Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 22.

  • Zitat: „ Die Theologen erfinden mehr und "schlauere" Spitzfindigkeiten, “ Sorry, ich muss jetzt mal fragen, weil ich das schon öfters von verschiedenen hier gelesen habe: Was habt "ihr" gegen Theologen? Das schlichte, gläubige Herz in allen Ehren, aber es ist seit Urzeiten so, dass es in der Religion Leute gab, die sich besonders intensiv den Schriften gewidmet haben, die sie studiert haben, zum Zweck, sie "für das Volk" auszulegen und verständlich zu machen. Denn: Nein, man versteht nicht alles…

  • Zitat: „ Mozart. Ohne Klavier-, Musikausbildung und doch hoch begabt. “ Ähm... Mozarts Vater war Komponist! Er und seine Schwester Nannerl haben von Kindesbeinen an musikalische Ausbildung gehabt.

  • Zitat: „ Na und? “ Nichts na und! Sicher war Mozart ein Riesentalent. Sicher gibt es großartige Laienprediger; wer bezweifelt das. Ich habe das angemerkt, weil du geschrieben hast, er hatte keine Musikausbildung. Das ist schlicht und einfach falsch! Kannst du auch mal akzeptieren, dass du einfach falsch liegst? Informier dich, bevor du was schreibst, dann ist alles gut.

  • Und noch etwas anbei zu den "geisterfüllten Laienpredigern": das ist sehr schön, wenn jemand Gabe und Geist hat, zu predigen. Das soll gerne jeder tun. Aber es kommt nicht selten vor, dass manche dieser geisterfüllten Laien ziemlich korrektur-resistent sind! Denn "Geisterfüllung" ist leider kein sehr greifbares Kriterium. Die Schriftlehre hat immer auch etwas mit (gegenseitiger) Korrektur zu tun; das ist wichtig, damit nicht Einzelpersonen Gefahr laufen, mit dem Geist "überfüllt" zu werden, denn…

  • @Stofi: du bist einfach unbelehrbar und ein Beispiel für das, was ich meinte. Wer unterrichtet an einer Musikschule? Musiker. Leute, die es gelernt haben. Mozarts Vater war Kammermusiker; eine bessere Ausbildung (zum Talent hinzu) hätte Mozart nicht haben können. In deinem Gleichnis wäre er nicht der Sohn eines Gläubigen, wie du sagtest, sondern der Sohn eines Theologen. Nein, ich habe nicht gegoogelt; ich habe als Kind leidenschaftlich gerne Hörspiele über Mozart, Beethoven und andere gehört, u…

  • Zitat: „ In diesem Sinne ist auch ein Theologe mit Doktorentitel oder zusätzlicher hochgradiger Anerkennung ein Irrlehrer, wenn er es sich anmaßt die Eindeutigen biblischen Aussagen zu leugnen, oder für alle Menschen zugängliche Wahrheiten so zu minimieren und unnahbar zu machen, dass man den unmittelbaren Eindruck gewinnt, man könne die Bibel nicht mehr biblisch verstehen ! “ @Ines: darf ich mal fragen, von "welchen" Theologen du redest? Theologen der Adventgemeinde? Also bisher habe ich nicht …

  • Zitat: „ Nur muss diese Ausbildung unbedingt Geld kosten und akademische Richtlinien erfüllen ? “ nein, natürlich nicht. Man kann auch einfach was Bibel lesen und dann sagen, man sei theologisch (aus)gebildet... Was wird der Großteil der Gemeinde machen? Trotzdem zum Theologen gehen. Denn in unserer Welt ist es nunmal so, dass Leute sich dadurch auszeichnen, dass sie etwas erlernt und studiert haben... so ist unsere Welt nunmal. Denn es ist kein prüfbares Kriterium, dass jemandem die Weisheit vo…

  • Hallo Ines, ich wollte dich mal was fragen: Verstehst du "Theologen" rein als Personen, die einfach nur ne akademische Ausbildung gemacht haben? Wenn jemand Theologie (die Lehre von Gott) studieren will, dann muss er ja zumindest ein klein wenig Affinität für Gott und Gottes Wort haben, oder nicht? Denn es hört sich bei dir und Stofi manchmal so an, als sei Theologie einfach nur ne akademische Disziplin, die man sich eigentlich auch schenken könnte. Natürlich ist die akademische Theologie nicht …

  • Und noch kurz etwas zu "Laien", dann gebe ich auch Ruhe: es geht ja nicht nur um die Fähigkeit zu Verkündigen. Vorne hinstellen und aus der Bibel erzählen kann jeder, das stimmt. Aber man braucht auch ein bisschen Schulung darin, was man mit dem macht, was man sagt! Denn man hat Zuhörer, bei denen löst man etwas aus, wenn man redet; das ist ein wichtiger Punkt. Man muss nicht nur wissen, was man sagt, sondern man muss auch wissen, wie man etwas sagt. Und was das betrifft, habe ich schon ein paar…

  • Zitat: „ Weshalb braucht ein echter Christ, der Gott hingegeben ist eine Ausbildung um zu wissen was er sagen soll? “ Er braucht das nicht, um zu wissen, was er sagen soll, sondern um Hintergrund zu dem zu haben, was er sagt. Außerdem haben andere echte Christen vor ihm auch etwas gesagt und vor allem aufgeschrieben; auch das ist Bestandteil der Theologie. Wir leben nicht geisterfüllt alleine und belehren den Rest der Welt, sondern es gibt andere Zeugnisse, Weisheiten und Erkenntnisse, die lange…

