Endliche oder Endlose Höllenqualen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ghasel schrieb:

      ... na ja, seien wir doch mal ehrlich,
      wenn die Vorstellung von Hölle keine ewige Qual bedeuten würde,
      wie abschreckend wäre sie dann eigentlich noch für jemanden, der sowieso des Lebens müde ist ?
      Ich habe in meinem ganzen Leben nicht eine Sekunde an eine Hölle, wo Menschen von Gott gequält und gefoltert werden geglaubt!

      Ich glaube an eine von Menschen gemachte Hölle. Eine Hölle, wo der Mensch sich immer weiter von Gott abwendet und sich selbst und seiner Bosheit überlassen wird.


      LG
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • Elli59 schrieb:

      ...
      Ich glaube an eine von Menschen gemachte Hölle. Eine Hölle, wo der Mensch sich immer weiter von Gott abwendet und sich selbst und seiner Bosheit überlassen wird.


      ... ja, die Hölle, so wie Sartre sie sich vorstellt, hat was ...

      aber kann sie wirklich ewig sein?
      Nicht alles, was gezählt werden kann, zählt (Einstein)
    • Hallo Ghasel.

      Ich habe die Hölle schon besichtigt, ich war drin. Sie liegt etwas abseits hinter dem Haus meines Freundes. Wenn Du willst, kann ich Dich auch mal rein führen. Keine Angst, sie ist kühl und etwas feucht. (ich will Dich bestimmt nicht auf den Arm nehmen !) benSalomo.
    • Hallo Norbert Chandler.

      In der Bibel steht, dass der Mensch, als er von Gott erschaffen wurde, zu einer "lebendigen Seele" wurde.

      Der Mensch hat also keine Seele, sondern er ist eine. So steht es im Schöpfungsbericht. Ich hoffe, dass Dir der Unterschied von "haben" und "sein" bekannt ist.

      Dass der mensch eine "unsterbliche Seele" besitze, geht auf die Urlüge der Schlange (Satans) zurück: Ihr werdet mitnichten des Todes sterben. Wenn Du also von einer "unsterblichen Seele" des Menschen sprichst, wiederholst Du leider Satans Urlüge. Aber tröste Dich: Diese Lüge ist im Darbysnus überall verbreitet. Aber nicht nur dort, sondern auch alle heidnische Religionen benutzen sie Und die RKK hat sie seit Anfang des 16. Jahrhunderts als Dogma.

      Deine angeführten und angekündigten Bibelstellen eignen sich nicjht alsd Beweis für Deine Theorie, sondern zeigen nur, wie man so manche Irrlehre mit einigen geschickt in die Bibel hinein lesen kann (Eisegese)

      Die Lehre von der unsterblichen Seele, die in der Hölle nie endende Qualen erleidet, während die Erlösten Sabbat für Sabbat nach der Anbetung Gottes in Jerusalem mal eben auf dem Heimweg noch beim "feurigen Pfuhl" vorbei gehen und sich an den Qualen der Verdammten erfreuen werden, ist eine der äußerst verderblichen Irrlehren des Darbysmnus, die schon Hunderte und Tausende Menschen von Gott weg getrieben hat, bis hin zum Selbstmord.

      Liebe Grüße von benSalomo.
    • Tote Seelen in AT und NT

      Hallo Norbert!
      Hat es eigentlich einen besonderen Grund, dass du mir nie antwortest? ;(

      Norbert Chmelar schrieb:

      Die Unsterblichkeit der Seele ist Lehre unseres Heilandes Jesus Christus!!! Ab wann ist es eine Lehre? Wenn es in der Bibel mind. 3 Bibelstellen dazu gibt..
      OK, hier sind 3 Bibelstellen:

      Psalm 78, 50 (Lutherbibel 1984): als er seinem Zorn freien Lauf ließ / und ihre Seele vor dem Tode nicht bewahrte und ihr Leben preisgab der Pest;

      Hesekiel 18, 4 (Elberfelder 2006): Siehe, alle Seelen gehören mir; wie die Seele des Vaters, so auch die Seele des Sohnes. Sie gehören mir. Die Seele, die sündigt, sie allein soll sterben.

      Jakobus 5, 20 (Lutherbibel 1984): der soll wissen: wer den Sünder bekehrt hat von seinem Irrweg, der wird seine Seele vom Tode erretten und wird bedecken die Menge der Sünden.

