Lieblingsverse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frieden mit Gott
      1 Da wir nun gerecht geworden sind durch den Glauben, haben wir Frieden mit Gott durch unsern Herrn Jesus Christus;
      2 durch ihn haben wir auch den Zugang im Glauben zu dieser Gnade, in der wir stehen, und rühmen uns der Hoffnung der zukünftigen Herrlichkeit, die Gott geben wird.
      3 Nicht allein aber das, sondern wir rühmen uns auch der Bedrängnisse, weil wir wissen, dass Bedrängnis Geduld bringt,
      4 Geduld aber Bewährung, Bewährung aber Hoffnung,
      5 Hoffnung aber lässt nicht zuschanden werden; denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsre Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben ist.
      6 Denn Christus ist schon zu der Zeit, als wir noch schwach waren, für uns Gottlose gestorben.
      7 Nun stirbt kaum jemand um eines Gerechten willen; um des Guten willen wagt er vielleicht sein Leben.
      8 Gott aber erweist seine Liebe zu uns darin, dass Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren.
      9 Um wie viel mehr werden wir nun durch ihn bewahrt werden vor dem Zorn, nachdem wir jetzt durch sein Blut gerecht geworden sind!
      10 Denn wenn wir mit Gott versöhnt worden sind durch den Tod seines Sohnes, als wir noch Feinde waren, um wie viel mehr werden wir selig werden durch sein Leben, nachdem wir nun versöhnt sind.
      11 Nicht allein aber das, sondern wir rühmen uns auch Gottes durch unsern Herrn Jesus Christus, durch den wir jetzt die Versöhnung empfangen haben.
    • Doch ich weiß, mein Erlöser lebt, und als der Letzte wird er sich über dem Staube erheben.
      Und ist meine Haut noch so zerschlagen und mein Fleisch dahingeschwunden, so werde ich doch Gott sehen.
      Ich selbst werde ihn sehen, meine Augen werden ihn schauen und kein Fremder. Danach sehnt sich mein Herz in meiner Brust.
      (Hiob 19,25-27)
      ... denn ich weiß, an wen ich glaube, und bin gewiss, er kann mir bewahren, was mir anvertraut ist, bis an jenen Tag.
      (2. Timotheus 1,12)
    • Philipper3,20
      Unser Bürgerrecht aber ist im Himmel; woher wir auch erwarten den Heiland, den Herrn Jesus Christus,
      21 der unsern nichtigen Leib verwandeln wird, dass er gleich werde seinem verherrlichten Leibe nach der Kraft, mit der er sich alle Dinge untertan machen kann.
    • 1.Petrus1,6-9

      Dann werdet ihr euch freuen, die ihr jetzt eine kleine Zeit, wenn es sein soll, traurig seid in mancherlei Anfechtungen, damit euer Glaube als echt und viel kostbarer befunden werde als das vergängliche Gold, das durchs Feuer geläutert wird, zu Lob, Preis und Ehre, wenn offenbart wird Jesus Christus. Ihn habt ihr nicht gesehen und habt ihn doch lieb; und nun glaubt ihr an ihn, obwohl ihr ihn nicht seht; ihr werdet euch aber freuen mit unaussprechlicher und herrlicher Freude, wenn ihr das Ziel eures Glaubens erlangt, nämlich der Seelen Seligkeit.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • Ein jeder aber prüfe sein eigenes Werk; und dann wird er seinen Ruhm bei sich selbst haben und nicht gegenüber einem andern.5 Denn ein jeder wird seine eigene Last tragen.
      Galater 6,4
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • "Denn ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Fürstentümer noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch irgend ein anderes Geschöpf uns zu scheiden vermag von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserem Herrn."
      Römer 8,38+39
    • Röm.3,25 Den hat Gott für den Glauben hingestellt als Sühne in seinem Blut zum Erweis seiner Gerechtigkeit, indem er die Sünden vergibt, die früher
      26 begangen wurden in der Zeit seiner Geduld, um nun in dieser Zeit seine Gerechtigkeit zu erweisen, dass er selbst gerecht ist und gerecht macht den, der da ist aus dem Glauben an Jesus.
      27 Wo bleibt nun das Rühmen? Es ist ausgeschlossen. Durch welches Gesetz? Durch das Gesetz der Werke? Nein, sondern durch das Gesetz des Glaubens.
      28 So halten wir nun dafür, dass der Mensch gerecht wird ohne des Gesetzes Werke, allein durch den Glauben.

