Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 205.

  • Lüge - immer eine Sünde?

    Beschenkte - - Gottes Gebote

    Beitrag

    Zitat von Ghasel: „... aber die 'Lüge' im Sinne der Behauptung von etwas Unwahrem wird doch in der Bibel gar nicht grundsätzlich als Sünde betrachtet. Sie wird erst zur Sünde, wenn man Mitmenschen verleumdet, oder wenn man göttliche Wahrheiten entgegen besserem Wissen abstreitet. ... die Bibel ist voll von Täuschungsgeschichten, die nicht 'geahndet' und teilweise sogar gutgeheißen werden ... “ Ja, und mich schockieren solche Geschichten immer wieder - wie zB die Geschichte, die den Anlass für di…

  • Lüge - immer eine Sünde?

    Beschenkte - - Gottes Gebote

    Beitrag

    Die Frage des Threads - so, wie ich sie verstehe - heisst ja nicht: Darf man unter bestimmten Umständen lügen? oder: Muss man in jedem Fall die Wahrheit sagen? Sondern: Ist eine Unwahrheit unter bestimmten Umständen etwas anderes als eine Lüge? Die Diskussion ob eine Lüge nur dann verboten ist, wenn es um ein Zeugnis vor Gericht geht, führt meiner Ansicht nach in eine Sackgasse. Denn ich kann mir nicht vorstellen, dass irgend jemand hier alle Lügen, die keine Aussage vor Gericht betreffen, guthe…

  • Lüge - immer eine Sünde?

    Beschenkte - - Gottes Gebote

    Beitrag

    Zitat von Stofi: „Ein Mensch kann also niemals das Gute definieren, das kann und muss nur von Gott kommen. Der Mensch muss es dann erkennen und lernen zu unterscheiden. Der Maßstab ist Gott, bzw. Seine Definition von Gut, Gutes. “ Das ist eine sehr wichtige Aussage. Wir stehen nicht über dem Gesetz und können es nicht einfach situationsbezogen nach persönlichem Ermessen umdefinieren. Wir sollen es aber auch nicht als Instrument benutzen, um uns und andere damit zu richten, dh schuldig zu spreche…

  • Lüge - immer eine Sünde?

    Beschenkte - - Gottes Gebote

    Beitrag

    Zitat von Bogi111: „In dem Moment wo Du die Sünde so beschreibst,handelst Du Gesetztlich!! “ Nun, dann haben wir beide eine sehr verschiedene Vorstellung von gesetzlichem Handeln. Ich verstehe darunter, dass jemand meint, sich durch das Einhalten der Gesetze sich selbst zu rechtfertigen und den Himmel damit zu verdienen - und nicht mehr auf die Gnade Gottes angewiesen zu sein. So, wie es hier formuliert ist: Gal 5,4 Ihr habt Christus verloren, die ihr durch das Gesetz gerecht werden wollt, aus d…

  • Lüge - immer eine Sünde?

    Beschenkte - - Gottes Gebote

    Beitrag

    Ich denke nicht, dass es hier um ein Richten geht. Aber es ist wichtig, dass man Dinge beim Namen nennt und nicht ein Wischi-Waschi-Grau macht aus richtig und falsch - je nach Situation und nach Ermessen entscheidet jeder selbst; Hauptsache er wollte damit etwas Gutes erreichen, und schon ist Sünde auf einmal keine Sünde mehr .... Das wird viel deutlicher, wenn man jetzt nicht nur von Notlügen ausgeht, sondern auch anderes mit einbezieht. Denn warum sollte das nur für Lügen gelten: Zitat von tri…

  • Lüge - immer eine Sünde?

    Beschenkte - - Gottes Gebote

    Beitrag

    Zitat von christ.ai: „Also steht für dich die Situation ÜBER der biblischen Aussage. Nicht das ich nicht auch so handeln würde - in der realen Situation. Aber das ist hier nicht das Thema. Thema hier ist: Wie sieht Gott das? Nicht - was halten wir für die richtige Verhaltensweise. “ Über welche biblische Aussage stelle ich die Situation? Ich habe doch auch die biblische Aussage: Jak 4,17 Wer nun weiß, Gutes zu tun, und tut's nicht, dem ist's Sünde. Wenn ich nun Gutes tun kann und Leben retten un…

  • Lüge - immer eine Sünde?