      Du schreibst:
      Die AT-Stellen, welche die STA anführen ums Gegenteil zu beweisen, müssen hinter den Worten unseres Heilandes zurück stehen!
      WAS JESUS SAGT GILT!!!
      OK, ich nehme dich beim Wort! :cap:


      Markus 3, 4 (Konkordantes Neues Testament 1998): Und zu ihnen sagte Er. "Ist es erlaubt, an den Sabbaten Gutes zu tun oder Übles zu tun, eine Seele zu retten oder sie zu töten?" Sie aber schwiegen still.

      WAS JESUS SAGT GILT! Man kann eine Seele durchaus töten! Im Übrigen ist das AT genauso von Gott eingegeben worden, wie das NT (siehe 2. Timotheus 3, 16)! Da sowohl das AT, als auch das NT die Seele des Menschen als sterblich und vergänglich bezeichnen, ist ohnehin die ganze Schrift im Einklang! "Seele" steht immer für ein ganzes Lebewesen (z.B. ein Mensch, oder ein Tier), oder aber für das Leben, welches in einem Menschen, oder einem Tier ist. Was die von dir angekündigten 35 Bibelstellen zur (angeblichen) Unsterblichkeit der Seele betrifft, so bin ich schon sehr gespannt darauf, in wievielen dieser Verse der Ausdruck "Seele" (hebräisch: Nephesch / griechisch: Psyche) überhaupt vorkommt!

      Gruß, GMacS
    • RE: Tote Seelen in AT und NT

      Gane MacShowan schrieb:

      Hallo Norbert!
      Hat es eigentlich einen besonderen Grund, dass du mir nie antwortest? ;(

      Norbert Chmelar schrieb:


      Die Unsterblichkeit der Seele ist Lehre unseres Heilandes Jesus Christus!!! Ab wann ist es eine Lehre? Wenn es in der Bibel mind. 3 Bibelstellen dazu gibt..


      .....


      WAS JESUS SAGT GILT! Man kann eine Seele durchaus töten! Im Übrigen ist das AT genauso von Gott eingegeben worden, wie das NT (siehe 2. Timotheus 3, 16)! Da sowohl das AT, als auch das NT die Seele des Menschen als sterblich und vergänglich bezeichnen, ist ohnehin die ganze Schrift im Einklang! "Seele" steht immer für ein ganzes Lebewesen (z.B. ein Mensch, oder ein Tier), oder aber für das Leben, welches in einem Menschen, oder einem Tier ist. Was die von dir angekündigten 35 Bibelstellen zur (angeblichen) Unsterblichkeit der Seele betrifft, so bin ich schon sehr gespannt darauf, in wievielen dieser Verse der Ausdruck "Seele" (hebräisch: Nephesch / griechisch: Psyche) überhaupt vorkommt!

      Gruß, GMacS


      Nun das ist eben die Frage, wie man die Seele betrachtet - sterblich oder unsterblich. Nach unserem Tode werden wir ja wissen, ob es eine Seele gibt. Was ist aber mit den vielen Nahtod-Erlebnissen und "Out-Of-Body"-Erscheinungen, die wissenschaftlich betrachtet, doch nahelegen, dass es eine - wie auch immer geartete Seele/ Seinszustand gibt, der unabhängig vom Körper ist. Alles nur Spinnerei???

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von HeimoW () aus folgendem Grund: Korrektur der Formatierung

    • Was ist aber mit den vielen Nahtod-Erlebnissen uind "Out-Of-Body"-Erscheinungen, die wissenschaftlich betrachtet, doch nahelegen, dass es eine - wie auch immer geartete Seele/ Seinszustand gibt, der unabhängig vom Körper ist. Alles nur Spinnerei???
      Und was ist mit "Sola Scriptura" - "Allein die Bibel"?

      Oder haben wir auf einmal andere Masstäbe zur Erforschung der Wahrheit, die uns in der Bibel dargeboten wird?

      Was soll womit gemessen werden?

      Du scheinst langsam ein gefährliches Spiel zu treiben.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • RE: RE: Tote Seelen in AT und NT

      Hallo Norbert!


