Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 214.

  • Die unsterbliche Seele

    Kisehel - - Der Mensch

    Beitrag

    Zitat von philoalexandrinus: „Der Leib ist lediglich durch die Nerven verbunden? - Bitte, das ist trivaler Quatsch. Von wo nach wohin verläuft diese Nervenbahn? “ Lieber @philoalexandrinus nein, dass die Seele mit dem Leib durch die Nerven verbunden ist, ist nicht unbedingt ein trivialer Quatsch. Das Geistige und das Materielle ist nahtlos miteinander vereint. Als Arzt weißt Du doch, dass zum Beispiel Ärger Magengeschwüre auslösen kann. Dabei ist Ärger nichts körperliches, sondern geistiges, nei…

  • Die unsterbliche Seele

    Kisehel - - Der Mensch

    Beitrag

    Zitat von Elli59: „Er macht lebendig wen er will, weil er über den Tod steht “ Der Tod. Was ist der Tod? Im Neuen Testament ist viel vom Tod die Rede. Wenn Jesus vom "Tod" spricht, dann meint er nicht den Tod, den wir Normal-Sterblichen unter "Tod" verstehen, nämlich das Ablegen des Leibes. Der "Tod" im NT ist nicht und niemals das Ablegen des Leibes. Mit "Tod" bezeichnet Jesus immer die "Abwesenheit vom geistigen Licht", also wenn Er von der geistigen oder geistlichen Finsternis spricht, dass s…

  • Die unsterbliche Seele

    Kisehel - - Der Mensch

    Beitrag

    Lieber @Norbert, in diesem Punkt muss ich Dir voll recht geben. Die Beweise für ein (unmittelbares) Weiterleben nach dem Tod sind einfach erdrückend. Ich meine damit biblische und ausserbiblische Beweise. Das Problem derjenigen, die das Weiterleben der Seele leugnen wird sein, dass sie dereinst beim eigenen Tod (den es ja eigentlich gar nicht gibt), selbst nicht wissen werden, was ihnen geschehen ist. Sie werden ihren eigenen "Tod" leugnen und sagen, "Nein, ich bin nicht tot, ich lebe ja noch!".…

  • Biblische Gleichnisse

    Kisehel - - Medien

    Beitrag

    Ist der Mensch denn nicht ausgestattet mit Hirn und Herz? Das Problem ist, dass das Hirn mit seinem Verstand für das Materielle, Sicht-, Mess- und Beweisbare zuständig ist, also um die materielle Welt zu erkennen und sich darin zu bewegen. Das Herz hingegen ist das Zentrum des Geistigen, des Glaubens. Theologie, sei sie nun historisch-kritisch oder sonstwie, ist immer, ohne Ausnahme eine Sache des Hirns und damit des Verstandes, aber keine Sache des Glaubens. Wenn wir nun ein Gleichnis über das …

  • Lieber Norbert, nein, so ist der Bibelvers nicht gemeint. Es steht wohl "gestorben", aber Paulus spricht nicht vom leiblichen Tod! Paulus spricht von der "Umkehr" vom sündigen Leben. Wer Busse getan hat und vom sündigen Weg umgekehrt ist, der ist dem alten Leben gestorben. Weil er nun dem inneren Christus folgt und dieser ihn erfüllt, befindet er sich nicht mehr in der Sünde, denn Christus oder der Heilige Geist führt einem nicht in die Sünde, sondern verhilft durch Seine Kraft, die Gebote Gotte…

  • Diese Frage, ob die Bibel wörtlich oder geistig auszulegen sei, kann man selbstverständlich nicht theologisch ergründen, da die Theologie von der Natur der Sache her schon auf dem Wörtlichen, sprich Materiellen basiert. Deshalb steht die Theologie dort, wo sie eben steht, nämlich in eier Sackgasse. Diese Sackgasse nennt sich Historisch-Kritische-Methode. Die Bibel ist ein Geistiges Buch. Eine Hausfrau ist gut beraten, wenn sie das Rezeptbuch wörtlich liest und umsetzt, sonst wird es nichts mit e…

  • Sabbatgebot noch gültig?

