Weltliche Musik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erschrick`nicht : Der Text von Oscar Wilde und die Musik von Richard Strauss in der Oper "Salome" sind - no, sagen wir - nix für kleine Kinder. Aber sie stellen menschliches Erleben einmal nicht nur in trockenen Lehr- oder Sachbüchern dar : Zum Beispiel das wohlwollen ,> die Freude > die Lust > die verblendung des Herodes -. un dann das Enstetzen, ja auch über sich selbst : "Man töte dieses Weib !". Und die Musik, zunehmend das drohende Unheil ankündigend - - Mit Kindern geh`in die "Zauberflöte" ,findest Du eine "alte" Inszenierung - so mit Guckkastebühne und Sarastro in Priesterkleid ud nicht im Frack. (Die Kleinen werden dadurch keineswegs Freimaurer !)

      Natürlich war im Wien der "Klassik" jeder halbwegs Intelligente bei den Freimaurern - auch der Begründer der Ersten Wiener Medizinischen Schule,van Swiete, ein Calvinist, bestattet in einer Seitenkapelle der Augustinerkirche -

      Bei Schuberts Vokalwerken im besonderen merkt man - seine jüdischen Wurzeln.

      Und - das klingt jetzt bei der Rationalitätshysterie der STA ketzerisch - das Esoterische ist auch eine Seite menschlichen Erlebens ( Haydns "Missa in tempore belli" gegen Beethovens "Missa solemnis"). Oder anders gesagt, ein bisserl trivial - WIR sind linkshirnig, aber der Mensch hat auch eine rechte Hirnhälfte, die der Musen, der Poesie, des Gefühlserlebens, der A - Logik, des primärprozesshaften Denkens, der freien, bunten Assoziationen - - der Phanatsien - -

      Wir sind nun einmal im Idealfall nicht blind, taub, geruchlos (Riechempfimdumgem gehen als einzige direkt in das Gehirn !), geschmacksunempfimndlich ud ohne Körpergefühl, ohne Freude an der Bewegung, ohne Lustgefühl auf der Haut - - bitte beim Schöpfer Beschwerde einbringen ! (Ich meine das ernst - es stellt sich die Frage nach dem kreationistischen Konzept für den Menschen !)

      (Nanana, ich habe auch Pink Foyd, Lake, Emerson and Palmer, Blues on Bach, Bachbusters, John Coltrane - und eines dessen Abspieung ich verweigere, grundsätzlich : "Stairwqays to Heaven". Ist auch die Wirkung des Backmasking ein neurophysiologisch - kommunikatiostheoretisch absoluter Unsinn -allerdings bei STA gerne argumentiert - , so halte ich solche Beschwörungen / Lästerungen simpel für pietätlos - lästerlich - gottelästerlich. Klar gesagt ?)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()

    • Rückwärtsbotschaften in der Rockmusik gibt es nicht.
      Zumindest nicht in der der 70er Jahre. mit Neuerer kenne ich mich nicht so aus.
      Heute gibt es genug satanischen Metal, aber in den 70 ern gab es genau 2 Bands, die sich daran versuchten.
      Die eine hieß Caven aus den USA und die andere Black Widow aus GB.
      Weder Led Zeppelin noch die mit dem schlimmen Namen Black Sabbath hatten unchristliche Texte.
      Im Gegenteil, Black Sabbath hatten viele pro-christlichen Texte.
      Ihr erster Song hieß übrigens Wicked World (gottlose Welt) und beschreibt eben den gottlosen Zustand der Welt in der wir leben.
      Mir gefällt BS schon seit ich ein kleiner Junge war..............und ich kenne alle ihre Texte!!!
      Wenn irgendwas gegen Gott oder Jesus dabei wäre, hätte ich mir ihre Musik nicht mehr angehört.
      Es gibt auf ihrer 4. LP ein paar kritische Songs gegen Religionen und Prediger, aber nie gegen Gott.

      Das soll jetzt nur zur Info dienen, ich will niemandem diese Musik schmackhaft machen.

      Besonders über Black Sabbath wird im Netz dermassen viel Unsinn verbreitet.
      Nicht alles glauben, sondern sich selbst die Texte anhören.
    • Yppsi schrieb:

      Rückwärtsbotschaften in der Rockmusik gibt es nicht.
      Zumindest nicht in der der 70er Jahre. mit Neuerer kenne ich mich nicht so aus.
      Heute gibt es genug satanischen Metal, aber in den 70 ern gab es genau 2 Bands, die sich daran versuchten.
      Die eine hieß Caven aus den USA und die andere Black Widow aus GB.
      Weder Led Zeppelin noch die mit dem schlimmen Namen Black Sabbath hatten unchristliche Texte.
      Im Gegenteil, Black Sabbath hatten viele pro-christlichen Texte.
      Ihr erster Song hieß übrigens Wicked World (gottlose Welt) und beschreibt eben den gottlosen Zustand der Welt in der wir leben.
      Mir gefällt BS schon seit ich ein kleiner Junge war..............und ich kenne alle ihre Texte!!!
      Wenn irgendwas gegen Gott oder Jesus dabei wäre, hätte ich mir ihre Musik nicht mehr angehört.
      Es gibt auf ihrer 4. LP ein paar kritische Songs gegen Religionen und Prediger, aber nie gegen Gott.

