Die Dreieinigkeit Gottes

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Noch etwas dazu: Warum wird der Heilige Geist in der Bibel nicht direkt an-gebetet, und tun es viele Christen auch nicht? (Also ich tue es nicht)

      Nach dem Verständnis der Schrift ist der Geist der "Sprecher", wenn wir beten. Wir beten im Geist und in der Wahrheit an.
      Tun wir das nicht und bitten Falsches und Böses, dann richtet uns dieses Gebet.
      Woran das Herz hängt, da ist der Schatz; und wes das Herz voll ist, dem geht der Mund über. Das gilt in beide Richtungen.

      Es gibt bei Charismatikern die Vorstellung, man kann bitten und beten, wie und was man will, der Geist wird es "dolmetschen", dass es richtig bei Gott ankommt.
      Das steht da aber nicht, sondern da steht, dass der Geist für uns spricht, wenn wir vor Kummer keine Worte haben.
      Mitnichten kann ich bitten und beten, wie und was ich will!

      Wen aber betet man an? Man betet den Vater an, den Schöpfer aller Dinge; und sehr oft heißt es bei den Aposteln: durch Jesus Christus, unsern Herrn;
      oder: im Namen Christi;
      oder auch: und Jesus Christus, unsern Herrn.
      Denn durch ihn und in ihm sind alle Dinge geschaffen, er ist das Wort, und verließ die Gottheit und wurde Mensch aus Fleisch und Blut.

      Der Geist ist es, wenn wir ihn haben, der spricht, der uns überhaupt die rechten Worte ins Ohr flüstert.
      Denn er redet nicht von sich selbst, sondern vom Sohn. Warum? Weil der Sohn die absolute Offenbarung Gottes und des Menschen gleichsam ist.
      Der Geist ist dies nicht, denn durch den Geist sprach man ja auch zuvor schon mit Gott.

      Die Offenbarung von Gottes Liebe, vom Evangelium, sind nicht der Vater selbst und auch nicht der Geist allein, sondern der Sohn!
      Er ist die Versöhnung, der Dreh- und Angelpunkt von allem, und wer es nicht begreift, dem fehlt das Entscheidendste überhaupt.

      Das will uns der Geist ja sagen und lehren. Und auch er tut das ja nicht vom Himmel in den Kopf geschossen, sondern bestenfalls durch aufrichtige Menschen, die es predigen.
      Gott möchte durch Menschen wirken.

      Der Geist spricht also und lobpreist Gott. Nun könnte man fragen: Lobpreist Gott sich selbst, wenn doch der Geist auch die Person Gottes ist?
      Ja. Ebenso wie die Engel und die Natur Gott lobpreisen, die ja auch sein Werk sind, so lobt der Geist Gottes die Gottheit.
      Denn wie sollte der Geist es unterlassen? Es gibt nichts über ihm, nichts Schöneres und Heiligeres.
      denn er hielt sich an den, den er nicht sah, als sähe er ihn.
      (Hebräer 11,27b)
    • Seele1986 schrieb:

      Wen aber betet man an?
      Das Nicänische Glaubensbekenntnis lehrt - und daran halte ich mich - wie die ganze Christenheit auf Erden :
      Wir glauben an den Heiligen Geist,
      der Herr ist und lebendig macht,
      der aus dem Vater (und dem Sohn)[3] hervorgeht,
      der mit dem Vater und dem Sohn angebetet und verherrlicht wird
    • Pfingstrosen schrieb:

      Da fragt man sich natürlich was es für einen Sinn macht, dass er Jesus versuchte und dass er auch jetzt noch am Wirken ist....wozu?
      Ich weiß es nicht, habe nur ein paar Gedanken dazu :

      Die Wildnis, die das Tote Meer in Palästina umgibt, ist eine der ödesten und lebensfeindlichsten Gebiete dieser Welt. Felsig, ausgetrocknet, verdorrt und voller Staub. Wenn ein Mensch dort allein und ohne Nahrung Wochen verbringt, während er sich mit den tiefsten Fragen der gesamten Menschheit auseinandersetzt, dann ist es auch gut vorstellbar, dass ein Mensch für Versuchung anfällig ist.

