Als Adventist zum Heilpraktiker mit Pendeln und Homöophatie?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Als Adventist zum Heilpraktiker mit Pendeln und Homöophatie?

      Hallo ihr Lieben,

      ich habe da so ein Fall in meinem Bekanntenkreis und brauche mal eine objektivere Meinung:
      Sie sind auch Adventisten und waren mit ihrem Kind beim Heilpraktiker um Allergien zu behandeln, die schulmedizinisch nicht heilbar sind. Nun haben sie da über ihrem Kind Allergien auspendeln lassen und verabreichen aufgrund dieses Ergebnisses bestimmte homöopathische Mittel bis dann eine sogenannte Eigenbluttherapie durchgeführt werden soll. Ich habe mich über all das eingehend informiert und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass

      1. ...man Heilpraktiker einfach so werden kann nach einer Überprüfung vom Amtsarzt ohne eine Ausbildung absolviert haben zu müssen
      http://de.wikipedia.org/wiki/Heilpraktiker#Berufsordnung
      http://www.heilpraktiker-abc.de/heilpraktiker-geschichte.html


      2.... Homöopathische Mittel (schulmedizinisch nachgewiesen) keine Wirkung haben, höchstens einen Placeboeffekt!
      Außerdem habe ich diese Aussage (bei Wikipedia) gefunden:

      "Hahnemann (der Entwickler der Behandlungsmethode) nahm an, dass durch das besondere Verfahren der Potenzierung oder „Dynamisierung“ eine „im innern Wesen der Arzneien verborgene, geistartige Kraft“ wirksam werde.

      http://de.wikipedia.org/wiki/Hom%C3%B6opathie#Kritik_an_der_Hom.C3.B6opathie


      3.... Pendeln keinen medizinischen oder wissenschaftlichen Nutzen hat , sondern okkult ist, ein Mittel zur Geisterbeschwörung.

      heilpraktiker-abc.de stellt Kriterien für einen seriösen Heilpraktiker auf:" Er erstellt seine Diagnosen nicht mit nachgewiesenermaßen untauglichen Methoden wie Irisdiagnostik, Kinesiologie oder Pendeln. Andere unübliche Diagnosemethoden, wie zum Beispiel die der anthroposophischen Medizin, gebraucht er allenfalls neben den konventionellen Verfahren."


      4. ....Eigenbluttherapie eine Behandlung ohne Wirksamkeit ist.

      http://de.wikipedia.org/wiki/Eigenbluttherapie
      http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/allergie/therapie/alternativ/eigenbluttherapie_aid_12037.html


      Ich habe nun alle diese Infos an meine Bekante weitergegeben (die als Adventistin eigentlich das nötige Wissen hat), und ihr gesagt, was ich davon halte - nämlich gar nichts - und dass sie das dringend beenden müsse und sich an ihren Pastor wenden sollte um sich mit seiner Unterstützung im Gebet von diesen okkulten Einflüssen loszusagen.

      Vorhin als wir wegen einer anderen Sache telefonierten, war sie sehr kurz angebunden und ich merkte wohl, dass sie irgendwie sauer ist. Ich denke mal, weil ich mich in ihre "Erziehung" eingemischt habe...ich weiß es nicht. Nun mache ich mir Gedanken, hätte ich das wirklich so ansprechen sollen? Aber auf der anderen Seite will ich doch auch nicht um des Friedens Willen schweigen und zusehen wie sie sich selbst und ihre Familie auf einen ganz gefährlichen Weg begibt.

      Wie denkt ihr darüber? Welche Erfahrungen bzw. Infos habt ihr zu dem Thema?
    • ...korrekt. Ich finde du hast das gut recherchiert und gut umgesetzt. Du hast von deiner Seite soweit denke ich alles richtig gemacht.

      Menschen die sich mit Homöopathie und Pendeln belasten sind wenn man sie darauf anspricht natürlich gereizt, weil wer gibt schon einen Strohalm auf an den man sich geklammert hat. Aus Adventistischer Sicht finde ich deine Ausarbeitung sehr gut.

      Ich mag den adventischen pseudosatz garnicht aber ich sage ihn jetzt. "Beten hilft" weiter um evtl. kleine Feindseeligkeiten aus dem Weg zu schaffen mit Gottes hilfe.
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • RE: Als Adventist zum Heilpraktiker mit Pendeln und Hommöophatie etc. ?

      dieGlückliche schrieb:

      Ich habe nun alle diese Infos an meine Bekante weitergegeben (die als Adventistin eigentlich das nötige Wissen hat), und ihr gesagt, was ich davon halte - nämlich gar nichts - und dass sie das dringend beenden müsse und sich an ihren Pastor wenden sollte um sich mit seiner Unterstützung im Gebet von diesen okkulten Einflüssen loszusagen.

