Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • Sabbatgebot noch gültig?

    freudenboten - - Gottes Gebote

    Beitrag

    Der Barnabas-Brief ist nicht inspiriert (apokryph), auch nicht im von Luther akzeptierten "Kanon" enthalten. Die Aussage bestätigt das traditionskritische Urteil, dass die griechisch-römischen "Kirchenlehrer" im Unterschied zu den Aposteln Jesu den wöchentlichen Tag des HErrn (Yom Jhwh), den Ehrentag des Dreieinen Gottes, vom siebten auf den ersten Wochentag verlegten. Das Gedenken der Auferstehung Christi ist ein jährliches, nicht wöchentliches (Osterstreit). Die Nachfolger des Apostels Johanne…

  • Die Dreieinigkeit Gottes

    freudenboten - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Der "Jhwh"- Name involviert nun einmal den "Elohim" (Plural statt Dual oder Singular) aus der Genesis. Die "Ausschließlichkeit" Jhwhs bezog sich in allen biblischen Textstellen auf "andere" Götter. Es war Mohammed, der den Gedanken der "Einsamkeit" der Gottheit einführte. Und er konnte erwiesenermaßen die Thora nicht selbst studieren. Er kannte auch das Evangelium nur vom Hörensagen.

  • Fusswaschung

    freudenboten - - Das Leben der Gemeinde

    Beitrag

    Es gibt auch andere Freikirchen, z. B. "Kirche Gottes" u. a., welche "Fußwaschung" nach Johannes 13 praktizieren.

  • Die Dreieinigkeit Gottes

    freudenboten - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Wer hat denn eine "gesonderte Anbetung" des Geistes Gottes gefordert? Es sind nur sogenannte "Pentekostalen". Zur Zeit Jesu und in der Apostelgeschichte gab es keine "charismatisch-psychologische" Bewegung. Die sogenannte "zweite Taufe" war eine moderne freikirchliche Bewegung, welche unter die von Jesus vorhergesagten "falschen Propheten" fällt. In Johannes 4:23. spricht Jesus von "Anbetung des Vaters im Geist und in der Wahrheit". Es ist ein großes Missverständnis, nur weil alle drei ewig sind…

  • Sabbatgebot noch gültig?

    freudenboten - - Gottes Gebote

    Beitrag

    Hier liegt ein heidnisches Missverständnis vor. Römerbrief 11:17.-24. warnt die gottesfürchtigen Heiden davor, die "Wurzel" nicht zu verachten; denn "die Wurzel trägt dich". Jesus ist nicht nur "der Heiden Heiland" sondern auch die "Erfüllung der Thora". Die Offenbarung vom Sinai wird nicht annulliert und ersetzt sondern erfüllt. Da ist zuerst nach dem "Bleibenden" zu fragen; denn Jhwh ist der "Bleibende" von Schöpfung bis zur endgültigen Erlösung. Die babylonischen "Aufsätze der Ältesten" sind …

  • Die Dreieinigkeit Gottes

    freudenboten - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Bezüglich der "Fülle der Gottheit" (Kolosserbrief 2:9.) in Jesus Christus möchte ich daran erinnern, dass in diesem und den anderen Apostelbriefen-Briefen auch der Vater (1:3.) und der Geist Gottes (1:8.) mit eingeschlossen sind.

  • Taufe ohne Befürwortung der Trinität

    freudenboten - - Gemeinde

    Beitrag

    Der Geist der Prophetie ist in der Bibel zu finden und teilweise auch bei E. White u. a.

  • Die Dreieinigkeit Gottes

    freudenboten - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Jhwh ist Plural, nicht Dual, nicht Singular, schon vor aller Schöpfung. Genesis 1 Also hat Jesus Recht, im Namen (Jhwh): des Vaters, des Sohnes und des Geistes

  • Sabbatgebot noch gültig?

    freudenboten - - Gottes Gebote

    Beitrag

    Der Kern des "Sabbatgebotes" vom Sinai ist nicht die Tätigkeit/Untätigkeit sondern das "Gedenken". (Siehe auch Levitikus 23) Diesem ist alles unterzuordnen. Vergl. Matthäus 12:1.-14. Die rabbinischen Regeln entsprechen nicht dem Sinn des mosaischen = jesuanischen Sabbatgebotes.

  • Dann studiere den Unterschied! Es ist römisch. 1. Petrus 5:13. sagt nicht, dass Petrus in Rom (Babylon) war.

