Ellen White: Plagiats-Vorwurf

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Bogi111 schrieb:

    Für Dich ist die salomonische vorgehensweise und Weisheit ,eine Verrohung der damaligen Zeit.
    Nein, eine Androhung ein Kind zu teilen....entschuldige bitte, aber wenn die Frauen das nicht ernst genommen hätten, dann hätte das keine Wirkung gehabt. Also muss es eine rohe Zeit gewesen sein.
    Seit sie IS Menschen geköpft haben ist das Bewusstsein in unsere Gegenwart auch gekommen, dass das nicht nur in Geschichtsbüchern steht, wie ein Märchen, sondern eben passieren kann.

    Bogi111 schrieb:

    Willst Du damit sagen heute gibt es keine Lügner und Betrüger?
    Willst du sagen, dass EGW eine Lügnerin und Betrügerin war?
    Also ich unterstelle ihr das nicht. Für mich hat sie die Mittel der Zeit benutzt und sich wahrscheinlich gar nichts dabei gedacht.

    Heute würde ich ihr das nicht mehr durchgehen lassen, weil es "Gesetze" dafür gibt. Aber ich bin davon überzeugt, dass sie es heute ja auch nicht mehr ohne Quellenangaben schreiben würde, oder?

    So wie du schreibst, Bogi, hat man das Gefühl, dass du ihr unterstellst absichtlich betrogen zu haben.

    Man kann ja an diesem Thema weiter schreiben, wenn man mal Quellen zur Sache gefunden hat, anstatt alle hier spekulieren zu lassen.
    Wir haben uns darauf geeinigt, so scheint es mir, dass
    es besser gewesen wäre, wenn.....hat sie aber nicht
    tut aber den Inhalten keinen Abbruch...

    man sollte aber alle ihre Schriften im Zusammenhang, Kontext und differenziert lesen und den Inhalt biblisch prüfen,
    wenn man sie liest.
    Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
  • Norbert Chmelar schrieb:

    Das ist die Frage, die ich auch schon aufgeworfen hatte, ob dies was Jacob schrieb wirklich eine eindeutige offizielle Stellungnahme der STA ist. Welcher Kenner der STA-Lehre kann hierzu etwas dazu sagen, da wäre ich sehr dankbar.
    Was dir STA glauben, steht in den 28 Glaubens punkten. Ich glaube nicht, dass Jacob hier 8m Namen der STA eine Aussage gemacht hat. So, wie ich ihn verstanden habe, meint er, dass Ellen White im GK geschrieben habe, dass der Mensch eine lebendige Seele sei, die zunächst sterblich, aber bei der Wiederkunft Jesu auch unsterblich werden könne.

    Damit widerspricht EW auf gar keinen Fall der biblischen Lehre. Was Norbert hier in die Bibel hinein liest, ist die griechisch-heidnisch-platonische Lehre von der Unsterblichkeit der Seele, die ja bekanntlich auf die Schlange im Paradies zurück geht.

    EW hat die STA Lehre nicht begründet, sondern die biblische Lehre einfach übernommen, so wie sich das für einen der Bibel nach geordneten Rang gehört.

    Elli hat m.W. nirgendwo bisher ihre Anschuldigungen bewiesen. Sie behauptet aber gerade dies. Deshalb werde ich den ganzen Thread nochmal nach lesen und mich evtl, dann noch einmal dazu äußern.
  • Bogi111 schrieb:

    Wollen wir bei Christlichen Büchern den gleichen Maßtab anlegen wie bei Fachbüchern?
    ... also ich lege diesen Maßstab nur dann an, wenn von den 'christlichen Büchern' behauptet wird,
    sie seien Fachbücher für die Interpretation der Bibel ...
    Nicht alles, was gezählt werden kann, zählt (Einstein)
  • Pfingstrosen schrieb:

    Willst du sagen, dass EGW eine Lügnerin und Betrügerin war?
    Pfingstrosen,ich war beim Thema Salomo,der versucht hatte eine Betrügerin zu entlarven!

    Die behauptete das Kind wäre ihr!

    Deshalb diese weise Vorgehensweise von Ihm! Damals gab es noch kein DNA Test...

    Mit EGW hatte das absolut nichts mehr zu tun.

