Nächstenliebe ...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ingeli schrieb:

      Jeder Mensch hat eine Grundhaltung und seine Eigenheiten die kann er auch in einen Forum nicht verbergen, die kommen mehr zum Vorschein, als im täglichen Leben.

      Hier haben wir das nächste Problem, das die Nächstenliebe erschwert: Wir meinen die Eigenheiten und die Grundhaltung eines Menschen allein daraus zu erkennen, was er schreibt und wie er es schreibt. Dazu sage ich: Vorsicht! Denn weil es kein richtiger Dialog ist (im Forum prallen ja oft verschiedenste "Nächste" aufeinander) und man keine direkte Nachfragemöglichkeit hat, würde ich mich sehr damit zurückhalten jemanden zu bewerten oder zu beurteilen. Die so beliebte Wenn-Funktion (bspw. Wenn jemand eine bestimmte Meinung hat zu einem Thema ist er ein ...) führt oft in die Irre.

      Das wäre ein weiteres Themengebiet. Verbietet die Nächstenliebe eine Bewertung bzw. eine Beurteilung meines Nächsten? Und warum bewerten und beurteilen wir (wenn überhaupt!) Forenteilnehmer leichter als reale Nächste?
    • Nachtperle schrieb:

      Vielleicht ist ein Zähler eingebaut, wenn man diesen überschritten hat, muß man wieder pausieren.
      ich hoffe es wird auch ein bißchen Spass verstanden.lol
      Nein, Zähler ist es keiner. Es ist ein Gefahrenwarnsystem vor gewissen Personen, dass mich gewisse Beträge nicht zitieren lässt. policemoderator


      @Tricky,
      kann dir nicht folgen, ich kann mir nicht vorstellen das ein System auf jemanden aufmerksam macht, das er eine Gefahr ist, das es nicht zitieren läßt und vor gewissen Personen warnt. Verstehst du was ich meine. Dann kann es nur eine persönlich Meinung sein, von gewissen Personen bzw. an gewisse Personen.
    • ingeli schrieb:

      @Tricky,
      kann dir nicht folgen, ich kann mir nicht vorstellen das ein System auf jemanden aufmerksam macht, das er eine Gefahr ist, das es nicht zitieren läßt und vor gewissen Personen warnt. Verstehst du was ich meine. Dann kann es nur eine persönlich Meinung sein, von gewissen Personen bzw. an gewisse Personen.
      Das war nur ein Spaß von Nachtperle. Einfach drüber lachen, ok?
    • Stofi schrieb:

      Nächstenliebe wird in den Geboten 5-10 definiert:

      - Demut
      - Barmehrzigkeit
      - Keuschheit/Enthaltsamkeit
      - Ehrlichkeit
      - Aufrichtigkeit
      - Zufriedenheit
      Und wie setzt du diese Gebote im Forum richtig in die Tat um?

      Dürfte ein Christ im Forum bei einem anderen Christen überhaupt anecken, wenn auch nur eine Seite diese Eigenschaften lebt?

      Wird Demut, Nächstenliebe, Barmherzigkeit nicht oft missbraucht? Als Waffe verwendet, um den Mitchristen zum Schweigen zu verurteilen? Oder ihm Schuldgefühle einzuimpfen? Auch von sogenannten Christen?

      Dass es die Gebote gibt, ist - denke ich - jedem Christen klar. Aber beim "danach leben" sieht es - scheint's - schon wieder anders aus, oder?

      ***
    • Nachtperle schrieb:

      Dass es die Gebote gibt, ist - denke ich - jedem Christen klar. Aber beim "danach leben" sieht es - scheint's - schon wieder anders aus, oder?
      Dass die Gebote existieren , wissen alle, dass es sie aber als Richtlinie für den Charakter, fürs Leben gibt, das müsste weitgehend "unbekannt" sein, denke/sehe ich.

      Man kann die Gebote nur dann umsetzen, wenn man sie als Charaktereigenschaften im Blut hat. Denn dann IST man so und benimmt man sich auch so. Es ist aber eine Übungssache mit Gottes Hilfe.... die Bibel nennt es Heiligung.

      .

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stofi ()

    • @Stofi


      Warum ecken dann so viele Christen an. Selbst oder genau die, die in der Theorie alles perfekt wissen und grundsätzlich die anderen auf das erwartete christliche Verhalten hinweisen und darauf pochen? Weil es eben nur Theorie ist. Wie sieht die Praxis aus?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nachtperle () aus folgendem Grund: Ich habe die Anrede vergessen und daher nach geholt

    • tricky schrieb:

      Hier haben wir das nächste Problem, das die Nächstenliebe erschwert: Wir meinen die Eigenheiten und die Grundhaltung eines Menschen allein daraus zu erkennen, was er schreibt und wie er es schreibt. Dazu sage ich: Vorsicht!
      Das stimmt! Mitunter meint "man", auf Grund eines einzigen Beitrages die Person zu kennen oder "erkannt" zu haben.

