Gute und Böse Engel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Engel als Boten Gottes sind biblisch. Auch der Schutzengel im Sinne dass jeder Mensch min. ein "persönlichen" Engel hat ist biblisch. Nur die Überbewertung, der Engelkult ist eben esoterisch. Es gibt Bücher, da werden die Engel über Gott gehoben und Wege aufgezeigt, zu seinem Engel Kontakt aufzunehmen. Das ist natürlich total unbiblisch.

      Ich vergleiche es mal mit der Mutter von Jesus: Maria. Sie war eine besondere Frau, ihre Verehrung als Heilige ist aber Götzendienst. So auch mit den Engeln. Würde ich mal so sagen :)
    • dieGlückliche schrieb:

      Es gibt Bücher, da werden die Engel über Gott gehoben und Wege aufgezeigt, zu seinem Engel Kontakt aufzunehmen. Das ist natürlich total unbiblisch.

      Diese Sache ist insofern interessant als ich mich gerade frage, was dagegen spricht mit einem Schutzengel Kontakt aufzunehmen?

      Ich weiß schon, wir haben diesbezüglich keine biblischen Beispiele, aber warum das den Menschen unmöglich sein sollte, das weiß ich nicht.

      Und bitte nicht falsch verstehen. Ich möchte das nicht befürworten, dass esoterische Praktiken angewandt werden. Mich würde nur interessieren, warum wir Menschen unsererseits keine Kontaktaufnahme mit den Engeln haben. Engel werden immer nur von Gott geschickt. Sind also scheinbar nur Boten seiner Worte. Aber es sind ja auch Wesen, die sozial sind, nehme ich an. Warum also geht das von unserer Seite aus nicht? Könnten wir damit nicht umgehen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tricky ()

    • Jeder Nachfolger Christi hat seinen Schutzengel, diese himmlischen Wächter behüten die Gerechten vor der Macht des Bösen. Selbst Satan mußte dies anerkennen, als er sagte: <<Meinst du, dass Hiob Gott umsonst fürchtet? Hast du, doch ihn, sein Haus und alles was er hat, ringsumher beschützt.>> Hiob 1,9-10
      <<Der Mensch sei, wenig geringer gemacht als Engel>> Psalm 8,6
      <<Und ich hörte eine Stimme vieler Engel rings um den Thron>> Psalm 103,19
      <<Der Engel des Herrn lagert sich um die her, die ihn fürchten und hilft ihnen heraus. >> Psalm 34,8 Seht zu, dass ihr nicht einen von diesen Kleinen verachtet. Denn ich sage euch: Ihre Engel im Himmel sehen allezeit das Angesicht meines Vaters im Himmel.>> Matth. 18,10-11

      So gibt es sowohl gute und böse Engel in der Bibel,

      <<Und er kam ans andre Ufer in die Gegend der Gadarener. Da liefen ihm entgegen zwei Besessene; die kamen aus den Grabhöhlen und waren sehr gefährlich, sodass niemand diese Straße gehen konnte. 29 Und siehe, sie schrien: Was willst du von uns, du Sohn Gottes? Bist du hergekommen, uns zu quälen, ehe es Zeit ist? 30 Es war aber fern von ihnen eine große Herde Säue auf der Weide. 31 Da baten ihn die bösen Geister und sprachen: Willst du uns austreiben, so lass uns in die Herde Säue fahren. 32 Und er sprach: Fahrt aus! Da fuhren sie aus und fuhren in die Säue. Und siehe, die ganze Herde stürmte den Abhang hinunter in den See, und sie ersoffen im Wasser. 33 Und die Hirten flohen und gingen hin in die Stadt und berichteten das alles und wie es den Besessenen ergangen war. 34 Und siehe, da ging die ganze Stadt hinaus Jesus entgegen. Und als sie ihn sahen, baten sie ihn, dass er ihr Gebiet verlasse.>> Math. 8,28-34

      Einer der Dämonen der leidente quälte sagte:<<Legion heiße ich, denn wir sind viele>> Markus,5,9
    • HeimoW schrieb:

      dieGlückliche schrieb:

      ... Auch der Schutzengel im Sinne dass jeder Mensch min. ein "persönlichen" Engel hat ist biblisch. ...


      Wo findest du das in der Bibel?
      .


      Z.B. im Psalm 91,11: "Denn er hat seinen Engeln befohlen über dir, daß sie dich behüten auf allen deinen Wegen,[...]"

