Für Bibelanfänger: Bibel lesen und verstehen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Für Bibelanfänger: Bibel lesen und verstehen

      Hej,

      ich muss mal was fragen. Wir, d.h. mein Sohn und ich, haben mittlerweile mehrere Bibelausgaben, verschiedene Übersetzungen. Ich finde das für das Lektionsheft ganz praktisch, weil sich durch die leicht anderslautenden Formulierungen bei gleichem Inhalt manches besser erschließt.
      Jedenfalls muss ich zugeben, dass das Thema Galaterbrief mich doch etwas überfordert hat, weil so viel Wissen vorausgesetzt wird. Jetzt habe ich überlegt, dass es doch ganz sinnvoll wäre, die Bibel mal im Ganzen zu lesen. Aber wo anfangen? Ich hab mal gelesen, man sollte mit dem Neuen Testament ganz vorn beginnen (also Lukas und co). Dann wiederum las ich, dass das NT ja Grundwissen vom AT voraussetzt. Viele Gesetze berufen sich auf die Bücher Mose. Andererseits hat Jesus ja vieles "reformiert" (nicht aufgehoben).

      Gibt es eine "sinnvolle" Reihenfolge, in der die Bibel am leichtesten zu lesen ist? Ich weiß nicht genau, wie ich beschreiben soll, was ich meine und hoffe, ihr versteht mich, worauf ich hinaus will.

      lg
      Linda
      Der HERR ist mir erschienen von ferne: Ich habe dich je und je geliebt; darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Güte. (Jeremia 31,3)
    • Bibelleseplan

      Also ich möchte dieses Jahr 2012 auch die Bibel komplett durchlesen. Aber ich glaube wenn du es von vorn bis hinten versuchst mit großem Volumen durchzulesen bringt das nicht so viel.

      Ich persönlich empfehle einen Bibelleseplan für ein Jahr. Der führt dich durch die Bibel und du hast in einem Jahr alles gelesen.
      Du kannst abhaken was du schon gelesen hast und es ist auch nicht zu viel an einem Tag dass man auch etwas darüber nachdenken kann.

      Aber ich selbst bin noch auf der Suche nach einem guten Bibelleseplan.
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • @Linda:

      Es kommt natürlich auch auf deine persönlichen Interessensgebiete an.
      Nicht alle Menschen sind gleich.
      Person A, z.B. liest gerne Psalmen/Sprüche, Person hingegen die propethischen Bücher Daniel und Offenbarung, usw.


      Meine persönliche Empfehlung/Reihenfolge an unsere Gäste:

      a.) Ursprung und Sündenfall: 1. Mose Kap. 1-4 als "Basisunterlage" zur Frage:
      Woher kommen wir und warum ist es in unserer Welt so böse?
      b.) Danach das Evangelium nach Markus oder Lukas.
      Beide wurden an "Heidenchristen" geschrieben und sind uns, die wir Heute leben, sehr nahe.
      c.) Hiernach könnte ein weiteres Evangelium gelesen werden: Matthäus (schreibt oft mehr Details und er schreibt an Juden und gibt somit hierüber auch "Basiswissen") bzw. Johannes (er schreibt an die 2. Generation, also Menschen die Jesus schon angenommen haben und vertieft das "Gelernte").
      d.) Anschließend: Die Apostelgeschichte oder folgende Briefe (Epheser, Philliper, Kolosser, Philemon, Johannesbriefe) oder die Psalmen/Sprüche, je nach Wunsch und persönlichen Bedürfnissen.
      ....

      Hast du noch Fragen hierzu?

      Liebe Grüße und viel Freude,
      franz



      PS: Als persönlicher Tip fürs Neue Testament - Briefe die ich nicht als "Anfänger" am Anfang lesen würde - Römer, Galater, Jakoubus, Hebräber, Judas.
      PPS: Von "Bibelleseplänen" bzw. 1x Durchlesen (pro Jahr) halte ich persönlich wenig...
      .

      » Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!« (Johannes 8:36)

      Team: » Entweder heilen wir als Team, - oder wir gehen als Individualisten / Einzelgänger unter.«
    • Ich finde es empfehlenswert, z.B. mit der Predigt von Stefanus in Apg. 7 anzufangen, weil er von Anbeginn den "roten Faden" aufzeigt und einen Einblick gewährt, was in relativ wenigen Worten die Geschichte war, was verheißen war, was in Erfüllung ging und was das Ziel war, Jesus, das Opferlamm und Retter. Recht gut ist auch, danach den Hebr.brief zu lesen, weil die Hintergründe, was eigentlich im Tempel warum geschah, aufgezeigt werden. Mit dem ganzen im Hinterkopf - die Erfüllung in Jesus den Messias - lässt sich die Entstehungsgeschichte und die Berufung Gottes eines jüdischen Volkes und deren Erfüllung und Ziel verstehen, wenn man schließlich mit 1.Mo1 anschließend anfängt zu lesen.
      :)
    • die Bibel ist ein ganz besonderes Buch darum sollte man es nicht wie ein gewöhnliches Buch lesen. ich würde mit den ersten fünf Bücher Mose zu lesen anfangen das ist eine gute Grundlage für das neue Testament
      Nadia ich würde davon abraten so früh Hebräer zu lesen weil es gute Kenntnisse des Tempels und des Tempeldienstes voraussetzt
      Ich mochte nur mit ungetrübten blick die Wahrheit sehen
      Ashitaka
      Prinzessin Mononoke
    • Hallo Linda!

      Als ich das erste Mal die Bibel lesen wollte, hatte man mir empfohlen, mit dem Johannes-Evangelium anzufangen, weil es leicht zu lesen ist. Ich stellte allerdings schnell fest, dass es an vielen Stellen Bezug auf das AT nimmt. Deshalb habe ich einfach vorne angefangen "Im Anfang schuf Gott..." und in einem dreiviertel Jahr bis zum Ende durchgelesen. 8) Aber ich bin auch ein bisschen gaga... :wacko: yeah2ewfef

      Kennst Du eigentlich die Jahres-Bibel? Hier liest Du auf 365 Tage verteilt täglich einen Teil AT, NT und die Psalmen. Mein Mann und ich lesen jeden Abend in dieser Bibel. Das machen wir schon seit Jahren so! Die Jahres-Bibel gibt's z.B. bei Amazon.

      Viel Spaß und unbedingt dran bleiben!!! :thumbsup:

      Gottes Segen!
      Offenbarung 22, 20: Der diese Dinge bezeugt, spricht: Ja, ich komme bald.
    • Plazebo schrieb:

      Als ich das erste Mal die Bibel lesen wollte, hatte man mir empfohlen, mit dem Johannes-Evangelium anzufangen, weil es leicht zu lesen ist. Ich stellte allerdings schnell fest, dass es an vielen Stellen Bezug auf das AT nimmt. Deshalb habe ich einfach vorne angefangen "Im Anfang schuf Gott..." und in einem dreiviertel Jahr bis zum Ende durchgelesen. Aber ich bin auch ein bisschen gaga...

      Diese Empfehlung habe ich auch schon gelesen. Ich seh's aber anders, wiewohl es natürlich keine einzig richtige Lesereihenfolge gibt. Das Markusevangelium ist ein guter Eisntieg, eben weil es vermutlich das zuerst geschriebene und verleichsweise kurz ist. Allerdings ist es auch sehr prosaisch, nicht besonders schmuckvoll formuliert. Ausführlicher und mit der Attitüde möglichst alles mit Fakten zu belegen, wäre Lukas, den auch viele als Einstieg empfehlen. Stilistisch und emotional berührte mich Matthäus manchmal sehr.

      @Baptist: Irgendwo hier habe ich noch ein, zwei Bibellesepläne liegen, wenn ich sie wiederfinde, versuche ich Dir etwas davon zukommen zu lassen.

      (Ich habe die Bibel unter anderem einmal durch nach einem Plan, dessen Hintergründe ich aber nicht kenne. Es war ein Wechsel zwischen Altem und Neuem Testament hin und zurück. Teilweise ergänzte sich das gut, mag aber auch editorische Gründe gehabt haben.)

      Grüße
      Daniels
      "Prüft alles und, was gut ist,
      das behaltet. Aber was böse ist,
      darauf lasst euch nicht ein..."