      Norbert Chmelar schrieb:

      Nun das ist eben die Frage, wie man die Seele betrachtet - sterblich oder unsterblich. Nach unserem Tode werden wir ja wissen, ob es eine Seele gibt.

      Warum betrachten wir die Seele nicht einfach so wie die Bibel?

      1. Mose 19, 20 (Luther 1912): Siehe, da ist eine Stadt nahe, darein ich fliehen kann, und sie ist klein; dahin will ich mich retten (ist sie doch klein), daß meine Seele lebendig bleibe.

      4. Mose 31, 19 (Schlachter 2000): Lagert euch nun außerhalb des Lagers sieben Tage lang, jeder, der eine Seele getötet oder einen Erschlagenen angerührt hat; entsündigt euch dann am dritten und siebten Tag, ihr und eure Gefangenen.

      4. Mose 35, 30 (Schlachter 1951): Wer eine Seele erschlägt, den soll man töten, nach Aussage der Zeugen; ein einziger Zeuge aber genügt nicht zur Hinrichtung eines Menschen.

      Josua 2, 14 (Luther 1912): Die Männer sprachen zu ihr: Tun wir nicht Barmherzigkeit und Treue an dir, wenn uns der HERR das Land gibt, so soll unsere Seele für euch des Todes sein, sofern du unser Geschäft nicht verrätst.

      Richter 16, 30 (Schlachter 2000): Und Simson sprach: Meine Seele sterbe mit den Philistern! Dann neigte er sich mit seiner ganzen Kraft. Da fiel das Haus auf die Fürsten und auf alles Volk, das darin war, sodass [die Zahl] der Toten, die er in seinem Sterben tötete, größer war als [die Zahl] derer, die er während seines Lebens getötet hatte.

      Hiob 36, 14 (Einheitsübersetzung 1980): Jung schon muss ihre Seele sterben, / wie das Leben der Lustknaben ist ihr Leben.

      Jeremia 38, 17 (Elberfelder 1905): Und Jeremia sprach zu Zedekia: So spricht Jehova, der Gott der Heerscharen, der Gott Israels: Wenn du zu den Fürsten des Königs von Babel hinausgehst, so wird deine Seele am Leben bleiben, und diese Stadt wird nicht mit Feuer verbrannt werden; und du wirst am Leben bleiben, du und dein Haus.

      Hesekiel 22, 27 (Luther 1912): Ihre Fürsten sind darin wie die reißenden Wölfe, Blut zu vergießen und Seelen umzubringen um ihres Geizes willen.

      Die Seele ist sterblich. Wer nicht möchte, dass seine Seele stirbt, der muss bestimmte Anforderungen erfüllen:

      Johannes 12, 25 (Schlachter 1951): Wer seine Seele liebt, der wird sie verlieren; wer aber seine Seele in dieser Welt haßt, wird sie zum ewigen Leben bewahren.

      Gruß, GMacS
    • Ich habe noch nie von einem Adventisten gehört, der eine out of Body erscheinung hatte.
      Früher, als ich Baptistisch war, so hat man dqs hin und wieder gehört.

      Aber von einem Adventisten noch nie.
      Komisch oder?

      Oder kann es vielleicht daran liegen, das ein Adventist einfach weiss, das sowas nicht möglich ist und Satan gerne damit bei denen die daran glauben spielt.
    • Die Nahtod Erlebnisse lassen sich wissenschaftlich erklären.

      Wir wissen, dass beim Tod der Verstand zuerst stirbt, die anderen Sinbne und Körper Organe folgen dann in etwa in den nächsten 15-30 Minuten. Wenn der Verstand die übrigen Sinne nicht mehr überwacht, passieren die seltsamsten Vorstellungen (wie im Traum, da schläft auch der Verstand) Die Erinnerung z.B. kann jetzt Bilder hervor holen, die wir vor Jahren mal gesehen haben. Und da der Verstand es nicht kontrollieren kann, halten wir nun diese Bilder(helle Gestalten, paradiesischer Himmel) für bare Münze. Wird dann der Verstand wieder zum Leben erweckt, meinen manche, sie hätten das in Wirklichkeit gesehen. Aber es waren nur Vorstellungen, die uns die Erinnerung vor gaukelte.

      Solche psychologischen Phänomene haben für den Glauben überhaupt keine Relevanz.

