Woher kommt das Böse? Von innen heraus oder von außen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • In der Welt in der wir nunmal ja leben, da gibt es das Böse, ohne den Bösen können wir das gute nicht erkennen.
      In der Welt ist auch das scheinbar gute, auch böse. Das heißt wir müssen aufpassen, von wo das Gute kommt.

      Aber Gott hat es so wunderbar eingerichtet, das in allen Bösen, der Funke zum Guten ist. Ich glaube das Gott das böse mitträgt, sonst könnten wir nicht umkehren.

      Prediger12,1
      Denk an deinen Schöpfer in deiner Jugend, ehe die bösen Tage kommen und die Jahre sich nahen, da du wirst sagen: »Sie gefallen mir nicht«; 2 ehe die Sonne und das Licht, Mond und Sterne finster werden und Wolken wiederkommen nach dem Rege
      1Mo 2,9 Und Gott der HERR ließ aufwachsen aus der Erde allerlei Bäume, verlockend anzusehen und gut zu essen, und den Baum des Lebens mitten im Garten und den Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen.

      5Mo 1,39 Und eure Säuglinge, von denen ihr sagtet, sie würden zum Raube werden, und eure Kinder, die jetzt weder Gutes noch Böses verstehen, die sollen hineinkommen; ihnen will ich's geben und sie sollen es besitzen.(ist damit das Himmelreich gemeint?) Dann wäre ja das die Antwort für den Babythread, wie seht ihr das.

      5Mo 30,15 Siehe, ich habe dir heute vorgelegt das Leben und das Gute, den Tod und das Böse.


      Das Böse gehört genaus so zum Leben, wie Freud und Leid, ..... in allen soll Gott die Mitte sein.
      So kommt das einemal das Böse von außen nach innen und das anderemal, kommt es von innen nach außen, besser ist es es geht von innen nach außen und Christus ersetzt es mit dem Guten in unseren Herzen, er möchte unser Herz erneuern.
    • Das Böse kommt von außen.

      Das Böse ? Ich habe neulich eine Dokumentation gesehen, die belegt, dass die Nazis des Dritten Reiches mit dem Teufel im Bunde waren, also mit Luzifer, Satan und bis zum Schluß versucht haben, durch Erforschung des Okkultismus Vorteile für sich da rauszuziehen, was ja nicht geklappt hat, wie wir alle wissen-

      putlocker.com/file/7AD804091C14CBC0

      Ich denke, es kommt darauf an, wessen Geist man sich hingibt. Ich kann es selbst steuern im Normalfall, wenn ich gesund bin, mit wessen Geist ich mein Gehirn "füttere". Das Böse kommt von außen. Als kleines Kind ist der Mensch noch unschuldig, er kann aber entarten und pervertieren wie es bei Goebbels, Martin Bormann usw. der Fall gewesen ist. Sie haben ihren Geist und Verstand dem Böse geöffnet und gehen mit diesem zugrunde. Das hätte aber nicht sein müssen.
    • Ich glaube ...

      ... Dass der Unterschied zwischen einem ungefallenen Wesen und den gefallenen Menschen der ist:

      Die ungefallenen Wesen habe keinen inneren Hang zur Sünde!

      Die gefallenen Menschen haben einen inneren Hang zur Sünde!

      Folge:

      Ein ungefallenes Wesen kann einer Sünde neutral bebegnen!

      Ein gefallener Mensch nicht!

      Beispiel:

      Bei der Sexualität kommt beim Menschen nebst dem bilogischen Drang zur Fortpflanzung auch die Möglichkeit zur Perversion hinzu. Bei ungefallenen Wesen nicht.

      Liebe Grüsse
      HugoTobler :)
    • Seeadler schrieb:

      Woher kommt das Böse? Von innen heraus oder von außen?

      Zu diesem Thema will ich nur mein persönliches Zeugnis meines jetzigen Erkenntnisstandes geben.

      Frage: Woher kommt das Böse? Von innen heraus oder von außen?
      Meine persönliche Antwort: BEIDES!


      Ich finde, dass das "Böse" einmal von uns selbst (z.B. aus unseren "Lüsten/Begierden/Trieben"), - ein andermal von Außen (z.B. Satan oder andere Menschen), - oder durch beides in (aufschaukelnder?) Kombination, kommt bzw. kommen kann...