  • Tee trinken? Mit dir immer gerne

  • @Bogi111: sei fair... das haben du und ich auch schon gemacht, wenn wir die Meinung von jemandem eher teilten als eine andere. Und vor allem, wenn man den Eindruck hatte, dass jemand von vielen Seiten ziemlich "belagert" wird in einem Thread oder Thema. Ines und Stofi scheinen in einigen Punkten ähnlicher Meinung zu sein, und da kommt es dann auch vor, dass man inhaltsbezogen "für" den anderen spricht, wenn man selbst der gleichen Meinung ist. Das habe ich bei dir und du bei mir auch schon gemac…

  • Ich möchte an uns alle eine Frage stellen, um das Thema weiterzuführen: Es heißt ja: "Die Schrift legt sich selbst aus". Wer von uns hat "einfach nur die Bibel gelesen" (wie hier immer angeführt wird)? Ohne jegliche Schulung oder Nutzung von "Theologie", ohne jegliche Besinnung auf Predigten, die man gehört hat. Denn wir sagen das ja so gerne: "Das Wort legt sich selbst aus, man braucht einfach nur lesen!" Wer hat das gemacht? Würde mich interessieren. Wer hat die 5. Bücher Mose gelesen und sich…

  • @Daniels: eben. Ich denke zwar schon (ganz "evangelisch") dass die Schrift sich selbst auslegt, aber in Bezug auf das Evangelium; nicht generell. Auslegen heißt für mich auch nicht "sich selbst beweisen", sondern dass eine Passage durch andere Passagen erklärt wird. Das tut die Bibel sicherlich, aber das ist keine Freikarte für sämtliches, was in der Bibel steht; so handhaben das manche aber. Und außerdem muss dieses "auslegen der Bibel mit der Bibel" auch irgendwo erlernt worden sein. Was mich …

  • Hallo HeimoW, danke für den Einblick in deinen "Alltag"; fand ich sehr interessant, das mal zu lesen. Ich bin auch "vorgestrig" Ich lese die Sachen auch lieber, als dass ich sie anschaue. Bei mir kommt hinzu, dass ich selbst Texte schreibe (Gedichte, Essays usw.) Da habe ich dann manchmal einen kleinen Fundus an Sachen, die ich benutzen kann. Zur bibel-kritischen Exegese will ich noch kurz was sagen (vielleicht können wir ja einen extra Thread dafür auf machen): ich lerne das ja unter anderem au…

  • Zitat: „ Der (von einer guten Svhule ausgebildete) Prediger wird niemals Platon - welcher für unser Verständnis von diesem und jenem nicht unmaßgeblich ist, falsch zitieren, weil sein Lehrer Platon von hinten bis vorne durchstudiert hat - er hat auch gelernt, Sekundärliteratur und Tertiärliteratur richtig auf ihre Qualität einzuschätzen und wird Sensationelles, aber Falsches eben nicht der Gemeinde als "Amazing Discovery" einreden. “ Recht so, das ist ein sehr wesentlicher Punkt. Predigen oder g…

  • @Mensch: darf ich mal fragen, wie du die Bibel kennengelernt hast, die christliche Lehre kennengelernt hast? Also Gemeinden (und ihre falschen Strukturen) scheinst du ja zu kennen. Bist du in einer Gemeinde groß geworden, oder hast du dir einfach so aus dem Nichts eines Tages eine Bibel gekauft, gelesen und verstanden? Wäre für mich interessant zu wissen. Deine Einzelgänger-Nummer ist nichts neues; damit beeindruckst du nicht, sorry. Menschen sind keine Einzelwesen, die für sich (oder nur für Go…

  • Zitat: „ Gehe ich richtig: Das war eine Grundsatzerklärung gegen die katholische Haltung "Bibel, Kirchenväter, Tradition - " “ Auch. Das sola-scriptura-Prinzip wird sicherlich auch Luthers persönliche Erkenntnis und Überzeugung gewesen sein, aber natürlich richtete es sich mitunter auch gegen die Thesen der RKK. Die Sichtweise der katholischen Kirche war, dass es einen vierfachen oder gar mehrfachen Schriftsinn gebe. Der Großteil der Schrift sei dunkel und verborgen und müsse daher von studierte…

  • Zitat: „ Ich sagte zu Gott, ich werde nicht aufhören dich zu suchen bis dass du mir persönlich sagst, ob ich von dir angenommen bin oder nicht. Er gab mir dann die Antwort, und vom nächsten Tag an verstand ich die Bibel. “ Unnötiges Gebet, denn er hat es dir bereits persönlich gesagt: in Jesus Christus sagte er dir, dass er dich angenommen hat. Das hättest du einfach nur glauben müssen. Bist du eine Sonderperson, die eine extra Bestätigung braucht? Was hast du denn die ganze Zeit gelesen und nic…

  • Zitat: „ Es studieren sicherlich genug Leute Theologie, die nicht von Gott berufen wurden. “ Kannst du diesen Satz bitte nochmal erläutern?