      Denn weil es kein richtiger Dialog ist (im Forum prallen ja oft verschiedenste "Nächste" aufeinander) und man keine direkte Nachfragemöglichkeit hat, würde ich mich sehr damit zurückhalten jemanden zu bewerten oder zu beurteilen.
      Was das Gespräch betrifft, kann man auch gar nicht von Dialog sprechen, weil "man" gerade in Foren mehr oder weniger gezwungen ist, Gesprächsstörungen in Form von Einmischen zu tolerieren. Ja genauer gesagt ist es ja die Regel in den Foren, wo jeder sich ins Gespräch mischen kann/soll/darf, was im Realleben eher als Unhöflich gilt.

      Bewerten oder beurteilen ist auch so eine Sache: Von der Theorie her wissen wir, dass wir das nicht sollen. Meist ist das BEurteilen ja zugleich ein VERurteilen. Wo ist die Grenze? Wann darf/soll/muss ich eine Person für mich persönlich beurteilen in der Form ob ich mit ihm Kontakt haben will oder auch nicht. Und wann darf/soll/muss ich damit in die Öffentlichkeit damit gehen? Wann ist es ein Verfehlen der Nächstenliebe und wann ist es angebracht, jemanden für sich zu beurteilen?


      Die so beliebte Wenn-Funktion (bspw. Wenn jemand eine bestimmte Meinung hat zu einem Thema ist er ein ...) führt oft in die Irre.
      Das ist ebenfalls richtig! Eine Vorgangsweise, wie er in (den) Foren fast schon üblich ist.


      tricky schrieb:

      Das wäre ein weiteres Themengebiet. Verbietet die Nächstenliebe eine Bewertung bzw. eine Beurteilung meines Nächsten? Und warum bewerten und beurteilen wir (wenn überhaupt!) Forenteilnehmer leichter als reale Nächste?
      Da eine Bewertung mitunter auch ein Schutz für mich sein kann, ist es nicht verkehrt, den Nächsten zu beurteilen. Verkehrt ist es, wenn man damit "hausieren" geht.

      Ich denke, es gehört zu dem Recht eines Menschen, (die Person) zu beurteilen, ob ich es vorziehe auf Grund seines Wesens mit ihm Kontakt haben zu wollen oder besser nicht.

      ***
    • Nachtperle schrieb:

      @Stofi


      Warum ecken dann so viele Christen an. Selbst oder genau die, die in der Theorie alles perfekt wissen und grundsätzlich die anderen auf das erwartete christliche Verhalten hinweisen und darauf pochen? Weil es eben nur Theorie ist. Wie sieht die Praxis aus?
      darauf pochen????

      Warum sind Jesus und auch Seine Jünger, oder die Apostel so oft angeeckt? Haben diese etwas falsch gemacht? Oder prallten immer 2 verschiedene "Geist"-Welten aufeinander? Solange Satans Armee sich alle Arme dafür ausreißt, viele Menschen vom Jesus weg zu ziehen, wird es immer zu solchen Diskrepanzen kommen. Christen sollten jedoch aus Fehlern lernen und sie weiter meiden. Es kommt immer auf die Gesinnung drauf an, auf den Geist, der in einem grade die Herrschaft übernommen hat....... und bekanntlich haben wir nur 2 davon. Den erkennt man am Geschriebenen durchaus, manchmal zeigt auch schon das "Bild" die Richtung ............ :D

      Es kommt immer auf die Zusammensetzung der User (z.B.) an. Es sind Foren, in denen Frieden herrscht und eine rege Diskussion, aber es gibt eben auch andere.


      .

      .
    • Stofi schrieb:

      darauf pochen????
      Ja genau! Darauf pochen!


      Stofi schrieb:

      Warum sind Jesus und auch Seine Jünger, oder die Apostel so oft angeeckt? Haben diese etwas falsch gemacht?
      Sicher nicht deshalb, weil sich besser, reifer oder weiser vorkamen. Und wenn sich die Jünger und Apostel untereinander gestritten und daher angeeckt haben, wage ich zu behaupten, dass sie sehrwohl etwas falsch gemacht haben.



      Oder prallten immer 2 verschiedene "Geist"-Welten aufeinander?
      Was verstehst du unter "Geist"-Welten?





      Christen sollten jedoch aus Fehlern lernen und sie weiter meiden.
      Vielleicht geschieht das ja. Nur merkt man es halt nicht? :huh:

      Es kommt immer auf die Gesinnung drauf an, auf den Geist, der in einem grade die Herrschaft übernommen hat....... und bekanntlich haben wir nur 2 davon.
      Meinst du die momentan Gesinnung?

      Den erkennt man am Geschriebenen durchaus, manchmal zeigt auch schon das "Bild" die Richtung ............
      Die Fehlinterpredation schätze ich mal auf mindestens 50:50. Also besser lassen, oder? Ja klar, manchmal mag ein Bild mehr als 1000 Bände sprechen. Aber auch da wäre große Vorsichtig geboten.



