Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 111.

  • Zitat von Seele1986: „Die Frage, die ja hier eingangs von doriane zitiert wurde, war: "Warum sollte jemand in eine christliche Gemeinde gehen?" - Ich meinte damit einen Nicht-Christen bzw. jemanden, der keine Kirche hat, der von außen drauf schaut.“ Das war ja die Ausgangslage meiner Frage gewesen. Ich will jetzt nicht wiederholen was ich eingangs getippt hatte. Ich war nicht ganz hypothetisch von Irgendjemandem ausgegangen, sondern von mir selber, als Nichtchristen, aber Neugierige/ Interessier…

  • Zitat: „zitat seele1986 #22 Ich meine, mal ehrlich […] Warum sollte ein Mensch in eine christliche Gemeinde gehen heute? EGAL, welche "wahre Gemeinde" das ist! Warum sollte er? Weil da Christen sind? Weil da "Wahrheit" ist? Die darin besteht, zu erklären, wer sie auf jeden Fall nicht hat? Wir sind lachhaft. Wenn ein suchender Mensch liest und hört, was "Christen" über "Christen" ablassen, dann muss er sich ja umdrehen und gehen; was will er damit? Das kann er in der Welt gratis und sogar mit Hum…

  • Zitat: „@doriane: Es ist weder "adventistischer Mainstream" noch "adventistische Lehre", auch keine fundierte adventistische Minderheitsauslegung - aber leider gibt es auch Irrlehrer die sich Adventisten nennen (und solche die unter Adventisten Anhänger finden). Es ist also leider kein Missverständnis.“ Danke @HeimoW, nach den zusätzlichen Erläuterungen von Andreas habe ich das inzwischen begriffen...

  • @Friesin - Ich denke auch, dass Jesus (wie seinerzeit) nur mit dem Talmud "herumlaufen" würde, und sicher auch den ganzen Auslegungen der Mishna. Das "NT" wäre für ihn nutzlos, da es ja von ihm selbst handelt bzw. die Auslegungen zu seinem Handeln - er selbst hätte Autorität genug, sich selbst zu erklären.

  • Aha, so langsam wird mir klarer, dass es tatsächlich so etwas wie eine „Israeltheologie“ gibt. Ich hatte die Aufgeregtheit von @Baptist erst gar nicht nachvollziehen können. @Stofi – danke für deine Zusammenstellung. Gelesen habe ich sie zwar noch nicht, werde es aber. @Andreas: Bei einigen deiner Äusserungen ist mir wirklich fast die Luft weg geblieben. Ich kann nur hoffen, dass diese Ansichten nicht gerade adventistischer Mainstream sind. Zitat: „zitat Andreas Dieser Staat wird nur künstlich v…

  • @Menschino: Deine Darstellung der politischen Geschichte Russlands und der Ukraine in der jüngeren Zeit finde ich korrekt und ich habe genügend andere Analysen gelesen, die zum selben Ergebnis kamen. Beide Länder haben politische Strukturen, die eher an die Machtverteilungen von Chicago des späten 19. Jahrhunderts erinnern. Und wie du sagst, Russland unter Putin hat das inzwischen relativ besser gelöst. Man ist beiderseits nationalistisch, rassistisch, nepotisch und man hat kulturbedingt ein etw…

  • Zitat von Andreas: „ Paulus sprach davon das wir uns nicht rühmen sollen, da wir anstatt Israel eingepflanzt werden. Das heisst so viel, das Gott uns ebenfalls eine Gnaden zeit gibt. Denn sonst muss er, wie es die Bibel sagt durch Steine sprechen. Durch die Reformation hat er uns nochmals aufgeweckt. Wenn wir uns von Gott verabschieden und uns nicht mehr Christen nennen, ist es etwas anderes. Aber nennen wir uns noch Christen und tuen aber wahrlich echten bewussten Götzendienst, so ist dies ein …

