Als Adventist zum Heilpraktiker mit Pendeln und Homöophatie?

    • dieGlückliche schrieb:

      Hallo ihr Lieben,

      ich habe da so ein Fall in meinem Bekanntenkreis und brauche mal eine objektivere Meinung:
      Sie sind auch Adventisten und waren mit ihrem Kind beim Heilpraktiker um Allergien zu behandeln, die schulmedizinisch nicht heilbar sind. Nun haben sie da über ihrem Kind Allergien auspendeln lassen und verabreichen aufgrund dieses Ergebnisses bestimmte homöopathische Mittel bis dann eine sogenannte Eigenbluttherapie durchgeführt werden soll. Ich habe mich über all das eingehend informiert und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass

      1. ...man Heilpraktiker einfach so werden kann nach einer Überprüfung vom Amtsarzt ohne eine Ausbildung absolviert haben zu müssen
      http://de.wikipedia.org/wiki/Heilpraktiker#Berufsordnung
      http://www.heilpraktiker-abc.de/heilpraktiker-geschichte.html


      2.... Homöopathische Mittel (schulmedizinisch nachgewiesen) keine Wirkung haben, höchstens einen Placeboeffekt!
      Außerdem habe ich diese Aussage (bei Wikipedia) gefunden:

      "Hahnemann (der Entwickler der Behandlungsmethode) nahm an, dass durch das besondere Verfahren der Potenzierung oder „Dynamisierung“ eine „im innern Wesen der Arzneien verborgene, geistartige Kraft“ wirksam werde.

      http://de.wikipedia.org/wiki/Hom%C3%B6opathie#Kritik_an_der_Hom.C3.B6opathie


      3.... Pendeln keinen medizinischen oder wissenschaftlichen Nutzen hat , sondern okkult ist, ein Mittel zur Geisterbeschwörung.

      heilpraktiker-abc.de stellt Kriterien für einen seriösen Heilpraktiker auf:" Er erstellt seine Diagnosen nicht mit nachgewiesenermaßen untauglichen Methoden wie Irisdiagnostik, Kinesiologie oder Pendeln. Andere unübliche Diagnosemethoden, wie zum Beispiel die der anthroposophischen Medizin, gebraucht er allenfalls neben den konventionellen Verfahren."


      4. ....Eigenbluttherapie eine Behandlung ohne Wirksamkeit ist.

      http://de.wikipedia.org/wiki/Eigenbluttherapie
      http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/allergie/therapie/alternativ/eigenbluttherapie_aid_12037.html


      Ich habe nun alle diese Infos an meine Bekante weitergegeben (die als Adventistin eigentlich das nötige Wissen hat), und ihr gesagt, was ich davon halte - nämlich gar nichts - und dass sie das dringend beenden müsse und sich an ihren Pastor wenden sollte um sich mit seiner Unterstützung im Gebet von diesen okkulten Einflüssen loszusagen.

      Vorhin als wir wegen einer anderen Sache telefonierten, war sie sehr kurz angebunden und ich merkte wohl, dass sie irgendwie sauer ist. Ich denke mal, weil ich mich in ihre "Erziehung" eingemischt habe...ich weiß es nicht. Nun mache ich mir Gedanken, hätte ich das wirklich so ansprechen sollen? Aber auf der anderen Seite will ich doch auch nicht um des Friedens Willen schweigen und zusehen wie sie sich selbst und ihre Familie auf einen ganz gefährlichen Weg begibt.

