Artikel mit dem Tag „Schöpfung“

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • 6
    Und Gott sprach: Es werde eine Feste zwischen den Wassern, die da
    scheide zwischen den Wassern.

    Begann Gott am ersten Tage die
    Zeit mit ihrem Wandel einzurichten, so beginnt er nun, den Raum
    einzurichten und befiehlt ein Firmament zwischen Erde und Sphären
    bzw. macht zwei Reiche, trennt das Geistliche und das Leibliche: Der
    Himmel ist der Himmel des HERRN; aber die Erde hat er den
    Menschenkindern gegeben. (Ps 115,16)
    .


    7
    Da machte Gott die Feste und schied das Wasser unter der Feste von
    dem Wasser über der Feste. Und es geschah so.

    Hier spricht Gott nicht bloß,
    sodass es wird, sondern er spricht und arbeitet damit. In den alten
    Zeiten dachte man die Welt als ein Fundament, über das eine Kuppel
    gestellt ist, welche das Weltreich und das Gottesreich trennt.

    8
    Und Gott nannte die Feste Himmel. Da ward aus Abend und Morgen der
    zweite Tag.

    Auch hier benennt Gott sein Werk;
    als „Himmel“, zu dem das Geschöpf emporschaut, sich selbst unter
    diesem Zelt ausgeliefert findet und den Schöpfer