    Kisehel - - Gottes Gebote

    Beitrag

    Liebe Pfingstrose da kann ich Seele absolut beipflichten. Zitat von Pfingstrosen: „Ich verstehe dich aber nicht, wenn du damit außer Kraft setzen willst, dass sich im Halten der Gebote die Liebe zu Gott zeigt. "Wer mich liebt , der hält die Gebote", “ Es gibt durch die Liebe zu Gott (spprich: die Liebe zur Wahrheit) kein Ausserkraftsetzen der Gebote! Wer die Gebote z.B. nicht kennt, aber Gott liebt aus ganzem Herzen, ganzer Seele und ganzen Denken, der hält Seine Gebote - auch wenn er sie nicht …

  • Zitat von Norbert Chmelar: „Wie löst man nun dieses Dilemma - diesen Widerspruch zwischen katholischer und evangelischer Lehre auf? “ Ich muss nochmals auf das Gerecht-Sein, bzw. dem Gerechtfertigsein durch/mit/ohne Werke kommen. Norbert hat oben Paulus gegen Jakobus auszuspielen versucht um auf die Auflösung des vermeintlichen Widerspruchs auf die Schliche zu kommen. Im Prinzip gibt es nichts einfacheres als das, besonders wenn man bedenkt, dass beide NICHT vom selben sprechen! Paulus spricht i…

  • Zitat von Norbert Chmelar: „Für diese Behauptung, bitte ich eindeutige Belege und Beweise samt Beispielen vorzulegen... “ "Christoph Kähler: Mit ganz wichtigen Fragen, die auch eine gewisse politische Bedeutung haben, wenden wir uns an den Rat der EKD, der ja den Auftrag zur Durchsicht der Bibel erteilt hat. Da geht es zum Beispiel um die Frage: Was machen wir, wenn in den Briefen des Neuen Testaments eine ganze Gemeinde mit den Worten „liebe Brüder“ angesprochen wird? Früher hörte man in dieser…

  • Lieber Norbert, eigentlich gibt es hierzu gar nichts mehr zu sagen, Seele1986 hat es oben wirklich sehr gut erklärt. Aber einen grossen Fehler in einigen Bibeln hast Du gar nicht bemerkt. In den Märchenbibeln (Nestle-Aland-Bibeln, also den Textkritischen) steht samt und sonders "dass der Mensch gerecht wird". In den richtigen Bibeln, den Textus Receptus-Bibel, steht hingegen "durch Glauben gerechtfertigt wird" Der Unterschied zwischen "gerecht" und "gerechtfertigt" ist ein sehr grosser. "Gerecht…

  • Die Dreieinigkeit Gottes

    Kisehel - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Obiger Beitrag verdiente 3 Likes! Ja, so wahr. Über Babylon kann ich nichts schreiben, weil da offensichtlich ein STA-Hintergrud besteht, den ich nicht kenne. Aber trotzdem, als Entsprechung genommen, leben wir selbstverständlich in Babylon, allein schon 40'000 (verschiedene) Christliche Denominationen bestätgen dies. Verwirrung total. Das Fieber möge Dich ein bisschen zur Ruhe zwingen, was Du wohl nötig hast. Gute Besserung im Herrn! Lieben Gruss Hans

  • Die Dreieinigkeit Gottes

    Kisehel - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von HeimoW: „Argumente (ja, auch die gab es), “ Heimo, ich danke Dir, dass Du mich daran erinnnert hast. Wollte schon nge einen (eigenen) Aufsatz mit Argumenten über das Thema in den Blog stellen. Hier ist er.