      Lg, franz
      » Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!« (Johannes 8:36)
      » Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, dass er die Werke des Teufels zerstöre (1. Johannesbrief 3:8b)
      » An jenem Tage (=Himmelfahrt; Vers 28) werdet ihr bitten in meinem (=Jesu) Namen...
      denn er selbst, der Vater, hat euch lieb, weil ihr mich liebt und glaubt...«
      (Joh. 16:26a+27a)
    • Die gefallenen Menschen haben einen inneren Hang zur Sünde!
      Hugo, das ist doch das Problem. Der Mensch als Individuum, als eigenständige unverwechselbare Persönlichkeit, die es folglich noch nie gab, und die bei der Befruchtung gezeugt wird ... der kann noch nicht gefallen sein! Denn es gab ihn schlicht noch gar nicht vorher. Wenn er also fällt, dann nur inneralb seines individuellen Lebens!
      Und um genau diesen Zeitpunkt geht es mir, diesen zu definieren, wann dieser Zeitpunkt eines jeden Menschen kommen kann - nicht kommen muss - dass er fällt. Jeder Mensch hat für sich gesehen diese Begegnung mit dem Baum der Erkenntnis; jeder Mensch steht individuell vor der gleichen Ausgangssituation, wie schon Adam.

      Der innere hang zur Sünde kann erst gelegt werden, wenn die Sünde bereits kennen gelernt wurde und man eben weiß, dass man sündigen kann, bewusst sündigen kann. Ein Hang zu sündigen setzt voraus, zu wissen, was Sünde ist. Und wie du richtig sagst, er setzt voraus, sich bereits einmal entschieden zu haben, also gefallen zu sein, der Versuchung erlegen zu sein.

      Ein Mensch, der gerade geboren wurde, ist noch kein gefallener Mensch. Er hat, wie schon Adam individuell die Möglichkeit "zu fallen" und somit zu sündigen. Er wird dies aber nicht an seine Kinder weiter geben. Was er ihnen wiedergibt, was Adam uns schon weiter gegeben hat, ist eine bereits gefalle Umwelt. Eine Welt, die um uns herum bereits in Sünde liegt und lebt. Und diese Welt wirkt auf uns von außen ein.

      Auch Adams Sünde wurde nicht von innen heraus initiiert, sondern fand seinen Weg von außen nach innen über die Frucht vom Baum der Erkenntnis. Es war eine äußere Erscheinung, die zur Sünde verführte, und kein innerer Trieb oder Wunsch. Auch Adam wurde somit genauso wie wir von einer bereits vorhandenen sündhaften Gestalt, Natur verführt. Wäre Satan nicht am Baum der Erkenntnis gewesen, so wäre es nicht zum Sündenfall für Adam und Eva gekommen.

      Eine ganz andere Geschichte wird allerdings daraus, wenn ich, wie ich hier versuche darzulegen, davon ausgehe, dass mit dieser Erzählung des Sündenfalls ein biologischer und zugleich psychologischer Prozess erklärt wird, der nun mal für die Entwicklung des jeweiligen Menschen von erheblicher einschneidender Bedeutung ist. denn überaus interessant und aufschlußreich ist ja die prophetische Strafandrohung gegenüber der Schlange nach dem erfolgten Sündenfall mit anschließenden Hinweis auf den zustand der Frau, wenn sie Kinder gebärt:

      1.Mose 3,15.16 : Und ich will Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau und zwischen deinem Nachkommen und ihrem Nachkommen; der soll dir den Kopf zertreten, und du wirst ihn in die Ferse stechen.

      16 Und zur Frau sprach er: Ich will dir viel Mühsal schaffen, wenn du schwanger wirst; unter Mühen sollst du Kinder gebären. Und dein Verlangen soll nach deinem Mann sein, aber er soll dein Herr sein.



      Denn was hier beschrieben wird ist ja nicht "nur" ein Hinweis auf das Opfer Jesu Christi sondern vor allem zugleich auch ein Hinweis auf die biologische Befruchtung von Samen und Eizelle und der anschließenden Schwangerschaft. Und damit wird für mich persönlich klar ersichtlich, um welchen Zeitraum der körperlichen Entwicklung es sich nur handeln kann, als diese erste Versuchung statt fand, und die somit sich bei jedem menschen heute wie damals immer und immer wieder wiederholt: Es ist die Zeit mit dem Beginn der Pubertät, mit all dem, was zu dieser Zeit an Veränderungen im Menschen stattfindet und somit auch dem Beginn der sexuellen Reife. Denn neben dem so gerne verwendeten symbolischen Begriff der Erkenntnis der Nacktheit wird das naheliegendste, also die direkte Offenbarung der biologischen reizvollen Nacktheit gerne negiert. Gerade wo man ansonsten so sehr bemüht ist, die Bibel wörtlich verstehen zu wollen, wird dieser Aspekt aus "Scham" oder Unverstand einfach von einem weg gewiesen. Für mich ist es auch das Erkennen der Bedürfnisse des eigenen Körpers - gesteuert wiederum durch die auf einmal in uns schießenden uns überwältigenden Hormone.