      Wenn ich bedenke, dass dieser Mann der Sohn Gottes ist, der die Macht hat, selbst Steine in Brot zu verwandeln, dann wird mir die "Kraft" des völlig logischen und vernünftigen Vorschlags des Gegenspielers bewusst. Ich weiß, es klingt paradox - Was soll auch bitteschön daran logisch sein, denn der Gegenspieler weiß ja, welches Ende ihm blüht...

      "Bist Du nicht der Sohn Gottes ? Sprich doch, dass diese Steine zu Brot werden ! "

      Bestimmt war Jesus sehr ausgezehrt und angesichts seines Hungers und der damit verbundenen körperlichen Schwäche ist Jesu' Antwort für mich umso erstaunlicher : "Es steht geschrieben - Der Mensch lebt nicht nur vom Brot alleine, sondern von jedem Wort das aus Gottes Mund kommt."

      Vielleicht gab es diese Situation weil Jesus uns ein Vorbild sein will. Uns zeigen und lehren will, dass der subtile Druck dieser Welt so derartig massiv sein kann, dass wir nur "überleben" (im geistlichen Sinne), wenn wir nicht geistlich "verhungern". Ebenso wie wir unser täglich Brot zum Leben brauchen, so brauchen wir es, dass und die Schrift ständig in unserem Geist erneuert. Ja, wir brauchen jedes Wort, dass Gott spricht. Der Gegenspieler zeigte Jesus alle Reiche und Herrlichkeiten dieser Welt und sagte ganz frech: "Jesus, dass alles kannst Du haben. Ich gebe es Dir, aber nur wenn Du vor mir in die Knie gehst und mich anbetest." - Jesus widerstand dem Gegenspieler mit dem Wort Seines Vaters.

      Wie viel mehr brauchen wir Menschenkinder es, dass wir Gottes Wort in unseren Herzen verbergen ?

      Seele1986 schrieb:



      Die Offenbarung von Gottes Liebe, vom Evangelium, sind nicht der Vater selbst und auch nicht der Geist allein, sondern der Sohn !
      Für mich ist Jesus das fleischgewordene Gemüt Gottes. Das Gemüt Gottes wurde für uns Menschen zum Menschen - Das Wort war Fleisch geworden ! Ein Wort, dass ist doch der Ausdruck eines Gedankens, und ich finde, dass Jesus der vollkommene Ausdruck der Gedanken Gottes in Bezug auf uns Menschen ist.

      Das Wort war Fleisch geworden und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.

      Dieses "Wort" ist für mich mehr und mit keinem anderen Wort vergleichbar, denn dieses Wort zeigt nicht auf eine Realität, wovon es lediglich eine "intellektuelle Ausdrucksweise" wäre - Dieses Wort ist die Realität selbst, doch es ist für mich keine Rationalität, sondern eine Tat.
    • Seele1986 schrieb:

      Was ist der Geist dann also? Er ist die Person Gottes.
      Aber das ist es ja, was ich versuche zu unterscheiden, wenn Menschen sagen, dass wir es mit drei Personen zu tun hätten.
      Das kann ich eben nicht sehen. Gott ist einer und das zu verstehen geht nicht, wenn man aus dem Geist Gottes eine extra zweite Person macht.
      Eben weil der Geist die Persönlichkeit Gottes ist, so wie dein Geist deine Persönlichkeit ausdrückt.

      Das Wort ist Mensch geworden, durch das Wort ist geschaffen worden....Gottes Wort ist auch Gott.....so wird es für mich in umgekehrter Weise auch wieder nur "einer", menschlichen Definitionen brauchen wir nicht, finde ich.
      Die schränken das Wirken Gottes eigentlich ein, weil sie den Menschen nicht die Möglichkeit lassen solange über Gott nachzudenken, bis Gott im Menschen so ist wie Gott es will. Nein, man definiert und richtet(e) Menschen, die vielleicht sogar noch am Werden waren.