  • Die Dreieinigkeit Gottes

    Kisehel - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Lieber Henryk, wollte Dir nicht zu nahe treten denn ich finde es gut, wenn jemand die Grundsätze, die er als wahr erkannnt hat, auch verteidgt und danach lebt, wobei ich bei Dir nicht die geringsten Zweifel habe. Mir geht es mehr ums Grundsätzliche und deshalb habe ich gefragt. Die erkannten Wahrheiten zu hinterfragen ist ja nicht unbedingt ein Akt des Zweifels, sondern des Wachstums. Die Wahrheit selbst lässt sich ja immer hinterfragen, weil sie sich selbst bestäigt. Nur - und das ist ein Aspek…

  • Die Dreieinigkeit Gottes

    Kisehel - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Eine Frage, lieber @Bogi111, Zitat von Bogi111: „gegenwärtigen Glaubenspunkte,die man mich geleht hatte und auf die ich getauft wurde. “ Diese Glaubenspunkte, wie auch andere Lehrsätze, sind nun bei Dir in Stein gemeisselt? Oder wärst Du allfällig auch bereit, einiges zu hinterfragen, oder kommt das für Dich nicht in Frage? Würde mich sehr interessieren! Lieben Gruss Hans

  • Ja, lieber Norbert, was soll ich denn noch sagen? Ich kann es nicht besser erklären, als wie ich es schon getan habe. Ich muss es einfach dem Herrn überlassen. Aber noch eine Bemerkung zu Deinem Post-Script: Zitat von Norbert Chmelar: „PS: Man muß allerdings zugeben, dass Sätze wie in 1.Johannes 3,6 ("Wer in ihm bleibt, der sündigt nicht"), wie in 1.Joh.3,9 oder wie in 1.Joh.5,18 schwer verständlich sind [auch wenn man sie mit den paulinischen vergleicht!] und nur bei Anwendung einer dialektisch…

  • Mein lieber Norbert, Du bist mir ein lieber Bruder und ich habe schon oft gesehen, dass Dein Wissen und Verständnis etwas höher liegt als beim gemeinen Durchschnitt. Ich lese Deine Beiräge deshalb gerne. Aber in diesem Punkt schwimmst Du leider immer noch im Mainstream. Aber mach Dir deshalb nichts draus, der ehrlich Suchende wird eines Tages finden, das hat Gott verheissen. Zitat von Norbert Chmelar: „Wir können die Sünde, die uns immer wieder umgarnt, nicht los werden - leider, so sehr wir uns…

  • Zitat von Seele1986: „Ich sehe Römer 7 und 8 nicht als "vor der Bekehrung / nach der Bekehrung"; das sehe ich anders als Kisehel (oder wie ich ihn verstanden habe). “ Nein, liebe Seele, da hast Du mich offenbar nicht richtig versatnden, oder ich habe mich sehr undeutlich ausgedrückt. Meine Meinung war niemals, dass die Gegenüberstellung von Kap. 7 und 8 mit der Bekehrung zu tun hat. Ich habe stets die Meinung vertreten, dass diese Gegenüberstellung mit der Wiedergeburt zu tun hat. Wenn wir us ve…

  • Liebe @Seele1986, danke für diesen Beitrag. Du hast es offensichtlich erfasst, um was es geht - das macht Mut! Lieber @Yokurt, auch Du hast im obigen Beitrag die Glaubenssituation des Gläubigen Menschen treffend zusammengefasst. Genau so denken die meisten.Nun will ich auf folgendes Dilemma noch einmal zu sprechen kommen: Zitat von Yokurt: „+) zum Überwinder seiner Sünden +) bleibt trotzdem sein Leben lang "Sünder" (wird nicht vollkommen sündlos) “ Dieser Widerspruch darf und kann nicht sein, da…

  • Dieser Bericht ist nichts weiter als eine reine theologische Selbstbefriedigung, ohne praktischen Nutzen. Solche theoretischen Abhandlungen von Leuten, deren Leben nicht im Glauben, sondern im Analysieren von Buchstaben besteht um sich bedeutenden Sitzungsgelder und auserlesenen Speisen mit zugehörigen Tischreden gutzutun. Nein, wer dann noch glauben sollte, dass er mit solchen geistigen oder besser: ungeisten Ergüssen unsinnige Regeln für das schlafende Christenvolk zementieren zu müssen, begeh…

  • Die Dreieinigkeit Gottes

    Kisehel - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Ach so, dann sags doch gleich!Diese Schriften kenne ich auch. Wir aber bleiben beim Biblischen - ja?