Wer ist der Antichrist?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Aus den Lehrsätzen der RKK ...

      ... lässt sich der Anti (an Stelle von) Christ ableiten!

      Die Lehrsätze der RKK sind (zitiert aus Denzinger):
      - Die Kirche RKK ist die Mittlerin der Vergebung ALLER Sünden.
      - Die Kirche RKK hat die Vollmacht ALLE Sünden zu vergeben.
      - Durch die Kirche RKK soll das Geschenk der Gnade zu den Menschen gelangen, damit die Sünder mit Gott wiederversöhnt werden.
      - Durch Gottes Wort und die SAKRAMENTE wird der Mensch von der Macht der Sünde befreit und in die Gemeinschaft der Liebe mit Gott geführt.
      - Mit der Fürbitte Mariens wird die Kirche die "Strukturen der Sünde" im persönlichen und im gesellschaftlichen Leben überwinden und die "wahre Befreiung" Christi erlangt.

      Wie wir unschwer erkennen masst sich die RKK etwas an das nur Jesus gebührt!

      Liebe Grüsse

      HugoTobler :)
    • HugoTobler schrieb:

      ... lässt sich der Anti (an Stelle von) Christ ableiten!

      Die Lehrsätze der RKK sind (zitiert aus Denzinger):
      - Die Kirche RKK ist die Mittlerin der Vergebung ALLER Sünden.
      - Die Kirche RKK hat die Vollmacht ALLE Sünden zu vergeben.
      - Durch die Kirche RKK soll das Geschenk der Gnade zu den Menschen gelangen, damit die Sünder mit Gott wiederversöhnt werden.
      - Durch Gottes Wort und die SAKRAMENTE wird der Mensch von der Macht der Sünde befreit und in die Gemeinschaft der Liebe mit Gott geführt.
      - Mit der Fürbitte Mariens wird die Kirche die "Strukturen der Sünde" im persönlichen und im gesellschaftlichen Leben überwinden und die "wahre Befreiung" Christi erlangt.

      Wie wir unschwer erkennen masst sich die RKK etwas an das nur Jesus gebührt!

      Liebe Grüsse

      HugoTobler :)


      Hm, da glaube ich das sogar Gott aus der Kath.Kirche ausgetreten ist, weil er da keinen Platz hat. Weder Gott noch Christus.
    • RE: Aus den Lehrsätzen der RKK ...

      HugoTobler schrieb:

      ... lässt sich der Anti (an Stelle von) Christ ableiten!

      Die Lehrsätze der RKK sind (zitiert aus Denzinger):
      - Die Kirche RKK ist die Mittlerin der Vergebung ALLER Sünden.
      - Die Kirche RKK hat die Vollmacht ALLE Sünden zu vergeben.
      - Durch die Kirche RKK soll das Geschenk der Gnade zu den Menschen gelangen, damit die Sünder mit Gott wiederversöhnt werden.
      - Durch Gottes Wort und die SAKRAMENTE wird der Mensch von der Macht der Sünde befreit und in die Gemeinschaft der Liebe mit Gott geführt.
      - Mit der Fürbitte Mariens wird die Kirche die "Strukturen der Sünde" im persönlichen und im gesellschaftlichen Leben überwinden und die "wahre Befreiung" Christi erlangt.

      Wie wir unschwer erkennen masst sich die RKK etwas an das nur Jesus gebührt!

      Liebe Grüsse

      HugoTobler :)

      Lieber Hugo,

      es ist denke ich immer schwierig, wenn man aus einem ganz dicken Buch einige Dinge herausnimmt, und diese damit vielleicht aus ihrem Zusammenhang reisst. Ich habe sehr viele Kritikpunkte an der römisch-katholischen Kirche, wenn dem nicht so wäre, würde ich ja frohen Herzens dort bleiben, aber über das Sakrament der Beichte habe ich ganz andere Dinge gelernt. Das Sakrament der Beichte ist angelehnt an Joh 20,23 "Wem ihr die Sünden vergebt, dem sind sie vergeben; wem ihr die Vergebung verweigert, dem sind sie verweigert." Die Absolution durch den Priester ist an Voraussetzungen gebunden, der Priester spricht die Absolution auch im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes aus, nicht in Namen der Kirche. Und es gibt Vergehen, die mit Exkommunikation geahndet werden, das widerspricht der These, dass die Kirche von allen Sünden im Namen des Vaters, der Sohnes und des Heiligen Geistes lossprechen kann.