      Gruß
      Seeadler
    • Hallo liebe Nachtperle,

      Eigentlich eine ganz einfache Sache:
      ich denke da hast Du grundsätzlich recht. Trotzdem ( ver)zweifle ich wenn ich so manchen Beitrag aus "kompetenter" Feder hier im Forum lese. Ich erkenne dabei erschreckende Defizite wenn es um die (Bibelauslege) Methode geht bei der Beantwortung der "Threadfrage. Sie ist noch unscharf erstellt und bedarf von daher zunächst mal für einen Dialog die Ergänzung ob sich das "Woher" auf den "Ursprung des Bösen" in unserer Welt bezieht, oder auf den (absoluten) Ursprung außerhalb unserer Welt. (im Bereich der Engelwelt)

      Diese beiden Themen ---und deren jeweils anders gelagerten "Gesetzmäßigkeiten" in der jeweils anderen Welt nicht zu beachten-----führt --theologisch/exegetisch --zu unbrauchbaren Schrott!! ---auch bei unserem Thema hier.
      =============================================================================================================================================================================
      Was die bibl. Aussagen zum Thema des Ursprungs des Bösen ---desssen Folgen (und Möglichkeit der Errettung der Sünder dieser Welt betrifft (Natur der Sünde, Natur des sündigen Menschen etc) zu sagen hat, ist so viel, daß daraus eine "Sündentheologie" --ein Konzept des Wesens der Sünde---entstanden ist. (samt Unterthema wie "innerer hang zur Sünde ---usw)

      Diese Sündentheologie und deren Gesetzesmäßigkeiten gelten also für diese unsere Welt, für unser Menschengeschlecht------jeder Versuch von uns diesen Erkenntnissen zum Thema das Böse nun auf allf. Gesetzmäßigkeiten außerhalb unserer Welt--z.B auf die Welt der Engel--zu übertragen und zu meinen auf diese Art bibl.Aussagen über das "Wie" des Ursprungs des Bösen dort machen zu können bedeutet für mich die Schfrift zu korrigieren/ergänzen zu wollen und ist geistlicher Hochmut.
      In diesem Sinne unterstütze ich deine Gedanken und möchte sie gleichzeitig ergänzend gegen unzuläßige "weiterführende" Erkenntnisse deutlich abgrenzen.
      =============================================================================================================================================================================
      Deine Variante des Threadthemas waren also Gedanken zum "eigentlichen "Ursprung" des Bösen: (Jes. 14/12-15;)" ------Du dachtest in deinem Herzen.------"sagt die Schrift und nicht mehr! daher--
      Das Böse hat im Inneren nach außen begonnen.
      es ist dabei genauestens zu beachten, DASS es zu diesem Denken kam. "Wieso, Warum" was also die Ursache (der Ursprung!!) war, darüber schweigt m. Wissens die Bibel samt allen Propheten, schweigt E. White, schweigen seriöse Exegeten, schweigen die bibelkundigen Christen, schweigt die adv. Theologie, schweigen bibelkundige Adventisten usw, denn es ist ein Geheimnis-------- die Gläubigen der "historisch kritische(n) Methode(n) aber "erheben sich in aller Demut über das Wort der Schrift, ergänzen und vervollständigen was da noch fe.....lt, ergründen so dieses Geheimnis.

      sie meinen herausgefunden zu haben, wie?, na ganz logisch--analog der Sündentheologie zum Menschengeschlecht, muß es der "innere Hang zur Sünde" auch in der Engelwelt bitte schön ---bei der Sündentheologie in der Engelwelt" verhalten haben., denn-----was wäre sonst noch den denkbar?? na also!

