Die unsterbliche Seele

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Yppsi schrieb:

      Wenn Bibelworte nicht ins Glaubenssystem passen, dann erklärt man sie einfach für ungültig.
      Im konkreten Fall, Prophezeiungen des Propheten Jesaja.
      Obwohl laut Offenbarung alles darauf hindeutet, daß die Erde in den berühmten 1000 Jahren nicht menschenleer sein wird und der Prophet Jesaja auch prophezeit hat, wie es da mal sein wird, wird diese Prophezeiung kurzerhand für ungültig erklärt, weil sie nicht ins Glaubenssystem passt.
      Ich weiß was du meinst, ich muss aber dazusagen, dass es unter den Christen sehr viele Endzeit-Modelle gibt. Jeder beruft sich auf seine sogenannte Exegese. Wenn man dagegen hält, kann es ungemütlich werden, wie auch hier zeitweise. Einige bleiben sachlich, dann die Unsachlichen, die Lehrer, oder diejenigen, die meinen, sie könnten gleich mit dem teufel zum Angriff blasen.

      Was mich in letzter Zeit, allgemein unter den Theologen aufregt ist - mag kaum noch etwas in der Theologie nachlesen - die Vorgehensweise des Studiums.
      Das Ziel ist vorgesteckt und alles andere muss angepasst werden. Bibeltexte werden so zusammengefügt, dass es wieder passt. Kein Architekt oder Wissenschaftler darf so vorgehen. Unsere Häuser würden alle einstürzen, bzw. erst gar nicht entstehen..

      Mir wurde gleich schon am Anfang - bei dem Thema Toten - unterstellt, dass ich disp. Denken verbreite und darum ringe. Andere wurden zur Vorsicht geraten. Etwas, was ich von Anfang an nicht wollte und auch schrieb. Ich bat mehrmals darum beim Thema zu bleiben.
      Aber nein, mir kommt es hier oft so vor, als wäre hier die unsachgemäße Verteidigung - mit Vorurteilen gegenüber den Nächsten - das Selbstverständlichste der Welt.- Habe ich hier schon so oft erlebt.
      Viele ernsthafte Adventisten müssen ihre Wahrheit verteidigen, das gehört zur Identität einfach dazu..Nicht alle, aber zu viele.

      Mich macht das ungehalten und ja, ich stehe dazu, eure Belege für eine leibliche Auferstehung der Toten ist eine Eisegese. Deutlicher geht es nicht !!
      Ich gebe zu, ich hätte mich sachlicher ausdrücken können, ohne verletzend zu werden, dafür möchte ich mich auch entschuldigen.
      Ich kann einfach nicht mehr...Ich hätte vor ein paar Jahren noch jeden Text ganz gewissenhaft nachgelesen. Nun aber nicht mehr, weil ich weiß, dass so eine Vorgehensweise nicht zur Wahrheit führt. Ja, genau dieselbe Auslegungsart wie bei den Disp. .

      Tut mit leid, Yppsi, Simon und auch Kisehel, ihr habt eure Gedanken bzgl. der Toten, die genauso unverrückbar sind. Auf gute Gegenargumente geht ihr erst gar nicht ein, stattdessen kommen von euch immer dieselben Texte, die schon mehrfach logisch im Zusammenhang anders erklärt wurden. Manchmal ist es einfach besser, die eigenen Ansichten erstmal stehen zu lassen. Keiner muss irgendetwas annehmen, aber ....was soll ich sagen, sieht so aus, als müsstet Ihr genauso Recht haben. Ihr greift hier niemanden an, bleibt sachlich und könnt berechtigterweise, die hier häufig geäußerte "Überlegenheit" nicht verstehen.

      Nach der Wahrheit gewissenhaft zu forschen ist eine sehr dünn gesäte Tugend unter den Christen. Diejenigen die das tun haben Freude am Studieren und können kaum noch abwarten von einer Erkenntnis zur anderen zu gelangen.
      Wie gerne habe ich Geschwister, die so denken und handeln...
      Das Problem ist, jeder der meint, er habe die Wahrheit schon, der sucht sie nicht mehr. Das ist das Hauptproblem hier

      LG
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • tricky schrieb:

      Elli59 schrieb:

      Dabei wissen wir doch alle, dass nur EINER recht hat!
      Ich!
      Du traust dich, wer hätte das gedacht. :verschreckt: Wie finden wir jetzt die richtige Lösung, die beschreibt, dass ich recht habe. Hm, ich zeig dir das mit meiner unumstößlichen Exegese. :D

      LG
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • Interessant

      Wo steht in Offenbarung 20, dass die Erde während des Millenniums von lebenden Menschen bewohnt sein wird?