    Ich verstehe nicht, das man mich so missversteht....???
  • Pfingstrosen schrieb:

    Aber ich bin davon überzeugt, dass sie es heute ja auch nicht mehr ohne Quellenangaben schreiben würde, oder?
    Ganz sicher würde sie - Frau White - heute Quellenangaben machen, was aber so im 19. Jahrhundert anscheinend nicht üblich war, wie hier ja schon öfters erwähnt wurde; deshalb finde ich auch die Äußerung von Elli, EGW sei "eine Betrügerin" für zu hart und nicht angemessen - immer aus dem Blickwinkel der damaligen Zeit gesehen.

    Pfingstrosen schrieb:

    wenn man mal Quellen zur Sache gefunden hat
    Bitte hier nachlesen - werden detailliert gebracht...!

    benSalomo schrieb:

    Was Norbert hier in die Bibel hinein liest, ist die griechisch-heidnisch-platonische Lehre von der Unsterblichkeit der Seele
    Mag schon so sein - nur hat diese "griechisch-heidnisch-platonische Lehre von der Unsterblichkeit der Seele" auch Jesus Christus so bestätigt - in seinen Äußerungen in Matthäus 10,28 und in Lukas 23,43 und in Lukas 16,19ff. ...

    Beitrag von Elli59 ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: zu persönlich ().
  • Elli59 schrieb:

    Muss ich widersprechen. Die Gebote Gottes galten auch für EGW
    Überall wo der Heilige Geist wirkt, herrscht Klarheit und Wahrheit. Das Argument, im juristischen Sinne, ist völlig indiskutabel..
    Sie hat aber im christlich moralischen Sinne die Unwahrheit gesagt und mit ihren Büchern Geld verdient

    Könnt ihr euch nicht vorstellen, wie das ist, wenn jemand sehr viel an einem Werk (Buch oder Bild) gearbeitet hat und später ist sein Werk woanders zu finden, wird publiziert und jemand anders verdient viel Geld damit
    Die Gebote Gottes gelten auch für Elli. Sie postet hier ständig Anschuldigungen und Verdächtigungen und auch Behauptungen über Ellen White, ohne ihre Quellen zu nennen. Ellen White nannte wenigstens noch ihre Quellen, aber Elli hat so etwas m.W. noch nicht gemacht. Elli wäre also nach ihren eigenen Wert Maßstäben, die sie an EW anlegt, ebenfalls eine Lügner, Betrügerin und Plagiatistin..

    Und nun erkläre doch botte, wieviele Millionen EW mit ihren Büchern verdienmt hat und wofür sie das viele Geld verwendet hat-

    benSalomo.
  • Elli59 schrieb:

    Sie hat aber im christlich moralischen Sinne die Unwahrheit gesagt und mit ihren Büchern Geld verdient
    Du weißt aber, dass du mit dieser Erfahrung befangen bist, oder?
    Zudem bist du hier immernoch Beweise schuldig, die nur annähernd vermuten lassen, dass hier eine moralische Verfehlung vorlag.
    Bedenkst du die Lebensumstände damals wirklich?
    Weißt du wohin das Geld für die Bücher floss?
    Warum hat EGW Bücher geschrieben?

    Wir bräuchten auch nicht mehr darüber diskutieren, wenn dazu von ihr(EGW) irgendwie Stellung genommen würde....vielleicht gibt es ja etwas Schriftliches dazu.

    Für mich ist allerdings das Thema jetzt vorerst genug besprochen. Interessant ist, dass man so ein bisschen was vom Charakter des anderen kennen lernt.
    Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
  • Ellen White bereicherte sich nicht durch ihre Bücher etc. Im Gegenteil, sie hinterließ nach ihren Tod Schulden, die jedoch vertraglich getilgt wurden.

    Was Ellen White in Debt at the Time of Her Death? | Ellen G. White Estate

    Ich finde diese Diskussion hier teilweise unerträglich. Es gab Kritiker, die Bücher schrieben, und es gab Verteidiger, die Bücher schrieben - alles beides nach jahrelanger Recherche in den Orginalquellen und Augenzeugenberichten. Wir - Gegner oder Befürworten - schlagen hier mit einer Sicherheit einen Ton an, den ich nicht für angebracht halte. Wer will, kann sich über beide Seiten wirklich umfassend informieren, ich glaube aber nicht, dass man nach nur kurzer Zeit zu einen so eindeutigen Ergebnis kommen kann, wie es hier zu oft geäußert würde.