      Denn wenn es noch gar nichts Böses gab, kann es auch nicht von Außen auf das Wesen einwirken. Daher muss das Böse von innen her seinen Anfang haben.
      stimmt---aber WIE, Wodurch sagt die Schrift nicht. Sie sagt nur, daß "der Engel eine (Willens) Entscheidung getroffen hatte"---sagt aber nicht was die Ursache war.
      Wer hätte denn Satan mit dem Bösen versucht, wenn er doch der Ursprung des Bösen ist?
      stimmt auch , sagt ab er auch nichts über die Ursache seines "Wollens" aus
      Das Böse hat im Inneren nach außen begonnen. Denn wenn es noch gar nichts Böses gab, kann es auch nicht von Außen auf das Wesen einwirken. Daher muss das Böse von innen her seinen Anfang haben.
      ok, deine drei Feststellungen werde durch die bibl. Aussage "dachte in seinem Herzen" vollkommen abgedeckt---aber weitere Aussagen zur Ursache bezeugt die Schrift nicht.
      Wer hätte denn Satan mit dem Bösen versucht, wenn er doch der Ursprung des Bösen ist?
      Auch dieser Gedanke bleibt nnerhalb der bibl. Aussage.
      ==============================================================================================================================================================================
      Warum das Ganze: Um auf die theologische Qualität der nächsten--auf dieser angeblichen weiterführenden bibl. Erkenntnis aufbauend--hinzuweisen.nämlich.
      Weil also (angeblich) der Engel des Lichts durch "einen inneren Hang" zum Bösen verleitet wurde um in der Folge dadurch erst "in seinem Herzen zu denken" na dann ist doch klar, daß auch Jesus diesen "inneren Hang zur Sünde) haben mußte" .Spätestens bei dieser exegetischen Meisterleistung der bibl. Argumentation der "Engelnaturen" und ihren Gesetzmäßigkeiten und der "Zwei-Naturen" Erkenntnissen zur Gestalt Jesu zum Thema Sünde verbleibe ich
      mit lieben Grüße dir aus Wien
      und viel Freude bei denen weiteren--systematischen Überlegungen--beim Bibelstudium.
      Yokurt
    • Lieber Yokurt,

      ich muss gestehen:

      Eigentlich war meine Meldung gar nicht so ernst gedackt. Etwas Ironie, etwas Sarkasmus. Mehr nicht.

      Aber ich sehe ja selbst, wie wichtig manchen das genaue Wissen scheint, woher das Böse kommt! Grad als wäre es die Passwortfrage ins Himmelreich.

      Weißt du, wenn mir DAS mal ein echtes Problem wird, dann danke ich Gott besonders für mein schönes sorgenloses Leben. Denn dann habe ich keine Sorgen. Und suchen muss ich diese nicht unbedingt. Nicht dass ich jetzt unglücklich oder Sorgengeplagt wäre, dieses Thema wird mich kaum aus der Fassung bringen oder Sorgengeplagt machen.

      ... und machmal, nein oft und immer öfter denke ich: Mit welchem Recht meinen wir Jesus so zerpflücken zu müssen? Wir besonders hier im Forum übersehen vor lauter Sorgen, Problemen und "wichtigen Fragen", den wahren Wert Jesu, den wirklichen Auftrag Jesu und verirren uns in Gespräche, was Gott denken muss, wie Jesus sein muss, was Jesus empfinden darf und vieles noch dooferes an Ideen. Satan, von dem das Böse kommt, muss sich ja irre freuen, wie locker und leicht ihm die "Christen" auf den Leim gehen und sich von ihm ablenken lassen.

      Ich möchte mich wieder der wichtigen Dinge besinnen und zuwenden. Und ich habe für mich erkannt: Es ist nicht wichtig, ob das Böse von Innen oder von Außen von Links oder Rechts, von Oben (mit Oben ist nicht der Himmel gemeint) oder von Unten kommt. Wichtig ist, das Böse zu erkennen und es mit der Hilfe des Heiligen Geistes meiden. Ohne diese sinnlosen Ablenkungen.

      ***
    • Nachtperle schrieb:

      ...
      ... und machmal, nein oft und immer öfter denke ich: Mit welchem Recht meinen wir Jesus so zerpflücken zu müssen? ... Ich möchte mich wieder der wichtigen Dinge besinnen und zuwenden. Und ich habe für mich erkannt: Es ist nicht wichtig, ob das Böse von Innen oder von Außen von Links oder Rechts, von Oben (mit Oben ist nicht der Himmel gemeint) oder von Unten kommt. Wichtig ist, das Böse zu erkennen und es mit der Hilfe des Heiligen Geistes meiden.


      nummer 1xD3 nummer 1xD3 nummer 1xD3 :love:
      Liebe Grüße, Heimo
    • Hallo liebe Nachtperle,

      Ich möchte mich wieder der wichtigen Dinge besinnen und zuwenden. ----Ohne diese sinnlosen Ablenkung
      klar, verstehe und befürworte ich auch, nur----

      aus solchen sinnlosen Ablenkungen entstehen weiere sinnlose Festlegungen
      daraus entstehen unbiblische "Standards"
      diese werden gerne von "Gläubigen" der Attraktivität wegen als "bibl" übernommen
      führen zu weiteren Folgegedanken und-----Glaubenspunkten:
      Plötzlich stehst Du einem "anderen Evangelium" gegenüber, welches ggf. auch in deiner Gemeinde die "demokratische Mehrheit" sein kann---was dann ??

