Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-13 von insgesamt 13.

  • Wenn wir aber unsre Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit. meine Gedanken dazu: a)bekennen heißt ja bereuen, das heißt, ich will das nicht mehr tun! b) vergeben bezieht sich auf die Schuld, sie wird mir vergeben c)reinigen heißt, die Sünde die ich tat nimmt Gott mir weg. Gott tut zweierlei an mir, er vergibt und nimmt die Sünde weg. Wenn sie weg ist von mir werde ich sie nicht mehr tun. Wenn ich sie dann wieder tu, i…

  • Zitat von tricky: „Eine wichtige Bibelstelle und allemal wert sie genauer zu betrachten! Zitat von drJohn: „Wenn sie weg ist von mir werde ich sie nicht mehr tun. Wenn ich sie dann wieder tu, ist die Sünde nicht weg und hab auch keine Vergebung. Wir empfangen entweder Beides, Vergebung und Reinigung oder keins von Beiden.“ Diese Einschätzung teile ich insofern nicht, als es trotzdem ich sie aufrichtig bereue und Gott mir vergibt, es passieren kann, dass die Sünde wieder passiert. So wie in diese…

  • Mt. 18/21 Dann trat Petrus zu ihm und sprach: Herr, wie oft soll ich meinem Bruder, der gegen mich sündigt, vergeben? Bis siebenmal? 18/22 Jesus spricht zu ihm: Ich sage dir: Nicht bis siebenmal, sondern bis siebzigmal sieben. Ist das ein Vorbild dafür wie oft Gott uns vergibt? *************************** das war keine Anwort auf meine Frage, und einen Text mit einem anderen Text aushebeln, das ist keine Schriftauslegung. Ich denke Dein Vorbild ist sehr gewagt. Anscheind hat Gott einen Fehler be…

  • Zitat von Bemo: „Meiner Meinung nach sollte man hier unterscheiden, ob absichtlich (= vorsätzlich) gesündigt wird oder ob es unabsichtlich geschehen ist. Diese Unterscheidung finden wir schon im alten Testament: Sühne- und Schuldopfer (Sinnbilder auf Jesu Kreuzestod) sühnten beispielsweise nur die Sünden, die unabsichtlich begangen wurden (3. Mose 4-5). Zu den unabsichtlichen Sünden gehörten auch solche, von denen man zum Zeitpunkt der Übertretung nichts wusste und sie im nachhinein erst erkannt…

  • Zitat von tricky: „Zitat von drJohn: „das war keine Anwort auf meine Frage, und einen Text mit einem anderen Text aushebeln, das ist keine Schriftauslegung. Ich denke Dein Vorbild ist sehr gewagt.“ Ich suche nur nach Antworten. Bei der Anzahl wie oft uns Gott vergibt ist mir als Möglichkeit nur diese Textstelle von Matthäus eingefallen. Es muss nicht stimmen, dass man das auf Gott umlegen kann. Zitat von drJohn: „Anscheind hat Gott einen Fehler begangen, er hat die Sünde dann doch nicht weggenom…

  • Zitat von Seeadler: „Zitat: „Dann tat mir die Sünde vieleicht leid, weil ich die Folgen fürchte aber aufrichtig bereut habe ich sie nicht. “ Dr, John. Was du hier "missachtest" ist die Sündhaftigkeit des Menschen auf Grund seiner ihm gegebenen Triebhaftigkeit. Die Triebhaftigkeit wiederum wird durch unsere Hormone angeregt und gelenkt und hat etwas damit zu tun, wir wir mit den Sinnen der Wahrnehmung umzugehen verstehen. Der Wille also etwas zu lassen und zu bereuen ist noch kein Garant dafür, d…

  • Zitat von Bemo: „ Wenn ich dich noch zu deiner Motivation fragen darf: Stellst du diese Frage hier, weil du selber ein Problem mit einer eigenen Sünde hast, oder weil du ein Problem mit den Sünden deiner Geschwister hast?“ könntest Du dir vorstellen, dass es noch andere Motive gibt? zum Beispiel sich über schwierige Texaussagen mit anderen auszutauschen, oder nur mal zu erleben wie andere damit umgehen. hier mal ein Beispiel von einem Prediger in einem anderen Forum. Beachte den Kontext: Das gri…

