Der Heilige Geist -- eine Unperson

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Obwohl wir schon einmal darüber diskutiert haben, finde ich die Trinitätslehre immer noch bizarr und halte sie für aufgesetzt.

    Jonas verwies hier im Forum zum Beispiel auf Galater 4, 6:

    Bibelstelle

    Weil ihr nun also seine Söhne und Töchter seid, hat Gott den Geist seines Sohnes in eure Herzen gesandt, den Geist, der ´in uns betet und` »Abba, Vater!« ruft.
    Quelle: Neue Genfer Übersetzung laut bibelserver.de

    Ich verstehe nicht, warum alle das Dogma nachplappern, der Heilige Geist sei eine Person. Weist nicht dieses Zitat und aller gesunde Menschenverstand darauf hin, dass viel eher von einer Fähigkeit und von Einsicht die Rede ist -- jedenfalls wenn ich vom deutschen Text ausgehe!?


    Der einfache Hinweis, dass Jesu Nachfolger im Namen auch des Heiligen Geistes taufen sollten, (siehe Matthäus 28, 19) reicht doch in keiner Weise aus, um deswegen den Heiligen Geist eine Person zu nennen. Wenn morgen ein Dichter im Namen der Menschlichkeit, der Gerechtigkeit und der Stadt Bremen sich zu Wort meldet, dann wird deswegen auch niemand ausrufen: "Wie ich mir 's schon immer gedacht habe: Die Stadt Bremen ist eine Person!"

    Wieso reicht es den Leuten nicht aus, den Heiligen Geist zu verstehen als Einsicht in und Verständnis für Gottes Willen oder ein verständiges Handeln im Sinne Gottes. Bloß weil die theologisch mißgebildeten, indoktrinierten Paffen so reden?

    Das deckte sich doch auch hundertprozentig mit dem Pfingsterlebnis, bei dem die Nachfolger Jesu nicht etwa von einer Person besprungen wurden; sondern eine geistig-seelische Fähigkeit erlangten, eine Einsicht, ein geistiges Können, die intuitive Beherrschung einer Sprache.
    "Prüft alles und, was gut ist,
    das behaltet. Aber was böse ist,
    darauf lasst euch nicht ein..."

    1. Thessalonicher 5, 21.22

    "Wähle das Leben, damit du lebst."
    5. Mose 30, 19

    979 mal gelesen

Kommentare 18

  • Daniels -

    Ich lese die Hinweise der Befürworter der Ansicht, daß der Heilige Geist eine Person sei, und der Verfechter der Trinitätslehre, soweit ich es zeitlich schaffe, und danke dafür; komme aber über die Worte Jesu nicht hinweg:

    Ich denke immer daran, daß Jesus unter anderem gesagt haben soll, daß niemand auch er nicht, sondern nur Gott wisse, wann der Jüngste Tag sei.

    Diese Tage fiel mir auch wieder ein, daß Jesus dem reichen Jüngling, der ihn fragte, was ihm zur Vollkommenheit fehle, geantwortet haben soll: "Was nennst Du mich gut; nur einer ist gut!"

    Ein einziges Mal -- bisher -- war ich in Begleitung einer Baptistin, die dort regelmäßig hinging, in einer messianischen Gemeinde zu Gast. Der Rabbi erklärte an diesem Tag unter anderem, daß diese Antwort eine übliche jüdische Wendung sei. Gleichwohl scheint es mir ganz eindeutig, daß Jesus selber wiederholt und betont von einem wesentlichen Rangunterschied zwischen ihm und Gott gesprochen hat.

    Die Deutung des Anfangs des Johannesevangeliums, daß Jesus -- diesfalls verstanden als der Logos, das Wort -- der Schöpfer sei, halte ich -- Ich kann nicht anders. -- für nahezu blasphemisch.

  • Norbert Chmelar -

    Dass der HEILIGE GEIST eine PERSON ist, zeigt sich in mehreren Bibelstellen: 1.) In Matth.10,20 sagt Jesus, "dass eures Vaters Geist es ist, der durch euch redet."===> Also der HG redet und ist damit eine Person: Eine Person redet! 2.)Röm.8,2 sagt, "dass der HG lebendig macht." ===> Nur eine Person kann lebendig machen! 3.) Röm.8,16: "der HG selbst gibt Zeugnis." ==> Nur eine Person kann Zeugnis geben! 4.) Röm.8,26: "der HG selbst vertritt uns" ===> Nur eine Person kann einen anderen vertreten! 5.) 1.Kor.2,10: "der HG erforscht alle Dinge" ==> Nur eine Person kann alle Dinge erforschen! 6.) 1.Joh.5,6: "der HG ist's, der das bezeugt" ===> Nur eine Person kann bezeugen! ---> siehe auch schon 3.)! 7.) Offb.14,13: "der HG spricht,..." ===> Nur eine Person kann sprechen! ---> siehe auch Offb.22,17: "der HG und die Braut sprechen:..." auch: Apg.13,2; 20,23; 21,11; 28,25f.; Hebr.3,7: "sprach der HG"

    Fazit: Aus all den zitierten Bibelstellen ergibt sich eindeutig, dass der HEILIGE GEIST eine PERSON ist. ===> Eben die 3. Person der GÖTTLICHEN DREIEINIGKEIT!

    • Pfingstrosen -

      Hätte Gott gewollt, dass man von Dreieinigkeit spricht, dann hätte er es auch so formulieren lassen.

