Die Dreieinigkeit Gottes

    • Ellen White - der falsche Kronzeuge für die Antitrinitarier!

      [quote='Rosen','Norbert, das von Dir verlinkte 9seitige PDF habe ich gelesen. Es enthält aus meiner Sicht einige falsche Schlussfolgerungen. [/quote]NCH: Welche sollen das sein?

      Bogi111 schrieb:

      Deshalb reden die STA nicht von einer 3-Faltigkeit, sondern erklären wie die Bibel diesen GOTT-Vater,Sohn,HL,Geist beschreiben.
      NCH: Doch, genau das lehrt ihr auch, ob ihr es wahrhaben wollt oder nicht! Dogmatisch lehren die STA die Dreifaltigkeit, was genau das gleiche ist, wie Dreieinigkeit oder Trinität oder UNI-TRIALISMUS!
      Seele schrieb: Worum man sich hätte kümmern sollen und worauf man seine Kraft hätte einsetzen sollen, das wurde von den Kirchen nicht getan.
      NCH: Ja, und was wäre das gewesen? Bitte konkreter aufzeigen !

      Rosen schrieb:

      Bogi111 schrieb:


      Rosen schrieb:

      Die Adventpioniere haben es aber mehrheitlich nicht geglaubt! Und es gibt auch Stimmen, überzeugende, wie ich finde, die sagen, dass Ellen White es auch nicht geglaubt habe.
      NCH: Das Video welches ich auf NR. 2073 auf Seite 104/111 gebracht habe zeigt dies sehr gut auf auch wenn es in Englisch ist.
      Es war aber gerade Frau White, deren Einfluss die Generalkonferenz dazu gebracht hatte, die Trinitätslehre seit 1888 als Glaubenspunkte anzunehmen!
      In der Zeit der ersten 85 Jahre der Adventbewegung von 1845 - 1930 waren dazu die verschiedensten Meinungen dazu zu hören und zu lesen, so wie es bereits in der Urgeschichte des Christentums in den ersten 4 Jahrhunderten auch der Fall war (also z.B.
      • Christus ist nur das erste Geschöpf Gottes.
      • Christus ist als Sohn dem Vater untergeordnet.
      • Der Heilige Geist ist nur die Kraft Gottes aber keine Person.
      • Christus hat die gleiche Ewigkeit wie der Vater.
      • Christus ist damit auch Gott , JAHWEH selbst.
      • Die drei göttlichen Personen sind Gott.)
      Dann wurde im Jahre 1930 die Lehre der Dreieinigkeit als einer der wichtigsten von 26 Glaubenspunkten ganz offiziell in das Lehrgebäude der Kirche der STA aufgenommen. Ellen White war hier wohl die treibende Kraft und wird - so meine Meinung - auch vom Himmel her selbst Eingebungen erhalten haben, die ihr sagten: "Ellen White, geborene Harmon, verbreite meine Lehre, denn sie ist wahr und es ist eine biblische Lehre: Ich, JEHOVAH bin der dreipersönliche Gott!" ----> Jedenfalls kann man EGW nicht zum Kronzeugen für die adventistischen Gegner der Lehre einer Trinität heranziehen, ganz im Gegenteil!

      rot = antitrinitarisch / violett = trinitarisch

      Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Gott, der ewige Geist, wirkte zusammen mit dem Vater und dem Sohn bei der Schöpfung, bei der Menschwerdung und bei der Erlösung

      Wer hat sich das eigentlich einfallen lassen?

      Wer kann das so glauben, wenn er die Bibel aufmerkam durchliest?

      Wenn da stehen würde, dass der Vater mit seinem Geist und durch den Sohn.........
      dann könnte ich darin eine biblische Zusammenfassung sehen, aber so
      wird mir direkt schlecht.

      Wie weit gehen die Adventisten noch?Wenn ich nicht wüsste, dass wir wesentlich mehr Geschwister haben, die diese Formulierung bei genauer Betrachtung auch ablehnen,
      würde ich mir überlegen eine andere Gemeinde zu suchen.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Rosen schrieb:

      Mit der frühen Kirchengeschichte habe ich mich beschäftigt. Und da wurde nicht nur gerungen, da wurde gewaltsam völlig gegen die Gebote von Jesus ein Dogma aufgestellt und alle Andersgläubigen wurden verfolgt, gequält, umgebracht.