      Was wird kritisiert? Das Sakrament der Beichte als solches, die Absolution im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes? Ich verstehe es nicht ganz.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Karoline ()

    • Ich habe diesen Artikel schon im Thread "Frage zu Daniel 8" gepostet aber ich denke, er passt hier genauso gut rein. Wenn man bedenkt, dass Anti = "Anstelle, Gegen" bedeutet, ist der Antichrist der, der sich als Mittler, als Fürsprecher anstelle Christi stellen will und dadurch gegen Gott agiert. Hier mal mein Beitrag dazu.


      In der Geschichte der katholischen Kirche hat man Stück für Stück immer mehr Lehren eingeführt. Im Jahr 1076 führte man die Lehre der Unfehlbarkeit der kirchlichen Tradition ein. Im Jahr 1234 hat Papst Gregor IX die Bibel verboten und sogar verbrannt und als man dann später die Bibel nicht mehr verbieten konnte, sagte man im Jahr 1546, dass die Bibel und die unfehlbare kirchliche Tradition maßgebend seien für den Glauben. Anstatt, dass der Mensch selber durch den Heiligen Geist und Jesus Christus belehrt werden sollen, probiert sich die katholische Kirche hier immer als Mittlerin oder als Filter einzubringen. Genau das ist die Wegnahme des "tamid".

      Die Priester Israels sollten das Volk belehren, sie an Gottes Gebote erinnern und ihnen den tieferen Sinn davon erklären. Leider hat die Priesterschaft damit immer versagt obwohl sie von Gott eingesetzt wurde. Deshalb finden wir ja auch im NT die Worte Jesu wieder, dass der Heilige Geist, unser Fürsprecher ist, uns belehren wird und uns an Gottes Gesetz erinnern wird um es dann auch besser verstehen zu können. Nach der Zeit des irdischen Israels ruft Gott uns alle als königliche Priesterschaft auf den Heiligen Geist in uns wirken zu lassen und Stellvertreter Christi hier auf Erden zu sein. Jetzt kam aber eine Macht auf, die das auf eine Kiche beschränken wollte und dann sogar auf eine bestimmte Gruppe von Menschen in dieser Kirche begrenzen wollte. Der Rest sollte diesen wenigen dann Gehorsam leisten. Genau das ist das Problem!

      Ich finde jedoch auch, dass man bisschen zu einseitig an das kleine Horn herangeht. Natürlich kommt das kleine Horn aus Rom und steht für das Papstum. Aber dieses Papstum hat auch noch Töchter, die genau das Gleiche tun. So steht es zumindest bei den Propheten geschrieben. Es gibt auch noch andere Kirchen und Sekten, die sich dieses Recht herausnehmen. Die Mormonen, die Neuapostolen und die Zeugen Jehovas passen voll und ganz in dieses Muster hinein. Auch viele sogenannte neue Propheten in charismatischen Bewegungen nehmen für sich solche Ansprüche in Kraft. Es ist nicht nur das Papstum. Und wie viele Menschen gibt es die meinen, sie wären der unfehlbare Kanal Gottes, der nicht täuschen kann? Wie viele Adventisten gehören dazu? Wie viele verunreinigen und entweihen sogar jetzt noch dadurch das himmlische Heiligtum mit solch einem Handeln? Das große Babylon ist nicht nur außerhalb unserer Gemeinschaft sondern jeder hat auch mit seinem eigenem Babylon in sich zu kämpfen.

      Wenn es aber um die katholische Kirche geht, muss man bedenken, dass sie das medo-persische Prinzip eines Gesetzes übernommen haben. Wenn einmal ein Dogma eingeführt worden ist, darf es nicht mehr verändert oder revidiert werden. Und wenn man dann Bücher schaut, wo katholische Priester gelehrt bekommen welche Macht sie überhaupt haben, das auf einem unveränderlichem Gesetz beruht, dann ist das schon ein hartes Stück. Aber lest selbst.


