Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • Zitat von Gane MacShowan: „Anscheinend haben diese "Kirchenväter" nie etwas von einer Dreieinigkeit, geschweige denn der "Zwei-Naturen-Lehre" gehört. “ Wenn du SO argumentierst, stellt sich folgende Frage: Wenn schon die "renomierten" Kirchenväter nicht an die Göttlichkeit Jesu bzw. die "Zwei-Naturen-Lehre" glaubten, wie ist dann überhaupt die "Idee" von der Göttlichkeit Jesu entstanden, die Ende des 3. und Anfang des 4. Jahrhunderst in einen heftigen theologischen Streit eskalierte? Wer oder wa…

  • Zitat von Gane MacShowan: „Diese wurde erst im 5. Jahrhundert nach Christus als Dogma für verbindlich erklärt. “ Dieser Satz hat keine Aussagekraft. Jede christliche Lehre wurde ziemlich spät als "Dogma" für verbindlich erklärt, denn vorher gab es seitens der Kirche(n) keine offiziellen schriftlichen Bekenntnisse. Was vorher existierte, wurde geglaubt und mündlich überliefert - das trifft auf jede christliche Lehre zu.

  • Zitat von Gane MacShowan: „OK, diesbezüglich müsstet ihr euch vielleicht erst mal einig werden. Wenn Jesus sagt, dass er und der Vater „eins“ sind, dann spricht er doch auch als Mensch, oder? Trotzdem spricht er hier (aus trinitarischer Sicht) als „Gott“! Was denn nun? Solche Erklärungsversuche würden mich nicht weiter stören, wenn sie im Einklang mit dem Rest der Bibel wären. Aber sie widersprechen der Bibel. Und man versucht wenigstens einige dieser Widersprüche zu umrunden, indem man zwischen…

  • Zitat von Gane MacShowan: „Hebräer 4, 15 (Elberfelder 2006): Denn wir haben nicht einen Hohenpriester, der nicht Mitleid haben könnte mit unseren Schwachheiten, sondern der in allem in gleicher Weise wie wir versucht worden ist, doch ohne Sünde. Jakobus 1, 13 (Elberfelder 2006): Niemand sage, wenn er versucht wird: Ich werde von Gott versucht. Denn Gott kann nicht versucht werden vom Bösen, er selbst aber versucht niemand. Hier wird der gleiche Ausdruck gebraucht. Wäre Jesus eigentlich Gott, wär…

  • Zitat von Norbert Chmelar: „Und doch haben ja Jesu Wunder ihn eindeutig als "Gott in Menschenform" ausgewiesen. “ Jesus hat nur in Form eines Menschen agiert. Wäre es anders, wäre Sein Sieg über die Versuchungen wertlos, kein Vorbild für uns. Die Wunder vollbrachte Jesus allein aus dem Glauben durch die Kraft des Heiligen Geistes. Aus demselben Glauben konnten ebenso die normalen Menschen damals (die Aposteln) Wunder vollbringen.

  • Zitat von Gane MacShowan: „Hebräer 4, 15 macht nur Sinn, wenn er die Möglichkeit gehabt hätte, von Gott abzufallen! “ Richtig. Wenn Jesus nicht Gott ist und die Möglichkeit hätte von Gott abzufallen, dann wäre das Schicksal der ewigen Menschenexistenz auf einem unsicheren Boden gebaut. Wenn Jesus aber Gott ist und sich als Mensch (!) von Satan versuchen läßt, beweist Er durch Sein Gehorsam die Gerechtigkeit und Unabänderbarkeit Seines universalen Gesetzes und Seines Charakters.

  • Zitat von Gane MacShowan: „Es ist die einzige (mir bekannte) Stelle, an der überhaupt eine entsprechende Gleichung aufgestellt wird. Ausgangspunkt war die Behauptung, dass "nur Gott seine Geschöpfe (durch seinen Tod) erlösen kann". Eine biblische Aussage in diesem Sinne gibt es nicht. Stattdessen gibt es die Gleichung, welche Paulus aufgestellt hat und diesem Argument ganz klar widerspricht. Sollte Jesus GOTT sein, dann muss es dafür andere Argumente u. Aussagen geben. “ Offensichtlich ist, dass…

  • Zitat von Gane MacShowan: „Tatsächlich hat Jesus mit seinen Worten die Aufmerksamkeit von sich abgelenkt und auf den Höchsten Gott hingewiesen! "Was nennst du MICH gut..."? “ Du lässt den Kontext, in dem Jesus diese Worte sagt, völlig ausser Acht. Jesus hat die Welt geschaffen, und sie war "sehr gut" - aber der Schöpfer selbst war nicht "gut"?? Wenn Jesus, im sündigen Fleisch geboren, dennoch ohne Sünde war, sodass wir "mit dem kostbaren Blut Christi als eines Lammes ohne Fehler und ohne Flecken…

  • Die Dreieinigkeit Gottes

    Jacob der Suchende - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von renato23: „Oh, ich verlasse mich da ganz und gar auf Jesus Christus Aussage, Niemand ist gut, denn der EINIGE Gott. Er aber sprach zu ihm: Was heißest du mich gut? Niemand ist gut denn der einige Gott. Willst du aber zum Leben eingehen, so halte die Gebote. Matthäus 19.17 “ Also war Jesus nicht gut? Und wenn nein - warum nicht? Warum war Er schlecht?