      Die dispensationalistisch-darbystische Theologie, die Norbert Chandler hier verbreiten möchte (ähnlich wie einst "Blume") hat die Irrlehre von der "unsterblichen Seele" aus der griechischen Philosophie (Platon) und der RKK durch den Priester Darby einfach übernommen und glaubt an einen schrecklichen Gott, der die Bösen in einer ewigen Hölle quält ohne Ende. Und die Gläubigen erfreuen sich an deren Qualen, wenn sie nach dem Gottesdienst im Neuen Jerusalem auf dem Heimweg mal eben am "feurigen Pfuhl" vorbei gehen und frohen Herzens sehen, wie die Bösen dort gefoltert werden. ´

      Mich schaudert vor solcher Religiom.

      Liebe Grüße von benSalomio
    • Glaube nicht an eine ewige Hölle, weil die Hölle nicht endlos ist! Beitag BenSalomo von 20:52 Uhr heute 3.11.2015

      benSalomo schrieb:

      Die dispensationalistisch-darbystische Theologie, die Norbert hier verbreiten möchte (ähnlich wie einst "Blume") hat die Irrlehre von der "unsterblichen Seele" aus der griechischen Philosophie (Platon) und der RKK durch den Priester Darby einfach übernommen und glaubt an einen schrecklichen Gott, der die Bösen in einer ewigen Hölle quält ohne Ende.

      1.) Glaubt die Mehrheit der Christen - bis auf die Adventisten und Sekten-Anhänger der Zeugen Jehovas - an eine unsterbliche Geist-Seele, weil das Jesus im
      NT lehrte, wie ich wiederholt geschrieben hatte in Matthäus 10,28, Lukas 16,19ff und Lukas 23,43. Man kann sich streiten, ob nicht die "Seelenschlaf"-
      Lehre von Ellen Gould White und Charles Taze Russel (STA + ZJ) tatsächlich eine Irrlehre ist. Pfarrer Buschor sagte heute im Tagesthema im TV-Sender
      KTV : "Der Körper ist das Gefängnis der Seele!" Dem stimme ich zu. Wenn die Lehre der unsterblichen Seele von Platon kommt, so heißt das noch lange
      nicht, dass es sich um eine Irrlehre handelt. Platon hatte m.E. einfach nur Recht! Und Jesus hat seine Lehren bestätigt!!! Die Worte Jesu sind mir
      lieber, als alle Worte von Ellen Gould White und Charles Taze Russel zusammen!

      2.) Ich habe niemals die Lehre einer "ewigen, endlosen, nie endenden Hölle" vertreten, da ewig - im griechischen : aionios - nicht ewig bedeutet, sondern
      eher im Sinne von "eine genau begrenzte Zeit" übersetzt werden sollte, da ewig nur Gott ist !!! Ich vertrete die Lehre des Kirchenvaters Origenes von der
      "Apokatastasis Panton" = "Wiederherstellung aller in den früheren Zustand" -Apg.3,21/Hes.16,53ff.- , welche auch die Hahn'schen Pietisten und viele schwäbische
      Glaubensväter (von Blumhardt bis Matthäus Hahn) vertreten haben. Für die Lehre einer "recht verstandenen Allversöhnung" finden sich im NT insgesamt
      20 Bibelstellen(23 Bibelverse) und im AT 21 Bibelstellen(30 Bibelverse)! In 1.Timotheus 4,10+11 fordert der Apostel Paulus ja sogar die Christen auf, diese "All-
      versöhnung" zu lehren

      Bibelstelle

      "denn dafür arbeiten wir auch...,weil wir unsere Hoffnung auf den lebendigen Gott gesetzt haben, der ein Retter aller Menschen ist... . Dies sollst du gebieten und lehren!"[!!!] -1. Timotheus 4,10+11
      , denn

      Bibelstelle

      "Gott will, dass alle Menschen gerettet werden!" (1.Timotheus 2,4)
      Warum will man denn Gott nicht zutrauen, dass er - nach gerechter Strafe - auch den schlimmsten Gottesleugner läutern, reinigen und "wieder zu Recht bringen kann" ? Auch in Römer 10,32 deutet Paulus dies an, wenn er schreibt:

      Bibelstelle

      "Denn Gott hat alle miteinander in den Unglauben verschlossen, damit er sich über alle erbarme." (Römer 11,32)


