Artikel von „Norbert Chmelar“ 33

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Gestern am 2.2.2017 war der Fest- und Gedenktag MARIÄ LICHTMESS oder auch TAG DER DARSTELLUNG DES HERRN genannt.

    Was hat es mit diesem Besonderen Gedenktag (siehe EVANGELISCHES GESANGBUCH, RN 840 auf Seite 1534) auf sich?

    Es ist der 40. Tag nach der Geburt Jesu am 25. Dezember. Da mußten die Juden den Neugeborenen im Tempel zu Jerusalem darstellen(4.Mose 18,15) bzw. die Tage der Unreinheit der Frau(3.Mose 12,1-4) waren vorbei. In der Thora stand dazu(2.Mose 13,2; 13,15): >>Alles Männliche, das zuerst den Mutterschoß durchbricht, soll dem Herrn geheiligt heißen<< und man sollte das Opfer darbringen, "wie es gesagt ist im Gesetz des Herrn: >>ein Paar Turteltauben oder zwei junge Tauben<<(3.Mose 12,6-8). So berichtet es uns das Lukas-Evangelium in Lukas 2,22-24!

    Eigentlich hätten Maria und Joseph aber ein einjähriges Lamm zum Brandopfer und eine Taube zum Sündopfer bringen müssen(3.Mose 12,6) - aber für arme Leute, die kein Lamm aufbringen konnten, durften es stattdessen auch zwei
  • Seit wann wird in der Christenheit eigentlich Weihnachten gefeiert?

    Im 23. Band der BROCKHAUS-Enzyklopädie steht unter dem Stichwort >>Weihnachten<< hierzu auf Seite 693 folgendes:

    "...das Fest der Geburt JESU CHRISTI, seit dem Jahr 354 am 25. Dez. gefeiert. Die Gründe für die Festlegung auf diesen Tag sind nicht eindeutig. Einige Quellen des 3.Jh. >errechneten< den 25. Dez. als tatsächl. Geburtstag JESU unter Annahme des 25. März (Zeit des Frühlingsanfangs) als Tag seiner Empfängnis.

    Wahrscheinlicher ist jedoch, dass W. dem am gleichen Tag begangenen heidn. Geburtsfest des ---> Sol invictus gegenübergestellt wurde, sodass die Tradition von W. wohl in die 2. Hälfte des 3.Jh. zurückreicht. V.a. im Westen löste W. schon bald das ältere Fest ---> Epiphanie ab und verbreitete sich rasch."

    Unter "Sol invictus" steht in Band 19 auf Seite 433:

    "[lat. >unbesiegte Sonne<], Name unter dem der röm. Kaiser AURELIAN 274 den syr. Gott Elagabal als Reichsgott einsetzte. Sein Fest wurde am
  • Das Konzil von Trient

    Dieses "Konzil von Trient" - auch "Tridentinum" genannt, welches in verschiedenen Sitzungsperioden in der Zeit von 1545 - 1563 abgehalten wurde (= 19. Ökumenisches Konzil) wurde v.a. als Abgrenzung gegenüber der protestantischen Reformation abgehalten, um die katholische Glaubenslehren (7 Sakramente/ Lehre von der Erbsünde und der Rechtfertigung/ Opfercharakter der Messe und der Transsubstantiation/ Fegefeuer/ Heiligenverehrung/ Gehorsamspflicht gegenüber dem Papst) zu bekräftigen. Es war in der Kirchengeschichte dahingehend bedeutsam, da das "Tridentinische Glaubensbekenntnis" - von Papst PIUS IV. 1564 verfasst - bis ins 20. Jahrhundert(!!!) vor der Übernahme eines kirchl. oder theolog. Amtes innerhalb der Römisch Katholischen Kirche(RKK) als Glaubenseid verpflichtend war.

    Versuche dieses Tridentinum als gemeinsames Konzil von Katholiken und Protestanten zu gestalten sind aus mehreren Gründen gescheitert. Z.B. verlangten die Lutheraner ein Konzil in…
  • Heute stand etwas in unserer Heimat-Zeitung, was ich zum Teil seither auch noch nicht gewusst habe in Sachen >> A D V E N T << !