      Es handelt sich bei diesen "sinlosen -Ablenkungen" am Ende des Weges um massive Relativierung und Zerstörung grundsätzlicher christlicher Glaubens-Werte.!
      =====================================================================================================================================================================
      liebe Grüße aus Wien
      Yokurt
    • Lieber Yokurt,

      ich verstehe dich total!

      Ich selbst werde an richtiger Stelle wieder auftanken und Klarheit erhalten. Für diese Sinnlosigkeiten fehlt es mir derzeit an den "eisernen Nerven". Ich bin überzeugt, dass Gott es nicht (auf Dauer) zulässt, dass man das Evangelium verfälscht straffrei bringen darf. Zu seiner Zeit wird er es mit den Menschen, die ER dazu auserwählt (hat) richtig stellen. Du wirst sehen ...

      Ob das Forum zum Segen ist oder nicht ...??? Wird dem Bösen Raum gegeben? Egal nun, ob es von innen oder von außen kommt? Satan weiß die Menschen gut zu beschäftigen, das ist klar sichtbar!

      ***
    • Hallo,

      HeimoW schrieb:

      Nachtperle schrieb:

      ...
      ... und machmal, nein oft und immer öfter denke ich: Mit welchem Recht meinen wir Jesus so zerpflücken zu müssen? ... Ich möchte mich wieder der wichtigen Dinge besinnen und zuwenden. Und ich habe für mich erkannt: Es ist nicht wichtig, ob das Böse von Innen oder von Außen von Links oder Rechts, von Oben (mit Oben ist nicht der Himmel gemeint) oder von Unten kommt. Wichtig ist, das Böse zu erkennen und es mit der Hilfe des Heiligen Geistes meiden.
      nummer 1xD3 nummer 1xD3 nummer 1xD3 :love:

      Ob solche Kommentare wirklich passend sind, wenn man bedenkt, dass die Bibel nicht nur darüber informiert, wie man das Böse erkennen und meiden kann, sondern dass es auch so manche klare Stellen gibt, wo Gott uns Menschen wissen lässt, woher das Böse kommt, wo es seinen kosmischen und irdischen Ursprung hatte, und woher es tagtäglich beim einzelnen Menschen kommt???

      Ich würde Euch raten, solche Stellen mal ernsthaft in der Bibel und als Adventisten auch bei der Prophetin zu suchen, bevor ihr weiterhin Eure Brüder und Schwestern so abqualifiziert, wenn sie das zu einem Thema machen und sich ihre Gedanken darüber machen. Warum müssen immer wieder solche negativen Bemerkungen geschrieben werden, nur weil man selber eine andere Sicht darüber hat, die jedoch bei genauerem Lesen eindeutig der Bibel widerspricht?

      Eine Armee wäre bald geschlagen, wenn sie über Leute lachen und sich lustig machen würde, die Informationen darüber geben könnten, aus welcher Richtung und aus welcher Ecke ihre Feinde kommen und den Angriff planen.
      Satan, von dem das Böse kommt, muss sich ja irre freuen, wie locker und leicht ihm die "Christen" auf den Leim gehen und sich von ihm ablenken lassen.

      Er könnte sich aber auch irre freuen, wenn wir so locker und leicht über seine verschlagene Taktik reden, und wir die Bibel nicht genauer lesen.

      Gute Nacht! Armin
    • Lieber Armin,

      Armin Krakolinig schrieb:

      Ob solche Kommentare wirklich passend sind, wenn man bedenkt, dass die Bibel nicht nur darüber informiert, wie man das Böse erkennen und meiden kann, sondern dass es auch so manche klare Stellen gibt, wo Gott uns Menschen wissen lässt, woher das Böse kommt, wo es seinen kosmischen und irdischen Ursprung hatte, und woher es tagtäglich beim einzelnen Menschen kommt???
      Es gibt für alles seine Zeit. Und ich habe für mich erkannt - was ich ja auch deutlich genug geschrieben habe - dass es schade ist um die Zeit, die ich mit solchen Themen vertue. Warum diese Aufregung deshalb?


