Woher kommt das Böse? Von innen heraus oder von außen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ingeli schrieb:

      Die Bibel sollte mich doch hin zum Menschen führen, ihn zu verstehen und ihn einfach lassen, keiner weiß warum ihn diese Gedanken so bewegen, Gott weiß es.
      So ist es und so wird es auch sein. Gut Ding braucht Weile. Und eventuell auch Unterstützung VON AUßEN!

      Nur ... Einseitig kann man das schwer anwenden. Denn du/man weiß auch nicht, warum den Anderen Gedanken so bewegen, dass er so reagiert, wie er eben reagiert. Stimmts?


      Nicht nur das Böse kommt "von Außen". Manchmal kann es auch ein guter Tipp sein, oder sonst was Positives. Man darf/muss/braucht ja nicht alles so bitter Negativ betrachten, was ANDERE machen.

      Es gibt auch Gutes, was von Außen kommt. Man muss es nur so sehen (wollen) ;)

      ***
    • @Bemo,

      Bemo schrieb:

      Es ist unmöglich, den Ursprung der Sünde so zu erklären, daß dadurch eine Begründung für ihr Dasein gegeben würde. Doch kann genug von dem Ursprung und dem endgültigen Schicksal der Sünde verstanden werden, um die Gerechtigkeit und die Güte Gottes in seinem ganzen Verfahren mit dem Bösen völlig zu offenbaren. Die Heilige Schrift lehrt nichts deutlicher, als daß Gott in keiner Hinsicht für das Eindringen der Sünde verantwortlich war, und daß zum Entstehen einer Empörung weder ein willkürliches Entziehen der göttlichen Gnade noch eine Unvollkommenheit in der göttlichen Regierung Anlaß gab. Die Sünde ist ein Eindringling, für dessen Erscheinen wir keine Ursache angeben können. Sie ist geheimnisvoll, seltsam, sie zu entschuldigen, hieße sie zu verteidigen. Wäre ihr Dasein zu entschuldigen oder zu begründen, so hörte sie auf, Sünde zu sein. Unsere einzige Auslegung der Sünde entnehmen wir dem Worte Gottes: sie ist „Übertretung des Gesetzes“, sie ist die Ausübung eines Grundsatzes, der mit dem großen Gesetz der Liebe, das die Grundlage der göttlichen Regierung bildet, in Feindschaft steht. {GK 495.2; GC.492.2}
      Das ist eine Erklärung, die MICH zufrieden stellt.

      Mit dieser Erklärung richtet sich EGW gegen alle jene Leute, die meinen genau erklären zu können, WARUM das Böse in einem von Gott perfekt geschaffenen Universum entstehen und aufkommen konnte. Das ist aber keine Antwort auf die Frage, die in diesem Thread gestellt wurde !!!
      Hier machen sich Leute ganz konkret Gedanken darüber,
      WO das Böse seinen Ursprung hat, ob es von innen oder von Außen kommt, und da kommen nun Leute auf die Idee, dass es sinnlos und sogar unbiblisch sei, sich Gedanken darüber zu machen, WOHER die Versuchung und Sünde zunächst bei Luzifer, dann bei den Engel, dann bei den ersten beiden Menschen und letztlich auch bei allen Nachkommen Adams und Evas kommt?

      Könntest Du uns nun auch Zitate von EGW und dann auch Bibelstellen zeigen, die besagen, dass es sinnlos und auch unbiblisch sei, über solche Fragen nachzudenken und nach biblischen Antworten zu suchen, und dass das ernsthafte und nähere Nachdenken über solche Fragen auch im Zusammenhang mit der Versuchung Jesus als er Menschen auf Erden war, die Gefahr für unseren Glauben und unsere Theologie in sich birgt, wie sie hier nun besonders von Yokurt dargestellt wird und er dafür auch noch entsprechende Zustimmung findet?

      Persönlich habe ich immer sehr deutlich gemacht, dass es für mich einen sehr deutlichen Unterschied gibt, ob wir über das Problem des Aufkommens der Sünde bei Luzifer und den Engeln im Himmel reden, oder ob wir von dem Aufkommen und der Ursache der Sünde bei Adam und Eva und bei uns als ihren Nachkommen, reden! Hier gilt es für mich natürlich auch, die Dinge deutlich zu differenzieren, und nicht alles in einem Topf zu werfen. Aber zu meinen, das Reden und Nachdenken über das Aufkommen und die Entwicklung der Sünde und vielleicht auch prinzipiell die Natur und das Wesen der Sünde im Himmel und auf Erden nicht miteinander in Verbindung zu bringen, und es als so gefährlich und irreführend darzustellen, wie es hier befürchtet wird, halte ich einfach für unnötig und sehr übertrieben überzogen.