      Stofi schrieb:

      Es kommt immer auf die Zusammensetzung der User (z.B.) an. Es sind Foren, in denen Frieden herrscht und eine rege Diskussion, aber es gibt eben auch andere.
      Eben! Und das ist im Realleben leichter zu beeinflußen. Also was ist die Moral von der Geschicht? Unser im Forum richtig beurteilen geht halt nicht! (Auch wenn das manche gerne möchten oder meinen)

      Nächstenliebe im Forum? Immer noch ungeklärt! ;)

      ***
    • Ach was, Nachtperle, das sta-Forum ist sehr bekannt und wird von der breiten "Bevölkerrung" bewußt gemieden. Aus schon lange bekannten Gründen. Man muss nur ein bisschen unters Volk gehen, Augensalbe benutzen und die Ohren ausstrecken. :D :D :D Aber wie sagt man so schäään: wie der herr, so das g´schär. Ist so. :D


      .
    • auch der Teufel praktiziert Nächstenliebe - und das in Perfektion. denn auch er kann ohne entsprechende "Liebe" nicht existieren. Man erkennt sich untereinander, respektiert sich und achtet sich. Gleiches liebt gleiches und respektiert es, solange man gemeinsam zum Ziel kommt.

      Die "Antiwelt" - nennen wir es die Antimaterie, kann ebenso wenig ohne Nächstenliebe und gegenseitiger Anerkennung und Auferbauung leben.

      Seeadler
    • Stofi schrieb:

      Ach was, Nachtperle, das sta-Forum ist sehr bekannt und wird von der breiten "Bevölkerrung" bewußt gemieden. Aus schon lange bekannten Gründen. Man muss nur ein bisschen unters Volk gehen, Augensalbe benutzen und die Ohren ausstrecken. :D :D :D Aber wie sagt man so schäään: wie der herr, so das g´schär. Ist so. :D
      nummer 1xD3 ;) :rolleyes: :whistling: policemoderator
    • Stofi, Jakob löscht niemals unbedacht. Dies war schon ok so. Es war auch mehr mein persönlicher Schuss vor den Bug, und dem thema im Grundsatz selbst daher eher abträglich, zumal hier betroffene Person und threaderöffner zusammen passen.
      Allerdings, wenn mich Nachtperle nicht explizit sogar eingeladen hätte zu dieser Diskussion, siehe folgende Aussage :
      Da spricht wieder jemand schöne theoretische Worte, die er selbst nicht in die Tat umsetzen will oder kann. Wenn du magst, können wir gerne im geeigneten Thread über die Nächstenliebe, die Achtung, besonders über die Rücksicht und dergleichen sprechen. Nur andere verurteilen ohne sich selbst zu prüfen ist etwas karg.
      wäre ich diesem Ruf auch nicht gefolgt, warum nicht, war aus den angeführten (gelöschten) Zitat erkennbar bzw aus dem anderen thread.

      Ausgerechnet mich, der ich grundsätzlich versuche, den Dingen in jeder Weise auf den Grund zu gehen, also die Ursachen zu erforschen und zu erkennen, vor zuhalten, dies nicht zu wollen.... nun ja, was soll ich dazu noch sagen...?

      Womit du jedoch recht hast, Stofi, und was ich hier leider ein wenig vermisse: Weniger Theorie dafür mehr Praxisbezogenheit! Denn das Leben selbst, und so auch dieses Forum ist voll von solchen Beispielen missverstandener Auslegung von Nächstenliebe. Es lässt sich also schon eher an einer praxisnahen Begebenheit demonstrieren, was man persönlich unter Nächstenliebe versteht, ohne zugleich aus der Aussage wiederum ein Dogma zu machen. Letzteres wird zur zeit sowieso sehr häufig aus biblischen Sprüchen gemacht "Zu einem Dogma erhoben, obwohl sie nachweislich auch schon in der Bibel subjektiver Natur sind!".

      Die frage ist doch, in wieweit spricht irgend eine Aussage da mein eigenes subjektives Empfinden an, in diesem Sinne somit auch meine eigene , also persönliche Vorstellung von Nächstenliebe, auch und gerade in einem solchen Forum?

      Gruß
      Seeadler
    • Eine heile Welt gibt es hier nur in Träumen. Man soll doch dazu stehen können, dass man auch mal was unbedacht geschrieben hat. DER UMGANG damit, das ist dann das Entscheidende. Wie kommt man dann da wieder raus, wie reagieren die anderen, kann man sich dafür entschuldigen, kann man vergeben, usw. Das ist viel sinnvoller, da man für den Charakter lernt, und für die anderen ist es auch sympatischer, da Menschlich und Christlich. Wenn man immer nur den kleinsten Fleck schnell, schnell beseitigen muss, damit es evtl. kein schlechtes Licht aufs Forum oder sonst wem wirft, das ist Scheinheiligkeit, Unehrlichkeit und man macht sich da etwas vor, was es im Leben nicht gibt.

      Gott möchte uns Schulen, aus uns gute Menschen machen. Wenn wir uns aber bewußt Seiner Schule entziehen, kann auch ER nicht vergewaltigen. Berührungspunkte mit anderen Menschen in alltäglichen Situationenn IST die Schule Gottes, die sollen wir mit Freude besuchen.

      .

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stofi ()