      Das Buch: "Zepter und Schlüssel in der Hand des Priesters" von Franz Xavier Esser SJ
      Das Buch ist vom 27. August 1924. Hier ist mit einem Stempel auf der ersten Seite "Ad Bibliothecam Seminarii Episc. Clerie" markiert worden. Die eine Macht beim Abendmahl verdankt der Priester dem Zepter und im Beichtstuhl ist es der Schlüssel. Aber schaut selber.

      Mit seinem Zepter dringt der Priester in den Himmel ein und holt den Gottessohn aus dem geschlossenen Kreise der Engelchöre; und diese allesamt sind machtlos, können es nicht hindern. (.S.15)

      Der Gottessohn selbst wird ihm untertan, gehorcht ihm "bis zum Tode, und zwar dem Kreuzestode". Das lehrt der allgemeine Glaube unserer Kirche...
      Er nimmt das goldene Zepter in die Hand und spricht zum ewigen Gottesohn in Worten, die einst Abraham wie scharfe Schwerter in die Seele schnitten: "Zieh fort aus deinem Lande, verlass die Anverwandten und dein Vaterhaus und komm mit in das Land, das ich dir zeigen werde" (1.Mose 12,1).
      Wie aber nennt sich dieses Land? Kalvaria mit dem Kreuzesbalken. Und Jesus leistet unverzüglich Folge und öffnet seinen Mund zu keiner Widerrede. O könnten doch die Priester auch nur ein einziges Mal mit Augen sehen, wie willig Gottes Sohn sich ihren Worten fügt! Wie wüchse dann vor ihnen die eigene Größe zu einem himmelhohen Berge! Mit Recht sagt drum der heilige Pfarrer von Ars: "Wieviel Erhabenheit birgt jeder Priester doch in sich! Begriffe er sich selbst, er stürbe wohl davon. Gott selbst ist ihm gehorsam." (S.16-17)

      Der Schlüssel machte ihn [Jesus] zum Gott. Erhellt das nicht ganz deutlich aus den Worten seiner Gegner...; "Wer kann denn Sünden tilgen und vergeben außer Gott?" (Markus 2,7)
      Wird darum derselbe Schlüssel, den der Heiland am Osterabend den Priestern überreichte, nicht auch sie mit gleichem Glorienschein umstrahlen? ... Ward ja in dir zur frohen Wirklichkeit, was die Schlange einst im Paradies voll Trug verheißen hatte. Du machtest uns zu Göttern. Denn sprechen wir in Kraft des Schlüssels das Ego te absolvo über einen Sünder, der im Beichtstuhl haart, so hat dies Wort dieselbe Macht und Wirkung wie damals, als der Herr es an die Sünder im Evangelium richtete. Wie stehen wir dann auch so voller Majestät, ganz einsam und erhaben über allem, was sonst auf Erden immer groß und hehr und mächtig hieß und künftig heißen mag! (S.71)

      Du aber nimmst den Schlüssel und sprichst in seiner Kraft das Ego te absolvo, und siehe da! Was alle Engelschöre nicht vermochten, bringst du, ein armer Mensch, ganz mühelos zu Wege....
      Und du, du schlichter Priester, sonst die geborene Ohnmacht, du nimmst den Schlüssel und sprichst das Ego te absolvo. Und war vorher die Schuld auch rot wie Scharlach, nun ist sie weiß wie Schnee. (S.72)

      Den gleichen Hauch gebrauchte Gott deshalb auch wohl beim Schlüssel; denn wer ihn trägt, hat teil am denkbar Höchsten, welches das Geistsein und die Irrtumslosigkeit noch vielfach überstrahlt... (S.77)


      Leute, das Buch ist voll mit solchem Gedankengut. Man kann hier sich drehen und kehren wie man will, hier wird ganz eindeutig der Mensch über Gott gestellt. Aber wie gesagt in anderen Gemeinschaften findet man Gleiches wieder.
    • Vielen Dank Jonajim,

      nun müsste man noch wissen, ob das Buch eines Jesuitenpaters die offzielle Lehrmeinung darstellt, dieses Buch bei der Ausbildung nach wie vor verwendet wird, bzw. ob Priester das während ihres Studiums 1:1 übernehmen müssen, oder ob es einen Diskussionspunkt in der Lehre darstellt.