      Vorhin als wir wegen einer anderen Sache telefonierten, war sie sehr kurz angebunden und ich merkte wohl, dass sie irgendwie sauer ist. Ich denke mal, weil ich mich in ihre "Erziehung" eingemischt habe...ich weiß es nicht. Nun mache ich mir Gedanken, hätte ich das wirklich so ansprechen sollen? Aber auf der anderen Seite will ich doch auch nicht um des Friedens Willen schweigen und zusehen wie sie sich selbst und ihre Familie auf einen ganz gefährlichen Weg begibt.

      Wie denkt ihr darüber?

      Ich denke Du hast Dein Bestes versucht, jedenfalls nach Deiner Schilderung.

      Leider tun auch gläubige Menschen unter Druck manchmal Dinge, die ruhig überlegt als schlechte Wahl erscheinen.

      .
      Liebe Grüße, Heimo
    • RE: Als Adventist zum Heilpraktiker mit Pendeln und Hommöophatie etc. ?

      dieGlückliche schrieb:


      Wie denkt ihr darüber? Welche Erfahrungen bzw. Infos habt ihr zu dem Thema?

      Mehr konntest du ja nicht tun. Hab da für dich ein paar Bibelverse :

      Hesekiel 3 : 18Wenn ich zu dem Gesetzlosen spreche: Du sollst gewißlich sterben! und du warnst ihn nicht und redest nicht, um den Gesetzlosen vor seinem gesetzlosen Wege zu warnen, um ihn am Leben zu erhalten, so wird er, der Gesetzlose, wegen seiner (O. durch seine) Ungerechtigkeit sterben, aber sein Blut werde ich von deiner Hand fordern. 19Wenn du aber den Gesetzlosen warnst, und er kehrt nicht um von seiner Gesetzlosigkeit und von seinem gesetzlosen Wege, so wird er wegen seiner (O. durch seine) Ungerechtigkeit sterben; du aber hast deine Seele errettet.

      ingeli schrieb:

      Wie schaut es bei den Adventisten mit Medikamenten aus, die der Arzt verschreibt, werden die akzeptiert oder verweigert ?

      Was Adventisten dazu lehren weiss ich nicht, wohl aber kann ich dir sagen was die Bibel dazu sagt. Und zwar werden die Zauberer bzw. Zaubereien (griechisch pharmakon) durchweg als gottlos verurteilt. Mehr dazu habe ich hier geschrieben : Kann der Teufel sich als Gott verstellen,sodass ich nicht weiß, wer antwortet oder ein Wunder wirkt?
      Der Urtext der Bibel ist für alle da : Hebräisches AT und Altgriechisches NT mit englischer Wort für Wort Interlinear Übersetzung.
    • Hallo Glückliche

      ich finde es gut, dass du dir so viel Gedanken darüber gemacht und geforscht hast. Ich finde es auch gut, dass du ihr diese Infos weiter geleitet hast.

      Du musst sie aber auch ein wenig verstehen. Wahrscheinlich haben sie schon ALLES ausprobiert. Sicherlich waren sie bei verschiedenen Ärzten und haben gebetet ohne Ende. Für sie ist es wahrscheinlich der letzte Strohhalm an den sie sich jetzt klammern. Ich würde sehr vorsichtig und sensibel an die Problematik heran gehen.

      Ich bin selber chronisch krank und stand vor kurzem vor der Wahl starke Medikamente oder Homöopathische Mittel zu nehmen. Was tun? Beides scheint nicht "adventistisch" gut und richtig zu sein. Ich habe mich dazu entschieden gar nichts zu nehmen. Gehe damit aber ein sehr großes Risiko ein das mir sogar das Leben kosten könnte.

      Liebe Grüße
    • Hallo


      Zu den Ärzten,Psychotherapeuten, Heilpraktiker, Medikamenten muss man nur sagen, die alle sind gut nur wenn die das richte machen.