      Wann wurden denn Deiner Meinung nach Menschen im Streit um die Ausformulierung der Trinität "umgebracht"???

      Selbst nach der Konstatinischen Wende war die höchte Kirchenstrafe in der Antike immer noch die Verbannung. Nicht gerade nett, ber immerhin unblutig.
    • Pfingstrosen schrieb:

      Wie weit gehen die Adventisten noch?Wenn ich nicht wüsste, dass wir wesentlich mehr Geschwister haben, die diese Formulierung bei genauer Betrachtung auch ablehnen,
      würde ich mir überlegen eine andere Gemeinde zu suchen.
      Woher willst du wissen, was die Mehrheit der Millionen Mitglieder glaubt?

      Die Lehre unserer Kirche ist eindeutig (siehe oben) und auf gute biblische Argumente gegründet. Nur weil ein paar Querulanten im Internet Lärm machen anzunehmen, dass "wir wesentlich mehr Geschwister haben, die diese Formulierung bei genauer Betrachtung auch ablehnen," zeugt meines Erachtens von einem sehr eingeschränkten Betrachtungshorizont.
      Liebe Grüße, Heimo
    • Pfingstrosen schrieb:

      Gott, der ewige Geist, wirkte zusammen mit dem Vater und dem Sohn bei der Schöpfung, bei der Menschwerdung und bei der Erlösung
      26 Und Gott sprach: Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über die ganze Erde und über alles Gewürm, das auf Erden kriecht.27 Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn;
      und schuf sie als Mann und Frau.

      Das ist für viele ein Geheimnis! Viele haben dieses Geheimniss mit Gottes Hilfe erkannt als Vater,Sohn und HL Geist!
      Diesen Glaubensvätern vertraue ich,auch weil ich es für mich auch so erkannt habe.
      In welche Reihenfolge sie stehen ist zweitrangig, da Liebe keinen Rang kennt!

      Pfingstrosen schrieb:

      Wenn da stehen würde, dass der Vater mit seinem Geist und durch den Sohn.........
      dann könnte ich darin eine biblische Zusammenfassung sehen, aber so
      wird mir direkt schlecht.
      Das Du es für Dich so nicht erkennen kannst,ist schade...wenn Dir dabei schlecht wird würde ich was dagegen tun..

      Was ich absolut daneben finde, das Du keine Gelegenheit auslässt gegen die STA zu hetzen.
      Leider bewahrheitet sich das was ich Dir am Anfang gesagt habe...

      Pfingstrosen schrieb:

      Wie weit gehen die Adventisten noch?Wenn ich nicht wüsste, dass wir wesentlich mehr Geschwister haben, die diese Formulierung bei genauer Betrachtung auch ablehnen,
      würde ich mir überlegen eine andere Gemeinde zu suchen.
      Gründet Deine eigene Gemeinde, damit Du nicht weiter gegen Schwestern und Brüder hetzen...
      und Unfrieden stiften must. In Deine Gemeinde kannst Du dann die Aufnehmen, die Dir genehm sind...
      und Du das Sagen hast...
    • HeimoW schrieb:

      Woher willst du wissen, was die Mehrheit der Millionen Mitglieder glaubt?

      Die Lehre unserer Kirche ist eindeutig (siehe oben) und auf gute biblische Argumente gegründet. Nur weil ein paar Querulanten im Internet Lärm machen anzunehmen, dass "wir wesentlich mehr Geschwister haben, die diese Formulierung bei genauer Betrachtung auch ablehnen," zeugt meines Erachtens von einem sehr eingeschränkten Betrachtungshorizont.
      Ich spreche von meiner Gemeinde hier.
      Den eingeschränkten Betrachtungshorizont gebe ich gerne zurück.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Bogi111 schrieb:

      Was ich absolut daneben finde, das Du keine Gelegenheit auslässt gegen die STA zu hetzen.
      Dir scheint es auch nicht gut zu gehen, anders kann ich mir deine unmöglichen Kommentare nicht erklären.
      Aber es passt ganz in die Zeit, wie du auf eine persönliche Meinung reagierst.
      Ich hetze nicht.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Wenn da stehen würde, dass der Vater mit seinem Geist und durch den Sohn.........
      @Bogi111
      Stimmt es , dass der Vater mit seinem Geist durch den Sohn gehandelt hat oder nicht?
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Na gut, ich verstehe das zwar auch nicht, aber wenn ich STA wäre, dann hätte ich mir das irgendwann mal erklären lassen.
      Wenn ich's dann nicht akzeptieren können hätte, und es wäre ein Hinterungsgrund gewesen, STA zu werden, dann wäre ich keiner geworden.
      D.h. erst akzeptieren und dann hinterher rummeckern, kann ich nicht so richtig nachvollziehen.
    • Yppsi schrieb:

      D.h. erst akzeptieren und dann hinterher rummeckern, kann ich nicht so richtig nachvollziehen.
      Yppsi ich bin vor 34 Jahren Adventist geworden, da hab ich einfach darauf vertraut, dass alles passt. Ich habe mich ja für Jesus entschieden , damals war beim Taufunterricht nicht mal EGW ein Thema.....ob das am Prediger lag?......jedenfalls war Jesus und Gott Vater einig für mich.Von Gott, dem ewigen Geist, der mit dem Vater zusammen "arbeitet", war nicht die Rede..............wohl aber vom heiligen Geist Gottes, der uns zum Sohn zieht.
      Ich glaube Gott überfordert uns nicht mit "Wissen" oder "Erkenntnis" und dass man dem Alter gemäß Schritt für Schritt in seine Wahrheit geführt wird.
      Ich will auch über das Thema nicht streiten. Es ist nur so, dass starre, definierte Glaubenspunkte mit der Zeit Traditionen ergeben oder auch falsch formuliert sein können...........
      Wenn Gott möchte, dass sich etwas ändert, dann wird er das bewirken.....aber wir haben die Freiheit unsere Meinung zu sagen, ob es jetzt jemandem passt oder nicht, es ist in meinen Augen immernoch eine Adventbewegung und nicht ein starres Lehrgebäude.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Ich glaube Gott überfordert uns nicht mit "Wissen" oder "Erkenntnis" und dass man dem Alter gemäß Schritt für Schritt in seine Wahrheit geführt wird.
      Ich will auch über das Thema nicht streiten. Es ist nur so, dass starre, definierte Glaubenspunkte mit der Zeit Traditionen ergeben oder auch falsch formuliert sein können...........
      Ich erspare mir andere Äußerungen hier zu zitieren...
      Das heisst aber nicht, das ich mich erstmal mit dem beschäftige und schlau mache, dem ich mich anschließe , eintrete,oder Vertrag abschließe.

      Nachdem ich Dich hier kennengelernt habe, hast Du großes Wissen! Deshabt kommt mir Deine ganzen Beteuerungen,das es doch nur um Meinung geht
      Blendwerk. Du hast Dich auch entsprechend zu Regeln und Vereinbarungen geäußet.

      Das Dir diese Passage und ihre Vorgehensweise fremd sind, bezweifele ich!
      Da Du Dich nicht daran hällst und hier Halbwahrheiten von Dir gibst, damit die Gemeischaft öffentlich falsch darstellst, möge sich jeder selbst ein Bild machen.

      Was die Änderungen von Glaubenspunkten angeht!
      Präambel
      Siebenten-Tags-Adventisten anerkennen allein die Bibel als Richtschnur ihres Glaubens und betrachten die folgenden Glaubensüberzeugungen als grundlegende Lehren der Heiligen Schrift.
      Diese Glaubensaussagen stellen dar, wie die Gemeinde die biblische Lehre versteht und bezeugt. Eine Neufassung ist anlässlich einer Vollversammlung der Generalkonferenz (Weltsynode) dann zu erwarten, wenn die Gemeinde durch den Heiligen Geist zu einem tieferen Verständnis der biblischen Wahrheit gelangt oder bessere Formulierungen findet, um die Lehren des heiligen Gotteswortes auszudrücken.