    1. ) Advent ist die Vorbereitungs-Zeit hin auf "die geweihte Nacht" , also "Weihnachten" - also den "Heiligen Abend".
    2. ) Christus wird zum Mittler zwischen Gott und Menschen, zur Brücke zwischen Himmel und Erde = Kern der christl. Heilsbotschaft!
    3. ) Erstmals gefeiert wurde "Tempus ante natale Domini" ("Zeit vor der Geburt des Herrn") im 5. Jahrhundert in Ravenna.
    4. ) Papst Gregor der Große (540 - 604) legte die Zahl der adventlichen Sonntage auf vier fest.
    5. ) Sie - die 4 Advents-Sonntage - stehen symbolisch für 4.000 Jahre, welche die Menschheit nach dem Sündenfall im Paradies (wohl um 4.026 v.Chr.) auf den Heiland warten musste.
    6. ) Das zweite große Thema des Advents ist: die Rückkehr Christi als Weltenrichter am Ende der Zeiten! (hoffentlich befinden wir uns in diesen Jahrzehnten in dieser Zeit vor dem zweiten Kommen Jesu!)
    7. ) Daher hat die
  • 5 WEITERE THESEN!
    zu: Betr.: 95 neue Thesen heute im Jahr 2016 – letzte Folge der Reformations-Reihe vom Samstag, 26.November 2016 in der Zeitung "SCHORNDORFER NACHRICHTEN"

    Den meisten der 95 neuen Thesen kann man zustimmen!

    Ich möchte für die evangelische Kirche die Zahl 100 vollmachen und folgende 5 Thesen 96-100 noch vorschlagen:

    These 96: Wahl des Landesbischofs in Württemberg durch das Kirchenvolk! (denkbar sind 8 Jahre wie bei Landräten und Oberbürgermeistern)

    These 97: Pfarrerwahl durch die Kirchen-Gemeinde vor Ort! (der Oberkirchenrat schlägt den jeweiligen Gemeinden 2 Kandidaten zur Auswahl vor; die Kirchen-Gemeinde wählt daraus ihren Pfarrer / ihre Pfarrerin aus!)

    These 98: Beamtenstatus der Pfarrerschaft aufheben! (Da es immer weniger Kirchenmitglieder geben wird, passen verbeamtete Pfarrer einfach nicht mehr in die heutige Zeit!)

    These 99: Wiedereinführung des Sabbats! (Das 4.biblische Gebot(„Du sollst den Sabbattag heiligen!“)muß wieder ernster genommen
  • Heute, vor wenigen Minuten hat das Jüdische Jahr 5.777 mit dem Tag ROSCH - HA - SCHANA (= 1.Tischri) begonnen!!!
    = Das jüdische NEUJAHRS-FEST! - nach jüdischem Kalender das Jahr 5.777 (!!!) = 2017 nach Gregorianisch/Julianischem Kalender!
    Darinnen kommt 3 mal die heilige Zahl 7 vor!
    Wird das Jahr 2017 das Jahr der Wiederkunft Jesu zur Entrückung der Gemeinde Jesu von dieser Erde sein? GOTT GEBE ES SO!
    MARANATHA!!!

    PS: Der Bibelexperte Dr.Roger Liebi sagte in seinem Buch: "Leben wir wirklich in der ENDZEIT?", dass die >>ENDZEIT<< eine Parallelzeit zu der >>ANFANGSZEIT<< sei. Die Anfangszeit dauerte von der Zeitenwende bis zum Jahre 135 n.Chr., als der Bar-Kochba-Aufstand blutigst von Rom niedergeschlagen wurde und der jüdische Staat endgültig untergegangen ist.
    Und 1882 - mit der ersten jüdischen Masseneinwanderung in das "Heilige Land" Palästina = Israel - habe die ENDZEIT begonnen! Wenn somit dessen These von der Parallelität zwischen Anfangszeit und Endzeit stimmen sollte, so…
  • Was sagt die Botschaft der drei Engel in Offenbarung 14, Verse 6 - 13 wirklich?
    Eine wörtliche Vers-für-Vers-Auslegung:

    1. ) Ein ewiges Evangelium für alle Welt! = Die Frohe Botschaft von der Errettung in Christus! [Vers 6]
    2. ) Dass alle Ehre Gott gebührt! = "SOLI DEO GLORIA!" = "ALLEIN GOTT DIE EHRE!" [Vers 7a) / 5.Mos.32,3/ 1.Kor.10,31]
    3. ) Dass es ein Gericht geben wird! [Vers 7b)]
    4. ) Dass Gott der Schöpfer ist! ["Himmel, Erde, Meer und Wasserquellen" - Vers 7c)]
    5. ) Dass alle falsche Religion("Babylon") fallen wird! [Vers 8]
    6. ) Dass niemand das Tier (= gottfeindliche Mächte!) anbeten soll! [Vers 9]
    7. ) Dass diejenigen, die das Tier anbeten, den Zorn Gottes spüren werden! [Vers 10a)]
    8. ) Dass es ein äonenlanges(>ewiges<) Höllenfeuer ["Feuer und Schwefel" - Vers 10b)] geben wird! [Vers 11]
    9. ) Dass dieses Höllenfeuer eine Qual sein wird! [Vers 11/ siehe aber auch ---> Matth.25,41/ Luk.16,23f.+28]
    10. ) Dass wir die (10) Gebote Gottes halten sollen und an Jesus Christus glauben sollen!
  • Heute war in den evang.Kirchen in der EKD-Predigtreihe II der Text aus 2.Tim1,7-10 Predigttext: Die Situation in der Paulus diesen "Abschiedsbrief" schrieb war im Jahre 64 n.Chr. kurz vor dem gewaltsamen Tode des Apostels. Paulus schreibt in Vers 8, dass "er sein(=des Herrn Jesus) Gefangener ist". (Es handelt sich hier um die zweite Gefangenschaft des Paulus in Rom in den Jahren 64 - 65 n.Chr.!)
    Wir Christen sollen mitleiden für das Evangelium in der Kraft Gottes, weil Gott "uns ja errettet hat!"[Vers 9a)] und zwar "nicht aufgrund unserer Werke" [Vers 9b)], "sondern aufgrund...der Gnade, die uns in Christus...gegeben wurde."[Vers 9c)]==>Das ist Hauptlehre des NT + der Reformation 1517: Das <<SOLA GRATIA!>> = <<ALLEIN AUS GNADE!>> werden wir gerettet - nicht wegen unserer (guten) Werke!
    • Und nun kommt der Höhepunkt des heutigen Predigttextes, der zugleich der Wochenspruch vom 11.-17.9.2016 ist: "Jesus Christus hat dem Tode die Macht genommen und Leben und Unvergänglichkeit ans Licht
  • Am 15.August ist Mariä Himmelfahrt ein kath. Feiertag

    Mariä Aufnahme in den Himmel (lateinisch Assumptio Beatae Mariae Virginis), auch Mariä Himmelfahrt oder Vollendung Mariens ist ein Hochfest der römisch-katholischen Kirche am 15. August. In der altkatholischen Kirche wird der 15. August als Heimgang Mariens bezeichnet. Ähnliches gilt für die orthodoxen Kirchen und insbesondere die syrisch-orthodoxe Kirche, die das Fest ebenfalls am 15. August – je nach Teilkirche des alten oder neuen Kalenders – unter dem Namen Entschlafung der hochheiligen Meisterin unser, der Gottesgebärerin begehen (kurz Entschlafung Mariens, Dormitio, so auch alter katholischer Name). Am 15. August des alten Kalenders (28. August des neuen) folgen die russisch-, serbisch-, georgisch-, und die koptisch-orthodoxe Kirche mit Entschlafung der hochheiligen Gottesgebärerin. An dem dem 15. August nächstgelegenen Sonntag feiert die armenisch-apostolische Kirche Mariä Himmelfahrt.

    Theologischer Hintergrund