      Also es gibt genug Heilpraktiker die den Schwerpunkt auf die Kräuter setzen, haben mit Homöopathie und anderen Sachen nichts zutun. Bei den Psychologen ist es schwierig, da man wissen muss welche Methoden einer oder der anderer anwendet und ob die gut sind. Zum Beispiel die Familienaufstellung soll schlecht sein. Da kann ich aber nichts dazu sagen. Bei Medikamenten das gleiche. Es gibt gute und schlechte. Ich habe mal für 2 Wochen starke Antibiotika nach dem Zeckenbiss nehmen müssen, ohne die wäre ich jetzt tot. Also wenn jemand sagt, ich sollte lieber sterben???

      Zu Pendeln, klar nein. Homöopathie auch nein, wobei ich viele Adventisten kenne, die es verteidigen und die Ängste mit der Logik widerlegen wollen. Ist aber schwer, ich würde es abraten.

      Also bleibt gesund!!
      Gruß
      Sunlight
    • Danke für eure zahlreichen Antworten

      Ich denke nicht, dass Heilpraktiker grundsätzlich schlecht oder teuflisch sind. Ich sage nur, dass hinter der Berufsbezeichnung "Heilpraktiker" keine staatlich geregelten Ausbildungsinhalte stehen und so jeder Heilpraktiker werden kann, der sich etwas mit dem Aufbau des Körpers, dem Abnehmen von Blut und einigen gesetzlichen Regelungen auskennt. Daher gibt es ja auch so große Unterschiede zwischen einzelnen Heilpraktikern und genaue Punkte, an denen man einen seriösen erkennt.

      Dass Schloss Bogenhofen Heilpraktiker ausbildet, ist sicher nicht schlecht, denn ich nehme mal an, dass da der Schwerpunkt auf das christliche gelegt wird und eben nicht auf okkulte Methoden. Sehr viele Heilpraktiker verwenden aber ebend okkulte bzw. der Bibel widersprechende Methoden. Ein Christ der weiß, dass es zu Gott auch noch den Gegenspieler gibt, sollte sich nicht auf solche Methoden wie Pendeln etc, einlassen. Es gibt aber viele schulmedizinisch anerkannte und auch wirksame alternative Methoden und wenn ein Heilpraktiker diese anwendet ist gar nichts dagegen einzuwenden. Man sollte sich aber wirklich ganz genau informieren.

      Gegen die Einnahme von Medikamenten spricht von der Bibel her nichts, daher haben auch die Adventisten grundsätzlich nichts dagegen. Doch wie bei allen Dingen, kann es auch hier zu einem Missbrauch kommen. Außerdem gibt es zu vielen Medikamenten eine gesündere Alternative (statt Kopfschmerztablette hinlegen und ausruhen etc.). Zu viele Medikamente sind schädlich, ebenso ist es falsch, pauschal alle abzulehnen. Man sollte da mit dem gesunden Menschenverstand und der Bibel urteilen.

      Was die Homöophatie angeht, ist der Fall eigentlich ganz klar: Die Schulmedizin hat eindeutig nachgewiesen, dass solche Mittel wirkungslos sind. Es gab höchstens Placeboeffekte. Der Begründer dieser Mittelchen hat selbst gesagt, dass es die "geistartigen Kräfte" der Mittel sind, die wirken, nicht etwa der Stoff an sich. Dieser wird übrigens in so einer niedrigen Dosis verabreicht, dass er kaum mehr nachweisbar ist.
      Was aber die "geistartigen Kräfte" dahinter sind weiß ich nicht, aber als Christ kann ich es mir wohl denken. Auch Satan kann Heilung vortäuschen!
      Ein Beispiel: Ich habe meine Kinder immer mit der Weleda Windelsalbe bei wundem Po behandelt. Diese Creme wird von allen Hebammen empfohlen weil so natürlich. Tatsächlich wirkte diese Salbe unglaublich gut, besser als alle die ich ausprobierte. Irgendwann habe ich erfahren, dass die Weleda Produkte besprochen werden. Nach einiger Recherche fand ich heraus, dass einzelne Bestandteile tatsächlich bei einer Vollmond Zeremonie hergestellt werden. Jetzt lasse ich die Finger davon, auch wenn es nichts gibt, was besser wirkt. Aber als Christ weiß ich, welche Kraft dahintersteckt.