      Darf ich in aller Bescheidenheit eines zu bedenken geben: ich bin beispielsweise hier in diesem Forum Mitglied geworden, weil ich mehr über euren Glauben erfahren wollte, nun lese ich sehr viel von der römisch-katholischen Kirche. Ich glaube an anderer Stelle bereits gelesen zu haben (ich finde den Thread derzeit nicht), dass es vorteilhaft wäre, die römisch-katholische Kirche dazu selbst Stellung nehmen zu lassen. Eine offizielle Stellungnahme wäre ein guter Diskussionspunkt, der auch größtmöglich vor Fehlinterpretationen schützen würde.
    • Liebe Karoline ... !

      Du schreibst:

      Es ist denke ich immer schwierig, wenn man aus einem ganz dicken Buch einige Dinge herausnimmt, und diese damit vielleicht aus ihrem Zusammenhang reisst. Ich habe sehr viele Kritikpunkte an der römisch-katholischen Kirche, wenn dem nicht so wäre, würde ich ja frohen Herzens dort bleiben, aber über das Sakrament der Beichte habe ich ganz andere Dinge gelernt. Das Sakrament der Beichte ist angelehnt an Joh 20,23 "Wem ihr die Sünden vergebt, dem sind sie vergeben; wem ihr die Vergebung verweigert, dem sind sie verweigert." Die Absolution durch den Priester ist an Voraussetzungen gebunden, der Priester spricht die Absolution auch im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes aus, nicht in Namen der Kirche. Und es gibt Vergehen, die mit Exkommunikation geahndet werden, das widerspricht der These, dass die Kirche von allen Sünden im Namen des Vaters, der Sohnes und des Heiligen Geistes lossprechen kann. Was wird kritisiert? Das Sakrament der Beichte als solches, die Absolution im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes? Ichverstehe es nicht ganz.

      Liebe Karoline !
      Es geht hier nicht um die Beichte, sondern um den Generalanspruch der RKK, mit dem diese den Verdienst Jesu schmälert und sich selber an Stelle von Christus setzt. Diese Lehrsätze sind nicht aus dem Zusammenhang gerissen, sondern von Denziger so formuliert.
      Es wird kritisiert, dass das biblische Lehrgut durch Tradition verwässert wird. Und damit die Bibel unbedeutend geworden ist.

      Liebe Grüsse
      HugoTobler

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • Warum ist die RKK der Antichrist ?

      Es wurde in diesem Thread gepostet, dass die Mormonen, die Zeugen und andere auch den Antichristen sein können.
      Dies kann nicht sein !
      Warum nicht?
      Schaut Euch doch das Entstehungsdatum an (Bereich 1844) und schaut Euch doch an wer die Gründer dieser Religionen waren. Die Gründer waren ohne Ausnahme Freimaurer hohen Grades (höher als 30°) und das bedeutet, dass diese Luziferier sind. Aber, es kommt noch schöner. Wer hat die Freimaurerei gegründet und steuert diese? Die Freimaurerei wurde von Jesuiten gegründet. Man kann also sagen, dass das Papsttum alle diese (und noch mehrere andere) Bewegungen steuert.
      Es wurde in diesem Thread behauptet, dass die RKK an Macht verliert und tausende die Kirche verlassen. Das ist aber nur die halbe Wahrheit. Die RKK hatte noch nie so viel Einfluss wie heute und ganze Kirchen gehen in die RKK wie z.B. die Anglikaner (also ein Grossteil Englands). Sogar in weltlichen Zeitungen wie der "Südostschweiz" wurden ganze Seiten diesem Thema gewidmet. In der ganzen Welt findet eine Bewegung hin zur RKK statt und leider vor allem bei den Gebildeten, die vor allem durch die Moralischen Grundsätze, die die RKK hochhält angezogen werden. Unzählige protestantische Pfarrer mit einem Grossteil ihrer Gläubigen wechseln zur RKK.
      In meinen Augen gesehen ist die RKK definitiv der Antichrist.
      Wenn man die Ansprüche des Papstes Benedict hört, der offen sagt, dass nur er fähig wäre die Weltregierung zu übernehmen (er sagte es mir anderen Worten aber in diesem Sinne), so kann man sich vorstellen wohin es führen wird.
      Liebe Grüsse
      HugoTobler :)
    • RE: Liebe Karoline ... !