      Das soll jetzt nur zur Info dienen, ich will niemandem diese Musik schmackhaft machen.

      Besonders über Black Sabbath wird im Netz dermassen viel Unsinn verbreitet.
      Nicht alles glauben, sondern sich selbst die Texte anhören.
      Zur Ergänzung der antichristlichen Musikgruppen möchte ich noch folgendes anmerken:
      Als ich 1980/81 im Kinderheim war, da schwärmten die anderen 10jährigen nur für 2 Gruppen:
      Die eine hieß AC/DC, was heißt "Antichrist, Death to Christ", die andere KISS, was heißt ("Könige im Satanischen Dienst").
      Von Black Sabbath hab ich Jahre später während meiner ersten Ausbildung auch gehört.
    • 7Christin7 schrieb:

      Zur Ergänzung der antichristlichen Musikgruppen möchte ich noch folgendes anmerken:Als ich 1980/81 im Kinderheim war, da schwärmten die anderen 10jährigen nur für 2 Gruppen:
      Die eine hieß AC/DC, was heißt "Antichrist, Death to Christ", die andere KISS, was heißt ("Könige im Satanischen Dienst").
      Von Black Sabbath hab ich Jahre später während meiner ersten Ausbildung auch gehört.
      Ich habe keine Ahnung, warum man immer wieder solche Falschmeldungen verbreiten muss. AC/DC ist die Abkürzung von Wechselstrom/Gleichstrom, von dort kommt auch der Bandname und Kiss steht ganz einfach für Kuss. Man kann von der Musik halten, was man möchte, aber es berechtigt noch lange nicht solche Verleumdungen zu verbreiten. Adventisten mögen das auch nicht, wenn Frau White dem Freimaurertum zugeschrieben wird, nur weil sie einen Obelisken auf dem Grab stehen hat.
      Solche Dinge sind meines Erachtens eines Christen einfach unwürdig.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • Matth 11, 17. " - wir habe euch gepfiffen und ihr habt nicht getanzt - "

      Die Kinder werden wohl kaum Tempelmusik am Marktplatz gepfiffen haben.

      Jeremia 31, 13. "alsdann werden die Jungfrauen fröhlich am Reigen sein, dazu die junge Mannschaft und die Alten untereinander - "

      Auch die Musik dazu wird nicht von der Tempel - Musikzensurstelle (bekanntlich eingerichtet von Salomo, streng auf Offbeat und Synkopen achtend und seien sie noch so versteckt) als gottesdienstwürdig (in unserem engeren - engen Sinn) abgesegnet worden sein.
    • DonDomi schrieb:

      Adventisten mögen das auch nicht, wenn Frau White dem Freimaurertum zugeschrieben wird, nur weil sie einen Obelisken auf dem Grab stehen hat.
      Die Frage ob Ellen White in Wirklichkeit eine geheime Freimaurerin war, ist doch wohl berechtigt! Hat sie doch die Lehre dass es keine Seele gäbe, vom bekennenden Freimaurer, Irrlehrer und Gründer der Zeugen Jehovas(früher: "Ernste Bibelforscher"), Charles Taze Russell übernommen!
      Warum steht ein absolutes Freimaurer-Symbol - wie ein Obelisk - auf ihrem Grab? ===> Das ist doch wohl zumindest erklärungsbedürftig!!!
    • 7Christin7 schrieb:

      Die eine hieß AC/DC, was heißt "Antichrist, Death to Christ", die andere KISS, was heißt ("Könige im Satanischen Dienst").
      Liebe 7Christin7,
      wie DonDomi bereits erklärte, haben beide Bandnamen nichts "satanisches" an sich. Ich möchte Dir kurz erklären, wie es zu den beiden Bandnamen kam:

      AC/DC
      Im November 1973 gründete Malcolm Young die Band AC/DC. Die Idee zum Namen der Band hatte seine Schwester Magret. Auf ihrer Nähmaschine war ein Aufkleber mit der Beschriftung AC/DC (Wechselstrom / Gleichstrom) angebracht. Eben das man das Gerät sowohl mit Wechselstrom als auch mit Gleichstrom betreiben kann. Da kam Magret der Gedanke, dass dies doch ein passender Name für die kraftvolle Musik der Gruppe wäre.

