Hat die endzeitliche Drangsal begonnen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hat die endzeitliche Drangsal begonnen?

      Eine doch sehr interesante Frage die sich in den Raum stellt, ob wir ja schon am Anfang der Drangsal seien. Kann man es überhaubt genau sagen, oder an man überhaubt es festlegen kann, welche Zeichen sind es diese?

      Ich persönlich, sind wir nicht mal am Anfang dieser Drangsale, denn sie werden kommen, aber wann, das weist der Herr und Gott alleine.



      Grüsse, Blume :)
    • Die Drangsal oder Verfolgungszeit

      In der Weltgeschichte ist ablesbar, dass es viele "Drangsalszeiten" für Gottes Volk gab.

      Im AT wird von solchen Zeiten berichtet. Sie waren aber schon in 5.Mose 28 angekündigt worden. Für Gehorsam hat dort Gott seinen Segen verheißen, für Ungehorsam und Abfall aber Strafe, die er in Form von Drangsale über sein Volk bringen würde.

      Gott hat sein Wort erfüllt. So lesen wir in den Büchern Könige und Chronika von mehreren Einfällen von Feinden in Israel und Juda als Strafe für Israels Abfall. Zuletzt musste Israel 721 v.Chr. in die assyrische Gefangenschaft, wo es, archäologisch nachweisbar, nach drei Generationen im Volk der Assyrer auf ging und heute wahrscheinlich in den Kurden weiterlebt.

      Juda ging in 3 Schritten unter: 607, 598 und 586 v.Chr., als es schließlich für 70 Jahre in die babylonische Gefangenschaft ging. Dort saßen sie am Euphrat und weinten über ihr verlorenes Land, sagt und Hesekiel. Es kam zwar ein kleiner Teil später zurück, und Gott verhieß ihm noch eine Gnadenfrist von 490 Jahren für ihre Aufgabe, aber auch diese Frist verstrich, und es kam wieder großes Leid über sie, so wie sie es sich bei der Verurteilung ihres Messias gewünscht hatten: "Sein Blut komme über uns..."

      Aus der jüdischen Literatur zur Zeit Jesu wissen wir, dass es damals eine Reihe von Listen gab, in denen "die Zeichen des Endes der Welt und des Beginns des messianischen Reiches" auf geführt wurden. Darnach fragte auch die Jünger ihren Herrn in Matth. 24:1-3. In seiner Antwort zählt Jesus eine Menge von Zeichen auf, die die Gemeinde in der Zukunft so lange begleiten sollten, bis er für alle Welt sichtbar und in Herrlichkeit mit seinen Engeln vom Himmel herab kommen und die Seinen zu sich holen werde. In diesem Zusammenhang verweist er mehrmals, z.B. in V. 9+21, auf besonders schwere Verfolgungen und Trübsale für seine gläubige Gemeinde. Hier macht Jesus zwar keine Zeitangaben, doch diese hat er an andereren Stellen in der Bibel durch seine Propheten machen lassen.

      So deutete Jesus schon durch Daniel im 7. Kapitel auf den "Antichristen" hin (hier als das "Kleine Horn" bezeichnet, siehe Vers 25), der während seiner Machtausübung vom 6.-18. Jahrhundert (3 1/2 Zeiten = 1260 Jahre) die Heiligen des Höchsten (Gemeinde Jesu) verstören und den heiligen Gedächtnistag Gottes und sein Gesetz verändern würde. Dies erfüllte sich z. B. in der päpstlichen Inquisition und anderen Maßnahmen, denen zwischen 50 und 100 Millionen Menschen zum Opfer fielen.

      In Offenbarung 13 wird aber davon gesprochen, dass diese gleiche Macht am Ende der Weltgeschichte, also kurz vor der Wiederkunft Jesu, noch einmal neu erstarken wird. Dann werden das Tier aus dem (Völker-) Meer der alten Welt, das geistliche Rom, zusammen mit dem lamm ähnlichen Tier aus der Erde, der neuen Welt (oder die USA) gemeinsam unter der Anleitung des Drachen versuchen, allen dann noch lebenden Gläubigen den Garaus zu machen und ihnen jede Lebensmöglichkeit zu entziehen.

      Dies deute ich als die letzte kurze große Trübsal. Die Erlösten werden aber diese Trübsal bestehen, denn sie sind vorher schon von Gott versiegelt, also für Satan unantastbar geworden. Und dann kommt Jesus wieder in Herrlichkeit. Die gläubigen, erlösten Toten stehen auf, die lebenden Erlösten werden verwandelt und beide Gruppen werden zusammen dem Herrn entgegen gerückt in den Wolken des Himmels.