      Ich glaube wir werden immer über Gott nachdenken und ihn nie ganz erfassen können, das wird bestimmt die schönste Beschäftigung eines ewigen Lebens.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      menschlichen Definitionen brauchen wir nicht, finde ich.
      die Bibel spricht aber für uns in einer Sprache unseres Vermögens.

      Der Vater liebt seinen Sohn, der Sohn liebt seinen Vater; das klingt für mich nicht nach einem (singularen) Gott, der sich selber liebt, sondern hier werden uns zwei Personen vorgestellt.
      Dies kann man begreifen, schlicht, wenn man es liest; das ist unsere Sprache und unser Vermögen.
      Was wir nicht begreifen können ist, wie diese beiden gleichsam ein Gott sind. Das können wir sagen und bekennen, aber unser Vermögen ist es nicht mehr;
      es ist das Geheimnis der Gottheit, das geglaubt wird oder nicht.

      Und um den Glauben geht es schließlich.
      Wir haben überhaupt kein Wissen von Gott! Wir haben, was er uns über sich zeigt und mitteilt, und dort zeigt er eben drei: Vater, Sohn und Geist, die eins sind.

      Dass die Zahl Drei fernerhin eine heilige Zahl ist, ist natürlich kein "Beleg", aber möchte ich auch noch dazusagen.
      Drei Männer erschienen dem Abraham bei Mamre, wo es dann heißt, dass er mit Gott redete. Was soll das heißen?
      Man kann sagen, dass das alles Chriffren und Symbole sind; findet man ja auch anderorts in der Bibel.
      Meinetwegen, aber Symbole und Chriffren wofür ... ?

      Dich stört es irgendwie. Wir können´s ruhig so lassen. Es ist ein uferloses Thema, denke ich.
      Ich finde es faszinierend und kanns auch ruhig ein Geheimnis sein lassen, denn genau das sagt die "Dreieinigkeit" für mich: er ist ein Geheimnis, das ich nicht erfassen kann.

      Lg
      denn er hielt sich an den, den er nicht sah, als sähe er ihn.
      (Hebräer 11,27b)
    • Seele1986 schrieb:

      Der Vater liebt seinen Sohn, der Sohn liebt seinen Vater; ...
      Dies kann man begreifen, schlicht, wenn man es liest; ...
      Was wir nicht begreifen können ist, wie diese beiden gleichsam ein Gott sind. Das ... ist das Geheimnis der Gottheit, das geglaubt wird oder nicht.
      Dieses "Geheimnis des Glaubens" welches eindimensionale Arianisten einfach nicht akzeptieren - genausowenig wie die Moslems!

      Seele1986 schrieb:

      Wir haben überhaupt kein Wissen von Gott! Wir haben, was er uns über sich zeigt und mitteilt, und dort zeigt er eben drei: Vater, Sohn und Geist, die eins sind.
      Eben ===> Drei - Einigkeit

      Seele1986 schrieb:

      Drei Männer erschienen dem Abraham bei Mamre, wo es dann heißt, dass er mit Gott redete. Was soll das heißen?
      Man kann sagen, dass das alles Chriffren und Symbole sind; findet man ja auch anderorts in der Bibel.
      Meinetwegen, aber Symbole und Chriffren wofür ... ?
      Symbole für den drei-persönlichen Gott! (Lieblingsformulierung des verstorbenen Pfarrers Hans Buschor - dem Gründer von K-TV)

      Seele1986 schrieb:

      Ich finde es faszinierend und kanns auch ruhig ein Geheimnis sein lassen, denn genau das sagt die "Dreieinigkeit" für mich: es ist ein Geheimnis, das ich nicht erfassen kann.
      "Es fasse, wer es fassen kann... und bete Gott JEHOVA an!"
    • Das Wort Person kommt aus persona (Latein) oder prosopon (πρόσωπον; Griechisch) und ist ein sozialphilosophischer Begriff, der die Einzigartigkeit jedes Individuums der Menschenart ausdrückt, im Gegensatz zu dem Begriff menschliche Natur, der die Gemeinsamkeiten der Individuen ausdrückt..
      Der Begriff Person wurde während der trinitarischen und christologosichen Diskussionen der 4. und 5. Jh. entfaltet. Während dieser theologischen Auseinandersetzungen waren einige philosophische Begriffe nötig, damit die Diskussionen auf einer allen theologischen Schulen gemeinsamen Basis gehalten werden konnten. Das Ziel der Diskussion war, die Relation (Beziehung), Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen dem Logos Λóγος/Verbum und Gott-Vater festzulegen. Der philosophische Begriff von Person ergab sich aus dem Wort „prosopon“ (πρόσωπον) des griechischen Theaters. Daher wurden Christus (der Λóγος/Verbum) und Gott als verschiedene „göttliche Personen“ definiert. Dieser Begriff wurde später auf den Heiligen Geist, die Engel und alle menschliche Wesen angewendet.


      Seele1986 schrieb:

      Der Vater liebt seinen Sohn, der Sohn liebt seinen Vater; das klingt für mich nicht nach einem (singularen) Gott, der sich selber liebt, sondern hier werden uns zwei Personen vorgestellt.
      Dies kann man begreifen, schlicht, wenn man es liest; das ist unsere Sprache und unser Vermögen.
      Was wir nicht begreifen können ist, wie diese beiden gleichsam ein Gott sind. Das können wir sagen und bekennen, aber unser Vermögen ist es nicht mehr;
      es ist das Geheimnis der Gottheit, das geglaubt wird oder nicht.

      Ich denke ein perfektes Ehepaar verkörpert diesen Gott anschaulich, was sonst würde das Wort Ebenbild bedeuten?
      1Mo 1,27 Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Frau.
      Wenn wir uns vorstellen , dass zwei unterschiedliche Personen
      im Lauf des Lebens fast wie einer handeln, weil sie das Gleiche denken und im Sinne des anderen handeln,
      "und sie werden sein ein Fleisch".
      So wie ich es erlebe, handelt man aber immer mehr in einem Geist. Nach 30 Jahren Ehe wird das trotz der Unterschiede denkbar.Zwei Personen, die handeln wie einer.
      Ja , wir sind in diesem Sinne schon fast "ein "Fleisch.
      Wir handeln eines Geistes.
      Das Prinzip wird klar.

      In diesem Sinn, ist es verständlich, dass ich aus dem Geist keine dritte Person machen würde.

      Aber ich für mich kann es so stehen lassen, solange man den Heiligen Geist nicht als dritte Person instrumentalisiert und missbraucht, um
      unbiblische Lehren und ein anderes Evangelium zu bringen.
      "So nach dem Motto: Der Geist hat mir gesagt ........die Maria ist in den Himmel aufgefahren und ist jetzt Mitregentin und Miterlöserin...."
      Millionen von Menschen glauben das und beten die "Gottesmutter " an.....

      2Kor 11,4 Denn wenn einer zu euch kommt und einen andern Jesus predigt, den wir nicht gepredigt haben, oder ihr einen andern Geist empfangt, den ihr nicht empfangen habt, oder ein anderes Evangelium, das ihr nicht angenommen habt, so ertragt ihr das recht gern!



      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pfingstrosen ()

    • Für ein Geheimnis gibt es hier aber viel zu viel Erklärungen des Geheimnisses. Ooh, Leute, ihr selber habt euch das Geheimnis erschaffen. Das ist so irre: man konstruiert sich eine Theorie, die man aber Göttliches Geheimnis nennen muss, weil man das selber nicht erklären kann, es klingt aber so göttlich, so heilig erhaben....deshalb muss man dafür kämpfen....
      --》 Katze - Schwanz - beißen....