      KISS
      Ein sehr bekanntes Gerücht dass KISS für "Knowers In Satanic Service" bzw. "Knights In Satanic Service" (Eingeweihte / Ritter des Satan) stehe. In den Anfangsjahren war KISS unter den Namen "Wicked Lester" bekannt. Paul Stanley ändert den Namen der Band (1973) spontan in KISS. Er erklärte, dass er einen Kuss gleichzeitig schön aber auch gefährlich finde. Ein weiteres Gerücht ist, dass KISS Verbindungen zur nationalsozialistischen Szene hätte, da viele im Logo der Band ein SS-Zeichen (Siegesrune) sehen wollen. Auch das ist ein Gerücht, denn in der Band befindet sich ein Mitglied jüdischen Glaubens.

      Manchmal sind Erklärungen (für Bandnamen) die Menschen finden viel fantastischer, kreativer und aufregender als die alltägliche Wirklichkeit, die (auch) ein Rockmusiker erlebt... :thumbup:

      Yppsi schrieb:

      Rückwärtsbotschaften in der Rockmusik gibt es nicht.
      Tom, was hast Du nur angerichtet ? ?(
      Es war der 27. 10. 69 als ein Mann namens "Tom" beim Radiosender WKNR anrief und behauptete, dass Paul McCartney seit 66 gestorben sei. Dieser Tom wisse das, da er sich den Beatles-Song "Revolution Nine" rückwärts angehört habe und die Botschaft entdeckt habe. Seitdem gibt es Menschen die wohl zu viel Zeit haben und Musik rückwärts abspielen und dabei alle möglichen "Botschaften" raus hören (wollen).

      Chris Norman wird den älteren Forenteilnehmer ein Begriff sein. Man braucht seinen Song "Midnight Lady" gar nicht mal rückwärts abspielen, wenn man in einer Textpassage den Satz "Oma fiel in's Klo" anstatt "all the feelings grow" raus hören will. Ebenso bei Paul McCartney's 1993er Song "Hope Of Deliverance" - Manche hören da den Befehl raus "Hau auf die Leberwurst" :D


      Liebe Grüße

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von James Gabriel ()

    • Jacob der Suchende schrieb:

      Was ist aber nicht mit Süchten, sondern mit Wegen, die zu diesen Süchten führen? Zum Beispiel kann das Ausüben eines Hobbies zwar deine innere Zuneigung zu diesem Hobby befriedigen, aber vielleicht deinem Glaubenszustand schaden (vlcht sogar unbewußt). Oder noch schlimmer, diese Tätigkeit könnte dich langsam zu einer Sucht führen.
      Ich bin also gewarnt. Meinen Söhnen wird sofort das Lego - Spielzeug verboten - -


      Ohne Scherz : Gabriel sen. hat in seinem Buch "Pathologie der Suchten" bemerkt und mit Beispielen belegt, dass jede menschliche Tätigkeit süchtig entarten kann.

      Und ich bin dabei, von Vegan abzukommen.

      So nebenbei, : Von wem EG was abgeschreieben /übernommen hat, ist einer Forschung wert : Die "Health Message " - siehe Ronald Numbers : " Prophetess of Health" III. Auflage 2008, Eerdmanns , Grand Rapids, Michigan.

      Der - meiner Meinung nach urhässliuche - Grabstein - ist das überhaupt ein Obelisk, dessen Kanten vom Sockel durchgehend gerade zur Spitze gehen - oder ein Grabstein, damals - auch auf hiesigen Friedhöfen - gerade modern ? Und eine Frau als Mitglied der Freimaurer ? Damals ?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()

    • Norbert Chmelar schrieb:

      vom bekennenden Freimaurer, Irrlehrer und Gründer der Zeugen Jehovas(früher: "Ernste Bibelforscher"), Charles Taze Russell übernommen!
      Warum steht ein absolutes Freimaurer-Symbol - wie ein Obelisk - auf ihrem Grab?
      Was sie alles von wem übernommenhat, ist eine Sache, der genauen Nachforschung wert ( "Health Reform" - siehe Ronald Numbers "Prophetess of Health" , III. ergänzte Auflage2008.)

      Aber das mit dem Obelisken - ist das - mit dem Unterteil als enge "Taille" überhaupt einer oder nur damalige Garbsteinmode ? : Ein absolutes Freimarer - Symbol ? Und eine Frau bei den Freinaurern, damals ?

      (So nebenbei : Und der Bruder in Australlien, welcher angeblich gleich bei zwei Logen Mitglied war ? Was mir
      ein Freimaurer als undenkbar bestätigte.) Ber was weiss man von Australien schon.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()

    • Warum steht der Obelisk auf dem Grab von E.G.White? Damit man mal liest was sie zur Freimaurerei geschrieben hat?
      Auch die, die sich sonst nicht für "Verschwörungstheorien" interessieren?;-)
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Im 19. Jahrhundert waren Obelisken gebräuchliche Denkmäler auf Friedhöfen - Ohne jegliche Bedeutung und Symbolik

      Norbert Chmelar schrieb:

      Warum steht ein absolutes Freimaurer-Symbol - wie ein Obelisk - auf ihrem Grab?