      Wenn sich da jemand etwas mehr Gedanken darüber macht, dann muss das ja nicht gleich als sinnlos und irreführend tituliert werden.

      Yokurt, mich würde dabei auch konkret interessieren, an wen sich Deine Warnung konkret richtet, denn aus meinen Erklärungen, kannst Du nirgends herauslesen, dass ich der Meinung sei, man könne den eigentlichen Grund für das Aufkommen der Sünde in Luzifer über das hinaus, was die Bibel und Ellen White darüber sagt, noch besser erklären. Hier stimme ich genau so wie Du mit dem Zitat von Ellen White hier oben absolut überein.

      Solltest Du Seeadler mit Deiner Warnung meinen und hier befürchten, dass er durch seine Fragen und sein Nachdenken darüber zu einer irrigen Erlösungslehre kommt, dann wäre es interessant zu wissen, was an seinem Verständnis bzgl. der Erlösung Du bisher schon als so verwerflich und irrig gefunden hast. Wenn Du das nicht kannst, dann bleiben Deine Vorwürfe für mich reiner Argwohn, Spekulation, Vermutung und unbegründete Verdächtigungen. Ob das für eine solche Diskussion sinnvoll ist, kannst Du Dir selbst beantworten.

      Und falls wirklich jemand meint, dass es eine sinnlose Diskussion ist, und er sich lieber wichtigeren Fragen zuwenden möchte, dann ist er oder auch sie ja völlig frei, sich an der Diskussion freundlich und nicht vorwurfsvoll zu verabschieden oder sich einfach auszuklicken.

      Armin
    • Hallo Armin,
      kannst du mir erklären, wo du den Unterschied siehst zwischen:
      1.) WARUM das Böse entstehen und aufkommen konnte?
      2.) WO das Böse seinen Ursprung hat?
      3.) WOHER die Versuchung zur Sünde kam?

      Bitte kurz und verständlich und wenn möglich und ohne lange umschweife deine Antworten auf diese Fragen! Schaffst du das?
      Weißt du nicht, dass dich Gottes Güte zur Buße leitet?

      Der HERR hat's gegeben, der HERR hat's genommen; der Name des HERRN sei gelobt!
    • Bitte kurz und verständlich und wenn möglich und ohne lange umschweife
      deine Antworten auf diese Fragen! Schaffst du das?
      ich bin zwar nicht Armin, aber ich denke in manchen wie er, darum von mir ein Kommentar dazu. Es gibt dazu keine kurzen und klaren Antworten - und das weißt du auch, sonst würden wir keine Fragen in diesem Sinne stellen. Es gibt Anhaltspunkte, wie ich sie beispielsweise nannte, woraus man Antworten ableiten kann. Und vor allem durch diese Anhaltspunkte werden auch andere Dinge offenbar, die da ebenfalls berücksichtigt werden sollten. Auch Ellen White, die von euch so gerne und oft zitiert wird hat ebenfalls keine klaren und fertigen Antworten sondern gibt Überlegungen vor, die man weiter nachsinnen kann und sollte. Das Problem ist, viele sehen darin schon komplette Antworten. doch das sind sie nicht und sollen auch gar keine sein.
      Ellen White möchte uns lediglich dazu anregen, selbst darüber nachzudenken. Sie erwartet von niemanden, dass man sie nun statt dessen ständig zitiert und dies dann als eine Antwort verwendet.

      Ich denke, die Adventgemeinde hat versäumt, da weiter zu machen, wo Ellen White damals aufgehört hat. Sie war und ist nicht die einzigste Prophetien der Adventgemeinde, aber sie wird als solche hingestellt. Es wäre ein trauriges und zugleich nachdenkenswertes Bild, wenn Ellen White tatsächlich die einzigste Prophetin unserer tage wäre.... denn dies stimmt ganz sicher nicht mit den Aussagen der Schrift überein! Das Problem ist nur, dass man alles an ihr misst, und somit kann auch nichts Neues hinzu kommen, weil dem auch kein Raum geschaffen wird. Dies führt dann letztendlich dazu, dass die Leute, die wirklich etwas Neues dazu zu sagen haben, die Gemeinde verlassen werden und in andere gehen oder sich verselbständigen. So bleibt dann die "alte Adventgemeinde auf dem Stand von Ellen White stehen und lernt nichts hinzu, weil man dies auch gar nicht will.