      Auf der Erde bleiben nur noch Tote zurück, denn kein Nicht-Verwandelter kann die Herrlichkeit des Sohne Gottes ertragen, geschweige denn am Leben bleiben.

      Liebe Grüße von

      benSalomo
    • Hallo Blume. Wir im freien Deutschland sicher noch nicht. Aber es ist nicht überall auf der Welt Deutschland. Es gibt auch ein Nordkorea, China, Iran, Pakistan und andere Moslem-Länder. "00 Millionen Christen stehen z. Zt. unter schwerer Verfolgung.
      Aber die vorausgesagte letzte Verfolgung durch die römische Kirche und das evangelikale Amerika steht noch aus.
      Aber lehrmäßig fangen beide schon an, sich die Hände zu reichen:

      1. Beide feiern den Sonntag anstelle des göttlichen Sabbats.
      2. Die Evangelikalen (Darbysten) übernahmen die katholische Lehre vom Antichristen
      3. Die Evangelikalen (Darbysten) übernahmen die jesuitische Lehre von den 7 letzten Jahren der Welt
      4. Die Evangelikalen (Darbysten) glauben an die unsterbliche Seele wie die Katholen
      5. Auch in der Frage der Glaubenstaufe werden Evangelikale unsicherer. Manche "taufen" schon Säuglinge
      benSalomo.
    • Ja Lieber ben Salomo, du hast geschrieben:

      Wir im freien Deutschland sicher noch nicht. Aber es ist nicht überall auf der Welt Deutschland. Es gibt auch ein Nordkorea, China, Iran, Pakistan und andere Moslem-Länder. "00 Millionen Christen stehen z. Zt. unter schwerer Verfolgung.
      Aber die vorausgesagte letzte Verfolgung durch die römische Kirche und das evangelikale Amerika steht noch aus.
      Aber lehrmäßig fangen beide schon an, sich die Hände zu reichen:

      1. Beide feiern den Sonntag anstelle des göttlichen Sabbats.
      2. Die Evangelikalen (Darbysten) übernahmen die katholische Lehre vom Antichristen
      3. Die Evangelikalen (Darbysten) übernahmen die jesuitische Lehre von den 7 letzten Jahren der Welt
      4. Die Evangelikalen (Darbysten) glauben an die unsterbliche Seele wie die Katholen
      5. Auch in der Frage der Glaubenstaufe werden Evangelikale unsicherer. Manche "taufen" schon Säuglinge


      Dem ersten ist zu schreiben, sicher wir leben in einen freien Land, und können unser Glauben in der Öffentlichkeit bekennen und noch wichtiger, missionieren ohne Gefahr ins Gefängnis zu landen. Aber wie du es schon schreibst, besteht nicht diese Freiheit dies zu tun, denn in vielen Ländern, vornehmlich in den islamischen leben Christen leben unter gefährlichen Umständen, einer regelrechten Verfolgungen, wo Folter und Tod ihnen droht, das sind schon Drangsale die die erleben, war das nicht schon seit den Anfängen der Christen ein ständiger Begleiter gewesen?

      Zweitens, was ist denn die katholische Lehre antichristlich?

      Drittens, was ist die jesuitische Lehre von den 7 letzten Jahren der Welt?

      Viertens, kann ich auch so nicht ganz nachvollziehen.

      Fünftens, was soll das den ein Zeichen der Drangsale denn sein, denn Glaubensunsicherheit, die dort und da mal auftreten, ist doch ganz normal, und verständlich, denn nicht jeder wahrer Christ muss ein Adventist sein.


      Grüsse, Blume :)
    • Hallo, lieber Blume

      Zunächst Dir und Deiner Familie sowie allen Mitlesern ein schönes Weihnachtsfest!

      Weiter oben habe ich ausgeführt, lieber Blume, dass die letzte große Verfolgung oder Drangsal der Kinder Gottes in Offb. 13 voraus gesagt wird. Dort tritt der Drache Satan an den Strand des (Völker-) Meeres der alten Welt (das ist die östliche Hemisphäre Europa-Asien) und sieht dort aus diesen Völkermassen ein eigenartiges Tier heraus steigen. Dieses Tier ist (im Vergleich mit Dan.7) das römische Reich in seiner Politischen und später kirchlichen Form. Die tödliche Wunde, die aber heil wurde, war die Gefangennahme des Papstes durch einen kleinen französischen General (Berthier) im Auftrag Napoleons. Dadurch wurde das Papsttum gewissermaßen beendet. Diese bedeutendste Macht des Mittelalters wurde praktisch mundtot gemacht. So sahen es auch die damaligen Zeitungen, die groß darüber berichteten. Doch diese Macht erstand zu neuem Leben, ja, 1870 wurde der Papst sogar ex cathedra für unfehlbar erklärt.