      Lieber Norbert,

      wenn ich mir die Grabstätte der Familie White betrachte, dann sehe ich einfach eine Steinskulptur im Form eines Obelisken. Ganz ohne jegliche Bedeutung und Symbolik. Ganz unabhängig davon, dass Freimaurer auch den Obelisken als ein Symbol verwenden. Eine Rose ist ebenso ein bekanntes Symbol der Freimaurer. Ist jeder Mensch der Rosen in seinen Garten hat ein Freimaurer ? Wohl eher nicht. Eine solche Schlussfolgerung wäre nicht gerechtfertigt. Gegenstände können ein Symbol sein, können Bedeutungen haben. Symbolik und Bedeutung die wir ihnen geben.

      Das Kreuz - Ein furchtbares Folterinstrument, einst ein abscheuliches Symbol der römischen Unterdrückung und Grausamkeit. "Heute" aber wird es von Christen in aller Welt als Symbol unserer Erlösung durch Jesus betrachtet.

      Für manche Menschen entsteht Sorge oder Annahme zur Spekulation wegen des Obelisken. Die Besorgnis entsteht, weil der Obelisk mit "okkulten Praktiken" und spirituellen oder gnostischen Verbindungen in Zusammenhang steht. Symbole und Zeiten ändern sich... Im 19. Jahrhundert waren Obelisken gebräuchliche Denkmäler auf Friedhöfen. In der damaligen "Beerdigungstradition" dienten Obelisken nicht als Grabsteine, sondern "markierten" die Familie im Zentrum des Grabfeldes.

      Im Umkreis des Grabfeldes der Familie White gibt es 30 weitere "Markierungen" in der Form eines Obelisken. Die Verwendung eines Obelisken zur "Friedhofsmarkierung" war damals einfach eine allgemeine Gepflogenheit und kein Hinweis darauf, dass diese oder jene Person ein Freimaurer war.


      Liebe Grüße
    • gabriel87 schrieb:

      7Christin7 schrieb:

      Die eine hieß AC/DC, was heißt "Antichrist, Death to Christ", die andere KISS, was heißt ("Könige im Satanischen Dienst").
      Liebe 7Christin7,
      wie DonDomi bereits erklärte, haben beide Bandnamen nichts "satanisches" an sich. Ich möchte Dir kurz erklären, wie es zu den beiden Bandnamen kam:


      AC/DC

      Im November 1973 gründete Malcolm Young die Band AC/DC. Die Idee zum Namen der Band hatte seine Schwester Magret. Auf ihrer Nähmaschine war ein Aufkleber mit der Beschriftung AC/DC (Wechselstrom / Gleichstrom) angebracht. Eben das man das Gerät sowohl mit Wechselstrom als auch mit Gleichstrom betreiben kann. Da kam Magret der Gedanke, dass dies doch ein passender Name für die kraftvolle Musik der Gruppe wäre.


      KISS

      Ein sehr bekanntes Gerücht dass KISS für "Knowers In Satanic Service" bzw. "Knights In Satanic Service" (Eingeweihte / Ritter des Satan) stehe. In den Anfangsjahren war KISS unter den Namen "Wicked Lester" bekannt. Paul Stanley ändert den Namen der Band (1973) spontan in KISS. Er erklärte, dass er einen Kuss gleichzeitig schön aber auch gefährlich finde. Ein weiteres Gerücht ist, dass KISS Verbindungen zur nationalsozialistischen Szene hätte, da viele im Logo der Band ein SS-Zeichen (Siegesrune) sehen wollen. Auch das ist ein Gerücht, denn in der Band befindet sich ein Mitglied jüdischen Glaubens.


      Manchmal sind Erklärungen (für Bandnamen) die Menschen finden viel fantastischer, kreativer und aufregender als die alltägliche Wirklichkeit, die (auch) ein Rockmusiker erlebt... :thumbup:

      Yppsi schrieb:

      Rückwärtsbotschaften in der Rockmusik gibt es nicht.
      Tom, was hast Du nur angerichtet ? ?(

      Es war der 27. 10. 69 als ein Mann namens "Tom" beim Radiosender WKNR anrief und behauptete, dass Paul McCartney seit 66 gestorben sei. Dieser Tom wisse das, da er sich den Beatles-Song "Revolution Nine" rückwärts angehört habe und die Botschaft entdeckt habe. Seitdem gibt es Menschen die wohl zu viel Zeit haben und Musik rückwärts abspielen und dabei alle möglichen "Botschaften" raus hören (wollen).