      1. Thessalonicher 5, 21.22

      "Wähle das Leben, damit du lebst."
      5. Mose 30, 19
    • Es stimmt schon, dass man die Bibel am besten so liest, wie die persönliche Interessenlage ist. Ich habe mich als Kind (ca. 12 J.) sehr für das "Früher" interessiert. Meine Oma erzählte mir ganz viele Geschichten und Erlebnisse aus ihrem Leben, nein Vater, der um die Halbe Welt gekommen ist, ebenfalls, und das alles fand ich hoch interessant

      Auf dieser Basis habe ich mich als erstes für die Prophetien der Bibel und deren historische Erfüllung interessiert. In der Geschichte kannte ich mich auch von der Schule her prima aus, sodass ich das alles auch mit Verstand und vielen "AHA-Erlebnissen" lesen und verarbeiten konnte. Damals hatten wir nur die Lutherbibel, und diese ist seit damals auch immer meine bevorzugte Ausgabe geblieben. Ich lese sie noch heute in der Version von 1912.

      Dann hörte ich in der Gemeinde, dass es wohl gut wäre, wenn man auch die ganze Bibel lesen würde. Also habe ich das probiert, aber bald wieder auf gegeben. So alles nacheinander zu lesen und immer neue Themen zu verarbeiten, das war nicht mein Ding. Doch dann kam mir ein altes Mülheimer Neues Testament in die Hand. Es hatte fortlaufenden Text, Versnummern nur am Rand und Erklärungen mancher Stellen. Diese Testament habe ich dann in einem Zuge gelesen wie ein Buch und echt Freude daran gehabt. Aber auch Vieles, wie den Galaterbrief mangels Hintergrundwissen nicht verstanden. (Du bist also nicht die Einzige, aber das macht sich im Laufe der Zeit)
      Inzwischen war ich 13. Von den Predigten verstand ich nicht viel, Kindersabbatschule gab es nicht mehr, Kinderlehrhefte auch nicht. Also saß ich bei den Erwachsenen und verstand meistens "Bahnhof"

      Und in dieser Phase entdeckte ich, dass das AT ein wunderbares Geschichtsbuch ist. Da habe ich gelesen, von 1. Mose 1:1 bis Esther 10:3. Und weil es keine andere Übersetzung gab, nach Luther. Dazu die Apokryphen. Das alles habe ich mehrmals gelesen und kannte Vieles auswendig.

      Den Rest der Bibel habe ich bis heute noch nicht an einem Stück gelesen, sondern immer nur nach Bedarf und Thema.

      Ich habe einen Bekannten, der hat die Bibel über 100 mal nach Luther von Anfang bis Ende gelesen. Doch mir gibt es mehr, wenn ich die Bibel thematisch lese und dabei regelrecht durch arbeite. Dafür habe ich mit mehrere gute Kommentare (vor allem unsern ABC) und auch Erklärungsbücher , und - im Laufe der Zeit - auch ein paar Dutzend Bibelübersetzungen und neue Testamente an geschafft. Sogar die Lutherbibel von 1547. Dabei wurde mir das Neue Testament von Ludwig Albrecht besonders lieb. Das bedeutet aber auch, dass m,an manchmal bei einem Bibelvers ein paar Tage hängen bleibt, bis man alles verstanden hat.

      Auch die Diskussionen im Internet, wie hier im Forum, sind mir hilfreich. Manches speichere ich mir unter bestimmten Themen ab, da ich nun nicht mehr alles wie selbstverständlich im Kopf behalte.

      Möge Gottes guter Geist Euch in alle Wahrheit leiten, wie er es verheißen hat.

      Liebe Grüße von

      benSalomo.
    • Ihr Lieben,

      ich danke euch vielmals.
      Ich hab hier im Forum dann auch noch den link zu einem online BIbelstudium entdeckt. Hab mich angemeldet und die ersten Lektionen schon gehört. Auch sehr interessant.
      Jetzt hab ich nur etwas Sorge, mich zu verzetteln. Das neue Lektionsbüchlein hab ich noch nicht, bzw. nicht mehr. "Mein" Gastgeber im Hauskreis hatte mir ein Exemplar im Großdruck geschenkt, das hab ich dann dem Pastor geschickt, der mir im Austausch dazu das kleine Büchlein geben wird. So konnte ich noch nicht wirklich hineinsehen. Wahrscheinlich ist es am Besten, mich auf die dort nagegeben Stellen zu konzentrieren und bei Bedarf frag ich dann nach und schrei um Hilfe. ;)
      Aber ich bekomm ja auch noch die Fernkurslektionen. Wenn ich jetzt noch auf eigene Faust die Bibel lese, so denke ich, dreh ich durch. Zuviel Input auf einmal.
      Evtl. geh ich bald auch noch mal zu einem Fortgangsseminar über 2 Wochen (Palliativschulung). Dann weiß ich ja gar nicht mehr, wo vorn und hintern ist. Ein bisschen Abkühlung braucht mein Hirn auch mal.

