Mensch - nach Gottes Bild geschaffen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mensch - nach Gottes Bild geschaffen

      Shalom!

      Was bedeutet es, nach Gottes Bilde geschaffen zu sein? Äußerlich? Das gäbe einen Hinweis auf Gottes Aussehen. Oder doch eher vom Charakter? Oder von Zustand? Was meitn ihr?

      1 Mo 1,26a

      Bibelstelle

      Und Gott sprach: Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei,


      1 Mo 1,27

      Bibelstelle

      Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn;


      Liebe Grüße

      Kathrin
      Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, denn ich hoffe, HERR, auf Dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehn soll, denn mich verlangt nach Dir. (Ps 143,8 )

    • Kathrin danke, für deine Frage.
      was Gott schuf war alles vollkommen,

      Röm 12,2 Und stellt euch nicht dieser Welt gleich, sondern ändert euch durch Erneuerung eures Sinnes, damit ihr prüfen könnt, was Gottes Wille ist, nämlich das Gute und Wohlgefällige und Vollkommene.
      hil 3,12 Nicht, dass ich's schon ergriffen habe oder schon vollkommen sei; ich jage ihm aber nach, ob ich's wohl ergreifen könnte, weil ich von Christus Jesus ergriffen bin.
      Phil 3,15 Wie viele nun von uns vollkommen sind, die lasst uns so gesinnt sein. Und solltet ihr in einem Stück anders denken, so wird euch Gott auch das offenbaren.

      Kol 1,28 Den verkündigen wir und ermahnen alle Menschen und lehren alle Menschen in aller Weisheit, damit wir einen jeden Menschen in Christus vollkommen machen.
      Kol 3,14 Über alles aber zieht an die Liebe, die da ist das Band der Vollkommenheit.

      K im 3,17 dass der Mensch Gottes vollkommen sei, zu allem guten Werk geschickt.


      Wir haben uns von unseren wahren Wesen, so wie Gott uns schuf weit entfernt, und das Wort vollkommen, kommt sehr oft darin vor.
    • Erster Mensch nach Gott, alle anderen nach Adam

      .
      Ich glaube, es bezieht sich auf den Charakter. Adam und Eva wurden von Gott mit natürlicher Sehnsucht und Neigung nach dem Guten und Gerechten ausgestattet.

      Gleich bei der nächsten Generation war das schon anders:

      1.Mose 5, 1-3
      ".......... Als Gott den Menschen schuf, machte er ihn nach dem Bilde Gottes
      und schuf sie als Mann und Frau und segnete sie und gab ihnen den Namen »Mensch« zur Zeit, da sie geschaffen wurden.
      Und Adam war 130 Jahre alt und zeugte einen Sohn, ihm ((Adam)) gleich und nach seinem ((Adams)) Bilde, und nannte ihn Set;..."

      Dass der Mensch optisch nicht so aussieht, wie Gott, ist wohl logisch. Trotzdem kann der Mensch sehen, hören, ...., wie Gott auch. Das tun aber auch die meisten anderen Lebewesen, die nicht nach Gottes Bild geschaffen wurden.

      Es kann also damit nur der Charakter gemeint sein.....


      .
    • Stofi schrieb:

      Es kann also damit nur der Charakter gemeint sein.....
      Das denke ich auch. Denn, wenn wir alle wie Gott aussehen würden, könnten wir uns doch nicht ansehen. Denn, Gott sagte ja auch zu Mose in 2. Mose 33,20:

      20 Und er sprach weiter: Mein Angesicht kannst du nicht sehen, denn kein Mensch wird leben, der mich sieht!

      Falls ich damit falsch liegen sollte, lasse ich mich auch gerne korriegieren.


      LG euch. ;)


      Aaron
    • Guten Tag zusammen

      Jesus sagt: Gott ist Geist.
      Die Bibel sagt aber auch, dass Gott alles das, wofür wir unsere Sinne und deren Organe benutzen, auch kann. Warum sollte Adam (nur dieser) nicht auch nach der äußerlichen Gestalt Gottes erschaffen worden sein? Ich finde, das wäre nichts Unmögliches gewesen.

      Das Andere stimmt aber auch. Adam besaß Gottes Charakter und Wesen. Er besaß sogar die Möglichkeit, wie Gott Unsterblich zu werden..

      Ich denke, dass sich Gott in Adam ein Gegenüber erschuf, mit dem er auf Augenhöhe kommunizieren konnte. Denn Gott ist Liebe. Liebe ist aber ohne ein Gegenüber, das dies erkennen kann, ein "Garnichts".