  • Zitat von Bemo: „Das "wegnehmen" verstehst du als eine Art Automatismus, der dir die Fähigkeit nimmt, diese Sünde zu wiederholen. Ich denke, aus oben genannten Gründen, dass es sich nicht um "zweierlei" Taten handelt, die Gott an mir tut, sondern dass es um die eine gleiche Tat geht. Gott streicht die Sünde aus unserer "Akte", wenn wir sie ehrlich bekennen. “ nein verstehe ich nicht so, sondern als Befreiung aus einer Knechtschaft. siehe Römer 6

  • Zitat von Bemo: „ Die Folgen deiner Logik hat Seeadler beschrieben. Ich kenne jemend, der genau deine Ansicht vertritt und damit regelmässig andere aufs unchristlichste verurteilt, weil sie noch dies und jenes tun, obwohl sie es eigentlich besser wissen müssten. Leider ist dieser Mensch auch blind für sein eigenes Versagen, wie mir scheint. Ich habe jedenfalls kein gutes Gefühl, wenn man 1. Johannes 1,9 dazu benutzt, seine Geschwister daran zu "prüfen". “ ich ziehe mir den Schuh nicht, aber mal …

  • Zitat von Yokurt: „Hallo Tricky, ich bin ganz deiner Meinung. um die Frage nach der (wie oft ?) maligenh Vergebung der gleichen Sünde etc, warnt die Schrift nur vor (Einer!) nämlich der gegen den hl. Geist, denn die wird nicht vergeben. , und----diese ist nicht "eine Sünde" sondern eine Entwicklung des sündigen Menschen, welcher nicht mehr auf die Stimme es hl. Geistes hören will!!----- wenn ich hier in den verschiedensten Threads lese, einerseits welche unsinnige ungeistliche -- ja weltliche --…

  • Zitat von Yokurt: „Hallo lieber drJohn, Zitat: „Y ich möchte dich bitten genau zu lesen, ich habe nichts davon geschrieben, dass es keine Vergebung mehr gibt, für die, die wieder sündigen.“ mein allgemeiner Hinweis bezog sich auf die einzige mir in der Schrift bekannte unvergebbare Sünde, als Hinweis zu eurem Thema---sonst gar nichts. Damit war zu deinen Aussagen doch von mir in keinster Weise thematisch irgend eine "böse Unterstellung oder Vergleich"" etc auch nur möglich denke ich, oder? sorry…

  • Zitat von Seeadler: „ woher weiß man denn, dass einem vergeben wurde? Und wie unterscheidet sich letztendlich wahre Reue und Buße von nicht wirklicher Reue und Buße?Gruß Seeadler“ lieber Seeadler Reue und Busse bedeuten das selbe. Sie besagen, es tut mir Leid, das was ich tat, will ich nicht mehr tun. keiner kann dich zwingen zu sündigen - Unrecht zu tun. Wenn Du es tust, war es Deine Entscheidung. Bist Du auch dieser Meinung? Die meisten Menschen-Christen-Adventisten glauben, das gibt es nicht,…

  • Zitat von Seeadler: „Ok; ich spüre Jesus Christus in mir, er arbeitet in mir, aber ich bin nicht frei von Sünde - also werde ich nicht ins Reich Gottes kommen!? Nun gut, ich werde mich trotzdem bemühen, zu mindestens anderen zu helfen, wenn ich es bei mir schon nicht schaffe. Gruß seeadler“ Du bist mit Deiner Erkenntnis andern voraus. Die Einsicht steht an erster Stelle, dann ist auch Hoffnung auf Veränderung,Du musst nur Wollen. Nur die, die Gott von ganzem Herzen suchen, werden ihn finden. Lao…