  • Zitat von Andreas: „Achso, Israel hat nicht versagt? Was war denn mit den Hunderten male Götzendienst? Warum wurde denn die abspalltung der Stämme von Gott zugelassen? Israel hat versagt. Jesus sprach auch davon das er diesen Auftrag anderen geben wird. Wenn Israel doch alles so gut gemacht hat, warum ist denn Jerusalem samt Israel zerstört worden? Wo ist da der Segen Gottes? Oder war das der Segen? Wo sind denn heute die Wunder und Segnungen? Also segen sieht man keinen. Der Stadt wurde nicht m…

  • Zitat von Baptist: „ Es wird ja gern und viel von seiten der HWW und deren Anhänger... “ Wer sind diese mysteriösen HWW? Nur zum Verständnis.

  • Zitat von Baptist: „Zitat von »Andreas« Daher ist aus Adventistischer sicht, das jetzige Jüdische Volk, nicht mehr das Volk Gottes. Paulus hat ganz klar dadrüber geschrieben. Ich stimme dir da ja eigentlich zu, dennoch ist jeder Jude der Jesus annimmt ebenfalls ein Kind Gottes“ @Baptist - Was aber ist mit denen, die zwar Gott in ihrem Herzen haben, aber Jesus nicht in der Art und Weise sehen können, wie du es tust? Wären sie dann in diesem Fall keine Kinder Gottes?

  • Beschneidung vs. Kindertaufe

    doriane - - Wortbegriffe

    Beitrag

    Zitat: „Zitat Babylonier Hallo Doriane, es wird Dich sicherlich nicht wundern, dass ich als Volkskirchlicher schon der Meinung bin, dass die Taufe als Nachfolge der Beschneidung gesehen werden kann. Zumindestens für uns Christen.“ @Babylonier: - Ehrlich gesagt, es hatte mich doch gewundert. Vielleicht auch einfach deswegen, weil ich mir noch nie Gedanken darum gemacht hatte, ob die Taufe so etwas wie ein Ersatz- oder Nachfolgeritus für eine Beschneidung sein könnte. Wobei @Jacob der Suchende obe…

  • Beschneidung vs. Kindertaufe

    doriane - - Wortbegriffe

    Beitrag

    @tricky – Ich finde, dass @Stofi den Sinn der Beschneidung hier gut auf den Punkt gebracht hat: Zitat: „Die Beschneidung ist ein äußeres, bleibendes Zeichen der Volks- Zugehörigkeit und das Zeichen des Bundes zwischen Gott und seinem Volk. Ein geborener Jude bleibt bis an sein Lebensende Jude, auch, wenn er sich vom Volk mental oder physisch entfernt (hat).“ Und du selber zitierst ja auch die passende Stelle dazu aus 1. Mose 17. Sinn der Beschneidung ist demnach das sichtbare Zeichen der Volkszu…

  • Liebe Mit-Suchende, Mit-Streiter und auf die eine oder andere Art Mit-Glaubende… ich bin durch diesen vielen Input erst einmal erschlagen. Ich versuche es für mich einmal zusammenzufassen. Zitat: „>>> Zitat Stephan Zöllner<<< Natürlich hast Du nicht ganz unrecht! Aber ich habe ja nicht davon geschrieben, dass Bibelauslegung der einzige Weg der Gotteserkenntnis ist. Logischerweise gibt es noch ein paar Andere, denn Gott kann durch alles und jeden zu uns rede “ Eben, das hatte ich zum Schluss eige…

  • Zitat: „>>>Zitat @Stephan Zöllner<<< 1. Wenn ich die Grund-Regeln der Auslegung / Interpretation einer Textgattung […] missachte ist es schlicht unmöglich das zu erkennen was der Autor ursprünglich gemeint hat, denn der Autor hat diese Textgattung nicht umsonst gewählt. 2. Die ursprüngliche Aussage des Autors zu rekonstruieren ist aber die erste Pflicht eines jeden redlichen Auslegers (herauszufinden was der Autor ursprünglich gemeint hat) - nicht nur bei der Bibel sondern bei allen (historische…