      (Es gibt auch einige Zitate in den Büchern von E.G. White, da Du aber auf "copy'&paste" daraus keinen Wert legst, werde ich es mir an dieser Stelle ersparen)
      Viele Grüße,
      h264
    • Ich denke, dass man den Text aus Ps. 91,11 als persönliche Verheißung sehen kann:

      91/11 Denn er bietet seine Engel für dich auf, dich zu bewahren auf allen deinen Wegen. 91/12 Auf den Händen tragen sie dich, damit du deinen Fuß nicht an einen Stein stößt.

      Es stimmt, es ist von einem Kollektiv die Rede. Aber die Verheißung gilt für jeden persönlich. Die direkte Zuweisung, dass jeder einen bestimmten Schutzengel bekommt, die habe ich auch noch nicht gefunden in der Bibel.
    • Also ich würde die Esoterik gern aus der Diskussion raus nehmen. Esoteriker glauben nicht an so etwas wie personenhafte Engel als Dienstboten einer göttlichen Macht.
      Esoterik geht von Energiewesen aus und der Verschmelzung mit dem Universum. Da haben Engel als solche keinen Platz.

      Der Engelskult als solcher ist dann doch eher in die Kategorie Volksglaube zu stecken. Da ist sicherlich ein bisschen Aberglaube bei. Aber so weit würde ich im ersten Moment nicht gehen. Der Volksglaube ist eine Mischung aus Christentum und heidnischen Vorstellungen. Geister, Schutzgeister, Kobolde, Wichte usw. gab es in den Vorstellungen schon immer. Diese Vorstellungen sind immer noch da, aber mittlerweile in weiße oder rote Kleidchen geschlüpft und haben Flügel bzw. Harfe oder Dreizack.
      Ich würde nicht so schnell sein dahinter eine finstere Macht zu vermuten, die von einem Besitz ergreift, sobald man sich damit beschäftigt.

      Meine Beurteilung dessen sieht folgendermaßen aus:
      Als Christen denken wir theologisch in zwei große Kategorien: Gut (Gott) und Böse (Teufel) das sind zwei Extreme wie schwarz und weiß. Aber der Durchschnittsmensch stellt fest, dass es nicht NUR das eine oder andere gibt, sondern auch eine ganze Palette Graustufen. Diese Graustufen verdienen es aber nicht sie entweder Gott oder dem Teufel zuzuordnen, weil sie für Gott ein bisschen zu schlecht und für den Teufel ein bisschen zu gut sind. Also wird eine schwächere Abwandlung gewählt, um die personifizierten Extreme ebenfalls personifiziert, aber abgemildert vorstellbar zu machen. So entsteht die Vorstellung von Engelchen und Teufelchen. Das eine ist eher böse und das andere eher gut. Aber nicht so vollendet, wie Gott und Teufel. Diese kleinen Persönchen haben nun die gleiche Funktion wie Feen und Elfen, Zwerge und Kobolde in Märchen. Sie stellen einen Teil unserer Seele dar. Jeder von uns, so scheint es, hat einen kleinen Engel in sich und einen kleinen Teufel, weil jeder gern mal böse aber auch gut ist. Nur würden wir uns nie dazu durchringen zu sagen: Ich habe Gott in seiner Fülle als Teil meiner Persönlichkeit oder ich habe den Teufel in seiner Fülle als Teil meiner Persönlichkeit.
      Für den Durchschnittsgläubigen ist es leichter mit Personifizierungen umzugehen, als mit abstrakten oder nicht greifbaren Persönlichkeitsmerkmalen. Wenn sich also jemand vorstellt der kleine Teufel reitet ihn wieder, dann kann er sagen: "Stop! Du bist jetzt nicht dran." Das ist einfacher als sich mit seinen Gefühlen, den dahinter stehenden Bedürfnissen, die eigenen Werte und den Appell an die Umwelt zu beschäftigen. Das tut man nur, wenn man Zeit und Ahnung hat. Instinktiv wird es dem kleinen Engel oder Teufel zugeschoben, wenn das Weltbild passend dafür ist.
      Von daher: Harmlos mag der Volksglaube nicht unbedingt sein, weil er eine falsche Theologie vermittelt, aber man sollte diesen Effekt auch nicht überbewertend verdammen, weil es einfach ein Mechanismus unserer Seele ist. Und unsere Seele ist von Gott. Der wird sich schon was dabei gedacht haben.
    • samionline schrieb:

      Also ich würde die Esoterik gern aus der Diskussion raus nehmen. Esoteriker glauben nicht an so etwas wie personenhafte Engel als Dienstboten einer göttlichen Macht.
      Esoterik geht von Energiewesen aus und der Verschmelzung mit dem Universum. Da haben Engel als solche keinen Platz.