      Chris Norman wird den älteren Forenteilnehmer ein Begriff sein. Man braucht seinen Song "Midnight Lady" gar nicht mal rückwärts abspielen, wenn man in einer Textpassage den Satz "Oma fiel in's Klo" anstatt "all the feelings grow" raus hören will. Ebenso bei Paul McCartney's 1993er Song "Hope Of Deliverance" - Manche hören da den Befehl raus "Hau auf die Leberwurst" :D



      Liebe Grüße
      Hallo gabriel87,
      Danke Dir erstmal für Deine Erklärung; wie die Bandnamen entstanden sind, das war mir bisher nicht bekannt. ;)
      Na ja, daß manche AC/DC auch als Gleichstrom/Wechselstrom übersetzen, ok, das hab ich auch gehört.
      Aber woher weiß ich, daß das stimmt (und nicht nur die wahre Bedeutung des Bandnamens nach außen verharmlosen soll, nach dem Motto von Walter Veith: Eine Botschaft für die "Eingeweihten" und eine andere für das "gewöhnliche" Volk)?
      Ich meine, das ist ja bei dem Satanistengruß ähnlich, da werden alle möglichen Ausreden von Leuten erfunden, was das angeblich sonst noch bedeuten soll (Rockgruppenfan, Tauchzeichen und was weiß ich). ;)

      Hallo DonDomini,
      also den Vorwurf von wegen Verleumdung finde ich dann doch sehr übertrieben, selbst, wenn Du anderer Meinung als ich sein magst.
      Ich habe nach bestem Wissen und Gewissen geschrieben und hatte dabei Null Verleumdung von irgendjemandem geplant. Daher bitte ich Dich, mit Deinen Urteilen nicht zu schnell zu sein. ;)
    • @7Christin7

      Ja, wahrscheinlich war Verleumdung etwas zu hoch gegriffen, tut mir leid. Allerdings muss ich eingestehen, dass ich etwas allergisch auf wenig fundierte Aussagen und Behauptungen reagiere, vor allem wenn man Menschen für etwas bezichtigt, dass so nicht stimmt. Leider musste ich feststellen, dass es gerade unter Adventisten einige Buchautoren gibt, die Unwahrheiten verbreiten. AC/DC oder Kiss sind zwei solche Beispiele. Man darf gerne schreiben, dass diese Musik zu hart ist, einem nicht gefällt, man die Texte für falsch hält oder was auch immer, aber es muss doch fundiert sein. Ich wäre froh, wenn man Aussagen von gewissen Autoren vielleicht auch mal prüfen würde.
      Als letztes noch: Man kann zwischen jedem Namen, jeder Abkürzung, jeder Geste etc. einen Bezug zu Satan herstellen, wenn man sich nur genügend fest anstrengt. Deswegen auch die Bemerkung mit dem Obelisken auf Frau Whites Grab.
      Ich halte solches fast schon zwanghafte Versuche, eine teuflische Verbindung zu finden eines Christen unwürdig. Ich mache das weder für die Abkürzung einer Musikgruppe noch für den "Grabstein" von Frau White.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • DonDomi schrieb:

      @7Christin7

      Ja, wahrscheinlich war Verleumdung etwas zu hoch gegriffen, tut mir leid. Allerdings muss ich eingestehen, dass ich etwas allergisch auf wenig fundierte Aussagen und Behauptungen reagiere, vor allem wenn man Menschen für etwas bezichtigt, dass so nicht stimmt. Leider musste ich feststellen, dass es gerade unter Adventisten einige Buchautoren gibt, die Unwahrheiten verbreiten. AC/DC oder Kiss sind zwei solche Beispiele. Man darf gerne schreiben, dass diese Musik zu hart ist, einem nicht gefällt, man die Texte für falsch hält oder was auch immer, aber es muss doch fundiert sein. Ich wäre froh, wenn man Aussagen von gewissen Autoren vielleicht auch mal prüfen würde.
      Als letztes noch: Man kann zwischen jedem Namen, jeder Abkürzung, jeder Geste etc. einen Bezug zu Satan herstellen, wenn man sich nur genügend fest anstrengt. Deswegen auch die Bemerkung mit dem Obelisken auf Frau Whites Grab.
      Ich halte solches fast schon zwanghafte Versuche, eine teuflische Verbindung zu finden eines Christen unwürdig. Ich mache das weder für die Abkürzung einer Musikgruppe noch für den "Grabstein" von Frau White.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
      Hallo Don Domi,
      Danke erstmal für Deine Antwort. :)
      Ok, das lasse ich mal so als Deinen HIntergrund dazu stehen. Bei mir gibt es da einen, der etwas anders ist.
      Im Alter von ca 10/11 Jahren war ich in einem Kinderheim mit frühsexualisierten Kindern (wg Ängsten!!!) untergebracht. Und die Kinder meiner Gruppe aus dieser Zeit sprachen fast nur von den Musikgruppen AC/DC und KISS. Da hörte ich genau genommen das erste Mal überhaupt davon... ;)
      An Büchern über speziell diese Gruppen hab ich nur in den Achtzigern das von Uwe Bäumer "Wir wollen nur Deine Seele" gelesen, und da gab es eben die von mir eingangs erwähnten Abkürzungen der Bandnamen. ;)
      Wg dem Obelistken bei Ellen Whites Grab hab ich mich auch lange Zeit gewundert (Immerhin klärt Professor Dr. Walter Veith ja über die Bedeutung von Obelisken auf), da sie ja in "Der große Kampf" auf der anderen Seite das meiste, was sie schreibt, sehr klar biblisch begründet (was ich sehr gut finde). Ich empfand das lange Zeit als echten Widerspruch.
      Na ja, dann hatte auf meinen Wunsch hin mein Gemeindeleiter mal den Vorgänger unseres jetzigen Pastors, der ein Ellen-White-Experte sein soll, diesbezüglich gefragt. Dabei kam dann raus, daß zu Ellen Whites Zeit der Obelisk wohl ein Zeichen für ein Familiengrab war statt die esoterische Bedeutung zu haben, die er heutzutage zweifellos hat. Sowas hab ich bisher da zwar auch noch nie gehört, aber falls es stimmt... ;)
    • Guten Morgen 7Christin7,