      Luther 1984
    • Da fällt die Wahl schwer.
      Hier sind 2 schöne:

      Bibelstelle

      Ps 103, 1 "Von David." Lobe den HERRN, meine Seele, und was in mir ist, seinen heiligen Namen! 2 Lobe den HERRN, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat: 3 der dir alle deine Sünde vergibt und heilet alle deine Gebrechen, 4 der dein Leben vom Verderben erlöst, der dich krönet mit Gnade und Barmherzigkeit, 5 der deinen Mund fröhlich macht und du wieder jung wirst wie ein Adler.


      Und passend dazu (zum jungen Adler):

      Bibelstelle

      Jes 40, 29 Er gibt dem Müden Kraft, und Stärke genug dem Unvermögenden. 30 Männer werden müde und matt, und Jünglinge straucheln und fallen; 31 aber die auf den HERRN harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden.
    • Joh 10,27 Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir;
      28 und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie gehen nicht verloren in Ewigkeit, und niemand wird sie aus meiner Hand rauben.
      29 Mein Vater, der sie mir gegeben hat, ist größer als alle, und niemand kann sie aus der Hand meines Vaters rauben.
      30 Ich und der Vater sind eins.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Vielleicht nicht ein Lieblingsvers, aber eine Lieblingsermahnung....
      Philipper2
      Wenn es also Ermahnung in Christus gibt, Zuspruch aus Liebe, eine Gemeinschaft des Geistes, herzliche Zuneigung und Erbarmen,
      2 dann macht meine Freude dadurch vollkommen, dass ihr eines Sinnes seid, einander in Liebe verbunden, einmütig und einträchtig,
      3 dass ihr nichts aus Ehrgeiz und nichts aus Prahlerei tut. Sondern in Demut schätze einer den andern höher ein als sich selbst.
      4 Jeder achte nicht nur auf das eigene Wohl, sondern auch auf das der anderen.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Spontan und frei anch Luther zitiert :

      Unser Wissewn ist Stückwerk und unsere weissagung ist Stückwerk - - ir sehen jetzt durch einen Spiuegel, dann abe4r von Angesicht zu Angesicht - -

      - - -nun aber bleibet Glaube, Hoffnung, Liebe , diese drei. aber die Liebe ist die grösste unter ihnen.
    • "JAHWEH, DER EWIGE, DER STARKE GOTT,...BARMHERZIG UND GNÄDIG..."

      "Da kam der HERR in einer Wolke herab und trat dort zu ihm(=Moses) und rief den Namen des HERRN (vermutlich ist dies wohl Jesus Christus! *)aus.
      Und der HERR ging vor seinem Angesicht * vorüber und rief: >> JAHWEH, der EWIGE, der starke Gott, der barmherzig und gnädig ist, langsam zum Zorn und von großer Gnade und Treue; der Tausenden Gnade bewahrt und Schuld, Übertretung und Sünde vergibt, aber keineswegs ungestraft lässt, sondern die Schuld der Väter heimsucht an den Kindern und Kindeskindern bis in das dritte und vierte Glied! <<"
      (2. Mose 34,5-7)

      * Vermutlich ging der Herr Jesus Christus an Moses vorbei, denn im Kapitel vorher in Ex.33, stand in Vers 11, dass "der HERR mit Mose von Angesicht zu Angesicht redete" und in Vers 20 steht: "Mein Angesicht kannst du nicht sehen!"; somit sagen Theologen, dass Moses nur den Herrn Jesus Christus von Angesicht zu Angesicht gesehen habe - da sich sonst Ex.33,11 und Ex.33,20 widersprechen würden! - und nicht den HERRN JAHWEH selbst! Wenn es hier in Ex.34,5-7 JAHWEH selbst gewesen wäre, wäre es seltsam, wenn ER von sich selbst in der 3. Person gesprochen hätte; somit ist es m.E. in Verbindung von Ex.33 und Ex.34 wohl Jesus Christus, der von seinem Vater JEHOVAH aussagt: "JAHWEH, JAHWE, der starke Gott...!"

    • Jonas schrieb:

      Hier könnt ihr einfach eure Lieblingsverse aus der Bibel posten. Ihr könnt natürlich mehrmals schreiben, aber bitte nicht 2 Mal hintereinander ;)

      Matthäus 28,19-20 Missionsauftrag

      Bibelstelle

      Darum gehet hin und lehret alle Völker und taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes! Und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe! Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.


      Johannes 3,16

      Bibelstelle

      Also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, auf daß alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.