      lg
      Linda
      Der HERR ist mir erschienen von ferne: Ich habe dich je und je geliebt; darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Güte. (Jeremia 31,3)
    • Linda schrieb:

      ich danke euch vielmals.
      Ich hab hier im Forum dann auch noch den link zu einem online BIbelstudium entdeckt. Hab mich angemeldet und die ersten Lektionen schon gehört. Auch sehr interessant.

      Wo? Ich will den Link! :) (Wenigstens mal angucken.)

      Grüße
      Daniels
      "Prüft alles und, was gut ist,
      das behaltet. Aber was böse ist,
      darauf lasst euch nicht ein..."

      1. Thessalonicher 5, 21.22

      "Wähle das Leben, damit du lebst."
      5. Mose 30, 19
    • Ich versuch mal:

      bbnradio.org/wcm4/bbnbigerman/Home/tabid/2703/Default.aspx

      Ich hoffe, das klappt. Beim Opera kann ich keine links einfügen, hab jetzt den firefox gewählt.
      Der HERR ist mir erschienen von ferne: Ich habe dich je und je geliebt; darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Güte. (Jeremia 31,3)
    • Danke für den Link, Linda. :)

      Linda schrieb:

      Ich hoffe, das klappt. Beim Opera kann ich keine links einfügen, hab jetzt den firefox gewählt.

      Ich benutze auch meistens Opera. Wenn eine Seite nicht funktioniert, hilft es manchmal in den seitenspezifischen eisntellungen die 'Option "als Internet Explorer maskieren" zu wählen. (Recher Mausklick auf die Webseite -> Seitenspezifische Einstellungen -> Netzwerk -> Browser-Identifikation: Als Internet-Explorer maskieren) Dadurch meldet sich der Opera-Browser beim Server mit einer Kennung, die ein Internet Explorer benutzen würde. Klappt nicht immer, reicht aber manchmal schon aus.

      Grüße
      Daniels
      "Prüft alles und, was gut ist,
      das behaltet. Aber was böse ist,
      darauf lasst euch nicht ein..."

      1. Thessalonicher 5, 21.22

      "Wähle das Leben, damit du lebst."
      5. Mose 30, 19
    • Linda schrieb:

      Ich versuch mal:

      bbnradio.org/wcm4/bbnbigerman/Home/tabid/2703/Default.aspx

      Ich hoffe, das klappt. [...]

      Ja, es hat geklappt: Ich habe mich jetzt dort, beim biblischen Hörfunk, angemeldet und höre gerade die erste Lektion eines Kurses. Gute Sprechweise; ich bin seit Jahrzehnten ein Freund von Hörbüchern und Hörspielen.

      Grüße
      Daniels
      "Prüft alles und, was gut ist,
      das behaltet. Aber was böse ist,
      darauf lasst euch nicht ein..."

      1. Thessalonicher 5, 21.22

      "Wähle das Leben, damit du lebst."
      5. Mose 30, 19
    • Ich benutze zum Surfen im Netz am liebsten Google chrome, immer in der neusten Version, die sich automatisch nach lädt. Und Dein Link klappte auf Anhieb. Vielen Dank dafür.

      Was mich an dem Lehrgang stutzig machte, war der Umstand, dass man auf fast allen Seiten sorgffältig vermied, Ross und Reiter zunennen, also , aus welcher christlichen Ecke der Kursus kommt. Dies ist im allgemeinen typisch für dispensationalistisch-darbystische Seiten, aber nicht alleine nur für sie. Aber für sie besonders, da sie der Überzeugung sind, die Mitte des Christentums zu bilden und keinen Namen benötigen.

