Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-18 von insgesamt 18.

  • Phil 2,6-9...

    Stofi - - Christi Erlösungswerk

    Beitrag

    "Er (Jesus), der in göttlicher Gestalt war, hielt es nicht für einen Raub, Gott gleich zu sein, sondern entäußerte ((entlehrte, seine Gottschaft ablegte)) sich selbst und nahm Knechtsgestalt an, ward den Menschen gleich und der Erscheinung nach als Mensch erkannt. Er erniedrigte sich selbst und ward gehorsam bis zum Tode, ja zum Tode am Kreuz. Darum hat ihn auch Gott erhöht und hat ihm den Namen gegeben, der über alle Namen ist,...." Jesus war auf Erden Mensch, kein Gott! .

  • Zitat von Norbert Chmelar: „ Das ist nur zum Teil richtig! Denn wie die Kirche seit über 1.800 Jahren (seit dem Kirchenvater Irenäus von Lyon) gemeinsam bekennt, ist Jesus "wahrer Mensch und wahrer Gott"! Auch als Jesus auf Erden war, war er "wahrer Mensch und wahrer Gott", denn wie hätte er als normaler Mensch göttliche Wunder in dieser großen Zahl tun können? Da er 3 Personen vom Tode auferweckte, mußte Jesus auf Erden auch Gott sein! Gott aber in seiner Erniedrigung in menschlicher Gestalt, a…

  • Somit ist die Behauptung, Jesus musste auf dieser Erde halb Gott, halb Mensch sein, weil....... hinfällig. PS. Die Anzahl der Auferweckungen ist irrelevant. Was nicht in der Bibel angeführt ist, bedeutet nicht, dass es nicht passierte. Jesus schickte Seine Jünger in die Welt und sagte Ihnen zu, noch größere Dinge tun zu können, als Er selbst. Die Bibel berichtet nur einen wichtigen Auszug aus der Geschichte. Es steht geschrieben, dass alle Bücher der Welt es nicht fassen könnten.... (Joh 21, 25)…

  • Joh. 1 (GN): Am Anfang1 war das Wort. Das Wort war BEI Gott, und in allem war es Gott gleich.(andere Übersetzungen: das Wort war Göttlich, oder Göttlicher Natur). Von Anfang an war es BEI Gott. Alles wurde durch das Wort geschaffen; und ohne das Wort ist nichts entstanden. Das Wort (JESUS) war von Anfang an BEI Gott. Ja, Jesus war als Sohn des Höchsten Gottes. Gott - Gottessohn. Diese Gottheit hat Jesus aber abgelegt (siehe Texte oben) und WURDE MENSCH (Fleisch). Gott der allerhöchste ist NICHT …

  • Zitat von Elli59: „Ein klarer Beweis ist weiter im Kapitel 1, 11 ...des Johannes Evangeliums: Er kam in sein Eigentum, und die Seinen nahmen ihn nicht auf. 12 Allen denen aber, die ihn aufnahmen, gab er Vollmacht, Gottes Kinder zu werden, denen, die an seinen Namen glauben; (Galater 3.26) Jesus ist der Schöpfer und kam in sein Eigentum. Seine Geschöpfe nahmen IHN nicht auf. LG“ *räusper* ... selbstverständlich ist Jesus der Schöpfer! Er war im Himmel neben Seinem Vater, der Ihm alles gezeigt und…

  • Zitat von Heidrich: „A) es gibt Texte, bei denen Jesus Macht hat, das Leben aus sich selbst zu nehmen:“ Zitat von Heidrich: „Bibelstelle Darum liebt mich mein Vater, dass ich mein Leben lasse, auf dass ich's wiedernehme. Niemand nimmt es von mir, sondern ich lasse es von mir selber. Ich habe Macht, es zu lassen, und habe Macht, es wiederzunehmen. Solch Gebot habe ich empfangen von meinem Vater. (Jo 10,17-18)“ . Jesus hat Sein Leben gegeben, das ist richtig. Und Jesus hat das Leben nach 3 Tagen w…

  • Lieber Yokurt, das ist mir durchaus bewußt. Dieser Punkt gehört zur "Neuen Theologie", die sich anpassen musste (Ökumene, Allianz, Anerkennung als Kirche....etc.). Frage einen alten Adventisten, wie er das sieht. Das war früher kein Thema. Jetzt ist es ein Dogma. Schade, ich bin jedenfalls mit der Behauptung, Jesus was ein Gottmensch nicht einverstanden und gehe da nicht mit konform. Die Behauptung, Jesus war ein Gottmensch entbehrt jeder biblischen Grundlage. Man kann in diesem ADVENTISTEN - Fo…

  • Zitat von Yokurt: „Jesus war eben "kein Mensch wie wir" ! ---- Sei dir und allen ggf. irritierten Lesern versichert:happy: (das Forums-Archiv kann dir zu diesem Thema schon mal ein großes Stück weiter helfen.) “ Warum wird das behauptet? Weil wir die Messlatte zu hoch gesteckt hätten? Weil man sich nichtmehr beruhigen könnte: najaaaa, das was Jesus, dem wars es nicht so schwer, aber ich bin nur ein Mensch, ich KANN meine Schwäche (oder Sünde) nicht lassen, geht nicht, keine Chance. Jesus war auc…