      Es ist auffallend mit welcher Kraft neue Ideen und Anregungen derart torpediert, ins negative verkehrt und zugleich als Irrlehren gebrandmarkt werden. Ich stelle fest, dass die Adventgemeinde nicht wirklich dazu lernt. Sie feilt nur das aus oder formuliert es ein wenig anders, was schon die Pioniere damals von sich gaben, wenn diese überhaupt neben Ellen White bestehen können, was ja laut Hugo angezweifelt werden muß, so ähnlich drückte er sich ja irgendwo aus. So kommt die Gemeinde aber nicht weiter im Verständnis der Erfüllung biblischer Prophetie und es kann passieren, dass ihr das einstige Vorrecht wieder entzogen wird, die Gemeinde der übrigen zu sein, und sie dann auch nur zu einer von vielen wird, aber nicht mit einem besonderen Status, der biblisch ausgewiesen wird für diese Endzeitgemeinde......

      dies nur so mal dahin gesagt, denn irgendwie habe ich den Eindruck, man ruht sich auf etwas aus, was man vor 150 Jahren schon wusste und veröffentlichte ... kommt aber nicht wirklich weiter, statt dessen dreht sich alles nur noch um die Verinnerlichung und Verteidigung der einmal erreichten Erkenntnisse. Wo bleibt der lebendige Geist der Weissagung und Prophetie, der viele Kinder der Gemeinde erfassen sollte nach der Schrift. ist es vielleicht so, dass dies auch geschieht, aber weil eben jene Menschen von ihren eigenen Geschwistern ständig attackiert werden, verlassen sie dann irgendwann diese Gemeinde - und mit ihnen geht dann auch der Geist der Weissagung wieder aus der Gemeinde heraus??!

      Gruß
      Seeadler
    • Nachtperle,

      Ich empfehle dir von Siegfried Wittwer die Serie "Glücklichsein kann man lernen" Vielleicht schaffst du es, aus einem verbitterten alternden Mann noch etwas zu machen. Ich wünsche dir alles Gute dazu!
      Ist das nicht eine sehr unehrwürdige Reaktion einem Mitbruder gegenüber, und selbst einem Feind gegenüber. Und dass Du dafür noch einen Dank als Zustimmung für solch eine beleidigende Aussage von einem erfahrenen Mitbruder bekommst, finde ich noch trauriger. Aber möglich, dass man das überlesen hat, was Du hier geschrieben hast. Ich finde es jedenfalls sehr erschütternd.

      Vielleicht solltest Du Dir darüber Gedanken darüber machen, wo und ob Du eine solche unüberlegte und zurechtweisende Antwort oder auch einen solchen "wegweisenden und korrigierenden" Rat, wie Du ihn hier Seeadler gegenüber formuliert hast, bei Jesus im Umgang mit denen finden kannst, die ihm damals folgten, und selbst wenn es ein Judas war?

      Denke bitte selbst darüber nach, wo eine solche respektmangelnde Antwort, die durch Deine Finger über PC geschrieben wurde, ihren Ursprung hatte, egal ob sie nun richtig oder falsch ist? Dort, wo eine solche Antwort entstanden ist, von dort her dürfte auch das Böse und das Gute in uns kommen. Das wäre für mich eine rein praktische Antwort auf diese hier diskutierte Frage.

      Was aber hat das mit einem christlichen und mitmenschlichen Umgang in einem adventistischen Forum zu tun? Da muss man nun auch in diesem Forum lange suchen, bis man Ähnliches findet. Und das einem Menschen gegenüber, der sich trotz allem bemüht, nach bestem Wissen und Gewissen seinen Glauben zu leben und ihn so zu formulieren, wie er es versteht.

      Sollte das von Dir empfohlene Buch von Siegfried Wittwer, zu solcher einer rein sprachlichen, mitmenschlichen Umgangsform ermutigen, dann könntest Du das Buch vergessen und es nicht noch hier so anpreisen! Aber dazu kann ich Dir nur sagen, dass dieses Buch es nicht verdient auf diese Weise empfohlen zu werden. Persönlich habe ich die wertvollsten Ratschläge in dem Buch von Wittwer im Bereich mitmenschlicher Kommunikation und rechten Umgang sebst feindlichen Menschen gefunden habe, und habe eine Menge dieser Bücher in öffentlichen Vorträgen empfohlen und weitergegegeben. Ich kann es echt jedem empfehlen, der sich diesbezüglich etwas weiterbilden möchte, so dass solche Ausrutscher in der Kommunikation auch in diesem Forum sich nicht noch weiter und weiter wiederholen. Und das besonders von jenen, die von sich den Eindruck vermitteln, als wäre all das, was sie denken und schreiben und für gut oder nicht gut, für sinnvoll oder nicht sinnvoll empfinden, das Maß, an dem man sich orienteren sollte!