  • Taufe ohne Befürwortung der Trinität

    freudenboten - - Gemeinde

    Beitrag

    E. White war nur "Sprachrohr" der "Kleinen Herde" nach 1844. Die Ideen wurden von Edson, Hahn, Crosier, Bates, James White u. a. weiterentwickelt.

  • Es geht bei Daniel 7:25. nicht nur um den siebten Wochentag, es geht um die Jahreszeiten-Rechnung und darüber hinaus (Sabbatjahre, Jubeljahre). Siehe Levitikus 23 u. a. Dass die Auferstehung auf den ersten Wochentag in der Passah-Woche fällt ist Levitikus 23:10.-12. vorhergeschattet, aber berechtigt nicht dazu, den wöchentlichen Samstag/Sabbat durch den ersten Wochentag zu ersetzen. Die Konstantinische "Wende" hatte machtpolitische Gründe: Religionsvermischung als Mittel der Politik.

  • Ich möchte noch einmal anregen, darüber nachzudenken, dass es mehr gibt als "Antitrinitarier" oder "Trinitarier". Könnte es sein, dass diese Frontlinie: Antitrinitarier=biblisch --- gegen Trinitarier=unbiblisch falsch ist. Die Welt ist bunt, nicht nur schwarz-weiß. Der "Name" Jesu ist kein "menschlicher" Name wie Jesus von Nazareth. Es ist der Name des Ewigen. Und wer die Ewigkeit Jesu oder des Vaters oder des Geistes Gottes leugnet, ist antichristlich gemäß den Briefen des Johannes.

  • Es gibt keine "abweichenden" Handschriften. Ein Punkt für den erhaltenen Text. Spekulanten sind nicht seriös.

  • Taufe ohne Befürwortung der Trinität

    freudenboten - - Gemeinde

    Beitrag

    Besser "Wesen" nicht "Person".

  • Ich darf daran erinnern, dass das "Symbolum Romanum" geschichtlich nicht von den Aposteln Jesu stammt. Die aufgeführten Sätze enthalten zwar einige biblische Fakten, sind aber vermischt mit unbiblischem Gedankengut durch griechisch-römische "Kirchenlehrer" Petrus war nicht in Rom und auch nicht der Gründer oder Älteste der Römischen Christengemeinde. Der Fels aus Matthäus 16:18. ist nicht Petrus sondern Christus (Siehe 1. Korinther 10:4.). Petrus war auch nach Pfingsten kein "Fels" sondern bedur…

  • Jesus sagte bei seinem letzten Passahmahl: Joh. 13:8.17. "Selig seid ihr, wenn ihr's tut." Damit meinte er sowohl die Handlung als auch die symbolische Bedeutung. Die Vergebung unter Jüngern "Wenn ich dich nicht wasche, so hast du kein Teil an mir." Die Vergebung durch Jesus "Und vergib uns unsere Schuld, wie wir vergeben unsern Schuldigern" Das ist die Botschaft der "Fußwaschung".

  • Taufe ohne Befürwortung der Trinität

    freudenboten - - Gemeinde

    Beitrag

    Die Apostel waren keine "Formalisten" wie die römischen Kirchenväter, daher war für sie selbstverständlich, dass im "Namen" (Jhwh) Jesus auch der Vater und der Geist mit gedacht sind.

  • Die Dreieinigkeit Gottes

    freudenboten - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Der Plural "Elohim" zeigt deutlich, dass hier in Genesis 1 nicht der hebräische Dual "Elohajim" = Zweiheit, auch nicht Singular "El" steht. "Lasset uns Menschen machen" beinhaltet grammatisch und aus Sicht des Autors mindesten drei. Die arianische und athanasische Formulierung "Persona" und deren Anwendung auf göttliche Wesen ist nicht biblisch sondern entspricht dem heidnischen "Pantheon". Diese "Vermenschlichung" des biblischen "Elohim"-Begriffes rief die Gegenreaktion Mohammeds hervor: Gott h…

  • Die "Taufpraxis" der Apostelgeschichte widerspricht nicht dem "Namen" aus Matthäus 28:19. Für die Apostel war ganz klar, dass Jesus zum "Namen" Jhwh gehört zusammen/in Einheit mit Vater und Geist. Dazu bedarf es keiner formelhaften Erwähnung. Die Römer haben später "juristische Formeln" bevorzugt. Diese römische Eigenart kommt in Matthäus 8:8.-10. zum Ausdruck. Die "römische" Art zu Glauben unterscheidet sich von der semitischen Art, zu "wachsen" im Glauben.