      Diese Macht hatte schon im Mittelalter über unzählige Millionen gläubiger Christen Folter und Tod gebracht. Offb. 13 sagt mir, dass sie am Ende der Weltgeschichte noch einmal für kurze Zeit erheben wird.

      Dabei wird sie von einer zweiten Macht unterstützt, dem lammähnlichen Tier aus der Erde, also nicht aus dem Völkermeer der alten Welt. Dieses Lammtier, das äußerlich so friedlich scheint, am Ende aber redet wie ein Drache, sind die USA. Dort hat der Protestantismus evangelikaler Prägung vornehmlich das Sagen. Und große Teile dieser EEvangelikalen haben jetzt schon mit der katholischen Kirche viele Gemeinsamkeiten, wie ich Dir schrieb. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass also die römische Kirche (das Meertier) und die evangelikaen USA sich zusammen tun und die letzte große Drangsal über das Volk Gottes bringen.

      Wie weit die beiden heute schon Hand in Hand gehen, habe ich Dir in den obigen Punkten 1 - 5 angedeutet. Nach meiner Meinung bahnt sich da etwas an, das feüher oder später zu der "großen Drangsal" der Kinder Gottes führt. Am Ende dieser steht dann die Entrückung und die einzige Wiederkunft Jesu.

      Liebe Grüße von benSalomo.
    • Drangsale der Kinder Gottes

      Offb. 13:7, 15-17;; 17:6; 18:24; 19:2

      Diese Texte deuten alle darauf hin, dass die Hure - Babylon - das Tier aus dem Meer eine Macht ist, die Gottes Volk verfolgt hat, und dies besonders auch in der Letzten kurzen Zeit vor der einzigen Wiederkunft Jesu.

      Liebne Grüße von benSalomo
    • Hallo ben Salomo!

      Nun Lieber ben Salomo, ich habe die Offenbarung 13 gelesen, diese Stelle hat sich noch gar nicht erfüllt, kann ja auch nicht, denn das wichtigste ist ja auch noch nicht geschehn. Nun die Frage an dich, was könnte es denn sein? Drangsale war ja von Anfang an in der christliche Gemeinde kein Fremdwort gewesen, selbst wir in unseren freien Deuschland erleben, wenn wir uns zum Heiland Jesus bekennen, hin und wieder hohn und spott. Ja stell dich einfach auf die Straße oder einen Platz, nimm die Bibel zur Hand, und rufe es einfach die Güte des Herrn aus, bekenne dich in aller Öffentlichkeit und warne sie vor einen kommenden Gericht. So was wurde schon immer ungerne gehört. Aber die Zeit ist reif, das ist mir auch auf jeden Fall klar.

      Grüsse, Blume :)
    • Blume schrieb:

      Drangsale war ja von Anfang an in der christliche Gemeinde kein Fremdwort gewesen, selbst wir in unseren freien Deuschland erleben, wenn wir uns zum Heiland Jesus bekennen, hin und wieder hohn und spott. Ja stell dich einfach auf die Straße oder einen Platz, nimm die Bibel zur Hand, und rufe es einfach die Güte des Herrn aus, bekenne dich in aller Öffentlichkeit und warne sie vor einen kommenden Gericht. So was wurde schon immer ungerne gehört. Aber die Zeit ist reif, das ist mir auch auf jeden Fall klar.
      Jesus spricht von: "Denn es wird dann eine große Bedrängnis sein, wie sie nicht gewesen ist vom Anfang der Welt bis jetzt und auch nicht wieder werden wird. Und wenn diese Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Mensch selig werden; aber um der Auserwählten willen werden diese Tage verkürzt."

      Diese hat es noch nicht gegeben, und wird es auch nicht mehr geben!

      Unser Augenmerk ist aber (hoffentlich) auf Jesus gerichtet. Wir können darauf vertrauen, dass wir mit Gottes Hilfe und seinem Heiligen Geist durch diese Drangsal gehen können.

      Und noch etwas sagt Jesus: "Wenn aber diese Dinge anfangen zu geschehen, so blickt auf und hebt eure Häupter empor, weil eure Erlösung naht."

      Darauf hoffen wir. Das erwarten wir. Das ersehnen wir. Egal nun, wann die endzeitliche Drangsal beginnt ...

      ***
    • Hallo Liebe Nachtperle!

      Wir leben doch noch nicht in dieser Zeit, denn wie ich schon geschrieben habe, die Christenverfolgung dir wir ja in vielen Ländern vonstatten gehen, hat es schon immer gegeben. Denn da kann man nicht davon sprechen von einer Bedrängnis die es noch nicht gab, und auch nie mehr da sein wird. Denn Geheimnis der Gesetzlosigkeit hat sich noch nicht offenbart. Wenn sich dieses offenbart hat, dann werden die Schrecklichen Dingen geschehen über den ganzen Erdenkreis.


