Halloween

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen



    • Ein amerikanischer Brauch, der zu uns rüber kam ?

      Ein Gruselfest sei Lustig und der Teufel ist eine dumme Erfindung. – Die Heilige Schrift sagt
      uns jedoch: „Gebt nicht Raum dem Teufel“ (Epheser 4,27) Teufel, Hexen und Dämonen sind nichts als Partygags. Gott aber warnt uns: „… der Teufel geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlingen kann.“ (1.Petrus 4,7 Der heidnische Weg sei kein Problem für bodenständige Menschen. Aber Jesus zeigt uns einen anderen Weg: „… dass sie sich bekehren von der Finsternis zum Licht und von der Gewalt Satans zu Gott. So werden sie Vergebung der Sünden empfangen…“ (Apostelgeschichte
    • Sicherlich ist Halloween nicht christlich. Aber ich finde es irgendwie interessant, wie wenig sich Christen eigentlich dagegen wehren. Bestenfalls heisst es auf Stur schalten und Türe nicht aufmachen. Wie wäre es zum einen: kurz vorher in der Fußgängerzone die Leute darüber informieren, woher Halloween tatsächlich kommt (keltisch-heidnischer Brauch) bzw. den Kindern z.b. schon aufmachen aber was "vernünftiges" Mitgeben. Ich hab schon mal von sogenannten "Luther-Bonbons" gehört in anderen Foren (wo eben der Reformator auf der Verpackung drauf ist) Und eben vielleicht eine Broschüre für die Eltern damit die zum einen mal mitkriegen, warum Christen dagegen sind bzw. was an diesem Tag wirklich wichtiges passiert ist - eben das Anschlagen der Thesen von Martin Luther. Lamentieren ist eigentlich einfach, aber man könnte auch was tun. Leider scheinen da aber nicht sonderlich viele dazu bereit zu sein. Das sollte sich eigentlich irgendwann mal ändern...
    • Ein guter Vorschlag, aber woher soll man Material nehmen? Ich hab hier nichts zur Verfügung.
      Muss mich mal schlau machen. Noch bin ich von Besuchen verschont worden, ob es an der gruseligen Außenfassade meines Hauses liegt....ggg...Scherz.
      Jedenfalls ereignete sich vor Jahren an einem anderen Wohnort die Tragödie, dass meine Vermieterin mehrere Kinder zu einer Party eingelden hatte und eines der Kinder durch die Halloweenmaske einen allergischen Anfall bekam und verstarb.
      Wie unnötig und tragisch doch solche Traditionen , auch die Krampus(Teufel)Läufe in Österreich,Opfer kosten.Schrecklich.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Ein guter Vorschlag, aber woher soll man Material nehmen? Ich hab hier nichts zur Verfügung.
      Muss mich mal schlau machen. Noch bin ich von Besuchen verschont worden, ob es an der gruseligen Außenfassade meines Hauses liegt....ggg...Scherz.
      Jedenfalls ereignete sich vor Jahren an einem anderen Wohnort die Tragödie, dass meine Vermieterin mehrere Kinder zu einer Party eingelden hatte und eines der Kinder durch die Halloweenmaske einen allergischen Anfall bekam und verstarb.
      Wie unnötig und tragisch doch solche Traditionen , auch die Krampus(Teufel)Läufe in Österreich,Opfer kosten.Schrecklich.
      Dazu : Fra ge einmal in einem Dorf - einer Klenstadt aufgewachsene Mädcen zu den brutalen Übergriffen unserer Volksbrauchtumspfleger ! Und Halloween - seit Wochen in jedem Supermarkt schon präsent - ist hier alsbald simpel kriminell geworden - Neben körperlichen Attacken so Lustiges wie Zwweikomponentenkleber in den Zylinder des Hasutürschlosses - in einer ganzen Reihenhaussiedlung..

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()

    • philoalexandrinus schrieb:

      ... zu den brutalen Übergriffen unserer Volksbrauchtumspfleger !
      Ich finde es tragisch, dass es fast so gut wie jedes Jahr bei den heimischen Bräuchen wie den Perchtenläufen Verletzte gibt. In meiner Heimatstadt tragen die Perchten und Gestalten der "wilden Jagd" beim Lauf seit einigen Jahren mittlerweile Nummern an ihren Fell-Kostümen, damit man bei ausschreitenden Handgreiflichkeiten die Person "hinter der Verkleidung" identifizieren kann.

      Andererseits erinnere ich mich auch noch an 2013 - Da kam es beim Brauch des "Klaub auf - Laufens" in Matrei (Osttirol) zu einem brutalen Übergriff, der für eine Diskussion über das Brauchtum in der Öffentlichkeit sorgte. Damals wurde ein Jugendlicher so schwer von einer Perchte verletzt, dass dieser zu Boden gerissen wurde und sich eine Gehirnblutung zuzog. Insgesamt gab es damals 8 Personen die schwer verletzt wurden und über 60 verletzte Menschen die nach dem "Klaub auf - Lauf" eine ambulante Versorgung benötigten. Ich finde es schön, wenn heimisches Brauchtum gepflegt wird, doch jammerschade wenn Brauchtum von einzelnen Personen dazu genötigt wird um in den Bereich des "kriminellen" ab zu rutschen oder es zu Eskalationen kommt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von James Gabriel ()

    • Bei uns sagten die Nachbarskinder (verkleidet) folgenden Vers auf:

      "Wir sind die kleinen Geister und haben einen Meister;
      der hat uns befohlen: wir sollen hier was holen..."

      Darauf unsere Antwort:

      "Wir haben auch einen Meister, der heißt Jesus Christus...
      Vielen Dank, auf Wiedersehen!"