      HugoTobler schrieb:

      Liebe Karoline !
      Es geht hier nicht um die Beichte, sondern um den Generalanspruch der RKK, mit dem diese den Verdienst Jesu schmälert und sich selber an Stelle von Christus setzt. Diese Lehrsätze sind nicht aus dem Zusammenhang gerissen, sondern von Denziger so formuliert.
      Es wird kritisiert, dass das biblische Lehrgut durch Tradition verwässert wird. Und damit die Bibel unbedeutend geworden ist.

      Liebe Grüsse
      HugoTobler

      Lieber Hugo,

      das war mir schon klar, dass diese Lehrsätze Denzinger so formuliert hat, aber in welchem Zusammenhang hat er die einzelnen Lehrsätze geschrieben? Wenn von der Vergebung der Sünden geschrieben wird, hat das in jedem Fall unmittelbar oder mittelbar mit dem Sakrament der Beichte zu tun. Wenn du schreibst, dass kritisiert wird, dass das biblische Lehrgut durch Tradition verwässert wird, kann ich dem vorbehaltlos zustimmen. Das ist mein Hauptkritikpunkt an der römisch-katholischen Kirche.

      Trotzdem möchte ich immer wieder auf die Gefahr hinweisen, dass man einzelne Inhalte von Büchern auch mißverstehen kann bzw. es oft schwierig ist, selbst Zusammenfassungen zu machen, weil man Dinge übersehen kann. Bei uns war es auf der Uni Tradition in Zweifelsfällen den Autor selbst zu kontaktieren, ob man Dinge richtig rezipiert hat. Bitte verstehe das nicht als Kritik an deinem Bemühen uns hier mit deinen Beiträgen gute Diskussionspunkte zu liefern.
    • Liebe Karoline ... !

      Wenn Du Bescheid haben willst über die Lehren der STA, so studiere einfach die Bibel unter Gebet und Leitung des Heiligen Geistes. Und am besten Du verabschiedest Dich aus diesem Forum, denn hier wirst Du nur entsetzt feststellen wie viel Unglauben und Irrlehren unter den STA verbreitet sind.

      LEIDER verwirrtwegr

      Du schreibst:
      Darf ich in aller Bescheidenheit eines zu bedenken geben: ich bin beispielsweise hier in diesem Forum Mitglied geworden, weil ich mehr über euren Glauben erfahren wollte, nun lese ich sehr viel von der
      römisch-katholischen Kirche. Ich glaube an anderer Stelle bereits gelesen zu haben (ich finde den Thread derzeit nicht), dass es vorteilhaft wäre, die römisch-katholische Kirche dazu selbst Stellung nehmen zu lassen. Eine offizielle Stellungnahme wäre ein guter Diskussionspunkt, der auch größtmöglich vor Fehlinterpretationen schützen würde.

      Ich sage:
      Das von mir zitierte Buch: Kompendium der Glaubensbekenntnisse und kirchlichen Lehrentscheidungen, von Heinrich Denzinger, ist so ziemlich das wichtigste Werk für katholische Lehre und umfasst sämtliche Lehrentscheidungen seit bestehen der RKK. Du findest nichts besseres. Natürlich könnte ich zu jeder Lehrentscheidung die ich als Satz formuliert abgeschrieben habe, seitenweise Text hinzufügen, das bringt aber nichts, weil es sowieso niemand liest und weil es nur die Leitsätze bestätigt.

      Du darfst auch nicht vergessen, dass der Katholzismus sehr von der Kultur abhängig ist. Wärest Du in Spanien Katholikin, so wärest Du eine glühende Verfechterin und Verehrein der Maria und dann wärst Du dem Prisester Gottergeben. Aber in Deutschland kommt die RKK sher moderat und protestantisch daher. Aber die Glaubensinhalte sind immer die gleichen.