  • Zitat: „(es war jetzt nicht gegen Dich gesagt, sondern als Feststellung eines Automatismus, eines Musters.) “ @Stofi – du dürftest das gerne auch gegen mich sagen und mir ein solches Muster unterstellen. Nur, ich fühle mich in diesem Fall nicht angesprochen. Auf deinen Beitrag zu den Noachidischen Geboten hatte ich dir ganz konkret die gegenwärtige jüdische Sicht geschildert. Zu wenig ausführlich womöglich? Ich wollte den Beitrag von Rabbiner Hertz nicht zerpflücken, sondern ihn in der Gesamtdeb…

  • @Stofi - Im Talmud (Sanhedrin) wird definiert, wie auch @Seele1986 schreibt, dass für Nichtjuden die Noachidischen Gebote gelten sollen. Das Gesetz, die Tora, zu denen auch die „10 Gebote“ gehören, werden zumindest vom orthodoxen Judentum alleine als für an die Juden gerichtet verstanden. Du musst verstehen, dass aus der Sicht des Judentums die „10 Gebote“ keine Art von Sondergut sind, sondern nur ein Teil des Ganzen. Es wäre (aus dieser Sicht) schon unsinnig, sich zehn davon herauszunehmen und …

  • Welche Bibel hätte Jesus heute unterm Arm? Dort die Beiträge 85, 86, 87 @John Q. Public: hatte zu diesem Thema kürzlich den gegenwärtigen Stand zusammengefasst. Falls der obige Link (wie bei mir üblich) nicht funktionieren sollte, dann einfach das Thema "Welche Bibel hätte Jesus heute unter dem Arm" suchen. Falls nicht überraschender weise kürzlich der originale Urtext gefunden worden sein sollte, liefert John Q. Public sicher einen guten Überblick über den gegenwärtigen Stand der Bibelforschung…

  • Zitat: „ Zitat: „Was bedeutet, es „darf alles frei interpretiert werden“?“ Wer hat das gesagt? Also wirklich... sowas aber auch!! Also ich z.B. habe geschrieben: "Die Juden sind bei ihren Interpretationen sehr frei!" “ @Seele1986: – hm ja, ich sehe schon, da habe ich wohl ein wenig reflexartig reagiert. Nach deinen folgenden Erklärungen habe ich besser verstanden,wie du das gemeint hattest. Zitat: „Das heißt: Der Jude kann die Beschneidung z.B. nicht "geistlich" machen, symbolisch, oder so. Er M…

  • Zitat: „Ich schätze, so sehen sie das mit dem Sabbat auch: Es ist Gesetz! "Ehrung der Schöpfung" oder dergleichen, darf alles interpretiert werden (die Juden sind bei der Auslegung sehr frei)...“ @Seele1986: So sehen sie das eher nicht. Der grundsätzliche Unterschied im Umgang zwischen Christen und Juden mit dem Gesetz, im speziellen meinst du wohl die „10 Gebote“ ist, dass Christen hier unbedingt einen Imperativ hineindenken wollen. Das Gesetz sind offenbar nur die zehn Gebote, und man liest vo…

  • Aber auch richtig (Luther) Zitat: „Erstlich, dass man ihre Synagoga oder Schulen mit Feuer anstecke und was nicht brennen will, mit Erde überhäufe und beschütte, dass kein Mensch einen Stein oder Schlacken davon sehe ewiglich. Und solches soll man tun unserem Herrn und der Christenheit zu Ehren, damit Gott sehe, dass wir Christen seien ... Ein solch verzweifeltes, durchböstes, durchgiftetes, durchteufeltes Ding ist`s um diese Juden, so diese 1400 Jahre unser Plage, Pestilenz und alles Unglück ge…