      Denken Sie daran, dass Jesus 99 bereits gerettete Schafe zurücklässt, um dem einen verlorenen Schaf nachzugehen, bis er es in Liebe wieder auf seine Schulter nehmen kann. Im NT gibt es nur 9 Stellen für eine "ewige Verdammnis" Lesen Sie das Buch von Karl Geyer : "Ewiges Gericht und Allversöhnung" , 3. Auflage 1974, Paulus-Verlag Karl Geyer, Heilbronn, 80 Seiten - antiquarisch zu erhalten! Dort steht alles notwendige drinnen! Auch ein "ewiger - endgültiger Tod" ist nicht barmherzig, denn warum sollte Gott sein Geschöpf, das er in Liebe geschaffen hat, vernichten?
      Freuen :) wir uns doch - wenn einst nach vielen Milliarden von Äonen die ganze Schöpfung - jeder Mensch sich vor Jesus beugen wird und ihn als seinen Heiland annehmen wird und

      Bibelstelle

      "alle Zungen bekennen, dass Jesus Christus der Herr ist, zur Ehre Gottes des Vaters." (Philipper 2,11)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Die angekündigten 35 Bibelstellen, die für die Unsterblichkeit der Seele sprechen!

      Anbei die von mir versprochene Liste:
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar () aus folgendem Grund: Technische Probleme, da die 35 Bibelstellen eingescannt wurden von mir und nun als 2 PDF-Dateien vorliegen und ich nicht weiß, wie ich diese in das Antwortfeld "Umkonvertieren" bzw. "hineinkopieren" kann ? Technische Probleme! Bin nkein EDV - Super-Käpsele! Norbert Chmelar

    • Vorgehen, dass Datei - Anhänge lesbar werden - und nicht mehr auf dem Kopf stehen!

      Weiß nicht, warum die 2 Datei-Anhänge immer noch auf dem Kopf stehen - Habe sie falsch eingescannt - aber dann gedreht und dann so neu unter einer Datei richtig herum unter Unsterbliche Seele Teil 1 richtig herum abgespeichert - aber hier im Forum zeigt es leider immer noch die "Auf-dem-Kopf-Stellung" an - elende Technik! Ich bitte dies zu entschuldigen!



      Datei anklicken : Datei steht auf dem Kopf

      Behebung: folgendermaßen vorgehen:

      1.) unten auf Seite der Datei gehen - es erscheint eine Liste mit 9 Symbolen

      2.) ganz Rechts auf Symbol Adobe - Reader - Werkzeuglisten : anklicken

      3.) Oberhalb der Datei öffnet sich Liste mit Symbolen

      4.) Dann auf 2. Symbol neben der Anzeigengröße( zeigt an 105%) gehen - ganz rechts außen, mit Pfeil, der nach unten zeigt

      5.) Gehe zum Kreissymbol ganz unten : Gegen UZS : 2 x anklicken :

      Dann kannst Du Datei richtig lesen. ?( ?(

      Sorry für die vielen Umstände!!! :cursing: :cursing: :cursing: Habe leider die 2 DIN A4- Seiten falsch rum (auf Kopf) eingescannt!)

      MfG
    • @Norbert Chmelar, mit verlaub, KEINE EINZIGE Stelle, die du hier kopiert hast, ist ein Beweis für die Unsterblichkeit einer sog. Seele. Keine einzige!

      Wenn jemandem Verstorbene Menschen erscheinen, ist es Spiritismus, eine Domäne der Teufel, die Meister der Kostüme sind. Und genau dagegen schreibt auch die Bibel selbst (Zauberer, Totenbeschwörer, falsche Propheten, usw.).
      Bei allen anderen Texten handelt es sich entweder um den Menschen selber oder aber um das Leben, um den Odem des Lebens, den Gott dem Menschen irgendwann nimmt, was den Tod zur Folge hat. Aber niemals geht es hier um irgenwelches Fluidum des Menschen, eine imaterielle Kopie eines Lebewesens.

      Es sind ganz simple Dinge, worüber die Bibel hier schreibt. WENN man aber einen VORglauben hat, mit diesem Voraus dann die Bibel liest, ist es klar, dass man alles Gelesene an diesen vorgefertigten Glauben anpassen muss.

      Bei einem Bibelstudium muss man eine religiöse Vorprägung neutralisieren, dann beten und dann erst in der Bibel nach Wahrheit suchen.