      entschuldige bitte, dass ich Dir erst so spät antworte.

      7Christin7 schrieb:

      Danke Dir erstmal für Deine Erklärung; wie die Bandnamen entstanden sind, das war mir bisher nicht bekannt.
      Gerne. Ich freue mich, wenn ich Dir etwas weiterhelfen konnte. :thumbup:

      7Christin7 schrieb:

      Aber woher weiß ich, daß das stimmt (und nicht nur die wahre Bedeutung des Bandnamens nach außen verharmlosen soll, nach dem Motto von Walter Veith: Eine Botschaft für die "Eingeweihten" und eine andere für das "gewöhnliche" Volk)?
      Das ist eine gute Frage...
      Leider kann ich Dir diese Frage nicht beantworten, da ich den Vortrag / die Vorträge von Herrn Veith nicht kenne und somit auch nicht weiß wen Herr Veith als "Eingeweihte" bezeichnet und was die "Botschaft" seiner Meinung nach ist.

      Gibt es zu den besagten Vortrag / Vorträgen eventuell einen Link (Youtube oder dergleichen) ?

      7Christin7 schrieb:

      Ich meine, das ist ja bei dem Satanistengruß ähnlich, da werden alle möglichen Ausreden von Leuten erfunden, was das angeblich sonst noch bedeuten soll (Rockgruppenfan, Tauchzeichen und was weiß ich)
      Du meinst wahrscheinlich den Gruß mit ausgestrecktem Zeige- und kleinen Finger ? Der Gruß hat verschiedene Bedeutungen. Im Buddhismus z.B. wird diese Geste als "heilig" empfunden. In Italien wird es als eine sehr vulgäre Geste verstanden. Bin selbst (Sport)Taucher doch die Verwendung dieser Geste als Tauchzeichen wäre mir neu. Gut möglich, dass diese Geste von einigen Tauchvereinen (Diving Associations) verwendet wird.


      Liebe Grüße

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von James Gabriel ()

    • Norbert Chmelar schrieb:

      DonDomi schrieb:

      Adventisten mögen das auch nicht, wenn Frau White dem Freimaurertum zugeschrieben wird, nur weil sie einen Obelisken auf dem Grab stehen hat.
      Die Frage ob Ellen White in Wirklichkeit eine geheime Freimaurerin war, ist doch wohl berechtigt! Hat sie doch die Lehre dass es keine Seele gäbe, vom bekennenden Freimaurer, Irrlehrer und Gründer der Zeugen Jehovas(früher: "Ernste Bibelforscher"), Charles Taze Russell übernommen!Warum steht ein absolutes Freimaurer-Symbol - wie ein Obelisk - auf ihrem Grab? ===> Das ist doch wohl zumindest erklärungsbedürftig!!!
      DAs gefällt mit´r garnicht, dfas ist ein absoluter Schwachsinn. 2 x 2 ist 4, auch wenn es ein Freimaurer sagt, und bin ich der gleiche Meinung, dann jabe ichdas nicht von den Freimaurerem.

      Und : Fraruen als Freimaurer ? Biiitttteeeee mehr Reality Check !
    • gabriel87 schrieb:

      Guten Morgen 7Christin7,
      entschuldige bitte, dass ich Dir erst so spät antworte.

      7Christin7 schrieb:

      Danke Dir erstmal für Deine Erklärung; wie die Bandnamen entstanden sind, das war mir bisher nicht bekannt.
      Gerne. Ich freue mich, wenn ich Dir etwas weiterhelfen konnte. :thumbup:

      7Christin7 schrieb:

      Aber woher weiß ich, daß das stimmt (und nicht nur die wahre Bedeutung des Bandnamens nach außen verharmlosen soll, nach dem Motto von Walter Veith: Eine Botschaft für die "Eingeweihten" und eine andere für das "gewöhnliche" Volk)?
      Das ist eine gute Frage...

      Leider kann ich Dir diese Frage nicht beantworten, da ich den Vortrag / die Vorträge von Herrn Veith nicht kenne und somit auch nicht weiß wen Herr Veith als "Eingeweihte" bezeichnet und was die "Botschaft" seiner Meinung nach ist.