      .
    • Wie gut, dass niemand von Geburt an mit der Bibel unter den Arm durch das Leben gelaufen ist.
      Warum also die Nase hochziehen, wenn andere das Wort nicht so verstehen, wie man es selbst versteht ? Austausch und Diskussion ist toll, keine Frage - Da lernt man auch viel. Doch nirgendwo steht, dass wir Gottes Wort vollkommen richtig verstehen müssen, damit wir gerettet sind. Man kann über vieles reden und diskutieren, doch die Grundlage ist: Gerettet durch Jesus !

      Gerettet durch Jesus - Wenn man daran bewusst denkt, dann sind unterschiedliche Ansichten und Meinungen in aller Regel nicht destruktiv.

      Hat der "Verbrecher" neben Jesus Dogmas oder Doktrinen gekannt ? Musste er Jesus erst ein tieferes Verständnis der Schrift beweisen ? Musste er erst klar machen, dass er die Lehre von Jesus richtig verstanden hat ?

      Wir sind gerettet, weil Gott und Jesus uns unsere Rettung schenken.
    • Stofi schrieb:

      Ooh, Leute, ihr selber habt euch das Geheimnis erschaffen.
      Also eigentlich sagt es die Bibel, nicht "wir".

      Aber für dich gibt es dort kein Geheimnis. Du kannst Gott erfassen und machst den Sohn zu einem Geschöpf;
      das ist ein uralter Klassiker: Gnosis nennt sich das.

      Es ist satanische Lehre, Stofi. Alte, satanische Lehre aus den Anfängen der Gemeinde.
      Der Herr war noch nicht lange weg, da haben die Apostel schon damit zu kämpfen gehabt.

      Bedauerlich.

      Im Übrigen, soweit ich das verstanden habe, widersprichst du damit deiner eigenen Gemeinschaft, die Gott in Vater, Sohn und Geist bekennt.
      Jene Gemeinschaft, die du doch am liebsten alleine hier im Forum hättest, damit du mit uns nicht mehr reden musst ...
      Was würdest du tun, wenn du hier nur "Adventisten" hättest, die es so sehen, wie du? Wo soll dann all das Gift hin, das es zu versprühen gibt?
      denn er hielt sich an den, den er nicht sah, als sähe er ihn.
      (Hebräer 11,27b)
    • James Gabriel schrieb:

      Man kann über vieles reden und diskutieren, doch die Grundlage ist: Gerettet durch Jesus !
      Ja - Hallelujah!

      Bibelstelle

      "Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben!" (Johannes 3,16)
      ===> Das ist die 'F r o h e
      . B o t s c h a f t' = 'd a s . E v a n g e l i u m'!

      James Gabriel schrieb:

      Wir sind gerettet, weil Gott und Jesus uns unsere Rettung schenken.
      Danke JEHOVA!
    • James Gabriel schrieb:

      Wie gut, dass niemand von Geburt an mit der Bibel unter den Arm durch das Leben gelaufen ist.
      Warum also die Nase hochziehen, wenn andere das Wort nicht so verstehen, wie man es selbst versteht ? Austausch und Diskussion ist toll, keine Frage - Da lernt man auch viel. Doch nirgendwo steht, dass wir Gottes Wort vollkommen richtig verstehen müssen, damit wir gerettet sind. Man kann über vieles reden und diskutieren, doch die Grundlage ist: Gerettet durch Jesus !

      Gerettet durch Jesus - Wenn man daran bewusst denkt, dann sind unterschiedliche Ansichten und Meinungen in aller Regel nicht destruktiv.
      Natürlich sind wir gerettet durch Jesus. Hat man dies im Glauben angenommen, sollte man es gut festhalten und sich nicht beirren lassen!
      Leider werden viele Gläubige durch falsche Theologie stark verunsichert, bis hin zum Verlust ihres Glaubens.