      Stell Dir vor:
      "Gott auf dem Thron des Weltalls sitzend sagt ständig: Ich bin Liebe.
      Aber niemand hört ihn, niemand kommuniziert mit ihm und kann das erkennen. Was ist da Liebe"?

      Liebe braucht ein Gegenüber, an dem sie sich erweisen kann, an dem sie sichtbar werden kann. Und dieser Gegenüber sollte Adam sein. Insofern stelle ich mir den Adam zwar als Geschöpf, aber durchaus auch als Partner Gottes vor. Natürlich wurde diese Partnerschaft durch die Sünde und Satan gründlich verdorben. Aber sie wird wieder hergestellt auf der Neuen Erde.

      Stell Dir mal bildlich vor: Gott nimmt ein weiches Tuch und wischt höchst persönlich Deine Tränen der leidvollen Erinnerung ab, legt Dir seine Hand auf die Schulter und nimmt Dich in den Arm und drückt Dich fest an sich. Dazu benötigt er auch unbedingt eine Gestalt, die unserer ähnlich ist.

      Liebe Grüße von benSalomo.
    • Aaron schrieb:



      Aber sprach er denn nicht von seinem Aussehen als er von seinem Angesicht sprach?

      LG dir.
      Aaron
      Die Frage hier ist, ob der Mensch nach dem Bilde Gottes, also nach Seinem Aussehen geschaffen wurde, oder ob damit etws anderes gemeint ist (Charakter). (Das Angesicht Gottes wird in der Bibel, denke ich, nur als Metapher benutzt. Wie z.B: Von Auge zu Auge, face to face, "der lügt mir ins Gesicht", usw.).

      .
    • warum zum Bild oder nach dem Bild Gottes?

      Ich bin auch der Meinung, dass sich das "zum Bild Gottes geschaffen" auf den Charakter bezieht. Einzig mir fehlt dazu noch die richtige Bibelstelle, die das Bild einer Person oder eines Wesens mit seinem Charakter beschreibt.

      Warum verwendet Gott hier genau das Wort "Bild" ... und gleichzeitig ist es ihm wichtig, dass wir uns kein Bildnis oder "Götterbild/Abbild" (wie die Elberfelder übersetzt) machen sollen:

      2 Mo 20/4 Du sollst dir kein Götterbild machen, auch keinerlei Abbild dessen, was oben im Himmel oder was unten auf der Erde oder was in den Wassern unter der Erde ist.


      Meiner Meinung nach ist die Betitelung der Schaffung des Menschen als "im Bild Gottes" geradezu eine Aufforderung (oder zumindest eine Versuchung) zum Überlegen, wie Gott aussieht, also wie sein Bild ist - als Rückschluß vom Bild des Menschen.
      Wenn wir heute das Wort Bild verwenden, dann verwenden wir es doch meistens für etwas, das wir ansehen, etwas, das betrachtbar ist. Mir würde die Schaffung des Menschen als ein Abbild Gottes Charakter mit den Worten "zum Wesen Gottes geschaffen" oder "wesensgleich" besser gefallen. Das Wort Charakter gab es damals wohl noch nicht.
    • Das Bild Gottes in uns ist entartet

      Das der Mensch nach Gottes Bild erschaffen worden sei, wird oft mißverstanden. Viele gehen von der Äußerlichkeit aus. Gemeint ist aber etwas anderes. Ich verstehe das so: Wir Menschen können kreativ sein und selbst etwas erschaffen, was es vorher noch nicht gab. So wie Gott auch heute noch unermüdlich im Weltenall Neues schafft und Neues entstehen lässt, können wir dies auch. Nur das wir eben keine ganzen Sonnensysteme neu erschaffen, sondern produktiv sind und für uns Nützliches im Alltag erschaffen. Wir können einen Kühlschrank bauen oder einen PC oder ein Auto. Wir können die Materie nach unserem Willen formen und verändern, so dass sie sich so zuammenfügt wie wir es wollen. Wir sind zu beeindruckenden Denkleistungen fähig, eine Gabe, die Gott uns mitgegeben hat. Wir waren einmal zu etwas ganz anderem bestimmt. Und dann kam der Sündenfall und das Bild Gottes in uns ist entartet. Das Leben wurde krank. Wir fingen an, unsere Gaben zu mißbrauchen. Wir bauten Massenvernichtungswaffen, führten Kriege, um uns gegenseitig umzubringen und fingen an, die Schöpfung des Lebens auf der Erde aus Eigennutz und Gier heraus zu zerstören. Das Bild Gottes in uns war ursprünglich anders gedacht.