Wer kommt in den Himmel? Nur die, die an Jesus glauben, oder auch Andersgläubige?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Frage lautet in diesem Thread also allen Ernstes:
      "Wer kommt in den Himmel"?

      Jo mei, die rechtschaffene Hausfrau, die ja bekanntermaßen eher einfach gestrickt ist,
      wird euch auf diese Frage antworten:
      'Jeder, der rechten Glaubens ist' ...

      Aber:
      Wer den 'rechten Glauben' festlegen will, begibt sich in Teufels Küche ...
      Nicht alles, was gezählt werden kann, zählt (Einstein)
    • Norbert,
      wenn du den Bibelvers für dich so auslegst, muss es aber nicht zwangsläufig so sein.
      Ich kenne einen Verwandten mütterlicherseits, der definitiv gar nicht in den Himmel will. Mit Allversöhnung wird er gegen seinen Willen von Gott gezwungen, im Himmel zu sein. Das macht Gott mit Sicherheit keinesfalls.

      In 5. Mose 11,26 durfte der Mensch zwischen Segen und fluchen wählen, heute zwischen Himmel und Hölle. Der Mensch ist damals wie heute für das,, was er wählt verantwortlich, nicht Gott. Wer heute die Hölle wählt, hat seine Entscheidung mit allen Konsequenzenzen getroffen und ist dafür allein verantwortlich. Ich kann dir nur raten, vergiss ganz schnell deine unblische Denkweise.

      1. Tim. 4,10 Anmerkung Schlachter 2000
      ein Retter aller Menschen,
      besonders der Gläubigen. Paulus lehrt offensichtlich keine Allversöhnung (die besagt, alle Menschen würden im geistlichen und ewigen Sinn errettet), denn die Bibel lehrt klar, dass Gott nicht jeden erretten wird.
      Die meisten Menschen werden ihn verwerfen und die Ewigkeit in der Hölle verbringen (Mt 25,41.46; Offb 20,11-15). Doch das gr. Wort für »besonders« muss bedeuten, dass in einem gewissen Sinn alle Menschen auf dieselbe Weise in den Genuss des Heils Gottes kommen wie die Gläubigen. Dafür gibt es eine einfache Erklärung: Gott ist nur im zeitlichen Sinn der Retter aller Menschen; der Retter der Gläubigen ist er jedoch im ewigen Sinn. Paulus will hier herausstellen: Gott rettet zwar ausschließlich die Gläubigen vor den Konsequenzen der Sünde, weil er ihr Stellvertreter geworden ist (2Kor 5,21), aber alle Menschen verdanken viele irdische Segnungen der Rettergüte Gottes. Diese Segnungen sind:
      1.) Die allgemeine Gnade – ein Begriff für Gottes Güte gegenüber allen Menschen weltweit (Ps 145,9). Diese Gnade bedeutet, dass er Sünde zurückhält (Röm 2,15), dass er mit dem Gericht wartet (Röm 2,3-6), dass er durch die Regierungen die Gesellschaftsordnung aufrecht erhält (Röm 13,1-5), dass er den Menschen befähigt, Schönheit und Güte wertzuschätzen (Ps 50,2) und dass er ihn mit zeitlichen Wohltaten überschüttet (Mt 5,45; Apg 14,15-17; 17,25). 2.)