      Armin
    • Bemo schrieb:

      Hallo Armin,
      kannst du mir erklären, wo du den Unterschied siehst zwischen:
      1.) WARUM das Böse entstehen und aufkommen konnte?
      2.) WO das Böse seinen Ursprung hat?
      3.) WOHER die Versuchung zur Sünde kam?
      ......
      zu a: In Bezug auf den Menschen war es der Baum der Erkenntnis, der im Zusammenhang mit Satan steht
      zu b: Was genau ist das Böse. definiere es klar und deutlich! Erst dann kann man dazu eine Antwort geben.
      zu c: auch hier steht die Versuchung mit dem Baum der Erkenntnis.....

      wenn wir also etwas über die Versuchung, über die Sünde und das Böse erfahren wollen, müssen wir erst einmal den Baum der Erkenntnis näher definieren können. Was stellt er da, wofür steht er und warum gibt es ihn. Siehe meinen thread dazu, den ich vor Monaten schon hier rein gesetzt hatte. Der Baum der Erkenntnis und der Baum des Lebens

      Seeadler

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Seeadler ()

    • @Bemo,



      Hallo Armin,
      kannst du mir erklären, wo du den Unterschied siehst zwischen:
      1.) WARUM das Böse entstehen und aufkommen konnte?
      2.) WO das Böse seinen Ursprung hat?
      3.) WOHER die Versuchung zur Sünde kam?

      Bitte kurz und verständlich und wenn möglich und ohne lange umschweife deine Antworten auf diese Fragen! Schaffst du das?

      Das mache ich gerne:

      1.) WARUM das Böse entstehen und aufkommen konnte?

      Darauf wird es nie eine letzte Antwort geben, denn könnte man das Aufkommen des Bösen begründen, hätte man eine Entschuldigung dafür, und das wird es nie geben!


      2.) WO das Böse seinen Ursprung hat?

      Die einfachst biblische Antwort darauf hat Jesus in dem Gleichnis vom Unkraut und vom Weizen in Mt. 13 gegeben, wo die Knechte diese Frage nach dem Ursprung des Unkrautes im Weizenfeld stellten. Jesu Antwort: Das hat ein Feind getan! Und er erkärt es dann auch, wer dieser Feind war und noch immer ist, nämlich der Teufel! Diesen beschreibt Jesus auch in Joh. 8,44 als Lügner und Mörder von Anfang an.

      2.) WOHER die Versuchung zur Sünde kam?

      Hier musst Du mir sagen, ob Du damit die Versuchung zur Sünde bei Satan, oder bei seinen Engeln, oder bei Adam und Eva oder bei uns heutigen Menschen meinst!

      Hoffe, dass das jetzt nicht auch noch zu lange war Aber wie Du siehst, ich schaffe es! :thumbsup:

      Ob es die einzig richtige und ausreichende Antwort ist, kannst Du selbst beurteilen, und darüber können wir ja dann auch noch reden!

      Armin
    • @Seeadler
      Meine Fragen beziehen sich auf den Ursprung des Bösen prinzipiell, siehe dazu das Zitat von Ellen White und Armins Beitrag. Über den Baum der Erkenntnis haben wir uns hier schon ausgetauscht, und wenn ich mich nicht irre, auch mit Beiträgen von mir ;) Ich meine mit Böse: Sünde. Und als Definition für Sünde lege ich hier ebensfalls jene aus dem EGW-Zitat zu Grunde. Wenn du eine andere Definition für dich gefunden hast, dann wird es wieder schwierig sinnvoll weiter zu kommunizieren, weil wir dann womöglich an einander vorbei reden werden.
      Weißt du nicht, dass dich Gottes Güte zur Buße leitet?

      Der HERR hat's gegeben, der HERR hat's genommen; der Name des HERRN sei gelobt!
    • Armin Krakolinig schrieb:

      2.) WO das Böse seinen Ursprung hat?

      Die einfachst biblische Antwort darauf hat Jesus in dem Gleichnis vom Unkraut und vom Weizen in Mt. 13 gegeben, wo die Knechte diese Frage nach dem Ursprung des Unkrautes im Weizenfeld stellten. Jesu Antwort: Das hat ein Feind getan! Und er erkärt es dann auch, wer dieser Feind war und noch immer ist, nämlich der Teufel! Diesen beschreibt Jesus auch in Joh.

      Wie ist dieser "Ursprung" in ihn hinein gekommen? Wo liegt der "Ursprung" vom "Ursprung"? Diesen Ursprung meinte ich. Das das Böse von Satan ausging ist,denk ich, mal klar, meinte ich aber eigentlich nicht. Eine Differenzierung zwischen WARUM, WO, WOHER ist meiner Meinung eigentlich auch nicht möglich. Letztendlich lande ich bei allen drei Fragen bei dem Zitat von EGW. Die Frage nach dem WOHER bezieht sich auf Satan. Und ich schätze mal darauf wird es auch nur die gleiche Antwort geben wie auf das WARUM und WO...