  • Zitat von Yokurt: „Liebe Stofi, Noch auf ein bedeutende Problematik möchte ich hinweisen (dürfen), wenn gesagt wird. Jesus war ein Mensch wir wir: dieser "Punkt" wie Du schreibst, bedeutet zu Ende gedacht, dass damit eine völlig andere Erlösungstheologie ein anderes Glaubensverständnis insgesamt entstehen muß, weil dieser "Punkt" weitreichendste Konsequenzen für das gesamte Bibelverstsändnis nach sich zieht. “ Das ist doch grade anders herum, @Yokurt. Ich sagte nicht, dass Jesus einer aus den Me…

  • Zitat von Yokurt: „Zitat Dabei würde mich interessieren, wie Du es verstehst, wenn Jesus sich entäusserte? Wovon hat Er sich entlehrt. damit Er als Mensch kommen kann? Jesus hat seinen "Status" (Seele) im Himmel freiwillig verlassen-----“ Verstehe ich nicht. Wie kann sich eine Seele entäussern? Aber egal, ich glaube, den genauen Vorgang können wir nicht erorten. Nur glaube ich nicht, dass Jesus im Himmel ein körperloser Geist ist. Zitat von Yokurt: „man "erkannte" ihn "der Erscheinung nach" als …

  • Lieber Yokurt, entäußern ist nicht verlassen. Entäußern bedeutet, entlehren, von innen heraus aufgeben. .

  • Zitat von Yokurt: „Hallo Stofi, Zitat: „entäußern ist nicht verlassen. Entäußern bedeutet, entlehren, von innen heraus aufgeben. “ ich sehe in deiner Bemerkung keinen neuen Gedanken, der zu diskutieren wäre. Also, was nun? l.g.y.“ Jeder soll sich aus der Disk. hier ein Bild machen, wer will und wer das für wichtig nimmt, wird es weiter erforschen. .

  • kleine Anmerkung: Jesus konnte sich selber nicht helfen. Er hätte sonst gesagt: meinst du nicht, ich könnte mir nicht helfen? Statt dessen zeigt Er Seine absolute Abhängigkeit von Seinem Vater: Matt. 26, 52-53 "Da sprach Jesus zu ihm: Stecke dein Schwert an seinen Ort! Denn wer das Schwert nimmt, der soll durchs Schwert umkommen. Oder meinst du, ich könnte meinen Vater nicht bitten, dass er mir sogleich mehr als zwölf Legionen Engel schickte" .

  • Zitat von Elli59: „ Adam war vor dem "Sündenfall" zwar sündlos, aber doch ein Geschöpf Gottes mit einer Neigung zur Sünde - sonst hätte er nicht gesündigt. “ Nein, so kann man es absolut nicht sagen, so ausgedrückt suggeriert es eine unvollkommene, boshafte Natur eines erst vor kurzem? gechaffenen Menschen (Minuspunkt für den Schöpfer!) Richtig ist: Der Mensch war von Anfang an mit einem freien Willen ausgestattet, wie auch alle anderen, denkenden Wesen. (Pluspunkt für den Schöpfer!) Der Mensch …

  • @Elli59, da bin ich anderer Meinung. Gott will, dass wir Ihn verstehen. Asonsten würde das ganze Schauspiel und das Gericht am Ende für nix. Wenn Gott einen freien Willen schafft, dann muss Er damit rechnen, dass man sich auch frei entscheidet, womöglich auch gegen Ihn. Ich kann Gottes Allwissenheit nicht deffinieren, aber ich habe so meine Zweifel, dass ER alles so geschaffen hatte, dass es zu diesem Zustand, wie er jetzt ist, führt. Dann hätten alle mit Recht sagen können: Gott ist dem ganzen …

  • . Das ist sicherlich richtig, @Heimow, nur erzählt die Praxis, dass man sich erst eine Theorie bastelt, die dann aber im Detail wiedesprüchlich ist (Jesus=Gottmensch auf Erden, HG=3.Person der Gottheit, Erbsünde, Schöpfung, usw.). Dann kann man es natürlich nicht mehr erklären, also tut man es einfach mit Worten: "Das (oder Gott) kann man nicht verstehen" ab. Ich meine, dass man es sich zu schnell zu leicht macht, ohne die eigentliche Theorie zu hinterfragen, und vllt. rausfinden, dass das, was …

  • Zitat von Norbert Chmelar: „Zitat von Seele1986: „Die Schrift zeigt uns einen Gott, der eine Beziehung in sich selbst ist, kein Singular, sondern eine Einheit.“ Das kapieren leider die Zeugen Jehovas nicht -. oder wollen es nicht akzeptieren.“ Das versteht KEINER, glaube es mir, es wird nut behauptet, weil die Lehre es so verlangt. .

  • Zitat von HeimoW: „Wen man den nicht hat, dann kann man einfach das tun, was die Bibel vorschlägt, nämlich GLAUBEN. Gläubig vertrauen auf einen Gott, der so groß ist, dass letztlich alles was ihn betrifft dem menschlichen Verstand übersteigt und so nicht "erklärt" und "verstanden" werden kann bzw. soll.. ,“ Dann soll man aber auch, bitteschön, afhören Lehren zu konstruieren oder zu übermehmen, die genau das nämlich tun (Gott definieren), wie zum Beispiel die Trinitätslehre. Keiner kann das verst…