lassen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ingeli ()

    • ingeli schrieb:

      Ich bin mir ganz sicher, das Gottesweisheit niemals aufhört und bei Ellen White stehen bleibt.

      JAP - Offenbarung ist immer progressiv.

      Und wenn Gott damals die Adventgemeinde durch den Geist der Weissagung (=Heiliger Geist!) in Form von EGW geleitet hat wo ist dann als Fortsetzung und Bestätigung durch Apostel und Propheten heute?
      Nach Epheser 4,11 ist das nämlich eine zwingende Notwendigkeit für eine echte und lebendige Gemeinde nach Gottes Plan: Führung durch (lebende) Apostel und Propheten!
      maranatha Stephan
      bibelarbeit.info

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stephan Zöllner () aus folgendem Grund: Tippfehler, Satzergänzung

    • Stephan Zöllner schrieb:

      Und wenn Gott damals die Adventgemeinde durch den Geist der Weissagung (=Heiliger Geist!) in Form von EGW geleitet hat wo sind dann als Fortsetzung und Bestätigung die Propheten heute?


      Es hat schon immer zwei Gruppen in der Kirche gegeben.
      Die stolzen und ängstlichen die sich Sicherheit durch Dogmen und zusätzliche Gesetze "erarbeitet" haben. ( Der treue und zuverlässige Sohn des Vaters.)

      Die reuigen Sünder und Freiheit- lebenden die Gottes liebe erkannt haben und sich bemühen, in gegenwärtiger(Wahrheit) Jesu Beziehung sich vom Geist Gottes leiten zu lassen. (der verlorene Sohn)
    • @Bogi111
      Einerseits hast Du ja durchaus recht, aber andererseits sind die beiden Positionen (inzwischen) so weit auseinander, daß ich nicht wirklich davon ausgehen kann, daß beide Seiten unbeschadet auf der Wahrheit stehen.
      Das ganz besonders wo man den Eindruck gewinnen muß, daß sich diese Gruppen nicht nur wenig verstehen sondern teilweise sogar bekämpfen und gegeneinander Intrigieren.

      Ich könnte noch gut damit leben udn es verstehen wenn beide Seiten einsehen und verstehen daß ihre Sichtweisen im Rahmen ihres Charakters oder ihrer Entwicklung(s-Schritte) bedingt sind. Aber das ist ja eher eine Ausnahme :(
      maranatha Stephan
      bibelarbeit.info
    • Stephan Zöllner schrieb:

      Aber das ist ja eher eine Ausnahme


      Ich hoffe und gehe davon aus,das der derJesu Worte ernst nimmt: "daran werdet ihr erkennen".. es Versöhnung und "Brüderlichkeit" geben kann.

      Darum sollte sich jeder mit gutem Vorbild, trotz Unterschiedlichket in der Erkenntniss, bemühen!
    • kleinstein schrieb:

      Sie heben auch
      deutlich hervor, dass die Bibel der Maßstab ist, an dem alle Lehre und
      Erfahrung geprüft werden muss." (18. Glaubenspunkt)


      Das machte sogar der Papst Benedikt: welt.de/kultur/literarischewel…ede-blieb-ungehalten.html

      So hatte es Augustinus, Benedikts erster Gewährsmann, erkannt, so wollte es Benedikt vor den Lehrenden und Lernenden entfalten.
      Der Mensch strebe nach Erkenntnis und müsse, kaum hat er eine Wahrheit gefunden, erfahren, dass "wer nur alles ansieht und erfährt, was in der Welt geschieht, traurig werden wird.
      Aber Wahrheit meint mehr als Wissen. Die Erkenntnis der Wahrheit zielt auf die Erkenntnis des Guten. Das ist auch der Sinn des sokratischen Fragens: Was ist das Gute, das uns wahr macht?

      Die Wahrheit macht uns gut, und das Gute ist wahr: Dies ist der Optimismus, der im christlichen Glauben lebt."
    • Stephan Zöllner schrieb:

      Aber mir scheint es sinnlos und müßig, Dir das verständlich machen zu wollen
      Das was bei mir ankommt ist permanent und durchgänig, daß EGW für Dich so wichtig und mit der Bibel gleichwertig ist - und das ist weder biblisch noch eine offizielle Glaubenslehre der STA!


      Wenn wir in der Adventgemeinde so weit sind, dass wir EGW mit der Bibel gleichsetzen sind wir nicht mehr weit von einer Sekte entfernt. Wenn es so ist wird es nicht mehr lange dauern, dass die Menschen EGW über die Bibel setzen und dann sind wir eine Sekte.
      Das kann nicht unser Weg sein, zumindest wäre es nicht meiner. Bei allem was wir lehren und predigen muss die Bibel an erster Stelle sein.
      Hardy
      Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zur Vollendung des Zeitalters.
      Matthäus 28 / 20
    • hardy schrieb:

      Stephan Zöllner schrieb:

      Aber mir scheint es sinnlos und müßig, Dir das verständlich machen zu wollen
      Das was bei mir ankommt ist permanent und durchgänig, daß EGW für Dich so wichtig und mit der Bibel gleichwertig ist - und das ist weder biblisch noch eine offizielle Glaubenslehre der STA!