      Die einen sagen, wir dürfen unseren persönlichen Heiland nicht anbeten, dass käme einer Gotteslästerung gleich und Andere meinen, Jesus würde vor einem Vorhang im Himmel jeden einzelnen Gläubigen überprüfen müssen, ob er nun wirklich den rechten Glauben vorweisen kann, um schlussendlich gerettet werden zu können.
      Natürlich wüsste Jesus das sowieso, aber das Universum nicht ;(

      Tut mir leid, ich denke das die Engel im Himmel, im Gegensatz zu uns, alles verstanden haben. Für Thomas waren die Wundmale überzeugend. Was braucht es mehr?
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • Seele1986 schrieb:

      Aber für dich gibt es dort kein Geheimnis. Du kannst Gott erfassen und machst den Sohn zu einem Geschöpf;
      das ist ein uralter Klassiker: Gnosis nennt sich das.
      Vor allem wird übersehen, dass sie selbst an mehrere Götter glauben. Der Vater selbst sagt, neben mir keinen anderen Gott. Nun sitzt aber Jesus zurechten des Vaters.
      Also ein Gott vieler Götter, zwar der oberste von ihnen aber ein anderer Gott als der Vater.
      Wie kann das sein, dass zwei Personen - Vater neben einem geschaffenem Gott - auf dem Thron Gottes sitzen, der nur für den einzig wahren Gott vorgesehen ist.?
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • Eben drum, danke Elli.

      Man mag ja viele irrige und fantasievolle Auslegungen schon in der frühen Kirche gemacht haben (vor allem in der westlichen Schule Alexandriens),
      aber was das Wesen Gottes anging, ging man strikt nach dem Text:

      Gott ist einer, heißt es.
      Der Sohn und der Vater sind eins, heißt es.
      Der Sohn wird durch die Jünger als Herr und Gott bezeichnet, wo es doch heißt, es sei nur ein Gott und kein anderer Herr.
      Der Geist leitet in alle Wahrheit, ist der Geist der Wahrheit, was ebenfalls nur Gott ist und kein anderer.

      Dies nahm man und sagte: also ist Gott einer in dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist.
      Die Erklärungskonzepte, die es im Laufe der Geschichte dann dazu gab, hätte man sich schenken sollen.
      Du findest sie vor allem in der westlichen Kirche, der alexandrinischen Schule; in den Ostkirchen, der antiochenischen Schule, wurde und wird das gar nicht diskutiert oder erläutert.

      Es ist ein Geheimnis. Und dass es ein Geheimnis ist, sagen nicht wir, weil wir keine Erklärung haben, sondern es sagt die Schrift,
      dass Gott ein Geheimnis ist, dass dieses Geheimnis im Sohne und im Geiste liegt, und dergleichen, das geglaubt werden müsse.
      Paulus ist darüber nicht traurig, sondern er preist dieses tiefe und unerforschliche Geheimnis.

      Was wollen wir mit einem Gott, den wir durchleuchtet haben?
      Dass dies Lüge ist, sagt die Bibel ebenfalls, denn es heißt, dass wir jetzt nur begrenzt erkennen können, dann einmal aber alles erkennen werden im Himmelreich.
      Wenn ich nun sage, ich habe alles erkannt (und was gibt es mehr, als Gott zu erkennen?), dann gibt es also für mich im Himmel nichts mehr zu erkennen.
      Kurzum: ich werde nicht im Himmel sein mit dieser Behauptung; sie ist Gotteslästerung. Ganz einfach.

      Es war der Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen, der für die Macht und das Wissen Gottes stand; Adam und Eva ließen sich täuschen und begehrten ja genau das.
      Es hat sich bis heute nicht geändert.
      denn er hielt sich an den, den er nicht sah, als sähe er ihn.
      (Hebräer 11,27b)
    • James Gabriel schrieb:

      Wie gut, dass niemand von Geburt an mit der Bibel unter den Arm durch das Leben gelaufen ist.

      Warum also die Nase hochziehen, wenn andere das Wort nicht so verstehen, wie man es selbst versteht ? Austausch und Diskussion ist toll, keine Frage - Da lernt man auch viel. Doch nirgendwo steht, dass wir Gottes Wort vollkommen richtig verstehen müssen, damit wir gerettet sind. Man kann über vieles reden und diskutieren, doch die Grundlage ist: Gerettet durch Jesus !