  • Zitat von Norbert Chmelar: „Einen industriell betriebenen Massenmord (an den Juden), der gezielt betrieben wurde und der gezielt ein einziges Volk [in den Augen der SS-Nazi-Verbrecher eine RASSE - eine minderwertige Rasse, die sogar "lebensunwert" war und der als "Untermenschen" das Lebensrecht daher aberkannt wurde (satanischer geht's doch gar nicht!) auszurotten versuchte - die Juden wurden im Propagandafilm mit Parasiten und Ratten verglichen! - ein solches Verbrechen hat es in der 6.000 jähr…

  • Zitat von Norbert Chmelar: „»dass uns allein der Glaube an Jesus Christus rettet!«. ===> Zu dieser Erkenntnis konnte sich Frau Ellen G. White wohl im Jahre 1886 noch nicht durchringen, oder? “ Doch. Und die Antwort auf deine Frage steht schon in dem von dir zitierten Text: "Doch Noah hatte jenen echten Glauben, den Glauben, der [durch Taten] wirksam wird. Er bezeugte durch seinen Glauben und seine Werke den Menschen der vorsintflutlichen Welt, dass er Gott vertraute." Ellen White differenziert a…

  • Zitat von renato23: „ Jesus hatte nach der Kreuzigung und Auferstehung die Verbreitung all seiner Worte in Auftrag gegeben. Weil das Befolgen derselben eine Einswerdung mit Gott durch Jesus Christus ermöglicht. Für die zur Kenntnisgabe dieser heilsamen mit Gott versöhnenden Lehren hat Jesus sein kostbares Blut vergossen, hat er durchgehalten, bis er den Auftrag seines Vaters erfüllt hat und erst dann gefangennehmen lassen. “ Warum schreibst du "kostbares Blut", wenn es für dein Verständnis der E…

  • Die Dreieinigkeit Gottes

    Jacob der Suchende - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von HeimoW: „Zitat von hnitschke: „Welch ein Religionsfriede könnte zwischen Christentum und Islam herrschen,,würde dieser entsetzliche - Entschuldigung - Eiertanz um eine von der Bibel nicht gelehrte Theologie nicht ein Hindernis sein! “ Der perfekte "Religionsfriede" wäre gegeben, wenn der Christ Jesus als den Messias aufgeben würde, genau! Nachdem sich aber Jesus im NT als GOTT offenbart und ansprechen lässt (z.B. Joh 20,28) ist Deine Idee nicht nur unbrauchbar sondern auch nicht begrün…

  • Zitat von renato23: „Jesus Christus sagte: Niemand kommt zum Vater denn durch MICH und nicht,DENN DURCH MEINE KREUZIGUNG. “ Das ist eine Wortklauberei. Ähnlich könnte man eine andere Stelle zitieren und argumentieren: Joh 20.31 Diese aber sind geschrieben, damit ihr glaubt, daß Jesus der Christus ist, der Sohn Gottes, und damit ihr durch den Glauben Leben habt in seinem Namen. Diese Stelle sagt wörtlich: ausschließich durch den Glauben daran, dass Jesus Christus der Messias, der Sohn Gottes ist,…

  • Das Evangelium Jesu in einem Vers zusammengefasst: "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater denn durch Mich" (Joh 14,6)

  • Zitat von renato23: „Ich glaube Jesus Christus, was er von sich und seiner innigen vollkommenen Beziehung zum allein wahren Gott lehrte, Jesus Christus ist mein Herr, Retter, Erlöser, Meister, seit ich ihm die Führung meines Lebens anvertraut habe....und nicht ein Irenäus von Lyon, oder ein Tertullian, oder ein Bischof Anselm von Canterbury, denen aber leider in vielen Christenkreisen offensichtlich mehr geglaubt wird, als dem der den allein wahren Gott und seine Beziehung zu ihm besser kannte a…

  • Zitat von Norbert Chmelar: „Er hat ... mit göttlicher Autorität die Todesstrafe des AT abgetan! “ Das widerspricht dem, was Renato schreibt. Weil: Was nicht göttlich eingeführt wurde (AT-Steinigung), muss auch nicht göttlich abgeschafft werden. Nur das, was göttlich eingeführt wurde, kann göttlich abgeschafft werden. Ich glaube genau so wie du, dass Jesus die AT-Steinigung abgeschafft hat. Aber die Schlussfolgerung daraus, dass die AT-Steinigung nicht von Gott war, ist schlicht und einfach falsc…

  • Zitat von renato23: „So, und warum hat ausgerechnet Jesus die Steinigung der Ehebrecherin verhindert und sie gehen lassen mit den Worten..sündige nicht mehr? “ Jesus hat nicht gesagt, dass die Steinigung einer Ehebrecherin falsch ist. Gerade in diesem Zusammenhang war die Gelegenheit gegeben darauf hinzuweisen, dass das AT Gebot der Steinigung nicht göttlichen Ursprungs ist (ähnlich wie Jesus an anderer Stelle zwischen Gottes- und Menschen-Geboten in Bezug auf Sabbat und Reinigung differenzierte…

  • Typologie

    Jacob der Suchende - - Referenzen

    Beitrag

    The Acts of God. A Study of the Basis of Typology in the Old Testament Autor: Francis Foulkes

  • Typologie

    Jacob der Suchende - - Referenzen

    Beitrag

    Biblical-Theological Exegesis and the Nature of Typology Autor: Aubrey Sequeira