      Was mich schockiert hat ist , dass meine Bekannte noch vor ein paar Monaten den Heilpraktiker, als dieser pendeln wollte, sehr empört gewechselt hatte. Nun hat sie es bei einem anderen doch machen lassen. Das Problem ist, dass sie sich in den letzten Monaten, eigentlich schon Jahren, immer mehr von Gott entfernt hat. Sie geht zwar noch in die Gemeinde, aber in ihrem privaten Leben läuft vieles daneben. Werte, die sie mal hatte, verwässern. Früher z.B. war sie absolut dagegen, als ihr ältere Sohn anfing WOW zu spielen, heute ist sie selbst eine begeisterte Spielerin und hält auch ihre jüngeres Kind (10) dazu an. So ist das mit vielen Dingen und ich rede gegen eine Wand!

      Ich bete viel für sie und fühle mich dennoch machtlos dem ganzen ausgeliefert. Es ist so furchtbar, wenn man jemanden Stück für Stück in sein Verderben rennen sieht und einfach nichts tun kann. Manchmal möchte ich sie gerne wach schütteln. Auch körperlich hat sie sehr abgebaut, ist immer wieder und auch schwer krank. Psychisch steht sie kurz vor einem Burn out und ist depressiv. Ich weiß genau, es kommt von ihrer Gottferne und ihrem Lebenswandel, aber wieso sieht sie es nicht? Ich kann sie wirklich nur in Gottes Hand legen und immer wieder beten!
    • Ich würde sagen, dass man ohne einen großen Grund seine Werte, für die man früher gekämpft hat, nicht lassen wird.

      Die Depression ist ganz böse Sache, kommt auch aber nicht von freiem Himmel.
      Irgendetwas hat deine Bekannte total überfordert.

      Was wäre mit Hilfe anbitten, ohne ständig an dem falsch Verhalten zu prüfen??? Eine Depressive wirst du damit nicht erreichen, sondern nur abstoßen. Ich würde sogar sagen, dass sie bereit jetzt kein Vertrauen zu dir hat.
      Beten und Helfen würde, denke ich mal mehr bringen, als nur zu sagen, wo man falsch liegt.

      Du kennst sie ja nicht von gestern. Mich wundert eigentlich warum du nicht auf die Idee, ihr Unterstützung zu bitten anstatt zu sagen dass sie falsch liegt, kamst?

      Und warum wunderst du dass sich noch mehr verschließt??? die weiß, dass sie falsch handelt, aber sie findet wahrscheinlich zu Zeit keine Kraft das richtige zu tun. Wie denkst du füllt sie sich, wenn du ihr noch mehr Schwierigkeiten auf den Kopf wirfst???
      Gruß
      Sunlight
    • dieGlückliche schrieb:

      Psychisch steht sie kurz vor einem Burn out und ist depressiv. Ich weiß genau, es kommt von ihrer Gottferne und ihrem Lebenswandel, aber wieso sieht sie es nicht? Ich kann sie wirklich nur in Gottes Hand legen und immer wieder beten!

      Liebe Glückliche

      hier muss ich dich korrigieren. Die Depression ist eine Stoffwechselstörung im Gehirn und hat nichts mit Gottferne zu tun.

      zur Info

      depression-therapie-forschung.de/depression.html

      Liebe Grüße
    • hmmmm, wenn man so überlegt.


      Depression ist eine Stoffwechselstörung, aber diese Störung kann durch endigen Stress entstehen. Z.B: Sie weiß, dass man Spiele nicht spielen soll, und macht das trotzdem, sodass sie dadurch ganze Zeit unter massiven Drück steht. Je nachdem, wie stark Ihr Gewissen ist und wie viele zusätzliche Faktoren noch seine Rolle spielen, wer weiß????.

      Das war nur eine Überlegung, muss nicht gewesen sein.
      Gruß
      Sunlight
    • Ein verantwortungsvoller Christ, wird sich sicher informieren, was für Praktiken dahinter stehen und was für Praktiken im christlichen Sinne ist.

      Man muß ja schon beim praktischen Arzt wachsam sein, was einen verschrieben wird, wir müßen auch Selbstverantwortung übernehmen und abwägen.
      Und als Gesundheitsbewußter Mensch, habe ich zum einen die Verantwortung für Krankheit und Gesundheit, das heißt aber auch das man Hilfe annehmen soll, das die Krankheit sich nicht verschlechtert. Wenn ich in allen Gott mitein beziehe, wenn ich schon den Arzt kontaktiere und Gott bitte er soll auch durch den Arzt wirken, so wird der Arzt das richtige geben.
      Und vor allen Gott bitte um Heilung, so wie es gut ist und in seinen Willen steht.