      Präambel: Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland

      Durch den HL.Geist! Dann geht es den Weg wie die Gemeindeordnung es vorsieht und nicht wie Pfingstrosen es in der Öffentlichkeit bestimmt!
      In dem Glaubenspunkt 14 steht..

      Wir sind einVolk!
      Siebenten-Tags-Adventisten gehören zu einer weltweiten Freikirche, die das Einssein der Gläubigen in Christus sichtbar machen möchte. Als internationale Glaubensgemeinschaft verkündigt sie das Evangelium Christi „allen Nationen, Geschlechtern, Sprachen und Völkern“, um Menschen aus der Gottesferne heraus- und in seine Gemeinde hineinzurufen.

      Leider bist Du jeglicher liebevoller Ermahnung, ja deutlicher Kritik uneinsichtig Deinen Weg bisher gegangen...
    • Gott, der ewige Geist, wirkte zusammen mit dem Vater und dem Sohn bei der Schöpfung, bei der Menschwerdung und bei der Erlösung

      Pfingstrosen schrieb:

      Wer hat sich das eigentlich einfallen lassen?
      Liebe Pfingstrosen, das steht schon in der Bibel auf den ersten Seiten im Schöpfungsbericht!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Eine Frage, die mich interessieren würde: Kann ein Mitglied der Kirche der STA eigentlich ausgeschlossen werden wenn es nicht an die Dreieinigkeit glaubt?
      Wer kennt sich da kirchenrechtlich aus?
      Oder ist es bei den STA auch wie in der evangelischen Kirche, wo man alles mögliche glauben kann oder auch nicht und so es sogar möglich ist, dass jemand wie ein Gerd Lüdemann , welcher die Auferstehung Jesu leugnet, Professor für Evangelische Theologie werden kann, der Pfarrer ausbilden soll, die am Grab eines Menschen dann was sagen...???(!!!)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

      Beitrag von Norbert Chmelar ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Rosen: Norbert, das von Dir verlinkte 9seitige PDF habe ich gelesen. Es enthält aus meiner Sicht einige falsche Schlussfolgerungen.


      NCH: Welche sollen das sein?
      Also, ich hatte es reingeschrieben in den Ausdruck, aber später den ganzen Ausdruck zerrissen, weil die ganze Abhandlung für mich nicht schlüssig war. Jetzt hab ich extra wegen Dir das wieder aus dem Altpapier geholt und versucht zusammenzulegen. Wahrscheinlich bringt es nix, wenn ich das jetzt schreibe, Du hast ja Deine Meinung und ich meine, beide haben wir Grund, anzunehmen, was wir annehmen.
      Also:
      Seite 3/Mitte, bis vor Punkt 1.2.3 noch ok, aber direkt danach einfach so unbegründet die Behauptung, der heilige Geist wäre Schöpfer, weil der Geist Gottes über den Wassermassen schwebte. Ja, der Geist Gottes, das ist sein Geist, nix Drittes. Denn direkt zwei Zeilen darunter ist vom Odem des Allmächtigen die Rede, das ist ja auch keine eigene Person, sondern eben der Odem des Allmächtigen. Sonst wären wir ja hier schon bei einer vierten Person!

      Dann unten auf der gleichen Seite bei Punkt 1.2.3.2 Da steht's ja extra, betrübten seinen heiligen Geist! Das ist, wie wenn Du mir meine Laune trübst! Dann ist doch meine Laune auch keine eigene Person! Zwei Zeilen tiefer: Er selbst stritt gegen sie... nicht eine weitere dritte Person, nein, er selbst!

      Und ganz unten auf Seite 3: So gab der Geist des Herrn ihnen Ruhe. Es steht ja ausdrücklich da: Es ist der Geist des Herrn, nicht jemand anderes Geist, keine Dritte Person.