      Lieb Grüsse
      HugoTobler :)
    • warum wechseln so viele in die Kath.Kirche über ? Das hat doch sicherlich einen Grund.
      Ich glaube einfach das es einfacher ist, ein Katholik zu sein, man braucht ja nichts zu tun, Es gibt Marienverehrungen, Wunderheilung, es gibt soviele heilig gesprochene, es gibt soviele äußere Rituale und Zeremonien, eine veräußerlichte Religion, man braucht nur dabei zu sein, das genügt ja. Marienstatuien werden im Haus aufgestellt....Maria wird angebetet.....
      Ja, und am Ende des Lebens, ist Christus gewiss im Himmel, da wird zu ihm gebetet das der Verstorbene von ihm aufgenommen wird.
    • Es wurde in diesem Thread gepostet, dass die Mormonen, die Zeugen und andere auch den Antichristen sein können.
      Dies kann nicht sein !


      (Sacharja 5:5-11)
      5 Und der Engel, der mit mir redete, trat hervor und sprach zu mir: Hebe doch deine Augen auf und sieh: was ist dieses, das da hervorkommt? 6 Und ich sprach: Was ist es? Und er sprach: Dies ist ein Epha, das hervorkommt; und er sprach: Solches ist ihr Aussehen im ganzen Lande. 7 Und siehe, eine Scheibe von Blei wurde aufgehoben; und da war ein Weib, welches inmitten des Ephas saß. 8 Und er sprach: Dies ist die Gesetzlosigkeit; und er warf sie in das Epha hinein und warf das Bleigewicht auf dessen Mündung. 9 Und ich hob meine Augen auf und sah: und siehe, da kamen zwei Weiber hervor, und Wind war in ihren Flügeln, und sie hatten Flügel wie die Flügel des Storches; und sie hoben das Epha empor zwischen Erde und Himmel. 10 Und ich sprach zu dem Engel, der mit mir redete: Wohin bringen diese das Epha? 11 Und er sprach zu mir: Um ihm ein Haus zu bauen im Lande Sinear; und ist dieses aufgerichtet, so wird es daselbst auf seine Stelle niedergesetzt werden.

      Hier wird Sacharja schon gezeigt, welche Gesetzlosigkeit der Welt bevor steht. Eine Frau nämlich, die noch versteckt ist. Wir wissen alle, dass eine Frau immer für eine Gemeinde steht. Hier geht es um eine Gemeinde, die Gesetzlosigkeit verübt. Diese ist jedoch nicht alleine. Es gibt noch zwei weitere Frauen, Gemeinschaften also, die der ersten Frau mit einem unreinen Geist helfen. Ein Storch ist ein unreines Tier und Vögel stehen oft für Geister. Dementsprechend wird die erste Frau, die für die Gesetzlosigkeit steht, von zwei weiteren Frauen unterstützt um sich zu etablieren. In Offenbarung wird ähnliches angedeutet.

      (Offenbarung 17:4-5)
      4 Und das Weib war bekleidet mit Purpur und Scharlach und übergoldet mit Gold und Edelgestein und Perlen, und sie hatte einen goldenen Becher in ihrer Hand, voll Greuel und Unreinigkeit ihrer Hurerei; 5 und an ihrer Stirn einen Namen geschrieben: Geheimnis, Babylon, die große, die Mutter der Huren und der Greuel der Erde.

      Hier wird angedeutet, dass es Töchter von dieser Hure gibt, die das Gleiche wie ihre Mutter tun. Deshalb bin ich überzeugt, dass es den Geist des Antichristen gibt, der in jeder einzelnen Person wirksam sein kann aber zugleich gibt es ganze Gemeinschaften, Systeme, die auf einem antichristlichem Prinzip aufbauen. In dem Falle wäre die RKK die Mutter und all die anderen, ähnlich strukturierten Kirchen wären somit die Töchter, die entweder offiziell oder inoffiziell der Mutter helfen oder sich abspalten wollen aber dennoch den gleichen Geist in sich tragen. Denn auch unter dem Bösen sind sich lange noch nicht alle einig weil ja nur Gott die Einheit und den Frieden bringen kann.