      Ich glaube auch nicht das Gott möchte das wir leiden und Schmerzen haben, damit meine ich wenn`s unerträglich wird, nicht fanatisch sein, sondern vielleicht auch mal schauen wo lebe ich nicht im Sinne Gottes, wo kann ich was verändern, wo habe ich Unfrieden und......


      PS: Es steht uns in keiner weise zu über den Nächsten zu urteilen ob der Mensch Gott fern ist oder nicht, den wenn wir über den Nächsten urteilen, entfernen wir uns selber von Gott.
    • Sunlight schrieb:

      Ich würde sagen, dass man ohne einen großen Grund seine Werte, für die man früher gekämpft hat, nicht lassen wird.

      Die Depression ist ganz böse Sache, kommt auch aber nicht von freiem Himmel.
      Irgendetwas hat deine Bekannte total überfordert.

      Was wäre mit Hilfe anbitten, ohne ständig an dem falsch Verhalten zu prüfen??? Eine Depressive wirst du damit nicht erreichen, sondern nur abstoßen. Ich würde sogar sagen, dass sie bereit jetzt kein Vertrauen zu dir hat.
      Beten und Helfen würde, denke ich mal mehr bringen, als nur zu sagen, wo man falsch liegt.

      Du kennst sie ja nicht von gestern. Mich wundert eigentlich warum du nicht auf die Idee, ihr Unterstützung zu bitten anstatt zu sagen dass sie falsch liegt, kamst?

      Und warum wunderst du dass sich noch mehr verschließt??? die weiß, dass sie falsch handelt, aber sie findet wahrscheinlich zu Zeit keine Kraft das richtige zu tun. Wie denkst du füllt sie sich, wenn du ihr noch mehr Schwierigkeiten auf den Kopf wirfst???
      Lieber sunlight, es ist ja nicht so , als hätte ich ihr keine Hilfe angeboten oder ihr kein Mut gemacht oder als würde ich nicht jeden Tag für sie beten , natürlich habe ich das alles und tue es noch immer. Es ist ja auch nicht so, als würde ich nur ständig an ihr "herummäkeln". Eigentlich halte ich mich schon sehr zurück, gerade was das WOW spielen angeht. Da kommt man mit Argumenten auch nicht gegen an. Meistens sage ich nichts zu alldem. Nur zu diesem speziellen Punkt - wo sie sich selbst und ihr Kind mit okkulten Praktiken in Berührung bringt - da musste ich einfach was sagen. Natürlich auch in liebevollem Ton und nicht irgendwie verurteilend oder so.

      Vielleicht hatte ich mich vorher auch falsch ausgedrückt: Sie hat nicht in diesem Sinne eine "echte" Depression, sondern ich bemerke öfter depressive Verstimmungen an ihr. Nicht nur ich, sondern auch ihre Mann und die ganze Familie versuchen, ihr immer wieder Hilfe anzubieten und sie dazu zu bewegen auch mal beruflich kürzer zu treten und sich bei Krankheiten richtig auszukurieren etc. Natürlich immer in Liebe. Wir kennen uns schon sehr sehr lange, s.
      ie weiß wohl, dass wir uns nur Sorgen machen. Ich denke, sie verdrängt einfach viel und flüchtet sich in Dinge wie WOW oder die Arbeit.


      Was ihre "Gottferne" angeht, kann ich das natürlich nicht objektiv beurteilen und ich will sie auch gar nicht verurteilen. Es ist ihre eigene Aussage, dass ihre Beziehung zu Gott sehr schwach ist im Moment und dass sie viele Entscheidungen trifft, ohne Gott vorher um Rat zu bitten. Ich denke das begründet viele ihrer Probleme und so auch diese Entscheidung zum Auspendeln der Allergie.

      Nunja, es ist eigentlich auch gar nicht meine Absicht ihren Lebenswandel oder ihr Seelenleben zur Diskussion zur stellen, mich hat nur eure Meinung zu den Heilpraktikern interessiert. In dem was ihr geschrieben habt, fühle ich mich auf jeden Fall bestätigt. Ich denke auch, dass es der richtige Weg war, ihr meine Meinung dazu zu sagen!
    • Liebe @dieGlückiche:
      ich zitiere:
      "2.... Homöopathische Mittel (schulmedizinisch nachgewiesen) keine Wirkung haben, höchstens einen Placeboeffekt!"