      Dann auf Seite 5, das Fettgedruckte unter 2.1.3
      Der Beistand ist der Geist von Jesus nach seiner Auferstehung, nachdem er beim Vater war, sendet er seinen (eigenen) Geist als Beistand und Tröster. Deshalb muss er ja auch erst weggehen, sterben, wiederaufestehen, zum Vater gehen, denn sonst hätte der Beistand/Tröster ja auch schon vorher kommen können. Er nennt diesen Beistand auch den Geist der Wahrheit, dann müsstet Ihr bei Eurem Verständnis ja aus dem Geist der Wahrheit auch noch eine Extra-Person machen.

      Es gibt noch weitere Schlussfolgerungen in der Abhandlung, mit denen ich nicht einverstanden bin, aber ich fürchte, es bringt nichts, weil jede Seite eben sagt, ich verstehe es so, und die andere sagt, ich verstehe es aber anders. Also, friedliche Koexistenz? Möge Gottes heiliger Geist uns alle durch Gebet ins richtige Verständnis führen.

      Ich lese gerade diese etwas längere Abhandlung (70 Seiten) von Horst Kautz, bin jetzt auf Seite 12, bis jetzt finde ich sie sehr gut:
      sabbat.biz/Trinitatslehre_ja_o…esu_von_Ellen_G_White.pdf
    • Rosen schrieb:

      die Behauptung, der heilige Geist wäre Schöpfer, weil der Geist Gottes über den Wassermassen schwebte. Ja, der Geist Gottes, das ist sein Geist, nix Drittes. Denn direkt zwei Zeilen darunter ist vom Odem des Allmächtigen die Rede, das ist ja auch keine eigene Person, sondern eben der Odem des Allmächtigen.
      Dann solltest du mal einfach Deinen Geist über einem See schweben lassen, so versuchsweise....

      Ich kann die Nennung des "Odems" Gottes "einige Zeilen darunter" nicht finden, in den mir zugänglichen Übersetzungen finde ich den Begriff erst als z.B. "Odem des Lebens" in Kap 2,7.

      Aber: grundsätzlich: das Herumwerfen mit einzelnen Texten (egal ob pro oder contra Trinität) ist ohnedies unsinnig, wie hier über tausende Postings leicht zu erkennen ist.
      Es geht darum einen Überblick über das Wort Gottes zu haben und dann kann man sich für ein menschliches Erklärungsmodell der Gottheit, beschrieben mit Gott (Vater), Jesus Christus (Sohn) und dem Heiligen Geist (Geist) entscheiden. Dieses Modell wird immer Schwächen haben, weil der Mensch Gott nicht vollumfänglich erfassen kann.
      Die in der Dogmatik der Kirche der STA bevorzugte Erklärung ist die der Dreieinigkeit. Wenn das Einzelne lautstark bezweifeln bleibt ihnen das unbenommen, in meinen Augen ist es nicht überzeugend, sondern genau derselbe Fehler, den die Kirche in den ersten Jahrhunderten gemacht hat - ein Streit über etwas das über unser Verständnis hinausgeht, statt sich darauf zu konzentrieren den Glauben zu leben.

      Wie schon mehrfach betont, nicht die beste oder richtige Theologie errettet (sonst wären die Pharisäer die besten Kandidaten), sondern ein aufrichtiges Leben mit Christus und sein Opfer für uns.
      Liebe Grüße, Heimo
    • Bogi111 schrieb:

      Rosen schrieb:

      Wenn es eine ungefährliche Art der Anbetung gibt, nämlich Gott Vater im Namen von Jesus anzubeten, dann kann ich nicht verstehen, warum irgendjemand das Risiko eingehen sollte DARÜBERHINAUS zu gehen!
      Die einzige gefähliche Art ist Satan anzubeten!Ich habe das Gefühl das wir das Beten (miteinander sprechen,jemand Verehren bezeugen) völlig unterschiedlich verstehen. Wieso ist zwischen dem Vater und dem Sohn und HL.Geist eine Hirarchie.
      Die lernt nur die ZJ. Jesus ruft uns zum Dienst am Menschen,Tier und Natur nicht zum Be-Herrschen (Ausbeuten).