      Armin Krakolinig schrieb:

      Darauf wird es nie eine letzte Antwort geben, denn könnte man das Aufkommen des Bösen begründen, hätte man eine Entschuldigung dafür, und das wird es nie geben!
      Weißt du nicht, dass dich Gottes Güte zur Buße leitet?

      Der HERR hat's gegeben, der HERR hat's genommen; der Name des HERRN sei gelobt!
    • Ich finde im Moment sind beide Seiten unsachlich.

      Was mir nur auffällt ist dass es hier Forumglieder gibt die gern auf Ellen White und die Gemeinde einschlagen und sich dann anschließend gern für diese Lücke anbieten die sie geschlagen haben.
      Versteht mich nicht falsch Erkenntnis ist gut und wichtig aber es wird hier undifferenziert gegen Ellen White gewettert. Warum ihr in euren laaaangen Beiträgen immer nur schreibt wie schlecht die Gemeinde ist verstehe ich nicht wirklich.....

      Wollt ihr nicht sehen wo die Gemeinde sehr wohl für neues offen ist?

      Es ist ein interessanter Trend hier im Forum der Gemeinde veraltete Strukturen und Rückständigkeit vorzuwerfen. Auch dass die Gemeinde sich angeblich so blockiert gegen neue Propheten ist interessant. Warum lehnt die Gemeinde gewisse Dinge ab? Ich denke weil auch in unserer Führung genug ehrliche Brüder an der Spitze stehen die anhand der SChrift UND Ellen White einfach gewisse Fehler erkennen auch gegen gewisse Meinungen mancher hier (auch ich kritisiert gewisse Dinge der Führung). Es ist interessant dass Ellen White damals zu gewissen Irrlehrern von Gott Gesichte bekommen hat und wenn dies damals schon schlecht war dann kann es heute nicht auf einmal mit "neuer Erkenntnis" gut werden.
      z.B. Knoll als sog. Prophet der kein echter Prophet Gottes war.

      Es ist leicht alles schlecht zu reden, ich würde mir mehr Freundlichkeit in alle Richtungen wünschen.
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Baptist ()

    • Bemo,

      Bemo schrieb:

      Armin Krakolinig schrieb:

      2.) WO das Böse seinen Ursprung hat?

      Die einfachst biblische Antwort darauf hat Jesus in dem Gleichnis vom Unkraut und vom Weizen in Mt. 13 gegeben, wo die Knechte diese Frage nach dem Ursprung des Unkrautes im Weizenfeld stellten. Jesu Antwort: Das hat ein Feind getan! Und er erkärt es dann auch, wer dieser Feind war und noch immer ist, nämlich der Teufel! Diesen beschreibt Jesus auch in Joh.
      Wie ist dieser "Ursprung" in ihn hinein gekommen? Wo liegt der "Ursprung" vom "Ursprung"? Diesen Ursprung meinte ich. Das das Böse von Satan ausging ist,denk ich, mal klar, meinte ich aber eigentlich nicht. Eine Differenzierung zwischen WARUM, WO, WOHER ist meiner Meinung eigentlich auch nicht möglich. Letztendlich lande ich bei allen drei Fragen bei dem Zitat von EGW. Die Frage nach dem WOHER bezieht sich auf Satan. Und ich schätze mal darauf wird es auch nur die gleiche Antwort geben wie auf das WARUM und WO...

      Armin Krakolinig schrieb:

      Darauf wird es nie eine letzte Antwort geben, denn könnte man das Aufkommen des Bösen begründen, hätte man eine Entschuldigung dafür, und das wird es nie geben!

      Ich meine doch, dass es einen großen Unterschied gibt, ob Du mir die Frage stellst, wo und in wem das Böse seine Ursprung hatte. Darauf gibt doch die Bibel klare Antworten, die ich z. Teil aufgezeigt habe. Man kann dazu auch Jes. 14 und Hes. 28 nennen. Was ist für Dich in diesen Stellen eventuell so unergründlich? Auf welche Fragen bezüglich Luzifer antwortet Deiner Meinung nach Jes. 14 und Hes. 28, wenn nicht auf die Frage nach dem Ursprung des Bösen?

      Warum aber das Böse in diesem vollkommen erschaffenen Wesen aufkam, und wie es letztlich dort hineinkam und sich dann zu manifestieren begann, darauf meine ich, dass das Zitat von Ellen White antwortet.