      Ich habe also auf den Seiten mich druch geklickt und da fand ich meine Vermutung auch bestätigt. Es ist ein darbystischer Kursus, der eine Menge biblischer Irrtümer lehrt: z.B. die geheime Vor-Entrückung der darbystischen Gemeinde, ein 1000-j- Friedensreich, ein Weltreich der Juden mit Jesus an der Spitze als ihrem König, die unsterbliche Seele usw., usw. All die Dinge, die wir gerade hier im Forum auf anderen Seiten besprechen. Es sind all die Irrtümer und Irrlehren, vor denen Jesus in Matth. 24:24 ausdrücklich seine gläubigen Kinder warnt. ( "dass verführt werden in den Irrtum, wenn möglich, auch die Auserwählten")

      Wenn Du einen oder mehrere Online-Bibel-Kurde suchst, empfehle ich Dir die Kurse des IBSI (Internationales Bibe-Studien-Institut) in Alsbach-Hänlein, das von unserer Freikirche betrieben wird. Dort kann man auch persönliche Fragen stellen, die Kurse online oder schrieftlich bekommen und bekommt auf ganz viele Fragen der Bibel, des Glaubens und des Alltags eine Antwort.

      Liebe Grüße von

      benSalomo.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von benSalomo ()

    • Bible Broadcasting Network

      benSalomo schrieb:

      Was mich an dem Lehrgang stutzig machte, war der Umstand, dass man auf fast allen Seiten sorgffältig vermied, Ross und Reiter zunennen, also , aus welcher christlichen Ecke der Kursus kommt. Dies ist im allgemeinen typisch für dispensationalistisch-darbystische Seiten, aber nicht alleine nur für sie. Aber für sie besonders, da sie der Überzeugung sind, die Mitte des Christentums zu bilden und keinen Namen benötigen.

      Danach hatte ich auch gesucht, aber offenbar zu früh aufgegeben.Es gibt eine englsiche Seite über den Anbieter: Bible Broadcasting Network. Wo hast Du Angaben über die Glaubensrichtung gefunden?

      Grüße
      Daniels
      "Prüft alles und, was gut ist,
      das behaltet. Aber was böse ist,
      darauf lasst euch nicht ein..."

      1. Thessalonicher 5, 21.22

      "Wähle das Leben, damit du lebst."
      5. Mose 30, 19
    • Hallo, lieber Daniels

      Angaben über die "Glaubensrichtung" vermeiden sie sorgfältig. Das finde ich zwar hinterhältig, aber sei es drum.

      Wenn man auf den Link klickt, öffnet sich auf Chrome die Startseite von BBN. Dann oben rechts das Feld "Kursauswahl" anklicken.

      Auf der neuen Seite werden von Null bis 5 die verfügbaren Lehrbereiche an gegeben.

      Ein Klick auf "Bibellehre" öffnet eine weiteres Seite. Unter 10400 findest Du Roger Liebi, einen dispensationalistischen Theologen

      Beim Klick auf 11100 findest Du Dieter Weidensdörfer, einen Lehrer der Bibelschule Wiedenest und Mitarbeiter von Heukelbach, der zu den offenen Brüdern gehörte.
      Wenn Du dann die Kurzbeschreibung der Kursinhalte liest, findest Du Stichworte, wie::

      Israel, Gottes auserwähltes Volk
      Die 70 Jahrwochen
      Die Entrückung der Gemeinde
      Das Tausendjährige Reich des Messias

      Das sind lauter Stichworte, die auf den Darbysmus deten.

      In 11200 fällt das Stichwort "Bibel-Center Breckerfeld". Das gehört zu den Brockhaus Gemeinden, einer darbystischen Richtung.

      In 30100 findest Du die Stichworte abrahamitischer und mosaischer Bund. Diese spielen bei den Darbysten eine große Rolle.

      Neben ihren eigenen Lehrern arbeiten sie auch mit Nicht-Darbysten zusammen, wo es möglich ist. So hat Prof. Werner Gitt, Braunschweig, vor Langer Zeit einmal alle adventistischen Bibelstunden erhalten und besuchte auch die Gemeinde, entschied sich aber am Ende doch für eine Mitgliedschaft bei den Baptisten. Er ist Informatiker und ermöglicht interessante Einblicke in die Evolutionstheorie vom biblischen Standpunkt aus. Seine Vorträge sind durchaus zu empfehlen, laufen aber hier mehr unter "ferner liefen" am Rande.