      Natürlich, reden kann man über alles. Nur glaube ich, dass jemand von tatsächlich wichtigen Dingen des Heils mit scheinheiligen Themen ablenken will. Eine Diskussion über "die Unsterblichkeit eines Käfers" füllt nur Seiten mit Substanlosen, nicht greifbaren Dingen. Was bringt es vehement etwas zu verteidigen, was in der Bibel nicht wirklich zu finden ist.... mehr noch, was Gott definieren will ?? Zu behaupten ( @Seele1986 ), es ist ind er Bibel und beweisbar... ist einfach falsch, weil es nicht stimmt... sonst würden solche Diskussionen erst gar nicht entstehen.

      .
    • Seele1986 schrieb:

      Aber für dich gibt es dort kein Geheimnis. Du kannst Gott erfassen und machst den Sohn zu einem Geschöpf;
      das ist ein uralter Klassiker: Gnosis nennt sich das.


      Wo habe ich so etwas jemals gesagt? Ich bitte ausdrücklich um Beweis ! Sonst verbreitest du hier Verläumdungen über mich.


      .
    • Seele1986 schrieb:

      Stofi schrieb:

      Die Wahrheit, die richtige Lehre wurde IMMER von INNEN verfolgt.
      wie kommst du zu dieser Idee?


      Das ist nicht meine Idee, ich habe nur in der Geschichte aufgepasst. Hast du da in der Schule gefehlt? Es ist doch eine alte Wahrheit, dass treue Nachfolger Gottes / Jesu immer von Seiten der eigenen Kirche verfolg wurden und sind. Zumindest von 99,9% Oder aber Christen von Christen verfolg wurden / sind.

      .
    • Nein, ich beweise jetzt gar nichts; man kann deine Beiträge lesen.

      Es reicht jetzt. Auch deine dumme Logik, es würden diese Diskussionen gar nicht entstehen, wenn die Sache auf der Hand läge.
      Wie viele Diskussionen hat man hier und anderorts über Sachen, die auf der Hand liegen?
      Wie oft schreibst du selbst, es sei doch biblisch vollkommen klar und lesbar. - Sind das dann keine Diskussionen, die hier stattfanden? Warum schriebst du dann?

      Deine Denke und die Sätze und "Logik", von der du hier schreibst, sind vollkommen unsinnig, Stofi.
      Da du aber, wie du Norbert letztens geschrieben hast, mit unsresgleichen doch eh nicht diskutieren willst, dann lass es doch bitte auch. Ganz einfach.
      denn er hielt sich an den, den er nicht sah, als sähe er ihn.
      (Hebräer 11,27b)
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Nein! Die Dreieinigkeit ist ein biblisches Dogma - biblische Lehre und ja selbst Lehre der Adventisten, die aber Stofi z.B. radikal ablehnt. Auch der Satz "Jesus Christus ist wahrer Gott und wahrer Mensch!" ist seit Irenäus von Lyon - seit ca. 200 n.Chr. christlich-biblische Lehre und Lehre der Adventisten, die Stofi auch ablehnt und diesen Satz hat schon der Apostel Thomas dem Auferstandenen gegenüber bekannt: "Mein Herr (=Mensch) und mein Gott (=Gott)!" (Johannes 20,28)
      Achwas? Was du nicht alles über mich weißt 8)
      Ein biblisches Dogma habt ihr, haben die Trinitarier daraus gemacht... erdacht,... selbst konstruiert. Und tut nichts anderes, als es in die Bibel rein pressen und behaupten, es sei biblisch. Naja, jeder, kann glauben, was er will.