      Wo steht in Jesaja 65/66, dass es sich nicht auf die "neuen Himmel/neue Erde" bezieht also auf Offenbarung 21/22?

      Hier liegt anscheinend eine Verwechslung vor. Das "Millennium" ist nicht die "neue Schöpfung" oder umgekehrt!
    • freudenboten schrieb:

      Wo steht in Offenbarung 20, dass die Erde während des Millenniums von lebenden Menschen bewohnt sein wird?
      Mit dem Begriff "Millennium" kann ich nichts anfangen, zumal die Schrift sehr oft bezeugt dass "1000 Jahre" symbolisch zu verstehen sind.
      Wie kann man belegen, dass es wirklich um buchstäbliche 1000 Jahre geht

      Warum sollte Satan gebunden werden, damit er keine Nationen verführt und warum soll er dann wieder losgelassen werden, um Nationen zu verführen. Hier spricht einiges dafür, dass unter Nationen, lebende Menschen zu verstehen sind. Wen, außer Menschen, kann Satan verführen.

      Für mich, wenn ich alle Texte lese, steht zweifelsfrei fest, dass nach der Wiederkunft Jesus kein Mensch mehr leben kann. Wenn dann doch noch Menschen leben sollten, müsste zunächst die Erde wieder zum Leben hergestellt werden. Weder steht geschrieben, dass die Erde für die 1000 Jahren wieder neu gemacht wird, noch dass es eine leibhaftige Auferstehung der Toten - für den Kampf gegen die Gläubigen und der Heiligen Statt - geben wird.

      Es steht nur, dass die Toten zum Gericht und für den Feuersee auferstehen werden, mehr nicht.

      Aus meiner jetzigen Sicht ( kann mich irren) spricht einiges dafür, dass alles am Tag der Wiederkunft Jesus stattfindet. Der jüngste Tag ist der Tag der Wiederkunft, an dem auch Gericht stattfindet.

      LG
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • Es gibt eine Auferstehung am Beginn (Gerechte werden entrückt zu Himmel) der Tausend Jahre, eine andere am Schluss derselben (Ungerechte werden vernichtet mit dem Satan).

      Über die Zeit dazwischen gibt es keinen Text, der auf lebende Menschen auf Erden schließen lässt.

      Satan kann keine Toten verführen, das versteht sich.
    • Elli59 schrieb:

      Warum sollte Satan gebunden werden, damit er keine Nationen verführt und warum soll er dann wieder losgelassen werden, um Nationen zu verführen. Hier spricht einiges dafür, dass unter Nationen, lebende Menschen zu verstehen sind. Wen, außer Menschen, kann Satan verführen.

      freudenboten schrieb:

      Über die Zeit dazwischen gibt es keinen Text, der auf lebende Menschen auf Erden schließen lässt.
      Ach, auch du brauchst auf meinen Text nicht eingehen.... Als würde er in der Offb. nicht existieren

      freudenboten schrieb:

      Satan kann keine Toten verführen, das versteht sich.
      Natürlich kann er das nicht, steht auch nicht geschrieben, dass er kann. Und weil er nicht kann, müsste er auch nicht gebunden werden, damit er nicht kann. :)
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • Seele1986 schrieb:

      Dieses Gespräch aus dem Johannesevangelium radiert alles aus, was jene sagen, die die Menschen schlafenlegen wollen.
      So ist es! ===> Daher schließe ich daraus, dass es sich bei der >Lehre des Seelenschlafes< um eine sektiererhafte Irrlehre handeln könnte (vertreten in erster Linie nur von den Adventisten und den Zeugen Jehovas!), wobei zugegeben werden muss, dass es für diese Lehre bibl. Belege - v.a. im AT - gibt, wie z.B. das hier vielzitierte Pred.9,5! Diesen stehen aber die Aussagen Jesu im NT gegenüber (Luk.16,19ff. + Luk.23,43 + Mth.10,28 + Joh.11,25f.), die diesen diametral entgegenstehen - und für mich und für viele andere Christen daher ausschlaggebend sind!