      Ich möchte dir hier einmal widersprechen. Es gibt auch Glaubenrichtungen/Gemeinschaften, die gleichzeitig esoterisch sind und sich dennoch auf den Schöpfergott berufen.
      Als ich anfing, mich mit unserem Schöpfer zu versöhnen, wieder auf ihn zu zugehen, klappte das nicht ganz so direkt, wie es bei einigen anderen vielleicht der Fall ist. Nachdem ich mit ihm brach und lange Zeit von mir selbst als Atheistin sprach (außer in einer psychotischen Phase), wendete ich mich der Esoterik zu. Nach einigem Hin und Her landete ich dann über eine alte Bekannte bei den Anhängern (Lichtkinder, Lichtkrieger, Lichtarbeiter) der Aufgestiegenden Meister. Diese sehen Engel als etwas sehr Persönliches an, wie einen Freund, der auch dann Zeit hat, wenn unser Vater mal "anderwo gebraucht wird". Man kann ihnen alles sagen und sie funktionieren dann wie eine Art Brief oder Mail oder Botschafter oder was auch immer und tragen dein Anliegen Gott dann vor, wenn er Zeit hat. (Ich versuch das jetzt mal so ziemlich einfach zu erklären, wie ich das damals verstanden habe) Sie bringen dir dann auch Botschaften zurück oder weisen dich auf Dinge hin, die Gott für dich gemacht hat, die du aber übersehen hast.
      Man kann direkt mit ihnen reden oder sie channeln lassen, jenachdem, wie weit aufgestiegen man selber ist. Das kann man an der eigenen Aura erkennen.

      Ich fand das alles sehr verwirrend und als ich dann las, dass Jesus nur der Sohn eines Gottes sei, der der Sohn eines Gottes ist, der der Sohn eines Gottes ist etc. etc. etc.... Na, du kannst dir denken, dass ich das alles sehr merkwürdig fand und mich dann davon zurück gezogen habe. Da klingelte dann doch was in mir , das etwas nicht stimmt an der Sache und mir war auch nicht ganz wohl dabei. Die Bücher etc hab ich noch, aber ich werde sie der Schule spenden, als Sektenaufklärungsmaterial. Die sind ja immer ganz froh, wenn die sowas haben.

      Nach dieser Begegnung mit den Lichtarbeitern merkte ich aber, dass mir was fehlte und der kleine Drang zu einer Versöhnung mit Gott und Jesus war gepflanzt und wurde langsam größer.

      Es ist übrigens ganz interessant, dass auch Gabriel, Uriel, Raphael und sogar Michael darselbst persönliche Schutzengel sein können nach derer Auffassung. Das aber dann wohl nur bei ganz außergewöhnlichen Menschen, die in ihrer spirituellen Entwicklung weit fortgeschritten sind.

      So, ich will hier aber nicht weiter ins Detail gehen, sondern wurde nur darlegen, dass es wie gesagt nicht immer so ist, dass Engel als etwas ätherisches, als reine Energie empfunden wird sondern schon auch "greifbares", dass in Notsituationen wohl auch manifestiert werden kann. Wie gesagt, dass war walles sehr verworren und ich bin nicht viel tiefer in die Materie eingestiegen, weil es mir im Endeffekt Angst machte.

      Persönlich finde ich einige Engeldarstellungen ganz hübsch, sehe aber von den Fuguren keinen als meinen persönlichen Schutzengel an. Ich seh sie mir nur gern an, genau wie Feen und Elfen, wenn sie hübsch gemacht sind. Das finde ich als Deko einfach sehr freundlich. Außerdem sehen die neben meinen Schafen ganz putzig aus :D. Dazu kommt, dass meine Katze mir sämtliche Pflanzen anfrisst und die absterben, die Figürchen aber echt verschont und gaaaaaaaaanz vorsichtig dran vorbei schleicht.
      Der HERR ist mir erschienen von ferne: Ich habe dich je und je geliebt; darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Güte. (Jeremia 31,3)