      Wenn wir in der Adventgemeinde so weit sind, dass wir EGW mit der Bibel gleichsetzen sind wir nicht mehr weit von einer Sekte entfernt. Wenn es so ist wird es nicht mehr lange dauern, dass die Menschen EGW über die Bibel setzen und dann sind wir eine Sekte.
      Das kann nicht unser Weg sein, zumindest wäre es nicht meiner. Bei allem was wir lehren und predigen muss die Bibel an erster Stelle sein.
      Hardy




      den Ehrentitel Sekte hatten auch die ersten Christen, und Gott segnete diese Sekte.

      es gibt folgende Möglichkeit:

      Viele STA glauben, dass es 2 H.Geiste gibt, den, unter dessen Leitung die die Schriftpropheten standen und schrieben und den, von dem EGW geleitet und inspireiert wurde
      Der 2. für das kleine Licht, dem kann man nicht ganz trauen, da muss dann der 1. kommen und erklären was wahr ist und wwas nicht.

      kluge Narren gab es schon immer! :D
    • Stephan Zöllner schrieb:

      Aber mir scheint es sinnlos und müßig, Dir das verständlich machen zu wollen :(
      Das was bei mir ankommt ist permanent und durchgänig, daß EGW für Dich so wichtig und mit der Bibel gleichwertig ist - und das ist weder biblisch noch eine offizielle Glaubenslehre der STA!


      Dann versuche ich mich noch mal zu erklären:
      Die Bibel ist für mich absolut unantastbar und es gibt nichts, was die Bibel ersetzen könnte.
      Wenn ich Schwester White zitiere, dann widerspreche ich nicht der Bibel und dadurch wird die Bibel auch nicht zweitrangig.
      Schwester White ergänzt lediglich die Bibel nur und ist völlig im Einklang mit der Bibel.
      Vielmehr noch, der Geist der Weissagung ist durch sie in Erfüllung gegangen.
      Es gibt tatsächlich viel Text von ihr, wo sie lediglich ihre eigene Meinung äußert, darüber können wir gerne diskutieren, in wie fern diese Aussagen relevant sind.
      Wenn es aber um die direkten Visionen, Gesichte, Eingebungen von unserem Gott geht, dann sind diese Aussagen genauso wichtig, wie alle anderen Bibelstellen auch.
      Die Ursprungsquelle ist nämlich die Selbe, dabei ist es Wurscht von wem sie geäußert wurde oder wann, denn die Stimme Gottes bleibt die Stimme Gottes.
      Diese Stimme widerspricht sich nicht selbst, noch ersetzt sie sich selbst.

      Wenn das (angeblichen)EGW-Zitat stimmen sollte, dann dürften wir niemandem mehr glauben oder zuhören, Prediger wären überflüssig, Bibelunterricht wäre nicht erwünscht usw., dass das so nicht sein kann, sollte dir ebenfalls klar sein.
      und das ist weder biblisch

      Ich hatte auch einige Bibelstellen genannt -auf die du leider nicht eingegangen bist- die Schwester White biblisch untermauern.


      Diese Disskussion(und viele andere) sehe ich als typologisch an, es gab in der Bibel auch Uneinigkeit unter dem Volk Gottes(zb. Goldene Kalb in der Wüste).
      Wenn ich mir hier im Forum einige Beiträge so anschaue, dann sehe ich im übertragenem Sinn, den Tanz um das Goldene Kalb.
      Ich kann nur hoffen, dass wir alle auf der richtigen Seite stehen, ich beziehe mich da mit hinein.


      noch eine offizielle Glaubenslehre der STA!

      Der 18. Glaubenspunkt sagt da etwas anderes aus!
    • wach auf schrieb:

      es gibt folgende Möglichkeit:

      Viele STA glauben, dass es 2 H.Geiste gibt, den, unter dessen Leitung die die Schriftpropheten standen und schrieben und den, von dem EGW geleitet und inspireiert wurde
      Der 2. für das kleine Licht, dem kann man nicht ganz trauen, da muss dann der 1. kommen und erklären was wahr ist und wwas nicht.

      kluge Narren gab es schon immer! :D
      Was nützt dir die Erkenntnis, dass es nur einen Heiligen Geist gibt, wenn du die Frucht des Geistes nicht bringen kannst. Auch hier nützt es dir nichts, wenn du sie immer wieder und sehr gut zitieren kannst. Zur Frucht des Geistes gehört auch Freundlichkeit und Milde. Das ist auch dann möglich, wenn man seine vermeintliche Wahrheit sagt. Aber so hat eben jeder Mensch - auch Kinder Gottes - (noch) so seine Schwächen, aber auch Stärken!

      Es gab auch immer schon arrogante unhöfliche, unfreundliche Leute. Auch das erkennen diese nicht oder meinen, sie müssen so in dieser Form "warnen". Aber wie du selbst sagst: Kluge Narren gab es schon immer! Sie sterben nicht aus, weil der Narr nur selten erkennt, dass er einer ist.

      Jemandem, der "die Wahrheit schon hat", den braucht man sie nicht mehr zu bringen. Du hast sie schon?

      ***
    • Wahrheit und Weg!

      Nachtperle schrieb:

      Jemandem, der "die Wahrheit schon hat", den braucht man sie nicht mehr zu bringen. Du hast sie schon?


      Darum ist die Wahrheitsfindung sowohl in geistlicher als auch in wissenschaftlicher Hinsicht immer ein niemals endender Prozeß.
      Wer glaubt es endgültig begriffen zu haben, der hat bereits versagt!
      maranatha Stephan
      bibelarbeit.info

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Stephan Zöllner () aus folgendem Grund: Tippfehler / Wortabstand

    • Umkehrschluß zulässig?

      Bogi111 schrieb:

      Ich hoffe und gehe davon aus,das der derJesu Worte ernst nimmt: "daran werdet ihr erkennen".. es Versöhnung und "Brüderlichkeit" geben kann.

      frage - ist nicht geade der Umkehrschluß Deines Satzes an dieser Stelle naheliegend oder läßt sogar berechtigte Zweifel an den genannten Voraussetzungen aufkommen?
      maranatha Stephan
      bibelarbeit.info