      Norbert Chmelar schrieb:

      Bitte weise das doch mal nach anstatt es bloß - ohne Argumente von Deiner Seite zu bringen - nur zu behaupten! Sie sind total biblisch und aufgebaut und abgeleitet u.a. von Joh.20,28 / Phil.2,5-8 / 1. Joh.5,20 und vielen anderen Bibelstellen; all diese Stellen zusammengenommen, belegen eben biblisch eindeutig, dass "Jesus Christus wahrer Gott und wahrer Mensch zugleich ist"!
      @Norbert Chmelar, ich muss nicht beweisen, dass du falsch liegst. DU musst beweisen, dass deine Theorie oder Lehre die richtige ist. Bis jetzt ist es dir nicht gelungen.. und das in den meisten deiner Themen hier.
      Ich lese die Bibel im Kontext, du baust auf einzelnen Worten oder einzelnen Versen. Keine deine sog. Beweise beweisen das, was du damit zu beweisen suchst. ... noch mit der Betonung: "biblisch eindeutig" ! Das ist doch Unsinn hoch 20.

      Norbert Chmelar schrieb:

      ===> siehe oben! ----> Johannes 20,28 und auch Jesu Jungfrauengeburt durch Gott, den Heiligen Geist ist ein Beweis dafür!
      Wenn du nur die Begriffligkeit "Gott" erachtest, dann muss du deine Gottheit noch erweitern. Denn auch Mose und auch satan werden Gott genannt.

      2Mo 7,1 Der HERR sprach zu Mose: Siehe, ich setze dich zum Gott für den Pharao, .............
      Hes 28,14 Du warst ein glänzender, schirmender Cherub und auf den heiligen Berg hatte ich dich gesetzt; ein Gott warst du und wandeltest inmitten der feurigen Steine.

      Frage 1: Gehört Mose zur Gottheit? Sollen wir Mose verehren, denn auch er wird Gott genannt und auch er lebt im Himmel.
      Frage 2: Gehört Luzifer zur Gottheit? Stellt sich Gott der Himmel aus 2, 3, 4 oder 5 Personen zusammen?

      Von mir aus kannst du die Fragen als rhetorisch betrachten.

      Wenn Petrus Jesus mein Herr und mein Gott nennt.... dann bekennt er die Autorität Jesus für sein Leben. Es ist mitnichten eine Aussage oder ein Beweis dafür, dass Jesus, als Mensch auf Erden, AUCH (gleichzeitig) ein Gott war. Das sind 2 verschiedene Dinge, die man absolut nicht vertauscht, verwechselt oder zusammen vermischen darf!! Gott als Titel oder Gott als Funktion.

      Auch hier siehst du zum wiederholten Male, @Norbert Chmelar, dass deine Argumente keine sind... so, wie du es auch vorher schon Einsehen musstest (dein Argument war: Jesus musste AUCH Gott sein auf Erden, da Er sonst nicht die Taten tun konnte, die Er tat.).

      Ich bestreite nicht, dass ich nicht alle Ansichten in der STA Gemeinde unterschreiben würde. Aber das ändert nichts daran, trotz allem ein Adventist zu sein und die Adventbotschaft zu tragen. Reformation ist auch bei uns notwendig. Zudem sind es noch viele, viele, die genauso denken und glauben, wie ich... :yeah: Die Gemeinde, die die 10 Gebote Gottes und das Zeugnis Jesus "hat" ... diese ist für mich die einzig richtige Gemeinde...nur darf man nicht den Anspruch erheben, Engel auf Erden haben zu wollen...denn diese leben im Himmel.


      .
    • Seele1986 schrieb:

      Deine Denke und die Sätze und "Logik", von der du hier schreibst, sind vollkommen unsinnig, Stofi.
      Da du aber, wie du Norbert letztens geschrieben hast, mit unsresgleichen doch eh nicht diskutieren willst, dann lass es doch bitte auch. Ganz einfach.

      Wo habe ich gesagt, dass ich mit euch nicht diskutieren will? Zeig´ mir das, bitte.

      Verläumdungen und Wut kommt hoch, wenn man Kontra bekommt oder nicht weiter weiß ? Die Leute werden einem unbequem, die nicht alles schlucken, was gesagt wird... Auch das ist nichts neues unter der Sonne. Also reagiere dich wieder ab.. wenn du willst und kannst. ;)

      .