    Beschenkte - - Gottes Gebote

    Beitrag

    Zitat von christ.ai: „Warum sieht du die Sache so eng? Wer hat gesagt, das du die Häscher zum Versteck führen musst? Klar, es wäre utopisch anzunehmen, dass man "immer" davon kommt wenn die Häscher alle zwei Tage vor der Türe stehen. Aber deshalb musst du ihnne noch lange nicht helfen. Wie wäre es mit der Alternative Häscher: "Wir haben erfahren, dass in ihrem Haus Juden versteckt sein sollen!" Du: "Sie können gerne hereinkommen und alles durchsuchen" Häscher: " Haben sie Juden versteckt?" Du: "…

  • Lüge - immer eine Sünde?

    Beschenkte - - Gottes Gebote

    Beitrag

    Ist das situationsabhängig, ob etwas Sünde ist oder nicht? Wenn man etwas Gutes bewirken kann, spielt es dann gar keine Rolle, welche Mittel man dabei gebraucht? Meiner Ansicht nach nicht. Im anderen Thread habe ich geschrieben: Zitat von Beschenkte: „Und ja, ich kann mir auch Situationen vorstellen, wo die Wahrheit mehr Schaden anrichten würde als eine Lüge, wo durch eine Lüge zB Menschenleben gerettet werden können; Dann würde man wohl auch schuldig werden, wenn man die Wahrheit sagt, um selbs…

  • David und die Schaubrote

    Beschenkte - - Gottes Gebote

    Beitrag

    Zitat von Norbert Chmelar: „Mir leuchtet beim besten Willen nicht ein, warum hier behauptet wird, David habe gelogen!?! Wo soll hier die Lüge sein??? Sehe es nicht! “ David war auf der Flucht vor Saul. Und behauptet den Priestern gegenüber, er sei im geheimen Auftrag Sauls unterwegs, der so geheim und eilig sei, dass er weder genügend Vorräte noch ein Schwert habe mitnehmen können. Der Priester glaubte ihm und gab ihm, was er wünschte - und ahnte dabei nicht, dass er gegen den Willen des Königs …

  • David und die Schaubrote

    Beschenkte - - Gottes Gebote

    Beitrag

    Zitat von Norbert Chmelar: „Ja, in jedem Falle! ===> Dies wird auch so von Jesus bestätigt! “ Das Essen der Schaubrote, ja! Aber die Lüge wird nicht von Jesus als richtig bestätigt. Du schreibst, dass ich das zu kritisch sehe. Meinst du, ich bin zu kritisch, was Davids Lüge betrifft oder Lüge allgemein? Ist unsere Wahrheitsliebe und die Ansicht, man solle überhaupt nicht lügen, einfach überzogen - deiner Meinung nach? Zitat von HeimoW: „Das Thema "Lüge" ist meines Erachtens komplex. Denn ich den…

  • David und die Schaubrote

    Beschenkte - - Gottes Gebote

    Beitrag

    Zitat von HeimoW: „Dieses Gebot gibt es eigentlich nicht. “ Also bedeutet das dann: An Davids Handeln war nichts auszusetzen, er hat richtig gehandelt? Und was heisst das dann für uns heute? Eine ('Not')Lüge darf ruhig mal sein? Nur eben nicht vor Gericht? Das ist eine der möglichen Antworten, die mich nicht besonders überzeugt hat . Aber, wie gesagt, ich habe auch noch keine befriedigende Antwort gefunden.

  • David und die Schaubrote

    Beschenkte - - Gottes Gebote

    Beitrag

    Zitat von christ.ai: „Angesichts des Gebots "Du sollt nicht lügen", stellt deine Frage wohl eher eine Fangfrage dar. “ Nein, das sollte keinesfalls eine Fangfrage sein. Ich habe diesen Text vor Kurzem gelesen und dabei hat mich das zum Nachdenken angeregt, ja sogar geschockt - wie ich es beschrieben habe. Die Priester wurden ja nicht hingerichtet, weil David und seine Leute - verbotenerweise - die Schaubrote gegessen haben. Sondern weil sich David mit einer Lüge das Vertrauen des Priesters ersch…

  • David und die Schaubrote

    Beschenkte - - Gottes Gebote

    Beitrag

    Als ich neulich diese Bibelstelle las, war ich auch etwas schockiert. Nicht darüber, dass David und seine Männer die Schaubrote gegessen haben; das war ja offensichtlich nicht so streng verboten, sonst hätte der Priester es bestimmt nicht in Erwägung gezogen. Ich war schockiert über Davids Unaufrichtigkeit; ich hatte es gar nicht so in Erinnerung dass er dermassen unverschämt gelogen hat: 1. Sam 21, 3 David sprach zu dem Priester Ahimelech: Der König hat mir eine Sache befohlen und sprach zu mir…