      Wenn die Schulmedizin das beweisen möchte und angeblich auch kann, wäre ich trotzdem sehr vorsichtig! Die Schulmedizin ist ja eh ein Fach für sich, die wollen doch mit den Pharmakonzernen ihren Reibbach machen!
      Und zig Tierhalter würden empört aufschreien, weil ihre Tiere sich nicht einbilden können, geheilt oder Linderung erfahren zu haben durch diverse Homöopathie.
      Ich persönlich mache mich auch im Vorfeld schlau, ob ich was nehmen möchte oder nicht. Dr. Bach Blüten, mit belebtem Wasser gerüttelt und gerührt (ironisch! :) ) sowas würde ich nie nehmen! Auch Weleda nicht! Aber z.B Schüssler Salze sind ja nicht besonders behandelt und der Inhaltsstoff sind Salze die in der Natur und im Körper vorkommen, die hat der liebe Gott ja in der Natur gemacht, warum sollte ich die nicht nehmen? Pendeln ist freilich okkult, ich denke, wenn man seinen gesunden Menschenverstand einsetzt, kann man schon unterscheiden, was nicht geht! :)
      LG
      Stephi
      Eph. 2:8 Denn aus Gnade seid ihr gerettet worden durch den Glauben, und das nicht aus euch; Gottes Gabe ist es!
    • Hallo Azatoth,
      da ich mich etwas angegriffen fühle möchte ich dir schreiben,dass ich glaube, du hast eine falsche Meinung von mir. Als ob ich stundenlang Bücher wälzen täte oder ähnliches wegen sowas!! Da ich in einer Apotheke arbeite, weiss ich das meiste von den Herstellungsweisen, aber ich vergeude meine Zeit nicht mit sowas!! Wollt ich bloß klarstellen, ja? :)
      LG
      Stephi
      Eph. 2:8 Denn aus Gnade seid ihr gerettet worden durch den Glauben, und das nicht aus euch; Gottes Gabe ist es!
    • Hallo, Glückliche.

      Nirgendwo wird so viel geglaubt, angenommen und vertraut wie in der Medizin. Keine Arznei hilft jedem. Manchmal muss der Arzt die Medizin wechseln, weil sie ein bestimmter Patient nicht verträgt, ein anderer aber sehr wohl. Und das gilt für die Schulmedizin wie auch für die Homöopathie.

      Grundsätzlich ist gegen einen Homöopathen erstmal nichts ein zu wenden. Es gibt aber dort auch viele Leute, die ich wegen okkulter Praktiken nicht aufsuchen würde. Es gibt aber auch andere. So berichtete mir eine Bekannte , STA und Krankenschwester, man habe bei ihr Gebärmutterkrebs im 4. Stadium festgestellt. Sie müsse sofort operiert werden. Ich riet ihr zu einer Zweitmeinung bei einem bestimmten STA-Homöopathen, was sie auch machte. Dieser konnte aber bei ihr mit seinen Methoden keinen Krebs feststellen. und riet ihr, ein bestimmtes schulmedizinisches Medikament, das sie einnahm, ab zu setzen und die OP etwas zu verschieben. Nach seinen Erfahrungen hatte dieses Medikament schon bei mehreren Patientinnen die Krebsuntersuchung verfälscht. Er sagte ihr aber auch, dass er Krebs nicht behandeln dürfe. Meine STA-Schwester folgte seinem Rat und hat ihre Gebärmutter heute noch.

      In einem wissenschaftlichen Beitrag las ich, dass die Wissenschaft mit großem Erstaunen festgestellt hat, dass sie bis heute nur etwa 25 % der Eigenschaften und Fähigkeiten von Wasser kennt. Hier beginnt das Gebiet der Potenzen und der Merkfähigkeiten gewisser Atome, die man gerade beginnt, zu erforschen. Hahnemann hatte da wahrscheinlich so etwas wie eine Ahnung, wusste aber nichts Genaues.
      Also: In Bausch und Bogen würde ich keinen Zweig der Medizin ablehnen, sondern immer fragen. Und was ich vielleicht nicht verstehe, muss nicht unbedingt vom Teufel sein. Es gibt aber ganz gewiss auch manche spiritistischen Praktiken in beiden Bereichen der Medizin und auch in der chinesischen Medizin, die gerade "im Kommen" ist. Darum mache ich einen grpßen Bogen.

      Zu Deiner Bekannten: Hier macht wohl der Ton die Musik. Ich würde in einem solchen Fall Erfahrungen mit Fragen verknüpfen, aber keine direkten Empfehlungen geben.

      Liebe Grüße von benSalomo