      Seele1986 schrieb:

      Wer den Sohn hat, der hat das Leben.
      So ist es! - Hallelujah!

      freudenboten schrieb:

      Die sogenannten "Beweistexte" für ein "Leben nach dem Tode" lassen sich alle in Übereinstimmung mit einem "vollständigen Tod" lesen.
      Ich bitte um genauere Erklärung! In Sachen Joh.11,25f. hast Du diese ja bereits in Sachen griech. Urtext wohl gegeben - da ich aber kein NTliches Griechisch kann, müsste hier ein bibl. Sprachwissenschaftler - am besten ein Professor - hinzugezogen werden, ob das wirklich grammatikalisch so ist, wie Du es geschrieben hast!

      freudenboten schrieb:

      Auf Wunsch kann ich auf jeden dieser Texte einzeln eingehen.
      Ja, bitte! ---> siehe oben.

      freudenboten schrieb:

      Die Vorstellung von einem Weiterleben eines Teils des Menschen nach dem Tode ist typisch für asiatische Religionen und Naturreligionen. Sie beruhen alle nicht auf Inspiration/Offenbarung des Ewigen.
      Ist es nicht so, dass auch diesen Religionen eine göttliche Teilwahrheit (Das Weiterleben der Seele nach dem Tode) von Gott dem Heiligen Geist gegeben wurde? Wobei die fernöstlichen Religionen ja von einer "Seelenwanderung in einem neuen Leibe" ausgehen, was man wegen Hebr.9,27 wohl wird ablehnen müssen.

      Seele1986 schrieb:

      Die Autoren aus dem Alten Testament wussten vieles noch nicht
      Ganz genau - deshalb muste ja Jesus kommen, um der Welt die Wahrheit der unsterblichen Geist-Seele zu verkünden, welche rudimentär schon im AT(---> siehe 1. Sam.28!) vorhanden war.

      Yppsi schrieb:

      Aber ihr könnt nicht, weil dann eure Lehre in Frage gestellt werden müßte.
      Nicht die gesamte adventistische Lehre, sondern nur die "Ganztod-Lehre" bzw. die "Lehre vom Seelenschlaf"!

      Yppsi schrieb:

      Hört doch einfach mal mehr auf Jesus, was er sagte, anstatt dauernd irgendwelche Zusammenhänge zu suchen, die eure Lehre untermauern!
      Stimme Dir zu! ---> siehe hier bereits oben!

      Yppsi schrieb:

      Anstatt dauernd Jesu Worte umzudeuten zu versuchen, einfach glauben was er sagte und wie er es sagte!
      Er sprach damals zu ganz normalen unstudierten Menschen, zu Menschen, die nicht wie wir heute die ganze Schrift greifbar hatten und zuhause dann studieren konnten, wie er das wohl gemeint haben könnte!
      Richtig!

      Yppsi schrieb:

      Wenn er sagte, "heute noch wirst du mit mir im Paradies sein", dann war derjenige auch noch am selben Tag mit Jesus im Paradies!
      Ja! ===> Was Jesus sagte, ist die absolute Wahrheit!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Norbert Chmelar schrieb:

      Daher schließe ich daraus, dass es sich bei der >Lehre des Seelenschlafes< um eine sektiererhafte Irrlehre handel könnte
      Nein, dem widerspreche ich, Norbert. Genau das meine ich nämlich. Vereinnahme meine Texte bitte nicht.
      Ich sehe kein Entweder - Oder.

      Die Bibel spricht von der Todesruhe; natürlich tut sie das. Denn Aufgabe, Bewährung und Werk wird innerhalb dieses irdischen Lebens gedacht.
      Was danach kommt liegt in Gottes Hand. Dieser Gott hat allein Unsterblichkeit, das sagt die Schrift ganz klar. Der Mensch muss sterben.

      Norbert Chmelar schrieb:

      um der Welt die Wahrheit der unsterblichen Geist-Seele zu verkünden,
      Jesus offenbart kein bis dato unbekanntes Geheimwissen; er ist kein Esoteriker.
      Sondern er sagt: Ich bin das Leben.

      Wir haben den Eintritt ins Paradies wegen ihm, nicht wegen unserer Beschaffenheit.