    @Elli59
    Ich würde gern auf viele deiner Punkte eingehen, bin aber momentan privat sehr eingespannt. Ich finde es auch nicht fair von dir "uns Adventisten" vorzuwerfen, wir würden hier auf deine Beiträge nicht eingehen. Erstens ist das hier kein EGW-Spezialisten-Forum von professionellen Kirchenhistorikern. Und zweitens dauert das Schreiben einer Stellungnahmen zu deinen Behauptungen gefühlt sechsmal solange wie du brauchst um neue aufzustellen oder zu wiederholen. Unter diesen Umständen müssen "wir Adventisten" wohl hier kapitulieren. Benutze google oder wende dich ans Ellen White estate - da wirst du wirklich kompetente und meist auch ausgewogene Antworten finden.
    Weißt du nicht, dass dich Gottes Güte zur Buße leitet?

    Der HERR hat's gegeben, der HERR hat's genommen; der Name des HERRN sei gelobt!

    Beitrag von Elli59 ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: Beitrag zu persönlich ().
  • Gottes Geist hat auch nichts mit Rechthaberei und Verleumdungen zu tun.
    Ich muss es zum Glück nicht verantworten.

    Elli59 schrieb:

    Es wirkt so auf mich, als hättest du es nicht nötig, dir Gedanken über die Bestohlenen zu machen.
    Allein die Formulierung ist doch schon seltsam. Für deinen Mann tut es mir, nachdem du das so beschrieben hast natürlich leid und sowas ist eine echte Herausforderung den "Schuldigern" zu vergeben.
    Aber ich sag dir, es gibt weit schlimmere absichtliche Vergehen und auch da ist uns vergeben geboten.

    Ich habe hier keine Fakten und auf Vermutung zu verurteilen das liegt mir nicht.
    Das ist kein Ausweichen, das ist Prioritäten setzen.
    Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
  • Stimmt das

    Seit etwa 20 Jahren ist innerhalb der STA eine heftige Debatte im Gange über die Frage,wie viele ihre Texte EGW selber geschrieben und wie viel sie von anderen abgeschrieben habe.(vgl. Kenneth Hagin, V.P. Wierwille und „Der Weg International“).

    Diese Debatte wurde ausgelöst durch ein Buch mit dem Titel „The White Lie“ von Walter T.Rea. Walter T.

    Rea war Pastor der STA und wollte mit Zitaten von EGW einen Kommentar über zwei Bibelbücher zusammenstellen. Er fand dabei heraus, dass ein Grossteil von EGW’sTexten Abschriften aus anderen Büchern waren, ohne dass sie dies angegeben hatte. Sie hatte aber nicht nur Texte abgeschrieben, sondern die STA hatten auch Bilder aus anderen Büchern kopiert, die Initialen der Zeichner ausradiert und stattdessen „Pacific Press“ eingefügt.

    Ausserdem hat sie angebliche Visionen und Tagebücher von anderen abgeschrieben. Man hat festgestellt, dass einige ihrer Visionen nur die Beschreibung von Bildern sind, die sie vor sich hatte.
    1883 erschien das Buch „Sketches from the Life of Paul“. Dieses war so klar eine Kopie desWerkes „The Life of the Apostle Paul” von W.J. Conybeare und J.S. Howson, dass derenHerausgeber gerichtlich gegen das Plagiat von EGW vorgehen wollten.

    Schon recht früh war auch bekannt, dass sie an ihren Visionen Änderungen vorgenommen hatte, so der ehemalige STA D.M. Canright (1889)EGW behauptete, dass ihre Schriften von Gott stammen. Um diesen hohen Anspruch trotz der offenbar gewordenen Tatsachen erhalten zu können, musste vieles ihrer Schriften überarbeitet oder zurückgehalten werden.

    Auf die Problematik des Plagiats angesprochen, verteidigen die STA sich mit dem Hinweis,dass das Abschreiben aus Werken anderer Autoren damals eine allgemeine Praktik war und dass es kein Copyright gab.

    LG
    Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
    (Matthäus 19, 26)
  • Na das ist eine Recherche...fast schon so wie die Nachrichten von heute....
    mutmaßlich debattiert man immernoch mit ehemaligen Adventisten über vermutlich beleidigte Autoren , die gerichtlich vorgehen wollten...es aber nicht getan haben, weil ? oder wie? Keneth Hagin?Die STA hatten Bilder kopiert Faksimile?Änderung an der Beschreibung von Visionen?

    Angeblich hat man versucht sie schon zu Lebzeiten zu verleumden.....

    Hauptsache wir wissen jetzt mehr.
    Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!