      Und doch gibt es ja auch in Jes. 14 und Hes. 28 gewisse Hinweise, was sich im Herzen Luzifers abspielte, dass er sich plötzlich über Gott zu erheben begann. Doch warum das möglich war, wird für mich dort nicht erklärt?

      Ich verstehe also Deine Argumentation noch nicht wirklich? Kannst Du das noch besser erklären, was Du letztlich meinst, und wo Du eine Gefahr in meinen Überlegungen dazu siehst?

      Danke, Armin
    • Hallo zusammen;

      öfter wird/wurde zum Thema formulierrt:

      +) "die Versuchung von Innen" bzw.

      +) " der innere Hang zur Sünde"

      (den Menschen betreffend.)
      =================================================================================
      Meinen beide Formulierungen den gleichen Sachverhalt , oder wird beides bibl. verschieden definiert und dann dementsprechend differenziert hier im Forum verwendet. ?
      Y.
    • Baptist schrieb:

      ...Die Gemeinde in Deutschland stirbt aus
      Sie ist elend und krank.
      In dieser Gemeinde ist Rückschritt.
      Deutschland braucht Hilfe aber eben niccht durch die ACK das sehe ich auch so.

      Nur wer weiß was für eine Botschaft er zu bringen hat kann sie aussprechen.
      Nur wenn das geschieht kommt wieder leben in die toten Gebeine.

      ...

      Baptist schrieb:

      Warum ihr in euren laaaangen Beiträgen immer nur schreibt wie schlecht die Gemeinde ist verstehe ich nicht wirklich.....
      Es ist leicht alles schlecht zu reden, ich würde mir mehr Freundlichkeit in alle Richtungen wünschen.


      ;( :whistling:
      Liebe Grüße, Heimo
    • Baptist schrieb:

      ...Was mir nur auffällt ist dass es hier Forumglieder gibt die gern auf Ellen White und die Gemeinde einschlagen und sich dann anschließend gern für diese Lücke anbieten die sie geschlagen haben.
      Versteht mich nicht falsch Erkenntnis ist gut und wichtig aber es wird hier undifferenziert gegen Ellen White gewettert.
      Beispiel? Vielleicht ein Zitat?
      Liebe Grüße, Heimo
    • Yokurt,

      Yokurt schrieb:

      Hallo zusammen;

      öfter wird/wurde zum Thema formulierrt:

      +) "die Versuchung von Innen" bzw.

      +) " der innere Hang zur Sünde"

      (den Menschen betreffend.)
      =================================================================================
      Meinen beide Formulierungen den gleichen Sachverhalt , oder wird beides bibl. verschieden definiert und dann dementsprechend differenziert hier im Forum verwendet. ?
      Y.

      Nach meinen diesbezüglichen Erfahrungen mit STA-Theologen sagen die einen, dass der innere Hang etwas anderes ist, als eine Versuchung von Innen. Die anderen meinen aber, dass es das gleiche ist. So sagen die ersteren, dass Jesus zwar innerlich genau so versucht war wie wir Menschen, doch das er trotzdem keinen inneren Hang zur Sünde hatte.

      Du kannst ja mal selber versuchen, diese Frage so verschiedenen Predigern oder einfach verschiedenen Glaubensgeschwistern zu stellen. Wäre ja interessant, was Du dabei entdeckst. Vielleicht staunst Du, wie wenige sich darüber überhaupt schon Gedanken machten!

      Falls Du ein Resultat von nur mal 10 Leuten hast, kannst es uns ja sagen. Vielleicht machen auch mal andere eine solche Umfrage in ihrer Gemeinde und unter Predigern!

      Armin
    • Wieder mal eine Antwort ohne "Antwort"

      @ Armin,

      Nach meinen diesbezüglichen Erfahrungen mit STA-Theologen ------
      ich habe dich weder nach deinen "diesbezüglichen Erfahrungen" mit deinen Gesprächspartnern gefragt , noch um deinen Rat gebeten, wie ich und wo ich zu "Resultaten" kommen könnte. Fragen stellst Du zu hauf, klärende Antworten zum Thema vermeidest Du tunlichst.
      ==================================================================================================================================================================================
      Ich habe dich vielmehr in meinem # 53) auch um dein geschätztes Verständnis gefragt und auch die Begründung dafür angegeben:
      Hallo zusammen;

      öfter wird/wurde zum Thema formulierrt:

      +) "die Versuchung von Innen" bzw.

      +) " der innere Hang zur Sünde"

      (den Menschen betreffend.)

      Meinen beide Formulierungen den gleichen Sachverhalt , oder wird beides bibl. verschieden definiert und dann dementsprechend differenziert hier im Forum verwendet. ?