      Armin Krakolinig schrieb:

      Ich würde Euch raten, solche Stellen mal ernsthaft in der Bibel und als Adventisten auch bei der Prophetin zu suchen, bevor ihr weiterhin Eure Brüder und Schwestern so abqualifiziert, wenn sie das zu einem Thema machen und sich ihre Gedanken darüber machen. Warum müssen immer wieder solche negativen Bemerkungen geschrieben werden, nur weil man selber eine andere Sicht darüber hat, die jedoch bei genauerem Lesen eindeutig der Bibel widerspricht?
      Wo ist gesagt, dass ich nicht ernsthaft in der Bibel lese und mir auch E. White hernehme beim Bibelstudium? Wenn ich der Meinung bin, dass dieses Zerpflücken von Jesus respektlos ist, dann ist es eben meine Meinung. Mit Abqualifizieren hat meine persönliche Ansicht nichts zu tun. Du magst der Ansicht sein, dass meine Sicht - ich schreibe deshalb meine Sicht, weil dich ja die Reaktion auf meinen Beitrag zu diesem Schreiben veranlasst hat - der Bibel widerspricht? Kennst du meine Sicht?


      Armin Krakolinig schrieb:

      Eine Armee wäre bald geschlagen, wenn sie über Leute lachen und sich lustig machen würde, die Informationen darüber geben könnten, aus welcher Richtung und aus welcher Ecke ihre Feinde kommen und den Angriff planen.
      Du darfst dir gerne weiter den Kopf darüber zerbrechen, ob das Böse von innen oder außen kommt. Aber eine Pflichtaufgabe ist es ja nicht.



      Armin Krakolinig schrieb:

      Er könnte sich aber auch irre freuen, wenn wir so locker und leicht über seine verschlagene Taktik reden, und wir die Bibel nicht genauer lesen.
      Das mag schon sein. Betrifft MICH aber in diesem Fall nicht, weil ich die Bibel mit kompetenten Geschwistern regelmäßig und genau nicht nur lese, sondern in die Tiefe gehe und studiere. Ja, ich wage dies als Studieren zu bezeichnen. Von leicht und locker keine Spur.

      Also keine unnötigen Aufregungen!

      Gute Nacht auch dir!

      ***
    • @Armin,
      ----bevor ihr weiterhin Eure Brüder und Schwestern so abqualifiziert, wenn sie das zu einem Thema machen und sich ihre Gedanken darüber machen.
      Laß das unsere Sorgen sein. Weder unsere Schwestern noch unsere Brüder hier im Forum haben jene exegetische Auslegungen, welche ich kritisiert hatte formuiert ---im Gegenteil.

      Es gibt auch Versuchungen "Verdrehungen des Wortes Gottes zu diskutieren, welche "von außen" an das Volk Gottes herangetragen werden---begonnen im Paradies , so nach dem Motto:
      Sollte Gott wirklich gesagt haben?? Ich aber sage euch---" fortgesetzt hier im Forum, findest Du diese Aussagen hier im Forum nicht (mehr)? ich kann dir ggf. weiterhelfen.
      Y.
    • Es ist unmöglich, den Ursprung der Sünde so zu erklären, daß dadurch eine Begründung für ihr Dasein gegeben würde. Doch kann genug von dem Ursprung und dem endgültigen Schicksal der Sünde verstanden werden, um die Gerechtigkeit und die Güte Gottes in seinem ganzen Verfahren mit dem Bösen völlig zu offenbaren. Die Heilige Schrift lehrt nichts deutlicher, als daß Gott in keiner Hinsicht für das Eindringen der Sünde verantwortlich war, und daß zum Entstehen einer Empörung weder ein willkürliches Entziehen der göttlichen Gnade noch eine Unvollkommenheit in der göttlichen Regierung Anlaß gab. Die Sünde ist ein Eindringling, für dessen Erscheinen wir keine Ursache angeben können. Sie ist geheimnisvoll, seltsam, sie zu entschuldigen, hieße sie zu verteidigen. Wäre ihr Dasein zu entschuldigen oder zu begründen, so hörte sie auf, Sünde zu sein. Unsere einzige Auslegung der Sünde entnehmen wir dem Worte Gottes: sie ist „Übertretung des Gesetzes“, sie ist die Ausübung eines Grundsatzes, der mit dem großen Gesetz der Liebe, das die Grundlage der göttlichen Regierung bildet, in Feindschaft steht. {GK 495.2; GC.492.2}
      Das ist eine Erklärung, die MICH zufrieden stellt.

      Schönen abend noch sta_hisf
      Weißt du nicht, dass dich Gottes Güte zur Buße leitet?