      Wenn mir aber Jesus dies sagt, warum gehe ich dann nicht davon aus, sondern lasse weiterhin den Tod herrschen?
      Jeder hier wird sofort bestätigen, dass Gott erwecken kann, wenn er will; das tat er auch im Alten Bund schon, bzw. ließ Leute gar nicht den Tod sehen.
      Man gibt dies also zu, setzt aber nicht darauf, sondern sagt, der Mensch werde bewusstlos und schläft bis ...

      "Man stirbt ja aber trotzdem", sagen dann manche. Das eben ist der Unterschied zwischen Geist und Fleisch, den Paulus oft anführt.
      Dieser Zerfall und Tod des irdischen Körpers ist nur noch ein Leiden auf Zeit, denn es gibt himmlische Körper.
      Es ist eine Betrachtungsweise und keine Materialfrage. Sagt Paulus nicht ständig, dass die Feinde diesen seinen todverfallenen Leib schänden und es ist ihm ein Gewinn?!
      Denn es ist für den Herrn und er ist geistlich.

      Das ist keine versteckte Fähigkeit der "Geist-Seele", sondern Gottes Geist macht dies in uns überhaupt erst wahr. Ich kann mich nicht selbst durchhalten; das tut er!

      Was nun mit der Auferstehung?
      Es wird alles neu gemacht. Der Mensch war geistlich tot und sein Leib sterblich (der erste, der Adam, war aus Erde);
      der Geist Gottes macht ihn geistlich leben und letztlich auch seinen Leib (der zweite, der Christus, war aus Geist).

      Dies muss man, so meine ich, verstehen. Oder es eben lassen.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Seele1986 schrieb:

      Die Autoren aus dem Alten Testament wussten vieles noch nicht
      Ganz genau - deshalb muste ja Jesus kommen, um der Welt die Wahrheit der unsterblichen Geist-Seele zu verkünden, welche rudimentär schon im AT(---> siehe 1. Sam.28!) vorhanden war.
      Was ist das für ein Argument? Wenn unsere Glaubensväter, die einen direkten Kontakt mit Gott hatten, vom Ruhen im Grab sprachen und dieser Glaube vom Prediger deutlicher erklärt wird... dann war Salomo nicht richtig informiert. ???

      Erst Jesus brachte dann Licht ins Dunkeln, als er vom Schlaf sprach und Lazarus wieder aus dem Himmel zurückholte. ...wäre gut wenn es so geschrieben wäre, ist aber nicht!!
      Und die Sektiererkeule macht das auch nicht verständlicher, im Gegenteil.

      Hebräer 11,13
      Diese alle sind gestorben im Glauben und haben die Verheißung nicht empfangen, sondern sie von ferne gesehen und sich ihrer getröstet und wohl genügen lassen und bekannt, daß sie Gäste und Fremdlinge auf Erden wären. (1. Mose 23.4) (1. Mose 47.9) 14 Denn die solches sagen, die geben zu verstehen, daß sie ein Vaterland suchen. 15 Und zwar, wo sie das gemeint hätten, von welchem sie waren ausgezogen, hatten sie ja Zeit, wieder umzukehren. 16 Nun aber begehren sie eines bessern, nämlich eines himmlischen. Darum schämt sich Gott ihrer nicht, zu heißen ihr Gott; denn er hat ihnen eine Stadt zubereitet
      Hebräer11,39
      Diese alle haben durch den Glauben Zeugnis überkommen und nicht empfangen die Verheißung, darum dass Gott etwas Besseres für uns zuvor ersehen hat, daß sie nicht ohne uns vollendet würden.

      LG
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • Seele1986 schrieb:

      Dieser Zerfall und Tod des irdischen Körpers ist nur noch ein Leiden auf Zeit, denn es gibt himmlische Körper.
      Es ist eine Betrachtungsweise und keine Materialfrage.
      Ja, es gibt "himmlische Körper", wie es uns Paulus in 1Kor 15,40 sagt! Und indirekt sagt er das auch in 2Kor 5,1.