      Wenn ich persönlich meine ganzen Erfahrungen mit Zeugen Jehovas nehme, ihre Vorstellung von den 144000, der leitenden Körperschaft und dass diese von Gott direkt geleitet wird und sich jeder dieser Leitung fügen muss, da er sonst als Rebell gegen Gott angesehen wird, muss ich zum Schluss kommen, dass da dahinter der gleiche Geist des Antichristen herrscht. Deshalb kann ich es zumindest momentan nicht nachempfinden, dass gesagt wird, nur das Papstum kann der Antichrist sein. Zumal Johannes von mehreren Antichristen redet.

      ( 1.Johannes 2:18 )
      18 Kindlein, es ist die letzte Stunde, und wie ihr gehört habt, daß der Antichrist kommt, so sind auch jetzt viele Antichristen geworden; daher wissen wir, daß es die letzte Stunde ist.

      Man muss ja auch beachten, dass wir in Daniel die Grundstruktur herleiten können und wissen, dass das kleine antichristliche Horn in Daniel 8 aus Rom kommt. Viel Symbolik davon erkennen wir auch in der Offenbarung wieder jedoch wird hier noch mehr im Detail geschildert wie es ganz genau aussieht.

      (Offenbarung 19:20)
      20 Und es wurde ergriffen das Tier und der falsche Prophet, der mit ihm war, der die Zeichen vor ihm tat, durch welche er die verführte, welche das Malzeichen des Tieres annahmen und die sein Bild anbeteten-lebendig wurden die zwei in den Feuersee geworfen, der mit Schwefel brennt.

      Hier ist auch die Rede von einem falschen Propheten, der die Leute irreführt. Auch dieser Prophet kann man als Antichristen bezeichnen weil er einen antichristlichen Geist verbreitet (siehe Offenbarung 16:13-14). Dadurch wird das Papstum nicht weniger antichristlich und gleichzeitig läuft man weniger in die Gefahr nur sich auf eine Gemeinschaft zu beschränken und all das andere drum herum zu übersehen.

      Soviel mal was meine Beobachtungen angehen.
    • RE: Liebe Karoline ... !

      HugoTobler schrieb:

      Wenn Du Bescheid haben willst über die Lehren der STA, so studiere einfach die Bibel unter Gebet und Leitung des Heiligen Geistes. Und am besten Du verabschiedest Dich aus diesem Forum, denn hier wirst Du nur entsetzt feststellen wie viel Unglauben und Irrlehren unter den STA verbreitet sind.

      LEIDER verwirrtwegr



      Mit dem Bibelstudium habe ich bereits begonnen, wie in meiner Vorstellung geschrieben, werde ich mir eine Gemeinde suchen, wenn ich so weit bin. Gott hat uns einen Verstand gegeben um ihn zu gebrauchen, daher finde ich die Diskussion in diesem Forum sehr spannend. Wenn du meinst, dass unter den STA viel Unglauben und Irrlehren verbreitet sind, dann gestehe diesen Fehler bitte auch der römisch-katholischen Kirche zu, dort werden die Bücher von Menschen geschrieben, die alle fehlbar sind. Wenn ich mir beispielsweise anschaue, was dieser Jesuitenpater geschrieben hat, den Jonajim zitiert hat, bin ich entsetzt. Ich habe leider keine Rezension zur aktuellen Auflage vom "Denzinger" gefunden, aber beispielsweise eine zur 38. Auflage, die von einem Theologen der Gemeinschaft vom heiligen Josef verfasst wurde (stjosef.at/artikel/denzinger.htm), worin beispielsweise auf Mängel der Übersetzung und nicht ausreichende wissenschaftliche Transparenz bei Auslassungen hingewiesen wird. Was ich damit sagen möchte: auch der "Denzinger" ist nicht vor Fehlern gefeit. Ich bewundere dich dafür, dass du dich durch diese Literatur "durchkämpfst".

      Liebe Grüße

      Karoline
    • RE: Warum ist die RKK der Antichrist ?