      Der HERR hat's gegeben, der HERR hat's genommen; der Name des HERRN sei gelobt!
    • Armin Krakolinig schrieb:

      Hallo,

      HeimoW schrieb:

      Nachtperle schrieb:

      ...
      ... und machmal, nein oft und immer öfter denke ich: Mit welchem Recht meinen wir Jesus so zerpflücken zu müssen? ... Ich möchte mich wieder der wichtigen Dinge besinnen und zuwenden. Und ich habe für mich erkannt: Es ist nicht wichtig, ob das Böse von Innen oder von Außen von Links oder Rechts, von Oben (mit Oben ist nicht der Himmel gemeint) oder von Unten kommt. Wichtig ist, das Böse zu erkennen und es mit der Hilfe des Heiligen Geistes meiden.
      nummer 1xD3 nummer 1xD3 nummer 1xD3 :love:

      Ob solche Kommentare wirklich passend sind, wenn man bedenkt, dass die Bibel nicht nur darüber informiert, wie man das Böse erkennen und meiden kann, sondern dass es auch so manche klare Stellen gibt, wo Gott uns Menschen wissen lässt, woher das Böse kommt, wo es seinen kosmischen und irdischen Ursprung hatte, und woher es tagtäglich beim einzelnen Menschen kommt???
      Ich denke nicht, dass die Bibel darüber klare Aussagen macht, die auch nur annähernd so detailliert wären wie die hier publizierten Spekulationen. Nachtpere hat Recht, das Evangelium wird zerpflückt, statt geglaubt und verkündigt. Die Bibel spricht vom "Geheimnis der Bosheit", nicht vom (von uns zu lösenden) "Rätsel der Bosheit". Daher ist fast alles wa swir über das "woher" aussagen können auch nur (hinterfragbare) Auslegung eher kryptischer Texte. Zu wissen "woher" das Böse kommt hat bei weiten nicht die Bedeutung wie zu wissen wie man das Böse überwinden kann - und das ist in der Bibel (daher) auch ausführlich behandelt.
      .
      Liebe Grüße, Heimo

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • ..weil sie nicht geglaubten haben..

      Luzifer hat irgendwann den Glauben an den Herrscher des Universums, an Gott verloren. So hat die Rebellion gegen IHM in seinem Herzen begonnen. Ein Drittel aller Engel hat sich an seine Seite gestellt, WEIL SIE NICHT MEHR GEGLAUBT hat.

      Das erste Gebot verlangt den Glauben. Unglaube ist in der Bibel als Sünde definiert. Der Unglaube Gott gegenbüber ist die Wurzel alles Bösen, denn er produziert Zweifel, Mißtrauen, Intrigen, ..... bis hin zum Mord.

      .
    • Nachtperle und Yokurt, es ist wirklich zum Kotzen, anders kann ich es auch nicht mehr ausdrücken, ihr wisst mittlerweile jeden thread so umzuformen, dass er nur noch ernsthaft wird, wenn er von euch als solches angesehen wird und entsprechend mit euren Beiträgen als solcher gekennzeichnet wird.
      Und das nennt ihr christliches verhalten. ich nenne das schlicht ein Beweis, dass das Böse stets von außen kommt!

      Wenn du Nachtperle eigentlich nur Sarkasmus und Ironie für dieses Thema übrig hast, belegst du genau das, was ich geschrieben habe, nämlich der Einfluss kommt nun mal von außen. Du diktierst es, was aus einer Sache wird, ob es positiv oder negativ betrachtet wird.

      Wenn dich oder Yokurt solche Themen nicht interessieren, dann haltet euch doch einfach raus, und versucht nicht auch noch diese kaputt zu machen, was ihr beide bestens drauf habt - und wo ich mich dann ernsthaft frage,von welcher Richtung kommt das? Doch ganz sicher nicht aus der Richtung des heiligen Geistes?????

      Seeadler

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Seeadler ()

    • Das Böse die Versuchung kam am Baum der Erkenntnis von außen!

      wie ich nun schon mehrfach geschrieben hatte, sind es unsere Sinneswahrnehmungen, über die alles, was draußen geschieht, nach innen in uns transportiert wird und letztlich zu einem inneren Problem von uns wird.

      Wenn es tatsächlich von Anfang an ein rein inneres Problem wäre, also das Böse von innen her käme, so hätte dies Adam schon bei seiner Schaffung mitbekommen , es wäre ihm schlicht angelegt worden. Es ist das, was ich hier mit dem Genom zu erklären versuche. Es wäre ein Bestandteil des genetischen Code. Und in diesem Fall so zusagen "entschuldbar". Weder Adam noch jeder andere Mensch könnte dann etwas für sein Verhalten, weil dieses vorprogrammiert wäre.