      Gibt es zu den besagten Vortrag / Vorträgen eventuell einen Link (Youtube oder dergleichen) ?

      7Christin7 schrieb:

      IIn Italien wird es als eine sehr vulgäre Geste verstanden.

      Liebe Grüße


      In Österreich hatman ein Fingerzeigen von Heinz Christian Strache sehr wohl als NAZI - Zeichen verstanden,Das isr er nun GAR NICHT! (Wer es glaubt, dem lasse ich seien Glauben) Es war eineBierbestellung!
      Wir sollten unsmehr über uns und unsere Gebräuche unterhalten und der anderen - auch ausKommerzgründen kultivierten - Zeichen - - für uns beiseitelassen, seien sienoch so gotteslästerlich. Wozu die mittelalterliche Angst vor diesem und jenem,das uns beeinflusst, wo uns doch die Konsumkultur viel mehr vom Ziel in der Ewigkeitablenkt! (Spezielles Beispiel: Das Backmasking, das es tatsächlich zu gebenscheint, welches aber absolut wirkungslos ist von der Kommunikationslehre her:Sage zwanzigmal im Unterricht "Neger" - und was glaubst Du, wie vieleSchüler am nächsten Tag mit "Regen"schirm kommen werden? Keiner!
    • 7Christin7 schrieb:

      Hallo Don Domi,der Obelisk wohl ein Zeichen für ein Familiengrab war statt die esoterische Bedeutung zu haben, die er heutzutage zweifellos hat. Sowas hab ich bisher da zwar auch noch nie gehört, aber falls es stimmt... ;)
      @Liebe 7christin7,

      schaue einaml auf wiener Friedhöfe, wieviele Fleischhauersgattinnnen und Hausbesitzersgattinnen (tatsächliche Grabinschriften !) simpel aus Protzterei etwa eirn Obelisken am Grabstein haben - die waren alle keine Freimnaurer. Und welche Bedeutung hat "heutzutage zweifellos" ein Obelisk als Grabstein ? Also , der Flaschka (örtlicher Friedhof - Steinmetz) hat keinen im Angebot. Es gibt billige und auh sehr teure Grabdenkmäler aus den letzten Jahrzehnten - nur Obelisken - oder was halt ungefähr so aussieht - kenne ich von Zentralfriedhof, vom Südwestfriedhof, vom Obersaktveiter Friedhof, vom Maurer Friedhof, vom Hietzinger Friedhof - - KEiNEN. (und schön langsam komme ich in das Alter, öfter und öfter da un d dort jemand Lieben die letzte Ehre zu geben.

      Ja, das ist echt aktuell für den "Zeitgeist" : eine liebe Kollegnin - Todesursache Brustkrebs - wurde in einer Unre bestattet. Gut.

      Am Grtab sprach ein ihr nahestehender Bekannter, der die Urne trug und dann in die Erde versenkte, ein Dankgebet an die Mutter Erde, aus der wir kamen die uns nährte und erhielt und inm deren Schoss wir zurückkehren DAS IST ZEITGEIST , und nicht schräge Geschichten über Geheimbünde.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()

    • Guten Abend Philo,

      philoalexandrinus schrieb:

      In Oestererich hat man ein Fingerzeigen von Heinz Christian Strache sehr wohl als NAZI - Zeichen verstanden,. Das ist er nun GAR NICHT ! (Wer es glaubt, dem lasse ich seien Glauben) Es war eine Bierbestellung !
      Das ist ein gutes Beispiel finde ich. H.C. Strache "darf" nach der Meinung einiger Medienmacher ja nicht mal jemanden grüßen... ES heißt dann, dass er nicht Jemanden begrüßte, sondern die Hand zum "H-Gruß" erhob. Bin ich eigentlich auch ein NAZI weil ich z.B. die Idee Van der Bellen's nicht begrüße (aus wirtschaftlichen Gründen), dass er TTIP durchsetzen will ? :D

      philoalexandrinus schrieb:

      Wir sollten uns mehr über uns und unsere Gebräuche unterhalten und der anderen - auch aus Kommerzgründen kultivierten - Zeichen - - für uns beiseite lassen, seien sie noch so gotteslästerlich. Wozu die mittelalterliche Angst vor diesem und jenem, das uns beeinflusst, wo uns doch die Konsumstruktur viel mehr vom Ziel in der Ewigkeit ablenkt ?
      Ein wahres Wort :thumbup:


      Liebe Grüße
    • philoalexandrinus schrieb:

      Norbert Chmelar schrieb:

      DonDomi schrieb:

      Adventisten mögen das auch nicht, wenn Frau White dem Freimaurertum zugeschrieben wird, nur weil sie einen Obelisken auf dem Grab stehen hat.
      Die Frage ob Ellen White in Wirklichkeit eine geheime Freimaurerin war, ist doch wohl berechtigt! Hat sie doch die Lehre dass es keine Seele gäbe, vom bekennenden Freimaurer, Irrlehrer und Gründer der Zeugen Jehovas (früher: "Ernste Bibelforscher"), Charles Taze Russell übernommen! Warum steht ein absolutes Freimaurer-Symbol - wie ein Obelisk - auf ihrem Grab? ===> Das ist doch wohl zumindest erklärungsbedürftig!!!
      DAs gefällt mir garnicht, das ist ein absoluter Schwachsinn. 2 x 2 ist 4, auch wenn es ein Freimaurer sagt, und bin ich der gleichen Meinung, dann habe ich das nicht von den Freimaureren.