      Aus der zitierten Matth.10,20 Stelle ergibt sich eindeutig, dass es der Geist des Vaters ist( der durch euch redet)

      also der Geist des Vaters redet, somit ist der Vater eine Person!

      Wer vertritt mich denn vor Gott? Der Sohn, oder? Oder der Geist des Sohnes!
      Wer ist immer bei mir?
      Jesus sagt er ist immer bei uns.

      Wer sieht was in Gott ist...na Gottes Geist......
      wer sieht.....eine Person...ja Gott!

      In wessen Namen "Grüßen" die Apostel?
      "Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus! "

      So eindeutig ist es eben nicht.

    • Norbert Chmelar -

      Jesus sagt uns in Joh.14,23: "...wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm machen." Kommen >>zwei Personen<< in unser Herz? Nein, Gott und Sohn kommen im Heiligen Geist in unser Herz! ===> Gott kommt auf uns zu durch den Sohn im Heiligen Geist. ===> Das ist das richtige Verständnis der göttlichen Dreieinigkeit! (zitiert: aus: Erich Brüning: Sind Zeugen Jehovas Christen?)

    • Gane MacShowan -

      Hallo!
      Für die Juden war der Geist Gottes immer die Wirksamkeit Gottes, sein Einfluss, seine Kraftwirkung. Hätten die ersten Christen das anders gesehen, dann hätten sie das gewiss unmissverständlich formuliert. Haben sie aber nicht. Stattdessen gibt es lediglich Personifizierungen, wie sie eben NICHT NUR vom heiligen Geist gebraucht werden. Wenn jemand sagt "Der Geist redet, also ist er eine Person", dann müsste er auch Nägel mit Köpfen machen:

      Psalm 35, 10 (Elberfelder Bibel 2006):
      Alle meine Gebeine werden sagen: "HERR, wer ist wie du! Der du den Elenden rettest vor dem Stärkeren und den Elenden und Armen vor seinem Räuber."

      Römer 7, 11 (Neues Leben 2002):
      Denn die Sünde benutzte das Gebot, um mich zu täuschen und zu töten.

      Nahum 1, 5 (Einheitsübersetzung 1980):
      Berge beben vor ihm und Hügel geraten ins Wanken. Die Welt schreit vor ihm auf, die Erde und all ihre Bewohner.

      Hiob 12, 7-8 (Schlachter 2000):
      Aber frage doch das Vieh, und es wird dich belehren, oder die Vögel des Himmels, und sie werden dir's verkünden, oder rede mit der Erde, und sie wird dich unterweisen, und die Fische im Meer erzählen es dir.

      Römer 5, 14 (Gute Nachricht 2000):
      Trotzdem herrschte der Tod schon in der Zeit von Adam bis Mose über die Menschen, auch wenn sie nicht wie Adam gegen einen ausdrücklichen Befehl Gottes verstoßen hatten...

      Psalm 85, 11 (Hoffnung für Alle 2002):
      Dann verbünden sich Güte und Treue, dann küssen einander Gerechtigkeit und Frieden.

      1. Mose 4, 10 (Luther 1984):
      Aber der Herr entgegnete: "Warum hast du das getan? Das vergossene Blut deines Bruders schreit von der Erde zu mir!

      Römer 5, 21 (Neue evangelistische Übersetzung 2016):
      Denn genauso wie die Sünde geherrscht und den Menschen den Tod gebracht hat, soll die Gnade herrschen und uns durch die geschenkte Gerechtigkeit zum ewigen Leben führen...

      Gruß, GMacS

    • Gane MacShowan -

      Auch interessant:

      1. Johannes 5, 7-8 (Einheitsübersetzung 1980):
      Drei sind es, die Zeugnis ablegen: der Geist, das Wasser und das Blut; und diese drei sind eins.

      Das klingt auch nach einer Dreieinigkeit! ;)
      Wie sieht´s damit aus, Norbert? Sind Wasser und Blut auch Personen, weil sie ja genau wie der Geist "Zeugnis ablegen"?

      Gruß, GMacS

    • Norbert Chmelar -

      Für mich steht hier symbolisch Wasser für das Wasser der Taufe und damit für Gott den Vater, das Blut steht symbolisch für das Blut Jesu beim Abendmahl und damit für Jesus Christus; der Geist steht für den Heiligen Geist ==> damit bestätigt sich die Göttliche DREIEINIGKEIT! Übrigens, übersetzt die Schlachter 2000-Bibel 1.Johannes 5,7 folgendermaßen: "Denn drei sind es, die Zeugnis ablegen im Himmel: der Vater, das Wort(gr. logos) und der Heilige Geist, und diese drei sind eins;" ===> GOTT IST DER DREIEINE! Heute hat Pfr. Buschor vom Fernsehsender K-TV sehr schön erklärt, dass echte Liebe eine Dreiheit ist, denn "GOTT IST LIEBE!" (1. Johannes 4,8+16): Vater - Mutter - Kind , so ist die unendliche göttliche Liebe eine Dreiheit: Vater, Sohn und Heiliger Geist! Auch der Taufbefehl in Matth.28 spricht dafür, dass der Heilige Geist eine Person ist! Zwar gilt: 3 = 1 ist für unsere Vernunft ein Unsinn, aber sowie der Vater der Allmächtige, der Allgegenwärtige und der Schöpfer ist, so ist auch der Sohn der Allmächtige, der Allgegenwärtige und der Schöpfer - und auch der Heilige Geist ist der Allmächtige, der Allgegenwärtige und der Schöpfer ! Wer die Person des HG ablehnt, begehe eine schwere Sünde, so Pfr. Buschor im Tagesthema.