  • Für mich ist die Beschreibung von Abrahams Glauben im Römerbrief eine gute Veranschaulichung des "Übens": Röm 4, 18 Wo keine Hoffnung war, hat er auf Hoffnung hin geglaubt, auf dass er der Vater vieler Völker werde, wie zu ihm gesagt ist (1. Mose 15,5): »So zahlreich sollen deine Nachkommen sein.« 19 Und er wurde nicht schwach im Glauben, als er auf seinen eigenen Leib sah, der schon erstorben war, weil er fast hundertjährig war, und auf den erstorbenen Mutterschoß der Sara. 20 Er zweifelte nich…

  • Zitat von Azatoth: „Wie kriegt man den Widerspruch zwischen folgenden Versen zusammen ? “ Ich sehe da eigentlich nur einen Widerspruch, wenn man davon ausgeht, dass alle, die arm sind, deshalb kein Geld haben, weil sie zu faul zum arbeiten sind. Und dass sie die freie Wahl haben, zu arbeiten und sich ihren Lebensunterhalt selbst zu verdienen oder faul rum zu liegen und von den Almosen anderer zu leben. Ich bin mir sicher, dass mit dem 'Teilen' nicht gemeint ist, andere in ihrer Faulheit zu bestä…

  • Reich sein an sich ist doch nichts Schlechtes, das kann man auch als Segen sehen . Wer seinen Reichtum dankbar annimmt und Gott dafür dankt, dass er ihn so reich beschenkt, der tut im Prinzip das, was hier beschrieben wird: 1Tim 4,4 Denn alles, was Gott geschaffen hat, ist gut, und nichts ist verwerflich, was mit Danksagung empfangen wird; 5 denn es wird geheiligt durch das Wort Gottes und Gebet. Aber man kann mit allen guten Gaben Gottes auch falsch umgehen. ZB wenn man sein Herz daran verliert…

  • Fehler hat jeder von uns und macht jeder von uns; auch keine Gemeinschaft ist unfehlbar. Diese Fehler wiegen aber um so schwerer, je weniger man bereit ist, sich von Gott korrigieren zu lassen, wenn etwas anderes im Zentrum steht als Gott selbst. Ich muss da an Petrus denken, seine aufbrausende Art, aber auch seine Wankelmütigkeit, sobald Wind und Wellen zu stark werden oder die Anfechtung (Verleugnung). Dennoch konnte Jesus ihn gebrauchen, sogar als "Felsen" einsetzen, auf den er seine Gemeinde…

  • Zitat von Pfingstrosen: „Wenn ich , wie in "Dornenvögel" Karriere machen möchte oder eben irgendwie Jesus als Information oder Kirche als Arbeitsplatz benutze, dann wäre das jetzt Eigennutz. “ Ist der Masstab nicht etwas hoch? Das liefe ja dann eigentlich darauf hinaus, dass alle es so machen müssten wie Paulus: 1Kor 9,16 Denn dass ich das Evangelium predige, dessen darf ich mich nicht rühmen; denn ich muss es tun. Und wehe mir, wenn ich das Evangelium nicht predigte! 17 Tue ich's freiwillig, so…

  • In Röm 4 steht sehr schön beschrieben, was Glaube bedeutet: Röm 4, 16 Deshalb muss die Gerechtigkeit durch den Glauben kommen, damit sie aus Gnaden sei und die Verheißung festbleibe für alle Nachkommen, nicht allein für die, die aus dem Gesetz leben, sondern auch für die, die aus Abrahams Glauben leben. Der ist unser aller Vater – 17 wie geschrieben steht (1. Mose 17,5): »Ich habe dich gesetzt zum Vater vieler Völker« – vor Gott, dem er geglaubt hat, der die Toten lebendig macht und ruft das, wa…

  • Zitat von Stofi: „Danke! Genau darum geht es --- auch beim Stillen ... wobei man oft beides hintereinander macht. “ Ok, wenn es dir wirklich nur darum ging, Stofi, dann hättest du dir doch die ganze Streiterei sparen können, indem du einfach genau gelesen hättest, was von den anderen dazu geschrieben wurde. Denn keiner hat befürwortet, dass man sich öffentlich zur Schau stellen sollte, wenn es möglich ist, sich zurück zu ziehen. Auch ich nicht: Zitat von Beschenkte: „Das ist auch gar nicht immer…