      Hier ein Vorgeschmack mit wem wir es zu tun haben..
      2.Timoth.3,1-
      Die Bedeutung der Heiligen Schrift
      14 Du aber bleibe bei dem, was du gelernt hast und was dir anvertraut ist; du weißt ja, von wem du gelernt hast
      15 und dass du von Kind auf die Heilige Schrift kennst, die dich unterweisen kann zur Seligkeit durch den Glauben an Christus Jesus.
      16 Denn alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze zur Lehre, zur Zurechtweisung, zur Besserung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit,
      17 dass der Mensch Gottes vollkommen sei, zu allem guten Werk geschickt. (Das ist wahre Anbetung!!!)

      Hallo Bogi111 (es hat mich gefreut, dass du noch jene einleuchtende/unveränderte Version von 2. Tim.3.16 genommen hast. :)

      Paulus hat hierbei auch klare Worte Römer 12.1 Ich ermahne euch nun, liebe Brüder, durch die Barmherzigkeit Gottes, daß ihr eure Leiber begebet zum Opfer, das da lebendig, heilig und Gott wohlgefällig sei, welches sei euer vernünftiger Gottesdienst. 2 Und stellet euch nicht dieser Welt *) gleich, sondern verändert euch durch die Erneuerung eures Sinnes, auf daß ihr prüfen möget, welches da sei der gute, wohlgefällige und vollkommene Gotteswille.

      9 Die Liebe sei nicht falsch. Hasset das Arge, hanget dem Guten an. 10 Die brüderliche Liebe untereinander sei herzlich. Einer komme dem andern mit Ehrerbietung zuvor. 11 Seid nicht träge in dem, was ihr tun sollt. Seid brünstig im Geiste. Schicket euch in die Zeit. 12 Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, haltet an am Gebet. 13 Nehmet euch der Notdurft der Heiligen an. Herberget gern.
      14 Segnet, die euch verfolgen; segnet und fluchet nicht. 15 Freut euch mit den Fröhlichen und weint mit den Weinenden.16 Habt einerlei Sinn untereinander. Trachtet nicht nach hohen Dingen, sondern haltet euch herunter zu den Niedrigen.
      17 Haltet euch nicht selbst für klug. Vergeltet niemand Böses mit Bösem. Fleißigt euch der Ehrbarkeit gegen jedermann. 18 Ist es möglich, soviel an euch ist, so habt mit allen Menschen Friede.

      Jesus Christus wünscht sich ja Brüder und Schwester, Kinder Gottes, die sich entsprechend verhalten, den Willen des Vaters im Himmel bestmöglich befolgen. Wie sähe es wohl auf Erden im Zwischenmenschlichen Bereich auf, wenn Jesus Lehren von damals bis heute stets auf fruchtbaren Boden gefallen wären? Doch leider verhinderten die Kinder des Teufels (wie Jesus seine Feinde die gleichsam laut ihm ja Feinde des Vaters im Himmel sind, nannte) deren Ausbreitung, wo immer sie konnten.

      Doch das ist ja eigentlich ein anderes Thema. Hier geht es ja darum, ob Gott dreieinig sei oder nicht. Für mich ist der Vater im Himmel all-einiger Gott. Jesus und der Heilige Geist sind von IHM beauftragt und ausgesendet worden. Sie bezüglich Gottverständnis an ihnen zu orientieren, ernst zu nehmen, was sie zu sagen, respektive in Erinnerung zu rufen versuchen, ist meines Erachtens förderlicher für ein EINSWERDEN, wachsende Gottverbundenheit, als Jesus einerseits als Gott zu bezeugen, und doch nicht umzusetzen was er als Weg zum Vater lehrte und bezüglich Gottes Wesen zur Erkenntnis gab.

      Gesegnete Grüsse, renato23

      *) dieser Welt stelle ich mit der Finsterwelt gleich, wo fleischliche Gesinnung vorherrscht (Gal. 5.19-21) Die im Geiste wandeln, sind neu aus Gott geboren, also gemäss Bibel rechtmässig Wiedergeborene Christen.
    • renato23 schrieb:

      Jesus Christus wünscht sich ja Brüder und Schwester, Kinder Gottes, die sich entsprechend verhalten, den Willen des Vaters im Himmel bestmöglich befolgen. Wie sähe es wohl auf Erden im Zwischenmenschlichen Bereich auf, wenn Jesus Lehren von damals bis heute stets auf fruchtbaren Boden gefallen wären? Doch leider verhinderten die Kinder des Teufels (wie Jesus seine Feinde die gleichsam laut ihm ja Feinde des Vaters im Himmel sind, nannte) deren Ausbreitung, wo immer sie konnten.
      Hallo renato,ja das ist der Kampf von Anfang an. Freut mich, das wir einen gemeinsamen Freund haben! ;)
      Leider lernt der Mensch immer erst aus negativen Erfahrungen.
      Als etwas Älterer, sehe ich die Entwicklung wie Stück für Stück Werte entsorgt werden...
      Und der Mensch sich selbst zum Sklaven macht. Wir werden immer stärker dem Diktat der Effektivität und Rentabilität ausgesetzt.

      Werte und Würde,haben da kein Platz mehr.

      Wie wichtig das Annehmen, ja das Wir Gefühl sich aufeinander zu verlassen, hat der Boxer Wladimir Klitscko diese Woche demonstriert.
      Er ist wohl Lehrer und hat 2 Stunden in einer Klasse 15-18 Jahre unterrichtet. (Di.bei Vox "Der Vertretungslehrer" 22.15 Uhr)
      Ich fand das Bemerkenswert was er mit den Schülern gemacht und vermittelt hat.

      Kämpfen wir den Guten "Kampf" für Jesus und sein Reich!
      Lieben Gruß.
    • 4 Kritikpunkte - Erwiderung zum 4. Punkt!

      Neu

      Rosen schrieb:

      Norbert Chmelar schrieb:

      Rosen: ... das ... verlinkte 9seitige PDF ... enthält aus meiner Sicht einige falsche Schlussfolgerungen.

      NCH: Welche sollen das sein?
      ...
      Also:
      Seite 3/Mitte, bis vor Punkt 1.2.3 noch ok, aber direkt danach einfach so unbegründet die Behauptung, der heilige Geist wäre Schöpfer, weil der Geist Gottes über den Wassermassen schwebte. Ja, der Geist Gottes, das ist sein Geist, nix Drittes. Denn direkt zwei Zeilen darunter ist vom Odem des Allmächtigen die Rede, das ist ja auch keine eigene Person, sondern eben der Odem des Allmächtigen. Sonst wären wir ja hier schon bei einer vierten Person!

      Dann unten auf der gleichen Seite bei Punkt 1.2.3.2 Da steht's ja extra, betrübten seinen heiligen Geist! Das ist, wie wenn Du mir meine Laune trübst! Dann ist doch meine Laune auch keine eigene Person! Zwei Zeilen tiefer: Er selbst stritt gegen sie... nicht eine weitere dritte Person, nein, er selbst!

      Und ganz unten auf Seite 3: So gab der Geist des Herrn ihnen Ruhe. Es steht ja ausdrücklich da: Es ist der Geist des Herrn, nicht jemand anderes Geist, keine Dritte Person.

      Dann auf Seite 5, das Fettgedruckte unter 2.1.3
      Der Beistand ist der Geist von Jesus nach seiner Auferstehung, nachdem er beim Vater war, sendet er seinen (eigenen) Geist als Beistand und Tröster. Deshalb muss er ja auch erst weggehen, sterben, wiederaufestehen, zum Vater gehen, denn sonst hätte der Beistand/Tröster ja auch schon vorher kommen können. Er nennt diesen Beistand auch den Geist der Wahrheit, dann müsstet Ihr bei Eurem Verständnis ja aus dem Geist der Wahrheit auch noch eine Extra-Person machen.

      Es gibt noch weitere Schlussfolgerungen in der Abhandlung, mit denen ich nicht einverstanden bin ...
      Ich versuche später mal genauer auf diese 4 Kritikpunkte einzugehen.

      Zum letzten nur kurz so viel:

      Ja, der Geist der Wahrheit, welchen Jesus im Johannes-Evangelium in den Kapiteln 14-16 (bitte mal diese im Zusammenhang durchlesen!) beschrieben hat, ist dieser Tröster, den der Herr nach seiner Himmelfahrt senden wird. Und dieser Heilige Geist geht - wie es im Nicäno-Konstantinopeletanischem Glaubensbekenntnis heißt sowohl vom Vater als auch vom Sohn aus! [wegen dieser Formulierung kam es 1054 u.a. übrigens zum ersten großen Schisma(=Kirchenspaltung) der Christenheit, denn die Orthodoxen beharrten darauf, dass der Heilige Geist nur vom Vater ausgeht!].