      Wie denkt ihr darüber? Welche Erfahrungen bzw. Infos habt ihr zu dem Thema?
      Hallo dieGlückliche,
      also meine Meinung ist, daß es absolut korrekt ist, was Du Deiner Bekannten gesagt hast. :)
      2. Kor. 6, 14 - 16 macht z.B. ja auch klar, daß niemand zwei Herren dienen kann (Jesus UND der Esoterik). ;)
      Meine Erfahrung ist, daß meine beste Freundin auch gerade der Meinung ist, christlichen Glauben und Mandalas (also Esoerik) miteinander vereinbaren zu können, was ich natürlich anders sehe. ;)
      Und ich hatte hier bis vor ca 2 Monaten mal eine Adventistin beim Gebetstreff, die sich auf Schüßlersalze einließ und sich dann wunderte, weshalb sie sich nicht durch Jesus beschützt fühlte, wenn wir unter anderem auch für Leute aus der Esoterik und Sucht um Befreiung gebetet haben. Ist ja ganz logisch, da sie durch die Schüßlersalze dem Feind ein Einfallstor geöffnet hatte. ;)
      Eine weitere Folge dieses Einfallstores war es auch, daß sie dann nicht mehr mit ihrer Schuld angemessen umgehen konnte, so daß ich mich wirklich fragen mußte, ob sie Jesus überhaupt ihr Leben übergeben hat...
      Sehr hilfreich finde ich auf jeden Fall das Video über Okkultismus von Olaf Schröer, ebenso seines über esoterische Heilmethoden, und er sagte in ersterem, er habe auch eine Liste fürs Absagegebet für solche Leute, die da rauskommen wollen.
      Vielleicht kannst Du die Deiner Bekannten ja mal über youtube verlinken? ;)
    • tricky schrieb:

      Der größte Geschäftemacher ist wohl der Herr Grander:
      aha, daher lassen alle mögliche Städtischen Bäder (Gloggnitz) und Wellness - Thermen (Paierl, Steirerhof, Gastei - Therme - -)sich Gander - Geräte erinbauen ! Dabei geht das "Optimiren des Wassers" auch ohne Gander - Steine, mit Wirbelschaufeln aus Edelstahl in der Wasserleitung oder diurch Quirlen des Wassers im Glas : Mit dem und mit ungequrltem Wasser giesst der Chemieprofessor der Mediziner / Uni Graz zur Demontsration seine beiden Blumentöpfe mit Schnittlauch - man solle selber sehen, welcher schniuttlauchtopf besser gedeihen lässt...


      Wir stehen vor einem grossen Problem : Da gibt es "schulmedizinisch" nicht Behandelbares, mit Homoeopathie - von einem Könner verschrieben - geht es. (Hahnhnemanns wüste Theorie lassen wir einmal beiseite). Und dann gibt es den unseligen Hang in der Gemeinde zum "Healthy lifestyle" : ich bekomme keinen Brustkrebs, weil ich reichlich Tomaten esse ( Tip im "Adentist World", Oesterreichausgabe !! ) Da wurde nach Farnz Xaver Mayer gelebt und es wurden Schroth - Kuren gemacht ,
      - dort durfte man Wein trinken, das gehörte schliesslich zum Kurprogramm -man traf sich bei Doktor Rosendorf (bei dem jedre eine Magensenkung hatte und sein Buch "Der Tod sitzt im Darm" lesen musste) Man strömte zu Are Waerland;man wollt ein Sanatorium wie Dr. Merlet; auch bei Dr. Stühlinger liess man sich entschlacken; Kuhnes Reibesitzbäder wurden flüsternd hinter vorgehaltener Hand bepsrochen. Ich konnte ätzen, ob der Kneippverein eine Untergruppe der STA ist oder umgekehrt ( Ich halte sehr viel von ordentlicher Hydrotherapie samt Wechselbädern, bei entsprechender Diagnose, Wassertreten, Blitzgüssen - - nur als Religionsanhängsel mit Inbrunst betrieben - na ja.)

      Inzwischen sind sie alle den ersten Schritt in die Ewikeit gegangen, die einen nach einem erfüllten Leben, bis zuletztan an Bibel, Evangelium, Pinchas Lapide und Ratzingers "Jesus von Nazareth" interessiert, die anderen bultgereingt , darmsaniert, entschlackt und entgiftet.,das nächste Rohkostheftchen eifrig erwartend. (Das kostet Dich Zeit und Geld !)

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()