Blog

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Da die Christenheit am 25. Dezember die Geburt des Herrn feiert, hat die kath. Tradition daher - 9 Monate vorher - also am 25. März den Tag der Ankündigung der Geburt des Herrn festgelegt. Am 25.3. wurde Maria somit "schwanger durch den Heiligen Geist". (siehe Lukas 1,26-38).
    Die Geburt Jesu war aber wohl am 24./25. März 5 v.Chr. Das schließt man daraus, dass die "Heiligen 3 Könige" am 18.Mai 5 vor erschienen sind. (Dieser 18.5. ist heute noch Feiertag in der Äthiop. Kirche!)
    Maria war nach christl. Tradition am 8. Sept. 19 v.Chr. geboren; sie war 5 v.Chr. also ca. 13/14 Jahre alt. Die Zeugung Jesu durch den Heiligen Geist war - wenn Jesus am 25.3.5 vor geboren wurde -somit am 24. Juno 6 v.Chr.

    • Warum kann der 25. Dezember als Geburtstag Jesu nicht stimmen?

    Nach christl. Tradition sei Jesus am 25.12.5 v.Chr. geboen; das kann aber nicht sein, da Ende Dez. keine Herden mehr auf den Feldern waren. Jesus sei tatsächlich am 9. / 10. März oder am 25. März 5 v.Chr. geboren. Am 18. Mai war…
  • Kann man die Dreieinigkeit grammatisch "beweisen"? Einige Trinitarier glauben das. Sie verweisen darauf, dass bestimmte Textstellen der Bibel keinen anderen Schluss zulassen, als dass Jesus der allmächtige Gott selbst ist. Eine dieser häufig angeführten Textstellen ist Johannes 1, 1. Für Trinitarier ist dieser Vers ein ausgesprochen wichtiger Text. Immerhin heißt es dort in den bekanntesten Bibelübersetzungen: „...und das Wort war Gott“. Kombiniert man das mit der auf Jesus bezogenen Aussage „...und das Wort wurde Fleisch“ (Johannes 1, 14), dann ergibt sich daraus ein starkes Argument für die Dreieinigkeitslehre. Um so empörter waren Christen aus aller Welt, als die Zeugen Jehovas 1950 eine eigene Übersetzung des Neuen Testaments herausbrachten, in der Johannes 1, 1 mit „...and the word was a god“ (und das Wort war ein Gott) wiedergegeben wurde. Das würde ja schließlich bedeuten, dass nicht GOTT selbst Fleisch wurde, sondern nur „ein Gott“, der vorher bei…
  • Quantifizierung der chemischen Effekte von Luftschadstoffen auf die menschliche Gesundheit
    Forscher entwickeln ein Modell, das die chemische Exposition-Wirkungsbeziehung zwischen Luftschadstoffen und reaktiven Sauerstoffverbindungen in der Oberflächenflüssigkeit der Atemwege liefert.

    Mainz, Irvine (USA) 9.9.2016
    Luftverschmutzung kann zu oxidativem Stress und negativen Auswirkungen auf die Gesundheit wie Asthma und andere Atemwegserkrankungen führen. Die zugrunde liegenden chemischen Prozesse sind bisher jedoch nicht gut charakterisiert. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Chemie in Mainz, Deutschland, und der University of California in Irvine, USA, haben jetzt ermittelt, wie die chemischen Wirkungsbeziehungen zwischen Umgebungskonzentrationen von Luftschadstoffen und den Produktionsraten und Konzentrationen von reaktiven Sauerstoffverbindungen (ROS) in der Epithel-Oberflächenflüssigkeit (ELF) der menschlichen Atemwege sind. Sie fanden heraus, dass in stark
  • Benutzer online 816

    816 Besucher - Rekord: 1.740 Benutzer ()

  • Statistik

    28 Autoren - 188 Artikel (0,46 Artikel pro Tag) - 496 Kommentare