      Dass es sich bei diesem Tröster um eine Person handeln muß, ist m.E. offensichtlich; es kann nur die dritte göttliche Person sein, da Christus ja im Himmel neben seinem Vater auf dem Thron sitzt. Da der Heilige Geist aber zugleich Geist ist, kann er daher in dieser Form in unser Herz kommen. Als "Person" ist er hier auf Erden zugleich der Stellvertreter Jesu Christi! ===> Also der Heilige Geist ist Christi Stellvertreter hier auf Erden und nicht der Papst! Schon aus diesem banalen Grunde muss ER - Gott der Heilige Geist - auch gleichzeitig Person sein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Neu

      Seite 3/Mitte, bis vor Punkt 1.2.3
      noch ok, aber direkt danach einfach so unbegründet die Behauptung, der
      heilige Geist wäre Schöpfer, weil der Geist Gottes über den Wassermassen
      schwebte. Ja, der Geist Gottes, das ist sein Geist, nix Drittes. Denn
      direkt zwei Zeilen darunter ist vom Odem des Allmächtigen die Rede, das
      ist ja auch keine eigene Person, sondern eben der Odem des Allmächtigen.
      Sonst wären wir ja hier schon bei einer vierten Person!

      Hier ist doch der Hinweis auf die Anmerkung am Seitenende wichtig:

      • Der Geist Gottes ist der Schöpfer (1Mo 1,2; Hi 33,4). Dies ist allein Gott der HERR 4
      4 Daß der Heilige Geist in 1Mo 1,2 über dem Wasser „schwebt“, ist keine träge Untätigkeit, sondern bedeutet, daß er aktiv an der Schöpfung mitwirkt. Dasselbe Wort steht in 5Mo 32,11: „Wie ein Adler
      ausführt seine Jungen und über ihnen schwebt, so breitete er [der HERR] seine Fittiche aus und
      nahm ihn [Israel] und trug ihn auf seinen Flügeln“ (LUT).


      Dann unten auf der gleichen Seite bei Punkt 1.2.3.2
      Da steht's ja extra, betrübten seinen heiligen Geist! Das ist, wie wenn
      Du mir meine Laune trübst! Dann ist doch meine Laune auch keine eigene
      Person! Zwei Zeilen tiefer: Er selbst stritt gegen sie... nicht eine
      weitere dritte Person, nein, er selbst!

      Sehe ich komplett anders! Der Verfasser belegt, doch dass ER eine Person ist:

      • Der heilige Geist leitete Israel wie ein Hirte seine Herde (V. 14a). Auch ein Schafhirte ist eine lebendige Person, keine unpersönliche Kraft!
      • Und diese Person ist der HERR, wie der folgende Satz (V. 14b) zeigt: „So hast du dein Volk geleitet.“ Israel ist sein (!) Volk — das Volk des Heiligen Geistes! Es ist das Volk Gottes. Und da es nicht zwei Herren hat, sondern nur einen, ist der Heilige Geist Gott der HERR
      Und ganz unten auf Seite 3:
      So gab der Geist des Herrn ihnen Ruhe. Es steht ja ausdrücklich da: Es
      ist der Geist des Herrn, nicht jemand anderes Geist, keine Dritte
      Person.

      Kann man auch anders sehen, wie der Verfasser beweist:


      Sie aber waren widerspenstig und betrübten seinen Heiligen Geist.

      • Die Israeliten betrübten den heiligen Geist (V. 10), d. h. sie verletzten seine Gefühle, sie machten ihn traurig. — Kann man etwa eine unpersönliche Kraft traurig machen, die mit dem elektrischen Strom vergleichbar ist (solche Torheit redet die Wachtturm-Sekte über den Geist des Höchsten)? Seit wann hat elektrischer Strom Gefühle?