      +) Ob Du diese beiden Varianten bereits selbst verwendest oder darauf antwortest,------in beiden Fällen mußt Du (oder solltest Du wenigsten) ja eine Vorstellung davon haben, was damit gemeint ist.
      +) Oder antwortest Du ggf. in der Diskussion einfach nach deinen variablen Vorstellungen, je nachdem was zur "Situations-Ethik" passt ?
      +) Oder verweigerst Du einfach die Antwort, weil ich die Frage gestellt habe

      Oder: was wäre wenn ??---usw.
      den Rest erspare ich mir.
      ================================================================================================================================================================================
      Y.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Yokurt ()

    • Woher die größten Versuchungen bei uns Menschen im Vergleich zu Jesus kommen?

      Hallo Freunde,

      nachdem es bei diesem Thema bis zuletzt noch große Meinungsverschiedenheiten gab, möchte ich hier nur mal wieder einige deutliche Erklärungen von Ellen White zu dieser Fragestellung geben. Sie könnte doch zumindest für Adventisten eine Orientierung sein:

      " Jesus erklärte der Menge und danach besonders seinen Jüngern, daß die Verunreinigung nicht von außen, sondern von innen heraus geschehe. Reinheit und Unreinheit betreffen die Seele: die böse Tat, das böse Wort, der schlechte Gedanke, jede Übertretung des Gesetzes verunreinigten den Menschen, aber nicht die Vernachlässigung äußerlicher, von Menschen beschlossener Verordnungen.“ (LJ. 391)

      "Diejenigen, die Sieger sein wollen sollen den Preis der Erlösung betrachten, sich der Liebe Christi unterwerfen damit ihre starken menschlichen Begierden überwunden werden und ihr Wille unter ihrem Erlöser gefangen genommen würde. Der Christ muß erkennen daß er nicht sich selbst gehört, sondern daß er mit einem Preis erkauft wurde. Seine größte Versuchung wird von innen kommen, denn er muß eine Schlacht gegen Neigungen seines natürlichen Herzens kämpfen. ....("Christ tempted as we are" E.G. White, p. 11, Pacific Press 1894)

      Wenn also für den Menschen die größten Versuchungen von innen kommen, und Jesus in allen Dingen versucht war wie wir, dann mußte er auch von innen versuchbar gewesen sein. Ansonsten wären die Versuchungen Jesu nicht mit den menschlichen Versuchungen zu vergleichen, und er hätte die Menschen in ihren Versuchungen, die ihnen von innen her kommen, nicht wirklich verstehen können.

      "Wir wissen, dass wir aus eigener Kraft nicht siegen können. Aber weil sich Christus erniedrigte und unsere menschliche Natur auf sich nahm, ist er mit unseren Bedürfnissen vertraut. Er selbst hat die schwersten Versuchungen ertragen, die Menschen zugemutet werden können. Er hat den Feind besiegt, indem er seinen Vorschlägen widerstand, damit wir lernen, wie wir Überwinder werden.“( RH. 5.Feb. 1895/ Christus ist Sieger“ S. 198 )

      „Beinahe sechs Wochen lang kämpfte der Sündlose einen Kampf mit den Mächten der Finsternis in der Wildnis der Versuchung und überwand – nicht um seinetwillen, sondern um unseretwillen:“ (Christus ist Sieger“ S. 193)

      "Nicht ohne inneren Kampf konnte Jesus dem Erzbetrüger zuhören.( „Christus ist Sieger“ S. 187)

      "Welche geistigen Qualen musste Jesu durchleiden! Welchen Kummer, welche inneren Kämpfe!“ (Christus ist Sieger“ S. 202)

      „Die menschliche Familie erhält jede Hilfe, die Christus in seinen Auseinandersetzungen mit Satan auch hatte. Sie muß nicht überwunden werden. Durch ihn, der sie geliebt und für sie sein Leben gelassen hat, können sie mehr als Sieger sein. „Denn ihr seid teuer erkauft“ (1.Kor. 6,20) Und was das für ein Preis war! In seiner Menschlichkeit rang der Sohn Gottes mit der gleichen Heftigkeit gegen die überwältigenden Versuchungen, dem Appetit nachzugeben, ein Wagnis einzugehen, Wege zu beschreiten, die Gott uns nicht führt, den Gott dieser Welt zu verehren, eine Ewigkeit der Glückseligkeit für die faszinierenden Vergnügen dieser Welt zu opfern. Jeder wird versucht werden. Aber die Schrift erklärt, daß er uns nicht über unser Vermögen versuchen läßt. Wir können dem listigen Feind widerstehen und ihn besiegen. .... Alle Hilfe, die Christus erhielt, kann jeder Mensch auch in der großen Anfechtung bekommen.“ (AB 97-98 )

      Dem entgegen wird nach wie vor von gewissen Adventisten und so auch in diesem Forum immer wieder betont, dass Jesus nicht unser Erlöser sein hätte können, wenn er solchen Versuchungen von innen her ausgesetzt gewesen wäre. Ob Ellen White und auch unsere Pionier alle zusammen damals vielleicht doch anders darüber dachten?Wert jedenfalls noch weiter darüber nachzudenken, vielleicht gerade an diesem Sabbat!


