Historische Entwicklung der Sonntagsfeier

    • Historische Entwicklung der Sonntagsfeier

      Die katholische Kirche, der Sonntag und das Heidentum

      In einem Schüler-Geschichtsbuch las ich
      "... wichtig war die Bereitschaft der Christen heidnische Bräuche zu übernehmen oder an sie anzuknüpfen. Su wurde im Jahr 353 n.Ch. das Fest der Geburt Christi auf den Festtag des römischen Sonnengottes SOL gelegt. Auch die Verehrung von Heiligen und Märtyrern kam dem römischen Verständnis von Vergöttlichung sehr nahe..." (Wagener, Elmar. Das Römische Reich, in: ANNO 1, Braunschweig 1994, Seite 122-186, hier S. 183). Im Jahr 321 n. Chr. führte Konstantin der Große bereits den Sonntag als allgemeinen Ruhetag im Römischen Reich ein (Matz, Klaus-Jürgen. Die 1000 wichtigsten Daten der Weltgeschichte, München 2000, Seite 23).
    • Vielleicht dass dem Teufel sehr am Herzen liegt, dass SEINE Religion die Gottes langsam, unauffällig und sogar scheinheilig ablöst? Dass es bei Sonntag vllt. begonnen hat, über heidnische Feiertage und Feste aber weiter geht? Und dass sie vor allem in die Gemeinde Gottes genauso unauffällig und scheinheilig Einzug finden... und keiner merkt das ? ... ich vermute nur.