      Lieber Daniels, wenn ich auf solchen Seiten wie BBN nach Quellenangaben forsche, mache ich es wie die Kripo im Internet. Dort gibt es sog. Filter, mit deren Hilfe man die Riesen Menge an Daten filtert und verdächtige Objekte nach Stichworten aus siebt. So suche ich nach solchen Stichworten, ohne die niemand aus kommt, und werde so gut wie immer fündig. Man muss solche Stichworte allerdings kennen. Doch das fällt mir nicht all zu schwer, weil ich viele Jahrzehnte mit Leuten der unterschiedlichsten Denominationen zusammen traf und so manchmal mehrmals wöchentlich religiöse Gespräche geführt habe.

      Übrigens: Auch wir als STA haben unsere Stichworte, an denen man einen Adventisten fast sofort erkennen kann.

      Liebe Grüße von benSalomo.
    • VIelen Dank für eure Antworten.

      Was ich an diesem Online Kurs gut finde, sie zeigt mir Bibelstellen, die ich nicht kannte/kenne und so bekomme ich Denkanstöße. Welche Glaubensrichtugn dahinter steht wusste ich gar nicht, bis ich das hier lesen durfte. Davon mal ab, von denen hab ich noch nie was gehört. Ich hab dann mal gegoggelt, schlauer bin ich aber dennoch nicht. Zumindest fühlte ich mich nicht angesprochen von dem, was ich erfahren habe. Aber die Denkanstöße gefallen mir. Ein paar Bibelstellen notier ich mir und lese sie dann noch mal in Ruhe.

      benSalomo schrieb:



      Wenn Du einen oder mehrere Online-Bibel-Kurde suchst, empfehle ich Dir die Kurse des IBSI (Internationales Bibe-Studien-Institut) in Alsbach-Hänlein, das von unserer Freikirche betrieben wird. Dort kann man auch persönliche Fragen stellen, die Kurse online oder schrieftlich bekommen und bekommt auf ganz viele Fragen der Bibel, des Glaubens und des Alltags eine Antwort.
      Liebe Grüße von
      benSalomo.



      Ich mache einen Kurs über das Bibelinstitut. Ich hatte ja ein Couponheftchen im Briefkasten vor ein paar Monaten. Mittlerweile macht auch mein Sohn einen Kurs. Das freut mich. Letzten Sabbat war sogar mein Freund mal mit, was mich sehr verwunderte aber auch freute. Zumindest hat er jetzt keine ANgst mehr, dass ich in die Hände einer Sekte gerate, die mir "nur das Geld aus der Nase zieht".

      Übrigens hab ich da noch was gefunden:
      cyberspaceministry.org/Menu/ger/ger-stud.html

      Was sagt ihr denn dazu?

      Übrigens: Auch wir als STA haben unsere Stichworte, an denen man einen Adventisten fast sofort erkennen kann.



      Nun bin ich aber neugierig...
      Der HERR ist mir erschienen von ferne: Ich habe dich je und je geliebt; darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Güte. (Jeremia 31,3)
    • Shalom!

      Das waren echt interessante Ansichten, die es hier zu lesen gab, danke.

      Ich persönlich bin im AT für chronologisches lesen, so wie es eben entstand, ich glaube, das hift da am meisten. mit Mose anfangen,d ann Josua, etc. Im NT zuerst die Evangelien und Apg. Und dann nach Vorlieben und Wissen.

      benSalomo
      Übrigens: Auch wir als STA haben unsere Stichworte, an denen man einen Adventisten fast sofort erkennen kann.


      Linda
      Nun bin ich aber neugierig...


      Im ersten Moment musste ich auch überlegen, aber das ist eigentlich ganz einfach. Himmliches Heiligtum, 1844, EGW, ewiger Tod, Wiederkunft, keine Hölle, Erwachsenentaufe, Schweinefleisch, Offenbarung, halt all das, was uns auch von den anderen Unterscheidet.

      Liebe Grüße

      Kathrin
      Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, denn ich hoffe, HERR, auf Dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehn soll, denn mich verlangt nach Dir. (Ps 143,8 )

    • Hallo sanfter engel

      Wenn Du die Bibel chronologisch lesen möchtest, musst Du mit dem ältesten Teil anfangen. Das ist das Buch Hiob. In ihm werden die altertümlichsten Ausdrücke verwendet, viel älter als bei Mose.

      Das zweitältest Stück ist Ps. 90. Von der Wortwahl her stammt er aus dem 15. Jahundert v.Cht.

      Wie die chronologische Reihenfolge der anderen AT-Bücher ist, habe ich gerade nicht vor Augen, ließe sich aber klären.

      Liebe Grüße von benSalomo.