Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-4 von insgesamt 4.

  • Kaffee

    HeimoW - - Gesundheit und Ernährung

    Beitrag

    Ich trinke gerne Kaffee, stelle aber keine "Wirkung" fest - weder wenn ich trinke noch, wenn ich keinen trinke. Wenn kein guter Kaffee zur Verfügung steht (auf Reisen oder im Urlaub) trinke ich lieber gar keinen, da ich ihn nicht wegen irgendeiner "Wirkung" trinke. Was ich meide sind Getränke wie "Red Bull" etc., wo unnatürlich hohe Dosen von Koffein enthalten sind. Im Übrigen halte ich es frei nach Matth 15,11. und denke Gesundheit ist ein Geschenk Gottes, das wir uns nicht durch einen Lebensst…

  • Kaffee

    HeimoW - - Gesundheit und Ernährung

    Beitrag

    Lieber Jacob, vielleicht ist es wert, den folgenden Artikel zu lesen: atoday.org/inspired-expired-1.html dann wird verständlich warum für EGW in ihrer Zeit und ihrem Umfeld die "Gesundheitsbotschaft" wichtig war. In unserer Zeit und Gesellschaft halte ich sie für eine Irrlehre, die vom Evangelium ablenkt und das eigene Wohlbefinden in den Mittelpunkt stellt. Nicht zu vergessen, dass ich von vielen Geschwistern weiß die sehr gesund und bewusst gelebt haben und in relativ jungen Jahren z.B. an Kre…

  • Kaffee

    HeimoW - - Gesundheit und Ernährung

    Beitrag

    Zitat von Jacob der Suchende: „Hallo Heimo, Zitat: „aber wo steht in der Bibel... “ Ellen White hat zu ihrer Zeit geschrieben, dass: - ihre Zeugnisse als "Wort Gottes" und damit im Vergleich zur Bibel gleich inspiriert verstanden / gelesen werden sollen, wenn der Leser sie (Ellen White) als Gottes Prophetin angenommen hat. .“ Da kann ich keinesfalls zustimmen, was EGW geschrieben hat kann und darf nicht mit der Bibel gleichgesetzt werden. Und wa wir heute mit der sogenannten "Gesundheitsbotschaf…

  • Kaffee

    HeimoW - - Gesundheit und Ernährung

    Beitrag

    Zitat von Pfingstrosen: „Wenn ich mir meine Großeltern zum Vorbild nehmen würde, die in meinen Augen so gar nicht gesund gelebt haben, aber trotzdem alt wurden, dann müsste ich an allen Gesundheitsratschlägen zweifeln. “ Das wäre vermutlich sehr vernünftig und lebensnahe! Zitat von Pfingstrosen: „Meiner Ansicht nach ist aber der Stressfaktor, die psychischen Belastungen, die Überflutung in jeglicher Hinsicht...“ Was meinst Du wie das bei Deinen Vorfahren war, z.B. zwischen 1935 und 1950?