      Das Mitgefühl Gottes – seine mitleidvolle Liebe aus einem schmerzenden Herzen zu unwürdigen, unbekehrten Sündern (2Mo 34,6.7; Ps 86,5; Dan 9,9;
      Mt 23,37; Lk 19,41-44; vgl. Jes 16,11-13; Jer 48,35-37). 3.) Gottes ernstliche Aufforderung zur Buße – Gott warnt Sünder immer wieder vor ihrem Schicksal und zeigt somit sein Herz eines mitfühlenden Schöpfers, der kein Gefallen am Tod des Sünders hat (Hes 18,30-32; 33,11). 4.) Die Einladung des Evangeliums – die Errettung in Christus wird ohne Unterschied allen Menschen angeboten (Mt 11,28.29; 22,2-14; Joh 6,35-40; Offb 22,17; vgl. Joh 5,39.40). Gott ist in seinem Wesen ein rettender Gott, d.h. er hat keinen Gefallen am Tod von Sündern. Sein Retter-Charakter offenbart sich auch in seinem Umgang mit denen, die niemals glauben werden – allerdings nur auf diese vierfache zeitliche Weise. S. Anm. zu 2,6.
      Weil unser Herr Jesus alles gegeben hat ist er es wert, mit ganzer Hingabe (allem was ich bin und habe), feuriger Begeisterung und Gehorsam geehrt zu werden.
    • Offb21,5 Und der, welcher auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu. Und er spricht: Schreibe! Denn diese Worte sind gewiss und wahrhaftig.
      6 Und er sprach zu mir: Es ist geschehen. Ich bin das Alpha und das Omega, der Anfang und das Ende. Ich will dem Dürstenden aus der Quelle des Wassers des Lebens geben umsonst.
      7 Wer überwindet, wird dies erben, und ich werde ihm Gott sein, und er wird mir Sohn sein.
      8 Aber den Feigen und Ungläubigen und mit Gräueln Befleckten und Mördern und Unzüchtigen und Zauberern und Götzendienern und allen Lügnern ist ihr Teil in dem See, der mit Feuer und Schwefel brennt; das ist der zweite Tod.

      Von einer Neuerschaffung dieser Menschen vom zweiten Tod heraus habe ich nie etwas gelesen.
      Sag ich jetzt mal als "Hausfrau" ( augenverdreh)
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Norbert, gib Dir in die Bibel Suchleiste das Stichwort "bekehre" ..und Du findest Hunderte Texte, in denen Gott ganz klar sagt, entweder du bekehrt dich oder du wirst für immer umkommen (kein ewiges Leben).

      Jesus selbst gibt zu verstehen, dass Heuchler sogar bewusst vom ewigen Leben ausgeschlossen werden:

      Matthäus 13:15
      Denn das Herz dieses Volkes ist verstockt, und mit den Ohren hören sie schwer, und ihre Augen haben sie verschlossen, daß sie nicht etwa mit den Augen sehen und mit den Ohren hören und mit dem Herzen verstehen und sich bekehren und ich sie heile».

      Apostelgeschichte 28:26-27
      als er sprach: «Gehe hin zu diesem Volke und sprich: Mit den Ohren werdet ihr hören und nicht verstehen, und mit den Augen werdet ihr sehen und nicht erkennen; denn das Herz dieses Volkes ist verstockt, und mit den Ohren hören sie schwer, und ihre Augen haben sie zugeschlossen, damit sie nicht etwa mit den Augen sehen und mit den Ohren hören und mit dem Herzen verstehen und sich bekehren und ich sie heile!»

      .
    • jüngerjesu schrieb:

      Norbert,
      wenn du den Bibelvers für dich so auslegst, muss es aber nicht zwangsläufig so sein.
      Ich kenne einen Verwandten mütterlicherseits, der definitiv gar nicht in den Himmel will. Mit Allversöhnung wird er gegen seinen Willen von Gott gezwungen, im Himmel zu sein. Das macht Gott mit Sicherheit keinesfalls.

      Ja gut, das ist jetzt kein gutes Beispiel gegen eine Allversöhnung.
      Dieser Mensch hadert halt aus irgendeinem Grund mit Gott.

      Wenn mal alles Böse entgültig vernichtet ist, gibt es keine Sünde, keinen Neid, kein Hadern usw. mehr.
      Es gibt nichts mehr, was gegen Gott ist.

      Ich weiß, daß man das so nicht in der Bibel nachlesen kann.
      Auch Norbert weiß das, wenn er auch immer wieder Bibelstellen bringt, die man so auslegen könnte.

      Für mich deutet eben sehr Vieles darauf hin, daß es mal so kommt.................und ich glaube daran. :)
    • Jesus ist in der Lage, die Schuld eines jeden Menschen zu bezahlen, selbst die von Adolf Hitler und Josef Djugaschwili, auch die von Busch und Trump.

