Seit wann wird in der Christenheit eigentlich Weihnachten gefeiert?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Seit wann wird in der Christenheit eigentlich Weihnachten gefeiert?

    Im 23. Band der BROCKHAUS-Enzyklopädie steht unter dem Stichwort >>Weihnachten<< hierzu auf Seite 693 folgendes:

    "...das Fest der Geburt JESU CHRISTI, seit dem Jahr 354 am 25. Dez. gefeiert. Die Gründe für die Festlegung auf diesen Tag sind nicht eindeutig. Einige Quellen des 3.Jh. >errechneten< den 25. Dez. als tatsächl. Geburtstag JESU unter Annahme des 25. März (Zeit des Frühlingsanfangs) als Tag seiner Empfängnis.

    Wahrscheinlicher ist jedoch, dass W. dem am gleichen Tag begangenen heidn. Geburtsfest des ---> Sol invictus gegenübergestellt wurde, sodass die Tradition von W. wohl in die 2. Hälfte des 3.Jh. zurückreicht. V.a. im Westen löste W. schon bald das ältere Fest ---> Epiphanie ab und verbreitete sich rasch."

    Unter "Sol invictus" steht in Band 19 auf Seite 433:

    "[lat. >unbesiegte Sonne<], Name unter dem der röm. Kaiser AURELIAN 274 den syr. Gott Elagabal als Reichsgott einsetzte. Sein Fest wurde am 25.12. gefeiert; das Christentum hat dieses Datum später für das Fest der Geburt CHRISTI übernommen. - Auch Mithras wurde als S.i. dargestellt (z.B. Mithräum unter Santa Prisca, Rom, frühes 3.Jh.)"

    Und unter "Epiphanie" steht im 6. Band auf Seite 467:

    "...Im Christentum ist E. das Fest der Erscheinung des Herrn (6.1.). Das Fest entstand im 4.Jh. in der Ostkirche und sollte vermutlich das Fest eines heidn. Gottes verdrängen. Festgedanken waren die Geburt JESU mit der Anbetung der Weisen (Matth.2,1-12) und das Hochzeitswunder von Kana (Joh.2,1-11), später v.a. die Taufe JESU im Jordan (Matth.3,13-17).

    Die abendländ. Kirche, die JESU Geburt zu ---> Weihnachten beging, übernahm gegen Ende des 4.Jh. vom Osten das E.-Fest, feierte jedoch statt der Geburt die >drei Wunder< der Anbetung der Weisen, der Taufe im Jordan und der Hochzeit zu Kana. Mit der Einführung von Weihnachten in den Festkalender der Ostkirche (Ende des 4.Jh.) ist E.s auch dort nicht mehr Geburtsfest JESU, sondern nur noch Tauffest."

    Im Evang. Gesangbuch steht auf Seite 1514/1515 unter WEGWEISER DURCH DAS KIRCHENJAHR folgendes:

    "Seit dem 4.Jahrhundert bildete sich der
    Weihnachtsfestkreis heraus, der vom Sonnenjahr mit festem Datum bestimmt ist: am 25. Dezember die Feier der Geburt Christi, die mit der Heiligen Nacht am 24. Dezember einsetzt. Vorgeschaltet ist die vorbereitende Fasten- oder Adventszeit mit 4 inhaltlich profilierten Sonntagen. Nach den Gottesdiensten zur Jahreswende hat der Weihnachtsfestkreis seinen zweiten Höhepunkt am 6. Januar mit Epiphanias (Erscheinungsfest), dem die Sonntage nach Epiphanias folgen."

    Der Weihnachtsfestkreis dauert vom 25.12. bis zum 2.2.(Lichtmess) insgesamt 40 Tage!

    Im kath. Gesangbuch Gotteslob steht auf Seite 329 unter RN 235 folgendes:

    "...Seine Geburt feiert die Kirche seit dem 4. Jahrhundert am 25. Dezember, in der dunkelsten Zeit des Jahres. Der spätantike Kult des 'unbesiegbaren Sonnengottes' (sol invictus) trug dazu bei, Christus als die wahre Sonne der Gerechtigkeit zu verkünden. ..."


    Was haltet Ihr vom Adventisten Forum von all dem?

    2.618 mal gelesen

Kommentare 2

  • freudenboten -

    Die römisch-katholischen Gedenkzeiten unterscheiden sich absichtlich von den biblischen. Sie können dieselben aber kaum ersetzen. Die Herbsttage fehlen völlig. Die "geheime" Johannesoffenbarung ist klar nach dem Schema aufgebaut: 1. Leuchter-/Tempelweihe (Schwangerschaft Marias) 2. Purim/Sendschreiben (Überleben/Versuchung Jesu) 3. Passa/Lamm Gottes/Lebensbuch (Tod/Auferstehung Jesu) 4. Wochenfest/Pfingsten/Sieben Siegel/Versiegelung (Weg der Gläubigen zum Thron Gottes) 5. Sieben Posaunen/Entsühnungstag/Laubhütten (Gerichte Gottes/Wiederkunft Christi/Neue Schöpfung/Geburt Jesu)

    • Norbert Chmelar -

      Hallo freudenboten!
      Zitat: "Die Herbsttage fehlen völlig. " ===> Die kath. und evang. Christenheit begeht doch im Herbst aber auch den - wohl vom Laubhüttenfest, das ein jüdisches Erntedankfest war, abgeleiteten - Erntedank-Tag, in der Regel Anfang Oktober!