      Und : Fraruen als Freimaurer ? Biiitttteeeee mehr Reality Check !
      Hallo @Norbert:

      Bitte, bitte, bitte recherchiere bzw. recherchiere besser bevor du mit Behauptungen/Ideen öffentlich auftrittst.



      A) Die Lehre der "unsterbliche Seele" bereits 1863 bei bzw. eigentlich Jahrzehnte vor 1863, der offiziellen Gründung der "(Frei)Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten" angenommen worden. (Charles Russel war erst ab 1869/70 biblisch aktiv!!)

      Auch fusste diese Lehre/These nicht auf Ellen G. White alleine, sondern auf Bibelstudium von Einzelpersonen und gemeinsamen Bibelstudium (Gremien, Konferenzen, sowie herausgegebenen/veröffentlichten Zeitschriftenartikeln und Büchern).

      -----------------------------
      B1) Wikipedia Charles Taze Russell -- Jugend und frühe Entwicklung:

      "Im Jahre 1870 gründete er mit Bekannten einen Kreis zur Erforschung der Bibel. Bis 1875 bildeten sie sich aus der Bibel die Meinung, dass
      1. es keine unsterbliche Seele gebe, jedoch die Unsterblichkeit als Gabe im himmlischen Reich gewährt werde,
      2. [...]"


      B2) Nochwas aus diesem Wikipedia-Artikel:

      Russel war kein bzw. nie Siebenten-Tags-Adventist oder in deren Vorläufergruppe, er hatte jedoch anfangs persönlich Motivation zum Bibelstudium (und eventuell Impulse) von ihnen, den (ST-)Adventisten bekommen und nicht umgekehrt: wie du schreibst/behauptest:

      "Russell war durch manche Lehren seiner Kirche [Anmerk.: Kongregationalisten] irritiert. Er verstand nicht, wie ein Gott der Liebe eine ewige Qual für Sünder anordnen könne. 1869 wurde er von dem adventistischen Prediger Jonas Wendell angeregt, sich intensiv dem Studium der Bibel zu widmen. Russell meinte später dazu: „Ich bekenne daher, dass ich sowohl den Adventisten als auch anderen Denominationen Dank schulde.“

      -----------------------------

      C) Und nochwas, die Daten der Lebensbiografie sollte man auch beachten:

      Ellen G. White (EGW), geboren 1827, bereits in den 1840igern aktiv unter den (späteren) ST-Adventisten.
      Charles Taze Russell, geboren 1852, eigentlich erst ab 1869/70 aktiv unter Bibelforschungsgruppen und Verlagen.

      -----------------------------

      In 1-3 Sätzen schaffst du es hier mind. 4 Irrtümer reinzupacken.
      Nächstesmal bitte vorher recherchieren und nachdenken und erst dann scheiben.
      -----------------------------

      Etwas persönliches Norbert, - es kostet mich ca. 30-90 Minuten intensive, angestrengte Arbeit/Recherche auf eine deiner (schnellen?) "Behauptungen" einzugehen.

      Viele Beiträge von dir sind ok und erbaulich, jedoch in anderen Beiträgen ist es nicht unüblich 1-3 Irrtümer (bzw. ungeklärte Behauptungen/Spekulationen) pro Absatz zu lesen, - was ziemlich viel ist.

      Bedenke, du machst diese Behauptungen in einem öffentlich Raum unter verschieden Gläubigen in verschiedenen "Stufen" (Milch-Baby bis Theologiestudent).
      Dadurch kann es nicht nur zur Verkündigung von Irrtümern / Falschinterpretationen deinerseits kommen, sondern auch zu Rufschädigung an christlichen Gemeinschaften, Lehren und Gottes Wort selbst.


      Momentan wäre ca. 5-10 deiner Beiträge von letzter Woche bis Heute klärungsbedürftig. (Anmerkung: Ich war auf Montage und habe erst Freitag+Heute reingesehen und war regelmäßig nicht "begeistert". Ich entscheide mich nun aber diese deine Spekulationen stehen zu lassen und meine Freunde in der evangelischen Kirche um 11:00 Uhr zum Gottesdienst zu besuchen.)

      Mach's gut bzw. besser,
      Liebe Grüße,
      franz

      :greet:

      » Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!« (Johannes 8:36)

      Team: » Entweder heilen wir als Team, - oder wir gehen als Individualisten / Einzelgänger unter.«