      Ins Reich Gottes gelangen aber nur diejenigen, die diese stellvertretende Schuld-Übernahme auch wollen.

      Darüber hinaus beurteilt nach Römer 1 Gott jeden Menschen auf Grund seiner moralischen Erkenntnis und Einsicht..

      Wir werden und wohl wundern, wer auf der Neuen Erde sein Haus neben uns baut. Vielleicht gerade derjenige, den ich hier am wenigsten ausstehen konnte.

      benSalomo.
    • Hmmm... Wäre es da nicht besser, es einfach so stehen zu lassen, dass Gott jedem Menschen Vergebung und Gnade gewährt, sofern ein Mensch dies große Gnadengeschenk annehmen möchte, anstatt die Schuld eines Trumps oder Obamas quasi "versus" auf eine Art "Schuldwaage" mit menschlichen Maßstäben legen zu wollen ? Vielleicht menschelt es da einfach, eben sich vergleichen zu wollen... Wer ist der Größte im Himmel ? Wer hat die meiste Schuld ?

      Interessant ist aber, und das soll kein persönlicher Angriff sein, dass die Aussage "Gott kann auch einen Hitler verzeihen" von einem Menschen kommt, der in anderen Beiträgen in harmlosen Katholiken "fehlgeleitete" Mithrasanbeter sieht, die ohne es zu wissen, des Teufels sind und keine Chance haben... Naja, wenn Gott doch jeden nach Einsicht & Erkenntnis beurteilt, wozu dann die Betonung, dass die ja alle pauschal "hops" gehen, weil diese ja unwissentlich am Sonntag den Mithras und nicht Gott anbeten ? Bitte das soll kein Angriff und auch keine böswillige Kritik sein, lediglich ein Gedanke und ev. ein Denkimpuls... Und nein ! Es geht mir hier nicht um einen Tag, sondern um ein Prinzip.

      Darüber hinaus denke ich mir, dass es für einen Menschen, der von Gott bewusst nichts wissen will oder Ihm als Märchen abtut, eigentlich die "Hölle" sein müsste, wenn dieser seine Ewigkeit mit Gott & den Gläubigen im Himmel verbringen müsste...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von James Gabriel ()

    • James Gabriel schrieb:

      Darüber hinaus denke ich mir, dass es für einen Menschen, der von Gott bewusst nichts wissen will oder Ihm als Märchen abtut, eigentlich die "Hölle" sein müsste, wenn dieser seine Ewigkeit mit Gott & den Gläubigen im Himmel verbringen müsste...
      Die Menschen, die sich mit mir über Himmel unterhalten haben und diesen ablehnten, die hatten immer völlig falsche Vorstellungen davon. Meist war es ein katholisches Bild...Fegefeuer und Barockengelchen....Langeweile und Liebe und Griesschmarrnvorstellungen und Sexlosigkeit.

      Wer liest denn heute schon die Bibel? Die Leute schauen die verfälschten Bibelfilme und meinen sie wüssten zum Thema Bescheid.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Wer liest denn heute schon die Bibel? Die Leute schauen die verfälschten Bibelfilme und meinen sie wüssten zum Thema Bescheid.
      Das ist aber ein Schicksal, das heutzutage viele Bücher erleiden,
      insbesondere die wirklich guten Bücher, Lesen ist nun mal anstrengend ...
      Nicht alles, was gezählt werden kann, zählt (Einstein)
    • Und wer hat vor 1500 die Bibel gelesen ?

      Der Schreibstil ist ja nun auch etwas gewöhnungsbedürftig , wenn man ihn mal mit Unterhaltungsromanen vergleicht die man nach und nach in seinem Leben konsumiert.

      Bei aller Abneigung gegen die letzten beiden republikanischen Präsidenten , muß man die wirklich in eine Reihe mit Stalin und Adolf stellen ?
      Wobei ich mich ja schon langsam selbst nach Bush zurücksehne. :S