      HugoTobler schrieb:

      Es wurde in diesem Thread gepostet, dass die Mormonen, die Zeugen und andere auch den Antichristen sein können.
      Dies kann nicht sein !
      Warum nicht?
      Schaut Euch doch das Entstehungsdatum an (Bereich 1844) und schaut Euch doch an wer die Gründer dieser Religionen waren.


      Aus dem gleiche Grund kann es auch die katholische Kirche nicht sein!

      Wo ist der exegetische Umgang mit den Bibeltexten, die von Antichristen sprechen, der deine Behauptungen belegen würde. Mir scheint manche hier definieren sich nur aus ihrer Abneigung gegen die katholische Kirche. Armselig!

      .
      Liebe Grüße, Heimo
    • Liebe Karoline

      Karoline schrieb:

      ...Darf ich in aller Bescheidenheit eines zu bedenken geben: ich bin beispielsweise hier in diesem Forum Mitglied geworden, weil ich mehr über euren Glauben erfahren wollte, nun lese ich sehr viel von der römisch-katholischen Kirche. Ich glaube an anderer Stelle bereits gelesen zu haben (ich finde den Thread derzeit nicht), dass es vorteilhaft wäre, die römisch-katholische Kirche dazu selbst Stellung nehmen zu lassen. Eine offizielle Stellungnahme wäre ein guter Diskussionspunkt, der auch größtmöglich vor Fehlinterpretationen schützen würde.


      Danke für Deine Beiträge. Es gibt viele gute Gründe, anstatt katholisch Adventist zu sein. Aber diese Gründe findest Du (leider) sicherlich nicht hier in der primitiven Apologetik die da überwiegend betrieben wird. Das ist schade, aber scheinbar nicht zu ändern.
      .
      Liebe Grüße, Heimo
    • (1.Johannes 2:22)
      22 Wer ist der Lügner, wenn nicht der, der da leugnet, daß Jesus der Christus ist? Dieser ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet.

      (2.Johannes 1:7)
      7 Denn viele Verführer sind in die Welt ausgegangen, die nicht Jesum Christum im Fleische kommend bekennen; dies ist der Verführer und der Antichrist.

      Wenn du das meinst Heimo, hier ist es. Aber die Bibel spricht von vielen Antichristen und antichristlichen Gemeinschaften obwohl dieses Wort in solchen Kontexten nirgends vorkommt. Genauso findest du auch vergeblich nach dem Wort "Sünde" beim Sündenfall obwohl es da ganz klar um Sünde geht. Das nur als Bemerkung.
    • Jonajim schrieb:

      ... Wenn du das meinst Heimo, hier ist es. Aber die Bibel spricht von vielen Antichristen und antichristlichen Gemeinschaften obwohl dieses Wort in solchen Kontexten nirgends vorkommt. Genauso findest du auch vergeblich nach dem Wort "Sünde" beim Sündenfall obwohl es da ganz klar um Sünde geht. Das nur als Bemerkung.

      Ich meinte eigentlich nicht die Texte, die ich schon unter Wer ist der Antichrist? vollständig angeführt habe.
      1.Joh 2,18: Kinder, es ist die letzte Stunde! Und wie ihr gehört habt, dass der Antichrist kommt, so sind nun schon viele Antichristen gekommen; daran erkennen wir, dass es die letzte Stunde ist.
      1.Joh 2,22: Wer ist ein Lügner, wenn nicht der, der leugnet, dass Jesus der Christus ist? Das ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet.
      1 Joh 4,3: ...und ein jeder Geist, der Jesus nicht bekennt, der ist nicht von Gott. Und das ist der Geist des Antichrists, von dem ihr gehört habt, dass er kommen werde, und er ist jetzt schon in der Welt.
      2.Joh 7: Denn viele Verführer sind in die Welt ausgegangen, die nicht bekennen, dass Jesus Christus in das Fleisch gekommen ist. Das ist der Verführer und der Antichrist.

      Die Frage ist, wie legen wir diese Texte aus - und zwar möglichst nicht indem wir etwas hineininterpretieren, sondern indem wir etwas "heraus"lesen (exegese), soweit das möglich ist?
      Nur so werden wir die Frage von Falk Meyer korrekt beantworten können.
      .
      Liebe Grüße, Heimo