      Doch die Geschichte vom Baum der Erkenntnis zeigt uns einfach und klar, ohne Ironie und Sarkasmus, mit einfachen verständlichen Worten, wie das Böse von AUßEN nach innen kommt und in uns dann zu einem Problem wird, worauf wir reagieren müssen - ob wir nun wollen oder nicht. Es ist somit entgegen der Aussage von Yokurt biblisch belegt, dass die Sünde von außen in uns hinein kommt, und nicht in uns entsteht. Hier geht es zunächst einmal um uns Menschen, nicht um Satan.

      Und doch, wenn wir die Sache mit dem Baum der Erkenntnis richtig erfassen, verstehen und analysieren, so können wir mit Hilfe dieses "Schaubildes" dieses "Schattenbildes" auch den ursprünglichen Vorgang nachvollziehen, was also bereits im Himmel geschah beim Fall Luzifers. Denn wir uns mehrfach gesagt wird durch die Schrift sind die irdischen Dinge auch ein Abbild himmlischer Prozesse. Es gibt stets eine Beziehung oder Verbindung zwischen dem was auf Erden passiert und dem, was im Himmel passiert oder aus unserer Sicht passiert ist.

      Ich denke wir brauchen hier nur die Sache mit dem Baum der Erkenntnis mit alle jenen Beschreibungen vergleichen, die wiederum vom König von Tyrus gesagt wird, der so zusagen als irdisches Synonym für den Fall Luzifers steht. Und auch hier haben wir ein ebenso klares Bild, dass es die Wahrnehmungen sind, die letztendlich zu einem sündhaften Verhalten führen. Und Wahrnehmungen dienen nun mal dazu - alles was außen passiert, nach innen zu tragen.

      Seeadler

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Seeadler ()

    • Seeadler schrieb:

      ... ich nenne das schlicht ein Beweis, dass das Böse stets von außen kommt!... ... belegst du genau das, was ich geschrieben habe, nämlich der Einfluss kommt nun mal von außen ...
      Womit diese Studie ein Ende hat. Die Überlebensfrage ist geklärt! Der Thread darf geschlossen werden, damit dieses Resultat nicht mehr verfälscht werden kann! Oder? Es freut mich, dass ich dir bei der "Wahrheitsfindung" helfen konnte!


      Seeadler schrieb:

      ... von welcher Richtung kommt das? Doch ganz sicher nicht aus der Richtung des heiligen Geistes?????
      Von Außen natürlich! Hat doch deine Studie eben ergeben. Wieso fragst du das immer noch?


      Ich empfehle dir von Siegfried Wittwer die Serie "Glücklichsein kann man lernen" Vielleicht schaffst du es, aus einem verbitterten alternden Mann noch etwas zu machen. Ich wünsche dir alles Gute dazu!

      `***
    • Nachtperle schrieb:

      Seeadler schrieb:

      ... ich nenne das schlicht ein Beweis, dass das Böse stets von außen kommt!... ... belegst du genau das, was ich geschrieben habe, nämlich der Einfluss kommt nun mal von außen ...
      Womit diese Studie ein Ende hat. Die Überlebensfrage ist geklärt! Der Thread darf geschlossen werden, damit dieses Resultat nicht mehr verfälscht werden kann! Oder? Es freut mich, dass ich dir bei der "Wahrheitsfindung" helfen konnte!


      Seeadler schrieb:

      ... von welcher Richtung kommt das? Doch ganz sicher nicht aus der Richtung des heiligen Geistes?????
      Von Außen natürlich! Hat doch deine Studie eben ergeben. Wieso fragst du das immer noch?


      Ich empfehle dir von Siegfried Wittwer die Serie "Glücklichsein kann man lernen" Vielleicht schaffst du es, aus einem verbitterten alternden Mann noch etwas zu machen. Ich wünsche dir alles Gute dazu!

      `***


      WARUM ???

      Wo ist die eigene Freiheit, wir müßen doch so frei werden das wir den Nächsten so akzeptieren, das es uns nicht mehr juckt, ......
      Eines kann ich nicht verstehen, die Bibel zu tiefst studieren und den anderen nicht leben zu lassen, das passt überhaupt nicht zusammen.
      Die Bibel sollte mich doch hin zum Menschen führen, ihn zu verstehen und ihn einfach lassen, keiner weiß warum ihn diese Gedanken so bewegen, Gott weiß es.