      Du schreibst, du hast anhand der gebrachten Bibeltexte schon zu genüge bewiesen, dass Jesus, bzw. das NT über die Unsterblichkeit der Seele spricht.
      Das ist eben falsch, denn du hast keinen einzigen Beweistext dafür geliefert. Kannst du auch nicht, denn diesen gibt es nicht.

      .
    • „Tote wissen nichts....“

      Für @Norbert Chmelar:

      „Tote wissen nichts....“


      Die unten angeführten Bibelverse können beliebig vor- und nach- im Kontext gelesen werden:


      Gott ist nicht ein Gott der Toten, sondern der Lebenden. Ihr irrt sehr.Markus 12, 27


      »Ich bin der Gott Abrahams und der Gott Isaaks und der Gott Jakobs«? Gott ist nicht ein Gott der Toten, sondern der Lebenden.Und als das Volk das hörte, entsetzten sie sich über seine Lehre. Matth.22, 32


      ...... solcher Betrübnis meiner Seele. Herr, lass mich wieder genesen und leben!Siehe, um Trost war mir sehr bange. Du aber hast dich meiner Seele herzlich angenommen, dass sie nicht verdürbe; denn du wirfst alle meine Sünden hinter dich zurück.Denn die Toten loben dich nicht, und der Tod rühmt dich nicht, und die in die Grube fahren, warten nichtauf deine Treue; sondern allein, die da leben, loben dich so wie ich heute. Der Vater macht den Kindern deine Treue kund. Jesaja 38, 15-19


      Alles, was dir vor die Hände kommt, es zu tun mit deiner Kraft, das tu; denn bei den Toten, zu denen du fährst, gibt es weder Tun noch Denken, weder Erkenntnis noch Weisheit.Prediger 9,10


      Denn die Lebenden wissen, dass sie sterben werden, die Toten aber wissen nichts; sie haben auch keinen Lohn mehr, denn ihr Andenken ist vergessen.Ihr Lieben und ihr Hassen und ihr Eifern ist längst dahin; sie haben kein Teil mehr auf der Welt an allem, was unter der Sonne geschieht.Prediger 9,5-6


      Die Toten werden dich, HERR, nicht loben, keiner, der hinunterfährt in die Stille.Psalm 115,17


      Wende dich, HERR, und errette mich, hilf mir um deiner Güte willen! Denn im Tode gedenkt man deiner nicht; wer wird dir bei den Toten danken?
      Psalm 6,5-6

      Wenn du in das Land kommst, das dir der HERR, dein Gott, geben wird, so sollst du nicht lernen, die Greuel dieser Völker zu tun, dass nicht jemand unter dir gefunden werde, der seinen Sohn oder seine Tochter durchs Feuer gehen lässt oder Wahrsagerei, Hellseherei, geheime Künste oder Zauberei treibt oder Bannungen oder Geisterbeschwörungen oder Zeichendeuterei vornimmt oder die Toten befragt. Denn wer das tut, der ist dem HERRN ein Greuel, und um solcher Greuel willen vertreibt der HERR, dein Gott, die Völker vor dir. Du aber sollst untadelig sein vor dem HERRN, deinem Gott. Denn diese Völker, deren Land du einnehmen wirst, hören auf Zeichendeuter und Wahrsager; dir aber hat der HERR, dein Gott, so etwas verwehrt. 5.Mose 18, 9-14


      Ich gebiete dir vor Gott, der alle Dinge lebendig macht, und vor Christus Jesus, der unter Pontius Pilatus bezeugt hat das gute Bekenntnis, dass du das Gebot unbefleckt, untadelig haltest bis zur Erscheinung unseres Herrn Jesus Christus, welche uns zeigen wird zu seiner Zeit der Selige und allein Gewaltige, der König aller Könige und Herr aller Herren, der allein Unsterblichkeit hat, der da wohnt in einem Licht, zu dem niemand kommen kann, den kein Mensch gesehen hat noch sehen kann. Dem sei Ehre und ewige Macht! Amen. 1.Tim.6,16



      .

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Stofi ()

    • Ist der "Odem des Lebens" nicht die "Geist-Seele"?