      Elli59 schrieb:

      Hebräer 11,13
      Diese alle sind gestorben im Glauben und haben die Verheißung nicht empfangen, sondern sie von ferne gesehen und sich ihrer getröstet und wohl genügen lassen und bekannt, daß sie Gäste und Fremdlinge auf Erden wären.
      Hier werden doch meine ich, die Gläubigen des AT erwähnt - also in der Zeit vor Jesus; aber diese befinden sich doch wie Jesus uns in Luk.16,19ff. erklärt, bereits im Todesreich/Scheol/Hades in der Abteilung - "in Abrahams Schoss" (Lk 16,22). Aber mit der sogenannten "Höllenfahrt" Christi ("hinab-gestiegen in das Reich des Todes" - wie es im Glaubensbekenntnis heißt) sind diese Gläubigen - so meine Meinung - mit Jesus im Triumphzug in das himmlische Paradies hinaufgezogen. Damit sind auch diese Gläubigen des AT in ihre und unsere himmlische Heimat vorausgegangen (Hebr.11,16: Nun aber begehren sie eines bessern, nämlich eines himmlischen.) und warten nun bis sie zum Zeitpunkte der Entrückung wieder mit ihrem körperlichen Leibe vereinigt werden, der dann von der Verweslichkeit zur Unverweslichkeit (1Kor 15,53+54) als geistiger Leib auferstehen wird; dieser Leib wird dann ähnlich sein, Jesu verherrlichtem Auferstehungs-Leibe!
    • freudenboten schrieb:

      Interessant

      Wo steht in Offenbarung 20, dass die Erde während des Millenniums von lebenden Menschen bewohnt sein wird?

      Wo steht in Jesaja 65/66, dass es sich nicht auf die "neuen Himmel/neue Erde" bezieht also auf Offenbarung 21/22?

      Hier liegt anscheinend eine Verwechslung vor. Das "Millennium" ist nicht die "neue Schöpfung" oder umgekehrt!

      Natürlich steht in der Offenbarung nix von lebenden Menschen, während den 1000 Jahren.
      Sonst würde es ja kaum unterschiedliche Meinungen geben.
      Aber es steht drin, daß Satan gebunden wird, damit er niemand mehr verführen kann.

      Und die Prophezeiung Jesajas kann sich kaum auf die neue Schöpfung beziehen, weil dort ja niemand mehr stirbt.

      Diese Prophezeiung ist eine, die noch aussteht.
      Aber weil sie nirgends in der adventistischen Lehre unterzubringen ist, wird sie einfach als eine Prophezeiung erklärt, die sich nicht erfüllt.
      Das hat vor ein paar Wochen ein Adventist hier geschrieben! Widersprochen von anderen Adventisten wurde ihm nicht, deshalb gehe ich davon aus, daß das so gelehrt wird.
      Und sowas kann einfach nicht sein!
      Jesaja, ein Mann der Jesus vorausgesagt hat!
      Und hier soll er sich geirrt haben?
      Und die Adventisten wissen das im Voraus schon.................
    • Yppsi schrieb:

      Und die Prophezeiung Jesajas kann sich kaum auf die neue Schöpfung beziehen, weil dort ja niemand mehr stirbt.
      Ganz Recht!
      Auf die Frage von freudenboten: "Wo steht in Jesaja 65/66, dass es sich nicht auf die "neuen Himmel/neue Erde" bezieht also auf Offenbarung 21/22?" antwortet die Bibelstelle aus Jesaja 65,20: "Es sollen keine Kinder mehr da sein, die nur einige Tage leben, oder Alte, die ihre Jahre nicht erfüllen, sondern als Knabe gilt, wer hundert Jahre alt stirbt, und wer die hundert Jahre nicht erreicht, gilt als verflucht."

      ===> Hier wird doch klar gesagt, dass es den Tod noch gibt - somit kann sich Jes.65,20 nur auf das "Tausendjährige Friedensreich auf Erden" beziehen, wo einige Menschen fast so alt werden, wie der älteste Mensch, Methusalem, der bekanntlich 969 Jahre alt wurde. (Gen.5,27)
    • freudenboten schrieb:

      Wo steht in Offenbarung 20, dass die Erde während des Millenniums von lebenden Menschen bewohnt sein wird?
      Das steht in Offenbarung 20,3 wo die Elberfelder Bibel "Nationen" erwähnt: Offb.20,3: "und warf ihn in den Abgrund und verschloss ihn und setzte ein Siegel oben darauf, damit er die Völker nicht mehr verführen sollte, bis vollendet würden die tausend Jahre..." und auch in Offenbarung 20,8: "und wird ausziehen, zu verführen die Völker an den vier Enden der Erde, Gog und Magog..." geht hervor, dass es auf der Erde noch Menschen geben wird während dieser 1.000 Jahre!
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Elli59 schrieb:

      Hebräer 11,13
      Diese alle sind gestorben im Glauben und haben die Verheißung nicht empfangen, sondern sie von ferne gesehen und sich ihrer getröstet und wohl genügen lassen und bekannt, daß sie Gäste und Fremdlinge auf Erden wären.
      Hier werden doch meine ich, die Gläubigen des AT erwähnt - also in der Zeit vor Jesus; aber diese befinden sich doch wie Jesus uns in Luk.16,19ff. erklärt, bereits im Todesreich/Scheol/Hades in der Abteilung - "in Abrahams Schoss" (Lk 16,22). Aber mit der sogenannten "Höllenfahrt" Christi ("hinab-gestiegen in das Reich des Todes" - wie es im Glaubensbekenntnis heißt) sind diese Gläubigen - so meine Meinung - mit Jesus im Triumphzug in das himmlische Paradies hinaufgezogen. Damit sind auch diese Gläubigen des AT in ihre und unsere himmlische Heimat vorausgegangen (Hebr.11,16: Nun aber begehren sie eines bessern, nämlich eines himmlischen.) und warten nun bis sie zum Zeitpunkte der Entrückung wieder mit ihrem körperlichen Leibe vereinigt werden, der dann von der Verweslichkeit zur Unverweslichkeit (1Kor 15,53+54) als geistiger Leib auferstehen wird; dieser Leib wird dann ähnlich sein, Jesu verherrlichtem Auferstehungs-Leibe!
      Der Hebräerbrief wurde ca. 76-96 n. Chr. geschrieben, also viele Jahre nach der Kreuzigung Jesus.

      Hebräer11,39
      Diese alle haben durch den Glauben Zeugnis überkommen und nicht empfangen die Verheißung, darum dass Gott etwas Besseres für uns zuvor ersehen hat, daß sie nicht ohne uns vollendet würden.


      Sie haben die Verheißung, ins himmlische Kanaan ( begehren sie eines besseres, nämlich eines himmlischen..)gehen zu können, noch nicht empfangen. Eine klare Aussage, dass sie nicht ohne uns vollendet werden. Wir gehen alle zusammen ins gelobte Land. Unsere Vollendung geschieht mit dem Tag der Wiederkunft Jesus.

      LG
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • Elli59 schrieb:

      Hebräer 11,39
      Diese alle haben durch den Glauben Zeugnis überkommen und nicht empfangen die Verheißung, darum dass Gott etwas Besseres für uns zuvor ersehen hat, daß sie nicht ohne uns vollendet würden.
      Aus den vorhergehenden Versen wird doch deutlich, wen der Verfasser des Hebräerbriefes in Vers 39 gemeint hat - eben die Gläubigen aus dem AT:

      32 Und was soll ich noch sagen? Denn die Zeit würde mir fehlen, wenn ich erzählen wollte von Gideon, Barak, Simson, Jeftah, David und Samuel und den Propheten,
      33 die durch Glauben Königreiche bezwangen, Gerechtigkeit wirkten, Verheißungen 17 erlangten, der Löwen Rachen verstopften, 34 des Feuers Kraft auslöschten, des Schwertes Schärfe entgingen, aus der
      Schwachheit Kraft gewannen, im Kampf stark wurden, der Fremden Heere zurücktrieben.

      Elli59 schrieb:

      Sie haben die Verheißung, ins himmlische Kanaan ( begehren sie eines besseres, nämlich eines himmlischen..)gehen zu können, noch nicht empfangen. Eine klare Aussage, dass sie nicht ohne uns vollendet werden. Wir gehen alle zusammen ins gelobte Land. Unsere Vollendung geschieht mit dem Tag der Wiederkunft Jesus.
      Man kann das durchaus so auffassen.
      Und dennoch wären sie dann jetzt in "Abrahams Schoss" in einem Zustande einer gewissen Glückseligkeit (---> siehe Luk.16,22ff.)- diese wird aber erst dann völlig und vollendet sein, wenn sich ihre Seele mit dem aus dem verweslichen Leibe zum unverweslichen Leibe umgewandelten Leibe wieder vereinigt - so wie Du es geschrieben hast am Tag der Wiederkunft Jesu.
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Dennoch hoffe ich, dass der ein oder andere hier im Forum auch andere theolog. Sichtweisen zumindest toleriert und/oder darüber nachdenkt !
      Man muss sich bei dieser Hoffnung aber auch ein zwei Dinge vergegenwärtigen:
      1. Schreiben wir alle hier in einem adventistischen Forum
      2. Man fördert die Toleranz nicht, wenn man seine immergleichen Aussagen wie ein Mantra immer wieder und überall im Forum platziert.
      3. Wenn man Toleranz fordert, sollte man ebenso tolerant sein und die adventistische oder gegenteilige Meinung auch mal stehen lassen können und sie so hinnehmen, unabhängig davon, ob man mit ihr einverstanden ist oder nicht.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Elli59 schrieb:

      Sie haben die Verheißung, ins himmlische Kanaan ( begehren sie eines besseres, nämlich eines himmlischen..)gehen zu können, noch nicht empfangen. Eine klare Aussage, dass sie nicht ohne uns vollendet werden. Wir gehen alle zusammen ins gelobte Land. Unsere Vollendung geschieht mit dem Tag der Wiederkunft Jesus.
      Man kann das durchaus so auffassen.Und dennoch wären sie dann jetzt in "Abrahams Schoss" in einem Zustande einer gewissen Glückseligkeit (---> siehe Luk.16,22ff.)- diese wird aber erst dann völlig und vollendet sein, wenn sich ihre Seele mit dem aus dem verweslichen Leibe zum unverweslichen Leibe umgewandelten Leibe wieder vereinigt - so wie Du es geschrieben hast am Tag der Wiederkunft Jesu.
      Hier steht:
      Schoß Abrahams – Bibel-Lexikon :: bibelkommentare.de

      Die Juden glaubten, dass ihr Vorvater Abraham am höchsten Ort des Glücks sei. Ihre Schriften zeigen, dass die Attribute „mit Abraham" und „in seinem Schoß zu sein" Ausdruck höchster Geborgenheit und höchsten Glücks waren. Deshalb benutzte unser Herr diesen Ausdruck, der von seinen Hörern gut verstanden wurde und keine weitere Erklärung benötigte (Lk 16,23). „Abrahams Schoß" ist im Gegensatz zu den Ausdrücken „Hölle" oder „Hades" zu sehen, und steht daher bildlich für den Himmel.

      Wenn Abrahams Schoß der Himmel ist, können die Gläubigen aus dem AT noch nicht( ohne uns) dort sein. Wie du bereits erkannt hast, erst mit der Wiederkunft Jesus.
      LG
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Elli59 ()

    • philoalexandrinus schrieb:

      Der Leib ist lediglich durch die Nerven verbunden? - Bitte, das ist trivaler Quatsch. Von wo nach wohin verläuft diese Nervenbahn?

      Lieber @philoalexandrinus

      nein, dass die Seele mit dem Leib durch die Nerven verbunden ist, ist nicht unbedingt ein trivialer Quatsch. Das Geistige und das Materielle ist nahtlos miteinander vereint. Als Arzt weißt Du doch, dass zum Beispiel Ärger Magengeschwüre auslösen kann. Dabei ist Ärger nichts körperliches, sondern geistiges, nein, seelisch. Magengeschwüre aber sind rein körperlich. Solche Beispiele, wie die Nerven einesteils mit dem Leib, andernteils aber (mit dem feinen Ende) mit der Seele verbunden sind. Auch dazu ein Beispiel. Augen haben Sehnerven, welche die Informationen vom materiellen Auge in die geistigen, nein, wieder seelischen, Gedankenwelt transportieren. Ich weiß nicht, ob der Mensch tausende oder Millionen Nerven hat, aber das ist letztlich egal. Ist der Mensch tot, findet keine "Datenübertragung" vom Auge zur Gedankenwelt der Seele mehr statt.

      Ärzte und andere Wissenschafter haben von Natur aus Mühe, Geistiges und Natürliches auseinanderzuhalten. Geistiges lässt sich nicht ursächlich beweisen, das ist unmöglich, höchstens von seiner Wirkung her. Natürliches lässt sich hingegen leicht beweisen, messen und wiegen.

      Geistiges und Natürliches lässt sich aber andererseits nur schwer voneinader trennen, weil letztlich auch Materielles rein Geistiges ist - nur in einer anderen Form. Dass solches für Wissenschaftler triviale Quatsch ist, habe ich Verständnis. Erst die Quantenphysik kommt der Sache auf den Grund.

      Lieben Gruß
      Hans
      Das Himmlische Licht ist das Erkennen der Geistigen Zusammenhaenge