      Damit auch eine erholsamen und friedlichen Sabbat!

      Mit Grüßen, Armin
    • Wie ich auch schon in einem anderen Thread die Passage aus Römer 2 zitiert habe, möchte ich sie auch hier posten:

      Aus Röm 2
      12 Alle, die ohne Gesetz gesündigt haben, werden auch ohne Gesetz verloren
      gehen; und alle, die unter dem Gesetz gesündigt haben, werden durchs
      Gesetz verurteilt werden.

      13 Denn vor Gott sind nicht gerecht, die das Gesetz "hören," sondern die das Gesetz "tun," werden gerecht sein.

      14 Denn wenn Heiden, die das Gesetz nicht haben, doch von Natur tun, was das
      Gesetz fordert,
      so sind sie, obwohl sie das Gesetz nicht haben, sich selbst Gesetz.

      15 Sie beweisen damit, dass in ihr Herz geschrieben ist, was das Gesetz
      fordert, zumal ihr Gewissen es ihnen bezeugt, dazu auch die Gedanken,
      die einander anklagen oder auch entschuldigen ..


      Es bestätigt mir zumindest, dass Gott dem Menschen die Sehnsucht nach Gerechtigkeit, nach dem Guten, nach dem Richtigen... einfach als Ausstattung in die Gene eingebaut hat. Ein Baby fäng an zu schreien, wenn es ihm kalt, nass, hungrig, die Umgebung disharmoniert, .....ist.

      Erst das Umfeld (als erstes das Elternhaus) betäubt oder tötet möglicherweise ein gutes Empfinden nach dem anderen.

      Das Gewissen wird später entweder sensibilisert oder zunehmend abgetötet.

      .

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Stofi ()

    • Liebe Geschwister,
      "Dem entgegen"- bezeugen wir Adventisten sehr wohl" -
      Jesus war keinen "inneren Versuchungen (Hang zur Sünde) ausgesetzt !
      ===============================================================================
      +) Die Versuchung zur Sünde kam beim ersten (sündlosen Adam) "von Außen" (ohne inneren Hang zur Sünde) ---aber er widerstand nicht !

      +) seit diesem Moment werden alle Menschen mit dem Hang zur Sünde geboren.--und sündigen dann!
      ________________________________________________________________________________
      +) Die Versuchung zur Sünde kam zweiten Adam (sündlosen Adam = Jesus) ebenfalls von Außen
      (ohne inneren Hang zur Sünde--aber er widerstand.

      +) Deshalb blieb Jesus
      -) ohne inneren Hang zur Sünde
      -) und sündigte nie
      -) deshalb kann er der Erlöser der Menschen sein
      ______________________________________________________________________________
      angebliche Einwände:
      1) " Jesus erklärte der Menge und danach besonders seinen Jüngern, daß die Verunreinigung nicht von außen, sondern von innen heraus geschehe. Reinheit und Unreinheit betreffen die Seele: die böse Tat, das böse Wort, der schlechte Gedanke, jede Übertretung des Gesetzes verunreinigten den Menschen, aber nicht die Vernachlässigung äußerlicher, von Menschen beschlossener Verordnungen.“ (LJ. 391)

      Unreinheit der Seele (böse Tat böses Wort, schlechte Gedanken, Gesetzesübertretungen, sind die Auswirkungen von Sünde, = nachgeben der Versuchung von außen beim Menschen,(verstärkt durch seinen inneren Hang zur Sünde.

      Jeder Vergleich mit der Natur Jesu wäre Themenverfehlung!
      ===============================================================================

      2) "------ Christ muß erkennen daß er nicht sich selbst gehört, sondern daß er mit einem Preis erkauft wurde. Seine größte Versuchung wird von innen kommen, denn er muß eine Schlacht gegen Neigungen seines natürlichen Herzens kämpfen. ....("Christ tempted as we are" E.G. White, p. 11, Pacific Press 1894)"

      Hier wird von Menschen--Christen--gesprochen, mit ihrem "inneren Hang zur Sünde", siehe gefallener Adam!

      Jeder Vergleich mit der Natur Jesus wäre Themenverfehlung !
      =============================================================================
      Fortsetzung folgt
      y.