      Stofi schrieb:

      Bei allen anderen Texten handelt es sich entweder um den Menschen selber oder aber um das Leben, um den Odem des Lebens, den Gott dem Menschen irgendwann nimmt, was den Tod zur Folge hat.

      Warum kann man denn nicht anehmen und akzeptieren, dass "der Odem des Lebens"(1.Mose 2,7) oder auch "Atem/ Hauch des Lebens" tatsächlich gleichzeitig damit auch die "Geist-Seele" des Menschen ist?

      Der "Staub von der Erde" = der menschliche Leib-Körper
      Der "Odem des Lebens" = die menschliche Geist-Seele

      Der menschliche Leib - Körper wird wieder Staub --------- ist sterblich!
      Die menschliche Geist - Seele = göttlich --------- ist unsterblich!

      Wenn Gott, den Odem des Lebens abzieht, stirbt der Mensch, wie es in Prediger 12, 5 + 7 heißt:

      Bibelstelle

      " - denn der Mensch geht in sein ewiges Haus... 7 und der Staub wieder zur Erde zurückkehrt, wie er gewesen ist und der Geist zurückkehrt zu Gott, der ihn gegeben hat."


      Also der Geist geht zurück zu Gott, ist also bei ihm. Wo? Im Himmel. Also der Körper/Leib stirbt ------wird zu Staub. Die Geist/Seele trennt sich vom Leib, kehrt zu Gott zurück!

      Man beachte auch: So wie GOTT eine DREIHEIT ist und aus Vater, Sohn und Heiligem Geist besteht , so ist auch der MENSCH eine DREIHEIT und besteht aus Körper, Seele und Geist! Denn

      Bibelstelle

      "Gott schuf den Menschen in seinem Bilde, im Bilde Gottes schuf er ihn." (1.Mose 1,27)
    • Hallo Norbert.

      Der Fehler einiger Evangelikaler ist, dass sie entgegen der Bibel annehmen, dass der Leib / Körper / Fleisch der Staub der Erde und das Leben die Seele sei. Die Bibel sagt aber ausdrücklich, dass die "Seele" (ruach = Atem, Hauch, Wind) aus dem irdenen Leib und dem Hauch von Gott besteht. ("Seele" ist ein germanisches Wort. Es bedeutet, dass der Tote fortan im See weiterlebt. Deshalb nannte man ihn "Se´ol). Lebenshauch plus Erdenleib ergeben also nach der Bibel die "lebendige Seele". Und wenn das Leben funktioniert, also die DNA tätig ist, kann auch der Geist arbeiten. Der Geist ist aber keine eigenständige Persönlichkeit, die außerhalb des Körpers funktionsfähig wäre und handeln könnte.

      Wenn der Mensch also stirbt, hört die lebendige Seele auf zu existieren.

      Das Leben ist übrigens in allen Lebewesen gleich. Auch die Fische, die Quallen, die Seeschlangen, die Wasserschildkröten usw. werden "lebendige Seelen" (im Meer) genannt. Das Leben von Gott ist für alle Lebewesen gleich. Der Mensch hat aber einen Geist, mit dessen Hilfe er mit Gott kommunizieren kann. Diese unpersönliche Gabe geht beim Tod zu Gott zurück, sagt die Bibel. Das ist aber kein unabhängiger Teil des Körpers.

      Liebe Grüße von benSalomo..

      PS
      Ich finde es interessant, dass Du uns hier mal die Irrtümer der modernen Theologie des Dispensationalismus präsentierst. Wenn ich sie lese, bin ich meinem Gott von Herzen dankbar, dass ich von solchem Unsinn verschont blieb und bedaure Dich und Deinen blinden Eifer zutiefst.
    • benSalomo schrieb:

      Hallo Norbert.

      Der Fehler einiger Evangelikaler ist, dass sie entgegen der Bibel annehmen, dass der Leib / Körper / Fleisch der Staub der Erde und das Leben die Seele sei. Die Bibel sagt aber ausdrücklich, dass die "Seele" (ruach = Atem, Hauch, Wind) aus dem irdenen Leib und dem Hauch von Gott besteht. ("Seele" ist ein germanisches Wort. Es bedeutet, dass der Tote fortan im See weiterlebt. Deshalb nannte man ihn "Se´ol). Lebenshauch plus Erdenleib ergeben also nach der Bibel die "lebendige Seele". Und wenn das Leben funktioniert, also die DNA tätig ist, kann auch der Geist arbeiten. Der Geist ist aber keine eigenständige Persönlichkeit, die außerhalb des Körpers funktionsfähig wäre und handeln könnte.