      Grüsse, Blume :)
    • Hallo zusammen

      Das Problem, um das es hier geht, ist ja die darbystische Lehre von der ersten, geheimen Wiederkunft Christi. Diese soll ja nach Darby und Blume v o r der letzten großen trübseligen Zeit stattfinden und die Anhänger Darbys nicht betreffen.

      Die Jesuiten und Darby lehren ja, dass Jesus nicht in der Mitte der letzten Woche der 490 Wochen aus Dan. 9:24-27 gekreuziogt wurde, wie es die Bibel sagt, sondern am Ende der 489. Woche. Ab diesem Zeitpunkt beginnt eine neue Dispensation (Heilsepoche), nämlich die für dias zweite Volk Gottes, die Gemeinde Jesu aus den Heiden. Diese reicht bis 7 Jahre vor Weltende. Dann kommt Jesus unsichtbar für die Welt wieder und holt alle gläubigen Darbysten, wie Blume, zu sich /Vor-Trübsals-Entrückung)

      Darnach beginnt die letzte der 490 Wochen für Israel. In dieser Zeit wird Gott gemäß vieler AT-Weissagungen sein Volk zu Jesus bekehren und die so im Schnellverfahren bekehrten Juden dann die Welt missionieren.

      Mitten in der Woche tritt dann der jüdische Antichrist auf und verfolögt die Schar der Neu-Gläubigen in furchtbarer Weise, um sie zu prüfen. Von der Bewahrung vor dieser Verfolgung spricht Blume hier die ganze Zeit. Am Ende dieser 70. Woche kommt dann Jesus ein zweites Mal wieder, diesmal in Herrlichkeit und in der ganzen Welt sichtbar. Die Vor-Entrückten sind bei ihm. Jesus tritt dann die Herrschaft des 1000-j. Reiches über die Juden an. Er und die Darbysten werden dann die Welt regieren.

      Dies sind die Vorstellungen der Darbysten, die hier im Hintergrund aller Erörterungen stehen und die man ständig im Hinterkopf haben muss, wenn man mit Blume diskutiert.

      Ich habe den Eindruck, dass Blume natürlich unbedingt bei dieser Vor-Entrückung dabei sein will. Ist ja auch eine interessante Sonderbelohnung, die Darby hier seinen gläubigen Anhängern verspricht. Wenn er daran nicht mit Klauen und Zähnen fest hält, bricht für ihn eine Welt zusammen. Es ist in meinen Augen aber furchtbar, wenn solche Gläubigen beim Anbruch der letzten großen Trübsal, von der Jesus spricht,plöttzlich feststellen müssen, dass es keine geheime Wiederkunft Jesu gegeben hat und sie unvorbereitet in diese besonders schwere Trübsalszeit hinein schlittern.

      Andererseits sehe ich in dieser darbystischen Lehre ein teuflisches Zerrbild der wahren biblischen Aussage von nur einer einzigen, weltweit sichtbaren Wiederkunft Jesu und der Bewahrung dfer Erlösten durch die Versiegelung in der letzten Trübsal.

      Liebe Grüße von benSalomo.
    • Nun Lieber ben Salomo, mir geht es ja nicht um Darby und seine Lehre, die ich sowieso auch nicht kenne, und mich nicht interesiert, sonder geht es doch jetzt um 2.Thessalonicher 2.

      Ich denke schon das sich für viele Fragen sich auftun, denn was ist das Geheimnis der Gesetzlosigkeit, oder was hält ihn denn auf?




      Grüsse, Blume :)
    • Vor-während nach??-welcher Trübsal auch immer....

      Hallo,
      möchte bei dieser Diskussion nur kurz an das AT erinnern: GOTT, der Höchste hat sein israelitisches Volk vor allen Ägyptischen Plagen wunderbar bewahrt. Warum sollte ER es in der Trübsal nicht wieder tun??

      Und wenn ER es tut (wovon ich zumindest fest überzeugt bin...)- wozu dann Gedanken darüber machen....

      nochwas ketzerisches: ich glaube an die adv.-Prophetieauslegung (die viele als de facto richtig ansehen...) erst, wenn das weltweite SONNTAGSGESETZ wirklich proklamiert wird.

      Denn mE ist es ein Denkfehler, die Sabbatheiligung als "Siegel" zu verstehen, denn Sabbathalten ist ein WERK und wir werden ohne Werke, durch den GLAUBEN erlöst....(Galaterbiref lässt grüßen...)


      Gruss