      Hmm, bei mir gibt es eine ganze Menge Lieblingsverse...
      Na gut, ich schaue mal, was ich hier davon posten kann. ;)
      - Jeremia 29,11:
      Denn Ich kenne ja die Gedanken, die Ich über Euch denke, spricht der Herr, Gedanken des Friedens und nicht zum Unheil, um Euch Zukunft und Hoffnung zu gewähren.
      - Psalm 21,3:
      Den Wunsch seines Herzens hast Du ihm gewährt und das Verlangen seiner Lippen nicht verweigert.
      - Jesaja 54,17:
      Keiner Waffe, die gegen Dich geschmiedet wird, soll es gelingen, und jede Zunge, die vor Gericht gegen Dich aufsteht, wirst Du schuldig sprechen. Das ist das Erbteil der Knechte des Herrn und ihre Gerechtigkeit von MIr her, spricht der Herr.
      - Psalm 91,7:
      Tausend fallen an Deiner Seite, zehntausend an Deiner Rechten - Dich erreicht es nicht.
      - Johannes 14, 13+14:
      Und was Ihr bitten werdet in Meinem Namen, das werde Ich tun, damit der Vater verherrlicht werde im Sohn. Wenn Ihr Mich etwas bitten werdet in Meinem Namen, so werde Ich es tun.
      - Johannes 15, 9 + 10:
      Wie der Vater Mich geliebt hat, habe auch Ich Euch geliebt. Bleibt in Meiner Liebe.
      - Römer 8, 37:
      Aber in diesem allen sind wir mehr als Überwinder durch Den, Der uns geliebt hat.
      - Hebräer 10, 35:
      Werft nun Eure Zuversicht nicht weg, die eine große Belohnung hat.
      - 1. Johannes 1, 7 + 9:
      Wenn wir aber im Licht wandeln, wie Er im Licht ist, haben wir Gemeinschaft miteinander, und das Blut Jesu, Seines Sohnes, reinigt uns von jeder Sünde.
      Wenn wir unsere Sünden bekennen, ist Er treu und gerecht, daß Er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von jeder Ungerechtigkeit.
      - Jesaja 65, 1 + 2:
      Ich war zu erfragen für die, die nicht nach Mir fragten; Ich war zu finden für die, die Mich nicht suchten. Ich sprach: Hier bin Ich, hier bin Ich! zu einer Nation, die Menein Namen nicht anrief.
      Ich habe den ganzen Tag Meine Hände ausgebreitet zu einem widerspenstigen Volk, zu solchen, die auf dem Wege, der nicht gut ist, ihren eigenen Gedanken nachlaufen.
      - Jesaja 43, 1:
      Aber jetzt, so spricht der Herr, Der Dich geschaffen, Jakob, und Der Dich gebildet hat, Israel: Fürchte Dich nicht, denn Ich habe Dich erlöst! Ich habe Dich bei Deinem Namen gerufen, Du bist Mein.
      - Psalm 126,5:
      Die mit Tränen säen, werden mit Jubel ernten.
      - Psalm 115,1:
      Nicht uns, Herr, nicht uns, sondern Deinem Namen gib Ehre wegen Deiner Gnade, wegen Deiner Treue.
      - Offenbarung 3,8:
      Ich kenne Deine Werke. Siehe, Ich habe eine geöffnete Tür vor Dir gegeben, die niemand schließen kann; denn Du hast eine kleine Kraft und hast Mein Wort bewahrt und hast Meinen Namen nicht verleugnet.
      - 2. Korinther 1, 3 - 7:
      Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Erbarmungen und Gott allen Trostes, Der uns tröstet in all unserer Bedrängnis, damit wir die trösten können, die in allerlei Bedrängnissen sind, durch den Trost, mit dem wir selbst von Gott getröstet werden. Denn wie die Leiden des Christus überreich auf uns kommen, so ist auch durch den Christus unser Trost überreich. Sei es aber, daß wir bedrängt werden, so ist es zu Eurem Trost und Heil; sei es, daß wir getröstet werden, so ist es zu Eurem Trost, der wirksam wird im geduldigen Ertragen derselben Leiden, die auch wir leiden. Und unsere Hoffnung für Euch steht fest, da wir wissen, daß, wie Ihr der Leiden teilhaftig seid, so auch des Trostes.
      - 1. Johannes 3, 7 + 8:
      Kinder, niemand verführe Euch! Wer die Gerechtigkeit tut, ist gerecht, wie Er gerecht ist. Wer die Sünde tut, ist aus dem Teufel, denn der Teufel sündigt von Anfang an. Hierzu ist der Sohn Gottes geoffenbart worden, damit Er die Werke des Teufels vernichte.
      1. Johannes 4,19:
      Wir lieben, weil Er uns zuerst geliebt hat.
      1. Johannes 5, 4:
      Denn alles, was aus Gott geboren ist, überwindet die Welt; und dies ist der Sieg, der die Welt überwunden hat: Unser Glaube.
    • Eph 4,14 Denn wir sollen nicht mehr Unmündige sein, hin- und hergeworfen und umhergetrieben von jedem Wind der Lehre durch die Betrügerei der Menschen, durch ihre Verschlagenheit zu listig ersonnenem Irrtum.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!