      Wenn der Mensch also stirbt, hört die lebendige Seele auf zu existieren.

      Das Leben ist übrigens in allen Lebewesen gleich. Auch die Fische, die Quallen, die Seeschlangen, die Wasserschildkröten usw. werden "lebendige Seelen" (im Meer) genannt. Das Leben von Gott ist für alle Lebewesen gleich. Der Mensch hat aber einen Geist, mit dessen Hilfe er mit Gott kommunizieren kann. Diese unpersönliche Gabe geht beim Tod zu Gott zurück, sagt die Bibel. Das ist aber kein unabhängiger Teil des Körpers.

      Liebe Grüße von benSalomo..

      PS
      Ich finde es interessant, dass Du uns hier mal die Irrtümer der modernen Theologie des Dispensationalismus präsentierst. Wenn ich sie lese, bin ich meinem Gott von Herzen dankbar, dass ich von solchem Unsinn verschont blieb und bedaure Dich und Deinen blinden Eifer zutiefst.

      Danke! aber sowas von...... :)


      .
    • Wenn der Mensch von sich aus ewiges Leben hätte, dann gebräuchte man den Baum des Lebens nicht.

      1Mo 3,22 Und Gott der HERR sprach: Siehe, der Mensch ist geworden wie unsereiner und weiß, was gut und böse ist. Nun aber, dass er nur nicht ausstrecke seine Hand und breche auch von dem Baum des Lebens und esse und lebe ewiglich!

      Nach dem der Mensch in Sünde gefallen ist, war es Gott höchst wichtig, das wir nicht mit der Sünde ewig Leben:

      1Mo 3,24 Und er trieb den Menschen hinaus und ließ lagern vor dem Garten Eden die Cherubim mit dem flammenden, blitzenden Schwert, zu bewachen den Weg zu dem Baum des Lebens.

      Auf der neuen Erde wird er wieder vorhanden sein, denn da existiert keine Sünde mehr. daher macht es auch wieder Sinn für immer und ewig zu Leben.

      Offb 2,7 Wer ein Ohr hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt! Wer überwindet, dem will ich zu essen geben von dem Baum des Lebens, der in der Mitte des Paradieses Gottes ist.

      Offb 22,2 In der Mitte zwischen ihrer Straße und dem Strom, von dieser und von jener Seite aus, [war] der Baum des Lebens, der zwölfmal Früchte trägt und jeden Monat seine Frucht gibt, jeweils eine; und die Blätter des Baumes dienen zur Heilung der Völker.



      Wenn der Mensch ewig lebt, da der Geist von ihm kommt, so wäre der Baum des Lebens einen Sinnloses Objekt.
    • Warum ist im neuen Reich Gottes in der Ewigkeit noch Heilung nötig ???

      Andreas schrieb:

      Offb 22,2 ... [war] der Baum des Lebens, der zwölfmal Früchte trägt und jeden Monat seine Frucht gibt, jeweils eine; und die Blätter des Baumes dienen zur Heilung der Völker.

      Dies ist eine Stelle, die mir ungeheures Kopfzerbrechen bereitet! Denn wir sind uns doch wohl darüber einig, dass die Offenbarung ab Kapitel 21 schon "von der neuen Erde und dem neuen Himmel" berichtet, "wo kein Tod, kein Leid und kein Geschrei und kein Schmerz mehr sein wird!" (Offb.21,4) Wenn dem so ist, wieso braucht es dann noch Blätter zur Heilung der Völker? Wenn es kein Leid und keine Schmerzen mehr gibt, benötigt man doch dann keine Heilung mehr - oder etwa doch? Hier scheint sich die Bibel zu widersprechen - oder aber man betrachtet die Offenbarung nicht in chronologischer Reihenfolge! Dann müßte Offb. 22,2 den Zustand im 1000jährigen Messianischen Reich auf Erden beschreiben, welches die Adventisten so vehement ablehnen!

      Also würde mich interessieren, wie die Adventisten den Widerspruch zwischen Offb.21,4 und Offb.22,2 sehen! Dazu müßte man eine neues Thema eröffnen.